Wieso sollte die Brückentechnologie "Massentierhaltung" schlecht sein?

"Massentierhaltung - das vermeintliche größte Problem"

Die Massentierhaltung ist für uns Fleischesser und teils auch Vegetarier – die Mehrheit der Menschen – ein nahezu unentbehrlicher Bestandteil unseres Lebens. Eben für Menschen die auch tierische Produkte zu sich nehmen.

Durch die Massenproduktion ist es möglich die größere Masse der Menschen mit tierischen Produkten zu ernähren oder eben auch zu versorgen. Durch die Massentierhaltung war und ist es möglich der Gesellschaft Energie und Kraft zu geben. Ohne die Massentierhaltung wäre es nicht möglich kurz bei einer Imbissbude den Hunger stillen zu können. Wie schädlich kann die Massentierhaltung also sein, wenn sie uns diese Freiheiten gibt?

Die Mehrheit der Menschen, welche sich mit tierischen Produkten aus der Massentierhaltung ernähren, sind in einem gesundheitlichen guten Zustand, sei es geistig oder körperlich gesehen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Massentierhaltung ist doch mehr oder weniger eine Art Brückentechnologie bis wir in der Lage sind künstliches Fleisch herzustellen, doch immer wieder gibt es Kritiker...

Du hast nicht recht, Massentierhaltung ist nicht notwendig 75%
Du hast recht, Massentierhaltung ist notwendig 18%
Der Text ist richtig, aber Massentierhaltung ist unnötig 7%
Auto, Internet, essen, Ernährung, Tiere, Umwelt, vegetarisch, Fleisch, Politik, Schutz, vegan, Gesundheit und Medizin, Massentierhaltung, Steak, Veganer, Vegetarier, Philosophie und Gesellschaft
29 Antworten
Wie ist es möglich für immer vegetarisch zu leben? Bin ich nicht dafür geeignet?

Hey!

Ich lebe seit Anfang des Jahres vegetarisch und zuerst war es sehr toll, ich fühlte mich besser als vorher (bzw. fühle ich mich immer noch besser und reiner). Mein Problem mit dem Fleschkonsum ist einfach, dass wir Schweine, Hühner, Rinder, Fische etc. essen, aber keine Katzen, Hunde, Meerschweinchen etc. Für mich ist Tier=Tier und nach dieser Moral möchte ich auch leben.

Doch in letzter Zeit merke ich einfach, dass ich ziemlichen Appetit auf Fleisch habe. Ich habe schon bevor ich Vegetarier wurde nicht viel Fleisch gegessen, weil mir das meiste einfach nicht geschmeckt hat. Aber manches an Fleisch war immer sehr lecker, z.B Rippchen, ein knuspriges Hähnchen, Burger, KFC, Salamie, Schinken/Bacon...

Ich möchte jedoch nicht wieder Fleisch essen. Ich habe ja gerade mal ein halbes Jahr ausgehalten, ich möchte aber mein ganzes Leben lang kein Fleisch mehr essen. Doch mir knurrt jetzt schon der Magen wenn ich die Rippchen erwähne..

Vegetarisches oder Veganes "Fleisch" schmeckt mir nicht wirklich, bzw es ist halt nicht das gleiche.

Was soll ich tun? Bin ich vielleicht nicht dafür geeignet Vegetarier zu sein? Ich weiß halt echt nicht wie ich es mein ganzes Leben lang durchziehen soll. Meine Liebe zu Tieren ist vielleicht doch nicht so groß wie ich dachte..

Sind hier vielleicht andere Vegetarier oder Veganer, die das gleiche Problem hatten? Habt ihr irgendwelche Ratschläge? Wie lief es bei euch ab? Hattet ihr überhaupt ähnliche Gedanken wie ich?

LG

essen, Ernährung, Tiere, vegetarisch, Fleisch, vegan, Essen und Trinken, Gesundheit und Medizin, Massentierhaltung, Veganer, Vegetarier
22 Antworten
Was denkt ihr über diesen Text bezüglich der Thematik?

Wir Fleischesser sind wie alle anderen Menschen Gewohnheitstiere sowie Überlebenskämpfer, welche versuchen sich zu schützen. Wir Fleischesser, die Mehrheit der Menschen akzeptieren unsere angeborenen natürlichen Instinkte, deshalb unterscheiden wir uns von den anderen, welche einige ihrer Instinkte aufgrund von Glauben versuchen abzulehnen. Deren standhafter Glaube kann unsere angeborenen Instinkte zeitweise unterdrücken, manchmal länger manchmal kürzer. Dennoch dringen unsere menschlichen Instinkte immer wieder durch, weil unsere Instinkte seit Geburt immer in unseren Köpfen waren.

Unser menschlicher Schutzmechanismus sowie unser Überlebensmechanismus sind die natürlichsten und wahrscheinlich weitverbreitetsten Instinkte, diese können selbst Fleisch-Gegner nicht unterdrücken. Die Tiere, die wir aufziehen um sie später zu verspeisen, dienen lediglich zum Zweck unser Überleben zu schützen, unsere Zukunft zu sichern.

Den Ernährungs- sowie Überlebensschutzmechanismus finden wir in allen möglichen Tierarten wieder, weil er biologisch ist. Fleisch-Gegner vertrauen darauf, dass unsere Nutztiere beim aufziehen leiden, doch woher wissen sie das? Es ist eben deren Glaube und dieser ist selbstverständlich berechtigt, dennoch müssen die Tiere sterben um unser überleben zu sichern. Vielleicht können wir sogar eines Tages aufhören unsere Nutztiere züchten und künstliches Fleisch herstellen, doch bis dahin gibt es keinen Weg um unseren Überlebensinstinkt. 

Ernährung, Tiere, Umwelt, Fleisch, Menschen, Deutschland, Politik, Glaube, Vegetarier, Ideologie, mehrheit, gesund, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Gute Gründe um auf Fleisch zu verzichten?

Hi,

ich habe die Aufgabe bekommen mich mit möglichen Gründen für den Fleischverzicht auseinanderzusetzen.
Spezialisiert habe ich mich hierbei auf die Themen „Ausbeutung der Tiere & Umweltbelastung“. Für jeden Punkt sollte ich drei Argumente anführen, mich würde hierbei sehr interessieren wie überzeugend für euch die angegeben Gründe eines der Bereiche sind und welche Werte euch dabei besonders wichtig sind! Ich fände es gut auch mal die Sichtweise eines anderen zu sehen :)

Die Argumente lauten;

Tiere werden von uns regelmäßig für die Produktion tierischer Produkte ausgebeutet, wobei wir Ihnen vorenthalten was ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. 

Die meisten, zum Verzehr Geeigneten Tieren, stammen zusätzlich aus Massentierhaltungen wo Ihnen nur wenige Quadratmeter zur Verfügung stehen. Dies hat die Konsequenz, dass sie ihren natürlichen Bewegungsdrang nicht ausleben können und keine Kommunikation mit Artgenossen stattfinden kann. 

Das Leben dieser Tiere ist außerdem meist im jungen Alter bereits mit großen Qualen verbunden. Ein herangehendes Beispiel hierfür ist zum Beispiel Das brutale abtrennen der Schnäbel von kleinen Küken, meist ohne Betäubung, was mit einem heißen Messer erfolgt.

Ihre männlichen Artgenossen sind zu diesem Zeitpunkt in der Regel bereits schon tot, Sie können keine Eier legen und werden deshalb durch vergasen oder schreddern verstümmelt.

Der Fleischkonsum schadet zudem die Umwelt und hat Auswirkungen auf den Klimawandel, die Ressourcenverschwendung und dem Artensterben.

Die Nutztierhaltung und die dadurch verursachte Futtermittelproduktion besitzen eigenständig bereits einen massiven Einfluss auf den Klimawandel und dem bereits genannten unübersehbaren Artensterben. 

Sie belasten außerdem Luftböden sowie Gewässer und nehmen unnötige große Mengen an Energiefläche und Ressourcen ein.

Hierbei anzumerken sind etwa die riesigen Waldflächen welche für Weiden oder Futtermittel missbraucht werden. Dies beschleunigt das verschwinden etlicher Tier und Pflanzenarten auf unserem Planeten.

Wälder übernehmen zusätzlich wichtige Funktion für den globalen Wasser und Sauerstoffhaushalt was hierbei nachträglich irreversibel geopfert wird.

essen, Tiere, Tierhaltung, Klimawandel, Vegane Ernährung, Veganismus, Vegetarier, Fleischkonsum, Artensterben
10 Antworten
Zu anstrengend, vegetarisch zu leben?

Hey Leute,

ich lebe seit gut 6 Monaten vegetarisch. Ich habe kein Problem damit, kein Fleisch zu essen, komme aber aus anderen Gründen an meine Grenzen. Der unendlich große Aufwand um versteckte tierische Stoffe.

Ich kann mir mittlerweile keine normale Pizza Margherita bestellen, da ich ja nicht weiß, ob das Käse normales Lab oder mikrobielles Lab enthält.

Auch wollte ich mir ein Parfüm kaufen. Bei den Inhaltsstoffen sind viele Produkte, die tierischer, als auch nicht-tierischer Herkunft sein können.

Genau das gleiche mit anderem Essen. Dort kann nämlich Glycerin tierischer, als auch pflanzlicher Herkunft sein (gleiches gilt für andere Stoffe). Ich kann ja nicht den ganzen Tag damit verbringen, irgendwelche Emails zu verfassen, um nachzufragen.

Ich kann ja nichtmal mehr bei irgendwelchen Freunden Bananen essen, da auch Bananen nicht immer vegan sind.

Ich kann ja auch nicht zu jedem hingehen und ihn bitten, extra darauf zu achten, was er für Käse kauft, welche Handseife er kauft, welche Bananen er kauft usw.

Wie bereits gesagt, habe ich kein Problem damit, auf Fisch und Fleisch zu verzichten, aber bei dem Rest verzweifel ich langsam und verliere die Nerven. Ich probiere schon diverse Apps, aber auch die helfen nicht immer.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Mit freundlichen Grüßen

KwonDo

Ernährung, vegetarisch, vegan, Ethik, Gesundheit und Medizin, Moral, Veganer, Veganismus, Vegetarier, Vegetarismus, Ethik und Moral
15 Antworten
Haben Veganer eigentlich auch ein Problem mit Schädlingsbekämpfung?

Ostafrika wird ja gerade von einer Heuschreckenplage heimgesucht, die die dortige Ernte bedroht und welche die Menschen dort verzweifelt versuchen, u.a. mit Pestiziden zu bekämpfen:

https://www.dw.com/de/wie-ostafrika-eine-heuschreckenplage-bek%C3%A4mpft-inmitten-einer-pandemie/a-53371174

Mich würde mal interessieren, wie Veganer zur Schädlingsbekämpfung stehen. Einerseits bedeutet Schädlingsbekämpfung ja auch, Lebewesen zu töten. Andererseits hat man unter Umständen selber nichts zu essen, wenn man die Schädlinge nicht bekämpft, weil diese Schädlinge einem das pflanzliche Essen wegfressen.

Aber: Wenn man sowieso gezwungen ist, z.B. Heuschrecken zu töten, dann könnte man sie ja auch genau so gut, essen, oder? Natürlich nicht, wenn man die Heuschrecken vorher vergiftet hat, dann würde man sich selber auch vergiften. Aber wenn man einige Heuschrecken einfach so fängt, ohne Gift, dann hätte man doch eine hochwertige Eiweißquelle, oder?

Ich meine wenn man sowieso gezwungen ist, Heuschrecken oder Mehlwürmer wie auch immer zu töten, dann kann man sie doch eigentlich auch genau so gut auch essen, oder nicht?

Oder wie wird das von Veganern gesehen mit den Schädlingen und deren Bekämpfung? Und der daraus folgenden eventuellen Verspeisung der Schädlinge? Oder ist nur das Töten von Schädlingen o.k., aber das Essen derselben aber nicht?

Vielen Dank im Voraus für Antworten und Meinungsäußerungen.

Tiere, Insekten, heuschrecken, schädlingsbekämpfung, Veganer, Veganismus, Vegetarier, Vegetarismus
6 Antworten
Warum ernähren wir (Fleischesser;Vegetarier) uns so viel "schlechter" als die anderen?

Wir die Fleischesser, Gelegenheits-Fleischesser sowie die Vegetarier bilden die Mehrheit der Vertreter der gesunden Ernährung. Obwohl wir uns in einigen Punkten widersprechen, stimmen wir uns in den meisten Punkten überein und respektieren die Meinung des jeweiligen Gegenübers, weil er einer von uns ist. Wir behandeln uns gegenseitig meist mit Respekt und sind zuvorkommend.

Dennoch werden uns Fleischesser sowie Vegetarier oftmals unterstellt, dass wir böse Tierquäler oder sonstiges schlimmes wären, weil wir die Massentierhaltung unterstützen. Vegetarier die sogar versuchen ihr Fleischkonsum auf ein Minimum zu begrenzen wird vorgeworfen, dass sie Eier essen, welche aus der Massentierhaltung kommen. Uns werden immer wieder dieselben Phrasen vorgeworfen, den Fleischessern, dass die Fleisch nur essen weil sie das Leid der Tiere genießen etc pp.

Warum sind unsere Gegner so militant, totalitär und überzeugt das unsere Ernährungsart so viel schlechter sei als unsere? Ich denke das wir Fleischesser sowie Vegetarier doch die gesündeste Ernährungsart von allen ist.

Wie seht ihr das?

Wir ernähren uns nicht schlechter 73%
Die Argumente der anderen sind besser 23%
Wir ernähren uns viel schlechter 5%
essen, Ernährung, Tiere, Umwelt, vegetarisch, Fleisch, Deutschland, Politik, Fleischesser, Glaube, Massentierhaltung, Veganer, Vegetarier, Ideologie, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vegetarier