Reitbeteiligung kaufen, gute Idee?

Also, ich kenne meine Reitbeteiligung seit etwas mehr als einem Jahr und wir sind echt gut zusammengewachsen. Er ist ein Fjordwallach (10 Jahre) und ich habe mit Pferde schon fast mein ganzes Leben zu tun. Bin 19. Ich kann es mir finanziell und zeitlich auf jeden Fall leisten und weiß genau, was bei einem eigenen Pferd auf mich zu kommt.

Jetzt mein Problem: Ich hätte ihn schon einmal kaufen können, da die Besi ihn verkaufen wollte. Ich hatte aber damals nicht die finanziellen Mittel. Damals hat sie ihn mir um 3000 ohne Zubehör und um 3500 mit Zubehör angeboten (das war Ende April). Im Internet hätte sie ihn mit 4500 mit und ohne mit 4000 inseriert. Jetzt will sie ihn mir aber um 3500 verkaufen ohne Zubehör (Mitte Juli). Sein Zustand hat sich weder verbessert noch verschlechtert. Er kann nicht auf dem Reitplatz geritten werden, da er keine Balance hat, Stangenarbeit kennt er nicht. Er kann nur ausreiten und das mit Ach und Krach. Alles was er jetzt kann, kann er von mir. Hab ihm auch schon Zubehör gekauft, da ich ihn mit englischem Sattel reiten wollte, da ich mich da wohler fühle.

Meine Ziele sind eigentlich mal den Reiterpass zu machen, Turniere zu gehen und Springen zu lernen. Ich weiß, dass ich das mit ihm nicht machen kann, aber das ist mir egal, denn ich habe von ihm schon viel gelernt und ich finde er ist ein wahnsinnig tolles Pferd, nur sieht die Besi das nicht.

Meime Frage, ist es das wert? Bzw. ist er das wert? Oder soll ich es lassen und mir ein anderes Pferd suchen, dass mehr meinen Vorstellungen entspricht.

Tiere, Pferde, Pony, Reiten, Reitbeteiligung, preiswert, Pferd kaufen
5 Antworten
Ist es schlimm ein 16 Jahre altes Pferd zu kaufen?

Hallo,

wir sind auf der Suche nach 2 Pferden - eins für 3 kleiner Kinder (8, 9 und 11 Jahre) und das zweite dann für mich und meine Mutter (15 und 40 Jahre). Heute haben wir uns eine 16jährige Friesenstute angeschaut (die 3000 Euro kostet)... Die Stute ist richtig brav und ein totales Verlasspferd. Ich bin der Meinung, dass sie für die Kids optimal zum Reiten ist (zumal sie auch noch viel lernen müssen). Meine Mutter sieht das auch so, allerdings ist sie etwas hin und her gerissen sie zu kaufen, weil sie ihr schon zu alt ist und ihr der Preis für das Alter zu teuer ist, aber sie wie gesagt ein totales Verlasspferd ist und für die Kids optimal geeignet ist. Ein paar Freunde von ihr haben auch gesagt, dass 16 zu alt ist und wir sie deswegen nicht nehmen sollen, da sollen wir lieber ein Pferd mit 8 Jahren kaufen; sie lässt sich halt auch ziemlich von deren Meinung beeinflussen und dann sagt sie auch "nein", nur weil ihre Freunde "nein" gesagt haben; obwohl sie am Anfang eigentlich auch ziemlich begeistert von ihr war.

Ich kann sie auf der einen Seite verstehen, weil 16 Jahre für ein Pferd schon etwas älter ist, jedoch ist doch eigentlich die Hauptsache, dass man sich auf das Pferd verlassen kann (egal wie alt es ist). Außerdem haben ältere Pferde auch schon mehr Erfahrung und bei einem jungen Pferd weiß man ja nie...

Findet ihr, dass es schlimm ist, wenn man ein Pferd kauft, was schon 16 Jahre alt ist? Und wenn nicht: Habt ihr Tipps wie ich meine Mutter überzeugen könnte? (Sie hat sich jetzt halt auch schon ziemlich auf die Meinung der anderen fokussiert und will sie jetzt nicht mehr wirklich kaufen.)

Vielen Dank schonmal im voraus.

[Bild entfernt]

Pferde, Pferd kaufen
7 Antworten
Pferd, Beugeprobe wegen Überbein positiv?

Hallo, ich würde mich über Meinungen/Erfahrungen zu folgendem freuen: Das betroffene Pferd (12j.)hat links innen ein Überbein. Angeblich ca 1 Jahr alt, auf der Koppel passiert, nicht behandelt. Das Pferd selbst steht schon seit ca. 1,5 Jahren nur noch auf der Weide, muss also antrainiert werden. Zeigt aber keinerlei Lahmheit/ Schmerzen/ Taktunreinheiten. (Wurde über 3 Wochen getestet) Bei der Ankaufsuntersuchung, nach der Beugeprobe vorne links, lahmt sie jedoch ca. 2 Tritte. Daraufhin wurde geröntgt, erst Verdacht auf alten unerkannten Griffelbeinbruch, dann aber Entwarnung, es ist nur das Überbein, welches wohl fast abgeschlossen ist, aber noch nicht zu 100% Empfehlung des TA war, Spritzbehandlung lohnt sich nicht. Lieber in der Klinik vereisen lassen. Das würde angeblich die Aktivität des Überbeins beenden und dann 2-3 Monate Pause zur Heilung. (Über diese Methode bei Überbeinen war leider nichts im Internet zu finden) Danach wäre es angeblich nur noch ein Schönheitsfehler. Der Haustierarzt (welchen wir aber auch aus unsrem Stall kennen) hat sich die Bilder nun auch angesehen und sagt 6-8 Wochen ganz leichtes antrainieren und dann ist das Überbein wohl von selbst abgeschlossen. Dann könnte eine neue Beugeprobe gemacht werden. Die Frage ist nun, hat evtl jemand einen ähnlichen Fall erlebt. Ich bin mir zudem auch nicht sicher ob es wirklich nur das Überbein ist...hätte man lieber Spritzen sollen um alles andere auszuschliessen? Ansonsten passt alles zu 100% (+ nur 10 min Fahrt). Das antrainieren dürfte ich selbst machen, wenn ich möchte. Lieber die Finger davon lassen? Oder abwarten, der Vertrag wäre ja sowieso erst gültig bei bestandener Untersuchung. Oder nochmal verhandeln, evtl. über die nächste Untersuchung? Danke!!!!

Pferde, Ankaufsuntersuchung, Pferd kaufen
3 Antworten
Seriöse Warmblut oder Friesen Pferdehänlder?

Hallo Pferdeliebhaber,

wie bereits zuvor erwähnt in einer von mir gestellten Frage, möchte ich mir in naher Zukunft ein Pferd kaufen. Mein Wunschpferd ist ein Friese. Ein Warmblut wäre auch passend. Vor allem hätte ich gerne ein großes Pferd. Stockmaß ab 160cm, da ich auch eine große Person bin und ich mich auf großen Pferden einfach wohler fühle. Daher wollte ich euch fragen, ob ihr seriöse Händler kennt, oder Züchter rund um/ in Berlin (wäre optimal). Allerdings würde ich, um den perfekten Freund zu finden auch weiter fahren, im Raum Deutschlands. Ich bin nicht auf der Suche nach einem erstklassigem Turnierpferd. Ein Freizeitpferd, das eine Ausbildung in Dressur und Springen hat wäre perfekt. Es sollte zudem auch nicht über die 5000€ schreiten. Klar kann es schon paar hundert raufgehen, aber eben nach Möglichkeit sollte das die Grenze sein. Wichtig ist, dass das Pferd von Anfängern geritten werden kann und ein ruhiges Temperament besitzt. Ich selber reite schon sehr lange, doch ich habe jüngere Geschwister, die zum Einstieg ein ruhiges, gut Ausgebildetes Pferd brauchen, das weiß, wie es mit Jüngeren umgehen muss. Wie schon zuvor gesagt, mein Traum wäre ein Friese (ich glaube das habe ich in meiner anderen Frage vergessen gehabt zu schreiben). Also schaue ich in erster Hinsicht nach Friesenhändlern/ -züchtern. Natürlich schaue ich mir ebenfalls Privatverkäufe an, allerdings möchte ich eine breitere Wahlmöglichkeit haben. Ich bin mir dessen bewusst, dass die Haltung eines Pferdes Kosten mit sich bringt, wie auch Zeit und Hingabe und ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich bereit bin. :) Also wenn ihr bereits einen Friesen von einem Züchter/ Händler gekauft habt, wäre es wirklich super nett von euch, wenn ihr mir diese empfehlen könntet. :)

Danke an euch alle :) LG

Pferde, Friesen, Pferd kaufen, Pferdehändler
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferd kaufen