Energieverschwendung im Treppenhaus - wie reagieren?

Hallo, liebe -gf-Gemeinde

Ich besitze eine Eigentumswohnung, welche ich auch selbst bewohne. Es hat im Wohnblock noch fünf weitere Wohnungen, verteilt auf drei Stockwerke. Das Verhältnis unter uns Eigentümern und den Mietern ist soweit angenehm. Man grüsst sich, wenn man sich begegnet, wechselt vielleicht ein paar Worte und geht wieder seines Weges.

So weit, so gut. Was mich jedoch immer wieder nervt, ist das Verhalten verschiedener Bewohner und auch von Besuchern. Sobald das Treppenhaus betreten wird, wird das Licht angedreht, teilweise auch dann, wenn es taghell ist. Keine Ahnung, ob dies aus Gewohnheit, Routine oder auch einfach aus Gedankenlosigkeit geschieht. Da ich ein eher zurückhaltender Mensch bin und gerne meine Ruhe habe, habe ich es bisher unterlassen, meinen Unmut über diese Unsitte öffentlich zu machen, obwohl ich eigentlich gute Argumente hätte. Aber ich möchte ja nicht als kleinkariert und als Nörgler gelten. Mir ist es deshalb auch ein Gräuel, vor versammelter Gemeinschaft dieses Thema anzusprechen wie beispielsweise etwa an den regelmässig stattfindenden Stockwerkeigentümerversammlungen.

Nun, liebe User, ist eure Phantasie und euer Ideenreichtum gefragt. Gibt es einen eleganten Weg, bei Bewohnern und Besuchern auf dieses leidige Thema aufmerksam zu machen und vielleicht einen Aha-Effekt auszulösen, ohne mich selber exponieren zu müssen?

Ich bin mal gespannt auf eure Voten. Die beste Antwort wird natürlich wie immer ausgezeichnet.

wohnen, Menschen, Energie, zusammenleben, Psychologie
12 Antworten
Wie sollte ich mit ihm umgehen ?

Ich bitte euch um Rat

Mein Verlobter ist derzeit in einer Firma beschäftigt und hat seine Probezeit durch...

Vor ein paar Tagen sollte dann entschieden werden, ob er da jetzt bleiben kann oder nicht.

Aber dann saß er da mit dem Personalleiter und dieser meinte ,,Ja das Gespräch müssen wir verschieben da wir keine Zeit hatten darüber uns zu entscheiden!“ dann meinte mein Verlobter ,,Wie sieht es denn bis jetzt Ihrer Meinung nach aus?“

Meint der Leiter: ,,Ja Sie sind am kippeln“ (irgendwie sowas) Jetzt wird eine Woche später entschieden.

Seitdem ist mein Verlobter sehr gemein zu mir und lässt sein Frust und seine Wut an mir komplett aus. Ich zeige durchaus dafür Verständnis das sowas wirklich nicht erfreulich ist. Aber wieso muss ich die Puppe sein die den ganzen Hass zu spüren bekommt?

Ich bin immer für ihn da, wir leben zusammen und ich habe immer wirklich immer zu ihm gehalten! Egal was war. Er brüllt mich an, wenn ich mit ihm normal und ruhig rede.

Dann Wurf er gestern mit Sachen und hat fast mein Hund damit getroffen und ich war ab da natürlich stocksauer! Dann tritt er gegen dem Staubsauger da ich am putzen gewesen bin.

Ich bin total hilflos bei ihm und wenn ich sage das er mich verletzt, sagt er ,,Ja du bist blöd ,kann mich verhalten wie ich möchte! Wenn es dir nicht passt dann geh doch!

Ich stehe jeden Morgen auf mit ihm und mache ihm sogar sein Arbeitslunch fertig für Frühstückspause und Mittag! Und dann behandelt er mich so? Und beschimpft mich? Wirft mit Sachen und tritt sogar auf die ein?!

Wie soll ich weiter handeln?

Ich habe Angst vor ihm bekommen seit dieses Gespräch nicht richtig stattgefunden hat.

Arbeit, Angst, Stress, Beziehung, zusammenleben, Psychologie, Liebe und Beziehung
15 Antworten
Nach der Klinik wieder Zuhause(Esstörung), meine Mutter kommt nicht mehr mit mir klar?

Hallo liebe Gutefrage.net - User,

Ich litt an Magersucht, beziehungsweise bin ich logischerweise immer noch nicht 100% geheilt. Habe aber eine Klinik für etwas über 2 Monate besucht und bin nun wieder Zuhause, habe auch schon ein viel besseren Umgang mit dem Essen und meinem Körper.
Allerdings macht mir meine Mutter schwer zu schaffen. Es ist nicht mal das sie mir ständig sagen würde ich müsste mehr essen oder so, da vertraut sie mir eigentlich schon wieder recht gut. Nur habe ich momentan viele Arzttermine, muss mich halt noch an einen Essensplan halten (muss noch zunehmen) etc. und sie ist ziemlich überfordert..sie kommt ständig zu mir und haltet mir vor Augen wie schwer das alles für sie ist.. Ich habe auch richtig krasse Schuldgefühle deswegen wieder bekommen(hatte sie auch schon vorher, aber in der Klinik hatten wir das gut verarbeitet, fängt nun aber wieder an). Ich stehe ständig unter Strom und bin mies gelaunt, ringe wieder mit mir selbst (Ich lasse es nicht am Essen aus, denn das kann ja nichts dafür) ob ich das jetzt tun soll oder nicht (meine Lebensfreude die ich vor ein paar Wochen nochmal gewonnen hatte ist so gut wie weg) und kann Nachts schlecht einschlafen...Gestern war es so das sie überfordert ist mit den Essenszeiten an denen wir uns halten müssen, heute ist wieder das Thema mit den vielen Terminen.
Es macht mich alles selbst fertig und wünschte ich könnte wieder nach Bedürfnis essen, bräuchte keine Arzttermine mehr etc. Aber..so weit bin ich eben noch nicht...
Was soll ich tun?
Können wir nicht mehr zusammen leben? Ich hab eigentlich echt keine Lust in eine Wohngruppe oder so zu müssen, da ich nächstes Jahr 18 werde und wegen meinem Berufsleben dann sowieso umziehen muss....Aber ich kann ja auch nicht 1 Jahr lang weiter Schuldgefühle meiner Mom gegenüber pflegen, schließlich werden die Arzttermine noch eine Zeit lang stattfinden müssen!
Kennt das jemand, das wenn man von der Klinik Nachhause kommt sowas von seiner Mutter normal ist? Legt sich das wieder? Ich habe echt angst irgendwie das die gute Bindung die ich damals mit meiner Mutter hatte NIE wieder aufgebaut werden kann und wir uns somit "trennen" müssten und nie wieder eng werden könnnen wegen dieser beschissenen Krankheit...uff
Tut mir leid für den vielen Text & ich hoffe das sich das überhaupt jemand durchliest! Wenn ja, vielen vielen Dank !
LG

Mutter, Familie, Freundschaft, zusammenleben, Psychologie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Patchworkfamilie - Ausgaben-Verteilung / Beteiligung?

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie andere unverheiratete Paare das finanziell machen. Auch ein Thema, bei dem mein Noch-Freund und ich immer Streit bekamen.

Unsere Situation ist folgende:

Das Haus gehört mir, wir beide arbeiten und haben Einkommen (er ca 2000€ netto, kaum berufsbedingte Fahrtkosten, dafür aber Unterhalt, ich 1200€ netto - ca 300€ Fahrtkosten + Unterhalt für die Kids + Kindergeld). Er wohnt hier mehr oder weniger mit mir u meinen beiden Kindern, nutzt soweit alles mit. Ich zahle das Haus ab (ca 650€/Monat) und sämtliche Nebenkosten (ca 350€), sowie alles was Haus und Garten betrifft (ist ja nicht sein Haus, sieht er nicht ein). Er beteiligt sich lediglich 3 Wochen lang etwa hälftig an den Einkäufen (dann hat er kein Geld mehr, außer für Zigaretten).

Wenn er Lust hat und ich ihn auffordere, macht er die Küche in Ordnung und kocht mal, saugt vielleicht alle 4 Monate mal, alles andere mache und bezahle ich. Glühbirnen wechseln, dauert ca 3 Monate hier (ich klettere nicht gern auf Leitern). Im Garten u bei Baustellen hilft er zwar mit, aber es wird nie etwas fertig gemacht und ich bekomme immer zu hören, dass ich ihn nur hier wohnen lasse/ausbeute, damit er solche Sachen für mich macht die für mich körperlich zu schwer sind...

Ich finde, dass das unfair ist. Ich kann mit meinen Kindern kaum etwas machen, Geld für Klassenfahrten, Taschengeld,... oder mal für mich etwas, ist kaum übrig.

Aber jedesmal, wenn ich das anspreche, zieht er mal wieder zu seiner Mutter oder Schwester für ein paar Wochen...

Wie teilt ihr das auf?

Ich fände es fair: alle Ausgaben (Wohnkosten/Essen/Trinken/allgem.Hygiene-/ Reinigungsmittel) durch 4 zu teilen (Miete/NK müsste er ja auch sonst zahlen) und er zahlt 1/4, ich 3/4. Oder sehe ich das falsch.

Freue mich über Antworten.

Geld, zusammenleben, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Patchwork, Patchworkfamilie, Ausgaben, wohnkosten
6 Antworten
Wieso machen alte Leute sowas?

Heute war ich Mittags im Supermarkt in der Selbstbedienungs-Bäckerei, wo man sich diese Plastikhandschuhe überziehen sollte, um die Backwaren aus den Boxen zu nehmen. Zwei Jugendliche bedienten sich gerade aus einer Box, als eine ältere Frau sie böse anschnauzte "Ohne Handschuhe das Brot zu nehmen ist verboten, ihr Pack!!!". Daraufhin zog der Junge die Hand aus der Box raus und hatte ganz ordnungsgemäß den Handschuh an und zeigte das der Frau, die daraufhin meinte "Hmm... achso...", aber sich nicht entschuldigt hat.

Ein paar Tage zuvor war im Bus ein großes Gedränge und ein alter Mann zog ein Kind einfach an dessen Rucksack aus dem Fahrzeug, dass der Junge auf den Asphalt stürzte und sagte total aggressiv "Platz da, ihr seid nicht allein auf der Welt!".

Und ein altes Penner-Ehepaar fuhr vor zwei Wochen mit nem Einkaufswagen voll Müll gegen den Kinderwagen einer jungen Mutter, so dass dem Baby etwas hätte passieren können. Als die Mutter sich daraufhin beschwerte, beschimpften die beiden alten Leute sie als Sch* und sagten ihr dann noch dreist "Hast wohl keinen Respekt vor dem Alter. Dein armes Kind, der wird von dir bestimmt nichts lernen!"

Wieso sind alte Leute so aggressiv gegenüber jüngeren Menschen, selbst wenn diese garnichts machen, außer zu existieren? Und wieso heißt es immer, die Jugend hat keinen Respekt vorm Alter, wenn es oft genau umgekehrt ist?

zusammenleben, Psychologie, Soziales
19 Antworten
Soll ich meinen Freund darauf ansprechen (Licht angelassen)?

Hallo,

ich wohne mit meinem Freund zusammen (1 Jahr) und er hat die Angewohnheit, immer Licht an zu machen und vergisst es auch aus zu machen. Es war am Anfang viel schlimmer. Heute hat er wider das Licht angelassen. Es brannte ca. 6 Stunden. Wir sind beide in der Ausbildung, ich verdiene jedoch viel mehr als er und deshalb bezahle ich die Miete und ebend auch den Strom.

Mich stört das ernsthaft, wenn er das Licht an lässt, weil ich dann immer total aggressiv werde :(. Es ist halt mein Geld, was dann verschwendet wird. Wenn ich ihn darauf anspreche, kommt meistens die Antwort:" So viel Strom verbrauchen wir nicht" und naja da ich meistens vorwurfsvoll rüber komme ist er dann auch eingeschnappt. Letztes Jahr habe ich ca. 90 € nachgezahlt. Ich glaube, vom Strompreis wede ich auch noch auf eine Person berechnet, ich weiß es nicht. Vielleicht kann ich die monatliche Einzahlung erhöhen, um nicht so viel nach zu zahlen.

Dann läuft bei uns auch seit er hier wohnt meistens der Fehrnsehr, oder Computer oder beides. Ich weiß, ich bin was den Strom angeht eigen, aber das habe ich mir von meinem Vater abgeguckt. Ich ziehe auch immer die Stecker (Vor allem beim Wasserkocher, Toaster) aus der Steckdose, was ihn halt nervt, weil er den Stecker dann wider rein stecken muss. Wenn wir länger weg fahren, ziehe ich alle Stecker.

Ich will doch nur, dass er bevor er geht noch einmal über all nachguckt, ob noch licht an ist. Aber ich will auch nicht immer als pinglich und nervig bezeichnet werden, wenn ich das Thema anspreche.

Liebe, Wohnung, Strom, Beziehung, Licht, zusammenleben, Stromverbrauch, Konflikt, Liebe und Beziehung
23 Antworten
Verhaltensänderung bei Freundin. Wie soll man damit umgehen?

Eine muslimische Freundin hat sich vor einigen Monaten das Hymen wieder zunähen lassen, da sie dieses Jahr heiratet und das in ihrer Kultur halt dazugehört. Jetzt redet sie aber die ganze Zeit davon, dass sie endlich wieder "eine echte Frau" ist und sie sich wieder als "Jungfrau" bezeichnen kann. Meiner Meinung nach ist sie trotzdem keine, da sie schon vorher mit mehreren Männern geschlafen hat, aber sie meinte, dass sie dank der OP wieder zu einer Jungfrau geworden ist und man es ihr nicht ansehen kann. Ihr Verlobter müsse es ja auch nicht erfahren. Nun gut, dass ist ja ihre Sache, aber jetzt zieht sie ständig über andere Frauen her und ist auf nen "Jungfrauen-Trip", der mich ans Mittelalter erinnert. Sie kritisiert meine Kleidung ("Der Rock ist viel zu kurz!", "Wie kannst du nur so viel Haut zeigen?", "Hast du keine Ehre?!", "Bedeck' dein Dekolleté!!"), bevormundet mich und die anderen Mädels aus der Clique, da sie meint, dass sie jetzt etwas besseres ist und sie geht sogar so weit, dass sie einigen Jungs aus dem Weg geht und ihnen nicht mal mehr zur Begrüßung die Hand geben will. Ihre Religion ist ihr plötzlich auch viel wichtiger geworden und ihr Kleidungsstil hat sich grundlegend geändert. Ich erkenne sie wirklich nicht mehr wieder. Wie würdet ihr damit umgehen? Ich will nicht die Freundschaft beenden, aber diese ständigen Sprüche à la "Echte Männer bevorzugen Jungfrauen!" und die ständige Kritik gehen mir echt auf den Zeiger. Ein vernünftiges Gespräch ist auch nicht mehr möglich, da sie sich gleich angegriffen fühlt. Habt ihr irgendeine Idee? Würdet ihr die Freundschaft beenden? Oder denkt ihr, dass dieser Trip bald aufhört?

Medizin, Religion, Islam, Freundschaft, Deutschland, Alltag, zusammenleben, Psychologie, Liebe und Beziehung
14 Antworten
guten morgen kurz vor dem wochenende. ist das vielleicht die wichtigste erkenntnis über das zusammenleben von mann und frau (details unten)?

guten morgen liebe gugumo-beantworter(innen),

heute wende ich mich mit einer frage an euch, die die beziehungen zwischen mann und frau betrifft.

ich habe festgestellt, dass viele männer es Ü-BER-HAUPT nicht ausstehen können, wenn ihre freundin/geliebte/ehefrau anfängt sie zu bemuttern (mit einer ausnahme, nämlich falls die betreffenden männer krank sind, nehmen sie sehr gerne die pflege ihrer freundin/geliebten/ehefrau in anspruch). ist das vielleicht die wichtigste erkenntnis in sachen beziehung zwischen mann und frau, dass frau sich unterstehen sollte die rolle seiner mutter zu übernehmen? wollen männer gern „das zepter in der hand halten“ und die führung übernehmen? sind wir frauen besser beraten wenn wir den männern es überlassen die chefs in der beziehung zu sein oder uns „unterwerfen“?

okay das klingt jetzt ziemlich extrem, so krass meine ich es gar nicht. ich denke eher wenn ein mann seine frau wirklich liebt, dann wird er sie ja auch nicht unterdrücken sondern sie sich entfalten lassen und dann fällt es der frau ja auch leicht ihn den chef sein zu lassen. hauptsache wir kommen nicht auf die idee ihn zu bevormunden zu bemuttern oder ihn wie ein kind zu behandeln, denn dann wird er wahrscheinlich ziemlich ungehalten reagieren („du bist nicht meine mutter und ich bin nicht dein sohn!“) oder sich fühlen wie ein wurm, was für uns dann auch nicht besser ist.

ist das vielleicht die wichtigste erkenntnis zum führen einer glücklichen beziehung?

ich wünsche euch allen einen wundervollen tag.

______________________________________________

nachträgliche ergänzung was ich mit dem begriff "bemuttern" gemeint habe:

ich habe damit eher bevormunden gemeint, oder belehrungen was wann wie zu tun ist, oder dass der mann von der frau "aufgaben" gestellt bekommt ("bring jetzt den müll runter und danach saugst du das schlafzimmer") so was in der art. ich kann mir nicht vorstellen, dass es männer gibt, die so etwas gern mit sich machen lassen aber ich habe schon frauen erlebt, die mit ihren männern genau das versucht haben.

Liebe, Männer, Frauen, zusammenleben, Psychologie, Guten Morgen, Liebe und Beziehung, Guten Morgen Frage, gumo, Gugumo
40 Antworten
Ist es schlimm mit anderen Menschen zu kommunizieren/anzusprechen (egal wen,oder in Gruppen)?

Hallo,natürlich ist es nicht schlimm wenn man mit anderen Menschen kommuniziert (spricht,Gespräche führt usw....).Es ist sogar sehr wichtig im Beruf, in der Freizeit und um neue Freunde zu bekommen. Doch bei mir ist es oftmals so dass ich mich schäme wenn ich andere Leute ansprich (egal ob Frauen oder Männer) die ich noch nicht kenne.Bei Frauen ist es etwas komplizierter,denn wenn man als Mann eine Frau anspricht könnte es einen Eindruck machen dass man sich nur mit ihr Unterhaltet um in eine Liebesbeziehung zu kommen oder einfach nur Sex haben will obwohl ich einfach nur kommunizieren will und andere Menschen kennen lernen möchte.Bei Unterhalten kommt es vor dass ich manchmal nicht weiss was ich Sagen soll mitten im Gespräch und ich leicht Angst bekomme dass wenn ich etwas falsches sage,und mein Gesprächspartner denkt ich sei dumm (Angst dass andere Menschen schlecht über jemanden Denken).Ich habe auch Angst dass wenn ich andere Menschen anspreche und in auf Gruppen zugehe dass sie unfreundlich sind und mich wegen irgendetwas kritisieren und nichts mit mir zu tun haben wollen (abweisen).Obwohl ich zu jedem freundlich bin.

Also frage ich mich gerade so ob es eine Schande ist andere Leute (egal wo) anzusprechen ?

Ich bekomme da fast immer so ein Schandegefühl in mir.

Freue mich auf jede Antwort !!! :)

Freizeit, Freundschaft, Menschen, Freunde, Selbstbewusstsein, Kommunikation, zusammenleben, Psychologie, Erfolg, Charisma, Gruppe, Liebe und Beziehung, Selbstvertrauen, Kontakte knüpfen
3 Antworten
Wird die Menschheit immer dümmer / unverschämter?

Ernst gemeinte Frage. So einige Situationen aus meinem Leben woran ich das festmache:

  1. Ein neuer Mieter ist im Haus eingezogen. Ständig Musik und Alk. Der hat wirklich nichts anderes im Kopf. Hat schon mehrere Ermahnungen der Hausverwaltung, Nachbarn und Polizei und macht dennoch weiter. Auch wenn ihm ein Rauswurf droht und er so schnell keine WG mehr bekommt. Vorgestern standen 4 fertige Gestalten vor mir als ich da klingelte. Einer wollte sogar auf mich los, wobei ich ruhig um Ruhe gebeten hab
  2. Man ruft die Polizei wegen dem Mieter (Ruhestörung) Diese parken fast direkt vor seinem Festern, wodurch er natürlich schnell die Musik leiser gedreht hat (war draußen und habs beobachtet). Warum parkt man nicht etwas außerhalb?
  3. Bei uns wurde die Straße geöffnet. Da dachte ich mir schon, die kappen bestimmt irgendwelche Kabel und es ist passiert. Es wird doch da sicher irgendwelche Pläne geben.
  4. Im TV gesehen, dass Abiturienten zwar meist über gutes schulisches Wissen verfügen, aber dennoch die einfachsten Dinge nicht wissen (z. B. was ist eine Mietkaution) Ähnliche Dinge hab ich auch hier schon mitbekommen -0815 Fragen von Abiturienten / Stundenten, wo man echt nur mit dem Kopf schütteln kann.
  5. Letztens stand ich wo und wollte Fotos machen. Fast alle Leute liefen durchs Bild und da hat fast keiner mal nachgedacht oder es war egal.
  6. Ich hab Leute an einem See gesehen, die Stöcker / Steine in den See warfen, obwohl da auch Tiere waren
  7. Leute, die ihren Müll im Wald abladen bzw. die generelle Vermüllung der Umwelt
  8. Absolut dumme Vorschriften der Politik / EU (Insider, betrifft Hobby) - ähnlich dumm wie über den Bräunungsgrad vom Pommes zu debattieren
  9. Dann diese ganzen bedingungslosen pro Flüchtlinge, aber auch die Rechten
  10. usw. usw.

Das ist nur ein ganz kleiner Ausschnitt. Da wird jeder sicher selbst Erfahrungen haben. Ich frage mich....was ist in der heutigen Welt nur los?

Verhalten, Zukunft, Menschen, zusammenleben, Welt, Menschheit
8 Antworten
Wo/Wie Personen mit gleichen Interessen kennenlernen?

Frage steht oben... ich warte!!

Hier nun die Ausführung:

Wo oder Wie kann man Personen mit gleichen Interessen kennenlernen? Ich frage das deshalb so plump, weil ich mehrere Versuche hinter mich gebracht hatte, die übrigens sehr erfolglos (so bei etwa 0 % Quote) waren.

Für das "was oder wen suchst du überhaupt?" kann meine Antwort vielfältig sein

- einen besten Freund

- einen besten Freundin

- Fetisch(e) ausleben

- mehr Bewegung verschaffen

- (ungewöhnlichen) Sport zu mehreren ausüben und damit etablieren

- mehr Lebensfreude finden und damit mehr -hihi- Lebensqualität 'ansammeln'

- Ideen für "weniger Arbeit, aber trotzdem dafür mehr Geld verdienen"

und Ähnliches.

Das waren die Gründe. Die Orte, die ich schon ausprobiert hatte, um sowas zu verwirklichen, waren:

- diverse "Flirt/Kontakt-Chats"

- Freunde-finden-Plattformen(-foren)

- Forum über Fetische

- Forum über diverse Sportarten

- 'nen Kleinanzeigenmarkt

Problem hier war eigentlich immer, dass es virtuell zugeht.

Viele, die ich angeschrieben hatte bzw. die mich anschrieben, hatten anfangs Interesse an einer Sache. Nach wenigen Mails/PNs/etc. dann plötzlich nicht mehr. Das äußerte sich entweder in der Antwort (keine Zeit, kein Interesse) oder schlicht, dass es keine Reaktion mehr gab.

Auch, wenn ich immer nett und höflich auf die Leute "zugehe" (geht das virtuell überhaupt?), hat mir genau dieses Verhalten nichts gebracht - eher umgekehrt, Leute wurde recht schnell pampig.

Die letzte Möglichkeit ist natürlich: einfach mal rausgehen.

Jedoch bin ich keine Fan/Freund/Nutznießer von Menschenmengen, hieße Stadtfeste, Konzerte etc. (die mich schon gar nicht so sehr interessieren, aus anderen Gründen aber) fielen weg.

Orte wie eine Kneipe oder Kegelbahn finde ich ebenso unspannend. Da würde man zwar mit einer Gruppe schon "etwas" machen, aber dazu müsste man eine Gruppe/Clique erstmal kennenlernen.

Ebenso habe ich für einen Sportverein nicht so die Zeit, weil die Zeiten ziemlich ungünstig liegen.

Nun bitte keine One-Line-Ratschläge, wie dieses hier "Geh raus! Du Stubenhocker!". Könnt euch auch mal mehr Mühe geben :D .

Oh, und persönlich Leute (z.B. die heiteren Arbeitskollegen) ansprechen und die Frage in Richtung "mal was zusammen machen" ausformulieren.

Habe ich einige Male probiert, aber auch dort "Eh, was willst du denn?" - "Lass mal, bin/habe [vergeben, zu alt, kein Interesse]" gehört.

Und... als letzte Idee, die ich hierzu habe: einfach Passanten auf der Straße anquatschen?! -- Wer macht sowas? Kann leider selbst andere schlecht überzeugen oder gar aus einem fremden Menschen heraus lesen, wie er so tickert... um solche Anfragen für mich einfacher und erfolgreicher zu gestalten.

Freundschaft, Freunde, zusammenleben, Liebe und Beziehung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zusammenleben