Meinung des Tages: Wie steht Ihr zur Zeitumstellung?

85 Antworten

Auf der anderen Seite beklagen sich viele Menschen darüber, dass sie durch die Umstellungen Schlafstörungen bekommen, sich geradezu ausgelaugt fühlen. Wissenschaftlich bewiesen wurde inzwischen sogar, dass die Zeitumstellung zu einem höheren Herzinfarktrisiko führen kann.

Es verbietet niemand, an dem Wochenende schon in der Nacht von Fr. auf Sa. anzufangen, seinen Rhythmus um eine halbe Stunde entspr. der Änderung umzustellen, damit es nicht so hart wird.

Ich behaupte auch, dass die meistens generell (auch abseits der Zeitumstellung) Mo. morgen ein Problem haben, weil sie am Wochenende ihren Schlafrhythmus nicht durchziehen -> selber schuld, haben aber zumindest für die beiden Zeitumstellungstage einen vermutl. schuldigen gefunden.

Die meisten waren übrigens für die dauerhafte Einführung der Sommerzeit.

Nicht alles was abgestimmt wird ist sinnvoll:

https://www.quarks.de/gesellschaft/warum-eine-ewige-sommerzeit-die-schlechteste-loesung-ist/

Eine dauerhafte Winterzeit käme unserem Rhythmus schon eher entgegen.

notting

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Winterzeit als ständige Zeit ist sinnvoll

1

Natürlich verbietet es dir niemand, aber wenns nicht sein muss.

0

Ich find das ziemlich krass, ich zieh mir immer ein Kape an und spiele Zeitreisender. Und länger pennen oder

0

Man sollte es einfach endlich belassen und die Zeit nicht umstellen müssen. Es hat noch Zeit bis abends und den Tag so länger nützen zu können!

0

Sie wurde eingeführt, weil 1980 Energie eingespart werden sollte.

Es wurde und wird keine Energie eingespart.

Eine Zeitumstellung ist unnatürlich, unnötiger Aufwand und der einzige Grund, dass sie noch nicht abgeschafft wurde ist, dass es um eine EU-Richtlinie geht und auf den (logischen) Vorschlag von 2019, die Zeitumstellung abzuschaffen, keine Einigung erzielt wurde.

Wenn irgendwer irgendwas Gutes daran findet: Man kann im Sommer nicht nur eine sondern sogar zwei Stunden früher anfangen zu Arbeiten, wenn man das gut findet und man kann Partys oder den Besuch im Lokal terminieren, wann man will.

Das geht ganz einfach und per Betriebsvereinbarung geht das viel besser als wenn ganz Europa die Zeit umstellt und kleine Kinder von einen auf den anderen Tag eine Stunde früher zur Schule gehen müssen als noch vor drei Tagen.

Dazu kommt ja auch, dass es aktuell von Portugal bis in den Balkan eine Zeitzone gibt und das ist gut so. Im Süden sind die Menschen gewöhnt, dass sich Arbeits- und Öffnungszeiten an den Menschen richten. Dass wir das auch umstellen, scheitert auch an der Zeitumstellung, die uns vorgaukelt, ganzjährig von 8.30 bis 17.30 Uhr arbeiten zu können, auch wenn im Sommer für die Hälfte der Bevölkerung 6.30 bis 15.30 oder noch früher viel angenehmer und sicher auch gesünder wäre. Das erst eröffnet den Platz für die Dreiteilug "Arbeit, Freizeit, Schalfen". Bisher kommen Pendler im Sommer oft erst 18.30 oder noch später nach Hause. Warum die Arbeitszeiten nicht einfach den Bedürfnissen der Menschen anpassen?

Ob dann Sommer- oder Winterzeit? Wegen mir Sommerzeit aber da kann man es auch auf eine Kampfabstimmung ankommen lassen. Da wird es einen Unterscheid machen, ob man es aus portugisischer oder aus rumänischer/nordnorwegischer Sicht betrachtet. Einfach abstimmen. Die Deutschen können damit leben.

Absolut dagegen. Die Grüne für die Zeitumstellung existieren längst nicht mehr, und lieber im dunkeln beginnen zu arbeiten anstatt im dunkeln heim kommen. Dazu die ganze technische problematik bei der Zeitumstellung die einfach unnötig ist.

8
@geheim007b

Es gint keien Problematik, der ganze Prozeß ist eingespielt. Aber JA, ich komme auch lieber im Hellen nach Hause

1
@geheim007b

Wenn du genau meiner Meinung bist, warum schreibst du dann irgendwas von "Absolut dagegen" und wiederholst meine Argumente, statt einfach auf "Hilfreich" zu klicken?

0
@Unterholz

Dass Uhren vorgestellt werden oder Uhren und Züge eine Stunde lang stehen, ist eingespielt. Bei Mensch und Tier ist das nicht so einfach. Alle Eltern freuen sich, wenn ihre Kinder einen Rhythmus haben, mit dem man rechnen kann und der auch wieder kommt, wenn man mal eine Ausnahme macht. Zeitumstellung passt da nicht rein.

0
@Rat2010

was sollte eigentlich direkt unter die frage als antwort, nicht als antwort bei dir

1
@Unterholz

du würdest dich wundern wie oft ich als Softwareentwickler in Projekte reinschauen muss die z.B. mit dem Datum rechnen und gar nicht gut mit der Zeitumstellung zurecht kommen :-). Auffallen tut das dann immer erst nach der Abnahme weil die Systeme bis zu dem Zeitpunkt gut laufen.

0
@geheim007b

@geheim007b

Welche Uhrzeit ist denn dann die beste für Netzwerke IT - also alles in der digitalen Welt ?

0
@Bansel

der ist es eigentlich egal ob sommer/winterzeit. Hauptsache keine sprünge.

ich persönlich bevorzuge Sommerzeit.

0

Meinetwegen müsste die Zeitumstellung nicht abgeschafft werden. Da ich an sie gewohnt bin, nehme ich keinerlei Nachteile wahr. Zudem muss ich ohnehin keine Uhren aktiv umstellen, da ich keine Uhr(-anzeige) besitze, die das nicht von selber tut.

Letztlich ist es mir aber egal.

Sollte es jedoch tatsächlich noch zu einer Abschaffung kommen, bin ich für die dauerhafte Festlegung auf die natürliche bzw. Normalzeit (ugs. "Winterzeit"). Eben darum. Wenn es in manchen Gegenden dann etwa schon um 02:30 Uhr hell wird, dann muss man das eben hinnehmen. So funktionieren nun mal unsere Erde sowie unser Sonnensystem und auch für solche Fälle gibt es beispielsweise Rollläden/Jalousien, wenn man schlafen will.

Mit Normalzeit würde bei uns in Skandinavien zu Sommeranfang die Sonne um 2.30 Uhr aufgehen, das finde ich etwas unnötig. 3.30 ist früh genug. Das Argument, man könne ja früher aufstehen, zählt für mich nicht.

Für mich zählt deshalb eine solche Argumentation nicht.

Liebe Grüße.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen lieben Dank für Deinen fundierten Beitrag zum Thema

1

Ich finde, es ist buchstäblich reine Verschwendung von Zeit. Einem wird die Stunde aus „Tradition“ (nicht, weil es etwas bringt) genommen und irgendwann wieder zurückgegeben. Die Zeitumstellung macht mich jedes Jahr einfach krank!

Vielen Dank, dass Du Dich an der Diskussion beteiligt hast.

0

Das Thema wurde schon häufiger im Fernsehen beleuchtet, z.B. bei maithink-X, und heraus kam, dass die meisten Menschen aus dem Bauch heraus antworten (weil "Sommer" in Sommerzeit so schön klingt) und keine Ahnung von Biorhytmus haben.

Solche Entscheidungen sollten von Experten getroffen werden - und damit meine ich keine Wirtschaftsexperten, sondern welche, denen der Mensch am Herzen liegt.

Ich bin dafür, die Sonne in Ruhe zu lassen und die Zeit so nah wie möglich an der Ortszeit festzulegen oder ...

Man einigt sich auf eine einzige Weltzeit. Wo die Zeiger der Uhren stehen, ist doch letztendlich egal, Hauptsache, Frühstück findet nicht im Dunkeln statt und Mittag ist, wenn die Sonne im Zenit steht. Man müsste nicht bei Reisen Uhren nachstellen und Fahrpläne könnten fast ewig gelten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Man einigt sich auf eine einzige Weltzeit.

Wäre ich auch dafür. Gerade wenn man international unterwegs ist ist es oft schwierig hin und her zu rechnen, insb. wenn man dann auch kontakt in die südliche Hemisphere hat und dann plötzlich 2 Stunden zeitunterschied sind weil die einen zur sommerzeit, die anderen zur winterzeit wechseln

1

Das widerspricht sich.

0

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

0
Man einigt sich auf eine einzige Weltzeit

Interessanter Gedanke ! Frühstück hierzulande, ich sage mal, 8 Uhr. Woanders dann um 10 und ganz weit weg dann gegen 13 Uhr.

0
@Bansel

Falls sich dadurch jemand diskriminiert fühlt, frühstücke ich auch um 21 Uhr. Ich kann immer essen. Man muss nicht Greenwich-Zeit nehmen. Man könnte auch mit der Fatumsgrenze anfangen.

0