Was soll ichhh machennn?

Hii,

Diese Frage ist mir jetzt etwas peinlich!!! Ich habe Angst im Dunkeln und bin deswegen auch Grad unter meine Decke versteckt zur Wand gedreht ! Meine Cousine hat ihr Handy hier gelassen was jede 10 minuten klingelt. Das Handy ist auf mein Schreibtisch und das ist ungefähr 5m von mein bett entfernt! Ich trau mich nicht aufzustehen und das handy auf stumm zu schalten. Der Lichtschalter ist auch etwas weiter weg von mein Bett entfernt und ich finde es sogar noch schlimmer das Handy Licht zu nehmen weil ich davor dann noch mehr Angst im Dunkeln kriege! Hab auch keine Nachtisch Lampe oder eine Taschen lampe. Und meine Eltern rufen kann ich auch nicht denn mein Vater Sitz oben im Dachboden und macht sein Informatik Kram und meine Mutter schläft und es wär auch unötig wenn ich die rufen würde! UND ICH MEINE ES ERNST DENN ICH HABE ECHT ANGST vor was im Dunkeln genau weiß ich nicht aber mir wird dann immer schlecht und kalt auch und ich hab dann auch irgendwie immer Angst das jemand in mein Zimmer steht und wartet bis ich aufstehe damit er mich dann ermorden kann. Oof JA ICH WEIẞ DAS IST NUR QUATSCH WAS ICH DA REDE ABER WIE GESAGT ICH MEINE DAS ERNST (das Handy piept schon sein 3 Stunden also jede 10minuten aber das schon seit 3 stunden) und ich erschreck mich jedes Mal wenn das Handy klingelt obwohl ich weiß das das Handy jede 10 minuten klingeln wird! Bitte Mal hilfreiche Antworten ! Was soll ich oder kann ich machen? Dankiii schon mal (bin 13)

Angst, schlafen, Dunkelheit, Mord, Klingel, piepen
5 Antworten
Ich liebe extreme Kälte, Dunkelheit und Nebel. Ist das normal?

Wie in der Frage schon formuliert, liebe ich die Kälte, Dunkelheit oder Nebel.

Vorallem die Kälte liebe ich! Ich gehe im Winter sehr gerne ohne Jacke oder nur mit dünner Sommerjacke raus. Ich atme auch sehr gerne kalte Luft ein, ich habe bloß keine Ahnung warum. Das Gefühl, wenn sich die kalte Luft in der Lunge sammelt finde ich einfach angenehm. Wenn andere bei mir übernachten oder kurze Zeit in meinem Zimmer bleiben, beginnen sie oft zu frieren, da ich dauerhaft das Fenster offen habe. Ich finde es stattdessen angenehm kühl. Ich Dusche auch teilweise eiskalt und genieße es, wenn es mich regelrecht lähmt. Nebel und Dunkelheit habe ich schon immer geliebt, am besten an einem kaltem Wintertag. Während andere sich auch vor einer nebligen Wiese gruseln, finde ich es einfach entspannend, wenn Nebelfetzen um mich herum schweben.

Ich habe einmal meine Freunde gefragt und sie sagen das wäre nicht normal. Sie zum Beispiel stehen in dicker Skyjacke und Schal frierend neben mir, während ich mit offener Jacke nichts spüre. Oder sie trauen sich nicht raus in den Wald, wenn es schon dunkel ist oder Nebel da ist.

Ich meine... Das ist doch nicht normal oder bin ich einfach etwas abgehärtet? Ich habe auch einmal gehört, dass das empfinden von Kälte mit dem Schmerzempfinden zusammenhängen kann, stimmt das?

Winter, Kälte, Dunkelheit, Gesundheit und Medizin, Nebel, Wettervorlieben
4 Antworten
Schwarze Gestalt im Zimmer, was war das?

Dieses Ereignis liegt schon ca. 3 Jahre zurück, aber aus aktuellem Anlass ist es mir wieder in den Kopf gekommen. Folgendes ist damals passiert, wer die Geschichte nicht glaubt und alles übernatürliche sowieso abstreitet, sollte jetzt aufhören zu lesen.

Ich war etwa 20 und bin mit einer jungen Dame zu ihr nach Hause, wir hatten einen schönen Abend mit allem was dazu gehört und gingen gegen Mitternacht zu Bett. Ab jetzt kommt das Unheimliche, in den frühen Morgenstunden hatte ich eine Schlafparalyse, sprich, meine Augen waren auf, doch mein Körper konnte sich nicht bewegen. Es ging einfach nicht, wie gesteinigt lag ich im Bett. Auch das ist nun nichts wirklich Ungewöhnliches, aber jetzt kommt das Unheimliche.

Es war Sommer und schon hell draußen, da sie keine Vorhänge hatte, war es im Raum hell und etwa einen Meter vor mir sah ich auf ihrem Schminktisch eine schwarze Gestalt. Sie war relativ klein, vielleicht 50 cm groß. Ich meine, sie hätte Hörner, doch genau weiß ich es nicht mehr. Dies war keine Einbildung, auf keinen Fall. Ich nehme keine Medikamente oder Drogen, ob legal oder illegal, sowieso nicht ein, war also bei Bewusstsein. Da ich in der Schlafparalyse war, konnte ich mich nicht bewegen und guckte auf dieses Schwarze etwas. Es ist schwer, es zeitlich einzugrenzen aber es waren einige Sekunden.

Als ich mich dann plötzlich meinen Körper wieder bewegen konnte, guckte ich erst auf meinen Arm und dann wieder auf den Schminktisch, doch dieses Etwas war weg. Die Frau neben mir schlief und hatte von all dem nichts mitbekommen; auf die Frage, ob sie sowas mal erlebt hätte oder ob es mal etwas Merkwürdiges in der Wohnung gab, verneinte sie später nur.

Was zur Hölle war das? Nochmals: Ich bin mir sicher, dieses Etwas gesehen zu haben, es war keine Einbildung und erst recht kein Traum. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder weiß jemand, ob es ein Zeichen war? Ich bin für jede Antwort dankbar, außer für diese, welche mir Einbildung unterstellen, denn nochmals, ich weiß, was ich gesehen habe.

Angst, Horror, Engel, Geister, Dämonen, Dunkelheit, paranormal, Schlafparalyse, Übernatürliches
11 Antworten
Ist es Sinnvoll im Verständnis anderer, ihre Dämonen in Engel zu verwandeln. Wieso ist es oft verpönt, die Monster zu ehren?

Schaut mal, dort ist keine Dunkelheit. Hast du jetzt Angst? Ist es schlecht für dich, wenn ich dir schreibe, das du zu diesem Bild einer Hölle gehen kannst, um in ihr in den Himmel zu kommen? 

Ist es schlimm, das ich auf den Abgrund zeige, und empfehle rein zu springen? 

Ist es so verwerflich sich selbst in seiner Furcht zerstören zu wollen, wenn diese Seite auch die Liebe sein kann?

Warum darf ich darum nicht das elendig-fühlen besingen, während man in seinem Leben sein Ende beküsst?

Ich verstehe zum Beispiel auch nicht, warum einige meiner Antworten gelöscht werden, wenn ich empfehle, das Leute ihr Leben der Dunkelheit zu widmen können, um ihr einen Lebenssinn zu schenken. 

Ist es vielleicht mittlerweile verpönt, Hörner und einen Heiligenschein zusammen zu tragen, aus modischen gründen?

Kommt es falsch rüber, wenn ich dort hin zeige, wo nicht Nichts ist, was man dort nicht sieht?

Ist es falsch, diese Gefühle anzufassen, während man seine Heilung haben will? Obgleich man sie beim anfassen wollen heiligt und segnet, weil man sie berühren will.

Lohnt es sich noch, Menschen überhaupt diese Dinge zu zeigen, wenn sie wo anders hinsehen wollen? 

Oder soll ich die Welt friedlich vergessen, während ich im vertrauen akzeptiere, das ihre Wesen in Frieden verstimmen wollen?

Ist es darum okay, die Welt einfach kollabieren zu lassen, wie sie ist? Darf ich Kinder sich verletzen lassen, wenn sie die gefährlichen Spiele spielen wollen? 

Was mein ihr? Ist es obsolet, was ich mache? Den Kontakt mit seiner eigenen Vernichtung zu spielen, statt die Flucht davor noch überleben zu müssen? Um zu sehen was bleibt.

Oder wie kann man sonst mit Menschen umgehen, damit sie in ihre Dunkelheit tiefer gehen können, um so tief wie möglich in ihr zu graben?

Wie kann ein schwarzer Loch in dir attraktiver wirken lassen, wenn du dich davor fürchtest???

Es soll ja schrecklich wirken, das ist ja der Witz dabei. 

Mir fallen keine Methoden ein, wie ich den innerlichen Zerfall in einfachen Worten rüber bringen kann, die jeder versteht. Geschweige denn, wie man jemanden darauf hungrig macht, sich selbst übergeben zu wollen. 

Die den Verstand die Ehrwürdigkeit seines Verstummen schenken würde

Wie geht es jetzt mit meiner Botschaft weiter, wenn keiner den Sender hören kann, auf dem ich Sende?

Mach weiter damit, weil… 67%
Achte auf… 33%
Ich empfehle dir… 0%
Lass es bleiben, und widme dich… 0%
Du hast die falschen Fragen gestellt, weil… 0%
Es könnte dir helfen… 0%
Du machst diesen Fehler… 0%
Tipps, Licht, Kommunikation, Psychologie, Dunkelheit, verwandlung
2 Antworten
Wie kann ich keine Angst im Dunkeln mehr haben?

So, heute häufe ich meinen Account mal mit Fragen... 😂

Also, folgendes Problem :

Ich habe Angst im Dunkeln. Und zwar nicht nur so ein bisschen, nene, schon so richtig.

Ich nenne einfach mal ein paar Beispiele :

1. (Dass kennt wahrscheinlich jeder) Ich soll in den Keller gehen und einen Topf holen. Schon alleine bei den paar Worten "Holst Du mal bitte etwas aus dem Keller?" fängt das schon an. Da kriege ich dann Angst, weil ich in den Keller muss... 😂 Wenn ich dann mal auf dem Weg nach unten bin, schaue ich mich die ganze Zeit um, ich zittere und ich schwitze, und ja : in unserem Keller ist es eigentlich kalt.

2. Ins Bett gehen (Hört sich dumm an, aber Ne.) wenn es dunkel ist, und ich in's Bett gehe, muss ich erstmal die Treppe hoch. 😂 So, ich renne zur Treppe, obwohl es nur einen Meter bis dahin ist, weil ich Angst habe dass rechts (Da ist eine Tür) jemand steht und links (Kellertreppe) jemand auf der Treppe ist. Auf dem Weg nach oben, der meist ziemlich schnell verläuft, weil ich fast schon hysterisch nach oben renne, schaue ich nach hinten und unter mich. Den ganzen Weg nach oben habe ich dieses "Angstkribbeln" im Bauch, welches immer stärker wird, desto weiter ich gehe (renne). Im Flur dann nochmal der Blick hinter mich und dann direkt in's Bad. Dort wird das Licht angeschaltet und wenn ich das Licht nicht bevor die Tür zuschlägt ankriege, kriege ich für kurze Zeit richtige Panik. Einmal überall hingeschaut, Zähneputzen,, die Klospülung erst nach mehrmaligem Durchatmen betätigen, weil ich Angst habe, dass jemand draußen steht, mich hört und dann hoch kommt. Ich renne rüber in mein Bett, wieder das selbe mit dem Licht und. Ich mache mein Bett, wobei meine Füße die ganze Zeit angespannt sind, sodass ich jederzeit weglaufen kann, "da ja etwas unter meinem Bett sein kann". Zum Lichtschalter, Nachtlicht schnappen, umgucken, Licht aus und panisch zum Bett rennen (bitte auf meinem Account weiterlesen

Dunkelheit, Gesundheit und Medizin, Phobie
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Dunkelheit