Kein Schlaf durch produktiven Husten?

Hallo zusammen,

ich quäle mich seit Tagen mit einem Husten, der besonders abends schlimmer wird und die ganze Nacht anhält. Vor 9 Tagen fingen bei mir Symptome einer Grippe an, ich war die ganze Woche krank geschrieben und fühle mich leider nachwievor immer noch ziemlich krank (Kopf und Gliederschmerzen und schlapp). Besonders gequält bin ich allerdings von dem Husten nachts, da ich nicht schlafen kann. Der Husten ist relativ produktiv, der Schleim aber ziemlich flüssig und nicht zäh. Es fühlt sich an als würde immer mehr und mehr Schleim neu produziert werden von meinem Körper, besonders nachts. Anfangs habe ich neben Schmerzmitteln die ich leider stets nehme ANGOCIN vom Arzt verschrieben bekommen eingenommen und Tagsüber ASPECTON und viele Hustentees mit Honig unter anderem Thymiantees. Mit dem Leiden der schlaflosen Nächte war ich gestern wieder bei meinem Hausarzt. Er hat mir CODEIN Tabletten verschrieben (zum ersten mal in meinem Leben) und BRONCHIPRET für Tagsüber. Dann hat er noch mitgeteilt dass dieses Jahr die Viren ziemlich lange den Körper beanspruchen würden. Ich habe die Nacht wieder kaum geschlafen und das Codein hat kaum geholfen. Habe jetzt im Beipackzettel gelesen, dass die Tabletten bei trockenem Husten wirken sollen und nicht bei produktivem Husten wie ich ihn habe. Ich bin langsam am verzweifeln, ich würde gerne genesen und mich nicht noch länger krank schreiben müssen. Ich würde so gerne auch schlafen. Viele Tipps und Hausmittel habe ich umgesetzt: mehrere Kissen übereinander, nasse Handtücher auf der Heizung, sehr viel Trinken, viele Tees, viel Honig, Islandmoos Lutschpastillen, etc.. Auch habe ich nicht das Gefühl, dass ich den Husten mehr lösen muss, da mache ich schon viel für und wie gesagt ist er überhaupt nicht zäh sonder sehr flüssig. 

Vielleicht hat jemand hier im Forum einen Tipp für mich. Dafür wäre ich sehr dankbar!

Schönen Gruß, Bea

Medizin, Gesundheit, Therapie, bronchitis, Husten, Hausmittel, Behandlung, Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Grippe, Schlaflosigkeit, Medikament
3 Antworten
Zu wenig Schlaf in der Schwangerschaft?

Hallo,

ich habe an euch eine Frage, vllt kann mir jemand meine Frage beantworten. Und zwar schlaf ich seit ich im 2. Drittel der Schwangerschaft bin nicht mehr gut. Ist ja klar. Aber mein Mann hat einen kleinen Bruder der ist 13 oder 14, und er ist ssseeeehr aufgedreht. Eigentlich habe ich nix dagegen wenn er bei uns schläft, wenn es im normalen Rahmen bleibt. Jetzt war er letztes Wochenende da geschlafen mit einem Kumpel (14).

Dann wollten ich und mein Mann gegen 24 Uhr schlafen gehen. Bei uns in der Wohnung gibt es keine Wand zwischen Wohn-und Schlafzimmer. Aber die beiden waren sooo extrem laut und haben nur geredet als wären die beiden alleine. Naja das ging die ganze Nacht durch bis morgens um 6 Uhr wo die beiden dann endlich schlafen gegangen sind. Dann konnte ich auch endlich richtig schlafen.

Und jetzt fragen die beiden wieder ob sie bei uns schlafen können, aber das möchte ich nicht da es risiken fürs ungeborene Kind da stellt habe ich gelesen wenn man nicht viel schläft.

Mein Mann meinte letztens sogar als die beiden da geschlafen haben: Das war jetzt das letzte mal das die beiden da geschlafen haben.

Naja und jetzt will er wieder das sie hier schlafen. Ich halte es wirklich nicht mehr aus.

Ich habe erst am Dienstag einen Frauenarzt termin deshalb wollte ich euch fragen was für Risiken es für das Ungeborene Kind da stellt wenn man zu wenig schlaf bekommt.

Ich bin seit heute in der 22SSW.

Mit freundlichen Grüßen :)

Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schlaflosigkeit
9 Antworten
Angst vor gastherme , schlaflos?

hallo Community,

Vor etwa einem halben Jahr gab es hier in der Wohnung Probleme mit der gastherme von Junkers - es blinkte ein Code auf woraufhin wir direkt jemanden angerufen haben er meint es wäre ein Alarm Code dass etwas undicht sei und Gase austreten könnten , dass wir echt Glück hätten jemanden früh genug geholt zu haben. Es wurde etwas ausgetauscht und auch bei der Kontrolle vor 3 Monaten war alles in Ordnung.

Seit dem traue ich dem Gerät trotzdem nicht mehr. Habe auch direkt dafür gesorgt dass wir uns einen kohlenmonoxidmelder holen der im Flur angebracht wird.

So langsam wo ich mich jetzt nicht mehr mit dem Gerät beschäftigt habe und wieder ruhig schlafen konnte lief alles gut.

heute fing das Gerät wieder an zu spinnen- Heizungen gingen nicht an , heißes Wasser funktionierte nicht oder wenn dann nur kurz etc . Aus diesem Grund drehten wir auf Empfehlung des Mannes der mit uns bei der letzen Wartung drüber sprach ( hatten das Problem öfter ) die Temperatur fürs Wasser und Heizung am Gerät auf maximal. Half trotzdem nicht , haben es so mal stehen gelassen da das Wasser minimal wärmer wurde.

grade wo alle schlafen waren & ich noch wach im Bett lag hörte ich wieder mal wie die Flamme anging ( hört sich zumindest so an ) als die Heizung startete da mein Zimmer direkt neben dem Bad is. Das Geräusch kenne ich ja schon doch plötzlich hörte sich es an als würde es zu einer Stichflamme werden ( das Rauschen wurde lauter und schneller ) und ein leises knallen /klacken.

darauf hin erschrak ich und bin ins Bad wo es etwas verbrannt roch , nicht nach Gas sondern als hätte man etwas angezündet. Habe darauf hin meine Mutter geweckt welche viel gelassener als ich reagierte , das Gerät etwas herunter schaltete ( Anzeige zeigt jetzt 40 grad an ) , das Fenster öffnete und sagte sie würde morgen früh jemanden anrufen dass die Therme wieder Probleme macht.

dies ist jetzt alles ca ne Stunde her und die Therme ist seit dem auch ruhig. Doch nach dem Schreck kann ich nun nicht schlafen .. habe Angst das Gas Austritt oder etwas explodiert oder oder oder .. dem Melder traue ich auch nicht so ganz, keine Ahnung wieso aber ist so ..

was kann ich jetzt machen um beruhigt etwas Schlaf zu bekommen? Morgen früh wird ja wer kommen und sich alles angucken danach kann ich beruhigt sein aber jetzt würde ich doch gern ohne Angst schlafen .. soll ich das Gerät aus schalten ? So niedrig stellen wie möglich? Oder einfach so lassen wie es ist ?

Wasser, Wohnung, Angst, Gas, Feuer, Heizung, Schlaflosigkeit, Gastherme, junkers
7 Antworten
Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit nach Erbrechen?

Guten Tag,

seit letzter Woche, um genau zu sein seit Samstag fühle ich mich Körperlich einfach nur mies, am selben Tag am Morgen nachdem ich gefrühstückt habe (Müsli) musste ich mich schon ein paar Minuten später übergeben, ich dachte mit nichts dabei weil es schon recht früh war und ich um diese Uhrzeit normalerweise nichts esse, doch da hatte ich ausnahmsweise mal Hunger. Leider blieb es an dem Tag nicht nur bei 1 mal übergeben, sondern es ging so gut wie den ganzen Vormittag so, gegen das Erbrechen und die Übelkeit habe ich Vomex A Dragees (50mg) eingenommen (Dosierempfehlung von Hausarzt 3x2), diese haben leider erst stunden nach der Einnahme gewirkt. Während ich vergebens auf die Wirkung von Vomex gewartet habe, versuchte ich wenigstens etwas Wasser und Saft zu trinken, blieb jedoch nicht lange drin.

Zuerst hatte ich Vermutet dass es an dem Essen lag was ich am Abend davor gegessen habe (Burger, Pommes) denn der Burger war auch noch Scharf (Jalapeños waren drauf) wodurch ich mir eigentlich recht sicher war dass es daran gelegen hat.

Am nächsten Tag konnte ich eigentlich wieder normal essen, doch Abends habe ich kein Auge zudrücken können, dann stand auch noch wenige Stunden später die Arbeit an, auf der Arbeit fühlte ich mich Körperlich sehr unruhig, ich schwitzte viel (bei wenig Anstrengung) weshalb ich mehr Wasser getrunken habe, ich war auch der Meinung ich sah den ganzen Morgen über sehr blass aus, doch obwohl ich einen Tag zuvor wieder normal essen konnte, war es an diesem Tag absolut nicht möglich, das eingepackte Essen blieb eingepackt und die Ente an Heiligabend unberührt, ich versuchte es also mit Yum Yum Nudeln, von denen habe ich aber nur die Brühe runterbekommen, letzter Ausweg war also ein Proteinshake den ich Problemlos trinken konnte (blieb auch alles drin).

Heiligabend musste ich also im Bett verbringen, einschlafen? Fehlanzeige, wieder lag ich 2-3 Stunden im Bett bis ich endlich eingeschlafen bin.

Ich bin raucher, habe aber seit die Symptome angefangen haben keine einzige Zigarette geraucht (möchte sowieso damit aufhören), Alkohol trinke ich ebenfalls nicht (auch nicht bei bestimmten Anlässen), Koffeinhaltige Getränke auch sehr selten.

Was hab ich denn nun? Ich hoffe jmd kann mir weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen 

Erbrechen, Gesundheit und Medizin, Schlaflosigkeit, Übelkeit
0 Antworten
Hund abgeben,Kopfschmerzen,Müdigkeit,aggersionen?

Liebe Community

Wir ihr durch meine letzte Frage vielleicht wisst,versuchen wir ein Kind zu bekommen :)

Das einzige was hauptsächlich mir im Weg steht ist unser Hund. Wir haben uns vor 2 Jahren einen Hund gekauft,wir sind die 3Besitzer. Er ist ein French Bulldog 3 - 4 Jahre nicht kastriert. Als wir ihn gekauft haben fingen die Probleme schon an. Die Verkäuferin erzählte uns natürlich das beste vom besten,Hundeschule-Leinenführig-kann alleine bleiben-versteht sich mit anderen Hunden etc. Nichts davon stimmte natürlich und wir haben verstanden warum sie ihn los werden wollte. Möbel müssen dran glauben,alles was nicht niet und nagelfest ist wird kurz und knapp zerstört,bei jedem Spaziergang wird einem quasi der Arm ausgekugelt es geht von links nach rechts im Zickzack hin und her,andere Hunde können ihn NICHT leiden er hat wirklich keine Freunde weil er JEDEN dominieren will,er ist extrem stürmisch,ohne leine laufen Und ich sehe ihn nie wieder. An diesen ganzen Sachen haben wir Monate lang gearbeitet das hat uns eine Menge Kraft gekostet aber eins ist jetzt mein größtes Problem. Vorab er wird vernünftig ausgelastet und ist kern gesund. Wenn wir Abends auf der Couch sind ist er ruhig,sofern wir zu Bett gehen fängt er an seinen Pfoten so lautstark zu lecken das ich nicht schlafen kann,in der Zeit wo er hier ist habe ich einen extrem leichten schlaf entwickelt weil ich immer Angst hatte das er Nachts wie der irgendwas kaputt macht, ich rufe dann von oben runter das er aufhören soll mittlerweile klappt nichtmal mehr das,er wenn ich aufstehe und er mich die Treppe runter kommen sieht hört er auf,dann Pack ich ihn (nicht doll oder mit Gewalt keine Sorge) und sage in einem energetischen Ton "Pfui" und das wiederholt sich bis in den morgen oder bis ich nachts einfach wach bleibe weil er es geschafft hat das ich nicht mehr schlafen kann. Ich habe schon versucht mit Yoga,ASMR und meditieren vor dem schlafen nichts hilft,der Tierarzt ist auch ratlos. Ich habe große Bedenken das es meiner Schwangerschaft im weg steht,weil mich das auch sehr stresst ich schon gar nicht mehr weiß wann ich das letzte mal 8stunden geschlafen habe. Mein Freund hat so ein tiefen Schlaf er bekommt das nicht auch mein "geschreie" überhört er mittlerweile schon. Ich bin echt müde und verzweifelt,tags über kann ich mich kaum wach halten es ist echt schlimm für mich. Und ich weiß nicht wie man dieses Problem und ein Baby unter ein Hut bringen soll. Ich will ihn nicht weg geben auch wenn ich ihn im Moment "hasse"

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen,endlich wieder schlafen zu können und das er aufhört an seinen Pfoten zu lecken...

Ganz liebe Grüße !

Hund, Gesundheit und Medizin, Schlaflosigkeit
15 Antworten
Was kann man gegen Schlaflosigkeit bei Einsamkeit tun?

Hallo,

Ich bin Männlich und 21 Jahre alt. Ich habe starke Probleme was das Schlafen angeht..

Ich bin gestern so um 12 Uhr ins Bett gegangen und bin gegen 4 Uhr endlich eingeschlafen. Ich bin zwischendurch manchmal für höchstens 10 Minuten eingeschlafen, wurde dann aber durch irgendwelche Albträume geweckt. Das ist inzwischen Normalität.

Ich habe starke Depressionen und Bulimie, bin zwar in Therapie, aber das ganze hilft mir nicht wirklich... Ich fühle mich eher unverstanden und es ist ein Ausnahme Fall, wenn mein Therapeut mir tatsächlich weiterhelfen kann. Ich bin auf der Warteliste bei einem anderen Therapeuten, nur die Wartezeiten sind der Horror. Ich nehme zwar antidepressiva nur die helfen nicht so ganz, klar, es geht mir besser als ohne, aber so wirklich ist das nichts...

Wenn ich Nachts in meinem Bett liege fange ich an zu realisieren, wie einsam ich bin, wie wenig Menschen mich lieben und dann fangen Selbstmordgedanken an mich zu quälen und das so lange bis ich endlich eingeschlafen bin. Darauf folgt dann ein weiterer Tag, wo ich mich frage, warum ich überhaupt aufgestanden bin, was mich auch schon an den Rand meiner Kräfte bringt.

Wenn irgendjemand in meiner Nähe ist und ich mich nicht verlassen fühle, geht das mit dem Schlafen etwas besser.

Ich bin völlig verzweifelt und weiß nicht im geringsten wie es weiter gehen soll oder kann.

Ich denke eher nicht, dass mir hier jemand wirklich weiterhelfen kann, aber einen Versuch ist es mir wert. Hat jemand einen Tipp für mich?

Danke im voraus.

einsam, traurig, Einsamkeit, Schlaf, schlafen, Psychologie, Depression, depressiv, Gesundheit und Medizin, hilflos, Schlaflosigkeit, Selbsthass, Selbstmord, selbstmordgedanken, Suizid, Verzweiflung
14 Antworten
Wer weiß Abhilfe, wenn man nach kurzer Zeit mit Allem überfordert ist??

Hallo zusammen. Ich bin 26 Jahre alt und habe die vergangenen 5 Jahre nicht wie jeder gerarbeitet. Ich bin in einem sehr guten Erlternhaus aufgewachsen und mir hat es nie an etwas gemangelt. Ich habe durch die Vermittlung von Yachten etwas zum Leben dazu dazuverdient.Auch habe ich Ausbildung etc nie ernst genommen und weiter gemacht. Stattdessen habe ich mein Leben im Urlaub und aus Partys verbracht. Ich breche Dinge immer nach kurzer Zeit ab Ich bin ein partiell fauler Mensch, allerdings habe ich die Gabe Dinge sehr schnell zu verkaufen. Aber nur wenn die Angelegenheit einfach bleibt. Ich habe das richtige Auftreten und die richtigen Taktikten um mein Produkt schneller als viele Andere zu verkaufen. Ich weiß aber nicht wie ich nur diese Qualifikation dazu nutzen kann um einen kompletten Lebensunterhalt zu verdienen ?

Nun habe ich ein Studium angefangen.

Nach dieser langen Arbeitspause werde ich nach kurzer Arbeit verrückt. Alle Dinge überfordern mich. Ich kann nicht mals mehr früh aufstehen um zur Zeit die Uni zu besuchen und ich schaffe es nicht eine Struktur in mein Leben zu bringen. Ich entscheide immer spontan und kann nicht planen. Zwingt mich meine Umgebung dazu werde ich sofort hysterisch. Ich liege schlaflos im Bett und stresse mich so sehr dass ich nichts mehr essen kann und zittere. Ich bekomme Magen und Darm Probleme und werde sehr aggresiv und schelcht gelaunt.

Hat jemand von euch ähnliche Probleme und weiß jemand eine Lösung wie ich eine Struktur in mein Leben bekommen kann ? Gibt es

Beruf, Studium, Job, Stress, Psychologie, Schlaflosigkeit, Universität, Appetitlosigkeit
2 Antworten
Was kann ich dagegen tun? Was könnte das sein?

Hallo

Ich (Männlich, 18) wurde einige Jahre ziemlich heftig gemobbt, weil ich neu hier war, die Sprache nicht konnte und ich Asiate bin. Mir wurden Seiten lange Briefe geschrieben, warum ich mir das Leben nehmen sollte, Selbstmord Methoden genaustens beschrieben und und und....

Das ganze ist nun schon ein Jahr her, ich bin mittlerweile fertig mit Schule, habe mein Abitur und bin gerade mit meinem Studium angefangen. Alles gut.

Trotzdem leide ich immer noch sehr unter den vergangenen Sachen..

Ich isoliere mich, weil ich sehr schüchtern geworden bin. Ich bin sehr vergesslich geworden, ich kann nicht mehr schlafen wegen Alpträumen, ich empfinde Gefühle nur noch gedämpft und habe kaum noch Selbstbewusstsein, wovon ich stattdessen mehr als genug habe sind Selbstmordgedanken.

Kleiner weiß davon. Es fällt mir schwer über meine Gefühle und so weiter reden, da ich doch selbst nicht einmal weiß was ich eigentlich fühle.. Vom Mobbing wusste auch kaum jemand, nur die Leute die dabei waren, weil ich mich sehr dafür geschämt habe und irgendwann auch geglaubt habe, ich hätte es verdient...

Das darf so nicht weitergehen, ich muss meine Leben auf die Reihe bekommen!

Wie kann ich das schaffen? :(

Gesundheit, Mobbing, Schule, Freundschaft, Gefühle, schlafen, Selbstbewusstsein, Psychologie, Depression, Erinnerung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche, Schlaflosigkeit, Schlafstörung, selbstmordgedanken, Suizid, Suizidgedanken, Vergangenheit, Verzweiflung
10 Antworten
Kribbeln in einem Bein?

Hi Leute, ich habe ein großes Problem. Ich habe seit längerem ein super dolles Kribbeln im rechten Bein. Dieses Problem besteht tatsächlich schon seit mehreren Jahren und ich war bei verschiedenen Ärzten damit. Niemand hat das Ernst genommen. Sie haben dies und das als Ursachen ausgeschlossen sind danach aber nie weiter vorgegangen. So, warum ich genau jetzt die Frage stelle ist weil es in der letzten Woche echt unerträglich schlimm geworden ist. Ich habe es nicht durchgängig, nur wenn ich das Bein einige Zeit nicht bewege, z.b. wenn ich versuche zu schlafen. Das Kribbeln kann ich nur so beschreiben wie das Gefühl wenn das Bein eingeschlafen ist und wenn es dann wieder "aufwacht" kribbelt es auch so fürchterlich, nun stellen Sie sich das für Stunden vor genau wenn man schlafen möchte. Es ist so unangenehm das es mich vom schlafen abhält. Ich hatte es immer mal das ich 1 Nacht halt nicht schlafen konnte durch diese Problematik aber inzwischen ist es so das es jede Nacht Auftritt. Weiß jemand was das sein kann damit ich es endlich mal spezifisch bei einem Arzt ansprechen kann. Die scheinen da sonst echt im Dunkeln zu tappen genau wie ich. Ich habe länger vermutet das es Restless Legs sein könnte allerdings stand darüber das Bewegung akut helfen würde was bei mir leider nicht der Fall ist, sobald es anfängt zu Kribbeln kann ich es nicht stoppen egal mit was ich es versuche. Auch Magnesium hat mir dahingehen überhaupt nicht geholfen daher vermute ich das es sich nicht um Restless Legs handelt. Hier nur als Ergänzung zu meinem generellen Gesundheitswesen ich bin 20, weiblich , zwar übergewichtig aber ich habe keine Diabetes. Da ich selber Angst habe es könnte mit dem Übergewicht zusammen hängen versuche ich derzeit abzunehmen, es geht auch voran aber langsam.

Gesundheit, Beine, Gesundheit und Medizin, Schlaflosigkeit, Ursache
4 Antworten
Arzt angelogen wegen traurigkeit?

Hallo Community...

Ich bin 13 Jahre alt, und vor ein paar Tagen war ich bei meinem Arzt wegen meiner Schlafstörungen, dabei hat er mir auch einige Fragen gestellt. Unter anderem wie es mir gerade geht, ob ich ein eher fröhlicher oder trauriger Mensch bin. Ich habe geantwortet, dass ich eigentlich eher fröhlich bin, aber irgendwie war das gelogen. (Meine Mutter saß mit im Raum.)

Ich bin oft sehr traurig und kann Nachts nicht einschlafen weil ich viel zu viel Denke, über mein Leben und was ich alles falsch gemacht habe... Dass ein geliebter Mensch keinen Kontakt mehr zu mir hat, und dass ich die Schule doch eh nicht schaffen werde. Ich fühle mich oft unwichtig und wertlos :(

Selbst meine Lehrer sagen, dass ich Abwesend und traurig wirke. Sehr unkonzentriert und in meine Gedanken vertieft. Als mein Lehrer meine Mutter darüber Informierte hat sie sich schon Sorgen gemacht, aber ist dann doch nicht weiter darauf eingegangen.

Glaubt ihr, dass meine art "Ausrede" das Ergebnis beeinflusst hat? Eigentlich möchte ich auch, dass meine Mutter weiß wie es mir geht, aber ich habe Angst mit ihr darüber zu reden... Sollte ich ihr alles erzählen?

(Kleiner Nachtrag: Jetzt sind Ferien und ich verspüre wirklich gar keine Lust mit irgendwem irgendetwas zu unternehmen, ich bin so Lustlos... Heute auch wieder; ich lag den ganzen Tag im Bett in meinem dunklen Zimmer und habe Musik gehört oder Videos geschaut...)

Schonmal vielen Dank für eure Antworten :D

krank, Freundschaft, traurig, Psychologie, Arzt, Liebe und Beziehung, lügen, Schlaflosigkeit, insomnia
3 Antworten
Nachbars Hund weckt mich morgens durch Gejaule/Gebelle, was habe ich für Möglichkeiten?

Ich werde schon die ganze Woche lang jeden morgen vom Nachbarshund kurz nach 05:00 Uhr durch Gebelle und Gejaule geweckt.

Das war schon mal vor 2-3 Wochen so, dass er jeden morgen so früh angefangen hat zu bellen und jaulen. . Ich merke langsam wie das schlaucht, ich bin müde und kann auf der Arbeit kaum die Augen offen halten. Ich bin fix und fertig und will mir das nicht länger bieten lassen.

Das komische ist: ich wohne an einer doch ganz gut befahrenen Straße und schlafe deshalb auch mit Ohrenstöpsel. Die Autos die da lang fahren stören mich überhaupt nicht, aber vom Hund werde ich wach.

Vorab sollte ich erwähnen, dass ich den Nachbar noch nicht darauf angesprochen habe, weil ich doch echt Angst vor ihm habe.Was man durch die Wände so mitbekommt, ist doch recht fragwürdig und es liegt die Vermutung nahe, dass er auch Drogen konsumiert. Ich weiß es natürlich nicht mit Sicherheit, doch trotzdem ist er mir nicht geheuer.

Es war auch schon mal jemand bei ihm und hat sich beschwert und das hat nichts gebracht.

Meine Frage: was kann ich in so einer Situation tun? Ich werde mich definitiv bei der Vermieterin beschweren, da der Nachbarn auch anderweitig negativ auffällt.

Ich meine die Polizei kann ich ja nicht rufen, was sollen die denn schon machen wenn der Nachbar nicht zu Hause ist. Das Ordnungsamt vielleicht? Oder muss ich warten und mich darauf verlassen, dass die Vermieterin etwas unternimmt?

Tiere, Wohnung, Hund, Haustiere, laut, Schlaf, Vermieter, Lärm, Beschwerde, HUndegebell, Lärmbelästigung, Nachbarn, nachtruhe, Schlaflosigkeit, Schlafprobleme
16 Antworten
Was tun gegen krankheitlich bedingte Schlaflosigkeit?

Hey

Mir ist bewusst dass mir hier wahrscheinlich keiner weiterhelfen kann, aber ich versuche es trotzdem mal.

Ich habe vor 5 Jahren die Diagnose Schizophrenie (Katatonie) bekommen. Anfangs war es so dass ich dauerhaft schlafen konnte, ich konnte mich irgendwo hinlegen und mit etwas Mühe wäre ich nach 5 Minuten eingeschlafen. Damals hat mich das ziemlich belastet weil es mir extrem schwer viel morgens wach zu werden und ein Wecker zum Wecken nicht ausgereicht hat.

Das hat sich geändert, seit dem ich Abilify verschrieben bekomme habe. Es macht mich unruhig und sorgt dafür dass ich Nachts nicht schlafen kann. Falls ich dann mal schlafen kann wache ich oft nach wenigen Stunden wieder auf weil ich Alpträume habe. Mir ist es einmal passiert, dass ich es vergessen habe zu nehmen, da konnte ich dann nicht schlafen weil ich angst hatte und mich ständig vor Halluzinationen erschreckt habe.

Ich bin in Therapie was mir wirklich hilft, nur löst es mein Schlafproblem nicht. Ich habe meinem Therapeuten erzählt dass ich unter Albträumen leide, dass ich nicht schlafen kann weiß er nicht. Noch nicht, ich habe fest beschlossen das bei der nächsten Sitzung anzusprechen, warum ich das nicht schon früher gemacht habe weiß ich nicht.

Eigentlich wäre die nächste Sitzung morgen gewesen, nur leider musste ich diese aus persönlichen Gründen verschieben. Ich muss morgen noch früher aufstehen als sonst und ich habe keine Ahnung wie ich das hinbekommen soll wenn ich erst um halb vier einschlafen kann.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder so?? :(

Bin (falls das was zur Sache tut) Männlich und 17 Jahre alt.

Was mir grad so einfällt... Vertragen sich Risperidon und Abilify mit Schlafmitteln?

Medikamente, schlafen, Psychologie, schizophrenie, alptraeume, Gesundheit und Medizin, Psyche, Psychiatrie, Schlaflosigkeit, Unruhe, schlaflos, Abilify
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schlaflosigkeit

Kann man sich wegen Schlaflosigkeit und Übermüdung krank schreiben lassen?

12 Antworten

Ich wache immer um 3 Uhr auf. Wieso?

8 Antworten

Unter welchen Umständen bekommt man Schlaftabletten verschrieben?

17 Antworten

Taubheitsgefühl um Nase herum

3 Antworten

Hat jemand Erfahrung mit Atosil-Tropfen?

7 Antworten

gereizt durch l-thyroxin hilfe! was tun?

3 Antworten

Gibt es Menschen die nie schlafen?

14 Antworten

Wirre/Sinnlose/unkontrollierbare Gedanken beim Versuch zu schlafen?

4 Antworten

Wie heißt ein bestimmtes Schlafmittel (kleine grüne Pillen)?

3 Antworten

Schlaflosigkeit - Neue und gute Antworten