Schwimmen + Klimmzüge/Bankdrücken/Seitheben für Breite?

Moin,

ich trainiere jetzt seit 3 Jahren (GK oder 3er) und habe aber immer wieder Probleme mit herkömmlichen Krafttraining, da ich einige Dysbalancen habe die schwer sind in den Griff zu kriegen (leichte Skoliose usw.)

Mein Ziel beim Krafttraining ist es nicht, wie die meisten einfach einen muskulösen Körper zu haben, sondern

  1. eine gesunde Haltung zu haben, Dysbalancen zu minimieren, aufrecht zu sein
  2. Proportionen verändern (Dicke Beine, trotzdem schmale Schultern, deswegen zumindest einen etwas kräftigeren Oberkörper

Da ich aber wie gesagt Probleme mit normalen Krafttraining habe, wollte ich meinen Fokus gerne mal auf's Schwimmen legen, da mir dieser Sport eigentlich ganz gut tat und auch gut für eine leichte Skoliose ist.

Da ich mich nicht überfordern möchte, habe ich überlegt zwischen den Schwimmtagen vielleicht das minimale an Kraftübungen dazu zu machen, um meinem Ziel, einen etwas breiteren/angepassteren Oberkörper zu bekommen, näher zu kommen.
Und zwar nur die Übungen Klimmzüge, Bankdrücken und Seitheben zu machen. Noch mehr Schulterbelastung brauche ich z.B. nicht und meine Beine sind halt zu muskulös für meinen OK.

Was haltet ihr von dem Plan? Der Gesundheit was gutes tun und vielleicht trotzdem den Oberkörper ein bisschen mehr fordern. Gute Idee? Schlechte Idee?

Bitte keine Tipps zur Skoliose oder Empfehlungen für Mobility Übungen usw, da kenn ich mich schon gut aus.

LG

Muskelaufbau, schwimmen, Fitnessstudio, Krafttraining, Skoliose, Oberkörper
Workout ist zu lange kann ich meinen Trainingsplan so umstellen oder ist das kontraproduktiv?

Ich bin 18 Jahre alt und trainiere jetzt schon circa 1.5 Jahre. Anfangs nur mit dem eigen Körpergewicht und nach circa einem halben Jahr mit Hanteln. Monatelang ohne Erfolg Bis ich auf meine Ernährung geachtet habe. Habe jetzt schon ziemlich gut sichtbare Erfolge und gut zugenommen an Muskeln. Aber dadurch das ich nur eine Kurzhantel habe weil die andere kaputt gegangen ist zieht sich mein Training in die Länge. Ich bin da bei meinem 2er Split

(Tag 1 Oberkörper. Tag 2 Beine. Pause

und dann wieder von vorne)

  1. Rücken (Klimmzüge, Kreuzheben mit kurzhantel oder Wasserkasten)
  2. Brust ( Bankdrücken, Flys)
  3. Schulter (Arnold-Press, Seitheben)
  4. Trizeps (Trizepscurls, Dips)
  5. Bizeps ( Hammercurls, Bizepscurls

Ich mache von jeder Übung jeweils 3 Sätze a 6-12 Wiederholungen circa 40-60 Sekunden pro Satz. Und dann noch 60 Sekunden Pause zwischen den Sätzen. Dadurch brauche ich meistens so 80 bis 100 Minuten was zu lange ist vorallem wegen dem Katabolen Effekt der nach 90 Minuten kommt.

Ich würde halt noch gerne 1 bis 2 Übungen einbauen besonders für meinen Rücken weil Klimmzüge und kreuzheben tun es ja auch nicht auf Dauer. Und auch bei den Schultern und der Brust würde ich gerne noch was einbauen. Was aber dazu führen würde das das Training noch länger wird. Ich will halt nicht das ich über die 90 Minuten drüber komme weil das ja sonst den Muskelaufbau stört (soweit ich das jetzt gehört und gelesen habe)

Deshalb meine Frage könnte ich in meinem Split einige Übungen tauschen zum Beispiel Das ich den Bizeps und Trizeps anstatt am Oberkörper Tag am Bein Tag mache?

würde so aussehen

Beine:

  1. Squats mit Gewicht verschiedene Varianten
  2. Ausfallschritte
  3. waden
  4. Bizeps
  5. trizeps
  6. sixpack

Ich kann mir momentan noch kein neues Equipment leisten. Gehe aber in 31 Tagen ins Fitnessstudio. Und brauche für diesen Zeitraum halt eine notfalllösung nur mit einer kurzhantel.

ich bin auch für andere Vorschläge für trainingspläne Oder Ideen offen also haut raus was meint ihr dazu?

sorry wegen der Rechtschreibung tue mir da echt schwer aber arbeite dran

Sport, Fitness, Bodybuilding, Ernährung, Training, Krafttraining, Plan, Sport und Fitness, Trainingsplan

Meistgelesene Fragen zum Thema Krafttraining