Frage zur Schlafparalyse, Albträume?

Hallo, also wollte diese Frage schon länger her stellen aber bin nie dazu gekommen.
Ich habe letztes und dieses Jahr manchmal wenn ich geschlafen habe solche Träume gehabt die real wirkten. Es war immer das selbe aber 2 verschiedene Arten. Eine harmlose und eine Albraum Art.
Also die harmlose Weise war einfach wie ich im Traum im Bett lag und versucht habe das Licht neben mir anzumachen, weil ich mich komisch fühlte und ich konnte auch immer meinen Arm heben aber hatte nie die Kraft die kleine Lampe oder den Lichtschalter zu betätigen. Eine Zeit lang dachte ich sogar es wäre in echt passiert aber das war wohl jedes Mal ein Traum aber hat halt so echt gewirkt. Jetzt zum Albtraum den ich auch manchmal hatte also da hat es auch immer echt gewirkt.. meistens lag ich im Bett und war halt in so einer Starre also das ist ja dieser Mechanismus der uns schützt, dass man sich während man träumt und allgemein sich nicht verletzt beim Schlafen. Aus dieser versuche ich dann auszubrechen und wenn es mir gelingt wach ich halt auf und merke es war ein Albtraum. Weil meistens versuchte mich jemand im Traum zu ersticken mit der Decke und es fühlt sich so echt an. Einmal war es so, dass ich durchs Haus ging und mich jemand verfolgte der mich ebenfalls mit nem Lacken oder so versucht zu ersticken. Ich habe das eine Zeit lang in regelmässigen Abständen gehabt also vllt einmal die Woche aber mittlerweile nur noch selten höchstens einmal im Monat und eigentlich nicht mehr die Albtraum Art sondern die harmlose. Hatte auch ein paar Mal eine richtige Schlafparalyse, dass ich echt gemerkt hab wie ich wach bin aber mich nicht bewegen konnte und irgendwann aus dem Schutzmechanismus ausbreche.

Ich fande diese Erfahrungen sowohl interessant als auch gruselig und kann es sein, dass das so was wie psychisch Hinterbliebene Narben sind, weil ich damals eine Schlafstörung in Verbindung mit starken Depressionen hatte. Aber das ist schon fast 5 Jahre her.. kann da tief im inneren nach so langer Zeit immer noch etwas verankert sein. Seelisch geht es mir eigentlich nicht schlecht. Mal gut mal nicht so gut ganz normal eigentlich. Zukunftsängste sind vielleicht mal da aber eher selten.

Das war jetzt ziemlich viel was ich geschrieben habe aber freue mich wenn jemand helfen kann.

MFG

Schlaf, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schlafparalyse, schlafstarre, Schlafstörung, ersticken, Albtraum
Extremer/intensiver Alptraum kommt immer wieder?

Hey Allerseits.

Ich bin 14, komme aus Österreich und die Frage geht an die Experten der Themen Traumdeutung und Psychologie.

Seit ich ca. 8 bin, habe ich immer wieder alle paar Monate diesen seltsamen Traum. Es lässt sich darum streiten ob er wirklich als Alptraum bezeichnet werden darf, aber in mir löst er Angsteinflösendes Gefühl aus.

Es ist sehr schwierig den Traum zu beschreiben, aber ich werde mein bestes geben.

Vorne weg noch: das "Traumprinzip" ist immer das gleiche, nur kommt der Traum in Variationen. Ihr werder dann sehen was ich meine.

In diesen Träumen sehe ich wie ich etwas verliere, und es niemals zurückerlangen könnte, da es unmöglich (oder etwas unendlich) wäre.

Ich gebe euch mal ein paar Beispiele:

Das erste mal als ich diesen Traum hatte, war ich auf einer riesigen Treppe, die sich immer weiter rauf bewegte, also immer größer wurde. Ich war ganze oben. Plötzlich fiel ich hin, und war wieder ganz unten, bei der ersten Treppe. Es war unmöglich für mich da wieder rauf zu kommen, da es so viele Treppen waren, das ich mein ganzen Leben verbringen müsste wieder an die Spitze zu gelangen.

In einem anderen Traum des gleichen Prinzips sah ich, wie ich sehr reich war, und plötzlich mehrere Milliarden Schulden hatte, und diese niemals abbezahlen könnte, da ich Pleite war. Dann kam ich ins Gefängnis.

Es hat immer mit einer riesigen Zahl zu tun, zb. die Zahl der Treppen oder der Schulden. Ich weiß es hört sich harmlos an, aber trotzdem wache ich immer weinend und verschwitzt auf, obwohl ich 14 bin und seit langer Zeit nicht mehr weine.

Diese Träume lösen Gefühle der Verlorenheit aus, nicht nur der persönlichen Verlorenheit, aber auch der Materiellen.

Es ist teilweise so furchteinflösend, und düster, ich will wissen warum ich diesen Traum immer und immer wieder bekomme. Seit all den Jahren. In verschiedenen Variationen.

Falls sich jemand mit Traumdeutung oder Psychologie auskennt, ich würde mich freuen wenn ihr mir helfen könnt. Ich kann euch gerne mehr details erzählen, ihr müsst aber bitte Präzise fragen stellen, da der Traum im großen und ganzen sehr seltsam und schwer zu erklären ist.

Danke im Voraus.

Angst, Menschen, Träume, Traum, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Schlafparalyse, Traumdeutung, Albtraum
Der gruseligste Traum den es jemals geben kann?

Hallo,

ich habe gestern 3 mal geträumt und alle 3 Träume waren Albträume!

Der erste Traum: Ich lag bei meiner Mama im Zimmer und auf einmal kam irgendsoeiner ins Zimmer rein durchs Fenster und nahm mich einfach so mit, ich habe Mama gerufen aber meine Stimme war weg.

Dann war ich auf einmal aufgewacht und war nassgeschwitzt! Als ich wieder eingeschlafen war kam der nächste:

Ich lag auf einer Straße, es war Nachts, und neben mir war eine Laterne die ich gesehen hatte. 500 Meter vor mir stand ein Mann mit einer weißen Maske und langen Armen und kam immer näher, aber er lief nicht sondern flug wie ein Geist zu mir. Dann wollte ich versuchen aufzustehen aber es fiel mir so schwer und es fühlte sich so an als ob ich erschöpft war aber ich konnte nicht aufstehen. Er kam immer näher und dann war ich wieder aufgewacht.

Diese Nacht war so gruselig, aber es wurde noch schlimmer: Als ich wieder eingeschlafen war war der Traum sehr komisch, ich lag in meinem Zimmer im Bett und es hat sich real angefühlt als ob ich nicht schlafen würde. Ich guckte aus dem Fenster raus und ich sah ein Kopf ohne Augen und Mund. Ich konnte mich nicht bewegen und ich habe komische Geräusche gehört. Es hat sich angefühlt wie als ob ich in meinem Bett gedrückt werde und dann sah ich diesen Mann mit langen Armen an meiner Tür stehen der dann immer näher zu mir kam. Er stand dann über mir und hat mich angeguckt und sein Kopf kam immer weiter runter zu mir.

Was genau war das was ich geträumt hatte, ich war wirklich weg danach! Ich konnte dann nichtmehr schlafen... Hatte ich eine Schlafparalyse?

Horror, Traum, Gesundheit und Medizin, gruselig, Schlafparalyse, Albtraum, creepy
Komische Vision beim Marihuana Rausch! Ist das normal?

Hallo,

vor ca. 2 Wochen habe ich sehr regelmäßig Gras geraucht. Die 2 wöchige Pause war jetzt, weil ich ne Erkältung hatte und allgemein nicht mehr so viel kiffen wollte.

Gestern habe ich es dann aber nach der längeren Zeit wieder getan und so ein Erlebnis hatte ich echt noch nie gehabt!!

Ich habe keine Ahnung, ob der Dealer mir da ne andere Sorte, oder was viel stärkeres gegeben hat. Jedenfalls war ich nach 3 Zügen eines 0,5 Gramm Joints (mit Tabak gemischt), schon so übertrieben high, dass ich den Joint weglegen musste - das hatte ich auch noch nie gehabt!

Sonst war ich einfach immer positiv high, habe mir während des Rausches Musik angehört, habe witzige Filme geguckt und was mit Freunden gemacht.

Dieses Mal war es aber ganz anders. Ich war nämlich in sonem ganz anderen Zustand und hatte das Gefühl über mein echtes Leben die Kontrolle verloren zu haben! Ich dachte ich war in irgendeiner anderen Dimension, irgendwo zwischen Leben und Tod - hinter den Grenzen des Universums, hinter dem Leben!

Irgendwie kam mir das alles so mega echt vor und ich habe alles wirklich gespürt. Diese Erfahrung war aber keineswegs schön oder entspannt, denn ich dachte echt, dass ich sowas wie die Matrix des Lebens erreicht habe sowie das unendlich Leid gespürt habe und dachte ich komme davon nie wieder weg.

Erst war ich in so einer Welt, wo ich die ganze Zeit solche komischen Puzzle oder so lösen musste wofür es so Begriffe gab. Dieses Puzzle waren Quasi die Bausteine bzw. der Programmcode unserer Dimension oder so.

Danach, als ich immer tiefer durchgerungen war, bin ich irgendwann bei der Antwort auf alles angekommen - quasi beim Sinn des Lebens!

Ich glaube ich habe dort das elementarste Teil des Bewusstseins oder des Universums gespürt: das "Nichts" oder die Singularität. Dabei handelte es sich um das "Sein" an sich. Es lebt, es "ist" und es spürt. Es hatt aber auch eine unendliche Qual! Zwar keine starke, aber sie war unendlich und ich habe sie aus tiefstem Herz gespürt. Es war ein leichtes Geschrei, als ob eine Männerstimme die ganze Zeit "Aaaaaaaa..." schreit, aber eher traurig und verbittert. Eine 1/8 Qual oder so, ein Erhängen, die traurige Realität des Universum, die Religion des Seins..

Jedenfalls bin ich dann irgendwann wieder zu mir gekommen und habe gesehen, dass es noch eine andere Realität gibt. Diese Erfahrung war wirklich so unheimlich, dass kann ich echt nicht in Worte fassen. Keine Ahnung, ob ich wirklich den Sinn bzw. das elementare Sein des Universums gespürt habe, aber es war echt gruselig. Ich bin nach diesem Trip dann erstmal schnell zu ner Vertrauensperson gegangen, die mir ein bisschen geholfen hat wieder zu mir zu kommen.

Ich wüsste jetzt nur zu gerne, was das war und ob so eine Erfahrung euch auch schonmal passiert ist. Ich denke im Moment nämlich auch allgemein sehr viel über den Sinn des Lebens und darüber was das Bewusstsein ausmacht nach. Könnte das vielleicht eine komische Weed-Sorte gewesen sein und daran gelegen haben!?

Träume, Traum, Gehirn, Gras, Universum, Drogen, Psychologie, Bewusstsein, Cannabis, Gesundheit und Medizin, Hippie, kiffen, Marihuana, Physik, Rausch, Sinn des Lebens, Traumdeutung, Unterbewußtsein, Weed, Albtraum
Albträume von sexueller Belästigung (Als junge)?

Hey,

Also erstmal kurz zu mir: Ich bin ein 17 jähriger Junge. Ich hab in den letzten Monaten drei mal einen ähnlichen Albtraum gehabt. Es klingt jetzt sehr, sehr komisch aber ich träme jedes mal, dass ich irgendwie naja "sexuell belästigt" werde???

Der erste Traum war, dass ich in einem Club war (Geh eigentlich nie in Clubs lol) und mit meinen Freunden an der Bar gesessen hab. Alles war gut aber irgendwann waren dann meine Freunde verschwunden. Ich hab dann auf meine Uhr geschaut und gesehen, dass es spät war. Dann bin ich aufgestanden und wollte gehen. Plötzlich steht ein Mann vor mir und schubst mich nach hinten. Hinter mir ist plötzlich eine Wand oder so? Der Typ drückt mich gegen diese Wand und versucht mich zu KÜSSEN (bin nicht schwul). Ich bekomm obviously mega Panik und schubs ihn dann weg und renn raus. Dann bin ich aufgewacht.

Im zweiten Traum war etwas sehr ähnliches aber mit einer älteren Frau. Ich war auf ner Party und sie hat die ganze Zeit mit mir geflirtet aber ich hatte in dem Traum null Interesse an ihr und war sehr uncomfortable. Irgendwann war ich in der Situation, dass ich auf einem Bett lag und sie über mir war und ich die ganze Zeit sowas gesagt habe wie "Ich muss dann jetzt auch echt nach hause" "Also mein Kumpel wollte mich eigentlich abholen" "Ich kann hier jetzt nicht schlafen" undso. In dem Traum hatte die irgendwie mehr Kraft als ich obwohl es eine Frau war und ich hatte keine Chance wegzugehen. Ich hab dann irgendwann echt angefangen zu heulen weil ich mich so eingeängt gefühlt hab und dann bin ich auch WEINEND aufgewacht. Ich kann mich nicht mal erinnern wann ich sonst das letzte Mal geweint hab.

Den dritten Traum hatte ich dann letzte Nacht und er war wieder sehr ähnlich. Ich hatte als ich aufgewacht bin das Gefühl ich kann nicht atmen und hatte total Panik. Sowas hatte ich noch nie.

Bevor jetzt jemand fragt, nein ich wurde nie sexuel belästigt oder sonst was (soweit ich weiß o_O). Ich weiß nicht was los ist. Mir ist es peinlich jemandem das zu sagen und ich habe richtig Angst schlafen zu gehen.

Warum träume ich sowas?!

Freundschaft, Angst, Träume, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sexuelle Belästigung, Traumdeutung, Albtraum
Ein Albtraum Jahre lang?

Hallo ich hätte mal wieder einen verrückten Albtraum. Ich habe ihn schon seit ich 6 bin und werde jz bald 18. Ich habe den Traum manchmal öfter im Jahr oder sogar im Monat und manchmal ewig gar nicht. Ich schreibe das jetzt nachdem ich frisch aufgewacht bin von dem Traum und mich noch gut erinnern kann. Direkt vorab in dem Traum ist nichts so wie im realen Leben. Ich habe keinen Hamster und bin Einzelkind. Und meine Eltern sind getrennt.

Also, der Traum:

meine Schwester hat einen neuen Hamster und geht mit dem Rest meiner Familie raus. Ich kann die Position des hamsters innerhalb des Hauses sehen kann, fast so wie bei five nights at Freddy's aber mit den 3 Etagen "unseres Hauses. Ich konnte ebenfalls Kameras sehen. Kameras waren blaue Punkte und der Hamster war rot und nen punkt das haus sah vom Schnitt her ziemlich so aus wie das aus two and the half men. Dann sind "meine Eltern"(beides Personen dessen Gesicht ich nie gesehen haben weil man es im Traum nd erkennen konnte) und "meine Schwester"(dessen Gesicht ebenfalls nicht zu sehen war) raus gegangen also so stadt mäßig. Dann als sie wieder gekommen sind ist meine Schwester hoch gegangen und meine Eltern haben sich zu mir gesetzt. Sie redeten von irgendwas das meine Schwester verrückt geworden sei und so was. Ich schaue also über meine Kameras wo meine Schwester ist und als ich sie gefunden habe lag sie zusammengekauert auf dem Boden und hat erst geheult ist dann aber in ein verrücktes Lachen über gegangen. Dann plötzlich liege ich im Bett und wache auf (auch noch ein Teil das Traumes) und meine Schwester hat so eine Maske wie der hauptcharakter von payday 2 im Gesicht und sticht Mich mit einem Messer ab. Ende des Traumes.

Kann mir jemand sagen was die scheise bedeutet??

Ich hatte auch schon mal diesen Traum 50%
Ich hatte auch schon mal einen ähnlichen Traum 25%
Ich hatte noch nix davon 25%
verrückt, Traum, Albtraum
Hilfe ich hab Albträume über Schule?

Hallo zusammen

Ich komme aus der Schweiz. Und ich habe letztes Jahr meine gymnasiale Matura (also wie Abi in Deutschland) nicht bestanden. Dadurch wurde ich von gewissen Lehrern komisch behandelt. Ich habe aber die 12. Klasse im Schuljahr 2020/2021 wiederholt und nun im Juni 2021 bestanden. Es war allerdings sehr sehr knapp. Ich musste mindestens 0 Punkte haben. Das sind Differenznotenpunkte. Das Berechnungssystem könnte ich euch erklären, wenn ihr interessiert seid. Es ist einfach so, dass man einen Schnitt von mindestens einer 4 (in Deutschland wäre das eine 3) haben muss, um zu bestehen. Und ich habe das gerade so noch erreicht. Und ich bewerbe mich gerade für die Uni. Ich habe vor, Pharmazie zu studieren. In der Schweiz kommt es nicht auf die Noten des Abschlusszeugnisses darauf an, sondern nur dass man ein Maturazeugnis besitzt. Das heisst ich kann mich an jeder Uni für jedes Fach bewerben, unabhängig von den Noten meines Zeugnisses.

Nun und jetzt mein Problem. Seitdem ich bestanden habe (Gott sei dank) habe ich Albträume. Die Träume sind immer so, dass ich meine Abschlussprüfungen habe für die Matura und dann nicht bestehe. Dann wache ich auf und denke mir, "oh ich habe zum Glück doch bestanden und mein Maturazeugnis".

Meine Vermutung ist, dass ich solche Albträume habe wegen meiner schlechten Erfahrung vom letzten Jahr, wo ich nicht bestanden habe.

Meine Fragen sind: Was denkt ihr könnte dir Ursache für meine Albträume sein? Und was kann ich dagegen tun?

Schule, Psychologie, Erfolg, Gymnasium, Matura, Abschlussprüfungen, Albtraum, Beruf und Büro
Wie kann ich diesen Traum Deuten ?

Hallo,

ich habe diese Nacht einen Traum geträumt, den ich Ansatzweise Schon einmal so geträumt habe. Ich weiß nicht warum aber ich war mit ein paar Freunden in einem Waldgebiet, in dem wir dann unter einem hohen Zaun ein Lost Place entdeckt haben. Wir sind da rein und durften nicht anfassen, da überall Chemikalien herum lagen. zudem hat man überall, die Geister gesehen deren Gesichter hin und her geschaut haben. Ich hatte in Norm Angst bekommen, angefangen zu weinen und zu zittern und wir entschlossen uns alle zu gehen. Ein Freund von uns, ist in dieser Dunkelheit von unserer Gruppe abgekommen, und durch ein Loch im den Boden runter gerutscht und war weg. Wir sind dann alle hinterher, um ihn zu finden.

Ausgekommen sind wir bei einem Typ, der sämtliche Kuscheltiere durch dieses Loch klaut und sie alle sammelt. Er lebt unter irdisch und hatten massig viele Lagerräume voll mit Spielsachen.

Am nächsten Tag, saß ich mit zwei weiteren Personen in einem ähnlichen Gebäude in einem Wald. wieder war natürlich alles dunkel. plötzlich ist aus dem Nichts ein Kind erschienen. es begann zu krabbeln und ging wir durch ein Loch in der Luft und verwandelte sich zu einem andern Kind. Plötzlich waren drei verschiedene Kinder in diesem Wald von jetzt auf gleich aufgetaucht, die nicht älter als zwei waren. Wie auch immer, haben wir mitbekommen, dass die von da wo wir eigentlich herkommen, vermisst werden.
wir nahmen sie alle drei in unserer Obhut. Von da an hatte ich die ganze Zeit ein kleines Mädchen auf dem Arm im alter von ca. 7 Monate.

irgendwie hatten wir eine Herberge, in der jeder seine Aufgabe hatte. gegenüber von meinem Zimmer, war ein Zimmer von einem Typ, der sein Zimmer so aussehen lassen hatte wie ein Kinderzimmer. er stand immer am Fenster und blickte auf den Hof. ich begann ein Gespräch mit ihm, allerdings war natürlich sein Zimmer auch extrem dunkel. dieser Typ hatte bei meiner Aufgabe auch immer mithelfen müssen, war aber von dieser Einrichtung dazugehörig. Er hatte auch eine Art an sich, die mich von jetzt auf gleich, stark hingezogen zu ihn füllen ließ. Ich begann ihn zu umarmen, obwohl ich Angst hatte. Eins von den drei Kindern, blieb die ganze Zeit auf meinem Arm. Zum Schluss schlief dieser Typ mit mir, obwohl ich das nicht wollte und nein gesagt hatte. Er hielt mir den Mund zu, damit ich nicht schrieben konnte.
Dann bin ich wach geworden.

dieser Traum, war echt sehr komisch, und mich würde wirklich interessieren, ob man diesen Traum in irgendeiner Form deuten kann. Ich kenne mich nur leider damit gar nicht aus. Vielleicht kennt sich einer damit aus, und könnte mir irgendwas darüber sagen.

Angst, Traum, dunkel, Psychologie, Traumdeutung, Albtraum
albträume und schuldgefühle, haustier verloren?

ich kann mich nicht an die schönen momente mit ihm erinnern. wenn ich an ihn denke, kommen mir nur seine letzten momente in den sinn. ich war in seinen letzten momenten nicht einmal bei ihm, nein, wir haben seinen leblosen körper viel zu spät entdeckt. an seinem todestag haben wir noch miteinander gespielt und etwas gekuschelt. und dann war er einfach weg. leblos. ich weiß nicht einmal wieso und wie das alles passiert ist. vielleicht war er schwer krank und ich habe es einfach ignoriert? meine fragen können leider nicht mehr beantwortet werden, da er jetzt in einer urne ist. wie ich schon schrieb, ich kann mich nicht an die schönen momente erinnern. ich bereue vieles. die dinge, die ich hätte besser machen können, verfolgen mich, sowohl im alltag, als auch in meinen träumen. ich hätte ihn in gewissen situationen besser behandeln können. mehr zeit mit ihm verbringen können. kurzgefasst, die reue die ich in meinem herzen trage, ist größer, als die liebe und die bindung die ich zu ihm hatte. und ich hasse mich dafür. ich frage mich, ob er sich geliebt gefühlt hat. ob er sich bei uns wohlgefühlt hat. meine frage wäre, wie ich diese negativen gedanken stück für stück aus meinem kopf wegbekommen kann. habt ihr selber mit solchen gefühlen nach einem todesfall gekämpft und was hat euch geholfen?

Tiere, Freundschaft, Haustiere, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Reue, Todesfall, Todesursache, Albtraum
Extrem komischer und schlimmer abtraum?

Sry für den langen text ich hoffe es lesen sich trotzdem einige durch

Ich hatte vor einiger zeit die selben träume und hatte gerade eben wieder einen.

es hat damit angefangen, dass ich im Traum mit meiner Freundin in einer Wohnung war die nicht unsere ist. Dann bin ich aufgestanden und über den garten in einen anderen Raum gegangen und hab mit dem handy ein video gemacht. Während dessen ist es immer dunkler geworden und während ich zur Tür in den gang wollte hab ich auf der handykamera gruselige dinge gesehen also wollte ich schneller gehen. Ich war aber leicht paralysiert und konnte den Lichtschalter nicht erreichen und hab versucht zu schreien. Dann bin ich aufgewacht und meine Freundin ist neben mir am handy gewesen. Ich habe mich irgendwie unwohl gefühlt und meine Freundin ist plötzlich immer lauter geworden und hat angefangen auf dem Bett herumzuspringen. Ich hab ihr gesagt dass es mir nicht gut geht, dass sie mir angst macht und dass sie bitte aufhören soll. Aufeinmal schrie sie, hatte einen blick und augen wie ein dämon, hat mich fest gepackt, in die Luft geschmissen und auf den Boden geworfen. Dann hat sie meinen Bauch aufgekratzt und durchbohrt und währenddessen weiter laut geschrien. Ich hab versucht zu schreien und mich zu bewegen aber ich konnte es einfach nicht. Ich hatte echte Schmerzen und war davon überzeugt, dass ich sterbe. Nach kurzer Zeit hat mich meine Freundin dann aufgeweckt weil sie gemerkt hat dass ich extrem laute Geräusche im Schlaf gemacht hab. Ich war sooo erleichtert als ich dann endlich wach war. Das hat sich wirklich extrem realistisch angefühlt und nach dem ersten aufwachen dachte ich dass ich echt wach wäre. Erst als sie begonnen hat mich anzuschreien hab ich gewusst dass es ein Traum ist aber weil es sich so extrem echt angefühlt hat hatte ich trotzdem extreme Panik. Ich hatte dieselben träume vor ein paar Monaten sehr oft mit dem unterschied dass mich damals niemand aufgeweckt hat und die Tortur teilweise sehr lange gedauert hat.

gibt es für diese art träume einen Namen? Schlafparalyse vielleicht?

sollte ich zum Psychologen gehen?

aja kleine info noch wir haben heute opiate genommen. Können die träume davon kommen? Weil man von Opiaten ja gerne mal in einen Schlaf/Traum/Wachzustand versetzt wird.

Träume, Schlaf, Traum, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Opiate, Psyche, Schlafparalyse, Träume deuten, Traumdeutung, Albtraum, Alptraum
Albtraum beschreiben - Geschichte?

Der Protagonist meiner Geschichte hat beide Eltern bei einen Autounfall verloren, er selbst befand sich auch in Auto, hat es aber als einziger überlebt. Nun sind 7 Tage vergangen, er befindet sich immer noch zur Beobachtung im Krankenhaus und hat einen Albtraum in welchem sich das Ereignis wiederholt und er daraufhin schweißgebadet und in Panik aufspringt.

Was ich bisher geschrieben habe, vielleicht könnte ja jemand ab dem Fettgedruckten fortsetzen, habe dort eine kleine Schreibblockade und benötige ein bisschen Inspiration, danke!

Quitschende Räder und schließlich ein lauter Knall. Das monotone Zischen und das Zeug, was ich einatmete , welches meine Lungenflügel förmlich verbrannten.... zum Schluss dann: schweißgebadet schreckte ich hoch. Unter meinen Händen fühlte ich einen weichen Untergrund, ich war im Bett. Mein Herz schlug als würde es jeden Moment aus meiner Brust springen, vielleicht wäre das auch besser so. Dann hätten die ganzen Qualen ein Ende. Bereits sieben Tag sind seit dem Autounfall vergangen. Seitdem habe ich jede Nacht ein und den selben Traum. Ich halte es einfach nicht mehr aus. Jede Nacht die selbe Qualen, zu wissen das meine Eltern gestorben sind zerstört mich. Es frisst mich auf. Es fühlt sich an als wäre es gestern passiert, ich konnte mich immernoch nicht damit abfinden, wollte es nicht wahrhaben.

Buch, Deutsch, Traum, tot, beschreiben, Geschichte schreiben, Inspiration, Roman, Schriftsteller, Verlust, Albtraum, Wattpad, Wattpad-Geschichte, Geschichten
Jumpscare im Albtraum?

Hallo ,

Ich hatte diese Nacht einen seltsamen Albtraum von dem ich auch recht erschrocken aufgewacht bin. Steckt da irgendeine Bedeutung dahinter ? Ich werde ihn euch kurz erläutern.

Im Traum hatte ich eine Zwillingsschwester welche im Urlaub mit mir einkaufen gegangen ist. Dort haben wir einen jungen getroffen der mir ziemlich bekannt vorkam. Wir haben dann was zusammen unternommen und sind in einen Wald gegangen. (Es kam mir so vor als ob ich in meinem Traum einen anderen Menschen gespielt habe, habe jedoch wissen aus meinem eigenen Leben außerhalb des Traumes benutzt. Wir hatten bspw über Filme geredet und ich habe einen Film weiterempfohlen wo von ich letztens noch etwas drüber gehört habe. (War ein horrorfilm)) im Wald waren zwei weiße schon etwas alte Häuser welche iwie schon ein seltsames Gefühl in mir ausgelöst haben. Ich konnte mich dran daran erinnern das wir letzten Sommer schonmal dort waren und echt schlimmes erlebt haben ( wie in so einen horror film halt Geister gesehen und von ihnen heimgesucht etc) die Geister konnten sich in dem kopf der person setzen und ihn angsteinjagen . Als wir dann gesehen haben dass dort neue Menschen einziehen sind wir an die Haustür gegangen welche durchsichtig war also aus Glas. Man konnte somit in das Haus reinschauen. Ich habe dann den beiden erzählt dass ich Angst hätte und das ich nach Hause möchte doch der junge meinte nur dass ich nicht so ein Angsthase sein solle. Wir haben dann alle gleichzeitig durch das Glas an der Haustür im Haus ein Mädchen gesehen (weißes Kleid blutverschmirt etc) ich wollte gerade etwas sagen weil ich mir durch die erschrockenen Gesichter der anderen sicher war ,dass sie das Mädchen auch gesehen haben , doch dann ist das Mädchen irgendwie in meinen Kopf gekommen (ich hatte sie direkt vor meinen augen) und hat mit aufgerissenen augen geschrien. Ich bin total fertig aufgewacht und konnte danach nicht mehr einschlafen.

Ich hatte seit Jahren keine Albträume mehr und Horrorfilme gucke ich nicht wirklich außer ab und zu. Könnte vlt irgendeine Bedeutung hinter meinen Traum sein ?

Danke schonmal für die Antworten:)

Horror, Liebe und Beziehung, Albtraum

Meistgelesene Fragen zum Thema Albtraum