Wie kommt man zurecht mit seinem Gamer Freud?

Ich bin jetzt seit fast einem Jahr in einer Beziehung. Mein Freund extrem Faul, er ist ein Gamer und zockt schon, seit es das Internet gibt. Er hat das schon immer gemacht und ist daran gewohnt. Dazu kommt noch, dass er sehr viel arbeitet. Er ist selbstständig, hat seine eigene Firma und investiert da auch sehr viel Zeit. Jetzt hat er ein Jobangebot bekommen, was er annehmen möchte, das wird darauf hinauslaufen, dass er noch mehr arbeiten muss. Ich habe mit ihm schon oft darüber geredet und wir haben gemeinsam versucht eine Lösung zu finden. Wir unternehmen auch hin und wieder etwas, aber nur sehr selten (dazu kommt, dass er einkaufen gehen als eine Unternehmung sieht). Das Problem ist nun, dass er seine gesamte Freizeit am PC verbringt und das war von Anfang an so. Er hat mich vor der Beziehung vorgewarnt aber das nutzt mir jetzt nichts mehr. Er zockt auch meistens mit Headset, ist also nicht ansprechbar und ignoriert mich in dieser Zeit vollkommen. Er verbringt seine Zeit aber nicht nur damit zu zocken, sondern er ist auch auf Facebook oder Youtube. Ohne PC kann er nicht. Ich zocke selbst auch relativ gerne, aber nicht so viel. Vor einigen Monaten, hat er mir daher einen PC hingestellt, damit ich beschäftigt bin und ihn nicht störe. Man darf ihn beim zocken auch nicht anfassen oder mit ihm reden, da ist er direkt genervt. Ich muss also warten, bis er "fertig" ist, um mit ihm zu reden. Er redet aber auch nicht gerne, das hält er meistens für Zeitverschwendung. Dadurch, dass ihn seine Arbeit so stresst, da es da auch nicht so gut läuft und er sehr viel zu tun hat, ist er dauerhaft gestresst und auch ständig krank. Ich will ihm dabei helfen, das geht aber nicht wirklich. Dadurch verbringen wir kaum Zeit zusammen und die, die wir zusammen verbringen, liegen wir im Bett und versuchen zu schlafen. Er ist sogar mit seinem Handy teilweise auf Facebook. Es kann für ihn nie ruhig sein und ohne, dass irgendwas im Hintergrund läuft, kann er nicht. Er versucht sich dadurch von seinen Problemen auf der Arbeit abzulenken. Seine Wohnung ist klein und alles ist auf seinen Platz am PC eingerichten. Eigentlich wäre dort gar kein Platz für mich. Es war geplant, dass er bis Januar in ein Haus zieht, was halt nicht geklappt hat. Er kann dafür nichts und das ist halt so. Ich hatte die Hoffnung, dass sich alles ändert, wenn er im Haus wohnt (mehr Platz, man kann zsm kochen, usw). Jetzt ist fast März und meine Grenze ist langsam überschritten. Ich ertrage das nicht mehr und muss jetzt in Therapie gehen, um mit ihm zurecht zu kommen. Ich fühle mich wertloser, als sei PC. Wenn ich ihn darauf anspreche, meint er, dass es nicht so wäre aber mit seinem Verhalten beweist er mir das Gegenteil. Ich habe einfach das Gefühl, dass er das nicht verändern möchte und es auch nicht kann.

Ich weiß, dass er mich über alles liebt und ich ihm alles leichter mache aber der Preis dafür ist, dass ich leide. Ich weiß nicht mehr weiter und ich will die Bezhiehung nicht beenden. Hilfe.

Freizeit, Arbeit, Freundschaft, Freunde, Beziehung, zusammenleben, Liebe und Beziehung, zocken
6 Antworten
Was sind die Vor- und Nachteile am Zusammenleben mit dem Partner und dessen Mutter (demzufolge: Schwiegermutter) unter einem Dach?

Würdet ihr mit eurer Schwiegermutter (Vorausgesetzt ihr versteht euch gut mit ihr) und eurem Partner unter einem Dach zusammen wohnen? Am besten noch ins Elternhaus des Partners?

Unter den Voraussetzungen:

  • Das Haus besitzt eine super Lage mit großem Grundstück und würde sicher renoviert, umgestaltet werden können
  • Beide Parteien würden getrennt werden
  • Ihr versteht euch super mit eurer Schwiegermutter und sie hat euch sehr gern (alles andere würde ohnhin dazu führen das man diese Idee sofort über Bord wirft)
  • Die Entfernung von dort zum jetzigen Lebensort beträgt über 200 Kilometer
  • Die eigene Familie lebt zwar am jetzigen Lebensort, das Verhältnis ist aber teilw. angespannt
  • Arbeit würdet ihr dort bestimmt finden

Da mir sowohl Vor- aber verständlicherweise auch Nachteile einfallen würde ich gerne beide Seiten hören also: Vor- und Nachteile; am besten gar aus eigenen Erfahrungen/Einschätzungen.

Es wäre zudem sehr lieb wenn ihr mir eure Entscheidung ausführlich begründet da ein einfaches "Ja" oder "Nein" nicht recht aussagekräftig sind.

Ich stehe momentan noch nicht vor einer Entscheidung aber die Idee steht im Raum und ich begegne ihr mit sehr gemischten Gefühlen wie ihr bereits lesen konntet. Daher würdet ihr mir mit einer ausführlichen:

Pro/Contra Abwägung plus Entscheidung

wirklich sehr helfen!

Vielen Dank im Voraus.

Haus, Kinder, Familie, Wohnung, wohnen, Umzug, zusammenleben, Ehe, Enkel, Partnerschaft, Schwiegereltern, Schwiegermutter, Sohn, Tochter, zusammenziehen, Schwiegertochter, schwiegervater
17 Antworten
Wie nennt man Liebe in anderen Worten?

Mir wurde mitgeteilt, die Liebe von Christen bestünde aus zahlreichen Versen, wie z.B. folgender Art:

<Hab 3,12: Du zertratest das Land im Zorn und zerdroschest die Heiden im Grimm.

<Ps 139,19-22: Ach Gott, wenn du doch die Gottlosen tötetest, und wenn doch die Blutgierigen von mir weichen müssten! Ich hasse ja, HERR, diejenigen die dich hassen, und es ärgert mich an ihnen, dass sie sich dir widersetzen. Ich hasse sie in vollem Ernst. Sie sind meine Feinde geworden.

<2Petr 3,7: Himmel und Erde werden durch sein (Gottes) Wort bestehen, bis zum Feuer des Gerichtstages, an dem die Gottlosen verdammt werden.

<Jer 12,1-3: ...... Warum geht es den Gottlosen so gut, und warum haben die Ungläubigen alles in Hülle und Fülle? ....... Wohin sie auch kommen, haben sie Erfolg..... Herr, reisse sie weg wie Schafe, damit sie geschlachtet werden; sondere sie aus, damit sie gewürgt werden.

<Mk 9,42 (Jesus sagt): Und wer einen der Kleinen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

<Jer 8,3: Alle, die vom bösen Volk (der Juden) übrig bleiben, werden überall, wohin ich sie verstossen habe, lieber tot als lebendig sein wollen, spricht der HERR Zebaoth.

Auf fast jeder Seite der Bibel kann man solche und ähnliche Verse finden, mir fehlen dazu die Worte, weil ich mir Frieden, Liebe und gemeinsames Leben vorstellte. Welches Wort kann man zur Beschreibung dafür benutzen?

Liebe, Christentum, zusammenleben, Gerechtigkeit, Glaube, teilen
8 Antworten
Wie sind persische Männer?

Hallo,

ich arbeite mit einem persischen Mann zusammen und wir haben seit langem Kontakt. Es fing von mir aus an, den ersten Schritt zu machen, nach vielen Wochen schrieb er mir endlich. Wir haben nun mehrere Monate Kontakt aber er ist halt bei meiner Arbeit, daher haben wir da ein sehr umbrochenes Verhältnis und reden wenig, weil es nicht geduldet ist.

Er hat mehrmals ein Treffen angekündigt, die aber alle abgesagt worden sind. Trotz all den nehme ich Rücksicht auf ihn, weil es ja tatsächlich mal sein kann, daß er müde ist oder kaputt. Der Mann arbeitet auch den ganzen Tag wie ich.

Naja, ich ziehe weg aus der Großstadt und er sagte mir, er würde gerne mitkommen, zusammen mit mir Leben, usw..

Ich habe ihm ein neues Handy gegeben, damit er es in den Iran sendet. Naivität hin oder her, das sind Dinge, die spielen für mich wenig Rolle. Er hatte mehrmals betont, ich solle nicht denken, er würde mich ausnutzen und möchte mir dafür etwas geben, Geld oder was auch immer und wollte es eigentlich noch gar nicht haben. Mein Vertrauen in ihn ist sehr groß, so wie mein Respekt.

Doch mittlerweile merke ich, daß er viel möchte. Ich nehme immernoch Rücksicht und ich merke auch, daß er in der Vergangenheit auch mit anderen Frauen bei der Arbeit in Kontakt war. Er ist ein sehr hübscher Mann und Frauen mögen ihn sehr.

Er mag keine Diskussionen und ist davon überzeugt, daß ich noch etwas Reifen müsste. Ich setzte mich mit all dem wahrscheinlich zu viel auseinander, meine Freunde können mir gar nichts sagen, weil sie ihn ja alle super finden.

Er sagte vor zwei Tagen, daß er es nicht mag, wenn man hintergeht oder gar betrügt, darauf hin habe ich erwidert, daß er mich nicht seine Freundin nennt. Darauf hin sagte er: du wirst meine Freundin, nicht nur das du wirst auch meine Frau.

Heute hatte er mich zu sich eingeladen, mal wieder abgesagt, er hätte Angst ich wäre enttäuscht, wenn er müde ist und wir nicht wirklich reden könnten.

Er ist seit 8 Jahren in Deutschland!

Liebe, Arbeit, Beruf, Männer, Job, Beziehung, zusammenleben, Iran, Perser, Persisch, Mentalitaet
5 Antworten
Wo hört Rücksichtnahme bei Nachbarn auf?

Vor einiger Zeit hatte ich schon von meinen Problemen mit meinen Nachbarn berichtet.
Ein Rentner Paar das unter uns in einem zwei Parteien Haus wohnt.

Damals hat sie mir Vorträge gehalten, dass die Treppe im Hausflur ständig dreckig sei wegen unserem Hund (haben alles mit Vermieter geklärt. von ihm gab es keine Kritik).

Aktueller Stand: wir saugen und wischen das Treppenhaus mind. 2 mal die Woche. Ich kriege jedes Mal einen Herzinfarkt wenn sich unser Wuff im Haus Flur schüttelt (auch wenn er nicht nass ist).
Wir haben einen extra leisen Staubsauger gekauft um nicht noch Ärger wegen Lärm zu bekommen.
Die unter uns schließen jeden Abend um sechs die Haustüre ab, was total unpraktisch ist wenn man Besuch hat (haben ein Baby. Da ist es blöd wenn man runter zur Tür rennen muss um aufzuschließen).

Wegen jedem Mist wird geklingelt. Einmal sogar weil der Radio Empfang bei den Rentnern gestört war und wir angeblich schuld waren.
Sie stellen auch den ganzen Hausflur mit Müllsäcken und Deko zu sodass wir mit dem Maxi cosi kaum hoch und runterkommen (traue mich nicht ihnen das zu sagen).
Vor acht Uhr traue ich mich fast gar nicht rum zu laufen weil ich Angst habe die klingeln wieder.
Meinen Besuch haben sie auch schon verschreckt und angemault.
Zwei mal die Woche machen die beiden einen Riesen Krach um die Mittagszeit beim putzen oder weiß der Geier was die da machen.

Alles in allem leben wir ziemlich eingeschränkt. Aber ich möchte auch nicht ständig meine Vermieter kontaktieren.
Und ich frage mich eben: wo hört diese Rücksichtnahme auf?
Es kann doch nicht angehen dass man sich nicht mal mehr die Treppe runter traut weil der Hund sich schütteln könnte.  Entschuldigt den Roman.

zusammenleben, Ärger, Nachbarschaft
8 Antworten
Können Shiba Inu (Welpe) und Katzen zusammenleben?

Hallo zusammen, seit kurzer Zeit spielen mein Partner und ich mit dem Gedanken, uns einen kleinen Hund zuzulegen. Dabei wurden wir auf den Shiba Inu aufmerksam, der von seiner Größe für uns Optimal ist. Wir haben uns sehr viel zu der Rasse belesen und wissen auf was wir uns da einlassen. Zur Zeit haben wir daheim 2 Katzen - eine Katze 1 1/2 Jahr alt und einen Kater der 2 Jahre alt ist. Mir ist klar das eine 50 / 50 Chance besteht ob es klappt oder nicht. Dennoch würde ich gern mir einen Rat einholen.

Dazu möchte ich aber ein wenig auf unsere Katzen eingehen. Unsere Katze Lilly war bei uns zuerst da (seit Sie 10 Wochen alt war). Sie hat eine starke Bindung zu uns und hört (für eine Katze relativ untypisch) sehr gut auf uns. Vor einem Jahr ca. haben wir dann entschlossen einen Kater dazuzuholen, da Sie viel blödsinn allein angestellt hat. Der Kater war damals 1 Jahr alt und sehr friedlich. Vom ersten Tag an hat er sich untergeordnet und ihr ihren freiraum gelassen. Zuerst hat Sie viel gefaucht und war nicht erfreut das er da war. Sie war es schließlich auch nicht gewohnt. Nach 2 Tagen wurde es stück für stück besser. Heute würde ich glatt behaupten das Sie, auch wenn Sie sich gern mal gegenseitig ärgern und jagen, nicht ohne einander können. Zum Kater muss man jedoch sagen das er ein wenig ängstlich ist und sich schnell versteckt bei den kleinsten Geräuschen..selbst wenn es klingelt.

Meine Hoffnung ist nun.. das wenn beide oder einer der beiden Katzen zwar am Anfang nicht erfreut ist - den Sie kennen weder die Situation noch einen Hund - das es sich nach wenigen Tagen normalisiert und ein Zusammenleben möglich ist. Mir ist bewusst das mir niemand eine 100% Aussage dazugeben kann, wies ausgeht. Aber ich würde gern eure Meinung und Erfahrungen hören.

Hund, Katzen, zusammenleben, Shiba Inu, Welpen
7 Antworten
Freundin stellt Ultimatum zum zusammenziehen

Hallo Zusammen, zu folgendem Sachverhalt möchte ich gern eure Meinung, Erfahrungen oder Tipps:

Meine Freundin (Anfang 20) und ich (Mitte 20 ) sind jetzt über zwei Jahren zusammen und sie lebt seit dem letzten 3/4 Jahr bei mir. Vorher bei ihrer Mutter. Ich wohne in dem Haus meiner Eltern, aber in einer separaten Wohnung wo ich alles an Unkosten selbst trage, Miete muss ich keine zahlen. Man begegnet meinen Eltern höchstens mal auf dem Flur oder im Keller. Von Anfang an hat sie gesagt ihr gefällt das nicht und es wird nur mein Zuhause bleiben. Wenn Leute gefragt haben ob wir zusammen Wohnen gab sie meist unklare Antworten. Es war ihr unangenehm. Da war sie in der Ausbildung, bis sie vor einem halben Jahr fertig wurde und den Arbeitgeber wechselte. Dort war sie aber immer unzufrieden und wollte, sobald etwas anderes frei ist, wechseln oder evtl. sogar studieren, auch weiter weg im schlimmsten Fall. Daher war für mich die Suche nach einer anderen Wohnung eher zurückgestellt, auch weil wir uns seit dem letzten Jahr häufiger in der Wolle haben und die letzten Wochen dachten wir, wir sind nur noch zusammen, damit wir nicht alleine sind. Sie war Dauer schlecht gelaunt und hatte kaum zu etwas Lust, saß nur auf dem Sofa und nutze viele Gelegenheiten um mich runter zu machen. Im Bett läuft auch schon seit Monaten nix mehr rund. Wenn ist es eintönig und sie sagt sie hat eh nicht mehr so viel Lust auf Sex wie am Anfang und es kommt keine Lust auf, wenn wir rum machen. Das letzte Mal ist ca. 1,5 Monate her. Stattdessen machen wir es selbst. Meine Freundin schiebt ihre dauernd schlechte Laune auf das Wohnen bei mir und drängelte immer mehr zum ausziehen. Vor kurzem ist sie wieder bei ihrer Mutter ( wo sie auch nicht Wohnen will ) und hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder ich gucke jetzt jeden Tag mit ihr nach Wohnungen und ziehe alsbald zusammen oder sie macht Schluss, weil ich nicht wolle. Sie sagt es ist ein Neuanfang. Es fällt mir aber schwer das zu glauben nach unseren Streitigkeiten schon bei mir in der Wohnung, was eigentlich als Test dienen sollte ob es klappt mit uns.Ihr Argument ist, dass sie in einer anderen Wohnung erst aufatmen kann und erfüllt ist. Denkt ihr es kann sich dann bessern oder wird so weiter laufen, weil es ja schon bei mir nicht geklappt hat ? Wo wir jetzt wohnen ist in etwa die Mitte zu unseren Arbeitsstätten. Meine Freundin möchte aber unbedingt eine Wohnung in der Stadt wo sie Arbeitet, weil sie eine längere Mittagspause hat und nach Hause könnte, für mich würde das 45 Min zur Arbeit bedeuten.. Das Haus wird mir überschrieben und ich spiele mit dem Gedanken es zu renovieren bzw. die ungenutzte Etage nach unseren Vorstellungen auszubauen, weil keine Miete. Will sie aber auch nicht. Ein Dilemma. Würdet ihr in dem Haus bleiben, ausziehen und später zurückkehren oder wegen der Vorgeschichtedie Beziehung beenden ? Stellt man ein Ultimatum wenn man liebt ? Das sie erstmal allein eine Wohnung nimmt will sie auch nicht....

Beziehung, zusammenleben, ausziehen, Freundin, Ultimatum
16 Antworten
9 Wochen altes Kaninchen-Männchen und 6 Wochen altes Zwergkninnchen-Weibchen

Guten Morgen!

Vor drei Wochen haben meine Freundin und ich uns zwei 7 n halb Wochen alte Kaninchen gekauft (Männchen & Weibchen).

Am Montag bin morgens ins Zimmer gegangen, um beide wie jeden Morgen zu füttern. Leider lag das Weibchen tot im Käfig.. =( (Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich geweint habe [obwohl ich schon 22 Jahre alt bin..])

Jedenfalls, sind wir dorthin gefahren, wo wir beide gekauft hatten und haben nachgefragt, ob dies denn möglich wäre, dass ein Kaninchen nach 3 Wochen einfach so stirbt. Man antwortete uns, dass dies nicht normal wäre und aus Kulanz, dürften wir uns noch eines aussuchen – welches wir für den halben Preis mitnehmen dürften.

Na ja.. gesagt – getan! Wir haben uns für ein weiß-schwarzen Zwergkaninchen entschieden (sehr süß=))

Nun meine Frage: Das Kaninchen-Männchen ist jetzt ca. 10 Wochen alt – das neue Zwergkaninchen-Weibchen hingegen (lt. Besitzer des Ladens) zwischen 6 und 7 Wochen.. Dürfen beide in einem Käfig leben, ohne dass etwas passiert?

Ebenfalls würde ich gerne wissen: Wir hatten vor das Männchen nicht kastrieren zu lassen, weil wir einen Wurf haben wollten – Kann bzw. darf ein normales Kaninchen ein Zwergkaninchen decken?

Für Auskünfte, Erfahrungen und Hinweise bedanke ich mich schon im Voraus – denn lesen kann man viel, aber aus Erfahrungen wird man dann doch schlauer =)

Kaninchen, zusammenleben
11 Antworten
Hilfe! Brüder von meinem Freund sollten bei uns einziehen! Ich will nicht.

Ich und mein Freund sind seit fast 4 Jahren zusammen. Seit fast 2 Jahren haben wir eine eigene wohnung. Er hat zwei brüder, einer davon hat eine Freundin und ein Kind, die wohnen alle bei den Eltern.

Die Eltern wollen demnächst in ihr Heimatland zurück für einen Jahr. Dabei sollten die Brüder und die Frau und das Kind bei der Tante und bei Onkel einziehen. Die haben jedoch ihre Meinung geändert und wollen sie nicht mehr einziehen lassen. Natürlich kam dann der Vater von meinem Freund zu uns, und bat, dass die Brüder samt Kind und Frau bei uns einziehen sollten.

Da ich serbisch nicht gut verstehe, konnte ich nur stückchenweise verstehen was mein Freund und sein Vater gelabert haben. Die Brüder sollen bei uns einziehen. Für einen Jahr. Mir wurde mulmig. Ich wurde natürlich gefragt. Ich kann sienem Vater schlecht widersprechen. Ich konnte jedoch heraushören, dass mein Freund nichts dagegen hätte. Später als ich und mein Freund allein waren, sprach ich ihn darauf an.

Es endete im Streit. Es ist schliesslich nicht so, dass ich seine Brüder hasse oder so. Aber ich will mein Leben mit meinem Freund führen und nicht mit sienen Brüder. Ich verstehe mich mit dieser Frau sowieso nicht so gut. Ausserdem kann ich mir ein zusammenleben schlecht vorstellen. Ich bestehe auf Privatsphäre, lauten Sex und natürlich das nackte herumrennen. Mein Freund hat das im falschen Hals gekriegt.

Dass die Brüder eine Eigene Wohnung finden, käme nicht in Frage, warum wüsste ich jetzt nicht. Vermutlich wegen dem Haushalt. Oder Geld. Mein Freund sagt, zwei Männer in einer Wohnung wäre nicht gut. Die eine Frau die ein Kind hat, sei schliesslich auch nicht dauerhaft hier, weil sie keine Papiere hat. Ausserdem hätte sie keine Ahnung (Sie ist erst 15) Auf Serbien sollten die Brüder auch nicht gehen, da sie Arbeiten wollen.

Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich mag die Brüder wirklich. Ich habe angst über die Reaktion des Vaters, ich will schliesslich nicht als herzlose Schwiegertochter dastehen. Aber ein zusammenleben.. Das kann ich einfach nicht. Seit dem Gespräch mit meinem Freund sind nun 4 Tage vergangen. Wir haben nicht darüber gesprochen. Was soll ich tun? Ausziehen? Ich habe kein Geld, ich bin in Ausbildung. Ausserdem will ich gar nicht ausziehen, da ich mein freund liebe.. Aber sollten die Brüder einziehen, weiss ich nicht was ich da tun soll.. Ich will nicht dass die einziehen.. Ich weiss nicht wie ich mit meinem Freund und vorallem mit seinem Vater reden soll, da mein Freund ihm ja schon zugestimmt hat... Bitte gebt mir einen Rat. Danke im Vorraus..

Liebe, Familie, Wohnung, Geld, Privatsphäre, zusammenleben, Bruder, einziehen
10 Antworten
Gibt es "Ausnahmen" bei Autisten?

Mein großer Bruder ist schon lange als Asperger Autist diagnostiziert und war auch eine Weile in Behandlung. Es gibt eigentlich keinen Zweifel daran, dass er tatsächlich ein Aspie ist - nur dass ich das nie gemerkt hätte, wenn man es mir nicht gesagt hätte. Für mich und mir gegenüber ist er beinahe normal (ein bisschen seltsam, ja, aber nicht mehr).

Dass er für mich normal erscheint, lässt sich vermutlich zum Teil damit erklären, dass er älter ist als ich und ich ihn somit schon mein ganzes Leben lang kenne und mich einfach an all seine kleinen und großen Merkwürdigkeiten gewöhnt habe. Ich halte spontan eher die anderen Menschen für seltsam als ihn.

Das ist allerdings nicht alles: Wie in vielen Berichten über Aspies zu lesen, mag er keine Berührungen. Außer meine, ich darf ihn knuddeln, so viel ich will. Sein Tagesablauf ist unumstößlich. Außer, ich bitte ihn darum etwas anders zu machen, dann geht es manchmal doch (nicht immer, aber auch "Normalos" haben ja Abläufe, die sie nicht gerne ändern). Seine Spezialinteressen betreffen Physik und das Sammelkartenspiel "Magic: The Gathering". Er hat keinerlei Geduld mit Menschen, die seinen Ausführungen zu diesen Themen nicht folgen können oder blöde Fragen stellen, vor allem nicht zu Dingen, die er bereits gesagt hat. Außer bei mir. Er kann Stunden damit verbringen, mir irgendeine neue Erkenntnis der Quantenphysik zu erklären (was zugegebenermaßen auch Stunden und Tage und Wochen dauert, weil er mir erstmal Quantenphysik an sich erklären muss) ohne dabei je die Geduld zu verlieren. Ich könnte noch viele weitere Beispiele nennen, aber ich glaube, diese zeigen ganz gut, was ich meine.

Jetzt meine Frage: Kennt irgendjemand ähnliche Fälle oder hat von sowas gehört? Unsere Mutter erklärt es damit, dass ich eben seine kleine Schwester bin und er mich abgöttisch liebt, aber das kann doch nicht alles sein, oder? Ich meine, Asperger ist eine Art, zu sein, das sagen Betroffene und Experten gleichermaßen. Wie kann es dann sein, dass diese Art für mich eine Ausnahme macht?

zusammenleben, asperger, asperger-syndrom, Autismus, ausnahme
4 Antworten
Im Haus der Schwiegereltern

Ich frag mich echt gerade ob ich zu sensibel bin. Zu meiner Situation: seit Juni letzten Jahres sind mein Freund und ich in das Haus seiner Eltern eingezogen (seiner Mutter und seinem Stiefvater), ich hatte schon immer ein wenig Bammel davor ob das gut geht... Aber in der Miete wollten wir auch nicht ewig bleiben und ein Eigenheim war uns zu teuer! Anfangs war echt alles Super, wir haben uns die Wohnung Super schön eingerichtet. Aber langsam fühl ich mich immer unwohler. Ein paar Gründe: wir haben zwar zwei Eingänge jedoch wird die abkürzung (kellertüre) benutzt, letzens saß ich nur mit nem t-Shirt bekleidet am Küchentisch spähte Schwiegermama in Spee von unseren küchenfenster rein (dass fensterbrett von unserer küche wurde auch von ihr dekoriert) außerdem gibt's schon lange kein dein und mein sondern nur ein "unser" so werden auch Sachen von uns ohne fragen verwendet oder gar verliehen. Letztens hatte ich gebadet und hab mir sogar in unserer eigenen Wohnung die Badezimmertür abgeschlossen, als ich fertig war sah ich dass ein Geschirr runtergebracht worden war was ich ihnen verliehen hab! Außerdem bekomm ich jeden abend nach einem 8 std. Arbeitststag einem besuch abgestattet was alles so passiert ist(was ja lieb gemeint ist - aber jeden tag???) Langsam hab ich das gefühl als hätte ich 0 Privatsphäre. Wir erwarten jetzt unser erstes Kind und schon bei den Gedanken daran, ein oder zwei Jahre zu Hause zu bleiben und dabei aber nie wirklich allein zu sein wird mir schlecht! Wir haben viel Geld und Arbeit in die Wohnung gesteckt deswegen können wir auch nicht sooo einfach ausziehen. Dann frag ich mich echt ob ich nicht zu sensibel bin....

Haus, Familie, Privatsphäre, zusammenleben, Generation, Organisation
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zusammenleben