Ist das verhindern des Suizid's, Eingriff in die Freiheit?

Hallo Gute Frage - Community,

wie ihr am Titel erkennen könnt geht es um die Frage, ob das verhindern eines Suizid's ein Eingriff in die Freiheit eines anderen ist.

Mal angenommen jemand will sich umbringen, die meisten (zumindest nehme ich das auch einfach mal an) würden ihn daran hindern. Jetzt ist es aber so. Wie jemand sein Leben gestaltet kann und will ich niemandem vorschreiben.

Daher bin ich mir nicht ganz sicher, sollte es nicht auch das Recht eines Menschen sein ob er denn überhaupt leben will? Ich meine wenn er niemanden in Mitleidenschaft zieht, oder die Freiheit eines anderen nicht dadurch einschränkt, wieso ist es dann trotzdem nicht ok?

Auf der anderen Seite stört mich auch irgendwie, beim ritzen beschweren sich die Leute, dass "Selbstverletzung", keine Lösung sei. Gleichzeitig dürfen aber Leute rauchen oder Alkohol trinken und ggf. sogar damit übertreiben (was im grunde auch eine Selbstverletzung ist, nur gesellschaftlich anerkannter).

Daher eine kleine Nebenfrage, weshalb ist es ok zu rauchen? Aber nicht ok, ein paar Streifen sich durch die Haut zu ziehen, klingt für mich nicht nachvollziehbar.

Würde mich auf hilfreiche Antworten freuen. Und um das von vorneweg klarzustellen, Troll, beleidigende oder provokante Antworten werden von mir ohne Ausnahme gemeldet.

Liebe Grüße euer Dhalwim,

Kann man so nicht sagen. 47%
Ja. 32%
Nein. 20%
Menschen, Psychologie, Ethik, Freiheit, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Psyche, Selbstmord, selbstverletzung, Suizid, Einschränkung, Freiheitsberaubung, Abstimmung, Umfrage
25 Antworten
Selbstmord wegen Sozialphobie?

Wie schon die Frage lautet, ich habe starke Sozialphobie. Ich bin im Moment 21 weiblich, und musste vor etwa einem Jahr den Aufbaulehrgang abbrechen weil ich es wegen meiner ständigen Panickattacken nicht mehr schaffte. Tabletten(Fluoxetin, Risperidon, Sertralin etc.) vom Psychiater und Psychotherapie konnten mir nicht helfen. Und schon allein die Panik, das Haus zu verlassen um den Therapeut zu sehen, war zu schlimm. Als ob ich ohnmächtig werden würde. Ich habe in den letzten Jahren eine schreckliche Angst vor Menschen entwickelt, es geht soweit dass ich weinen muss, wenn Menschen in der Nähe sind oder wenn ich denke, jemand schaut mich an. Heftiges Schluchzen und Zittern ist oft die Folge und ich muss flüchten. Wie eine komplett Irre. Komplett bescheuert. Das ist mir einmal im Klassenraum passiert, da bin ich rausgestürmt und aufs Klo. Ich hab mich so geschämt. Deshalb habe ich abgebrochen. Ich kann weder telefonieren noch anderweitig mit Fremden oder Freunden kommunizieren. Dadurch habe ich all meine Freunde inzwischen verloren. Ich fühle mich wertlos weil ich alleine nie überleben könnte. Ich habe zwei Selbstmordversuche hinter mir, einmal habe ich es mit Tabletten versucht und ein anderes mal mit Alkohol. Leider bin ich gescheitert. Denkt ihr, mein Leben ist es überhaupt noch wert weiterzumachen? Wäre es nicht besser ich beende es? Ich bin ein so unfassbar nutzloses Wesen und kann in dieser Welt zu nichts Positivem beitragen. Niemals Geld verdienen oder nicht daran denken mir einfach ein Messer durch den Brustkorb zu stoßen. Ich weiß, das hier ist nicht der richtige Ort für diese Frage, aber mir brennen die Finger und ich kann mich nicht konzentrieren. Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist zu sterben. Ich kann in der Gesellschagt niemals etwas beitragen. Ich muss von der Bildfläche weg. Ich bin gerade nur am Zittern und Weinen und weiß nicht weiter. Ich kann einfach nicht mehr. Während ich Tabletten genommen habe, bekam ich den Drang mich zu ritzen und jetzt muss ich mit den Narben auf den Armen und Oberschenkeln leben. Ich habe mich nicht mehr geritzt seit ich die Tabletten (ich weiß nicht welche die Selbstverletzung ausgelöst haben, ich habe sie alle dann nicht mehr genommen) nicht mehr nehme aber die Narben erinnern mich an meine Nutz- und Hilflosigkeit. Ich sehe keine Hoffnung mehr.

Psychologie, Gesundheit und Medizin, Selbstmord, Sozialphobie
9 Antworten
Hilfe.. Depression. Selbstmord?

Hallo.

bin 19 Jahre alt wohne noch bei meinen Eltern habe keine Freunde weder im echten Leben noch im Internet. Bereits 2 mal meine Arbeit verloren einmal durch Diebstahl (Geld) und einmal durch Datenschutzmissbrauch. Nun bin ich arbeitslos zu hause und spiele den ganzen Tag ps4. Meine Eltern haben mir schon gesagt sie werden mich rauswerfen bis zum Sommer wenn sich nicht bald was in meinem Leben änderteny Soll aber nicht das Thema sein sonder das hier:

Juni 2018 hat mir jemand Sportwetten gezeigt (wusste davor dazu garnichts) und habe dann auch angefangen zuerst klein mit 10€ 15€ 20€.. dann einmal mit 100€ danach 200€ bis ich einmal mit 200€ Einsatz auf 11 tausend Euro kam und dachte ich mache so das große Geld. Ich habe nicht abgehoben und macht einfach weiter bis ich es verlor. Dann hab ich wieder aufgeladen und wieder und wieder bis ich ca bis Dezember 2018 25 tausend Euro verspielt habe (alles was ich mir bis dahin zusammengespart habe) dann habe ich einen ganzen Monat nicht gespielt weil ich kein Geld hatte und es ging mir auch gut.. am 09.01. sind meine Eltern in den Urlaub gefahren und ich war bzw bin noch 2 Wochen alleine zuhause und meine Mutter hat eine Box mit 9000€ zuhause welche ich einfach mit dem versteckten Schlüssel aufgemacht habe, das ganze Geld genommen hab und mal wieder verzockt habe. Bin seit 2 Tagen durchgehend am weinen und finde keinen Ausweg mehr. Ich weis nicht mehr was ich tun soll.. Suizid kam da auch schon in meine Gedanken ich bin mit meinem Leben am Ende ich habe Nichts mehr für was es sich zu leben lohnt ä..

Tod, Psychologie, Depression, Selbstmord, Suizid
13 Antworten
Ich versinke in meinen Depressionen(Schule, Freunde, Computer)?

Hey, ich (16/m) bin gerade in der 9. Klasse und hab irgendwie keine Motivation mehr irgendwas zu machen und manchmal gehe ich einfach nicht zur Schule.
Vor 2 Jahren war ich aus genau den selben gründen in Waldmünchen(Psychosomatische Klinik) und es hat sich kaum was verändert.
Ich sitzte echt oft am PC (Ja ich bin süchtig 🙄)

Hab zwar paar Freunde aber ich mache mit denen halt nichts.
Auch sonst bin ich in der Schule gar nicht mal so unbeliebt aber ja.. ;-;
Es zieht mich auch mega runter das ich keine Freundin hab :-: und alles wirkt gerade mega beschissen. Hab so gar kein bock mehr auf mein Leben.
Ich und Mum streiten uns jeden tagen.. wenn ich ihre Stimme höre oder auch nur ihre Schritte im Gang macht mich das richtig aggresiv und wenn sie dann was will kanns schon passieren das ich sie beleidige und sie nimmt das mega persönlich und rastet auch aus.

Müsste jetzt gerade in der Schule sein aber ich hab meine Mum irgendwie dahin bekommen das sie mich entschuldigt.
Sie hat Angst vor mir😳 und lässt sich halt alles gefallen.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll 🙄

Musik beeinflusst mich sehr..wenn ich traurige Lieder höre fange ich auch an zu weinen und bei schönen/party songs drehe ich mega ab c:

Ich bin mega angespannt.. hab vorgestern jemanden auf's Maul gehauen weil er mir den Ball aus der Hand geschlagen hat und keine Ahnung. Ich brauch dringend hilfe.. meine noten und ich selbst leiden unter dem scheiß sehr.

Habt ihr Tipps oder wart ihr auch mal in der Situation ? 😇 danke

Der Text könnte 20x länger sein aber ich habs bissl gekürzt c:

Liebe, verrückt, Männer, Kinder, Schule, Freundschaft, Tod, Frauen, Depression, heulen, Liebe und Beziehung, Psycho, Selbstmord, Student, weinen
6 Antworten
Ich bin genau die Person die ich als Kind gehasst hab und ich weiß einfach nichtmehr was ich machen soll?

Als Kind war ich klein und begabt und mädchenhaft und süß. Ich war verdammt sensibel und habe darunter ständig gelitten. Ich war so ängstlich und schüchtern und ich hatte viel zu viel Empathie. Aber nicht für andere Menschen, sondern für Lebloses; zb: Steine, Kuscheltiere, Müll, etc. Ich habe mir geschworen dass ich, egal was passiert, niemals so ein idiot werde wie die anderen Kinder. Dass ich nie meinen einzigen und besten Freunden (den Gegenständen) so wehtue, wie es die anderen Kinder machen. Ich wollte für immer ängstlich und nett und fair bleiben und nicht dumm und impulsiv wie die anderen Kinder in meinem Umfeld.

Und jetzt bin ich hier. Ich bin 15, ein ungebildeter, ekelhafter, aggressiver trans typ und bekomme es nicht hin Empathie für irgendwas oder irgendwen zu fühlen; Ich tue aber ständig so, weil ich meine damalige Gabe nicht verlieren möchte. Weil ich nicht einsehen will, dass Nora auf John wütend ist. Weil ich nicht Nora's größte Angst sein will. Aber ich will auch nicht Nora sein. Ich weiß einfach nichtmehr was ich machen soll, es ist 3 Uhr nachts und mein Leben gejt den Bach runter und ich hab nix besseres zu tun als über meine Kindheit nachzudenken

Psychologie, Angststörung, Depression, Hass, Kindheit, Selbsthass, Selbstmord, Suizid, Transexuell, Wut, Geschlechtsumwandlungen, Female to Male
4 Antworten
kein anderer Ausweg?

Also, ich hab gar keine Ahnung wie ich dies nun formulieren soll, weshalb ich es jetzt so gut wie möglich formuliere.

schon seit ungefähr 1-2 Jahren ritze ich mich schon und es wird halt immer tiefer, jedoch haben einige Personen davon schon erfahren (mein Vater und einige Mitschüler), doch nie hat jemand was dazu gesagt, außer mich runterzumachen. (Meine Klassenkameraden haben sich über mich lustig gemacht und mein Vater hat mich nur beleidigt)

jenachdem sind nun auch schon Suizidgedanken seit Anfang an dabei und mittlerweile sehe ich wirklich keine andere Lösung mehr als mir das Leben zu nehmen.

Früher ebenfalls, als ich noch bei meiner Mutter und meinem Stiefvater gelebt habe, hat dieser mich geschlagen und war auch relativ gewalttätig etc., ich hab mit 6 oder 7 Jahren meinem Vater erzählt und mit 8 Jahren bin ich dann zu ihm gezogen.

Es hat sich aber nun mal nichts verbessert, im Gegenteil, jeder macht mich ständig runter, die Lehrer, die Schüler, meine 'Freunde' (eigentlich nur Internet-Freunde) und meine eigene Familie. Gestern Abend hat mir mein Vater sogar vorgeworfen, gelogen zu haben, dass mein Stiefvater mich geschlagen hat.

Ich kann wirklich schlecht mit anderen Leuten über Probleme reden, da ich ständig ein unglaubliches Unwohlsein empfinde und mich sowieso niemand fragt was los ist.

Ich bin also extrem Anti-Sozial, weshalb ich niemanden um Hilfe bitten kann :/

wüsste irgendwer was ich machen soll?…

Depression, Selbstmord, Suizid, hilfe-gesucht
8 Antworten
Sehr großes Problem: Umbringen?

Also ich bin 14 Jahre alt und gehe zur Schule. Ich fälsche die Unterschrift seit der 6. Klasse und ich gehe jetzt in der 8 klasse. Ich habe in der 7. Klasse so verkackt, einfach nur 4en und 3en und ich meinte, nächstes Jahr wird es besser. Ich hab alles getan und ich glaube, ich hab mich wirklich nicht verbessert.

Meine Eltern haben mich heute mit dem Handy gesehen und dachten, dass ich seit heute morgen am Handy dran bin und nicht lerne. Und dann haben die ein Riesen-Drama gemacht und meinten: „Wir haben noch keine einzige Arbeit von dir gesehen und so und die wollen wir jetzt sehen.“ Ich habe nur eine Arbeit gezeigt und da hatte ich ne 3+ und die meinten ok, ist schlecht, aber immerhin. Und dann meinte ich als Ausrede: „Ja, die anderen Arbeiten liegen in der Schule und kann die erst morgen mitbringen.“ Und jetzt sind die einverstanden und warten bis ich morgen die Arbeiten hole und das Problem ist, dass die Arbeiten ja schon unterschrieben sind und die sehr schlecht sind.

Was soll ich morgen machen? Einfach nicht zurück kommen, aber meine Eltern sind sehr streng, die würden mich auch schlagen und wenn ihr sagt „ja dann geh zur Polizei oder so“, mit wem denn? Mit Freunden kann ich nicht, weil was würden die den denken, wenn ich denen sagen würde, dass ich fälsche? Die einzige Lösung kommt mir grad nur, umbringen und ich hab ein bisschen Angst, aber ich nehme einfach Tabletten, sehr viele, und werde auf Toilette sterben. Habt ihr eine andere Lösung? Bitte schnell, sonst muss ich mich entweder umbringen oder werde geschlagen!

Schule, Freundschaft, Eltern, hilflos, Liebe und Beziehung, Selbstmord, Suizid
10 Antworten
selbstdarstellerisches Leben leben um depression zu bekämpfen?

moin leute,

erstmal kurze infos zu mir...ich brauche dringend rat, da ich in einer ernsten situation bin und angst habe weiter in ein tiefes loch zu sinken...davor habe ich verdammt angst.

männlich , 24, single, introvertiert,nie interesse an eine beziehung oder gar sex ,zielstrebig, evtl. schizoide persönlichkeitsmerkmale und sehr einzelgängerisch..mit einem sehr erfülltem leben, da ich mich durch leidenschaften und hobbys definiere...naja...es war mal. vor 6 monaten gehörte ich noch zu den glücklicheren menschen auf diesem planeten.

dann habe ich mich in eine arbeitskollegin verliebt und das unglücklich...meine gedanken sind dort und ich habe mein leben irgendwie liegen lassen und trauere ganze zeit , dass ich eben nicht an sie ran komme,da sie vergeben ist...damit mache ich mich kaputt und habe auch die lebenslust verloren...nachts beim schlafen habe ich ab und an panikattacken. atemnot und herzklopfen...

jetzt komme ich zu der überschrift...ich habe damals immer ein sehr selbstdarstellerisches leben gelebt..ich möchte nicht sagen , dass ich arroganz als etwas richtiges sehe...aber bei mir trifft es zu..mir tut es gut , da ich eben diese schizoiden charakter habe...ein tagträumer bin ich und durch reflexion weiß ich , dass dies nichts schlimmes ist....soll ich mich wieder mehr um mich kümmern und sehr einzelgängerisch durch leben gehen ? mir ist nämlich aufgefallen , dass wenn ich beziehungen pflege mit meinen arbeitskollegen, ich mehr in deren leben rein schaue und irgendwie leide wenn ich sehe , dass diese personen etwas unternehmen und ich daheim bin...das hatte ich NIE! wie gesagt...seit dieser geschichte habe ich mich irgendwie verloren...habe angst das dies nie endet...

was könnt ihr mir raten....

Leben, Freundschaft, Gefühle, Bildung, Sex, Psychologie, Depression, Emotionen, Liebe und Beziehung, Psyche, Selbstmord, verliebt, schizoide persönlichkeitsstörung, Schizoide Persönlichkeit
4 Antworten
Gibt es Hilfe für Op-Kosten oder Kredite für Studenten?

Liebe/r Leser/in,

ich (24 j)habe etwas was mich ca seit dem 13 Lebensjahr beschäftigt. Ich habe einen extrem übergroßen Oberkiefer und daher wenn ich lache ein Zahnfleisch/Pferdelachen—> Gummysmile. (Siehe Foto). Nebenfrage: Weißt du wie es ist nicht lachen zu können? Selbst wenn ich alleine bin schäme ich mich.. seit Jahren lache ich nun nicht, bin nervös überhaupt mit anderen zu reden, stottere.. was das macht ? Ich denke depressiv und letztendlich spürst du wirklich kein Glück mehr in Dir. Ich habe mich erkundigt diese OP ist sehr heftig, mit viel Leid verbunden.. ich will sie bekomme es aber definitiv nicht bezahlt. Ich studiere komme grad so über die Runden ich habe einen Kostenvoranschlag machen lassen. Ohne Narkose, Krankenhausaufenthalt knapp 8.200 Euro(siehe Foto). Gibt es iwo Hilfe ? Kann man Kredite für Ops bekommen auch wenn man nur sein kleines Bafög hat und nen Minijob (Student)? Abzahlen? Gibt es Reiche Leute die für Ops spenden und abwägen ob sie das bezahlen je nach Leidensgeschichte? (Ps. Auch wenn es hart klingt aber ich habe öfter an Suizid deswegen gedacht) Versteht mich nicht falsch ich bin überfroh und dankbar das ich gesund bin, leben darf und für alles was ich bisher erreicht und erlebt habe. Mir helfen LEIDER diese Sprüche nicht wie jeder Mensch hat etwas was ihn stört usw. der Psychologe hilft (kann keine 2-3 Jahre warten) ( Ps. Ps. mich stören auch noch mehrere Dinge an meinem Körper nur die bringen mich nicht zum weinen und in Depression bzw vllt schlimmstenfalls ins Grab) (Nein ich will auch keine Aufmerksamkeit ich kann nur mit niemandem reden über dieses Thema weil ich mich so schäme)

Zähne, lachen, Depression, Kieferchirurgie, Kieferorthopädie, OP, Psychiatrie, Selbstmord
6 Antworten
Psychose/Depression?

Ich brauche jetzt echt die Hilfe eines anderen. Ich bin m/16 und habe vor ca einem 3/4 Jahr angefangen Gras zu rauchen, aber habe wieder seit ca einem Monat aufgehört. Ich habe manchmal große Realitätsverluste und steigere mich da sehr stark rein, außerdem hab ich Probleme damit, wenn ich über meine Familie nachdenke, weil es ihnen nicht immer gut geht und sie so lustlos sind. Ich habe seit 3 Tagen, als ich wieder vom Urlaub gekommen bin auf einmal einen extremen Anfall und will einfach sterben! Es geht mir so schlecht, ich hatte noch nie so starke negative Gefühle. Ich liege nur im Bett und weine, weil ich 24/7 daran denken muss. Ich weiß einfach nicht wie ich wieder glücklich/neutral werden kann...Es liegt nicht hauptsächlich an mir, sondern an meiner Familie und ich bete jeden Tag, dass es ihnen gut geht, aber ich habe so Angst davor sie zu verlieren oder dass es ihnen nicht gut geht. Ixh werde mich zwar nicht umbringen, aber langsam verliere ich meinen Verstand. Es fühlt sich so an, als gäbe es in dieser Welt nichts positives mehr und ich bin einfach so traurig...Normalerweise sitze ich Abends immer am Pc und schau Serien oder mache was anderes, aber jetzt kann ich das einfach nicht mehr, ich kann nicht mehr glücklich sein!!!! Es ist schlimmer als ein Stich ins Herz, weil es ständig da ist und nicht aufhört. Ich weiß es interessiert niemanden, aber ich schaff das alles einfach nicht mehr...

Freundschaft, Angst, Gras, Drogen, Psychologie, psychose, Cannabis, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Selbstmord
7 Antworten
Ist Suizid meine letzte Lösung?

Hallo. Ich W/16 schaffe es einfach nicht mich zu akzeptieren. Ich gehe jetzt seid 2 Jahren nicht mehr zur Schule (bzw. Ich musste 2018 nach den Sommerferien wieder hin habe aber nach 2 Wochen wieder aufgehört hinzugehen) ich finde mich einfach mega hässlich. Und das bin ich auch!

Seid einem halben Jahr traue ich mich kaum noch rauszugehen. Ich bin in den letzten 2 Jahren auch nicht ein Tag ohne Capi rausgegangen. Ich möchte einfach nicht das mich jemand sieht.

Vor 9 Tagen also an Sylvester wollte ich mich sogar umbringen, gefühlt unsere ganze Wohnung war voll mit Blut.

Ich weiß einfach das ich wenn sich an meinem Aussehen nichts ändert, mein Leben lang noch einsam jeden Tag in meinem Bett rumliegen werde. Ich kann einfach nicht mehr.

WAS AN MIR HÄSSLICH IST:

Ich habe sehr starke Augenringe vorallem im Augeninnenwinkel und dazu habe ich noch Starke Tränensäcke und schlupflieder. Meine Augen sind auch noch ziemlich asymmetrisch. (Mein Vater meint das eine Auge sieht aus als wäre es weiter geöffnet als das andere). Meine Nase hat eine sehr komische Form & sie ist fett und lang. Meine Lippen sind stark asymmetrisch! Man sieht es vorallem wenn ich lache, dann ist meine Oberlippe auf der einen Seite viel weiter oben als auf der anderen. Meine Zähne sind auch schief. Mein Kiefer bzw. mein Gesicht ist überhaupt nicht schön, es sieht „viereckig“ aus was mir sogar von einem Polizeibeamten gesagt worde als die Bilder auf der Wache von mir gemacht haben. Dazu bin ich noch sehr blass und richtig dünn (sehe so aus als wäre ich Magersüchtig, ich will zunehmen aber es Klappt einfach nicht).

(Ich war schon beim Psychologen aber der kann mir nicht helfen)

Mein einziger Ausweg sind Schönheits OP‘s (oder halt Suizid)

Da wir kein Geld haben müsste das von der Krankenkasse bezahlt werden, ich weiß die Krankenkasse bezahlt nur medizinisch notwendige Op‘s oder auch sowas wie abstehende Ohren bei Kindern. Ist es bei mir denn Medizinisch notwendig? Ich denke jeden Tag daran mir das Leben zu nehmen, traue mich seid 2 Jahren nicht mehr unter Menschen zu sein, habe deswegen keine Freunde... die können doch nicht sagen „bring dich lieber um, wir zahlen nichts?!“

DANKE AN JEDEN DER DEN TEXT GELESEN HAT🙏🏼

Tod, Gesundheit und Medizin, Psychologe, Schönheits-OP, Selbsthass, Selbstmord, Suizid, Suizidgedanken
20 Antworten
Sehensucht nach Suizid?

Hey Leute,

Ich Stelle mir die Frage scho seit paar Monaten tot zu sein.

Also ich gehe in eine Waldorfschule, ein Schule mit einem "entspannteren" Lehrgang. Aber in den letzten Klassen Staut sich dann der Stoff, den man dann auf einmal reinpressen muss. Ich habe zurzeit viel Stress mit Schule. Bin zwar noch nicht in der Abiklasse, möchte es aber dahin schaffen. Problem dabei ist, ich bin einfach für alles zu müde und faul. Komme müde heim und will nichts mehr von dem Kram hören. Ich bekomme nach 3 min Stress oder bei einer Matheaufgabe die ich nicht verstehe, so Kopfschmerzen, dass ich jegliche Motivation verliere. Die ganze Zeit nur Abi das Thema und wie schwer es doch ist. Ich kriege es doch selbst mit bei den Klassen über mir. Ich verliere mich dann in meine Gedanken. Ziemlich oft wie es wäre tot zu sein.

Neben Schule ist mein Schwarm ein ziemliches Problem. Ich bin einfach nicht gut genug für sie. Sie ist glücklich vergeben und ich sehe nur dabei zu. Ich ziehe mich dann selbst runter und ich habe schon oft ihretwegen geheult. Dabei greife ich dann auch gerne zum Alkohol. Bei dem Geheule waren meine Selbstmordgedanken am stärksten. Ich bin ein sehr schüchterner Junge. Ich selber hasse meinen Körper. Finde mich hässlich und viele andere Dinge die mir nicht passen. Wenn ich Bilder oder Leute in der Stadt sehe, die perfekt sind, wünsche ich mir immer mal wie sie zu sein. Ich bin ein Mensch der vielleicht hart wirken kann, aber innerlich von Gefühlen überhäuft ist.

Ich werde nicht gemobbt, ganz im Gegenteil. Ich habe viele Freunde. Wenn ich bei ihnen bin, fühle ich mich glücklich und lache oft. Sie wären die letzten die denken dass ich Depression habe. Im Internet habe ich schon viele Leute gesehen, die sich umgebracht haben aufgrund von Mobbing. Auch wenn man beim Thema Suizid sucht, ist Mobbing die Hauptursache.

Ich habe mich schon versucht zu ritzen. Bin aber zu feige. Immer wenn ich das Messer ansetze, lass ich beim tiefsten Schmerz wieder los. Dabei denke ich mir dass ich doch gar keine Depressionen haben kann.

Aber um ehrlich zu sein könnte ich das schwer. Meinen Eltern und Großeltern wäre das ein zu großer Schmerz den sie nie verdauen können.

Ich weiß jetzt kommen die Leute die sagen "Rede mit jemanden darüber". Aber wie? Meine Freunden kann ich sowas nicht anvertrauen. Bei denen bin ich mir sicher dass sie das weitererzählen und dann weiß es die ganze Schule was für eine Pussy ich bin. Mit Eltern will ich dass auch nicht machen, da fühl ich mich ziemlich unwohl. Wenn meine Schule auch noch weiß auf wen ich stehen würde, dann wäre ich echt geliefert. Das kann ich keinen Menschen anvertrauen. Deswegen lach ich einfach immer mit um mir nichts anmerken zu lassen. Gehe dann Abends ist Bett mit Musik und denke daran, was meine Klasse machen würde wenn ich vom einen auf den anderen Tag tot wäre. Wie mein Schwarm reagieren würde. Das fühlt sich immer sehr Heldenhaft an.

Bei Seelsorge werde ich nie im Leben anrufen

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Selbstmord, Suizid, Psychisch kaputt
3 Antworten
Psychiatrieplatz? Wie soll es weitergehen?

Hallo Leute!

Ich war vor 5 Jahren in Behandlung wegen Svv und einer Depression. Ich galt danach als „geheilt“ (obwohl ich mich nicht so fühlte) und wurde entlassen. Mittlerweile bin ich 20 und seitdem war mein Leben eine gefühlte Achterbahn. Ich konnte nie wirklich meine Gefühle kontrollieren hab also ständige Stimmungsschwankungen. Momentan leide ich an Schlaflosigkeit, Svv (Rückfall nach 5 Jahren), und ständigen Suizidgedanken die ich aber nicht haben möchte es sind einfach Gedanken in meinem Kopf die ich nicht kontrollieren kann.. Ich nehme zwar Antidepressiva aber die helfen nicht wirklich. Meinen Arzt habe ich angelogen dass die Medis helfen und es mir besser geht weil ich Angst habe mir einzugestehen wie schlimm es wirklich ist. Mit meinen Eltern reden kann ich nicht und Freunde habe ich keine. Ihr müsst euch das so vorstellen : an einem Tag geht es mir so schlecht dass ich Selbstmordgedanken habe und mich verletze und am nächsten Tag fühlt es sich so an als wäre nie was passiert. Mittlerweile ändert sich meine Stimmung tagtäglich..Jetzt meine Frage.. Kann ich zwangseingewiesen werden wenn ich meinem Arzt alles erzähle? Wie soll ich es meinen Eltern sagen? Ich komm echt nicht mehr drauf klar!

Danke im vorraus, LG

krank, Freundschaft, Eltern, Psychologie, depressiv, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychiatrie, Schlafstörung, Selbstmord, SvV
6 Antworten
Zu viel Druck von allem?

Hallo, ich bin weiblich 14 Jahre alte Türkin. Ich werde dann mal direkt mit meinem Leben hier anfangen: Es hat alles in der Grunschule angefangen, da wurde ich schon gemobbt und ausgeschlossen, es hat mir unvergessliche Narben in der Seele hinterlassen. Ich wurde bis zur Anfang 8.Klasse gemobbt, im Internet, in der Schule, einfach überall. Letztest Jahr war es sehr schlimm für mich, denn ich wollte mich jeden Tag umbringen, aber ich konnte es doch nicht machen. Ich bin oft ins Bad gegangen, habe mich eingesperrt und habe einen heulkrampf gehabt, und wollte mich mit dem Messer schneiden und mich töten. Seit einem Jahr gehe ich in eine Therapie aber ich habe ihr nichts von diesen Selbstmordgedanken gesagt, weil sie meinte das sie Kontakt zu meinen Eltern aufbauen müsste. Ich habe meinen Mund gehalten. Ich war früher im Ballett und habe dort meinen Stress weg bekommen aber meine Mutter kann mich nicht mehr dorthin fahren weil sie arbeiten muss da wir viele Steuern wegen meinem Vater haben: er hat uns ein 400.000m2 Haus, mit großem Garten gebaut, das war ein sehr großer Fehler. Meine Mutter arbeitet in 3 Jobs um den Unterhalt zu versorgen. Sie tut mir so leid, ich wünschte ich könnte ihr irgendwie helfen. Mein Vater hat das Haus nur gebaut damit er sein Ego versorgen kann. Er ist ein eingebildeter, egoistischer Perfektionist und schret mich bei jedem unnötigen Zeug an. Wegen ihm habe ich Mathe-Prüfungsangst. Er sagt immer das ich ein Abitur machen soll und muss, ABER ständig: beim aufstehen, beim Frühstück, bei Freizeiten, beim Mittagessen, wenn ich mich mit dem Handy beschäftige, wenn meine Freunde bei mir sind, beim Abendessen, beim Schlafen. Ich schon seit 9 Jahren diesen Dreck angehört; täglich. Wenn ich sage dass es mir reicht, meint er dass ich dumm oder komisch bin und dass ich nur unsinn rede und meine Klappe halten soll. Heute habe ich ihm mal gesagt wie dumm ich es von ihm finde und dass ich nicht seine Puppe bin, ich werde nicht nach seinen Regeln leben. Meine Eltern konnten mir nicht einmal eine Jacke kaufen weil sie kein Geld hatten, er hat uns in diese Lage gebracht, was denkt er sich denn überhaupt dabei? Geld, Schule, Familie, Freunde.. Ich habe meine Depressionen zum Glück überstanden aber ich habe immernoch Borderline & Anxiety. Ich weine niemals, ich weine in mich hinein, die Angst, den Hass, die Wut, die Trauer, alles was mich stört.. und jedesmal wenn ich voll bin habe ich entweder einen Nervenzusammenbruch oder einen Heulkrampf. Meine Eltern streiten sich sowieso eigentlich immer. Mein Vater schlägt auf den Tisch und macht mir Angst. Als Kind hat er mir mal einen Teller ins Gesicht geworfen.. Ich habe schlimme Erinnerungen und haba dazu auch noch schlechte Noten an einem Gymnasium, ich möchte nicht sitzen bleiben: 1.Ich werde in der Realschule gemobbt und ich kann euch versichern dass ich diesmal nicht durchhalte und suizid begehe und dazu noch Stress zu Hause. Ich bin 14, erst so jung und so fertig..

Mobbing, Schule, Familie, Geld, Psychologie, Borderline, Depression, Druck, Selbstmord, anxiety
4 Antworten
Gedanken an Selbstmord kommen immer wieder?

Guten Abend

Ich bin 15 W und seit einigen Jahren habe ich ständig Probleme. Ich bin Anfang 2015 umgezogen und am Wohnort habe ich mich nie richtig wohlgefühlt. Seit einiger Zeit habe ich auch immer und immer wieder Fragen gestellt hier was das betrifft. Jetzt gerade, kann ich aber einfach nicht mehr. Ich bin ausgebrannt und egal wie gut es mir für einige Zeit geht, ich komme immer wieder da an, wo ich zuletzt stand. Die ganze Zeit habe ich Probleme damit Fehler zu machen und kratze mich sogar auf, wenn ich beginne mich dafür zu schämen. Egal wie oft man mir dann erzählt das auch andere Fehler machen, ich kann es nicht mehr aufhalten. Ich fühle langsam nichts mehr und will eigentlich nur noch sterben. Es ist ja auch nicht so als, wäre das jetzt neu, sondern so geht es mir alle paar Wochen wieder, weil sich alles immer und immer wieder verschlimmert. Früher habe ich auch mal gerne geschrieben aber das fällt mir schwer, weil mir nichts einfällt. Es ist nichts mehr da und ich habe auf GAR NICHTS mehr Lust.

Ich habe angst in die Schule zu gehen, weil ich glaube, niemals etwas gut machen zu können. Vielleicht übertreibe ich, aber alles auf dieser Welt fühlt sich für mich an, wie ein Albtraum der erst endet, wenn ich mich umbringe. Ich weiß nicht was danach kommt, aber schlimmer kann es nicht werden.

Was soll ich nur tun?

Schule, Freundschaft, Angst, sterben, Psychologie, tot, Depression, kratzen, Liebe und Beziehung, Ritzen, Selbstmord, Suizidgedanken
9 Antworten
Meine beste Freundin leidet unter Depressionen, wie kann ich ihr nur helfen?

Meine Freundin leidet seit über einem Jahr unter immer wieder stattfindenden Enttäuschungen. Ihr Ex Freund war gegen endet der Beziehung, warum die auch scheiterte Gewalttätig und hat sie sogar mehrfach Vergewaltigt.

Sie denkt, dass irgendetwas passiert ist, das er plötzlich so geworden ist, ich merke wie sehr sie das Beschäftigt.

Sie Ritzt sich und hat ständig extreme Selbstmord Gedanken.

Sie hat auch keine Wirklixh gute Beziehung zu ihrer Familie, was heißt sie wissen von gar nichts.

Ich habe ihr Salbe für ihre Wunden gekauft, es wird immer schlimmer und so wie es aussieht werden es Narben.

Ich habe solche Angst das ihr was passiert, das ihr Ex wieder auftaucht, das sie sich die Pulsader aufschlitzt oder sich anders umbringt.

Sie ist für nichts mehr wirklich zu begeistern, es fällt mir Rag für Tag Schwerer, da meine Lebensverhältnise eben so schlecht / schlechter sind.

Vor fast einem halben Jahr habe ich dieses Text jetzt geschrieben, in dieser Zeit ist viel passiert. Ich würde euch bitten mir weiter zu zuhören...

Meiner Freundin und mir ging es immer schlechter und das haben auch viele um uns herum gemerkt. Ich habe alles getan um sie vor allem abzuschirmen. Im Endpunkt ist es mir nicht gelungen. Wir wurden bei einem Diebstahl erwischt. Ich habe alles Schuld auf mich grnommen und versucht alles zu tun dass ihr nochts passiert. Ich war danach sehr am Ende meiner Kraft. Also beschlossen wir wegzulaufen. Wir übernachteten auf einer Parkbank. Obwohl wir verzweifelt waren und es so kalt war, da es im Winter war, hatte ich wieder das Gefühl von Freiheit umd wir waren wieder ein Team. Doch auch dies hielt nicht lange. Wir worden Europa weit gesucht und am Bahnhof worden wir dann von der Polizei geschnappt. Was danach geschah war unser Ende.

Uns wurde jeglicher Kontakt verboten und ihr wurde alles genommen. Vor kurzem bemerkten die Eltern das sie sich Ritz und ihren starken Gewichtsverlust. Sie musste zum Physiologen. Doch sie sagte weiter nicht zum Vorfall mit ihrem Ex. Wir hielten gut an einander fest. Doch dann erfuhr ich, dass ich eine schwere Krankheit habe, in ihrem Zustand konnte ich es ihr nicht mehr sagen. Sie war so mit sich bescheftigt das sie nicht mehr merkte das ich etwas habe. Eigendlich war ich relativ froh. Doch dann verlor ich auch meine Kraft. Ich drohte ihr sie müsste sich entscheiden. Entweder mein Leben oder das Ritzen. Ich weiß es war total dumm von mir. Doch sie entschied sich für das ritzen. Sie hat noch nichtmal den Willen aufzuhören. Darauf hin lies ich alles raus und erzwang einen Kontaktabbruch. Ich wollte das das neue Jahr mir endlich wieder das gibt wie ich früher alles gestemt habe. Aber ohne sie hab ich mich selbst verloren.

Zurzeit geht mein Leben ziemlich den Bach runter. Ich kann mich niemanden anvertrauen. Niemand weiß von der Krankheit. Da ich mit dem Artz sehr gut befreundet bin wissen es nur er und ich. Und jetzt ihr.

Was soll ich machen?

Schmerzen, Freundschaft, Psychologie, Vergewaltigung, Depression, Liebe und Beziehung, Ritzen, Selbstmord, Verzweiflung
7 Antworten
Kurz vor dem Abschluss, Zukunftsängste - Selbstmord danach?

Hallo, ich bin 16 und stehe kurz vor meinem Abschluss.

Ich habe seit dem ich 11 war Selbstmordgedanken und litt/leide immernoch an (mittel-/)starken Depressionen, dies hat verschiedene Gründe und mein Unterbewusstsein ist laut meinem damaligen Therapeut ein sehr großer Grund und Faktor meiner Depression. Meine Lehrer lieben mich und meine Noten sind gut (außer in Mathe lmao) aber anscheinend zeigen sie nicht wie Intelligent ich wirklich bin. Ich liebe es englisch zu reden, zu sprechen und zu schreiben und bin sehr gut darin.

Außgerechnet meine Mathelehrerin sagte, dass ich "nicht an meine intellektuellen Grenzen komme", wie ironisch lol

Nun zum Eigentlichen:

Ich habe Zukunftsängste, denn ich habe kein Interesse an irgendetwas und habe nie wirklich gedacht, dass ich eine Zukunft haben werde. Momentan ist es aber so, dass ich mich entscheiden muss was ich nach der Schule machen will. Abi? Ausbildung? Fachabi? FSJ?

Und damit bin ich komplett überfordert und niemand konnte mir bis jetzt helfen. Ich habe Angst niemals komplett meine Intelligenz zeigen zu können und wie ein miserables Stück Müll in einem dummen Bürojob zu sitzen und mich dabei selbstbemitleidenden. Also was tun? Selbstmord sieht mir nach einer leichteren Option aus momentan, außerdem habe ich balls of steel und wenn ich wirklich keinen Ausweg mehr sehe, dann maybe baby bin ich dead in a ditch

Schule, Abschluss, Psychologie, Selbstmord, Suizid, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Wie würdet ihr mit dieser Situation umgehen?/._./*.*Wie?

Meine größte Angst ist.. ihn zu verlieren.. ich liebe ihn wirklich, und das paradoxe daran ist, ich weiß, dass es nicht richtig zwischen uns ist.. seit etwa 4 Monaten bin ich mir sicher, dass ich ihn verlassen muss; Dass es so nicht weitergehen kann; dass er mich abremst.. 

Seine Ex hat ihn ausgenuzt, und hat ihn nie geliebt, und macht sich darüber lustig was er zu ihr gesagt hat.. über seine Texte, in denen so viele schöne Dinge drinstanden.. 

Sie waren zusammen, er war wunschlos glücklich. Sie? Er war nur ein Platzhalter bis sie den nächsten hat. Sie haben Schluss gemacht. Sie haben geredet danach.. und wisst ihr, wie sie sich verabschiedet hat? "Ich gehe heute Abend mit ei* anden ns Bt" Das hat ihn kaputt gemacht. 3 Monate später, durfte er erfahren, dass sie ihn nie geliebt hat. Er hat mir das so erzählt:

[9/7, 12:44 AM] Er: Ich habe gerade etwas.. tolles erfahren. :)

[9/7, 12:45 AM] Er: Sie.. hat mich nie wirklich geliebt. Sie hat mir ihre Liebe vorgetäuscht um welche von mir zu bekommen. :)

[9/7, 12:45 AM] Er: Ich war nur ein Platzhalter bis Sie nen Neuen hat. :)

[9/7, 12:47 AM] Er: Ich wollte mit ihr immer Programmieren lernen. Bei mir hat sie gesagt, dass sie das nicht kann. Mit ihrem Neuen macht sie das jetzt. :)

Das ihn so zerrt..er hat sich anschließend sein Leid mit Wein weggetrunken. Zu dem Zeitpunkt war er 14. Er ist nicht SO ein Mensch der all seine Sorgen wegtrinkt. Vor diesem Vorfall hätte er das nicht gemacht. 

Er hat wegen dem Kummer.. 10kg abgenommen.. er war ja eh schon immer pyh lil. Ich musste Tag für Tag Angst um sein Leben haben, ihm ging es jeden Tag beschi, und hatte schon einige Suizidplanungen gehabt, und wollte sich an seinem Onkel orientieren, der sich an einer Türklinke ergt hat. Er hat sich zu oft über sowas informiert und meinte, es würden sich eh alle freuen wenn er weg wäre. Das hat er mir alles erzählt als ich noch relativ uif war, ich könnte nicht passend antworten..

Das hat mir alles so das Herz gebrochen.. wie kann man so einer wundervolles Person, so etwas antun? Wie? Wie können Leute sowas mit dem Gewissen abklären, dass jemand sich vielleicht umbringt und man daran schuld ist? Und.. ich will den Kontakt zwischen uns abbrechen.. ich weiß nicht warum, ich weiß nicht wie aber ich kann das nicht mehr zwischen uns.., aber ich kann das nicht übers Herz bringen, weil ich Angst habe dass er wieder sowas durchmacht.. dass es ihm wieder Jahre scheße gehen wird.. er baut auf mir auf, ich will für ihn da sein, ich will ihm helfen.. aber ich kann nicht..

Sorry dass ich soviel mit Sternchen gab, ich weiß nicht welches Wort GuteFrage als unangebracht empfunden hat

LG Ich ☺️

Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Selbstmord, Suizid, verzweifelt
4 Antworten
Selbstmord eines Freundes bei der Polizei Bescheid sagen?

Hey,
Ich habe erst heute spontan von einem Mädchen gehört, dass ein Junge, mit dem ich mal gechattet hatte in der Silvesternacht Selbstmord begangen haben sollte.
Der Junge und das Mädchen wohnen nicht in der Nähe und bevor der Junge sein Leben aufgeben hat, hatte er zuvor mit dem Mädchen geredet und seinen Plan geschildert( und sie hatte versucht ihn zu überzeugen es nicht zu machen). Aber es hatte nicht funktioniert. Außerdem hatte er noch ein Abschiedsbrief an seiner Schwester geschrieben und sein Ort, wo er springen wird als Bild geschickt. Ich konnte per Google Bilder ermittelt wo der Ort ist. In seinen Brief hatte er noch geschrieben, dass sein Handy an einem bestimmten Ort liegen würde(, sodass man ihn nicht per GPS finden würde.) Außerdem hatte er seit Weihnachten sein Haus verlassen.

Wir wollen halt wissen ,ob er wirklich Tod ist(, da er auch zuvor Depressionen und einen Selbstmordversuch durchgeführt hatte) und wir haben halt keine Ahnung wie wir anfangen sollen... Sollen wir es der Polizei melden oder wie? Das doofe ist halt nur, dass das Mädchen in der Nähe wohnt und ich in nem anderem Bundesland und man ist nicht 100% sicher.

Haben Sie Ahnung was wir machen sollen, da wir den Ort wissen, wo er wahrscheinlich gesprungen ist... aber wir wissen es halt nicht, ob er überhaupt gesprungen ist ._..

Danke im Vorraus.

Erziehung, Polizei, Jugendliche, vermisst, Liebe und Beziehung, seelensorge, Selbstmord, Suizid, depressionenen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Selbstmord

Welches sind schmerzlose Selbstmordmethoden?

42 Antworten

Überdosis Schlaftabletten: Führt dies zu Schmerzen?

17 Antworten

Wie lange dauert es zu verbluten?

9 Antworten

Wie bringe ich mich um?

70 Antworten

Pulsadern quer aufschneiden

9 Antworten

Ist erhängen schmerzhaft?

22 Antworten

Wie kann ich mich am schnellsten und möglichst ohne Schmerzen umbringen?

20 Antworten

Wie bringt man sich am besten um?

20 Antworten

Freundin hat Selbstmord begangen mit Insulin

20 Antworten

Selbstmord - Neue und gute Antworten