Kind sieht unheimliche Gestalt

...komplette Frage anzeigen

67 Antworten

Ich 12 kenne das Gefühl nur zu gut bei uns zuhause hat sich mal ein mann ermordet und ich hab ständige angst das er irgendwie auftaucht..ich hab das gefühl das er einfach nicht ruhen will.. ich höre öfter mal schritte von oben oder ein leises rasselndes atmen.. glaub mir das ist wirklich nicht schön ich hab auch lange zeit mit offener tür geschlafen..manchmal habe ich das gefühl das er mich vor irgendetwas warnen will oder beschützen nur weiss ich nicht ob das wirklich so is oder ob ich irgendwelche starken hallus hab xD konnte auch bis ich 10 jahre alt war nicht allein in den keller gehn.. aus angst versteht sich :D die mutter meiner freundin ist auch empfänglich für übernatürliches und meint ich soll mir keine angst machen und ihn als freund sehn.. aber mal ehrlich wer kann denn so etwas als freund sehn ? ich hoffe das dir das irgendwie weiterhelfen kann (was ich eher nicht denke) und ich hoffe ebenso das dein kind diese figur nicht mehr lange sehn muss denn dieses gefühl ist schrecklich ..

Hi Ich hatte das auch mal, nur ich frage mich woher? Bei mir war es nur so das ich Nachts aufgestanden bin, und etwas trinken wollte, also habe ich etwas getrunken. Dann bin ich auf die Toilette gegangen, und wieder in mein Zimmer. Dazu muss ich sagen wenn ich in meinem Zimmer FRÜHER entlang gelaufen bin, lief ich immer an einem Spiegel vorbei. Aus dem Augenwinkel heraus habe ich eine Schwarze Person gesehen, die einem Erwachsenem Mann ähnelt. Ich habe mich umgedreht zu meinem Fenster, und die Person gesehen, sie hatte ein Makantes Gesicht, und irgendwie leicht rötliche Augen, die aber irgendwie nicht mehr zu sehen waren. Darauf die Nacht ist es immer, und immer wieder passiert ich meine die Nächte. Doch nach der ersten nacht hatte ich sogar eine oder seine, diese von dem etwas die Stimme gehört es hat sich angehört als würde sie mir ins Ohr flüstern, und es nur hauchen. Ich konnte richtig die Kälte spüren, aber ich habe niemanden etwas davon gesagt, was die gestalt geflüstert hatte war Komm zurück zu mir.... Doch ich kann mir nichts darunter vorstellen. Das war vor 2 Jahren oder so und jetzt bin ich 15 gehe zu einer Therapie aber wegen etwas anderem, doch es ist nach 1 1/2 Jahren vlt sogar kürzer weggewesen. Ich würde auch sagen sie sollte zu einer Therapie gehen. Dazu muss ich sagen, ich kannte meine Omas und Opas nicht die waren schon alle verstorben als ich zu Welt kam.

Wünsche dir noch viel Glück, und deiner Maus ;)

Sowas ähnliches erlebte ich auch allerdings im Alter von 5 bis 7 Jahren. Bei mir kam noch zusätzliches Schlafwandeln hinzu meine Eltern mussten Haustür etc. ab sperren ich hatte behauptet ich würde mit meiner Tante in die Stadt gehen (damals verstorben) konnte mich über Tag an nichts erinnern, ich hatte auch jede Nacht den selben Traum und hörte vor dem Einschlafen Stimmen. An eines kann ich mich erinnern: meine Tante hatte einen Sohn der zu Bekannten ins Ausland kam damit habe ich auch die Stimmen die ich jeden Abend hörte verbunden, mein Cousin war im selben Alter wie ich wir waren sehr eng miteinander und haben Tiere geliebt und immer so getan als wären wir welche daher zeigte ich manchmal auch mitten in der Stadt irgendwo hin und meinte da würde er laufen auf vier Beinen und diese Bilder habe ich heute noch im Kopf.

Bei einer Psychologin kam damals raus, dass ich mit den Tod meiner geliebten Tante einfach nicht umgehen konnte und eben zu sehr an meinen Cousin hänge dazu kam noch die Trennung meiner Eltern und daher habe ich angefangen selber alles so zu entwickeln wie ich es wollte. Ich rate deiner Tochter dringends an zu einem Therapeuten zu gehen :x Viel Glück!

NeuerMensch1 22.09.2013, 11:05

Sollte man die Haustüre nicht generell zusperren ? :o

0

Es tut mir leid, dass du diese Sorgen hast. Nichts belastet mehr, als die Sorge um die Kinder. Zu ihrem und deinem Wohle möchte ich dir aber raten, es so ruhig zu nehmen wie möglich. Versuch bitte zu vermeiden, dass sie ein Gefühl bekommt, "anders" zu sein. Ich würde mir auch fachliche Unterstützung holen, besonders für dich selbst, damit du ihr helfen und so ruhig, geduldig und einfühlsam wie möglich mit dieser Sittuation umgehen kannst. Viel Glück Isabel.

zauberfee68 19.09.2013, 09:29

Wir lassen es ruhig angehen und einige der vielen Antworten haben mir schon recht gut geholfen ;-)

0

Ich will ja nichts böses oder so, aber für wie wahrscheinlich halten Sie eine paranoide Schizophrenie? Schizophrenie sind im Übrigen mitnichten Kinderfressende Serienkiller, sondern normale Menschen, die normalen Berufen Nachgehen. Hört Ihre Tochter Stimmen oder Geräusche die nicht da sind? Wenn ja, sollten Sie schnellstmöglich zum Kinderpsychologen. Ich will Ihnen und Ihrem Kind nichts unterstellen, ich selbst bin kein Profi in Sachen Schizophrenie, aber das was ich so in meiner Vorlesung hatte und das was ich hier lese, ähnelt sich ein bisschen. Abklären würde ichs in jedem Fall

Ich bin selber Pädagogin und habe Kenntnisse in den kindlichen Psychoentwicklungsbereichen. Die psyche ist so komplex, dass man manche Dinge nur schwer deuten kann. Mit 11 Jahren von präpupertären Ängsten zu sprechen, kann möglich sein, da Uterus und Geschlechtsorgane des Mädchen beginnen sich zu Verändern, dass kann sich definitiv auf das Wohlbefinden des Kindes auswirken. Jedoch sind Ihre Schilderungen eher fiktiv, als typische Verhaltensweisen des Unbehagens durch die Anfangszeit der Pupertät. Normalerweise zeigt sich öfters, zickiges Verhlaten, Rückzug, vielleicht auch mal Pessimistus. Da Ihre Äußerungen stark "fiktiv" von grusseligen Gestalten geprägt sind und sie offensichtlich Angst hat, kann es sein, dass sie viellleicht ein Problem hatz auf das sie aufmerksam machen will, z.B. Mobbing im Hort oder in der Schule, oder häuslicher Stress, wie eine Scheidung der Eltern. Hinzufügen muss ich persönlich jedoch auch, dass nicht immer alles zu rationalisieren ist, es gibt auch spirituelle Dinge, die geschehen können. Einfach mal beobachten. Lieben Gruß, Sinee :-)

zauberfee68 05.09.2013, 12:00

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Oh ja, zickig ist sie auch ;-) ... Zurückziehen tut sie sich nicht, sie ist eine sehr offene kleine Person mit ner starken Persönlichkeit. Wir werden es weiter beäugen.

Liebe Grüße

0

Klingt jetzt vl zuerst etwas gestört.. aber könnte es sein, dass Ihre Tochter eine kleine Gabe hat? Soetwas können Anzeichen auf sich entwickelnde spirituelle Fähigkeiten sein...

zauberfee68 13.09.2013, 11:57

Das klingt in meinen Ohren überhaupt nicht gestört ...

1
ShangriLa326b 22.09.2013, 03:12

DANKE für dieses Posting!!! Endlich mal jemand, der nicht gleich nach einem Psychologen schreit, sondern einen erweiterten Horizont zu haben scheint. Danke, danke, danke...

Liebe Zauberfee, bitte versuche zuerst diesen Gedankengang, bevor du den Gang zur Schulmedizin gehst. Das erspart deiner Kleinen den Jacobsweg der Medizinindustrie... und hilft zur ganzheitlichen Entwicklung deiner Tochter. Ich spreche hier nicht von Gelesenem/Gehörtem, sondern an eigener Haut Erlebtem.

(der Dativ ist dem Genitiv sein Tod... richtiges Deutsch ist schwer ;) )

0

Mit der Frau ist eine schwierige Frage,aber mit der Angst im Dunkeln hatte ich persönlich(14J) im Alter von ca.7-12 auch, ich wollte immer mit geöffneter Tür schlafen, da ich Angst hatte es konnte brennen ,ich hatte im Dunkeln Angst in mein Zimmer zu gehen, habe immer meinen Bruder vorgeschickt, da ich auch Angst vor Einbrechern hatte. Mein Tipp: Gehen sie mit ihrer Tochter immer Gemeinsam zu ihrem Zimmer und warten am besten dort bis sie eingeschlafen ist oder lesen ihr eine Fröhliche Geschichte vor oder erzählen etwas von ihrer Kindheit.So hat mein Vater das auch gemacht und meine Phase der Angst ist vorbei. LG EssDan1511

PS:Verwenden sie keinesfalls Nachtlichter die man in die Steckdose stecken kann,die erzeugen ein Unheimlich schimmerndes Licht und werden ihrer Tochter vermutlich nur noch mehr Angst machen.Viel Glück, das sie als Familie diese schwierige Zeit bald überwunden haben.

Ich habe früher ebenfalls oft Dinge gesehn oder Angst im Dunkeln gehabt . Nur ein Trailer oder ein kurzer Ausschnitt von Horrorfilmen hat gereicht das ich nachts panische Angst hatte und immer ganz hektisch nach dem Lichtschalter gesucht hab. Dann hab ich mein Zimmer durchsucht und konnte erst dann weiter schlafen. Ich habe jeden Tag mein Zimmer durchsucht nach irgendwelchen gestallten. Sogar schon mit 6 Jahren wo ich das sonntagskino im Kika angeschaut hab hatte ich immer schnell Angst vor hexen oder Aschenputtel wo die Stiefmutter ihren Kindern die Ferse abgehackt hat oder ähnliches. Heute bin ich 16 und das ganze hat mit 14 aufgehört. Ich denke es hat etwas mit der kommenden Pubertät zu tun oder etwa einfach mit Angst vielleicht konnte sie auch einfach den Tod ihres Großvaters nicht verarbeiten und verbindet etwas damit !

Meine Tochter hat in der Vergangenheit ziemlich starke Verluste hinnehmen müssen und nun im Alter von 16 Jahren fragt sie mich, ob ich ihr wieder Hilfe zukommen lassen kann. Das ist ein sehr langwieriger Prozess.

Die ersten Jahre nach der Trennung von meinem Mann hat sie nächtelang bei mir mit im Bett geschlafen, das hatte ihr sehr geholfen. Sie hatte auch plötzlich Angst vor der Dunkelheit und hörte "Gespenster". Hilfe ist auf jeden Fall angesagt. Aber Ihre Tochter sollte auch von Ihnen selber das Gefühl entgegengebracht bekommen, dass sie sie und ihre Ängste ernst nehmen. Viel darüber reden, kuscheln und zusammen viel Zeit verbringen, das ist ein guter Anfang.

Ich selber weiß noch aus meiner Kindheit, dass ich mich immer wieder in der Nacht in den Flur geschlichen habe und mehrere Minuten durch die Wohnzimmertür lugte um etwas vom TV mitzukriegen, von den Filmen, die meiner Eltern sahen. Das hatte zur Folge, dass ich über Wochen und Monate Angst im Dunkeln hatte und schreckliche Albträume. Vielleicht mal das Schlafverhalten kontrollieren. Kinder werden öfters mal wach in der Nacht und geistern dann durch die Wohnung. Übrigens sowohl ich als Kind, als auch meine Tochter waren ungefähr im gleichen Alter (so zwischen 10 und 12 Jahre alt).

Dieses Gefühl hatte ich früher auch mal. Also man traut sich nicht mehr in Dunkeln durch ein Zimmer zu gehen oder so. Jetzt zurzeit ist es immernoch so aber nicht so schlimm wie Vorher. Es kann daran liegen dass man bei den Eltern oder zufällig mal in einen Horrorfilm hinengeblickt hat und bei Kindern bleibt es (Sau) lange im Gedächnis man sollte was machen. Ich habe nichts gemacht halt nach ein paar Jahren geht es glaub ich mal weg.

hallo zauberfee68. ich kenne diese gefühle deiner tochter nur zu gut ! es ist garnicht so lange her, da hatte ich diese probleme auch. ich habe auch ständig gestalten gesehen und dachte, dass ein böser mensch hinter mir steht und mir was antuhen will. bei mir musste auch ständig und überall das licht brennen. das hing aber damit zusammen, dass mir meine schwester als ich klein war, immer gruselgeschichten mit irgendwelchen geistern und gestalten erzählt hat, die mich irgendwann hohlen und töten ;( jetzt bin ich 13 und habe diese fantasien nicht mehr, weil ich begriffen habe, dass das alles unsinn ist was mir meine schwester erzählt hat :) . ist das bei deiner tochter viell. so ähnlich ? hat ihr auch jemand solche geschichten erzählt ? nimm dir am wochenende oder so mal zeit, schnapp dir deine tochter und versuche ihr beizubringen, dass sie sich keine sorgen machen muss, und das sowas nie geschehen wird. hat bei mir auch geholfen :) ich wünsche deiner tochter noch viel glück, dass das bald vorbei ist ! liebe grüße SarahuAmy

durch die ganzen Antworten von euch, vielen dank dafür an dieser Stelle, meine ich erkennen zu können, was das bedrückende Gefühl ist, was meine Maus belastet und "bedroht" ... Ihr sitzt im wahrsten Sinne jemand im Nacken, setzt sie in gewisser Weise unter Druck. Wir werden gemeinsam an der Situation arbeiten und ich werde beobachten, ob es besser wird. Ich meine aber ja.

Was die Gestalt im Kinderzimmer angeht ... es hängt damit vielleicht auch zusammen, aber eher im Positiven.

Vielen Dank an Euch. Ich weiss leider nicht, wie ich diese Antwort direkt unter meine Frage hätte schreiben können oder meine bestehende Frage hätte bearbeiten können. Ich hoffe, Ihr findet meine Worte.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch

Ist es vielleicht möglich, dass ihre Klassenkameraden Horrorfilme sehen? Die erzählen doch bestimmt in der Schule davon. Wenn man denkt, man passt gut auf, was das Kind zu Hause sieht, erlauben die Eltern anderer Kinder ihnen, diese Dinge zu schauen (oder merken es nicht) und das eigene kriegt es dann bei den Besuchen mit. Oder sie haben sogar Kontakt mit älteren Schülern, die höchstwahrscheinlich schon ein Smartphone besitzen!

Ich weiß noch als ich in der vierten Klasse war, zeigte uns die Lehrerin einen Film über die Kreuzigung. Das sah sehr detailliert aus, deshalb hatte ich total Angst, schaffte es aber nicht mich jemandem anzuvertrauen. Auf Klassenfahrten weiß man auch nie was die da quatschen. Als wir mal in einer Jugendherberge waren, machten wir eine Nachtwanderung. Da gab es extra noch einen Führer, der uns Gruselgeschichten erzählte. Eine Freundin und ich, wir lagen hinterher in unseren Betten und haben geheult. Manchmal kann man Einflüsse von außen echt nicht ausschließen.

Ich habe gelesen, wenn man z.B. während einer Meditation etwas sieht, das einem nicht geheuer ist, kann man "das Wesen" bitten zu gehen. Vielleicht hört der Mann ja darauf. Oder sie kann ihn mal ansprechen (wie inspireone sagte), fragen warum er ihr immer erscheint.

Auf jeden Fall ist es super, dass ihr eurer Kleinen zuhört und für sie da seid. Was sie da gesehen hat, muss ihr ja wirklich eine Riesenangst einjagen. Ich kenne mich damit nicht wirklich aus, aber könnte es sein, dass ihr jemand irgendwie zu nahe tritt? Sie beobachtet oder so, sodass diese Gestalt eine Art verzerrtes Abbild dieser Person ist?

Wie sind eigentlich eure Nachbarn? Ist da alles okay?

Viele liebe Grüße und alles Gute,

Kleine Wespe

zauberfee68 06.09.2013, 08:51

Unsere Nachbarn sind alle super lieb und nett, wir haben ein gutes vertrauensvolles Verhältnis zu ihnen. Die Kinder spielen draussen gemeinsam. Alles gut soweit.

Zuhören und sie ernst nehmen ist super wichtig. Ich möchte nicht, dass sie sich alleingelassen fühlt.

Tritt ihr jemand zu nahe? ... Hm ... Sie erzählt eigentlich alles und wir haben eine Abmachung getroffen, schon als sie ganz klein war. Es gibt gute Geheimnisse und schlechte, bei den guten freut man sich, bei den schlechten fühlt man sich mies und eben diese sind dann zu erzählen. Da ist so drin bei ihr, das sie sich mir anvertrauen würde. Da bin ich mir sicher.

1

ich bin ja auch noch ein Kind und ich hatte als ich 10 war auch plötzlich Wahnvorstellungen. vor einem Monat starb mein Opa ich hatte ihn sehr lieb und ich rede im schlaf immer mit ihm das macht mich glücklich weil so hab ich das gefühl doch noch eine Verbindung zu ihm zu haben! Manchmal stelle ich mir auch solche "Monster" vor und dann renne ich einfach in mein bett und zieh mir die decke über den kopf. ich kann nur sagen irgendwann habe ich mich dran gewöhnt und so oft passiert das nicht mehr.

ich hoffe das es bei ihrem Kind auch so läuft und das es schnell diese Monster wegschikt liebe grüße lovemary :)

Ich bin 17 Ich habe bis heute viele Ängste Ich hatte auch schon einen Verfolgungswahn, ich sah einen Schatten im Flur ein schwarzer Mann mit Revolver und auch mit Messer, das ging so lange bis ich ein Armband wegschmiss, das ich von einer aus meiner damaligen Schule zum Geburtstag kam. Bis heute weiss ich nich, ob Einbildung oder Fluch.

Bei Dunkelheit hab ich bis heute noch etwas Angst und wenn ich allein zuhause bin, sind bei mir sämtliche Lichter an und Fernseher.

Es ist Ansichtssache manche halten Leute für verrückt die sowas sehen, manche haben Verständnis. Ich denke ein Psychologe würde das nicht bessern, da ihre Tochter sich dann noch mehr reinsteigert und denkt sie ist psyschisch krank. Ich bin der Meinung man sollte Kinder nicht zum Psychologen schicken, das macht sie noch viel ängstlicher. Was auch helfen könnte wäre ein Haustier, seitdem ich einen Wellensittich habe bin ich nicht mehr so ängstlich, da ich mich nicht mehr so alleine fühle.

Später wird das ganze noch schlimmer, weil sie denken das mit ihnen etwas nicht stimmt, könnte möglicherweise auch eine Psychose auftreten.

Ich hatte/ habe auch Angst im/ vorm Dunkeln. Ich denke auch immer, dass jemand in der Ecke oder hinter mir steht. Ich habe jedoch niemals gestalten gesehen sondern immer nur davon geträumt. Ich bin jetzt 13 und habe langsam weniger Angst. Ich denke zwar immer noch das jemand im Dunkeln ist oder hinter mir steht aber ich beruhige mich immer damit das niemand reinkommen kann und deshalb niemand da ist. Ich wünsche deine Tochter das es baldig wieder aufhört.

zauberfee68 19.09.2013, 09:27

Ich wünsche dir, dass die Angst ganz schnell ganz verschwindet.

0

Hi zauberfee68, ich zwar noch keine kinder aber in diesem alter hatte ich auch panik sogar bis heute. du solltest ihr erzählen das du auch etwas ängstlich bist. vielleicht hat sie auch den tod deines vaters nicht verkraftet. es könnte auch sein das sie sich wahrscheinlich einfach stark beobachtet fühlt oder sie hat eine schlechte erfahrung im dunkel gemacht, es könnte auch von einer gruselgeschichte gekommen sein. versucht einfach diese angst zu besiegen sagt euch einfach "da ist nichts" oder "ich habe keine angst" wenn alles nichts hilft macht eine terapie

Hallo, diese Situation kann sich auf einzelne psychologische Faktoren gehören Sie zu strecken ihre Dämonen nicht in der Welt existieren, haben, sie war nur eine Illusion von ihm erschreckt uns, um mehr Dinge, glücklich zu sein glaube, erzeugt, nicht oft an etwas denken lassen Sie sich fürchten Sache, vielleicht so sie aufgewachsen ist die Situation verbessern wird, während dieser Zeit, Sie zu ihrer Pflege und Hilfe zu geben haben, fühlt sie sich

freako0o56 19.09.2013, 15:30

WAS ist DAS...oder besser :was das sein?

0

So ein ähnliches Problem hatte auch mein Neffe. Er ist 7. Er hat von einer alten Frau mit Strickjacke und langen, weissen Haaren gesprochen, die nachts kommt und ihn streicheln will. Er hate auch öfters einen 'Nachtschreck'. Inzwischen hat er keine Angst mehr und es ist nicht rausgekommen woher seine Angst kam. Meine Schwester hat dann gegoogelt Parapsychologie oder so. Hat sich Berichte durchgelesen... Viel Glück! LG ChaosZicke99

Was möchtest Du wissen?