Sozialer Ausschluss im Studium?

Hallo zusammen,

momentan geht es mir nicht so gut, und ich wäre sehr dankbar für jeden Rat.

Derzeit befinde ich mich im 5. Semester meines sozialwissenschaftlichen Studiums. Aufgrund von Corona und meiner Pendelstrecke in den ersten Semestern habe ich kaum Anschluss zu meinen Kommilitonen gefunden. Dies wird verstärkt durch die Tatsache, dass ich männlich bin und die große Mehrheit meiner Mitstudenten weiblich ist. Der Geschlechtsunterschied und die damit verbundenen Interessenunterschiede erschweren oft die Verbindung, und ich fühle mich daher ausgeschlossen, das zieht auch mein Selbstwert runter. Es wird oft gesagt, dass Einsamkeit während der Uni-Zeit normal ist, aber ich sehe, dass es auch anders geht. Es gibt Gruppen, die gemeinsam essen, sich regelmäßig treffen und gemeinsam Vorlesungen besuchen. Besonders beim Mittagessen in der Kantine sitze ich oft alleine. Durch Corona habe ich mir vorgenommen, dieser Einsamkeit ein Ende zu setzen, aber leider gelingt es mir nicht.

Zusätzlich spüre ich, dass mein Interesse am Studium abnimmt. Es könnte durchaus sein, dass der soziale Ausschluss eine entscheidende Rolle spielt. Ich spreche gerne über mein Studium, habe aber wenig Gelegenheit, dies mit meinen Kommilitonen zu tun. Ich lebe auch in einer WG, wo jeder sein eigenes Ding macht, und es fühlt sich eher wie eine Zweck-WG an.

Im schlimmsten Fall überlege ich, zu einem anderen Studiengang zu wechseln, aber dabei habe ich zwei Bedenken. Zum einen müsste ich finanziell klarkommen, da ich derzeit Bafög und Kindergeld beziehe, was dann nicht mehr möglich wäre. Außerdem habe ich die Sorge, dass ich mich in einem anderen Studiengang immer noch schwer sozial integrieren kann, besonders wenn es einen größeren Altersunterschied zu den Erstsemestern gibt (ca. 5 Jahre).

Generell habe ich im Leben kein Problem, Freundschaften zu schließen, besonders in meiner Heimat habe ich viele Freunde. Es ist vor allem die Tatsache, dass ich mich mit meinen Kommilitonen nicht besonders verbunden fühle, was meiner Meinung nach vor allem am Geschlechtsunterschied liegt.

Ich bin wirklich verzweifelt und trage diese Sorgen schon seit längerer Zeit mit mir herum. Ich danke jedem, der mir weiterhelfen kann.

Studium, Freundschaft, Freunde, Beziehung, Freunde finden, studieren, Universität
SSD erweitern bei Windows 10?

Hallo zusammen,

mein aktueller PC verfügt über eine 250 GB SSD und eine HDD. Das Betriebssystem (Windows 10) ist auf der SSD installiert. Da mir der Speicherplatz auf der SSD nicht ausreicht, habe ich eine neue 500 GB SSD erworben.

Das Problem besteht darin, dass ich Schwierigkeiten habe, die Speichermedien auszutauschen. Am liebsten würde ich alle Dateien von der aktuellen SSD auf die neue übertragen und dann den Austausch durchführen. Ich habe es sowohl mit den integrierten Windows-Tools als auch mit externen Partitionierungsprogrammen versucht, aber beides hat nicht funktioniert. Kann jemand vielleicht ein kostenloses Partitionierungsprogramm empfehlen?

Ich überlege nun, das Betriebssystem frisch auf der neuen SSD zu installieren und dann Dateien und Software manuell wiederherzustellen.

Hierbei tritt jedoch ein weiteres Problem auf: Um Windows 10 auf die neue SSD zu installieren, wollte ich zunächst das Media Creation Tool verwenden, um Windows 10 auf einen neuen USB-Stick zu übertragen. Allerdings funktioniert dies nicht wie erwartet. Das Media Creation Tool zeigt die Fehlermeldung "Es wurde kein USB-Speicherstick gefunden" an, obwohl der USB-Stick im Windows Explorer erkannt wird und ausreichend Speicherplatz (64 GB) hat. Kann mir jemand bei diesem Problem weiterhelfen?

Außerdem würde ich gerne wissen, ob ich für die neu installierte Windows-Version auf der neuen SSD einen zusätzlichen Product Key bzw. eine separate Windows 10 Lizenz erwerben muss, oder ob die bestehende Lizenz weiterhin verwendet werden kann.

Danke an alle konstruktiven Antworten

Computer, Software, Windows, Microsoft, Betriebssystem, IT, OS, SSD, Windows Installation, Windows 10