Kann Tim Gabel auch natural gewesen sein?

Moin!

Mich würde mal interessieren, was ihr zu der "Tim-Gabel-Stoff-oder-nicht"-Thematik sagt.

Bitte nur Leute abstimmen und begründen, die sich mehr oder weniger mit Bodybuilding auskennen!

Viele kennen ja dieses Bild: https://www.instagram.com/p/B6gTb1pojUM/

Als ich es zum ersten Mal gesehen habe, war ich mir auch zu 95 % sicher, dass er auf Stoff war. Das war einfach ein bisschen zu heftig.

Als ich mich dann jedoch etwas mehr mit Tim Gabel auseinandergesetzt habe, habe ich kein weiteres Bild mehr gefunden, auf dem sein Arm in einer solchen Position so extrem massiv aussah. Auf den meisten Bildern sah sein Arm sogar deutlich schwächer aus. Ich rede übrigens weiterhin vom Jahr 2013/2014, also nicht von heutigen Bildern.

Also könnte sein, dass das Bild gephotoshoppt war und er einfach alles in dieses Bild rein gesteckt hat: perfekte Beleuchtung, Pump, perfekter Kamerawinkel, usw.

Da sind wir uns auf jeden Fall einig, dass das Bild natural in 2 Jahren und 3 Monaten nicht möglich ist.

Und der Arm sieht finde ich auch sehr nach einem Anabolika-Arm aus, abgesehen vom Umfang jetzt. Weiterhin hat er enorme Kraftzuwächse gehabt.

Aber egal, wahrscheinlich hat er sowieso gestofft, es geht mir nur darum, ob es theoretisch möglich sein könnte, dass er doch nicht gestofft hat? Rein von der Muskelmasse, Kraftwerte mal unberücksichtigt.

Am besten vor allem nur Leute abstimmen, die seine Fotos oder Videos aus der damaligen Zeit kennen.

Ich bin nämlich immer mehr und mehr der Meinung, dass man das natural schaffen kann. In 2 Jahren und 3 Monaten kann man fast sein naturales Limit aufbauen und mehr ist das doch nicht, oder? Außerdem ist Tim ja auch relativ klein, weshalb weniger Muskeln muskulöser wirken als bei größeren Personen.

Trotzdem glaube ich natürlich, dass speziell Tim gestofft hat.

Eure Meinung würde mich interessieren!

Tim Gabel war zu 100 % auf Stoff. 71%
Tim Gabel könnte auch legit gewesen sein. 29%
Fitness, Bodybuilding, Muskelaufbau, Kraftsport, Anabolika, Doping, Sport und Fitness, Steroide, Supplements, Testosteron, Tim Gabel
3 Antworten
Was haltet ihr von dieser dem genetischen Limit widersprechenden Tabelle?

Moin!

Ich habe eine Frage zu folgender Tabelle: https://drdotzauer.de/muskelaufbau/genetische-limit

Wenn man bspw. mit 16 Jahren und guter Genetik startet und sagen wir mal bis 40 relativ gut aufbauen kann (danach Abfall des natürlichen Testosteron-Spiegels), wären das 24 Jahre.

Im ersten Jahr baut man 12 kg auf.

Im zweiten 6 kg.

Im dritten 3 kg.

Und ab dem vierten für insgesamt 21 Jahre jährlich 2 kg.

Wären insgesamt 63 kg Muskeln.

Wenn man bei einem KFA von 4 % mit 60 kg gestartet ist, könnte man dann mit 40 Jahren und 123 kg fast schon zusammen mit Markus Rühl natural auf die Bühne. XD

Klar, es kommen evtl. auch Diäten dazwischen, aber auch 45 kg wären ja heftig.

Daher würde mich mal interessieren, ob diese Tabelle eurer Meinung nach einfach nur falsch ist. Ich habe sie halt schon auf mehreren Internetseiten entdeckt, weshalb ich sie als relativ seriös ansehe.

Theoretisch würde es laut der Tabelle ja dann gar keine genetische Grenze geben. Wird die genetische Grenze einfach mehr oder weniger ab dem 4. Trainingsjahr definiert, weil es halt ab dann zu langsam voran geht?

Was haltet ihr im Allgemeinen von der Tabelle? Ist das Blödsinn oder geht es wirklich unendlich lang mit 2 kg pro Jahr voran?

Eure Meinung ist gefragt!

Fitness, Bodybuilding, Muskelaufbau, Muskeln, Fitnessstudio, Krafttraining, Kraftsport, Gene, Genetik, Sport und Fitness, Sportmedizin, Sportwissenschaft, sportsucht
4 Antworten
An die erfahrenen Kraftsportler unter euch. Was wäre optimaler?

Meine Werte: M/20, 175cm, 81kg, ca. 15% KFA

Ziel: Priorität liegt im Kraftaufbau -> Erhöhung der Maximalkraft

Trainingsplan: 4-Split

  1. Montag: Brust, Triceps, + Cardio
  2. Dienstag: Beine, Beinbiceps, Po, Waden, Bauch
  3. Mittwoch: Rücken, Biceps
  4. Donnerstag: HIT in Kombination mit Cardio
  5. Freitag: Schultern (vordere, seitliche, hintere), + Klimmzüge, Dips, Arme
  6. Samstag: HIT in Kombination mit Cardio
  7. Sonntag: Ruhetag

Ich schlafe jeden Tag 6 Stunden und ernähre mich sehr sauber und befinde mich im Überschuss. Viele erzählen mir sie zerstören jeden Muskeln (Brust, Rücken, Beine) zweimal in der Woche. Trotz guter Regeneration schaffe ich dies nicht wirklich. Ich zerstöre die großen Muskeln lediglich 1x in der Woche so richtig.

Klar habe ich die großen Verbundübungen: Kreuzheben, Kniebeuge, Schulterdrücken (Langhantel Military Press) und Bankdrücken auch mit drin, kann mich mit diesen jedoch nicht 2x mal in der Woche so richtig zerstören. Das schaffe ich lediglich 1x. Somit regenerieren die großen Muskelpartien eine Woche, die ich auch irgendwie brauche, da ich erst danach wieder so richtig im Saft stehe. Um das auszugleichen binde ich am Freitag außerdem bisschen Rücken und Brust und somit ja auch Biceps und Triceps mit ein.

Das Ding ist, was wäre nun optimaler? Dieser Trainingsplan oder einer, wo ich 2x die Muskeln angreife wie zum Beispiel in diesem 2-Split, wo ich dann aber pro Trainingseinheit mich nicht völlig zerstöre, sodass ich nochmal in der Woche trainieren den Muskel angreifen kann.

Trainingsplan: 2-Split

  1. Montag: Brust, Triceps, Rücken, Biceps, Schultern
  2. Dienstag: Beine, Beinbiceps, Po, Waden, Bauch
  3. Mittwoch: Cardio
  4. Donnerstag: Brust,Triceps, Rücken, Biceps, Schultern
  5. Freitag: HIT, Beine, Beinbiceps, Po, Waden, Bauch
  6. Samstag: Cardio
  7. Sonntag: Ruhetag

Was würdet ihr mir empfehlen? Lieber 1x so richtig oder 2x halb?

Danke im Vorraus!

Sport, Fitness, Bodybuilding, Gesundheit, Ernährung, Krafttraining, Kraftsport, Gesundheit und Medizin, Regeneration, Sport und Fitness, maximalkraft
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kraftsport