Kann jemand meine Träume deuten?

Liebe Community-Mitglieder,

Ich bin 15 und habe seit (v.a.) ein paar Monaten ziemlich erschreckende Träume, die mich immer mehr belasten. Im Prinzip geht es irgendwie immer darum, dass mir ein Mann versucht, weh zu tun/mir Angst zu machen. Häufig träume ich, wie er mich wirklich physisch verletzt. Gestern Nacht beispielsweise träumte ich, dass mich jemand in einem Raum eingesperrt hat und nicht mehr gehen ließ. Immer wenn ich im Traum aufgewacht bin und mich versucht habe zu wehren, gab er mir eine Spritze, die mich sofort wieder zum Einschlafen brachte.

Manchmal träume ich aber auch einfach nur, dass ich zufällig wo rumlaufe und dann eine Gestalt entfernt von mir sehe, von der ich instinktiv weiß, er wird mir weh tun. Natürlich versuche ich dann unauffällig möglichst schnell wegzurennen, aber er merkt das natürlich und läuft mir nach. Kurz bevor er mich kriegt, wache ich dann auch häufig auf.

Ich habe wirklich Angst, fühle mich dann wehrlos und vollkommen verängstigt.

Neulich als bei uns Zuhause Verwandschaft zu Besuch war, meinte meine Mutter plötzlich (als alle in diesem,,Wisst ihr noch als unsere Kinder ganz klein waren - Modus " waren):,,Meine Tochter hat sich früher immer versteckt, wenn Männer zu Besuch kamen. Bei Frauen komischerweise nie. Haha!"

Ich weiß auch nicht, denkt ihr meine Träume hängen irgendwie damit zusammen? Oder bin ich einfach aufgrund meiner momentanen Depressionen so verängstigt? Ich hatte eigentlich nie eine generelle, bewusste Angst vor Männern (obwohl mich mein Umfeld schon oft sehr zurückhaltend ihnen gegenüber beschrieben hat). Auch männliche Lehrer meinten oft an Elternsprechtagen zu meiner Mutter, ob ich Angst vor ihnen hätte??? Das kann ich auch nicht 100% bestreiten, würde es aber auch nicht so unterschreiben. Ich fühle mich bei Lehrerinnen einfach sicherer. Trotzdem habe ich mir immer eine männliche Vertrauensperson gewünscht, die sich um mich kümmert.

Bitte helft mir und sagt mir, was ich tun kann. Ich bin wirklich dankbar für jede (wenn auch sehr kurze) Antwort.

Ein Zusammenhang besteht zweifellos 50%
Das sind die Depressionen! 25%
Keine Ahnung 25%
Freundschaft, Angst, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schlafstörung, Traumdeutung
3 Antworten
Nach vor Periode schrecklich?

Liebe Mädels/Frauen

seit meiner letzten Schwangerschaft habe ich regelmäßig Schlafprobleme. Irgendwie dachte ich, ich werde mondfühlig. Einmal im Monat trifft mein „nicht schlafen“ auch mit dem Vollmond aufeinander. Ich bin Hunde müde und mein Körper verlangt nach Schlaf aber mein Kopf will nicht in schlafmodus. Alle tips und Tricks die ich sonst mache wenn ich mal schlecht einschlafe, weil sich die Gedanken drehen, helfen nicht.
das zweite mal im Monat trifft es allerdings nicht mit dem Mond zusammen. Ein paar mal hatte ich nun schon das Gefühl, dass es immer mit dem Beginn meiner Periode zusammen hängt. Dieser Monat wieder. Vergangene Nacht, bis 5.00 Uhr wach gewesen. Und Überraschung heute meine Periode bekommen. Da ich meinen Zyklus nicht mehr im Blick haben muss, achte ich nicht darauf wann ich sie bekommen sollte und kann mir das also nicht „einbilden“ so nach dem Motto „morgen bekomme ich meine Tage also kann ich mal wieder nicht schlafen“

gibz es Frauen unter euch, die das auch haben? Könnt ihr auch schlecht schlafen wenn ihr eure Tage bekommt? Heute Nacht ist der ganze spuck wieder vorbei und ich schlafe wieder ganz normal.

ich habe das tatsächlich erst die letzten Monate bemerkt. Rückblickend kann es vielleicht seit der letzten Schwangerschaft vor 2 Jahren sein.
wenn ihr so etwas habt, was tut ihr dagegen? Ich nehme keine Hormone oder anderes und hatte bei der Entbindung eine Tuben Sterilisation.

Schwangerschaft, Schlaf, Tage, Frauen, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Periode, Schlafstörung, weiblich, Zyklus
2 Antworten
Hilfee Was ist nur mit mir los?

Heyyy ich weiß das die frage nicht ganz passend ist aber ich musste ja irgendwas hinschreiben. Also erst mal am anfang ich bin w/15 und eigentlich ist das keine frage aber ich wollte das einfach loswerden weil ich niemand habe mit dem ich über meine Gefühle reden kann/will. In letzter Zeit weiß ich einfach nicht mehr was mit mir los ist, und zwar habe ich seit neustem extreme selbstzweifel, Konzentrations- und motivations-Probleme. Da zurzeit ja homeschooling ist sitze ich den ganzen Tag zuhause (und zocke meistens nur oder schaue netflix) eigentlich sollte ich jeden Tag was für die Schule machen aber ich krieg es einfach nicht hin ich sitze immer so 5min an den Aufgaben und hab dann keine Lust mehr oder werde von irgend was abgelenkt. Zu meiner Mutter sage ich aber immer das ich alles gemacht habe. Außerdem habe ich mich in den letzten Wochen nur 1 mal mit einer Freundin getroffen und sonst schreibe ich eigentlich nur mit meinen Freunden wenn ich was für die schule wissen will.

Ich habe auch seit mehreren Tagen (vorallem abends) Angststörungen (zb liege ich abends im Bett und wenn ich nur das kleinste Geräusch höre Krämpfe ich zusammen und bin wie "erstarrt"), ich schaue abends auch oft noch sehr lange netflix oder Youtube weil ich irgendwie Angst habe davor einzuschlafen. Manchmal schaue ich mir auch so mystery videos an (von ungelösten Fällen und Vermutungen und so) früher habe ich das echt gemocht aber seit neustem habe ich nach den Videos auch immer probleme einzuschlafen (wie zb jetzt gerade) ich lasse dann meistens einfach irgendwas auf netflix laufen weil ich angst davor habe dass es still ist. Dazu kommt noch das ich abends oft extreme heul Krämpfe habe.

Ich habe auch seit kurzem auch extreme selbstzweifel (dh. Früher habe ich meinen Körper eigentlich sehr gemocht aber wenn ich jetzt in den Spiegel schaue finde ich mich einfach hässlich) und hasse mein Gehirn dafür das ich das alles einfach nicht auf die Reihe kriege.

So also insgesamt fühle ich mich einfach leer und ich weiß grad einfach nicht weiter. Ich weiß das wahrscheinlich niemand sich das ganz durchlesen wird weil es echt lang ist aber ich wollte es einfach mal loswerden da ich nicht weiß mit wem ich reden soll weil ich nicht will das die menschen in meinem Umfeld sich deshalb anders gegenüber mir verhalten (ich hätte wahrscheinlich noch viel mehr geschrieben aber es sind nicht mehr soviel Zeichen übrig). Tut mir übrigens leid wegen den vielen Schreibfehlern aber ich habe einfach meine Gefühle aufgeschrieben und nicht sorichtig darauf geachtet. Ps: mein vater leidet auch an Depressionen und ich habe mir auch schon überlegt ob ich vielleicht den hang an Depressionen von ihm geerbt habe. Pps:das ist übrigens alles schon länger so weil es kam so rüber als wären das erst paar tage oder so (das meiste ist aber schon seit Monaten so)

Freundschaft, Angst, Jugendliche, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schlafstörung, ProblemFrage
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schlafstörung