Was war da mit mir los?

Guten Tag,

Eben in der Schule hatte ich Unterricht. Ich hatte die letzte Woche eine Phase wo ich etwas selbstbewusster als sonst war (sonst bin ich es nahezu 0) Im Unterricht wurde ich dann plötzlich dran genommen. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und hab den Satz angefangen aber es ging nicht weiter. Ich wurde (wie immer) extrem rot ich hab überall angefangen zu schwitzen und konnte einfach nichts mehr sagen.

Danach hab ich mich so geärgert über mich selbst weil es mir so peinlich war.

Ich habe irgendwie den Rest (1h) auf den Boden bzw. mein Heft geguckt weil ich keinen angucken konnte. Hat sich angefühlt wie so ein tunnelblick.

Ich musste auch die ganze Zeit das weinen unterdrücken (ich hab keine Ahnung warum ich hätte weinen müssen)

nach der Schule konnte ich immernoch keinen angucken. Ich wurde voll panisch und mein Herz hat ganz schnell geklopft. Ich hab schlecht Luft bekommen und hab alles noch stärker im Tunnelblick gesehen. Ich bin dann zum Bus extra einen Umweg gegangen mit ich keinem begegnen muss. Ich war ziemlich panisch obwohl alles okay war eigentlich. Ich war die ganze Zeit kurz vor dem weinen (was ich aber immer unterbrochen habe). Ich habe nichtmal mehr meine Beinschmerzek gespürt, dir durch das schnelle fast schon joggen artige gehen entstanden.
Ich musste mir selbst die ganze Zeit sagen, dass alles gut ist.

im Bus bin ich eingeschlafen und danach hat es sich wie ein Alptraum angefühlt (vom Gefühl her) aber dann ging es wieder.

was war das? Ich hatte sowas ähnliches letzten Montag schonmal.

(danke fürs durchlesen ich musste echt was weiter ausholen)

Schule, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panik
Habt ihr schon mal Depersonalisation und/oder Derealisation erlebt?

Depersonalisation ist ein Gefühl der Entfremdung zu sich selbst. Es kann dann sein, dass einem das eigene Gesicht im Spiegelbild oder die Hand beim Arbeiten fremd vorkommt. Oder vielleicht sogar der ganze Körper. Dann kann es sich anfühlen, als stünde man neben sich oder betrachtet sich selbst beim Leben. Die eigenen Gefühle und Gedanken können einem dumpf und fern vorkommen, es ist, als würde man einen Film betrachten oder als wäre man in seinem eigenen Kopf eingesperrt, während der Körper auf Autopilot läuft.

Derealisation ist die Entfremdung zur Umwelt. So kann es sein, dass es einem vorkommt, als sähe alles auf einmal völlig neu und ungewohnt aus. Es kann auch vorkommen, dass bekannte Sachen auf einmal größer oder kleiner aussehen. Selbst bekannte Menschen (z.B. Freunde oder Familie) können auf einmal wie Fremde wirken, auch wenn man keinerlei Gedächnisverlust hat. Es ist nur, als würde man die Welt wortwörtlich mit anderen Augen sehen.

Beide dieser Erlebnisse fühlen sich falsch, unangenehm und krank an.

Ja, hab ich schon erlebt 52%
Ich erlebe sowas regelmäßig 22%
Ich bin mir nicht sicher (Erklärung?) 13%
Nein, sowas hab ich noch nie erlebt 9%
Ich habe sowas sogar mehrfach erlebt 4%
Leben, Angst, Stress, Gefühle, Menschen, Psychologie, Angstzustände, Depersonalisation, derealisation, Emotionen, fremd, Gesundheit und Medizin, Panik, Panikattacken, Panikattaken, Panikstörung, Psyche, Unreal, Wahrnehmung, abnormal, depersonalisierung, Entfremdung, Komisches Gefühl, PanikattackenÄngstzustände, Wahrnehmungsstörung, derealisationsstörung, Abstimmung, Umfrage
Angst auf Poolleiter zu steigen?

Hallo an alle,

es geht um folgendes: Eine Freundin von mir ist stolze Besitzerin eines Pools. Die Maße: 1,22 Höhe, 4,50 Länge, 2,50 Breite.

Der Pool steht, alles ist bereit und sie könne jetzt reingehen, wenn sie nicht solche Angst vor der Leiter hätte. Bei der Leiter handelt es sich um eine Sicherheitsleiter mit Podest, die wirklich stabil ist.

Gestern war ich bei meiner Freundin und wollte ihr zeigen, dass sie keine Angst vor der Leiter zu haben braucht. Ich habe mich mit meinem vollen Gewicht ( ca. 73 Kilo), an die Leiter gehängt, bin auf den Stufen rumgesprungen, habe auf dem Podest getanzt und sogar Kaffee getrunken. Die Leiter ist stabil und hat nicht mal gewackelt. Aber es war nichts zu machen. Nach der zweiten Stufe war Schluss und die Panik da. Die hat so gezittert, dass die Leiter tatsächlich gewackelt hat.

Nach mehreren vergeblichen Versuchen habe ich schließlich vorgeschlagen, dass sie sich eine normale Treppenleiter anstellt und dann von dieser aus im Pool auf die erste Sprosse der Leiter geht. Dann muss sie nicht auf das Podest.

Beim Stöbern im Internet habe ich sogenannte " Senoirenleitern" für den Pool gesehen. Diese haben ziemlich breite Stufen, sind nicht so steil und das Podest ist noch breiter. Allerdings kosten die um die 400,00Euro.

Hat noch jemand eine Idee?

Leider konnte ich meiner Freundin nicht zeigen, dass sie auf dem gleichen sicheren Weg aus dem Pool rauskommt. Ich leide unter einer schlimmen Wasserallergie und darf in kein speziell für mich behandeltes Wasser rein.

Angst, Pool, Panik
Angststörung oder doch was anderes?

Hallo ich habe Februar dieses Jahr mein erstes und letztes Mal Cannabis konsumiert und hatte einen horrortrip beim ersten Mal seid dem gehts mir nicht besonders gut ich beschreibe euch meine Symptome und hoffe auf hilfreiche Antworten

  • Zwangsgedanken habe Seid dem die Angst psychisch erkrankt zu sein
  • komische Angst Phasen manchmal steigt einfach eine Angst in mir hoch und ich weiß nicht woher die kommt
  • stelle mit oft fragen wie was der Sinn des Lebens ist ob es uns alle wirklich gibt oder es meine Phantasie ist und ich mir die Menschen um mich rum nur vorstelle ich fühle mich irgendwie alleine
  • habe seid dem insgesamt 3-4 Panikattacken gehabt
  • habe Angst an einer schitzophrenie erkrankt zu sein wenn ich zumbeispiel stimmen höre kontrolliere ich ob sie wirklich da sind weil ich Angst habe es mir nur einzubilden
  • und seid dem horrotrip fürchte ich mich vor mehreren Sachen wie zumbeispiel die Jacke die ich an diesem Tag an hatte ziehe ich seid dem nicht mehr an und wenn ich sie sehe kriege ich Angst
  • msnchmal schlägt mein Herz laut und kriege manchmal Brust enge das ich tiefer atmen muss

fazit mir gehts echt schlecht ich weiß nicht was ich tuhn kann bin erst 14 Jahre alt und fühle mich verloren kann mir jemand vielleicht helfen Termin beim Psychologen ist schon gemacht

danke im Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Angst, Psychologie, Angststörung, Depersonalisation, Gesundheit und Medizin, Panik, Panikattacken, derealisationsstörung
Wie kann man selber die Psyche heilen bzw. verbessern?

Hi Leute ich habe seit mehreren Jahren ein Problem. Beim Psychologen war ich bereits, hatte aber keine guten Erfahrungen damit. Ich habe seit mehreren Jahren Panikstörung/Angststörungen weil in meiner Kindheit immer öfters Streitigkeiten waren usw. Und dazu kommen noch Probleme wie ständige Angst vor Berufsleben/Arbeiten/Ausbildung, Angst vor Autofahren für Praxisprüfung wegen Führerschein. Und hab das so gut wie jeden Tag. Dazu kommen noch tägliche Probleme wie Hoffnungslosigkeit, Traurigkeit etc. Und durch alltägliche Streite usw. geht es mir gefühlt immer noch schlechter und die Probleme verstärken sich. Fühle mich immer sehr schnell gereizt und aggressiv. Mittlerweile bekomme ich schon an den Beinen und Füßen auch komische Gefühle, wenn ich psychisch gestresst bin oder wenn mich jemand auf das Berufsleben anspricht geht es mir extrem schlecht aufgrund meiner Angst. Dadurch entstehen dann gefühlt jeden Tag direkt nach dem aufwachen schon Schmerzen am Körper, vor allem am Brustkorb, an armen, dann noch ohne Grund öfters Herzrasen etc. Wisst ihr vielleicht was man selber gegen diese Probleme machen kann, hat jemand selber Erfahrungen gemacht mit solchen Problemen? Habt ihr vielleicht Tipps vor allem gegen die Angst vor der Ausbildung/Berufsleben und Autofahren fürs Führerschein? Muss so langsam mein Kopf in den Griff kriegen, um meine Zukunft zu retten 😐

Medizin, Gesundheit, Arbeit, Schmerzen, krank, Angst, traurig, Ausbildung, Krankheit, Herz, Erkrankung, Psychologie, Angststörung, Angstzustände, Azubi, Berufsleben, Beruhigung, Gesundheit und Medizin, herzrasen, Hoffnungslos, Panik, Panikattacken, Panikstörung, Psyche, Psychologe, Trauma, Traurigkeit, Berufserfahrung, Hoffnungslosigkeit, Ausbildung und Studium, Erfahrungen
Brief für Angststörung (Präsentation)?

Hallo, ich habe sehr extreme Angstzustände, vorallem seit ich wieder mehrere Monate in Quarantäne war. Es ist durch diese Zeit noch viel schlimmer geworden und ich kann mich nicht mal daran gewöhnen, ohne Angst in dem Klassenzimmer zu sitzen. Eine Präsentation zu halten, ist das letzte was ich machen kann. Sogar wenn ich darüber nachdenke, muss ich weinen.

Ich habe das meiner Lehrerin erzählt, sie hat mir erlaubt eine schriftliche Ausarbeitung abzugeben. Jedoch hat sie mich auch darum gebeten, dass ich es als „Übung“ versuchen soll (weil es auch ein Vorteil ist, dass die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt ist). Sie hat gesagt, sie zwingt mich nicht, aber hat mich ein bisschen auf indirekter Weise schon gezwungen.. Ich habe es angenommen, aber ich kann es einfach nicht. Es wird jeden Tag schlimmer. Ich brauche meine Zeit, um wieder aus mir herauszuwachsen. Ich möchte mich nicht dazu zwingen etwas zu machen, was mir so große Angst vorbereitet.

Nun möchte ich einen von meinen Eltern unterschriebenen Brief schreiben und meiner Lehrerin abgeben. Aber ich weiß nicht, was ich schreiben soll oder sollte.

Hat vielleicht jemand eine Idee (beziehungsweise eine Musterlösung)? Ich brauche das wirklich dringend und bedanke mich schonmal im Voraus.

Liebe Grüße.

Brief, Schule, Präsentation, Psychologie, Angststörung, Panik, Panikattacken
Angst vor Menschen und sozialen Interaktionen?

Ich habe Angst vor Menschen glaube ich. Ich war schon lange introvertiert und versuche Interaktionen zu fremden Menschen zu meiden.

Wenn ich weiß, dass eine Situation auf mich zukommt, wo ich mit Menschen interagieren muss, beispielsweise jemanden gratulieren oder auch etwas worauf ich mich eigentlich freue, wie zu einer Feier gehen, selbst wenn dort nur Leute sind die ich kenne, bekomme ich Herzrasen, Panik und unwohlsein.

Wenn ich an einer Bushaltestelle stehe und ein oder zwei Menschen vorbei laufen, werde ich ganz unruhig. Ich versuche Blickkontakt zu vermeiden und zitter manchmal. Dann kommt es mir aufeinmal so vor, als wären meine Bewegungen, wie laufen, aufeinmal seltsam und nicht normal.

Ob es wirklich so ist oder ob es Einbildung ist, weiß ich nicht. Wenn ich merke, dass Fremde Menschen mit mir reden, wird es ganz schlimm. Im ersten Moment kriege ich einen Schreck und ich bin total angespannt und ich kriege Panik. Mir gehen dann 1000 Sachen durch den Kopf, ob ich normal rede, was sich die Person wohl denkt usw.

Ist die Situation beendet, denke ich die nächste Zeit nurnoch daran. Ich gehe jedes Wort nochmal im Kopf durch, ob ich was falsches gesagt habe, was diese Person von mir wollte, wie sie mich einschätzt und so.

Mittlerweile schwänze ich sogar manchmal die Schule, wenn ich zu spät kommen würde, weil dann die Aufmerksamkeit 20 oder mehr Menschen auf mir liegt, wenn ich in den Raum gehe.

Ich versuche, vorallem bei Fremden Menschen, immer so gut es geht unter dem Radar zu bleiben, dass ich in so wenig Situationen mit Menschen wie möglich gerate. Zuvor war es nie sooo schlimm aber ich merke wie es immer krasser wird, wahrscheinlich auch durch die Isolation durch Corona. Was kann ich dagegen tun?

Freundschaft, Angst, Menschen, Krankheit, Gehirn, Psychologie, psychose, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panik, Panikattacken, Panikstörung, Psyche, Soziale Phobie, Soziales, overthinking
Sind das Angststörungen? Ja nein? Liest euch das bitte durch?

Hallo.

hab ich eine Angststörung?

immer wenn ich zb mein Zimmer verlass.. wir haben dort so noch ein Zimmer.. und immer wenn ich mein Zimmer so Verlass, bekomme ich krasse Angst, weil ich mir immer so denke, jmd beobachtet mich, jmd ist im anderen Raum und wird mich töten, etc... und fühle mich auch wirklich extrem oft beobachtet und bekomme oft wirklich Panik und jedes Geräusch tut mich dann erschrecken und muss mich immer extrem oft umdrehen um zu sehen ob dort jmd ist, usw... ich hab wirklich Panik & Paranoia, etc....

und zb hab ich auch extreme verlustängste (also Angst, dass meine Geliebten sterben) (Mutter, Vater, schwester, Hund, Oma, etc allgm jeder den ich lieb) halt zu krasse Ängste davon..
zb allein wenn meine Schwester nur hustet, zucke ich zusammen und bekomme Panik, weil ich Angst habe, dass sie erstickt.. da man ja Ersticken kann, wenn man sich verschluckt oder zu stark hustet und Atemnot bekommt.. ich meine mein Opa starb an Krebs, meine 7 Katzen starben auch alle. Und meine Mutter ist zum Glück noch am Leben hat aber jedoch Epilepsie.. und deswegen ist es verständlich, dass man Angst hat, da man niemanden mehr verlieren will, oder? Aber so krasse Angst ist auch bisschen zu krass, oder? bin zudem KRASS STARK ÄNGSTLICH..

JEDES GERÄUSCH macht mich ängstlich und bekomme Panik, zucke zusammen, etc..

hab zudem auch insektenphobie (also Angst vor ALLEN kleinen Insekten) bekomme immer Panik, schreie und laufe weg, sie wiedern mich einfach krass an

Und soziale Phobie.

sind das Angststörungen? Bzw Angststörung?

danke schonmal!

Ja, das ist/sind Angststörung/en 86%
Andere Meinung/Antwort 14%
Nein, das ist/sind keine 0%
Naja evtl, schon ja 0%
Angst, Psychologie, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Panik, Paranoia, psychische Krankheit, Verlustangst, Coronavirus
Angst oder Panikstörung was kann es sein?

Hallo ich hoffe mir kann hier jemand ein paar Antworten Geben, ich sitze seit mehreren Jahren mit Angst und Panik in verschiedenen Situationen an. Ich habe grade nach Jahren bei meinen Eltern wieder eine Wohnung bezogen weil ich endlich zu Hause raus wollte und habe mich richtig darauf gefreut. In der ersten Nacht alleine habe ich kalte Schweißausbrüche atemnot und Zitterattacken bekommen sodass ich mitten in der Nacht meine Sachen gepackt habe und 2 straßen weiter zu meinen Eltern gefahren bin..ich hatte Als Kind schon Probleme Woanders zu Übernachten auch Heute z.b im Urlaub mit meinen Freunden im Hotel habe ich es einmal nicht mehr ausgehalten und bin einfach alleine nach Hause geflogen. In der Neuen Wohnung halte ich es nur Tagsüber alleine aus wenn meine Besuche abends Gehen bekomme ich ein Mulmiges gefühl. So ist es bei mir auch anderen Situationen vor Vorstellungsgesprächen überlege ich mir 10min Vorher nochmal genau ob ich dahin gehe oder wieder umdrehe manchmal bin ich hin saß schon im Büro und bin in letzten Moment wieder abgehauen weil ich das Herzrasen nicht mehr aushielt genauso ist es bei Prüfungen wie Führerschein z.b oder Bei anstehenden Operationen da kann ich morgens nicht mehr Sprechen Essen oder Trinken und bin Schweiß gebadet. So ist es auch mit Freunden die ich treffen will aber schon länger nicht mehr gesehen hab da sage ich dann meistens ab weil ich Panik bekomme.Auch vor wichtigen Handballspielen damals habe ich 5min vor dem Spiel immer Panik bekommen und Schwere Kreislaufprobleme sodass ich fast nicht auflaufen konnte.Ich war damit noch nie in Behandlung habe das immer vermieden und wusste auch nie zu wen ich gehen soll. Meine Wohnung würde ich gerne behalten deswegen habe ich mir einen Termin bei einem Psycharter gemacht und will ihm das genauso Schildern. Weis hier vielleicht jemand was das sein könnte und was man dagegen tun kann? Ich bin 25 Jahre alt

Angst, Psychologie, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panik

Meistgelesene Fragen zum Thema Panik