Können Shiba Inu (Welpe) und Katzen zusammenleben?

7 Antworten

Nachdem ihr euch ja jetzt entschieden habt, gerne einen Hund zu haben, würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, ob es klappt oder nicht....

Natürlich müssen sich die Katzen erstmal an den Hund gewöhnen, dadurch, dass es zwei Katzen sind, haben die aber einander zu spielen, die dominantere Katze der beiden wird den Hund vermutlich in kürzester Zeit in Griff haben, der sich unterordnende Kater könnte zum Spielgefährten des Welpen werden. 

Aber warum sollte das nicht klappen ? Je mehr Probleme man sieht, desto problematischer kann es werden. Je "normaler" man das ganze ansieht, desto ruhiger verläuft das Zusammengewöhnen. 

Wir haben immer Hunde und Katzen zusammen gehalten, die sind nicht immer im Welpenalter zusammengekommen, sondern mal war es ein kleines Kätzchen, das zu einer erwachsenen Katze und einem älteren Hund einem Welpen gekommen ist, mal war es ein Welpe, der zu einer älteren Katze gekommen ist. Unsere 4 würde ich als "gemischtes" Rudel bezeichnen. Wenn die Kater sich mal fetzen und einer etwas lauter miaut, kommt sofort einer der Hunde nachschauen, ob was los ist, auch die Katzen sind alarmiert, wenn mit den Hunden mal was ist. 

Und obwohl unsere Hunde Katzen gewohnt sind, mögen unsere Hunde keine fremden Katzen. 

Also, Ruhe bewahren, das Trio als "normal" sehen und nicht an die angebliche Feindschaft zwischen Hund und Katz denken. Wenn deine Tiere merken, sie sind Bestandteil eures "Rudels" oder "Familie" oder wie auch immer du das nennst, akzeptieren sie sich normalerweise auch. 

Viel Glück und viel Spaß mit dem erweiterten tierischen Anhang.

Ach ja, gerade das noch mit dem "schreckhaften" Kater gelesen. Macht unserer auch. Hat mit fremden Dingen ein Problem, die Hunde gehören aber zum Haushalt, irgendwann sind die ja nicht mehr "neu" und "ungewohnt". 

0
@sukueh

nicht jede katze freundet sich an -manche verschwinden da auf immer!

0

wor hatten immer hunde und katzen zusammen gehalten - die hunde waren immer  erwachsenen tier und auch die katzen warennicht mehr klein.. nach anfänglichen frssschwierigkeiten ( katzen  mußten in sicherheit gefüttert  werden :-)  )  sind es immer tolle  freundschaften geworden- mit einem  welpen  sollte  das  noch leichter gehen .eben aufpassen ,dass die katzen  den welpen nicht angreifen und der welpe muß  erst mal lernen, dass  er nicht  hinter den katzen  herlaufen darf-die arrangierten sich.  aber  man kann so kleine tiere nicht allein zusammen lassen .

ihr wißt, dass man einen welpen  im ersten  halben jahr NIEMALS allein lassen kann  und danach  ihm das alleinbleiben erst beibringe muß !!!

zwie  von drei katern mit  unserer jetzigen hündin  - (Hund, Katzen, Welpen)

Es wird höchstwarscheinlich alles gut gehen. Katzen und Hunde verstehen sich eigentlich sehr gut, wenn sie sich erst mal kennengelernt haben. Katzen können sich sogar besser an fremde Hunde gewöhnen, als an fremde Menschen. Doch letztendlich hängt alles von der Persönlichkeit der Tiere ab.

Allerdings solltest du aufpassen, dass du deine Katzen nicht vernachlässigst. Sonst könnten Sie eifersüchtig auf den hund werden und auf Grund des stresses z. B. in die Wohnung pinkeln

1
@Kaffeetigerchen

Und du solltest ihnen genug Zeit geben sich aneinander zu gewöhnen und nicht sagen: ,,Hier dein neuer Freund Spiel mit ihm und hab ihn gern!"

0

Erfahrungen aus dem alltäglichen Leben mit einem Shiba Inu

Hallo,

ich werde in diesem Jahr einen Shiba Inu adoptieren, wann genau steht noch nicht fest...

Vorab zu mir, damit sich hier die Kritiker nicht breit machen:

  • Ich mache zurzeit eine Ausbildung in einer Redaktion, nach diesen zwei Jahren werde ich in dieser Branche bleiben. Hunde sind dort sehr willkommen, auf meiner Arbeit gibt es inzwischen auch schon zwei Hunde. Was ich damit sagen will: Der Hund wäre nie allein!
  • Ich lebe in einer zwei Zimmer Wohnung mitten in Hamburg und 20 min. vom Stadtpark entfernt. Aufgrund der Körpergröße können Shibas wunderbar in Wohnungen gehalten werden. Darüber hinaus ist die Wohnfläche aber auch nicht relevant für einen Hund.
  • Ich habe bereits viel Erfahrung mit Hunden gemacht, bis jetzt nur Positive, der Shiba wäre allerdings mein erster, eigener Hund, Hundeschule ist selbstverständlich mit eingeplant.
  • Zur Frage "wieso kein Hund aus dem Tierheim, die quillen über.." ich weiß! Ich selbst bin eigentlich auch eher ein Freund vom Adoptieren eines Tieres aus dem Heim, allerdings sind die Auflagen dort so streng, dass es für mich, in einer zwei Zimmer-Wohnung in der Großstadt, schwer ist, diese zu erfüllen, besonders was die qm-Zahl angeht, auch wenn es, wie oben beschrieben, nicht zur Sache tut wie viel Platz man dem Hund bieten kann.
  • Falls etwas passieren sollte, habe ich die nötigen finanziellen Mittel, um beispielsweise den Tierarzt bei einer größeren OP zu bezahlen.

Nun zur Frage: Was könnt ihr mir aus dem alltäglichen Leben mit einem Shiba Inu erzählen? Im Internet kann man sehr viel über das Wesen, etc. lesen aber ich hätte gern die Meinung eines Besitzers, vor allem, weil ich meinen Hund mit zur Arbeit nehme, ist es mir sehr wichtig gewappnet zu sein :-)

Vielen Dank für das Lesen des Textes, ich freue mich auf eure Erfahrungs-Berichte

...zur Frage

Soll ich mir einen Shiba Inu kaufen?

Hallo erstmal!

Ich habe vor mir irgendwann in der näheren Zukunft einen Shiba Inu als Begleiter zu holen.


Zuerst einmal warum (da das Thema Shiba Inu kaufen sehr umstritten ist):

Ich hätte gerne einen Hund, der mich in meinem Leben begleitet und mit dem ich viel spazieren gehen kann. Ich fühle mich oft etwas komisch, wenn ich alleine spazieren gehe oder wenn ich generell alleine unterwegs bin.

Ich will deshalb an einen Shiba Inu, da ich nach einiger Recherche im Internet über verschiedene Hunde erkannt habe, das Shibas eher frech und aktiv sind. Ich finde die Herausforderung, die mit einem Shiba kommt unglaublich spannend und faszinierend. Ich könnte mir gut vorstellen einen kleinen Rebellen im Haus zu haben, der nicht so leicht zu erziehen ist, nicht immer das macht, was ich mir vorstelle und mein Leben evtl. etwas auf den Kopf stellt. Ich denke, dass das meinem nicht ganz so spannendes Leben etwas neues geben würde; eine Herausforderung und einen neuen besten Freund.


Meine Fragen dazu sind:

  • Zum einen erst einmal die wichtigste Frage; was ist eure Meinung dazu, sich einen Shiba zu holen? Ich habe bereits viele Meinungen Online gelesen, welche allerdings oft antworten auf jüngere Personen waren, die einen Shiba Inu aufgrund des tollen Aussehens wollten.
  • Außerdem habe ich momentan zwei Katzen und meine Familie will evtl. auch anfangen Foster-Tiere aufzunehmen, bis sie ein Zuhause finden. Ich habe gelesen, dass Shibas mit Katzen eigentlich gut klar kommen, was ist eure Erfahrung? Meine Katzen sind relativ brav (bis auf, dass sie alles kaputt machen) und sehr auf Personen bezogen; sie gehen sogar jeden Abend mit meiner Stiefmutter spazieren.
  • Meine letzte Frage ist, wie viel ihr (falls ihr einen Shiba habt) mit eurem Shiba unterwegs seid und was euer Shiba am liebsten macht. Mir ist natürlich bewusst, dass man mit einem Hund viel raus muss! Daher interessiert es mich, was dem Hund alles gefällt. Natürlich ist das alles bei jedem Hund anders, trotzdem würden mich Beispiele sehr freuen :)

Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, meine Frage durchzulesen (auch wenn ich sehr viel geschrieben habe) und über Antworten würde ich mich natürlich sehr freuen!

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?