Kein Muskelaufbau wenn zu wenig Kalorien esse?

Hallo, also ich habe eine Frage

Ich möchte nicht umsonst trainieren.

Und zwar bin ich 17 und wiege nur 50KG.

Ich trainiere schon seit 2 Monaten fast jeden Tag, manchmal einen Tag Pause. Ich trainiere 30-50 Minuten lang (ganzkörper) und nehme 100gramm Eiweiß täglich. Ich ernähre mich zwar gesund, aber irgendwie esse ich zu wenig, obwohl es eigentlich genug für mich ist..

Und dann habe ich gelesen, das die Proteine als Energiequelle genutzt werden, wenn ich zu wenig esse.. also trainiere ich nur umsonst und nehme die Proteine umsonst zu mir? Was soll ich denn noch essen? Das wäre mir viel zu viel.. ich kann doch nicht 3 Mahlzeiten einbauen und dann irgendwie mich vollfressen

Ich esse täglich: 1 Eiweißtoast mit einer Scheibe Käse Gouda (manchmal auch zwei Toasts.) 1 großen Apfel, manchmal 2. 1 Banane. Manchmal Karotten. 1 500 Gramm Magerquark Shake mit paar Himbeeren und die Mahlzeit: Vollkornnudeln mit 100Gramm Hänchen, manchmal auch was anderes wie Reismit Hänchen oder Kartoffeln mit Spinat und Ei. Und das wars auch.. ist das zuwenig? Ich könnte mir nicht vorstellen viel mehr zu essen, da mit einer Mahlzeit satt werde. Könnt ihr mir bitte ausrechnen, wie viel Kalorien das ist und wie viel ich brauche? .. Ich finde es kompliziert das alles auszurechnen, aber das hört sich nach 400 kcal an..

Muskelaufbau, Muskeln, Ernährung, Kalorien, Kalorienbedarf, Eiweiß, Gesundheit und Medizin, kalorienverbrauch, Muskeltraining, Sport und Fitness, Muskeln aufbauen, kaloriendefizit
Zwei Fragen zu Sportproblemen?

Hey,

Seit ca. zwei Monaten treiben mich Gedanken wegen meiner Sportmotivation und meinem Körper herum. Da ich alles genau erklären möchte, um bestmöglich zu beschreiben, was meine Probleme sind, verzeiht mir bitte meine lange Ausführung. Daher werde ich den Text in drei Themen aufteilen. 1. Meine Person 2. Wie bekomme ich Motivation? und 3. Was habe ich falsch gemacht?

1.      Meine Person

Ich bin männlich und 16 Jahre alt. Ich wiege ca. 60kg und bin dünn. Laut BMI Rechner der Techniker habe ich, wenn ich angebe dass ich 19 Jahre alt bin, Untergewicht. Ich würde gerne Muskelmasse aufbauen und habe dies bereits versucht. Im Herbst 2020 habe ich damit angefangen und täglich mit den Videos von Sascha Huber trainiert. Natürlich nur alle zwei Tage die gleiche Muskelgruppe, um die vom Vortag zu schonen. Auf meine Ernährung konnte ich bisher nicht wirklich achten, da ich noch zuhause wohne und nicht für mich selbst gekocht habe. Jedoch habe ich täglich einen Masseshake zu mir genommen, um auf meinem täglichen Proteinwert zu kommen. Dies habe ich bis April dieses Jahrs durchgezogen.

2.      Wie bekomme ich Motivation?

Doch mich verließ immer mehr die Motivation, da ich nicht wirklich an Muskelmasse aufbaute. Wenn ich meine Arme, Brust, Beine etc. anspannte, konnte man einen leichten Unterschied sehen, aber nicht, wenn ich sie nicht anspannte. Ich würde gerne wieder anfangen, aber überwinde diesen Punkt nicht. Ich würde eben gerne Muskeln aufbauen. Jedoch bremst mich ein wenig das letzte Ergebnis, also von Herbst letzten Jahres bis zum April, da ich in einem halben Jahr kaum Muskelmasse aufgebaut hatte, obwohl ich jeden Tag trainierte. Daher ist meine erste große Frage, wie ich Motivation bekomme, um wieder zu trainieren.

3.      Was habe ich falsch gemacht?

Mit dem bisher geschriebenen Text sollte euch also meine bisherige Erfahrung mit dem Sport verständlich gemacht wurden sein. Jetzt ist meine zweite große, wenn nicht sogar die größte Frage, was ich falsch gemacht habe?

Vielen Dank im Voraus.

Wenn ihr noch Fragen habt, meldet euch gerne.

Sport, Muskelaufbau, Muskeln, Fehler, Motivation, Muskeltraining, Sport und Fitness
Optimale Regenerationszeit zum Muskelaufbau?

Hey Leute, ich brauche mal eure Hilfe.

Die optimale Regenerationsdauer liegt ja im Kraftsport (Muskelaufbautraining) bei 48-72 Stunden. Ich stelle allerdings immer wieder fest, dass ich mich nicht steigern kann, ja sogar Rückschritte mache, wenn ich mich an diese Regenerationszeiten halte.

Fortschritte mache ich immer nur dann, wenn ich meiner Muskulatur 5 bis 7+ Tage Zeit gebe zu regenerieren. Diese Fortschritte können sich dann auch wirklich sehen lassen. Dabei ist es auch egal, ob ich die einzelne Muskelgruppe mit nur 3 Sätzen trainiere und ohne Muskelversagen oder ob ich 6-8 Sätze pro Muskelgruppe mache mit mehrmaligem Muskelversagen.

Nach dem Modell der Superkompensation würde das heißen, dass ich mich nach 72 Stunden noch immer im Bereich der Regeneration befinde und noch nicht in der Superkompensation und somit auch noch nicht im Muskelaufbau. Ist das korrekt?

Und dies wiederum würde bedeuten, das ich jeden Muskel wirklich nur alle 5-7 Tage trainieren sollte, damit ich auch einen guten Muskelaufbau erzielen kann. Richtig?

Ich finde es nur sehr seltsam, dass bei mir die Regenerationszeit so lang ausfällt, obwohl mein gesunder Lebensstil eigentlich eine kurze Regenerationszeit mit sich bringen sollte.

Anmerkung: Meine Ernährung ist bereits optimal auf Regeneration und Muskelwachstum hinsichtlich Kalorien, Eiweiß und Mikronährstoffe angepasst.

Sport, Muskelaufbau, Ernährung, Krafttraining, Gesundheit und Medizin, Muskeltraining, Regeneration, Sport und Fitness, Muskeln aufbauen
FITNESS | Linker Brustmuskel größer als der rechte Brustmuskel (Rechtshänder)?

Ich trag dieses Problem schon mehrere Jahre mit mir nur das es vorher nicht wirklich aufgefallen ist. Wie schon in der Überschrift steht: meine Linke Brust (Mann) ist um ein vielfaches größer als die rechte. Laut Recherche kann dies dadurch bedingt sein das man unbewusst im Alltag Bewegungsabläufe durchführt und dabei den einen Arm mehr bevorzugt als den anderen. Soweit so gut, also hab ich die letzten Tage darauf geachtet welche Bewegungsabläufe ich tätige und welchen Arm ich dazu verwende. Problem ist dass ich nahezu nichts mit den linken Arm unternehme, abseits dem Training (3-4 mal die Woche, Fitnessstudio). Komischer Weise ist meine rechte Brust was Kraft anbelangt stärker als die linke. Mein rechter Arm wiederum ist auch viel größer als der linke, das soll jedoch nichts außergewöhnliches sein, heißt es. Ja, ich achte sehr wohl darauf während dem Training beide Muskelpartien, seis nun die Brust, den Bizeps, den Quadrizeps usw. anzuwenden und das der rechte Arm bspw. beim Latziehen nicht mehr arbeitet als der linke Arm.

Was ist also die Ursache dafür? Was kann ich unternehmen um die beiden Brustmuskeln "auszugleichen"? Extra Sätze/Wiederholung für die linke Brust?

Danke schon mal im voraus!

Fitness, Muskelaufbau, Muskeln, Ernährung, Training, Fitnessstudio, Brust, Kraftsport, Gesundheit und Medizin, Muskeltraining, Sport und Fitness, Defizit, Muskeln aufbauen

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskeltraining