Angst vor „urlaub„ mit Bruder (Alkoholiker)?

Ich red da echt ungern drüber, aber bin hier ja anonym von dem her denke ich es passt schon..

also, kurz zurück zu meiner Vergangenheit, ich wurde früher zu nacktbildern erpresst (hab dann auch welche verschickt) bla bla bla mein Bruder hat das dann eben auch mitbekommen (er war damals 14/15) & er meinte dann so per WhatsApp zu mir „du kannst die Bilder auch lieber mit schicken anstatt denen“ was mich schon ziemlich verstört hat aber gut sonst hat er nie irgendwelche sexuellen andeutungen oder sowas gemacht.

Nun ist er seit ca 3 Monate Alkoholiker geworden und es gibt Tage an denen er sich auch mal sehr voll laufen lässt. Da meine eltern getrennt sind und er dann immer zu meiner mom und mir möchte bringt mein Vater ihn dann zu uns. Ich hab eh insgesamt n großes Problem damit da ich ne phobie habe und bei sowas dann sehr schnell Panik bekomm. Dann hatte ich mich einmal dazu überwunden und hab mich dann quasi zu ihm ins Bett gelegt als er komplett dicht war weil er wenn er betrunken ist irgendwie immer zu mir will.. da hat er mich dann „gestreichelt“ Er hat mich zwar nicht angefasst aber war schon komisch er meinte dann auch so zu mir „wir können ja mal zusammen duschen gehen“ naja er war betrunken weiß nicht ob ich ihm das übel nehmen soll.
jetzt gehen mein Vater und ich nächsten Monat für paar Tage nach Frankfurt weil ich aufn Seminar muss und mein Bruder will mit seiner Freundin auch mit. Ich glaube zwar echt nicht das er mir da irgendwas tun würde und ich glaub auch nciht das er sich da krass zulaufen lassen würde da seine Freundin ja auch mit geht aber ich hab so unglaublich große Angst davor.. gerade weil es einfach die Gefahr gibt das er sich wieder zu sauft und ich ihm dann sehr zutrauen könnte das er nachts dann plötzlich betrunken vor meinem Bett steht.. ich hab wie gesagt eh n großes Problem mit betrunkenen Leuten und dann halt noch so komische sexuelle Andeutungen machen mir echt große Angst. Ich hab bei meinen Eltern schon angesprochen (ohne ihnen das zu erzählen) das ich nich will das er mir geht aber sie verstehen das nicht..
hat jemand Tipps was ich tun könnte? Er freut sich auch so das er mit kann deshalb will ich ihm das dann ungern „verbieten“

Urlaub, Familie, Freundschaft, Angst, Alkohol, Psychologie, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Phobie, Psyche
2 Antworten
Von was kommt das?

Ich habe so eine Phobie namens Emetophobie. Das ist die Angst vorm Erbrechen. Jedes Mal wenn alleine schon jemand in der Klasse Sagt dass es ihm nicht so gut geht kriege ich eine halbe Panikattacke. Klassenfahrten sind für mich besonders schlimm. Viele Leute können lange Busfahrten nicht sehr gut ab und Ihnen wird schlecht. Wenn ich schon höre dass jemanden schlecht ist fange ich an zu hyperventilieren und weinen. Wenn ich abends versuche zu schlafen ist kotzen immer das erste was mir in den Kopf kommt. Ich kann nicht mehr aufhören darüber nachzudenken und ich bekomme einen Kloß im Hals. Wie läuft immer ein kalter Schweiß über den Rücken weil ich Angst habe das ich selber brechen muss. Ich selber habe Seit acht Jahren nicht mehr gebrochen und deswegen tierische Angst davor. vor etwa drei Jahren musste ich jedes Mal bevor ich etwas gegessen habe auf das Haltbarkeitsdatum gucken um mich zu versichern. Wenn ich bei Freunden war habe ich einfach ganz einfach nichts gegessen. Das hat mich fast zu einer Essstörung gebracht. Mittlerweile kann ich wieder normal essen. Ich weiß das hört sich blöd an weil brechen einfach dazugehört und das weiß ich auch selber aber ich kann es nicht stoppen. Meine Frage ist jetzt einfach, wovon Könnte diese Phobie kommen? Vielleicht von einem Ereignis oder einer bestimmten Situation ? Ich weiß es selber nicht und wollte mal fragen ob jemand von euch eine Idee hätte.

Danke fürs durchlesen ^^

Krankheit, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Phobie, übergeben
2 Antworten
Ich kann keine Lebensmittel von anderen essen?

Hallo!

Also seit ich mich erinnere, verfolgt mich dieses Problem. Mittlerweile bin ich 16.Ich kann nur Lebensmittel essen, die meine Eltern oder ich zubereitet oder im Supermarkt gekauft haben. Von anderen Leuten, selbst meiner Oma, kann ich nichts essen. Selbst wenn ich das Essen Zuhause sehr gerne esse. Ich weiß, dass das Essen gut ist, aber trotzdem finde ich es ekelhaft. Ich kann mich höchstens zwingen etwas Mineralwasser zu trinken.

Das führt natürlich zu unangenehmen Situationen, gerade weil andere Menschen denken, dass ich nie etwas esse, obwohl ich Zuhause eigentlich nichts anderes tue, doch das sieht man mir nicht an. Natürlich habe ich meine Standard-Ausreden, aber die funktionieren bei der gleichen Person nicht immer und führen nur zu Kopfschütteln. Selbst wenn meine Mutter etwas mitbringt, muss ich mich vergewissern, dass es aus dem Supermarkt kommt.

Sie weiß nichts von meinem Ekel. Auch wenn ich versuche die Fragen subtil zu gestalten, wird sie trotzdem sauer, weil sie meine Fragen höchstwahrscheinlich als irrelevant ansieht. Ich kann mich ihr auch nicht anvertrauen, denn sie würde sowieso sauer werden (ich durfte das schon selbst erleben).

Ich habe noch nie jemanden davon erzählt und im Internet verzweifelt nach ähnlichen Erfahrungen gesucht. Geht es jemanden so wie mir? Oder kennt jemand einen Namen für mein Problem? Oder Ratschläge im allgemeinen?

Danke im Voraus.

Essen und Trinken, Phobie
2 Antworten
Was für eine Phobie habe ich und wie werde ich sie los?

Hey ich habe seit Jahren das Problem dass ich mich nicht traue zu sagen was mir gefällt. Es sei denn ich weiß dass es meinen Eltern auch gefällt.

Meine Eltern sind nie streng zu mir oder so ich weiß auch nicht woher das kommt. Mein Lieblingsschauspieler ist Brad Pitt und sie mögen ihn nicht haben sie mal gesagt als ich einen Film von ihn geguckt habe. Jetzt traue ich mich das nicht mehr

Viele werden wahrscheinlich sagen: >>Sags doch einfach deinen Freunden.<<

Das Problem ist dass ich Angst habe dass meine Freundinnen vor meinen Eltern erwähnen würde dass er mein Lieblingsschauspieler ist. Mir ist es auch peinlich diese Angst meinen Freundinnen zu erzählen. Außer dem will ich auch Poster und so was dann muss ich es meinen Eltern erzählen.

Viele werden auch wahrscheinlich sagen: >>Es ist deine Meinung deine Eltern müssen sie akzeptieren.<<

Die Motivation ist sehr gut aber ich weiß immer noch nicht wie ich diese Angst loswerde und was für eine Phobie habe ich und wie werde ich sie los oder liegt es einfach an meinem Mangelnen Selbstbewusstsein.

Einmal habe ich erzählt was ich für Schauspieler mag und meine Mum hat entsetzt reagiert obwohl ich es eigentlich nicht persönlich nehmen sollte. Ich war 2 Tage nur in meinen Zimmer und wollte bei jeder Situation meiner Mum aus dem Weg gehen.

Liebe, Schauspieler, Kinder, Stars, Schule, Freundschaft, Angst, Erziehung, Selbstbewusstsein, Eltern, Psychologie, Angststörung, Geheimnis, Gesundheit und Medizin, Hollywood, Liebe und Beziehung, Phobie, Soziale Phobie, Vertrauen, Brad Pitt
5 Antworten
Wie findet man Freunde in der Schule (Soziale Phobie)?

Ich leide seit Jahren an einer ausgeprägten Sozialen Angststörung und bin schon lange in Psychotherapie.

Nach den Sommerferien werde ich eine Berufsfachschule besuchen.
Ich habe große Angst davor, dass es katastrophal wird und alles den Bach runter rollt.
Ich möchte kein Außenseiter mehr sein. Mir ist es sehr wichtig eine beste oder zumindest gute Freundin in der neuen Klasse finden, denn sonst fühle ich mich der Schule total ausgeliefert. Ich hatte schon immer eine beste Freundin in der Schule, die den Schulalltag erträglicher u. machbarer für mich gemacht hat.
Ich habe keine sozialen Fähigkeiten und fühle mich daher allen anderen unterlegen.
In der letzten Berufsfachschule (die ich abgebrochen habe), hatte ein Mädchen mich mir immer wieder angenähert, aber ich wusste nie, wie ich auf ihre Anstöße reagieren könnte und wirkte somit wahrscheinlich sehr desinteressiert und abweisend. Wenn ich mal versuchte oberflächlichen Small Talk zu führen, kam aus der anderen Seite kaum weiterer Stoff und das hat mich demotiviert, auf andere zuzugehen... Und wenn andere auf mich zugehen, kann ich darauf nicht gescheit reagieren und es annehmen.
Ich muss immer alles 180 mal im Kopf durchgehen, bevor ich etwas sage. Unvorbereitet fühle ich mich der Situation hilflos ausgesetzt. Ich bin daher ein sehr unflexibler Mensch, da Spontanitäten mich überrumpeln.

  • Wie kann ich wie ein "normaler" Mensch wirken, um akzeptiert zu werden?
  • Wie kann ich reagieren, wenn ich angesprochen werde?
  • Wie halte ich Gespräche am laufenden Ball, damit es nicht aufeinmal abrupt endet?
  • Kann ich überhaupt etwas dagegen tun, damit andere nicht merken, wie nervös ich bin?
  • Wie schaffen es andere Freundschaften zu schließen? (Denn ich habe das Gefühl, alle kennen sich bereits, während ich total out-of-place bin)
Schule, Freundschaft, Angst, Menschen, Psychologie, Angststörung, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis, Phobie, Psychische Krankheiten, Soziale Phobie, soziale-angst
3 Antworten
Angst vor Dunkelheit, Kreaturen durch Horrorspiele bekämpfen möglich oder fördert das nur die Angst?

Ich weiss nicht, ob ihr das auch kennt, wenn ihr mal Mitternacht alleine im Wald unterwegs seid oder allgemein euch Mitternachts draußen aufhaltet eine gewisse Unsicherheit verspürt. Ich zu meinem Teil habe immer Angst, das mich an der nächsten Ecke jemand anspringt oder hinter dem Baum sich eine Kreatur versteckt, die mich angreift. Nachts, gerade wenn ich alleine unterwegs bin, bin ich extrem vorsichtig. Also ich bin nicht am Handy oder so, sondern hab meine Ohren immer Spitz und meine Augen auf jeder Ecke, damit mich ja nichts überrascht, wenn ich an ihm vorbeigehe. Und gerade wenn man die Ohren spitz hat, wirkt jedes Geräusch so, als wäre käme es von einem Monster. Versteht mich nicht falsch, ich glaube an keine Monster oder Geister, vielleicht habe ich einfach zu viele Filme geschaut in meiner Kindheit, aber Nachts denke ich immer, das jeder, der an mir vorbeiläuft, meinen Kopf sehen will. Es fühlt sich einfach so an. Auch zuhause knicke ich die Enden von meiner Decke um, damit mein Fuß nicht im Freien steht und der imaginäre Geist, der sich unter meinem Bett versteckt, an meinem Bein zieht. Auch beim duschen ist das so, das immer wenn ich gerade meine Haare Wasche, sich ein Geist mit einem Messer hinter den Gardinen versteckt und mich angreifen will. Es klingt absurd, es ist aber tatsächlich so. Und in vielen weiteren Fällen auch, aber ihr versteht glaube ich schon was ich sagen möchte.

Ich weiß nicht, ob ihr mal von der Therapie für eine Spinnenphobie gehört habt, wo man sich mit einer Vogelspinne (Also den größten aller Spinnen auseinander setzt und somit bei Erfolg weniger Angst hat vor kleineren Spinnen.

Jetzt hab ich mir gedacht, ob man nicht die Angst vor der Dunkelheit und vor Monstern nicht einfach besiegen kann, indem man sich der Angst einfach stellt. Zum Beispiel wollte ich Resident Evil 7 in VR Nachts alleine auf der PS4 zocken, da ich eine VR Brille habe und mir das Spiel auch kaufen würde, falls es helfen sollte, oder ob es die Angst nur fördern würde. Notfalls würde ich auch Horrorfilme schauen oder mich an Spiele wie Until Dawn, Man of Medan (hieß das so) und etc. trauen.

Gesundheit, Angst, Horror, Wissenschaft, Psychologie, Angstzustände, Dunkelheit, Gesundheit und Medizin, Phobie
2 Antworten
Phobie vor Dummheit/Verdummung/Vergessen?

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, geht es um eine vermeintliche Phobie bzw Angst vor Dummheit, Verdummung oder auch Wissensverlust oder Vergessen, wenn man so will. Meine Frage ist, ob es das gibt und wenn ja, ob es sein kann,dass ich davon betroffen bin.

Das frage ich mich schon länger, denn sobald ich an einem Tag einmal nichts lerne, lese oder keine Tätigkeit betreibe, bei der ich auf irgendeine Art nachdenken muss, bekomme ich sofort ein unbeschreiblich schlechtes Gefühl, den Drang, etwas zu lernen/lesen und bekomme teilweise sogar Angst, u.a. dass ich nachlässig werde, alles vergesse und "dumm werde" (ich weiss, es hört sich eigenartig und nach "Streber" an). Ich muss sagen, ich gehe noch zur Schule. Wenn ich zur Schule gehe und meine Hausaufgaben zu machen habe, ist auch meistens alles gut. An längeren Wochenenden und besonders in Ferien oder auch wenn ich zB wegen Krankheit nicht dazu in der Lage bin, ist es aber fast schon die Hölle. Ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren und bin immer sehr angespannt, ehe ich nicht Gelerntes wiederholt oder eben neues gelernt habe. Genauso ist es, wenn ich etwas nicht auf anhieb oder gar nicht verstehe oder mir etwas mal nicht merken konnte. Oftmals führt es dazu, dass ich einfach weinen muss weil ich so extreme Angst habe, "dumm zu sein". Es mag auch eitel klingen, wenn ich es so beschreibe, das weiss ich. Aber bitte nicht falsch verstehen... und es wäre nett, wenn sich niemand darüber lustig macht, weil ich das wirklich ernst meine. Es ist einfach sehr sehr anstrengend.

Ich danke jedem, der sich die Mühe macht, eine Antwort zu schreiben :)

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Phobie
3 Antworten
zählt das schon zur Blutphobie?(Schule, Biologie)?

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß ob diese schon zu blutphobie zählt. Und zwar haben wir vor kurzen bzw heute das Thema Blut behandelt bzw Blutgefäße und so weiter. Jetzt ist mein Problem , das ist schon das erste Mal als wir dieses Thema in der Grundschule hatten mich nicht wohl gefühlt habe. Blut kann ich eigentlich sehen jedenfalls mein eigenes wie es bei anderen Blut ist weiß ich leider nicht. Nun ja wie gesagt ich fühle mich da unwohl, bei meinem rechten Arm habe ich die ganzen Stunden lang immer so ein Gefühl als ob die Venen gleich platzen würde oder als ob man sie aufschneiden würde. Dann weiß ich echt nicht weiter. Zählt das jetzt schon so blutphobie? Und könnte ich einen Attest oder sonstiges mitbringen falls wir dieses Thema nun länger haben nach den Ferien oder sogar im Test schreiben dass ich da nicht mitmachen muss? Ich meine wir mussten eigentlich heute einen Text lesen also zu Hause, das Ding ist ich habe irgendwie Angst es zu lesen falls ich vielleicht umkippen sollte und da meine Eltern nicht da sind kann man mir im Notfall nicht helfen. Außerdem kann ich Bilder davon einfach nicht angucken also von den ganzen Blut Modellen etc. Z.b. ist auf diesem Arbeitsblatt etwas abgebildet wenn ich das angucke wird mir halt unwohl genauso ist es in der Schule wenn etwas beim e-boards gezeigt wird, kann ich da einfach nicht hinsehen ohne mich unwohl zu fühlen.

Danke fürs lesen..

Schule, Blut, Biologie, Gesundheit und Medizin, Phobie
0 Antworten
Extreme Angst vor Motten?

Hallo,

im Internet konnte ich leider wenig darüber finden und deswegen versuche ich hier Hilfe zu suchen. Seitdem ich ein Kind war hatte ich schon immer Angst vor Schmetterlinge und Motten gehabt. Die Schmetterlinge fand ich eigentlich nicht so ekelhaft wie die Motten weil die noch so schön farbig aussahen. Ich traute mich eben nie, diese von der Nähe anzuschauen. Aber das eigentliche große Problem ist, ich denke vielleicht sogar eine Phobie, sind einfach diese ekelhaften, hässlichen Motten. Ich hasse diese einfach. Das ist seit Jahren so. Vorhin habe ich geduscht und auf einmal flog eine große fette schwarze hässliche Motte vorbei und ich drehte das Wasser gegen die Motte und rannte sofort raus und machte die Türe zu. Oder in der Küche. Bevor ich grad schlafen wollte, habe ich meine Zähne geputzt und wollte dann kurz noch in die Küche. Auf einmal sehe ich schon wieder auf der Wand 3 richtig große unnormal ekelerregende hässliche solcher Motten und rannte wieder raus. Im Vergangenheit öfters erlebt und sogar schlimmere solcher Fälle. Grad wo ich das sogar im Bett schreibe finde ich es ekelhaft. Einschlafen möchte ich jetzt auch nicht mehr. Aber das ist nicht seit kurzem so, sondern seit meiner Kindheit. Ich weiss nicht warum aber ich bekomme einfach Panik bei Motten. Vor anderen Insekten habe ich keine Angst aber Motten sind wirklich andere Liga. Ich brauche dringend Hilfe bitte! Wie kann ich diese bekämpfen? Habe ich eine Phobie? Was könnte ich im allgemeinen tun?

Angst, Insekten, Schmetterling, Ekelhaft, Motten, Phobie
2 Antworten
Soziale Phobie, Depressionen oder extrem schüchtern? Was kann ich tun?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und befinde mich in einer schwierigen Zeit. Ich habe Angst vor dem Kontakt mit Menschen. Ich bin sehr zurückhaltend. Das geht schon seit Jahren so. Vor dem ganzen war ich offen und gesprächig doch die Erinnerungen an mein echtes Ich verblassen. In den Sommerferien von der zweiten auf die dritte Klasse sind wir umgezogen und somit kam ich auf eine andere Schule. Mein Stiefvater wurde seitdem mein Halbbruder da ist immer schlimmer. Ich hatte Angst vor seiner Strenge. Er Misshandelte mich vor allem und selten auch körperlich. Ein Beispiel in der dritten Klasse, dass ich bis Heute nicht vergessen habe: Ich ging mit einem Freund nach Hause. Ich wollte ihm mein Zimmer zeigen. Ich hatte allerdings solche Angst vor meinem Stiefvater, dass ich hinter das Haus gelaufen bin, um zu schauen ob er weg ist. Es stand kein Auto also ging ich zurück und wollte die Tür aufschließen. Ich wollte gerade aufschließen, da öffnete mein Stiefvater die Tür. Er scheuchte mein Freund weg und zerrte mich hinein. Er nahm seine Hand um mein Hals und hob mich am Hals hoch. Er drückte mich an meinem Hals an die Wand und schrie mich an, weshalb ich einen Freund reinlassen würde. In der vierten Klasse hat meine Mutter ihn verlassen. Zeitgleich ging in der vierten Klasse auch das Mobbing los. Ich ging auf die Weiterführende Schule, wo ich auch gemobbt wurde. Als ich ausgerastet bin, da ich mich nie gewehrt habe, habe ich auch eine Lehrerin geschupst. Meine Eltern wurden kontaktiert und dort kam erstmals raus das ich seit 3 Jahren gemobbt wurde. Ich wechselte die Schule. Ich zog mich immer weiter zurück. Die neue Schule war ganz okay, da ich nicht gemobbt wurde. Allerdings hatte ich auch keine Freunde. Bis vor kurzem ging ich noch auf die Schule, doch jetzt habe ich meinen Realschulabschluss. Seit Dezember 2016 verstecke ich mich vor der Realität in der Virtuellen Welt. Vor kurzem hatte ich eine Schwere Depressive Episode. Ich ging nicht zur Schule. Die Depressive Episode wurde durch Zukunftsängste ausgelöst. Ich habe seltend Sport mitgemacht, da ich mich für unsportlich gehalten habe.

Früher habe ich mir meine Pullover kapput gekaut. Jetzt kaue ich meine Finger blutig. Ich brauche immer etwas, worauf ich kauen kann.

 

Was kann ich tun? Ich kann mit niemanden offen Reden. Ich hatte auch noch nie eine Freundin, da meine Angst besonders bei dem anderen Geschlecht ausgeprägt ist. Ich habe bis jetzt noch nichts unternommen und niemand weiß von meinen Problemen.

 

Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, Psychologie, Angststörung, Depression, Liebe und Beziehung, Phobie, Psyche, schüchtern, Soziale Phobie
3 Antworten
Was kann ich gegen meine soziale Phobie tun und wie werde ich selbstbewusster?

Hallo, ich habe eine soziale Phobie (noch nicht diagnostiziert, aber alles deutet darauf hin). Deshalb habe ich große Probleme mit sozialer Interaktion, ich habe zum Beispiel immer Angst, aus Versehen jemanden zu beleidigen, unhöflich zu sein, oder “Nein” zu sagen. Außerdem traue ich mich nicht, Gleichaltrige in der Schule anzusprechen, weil ich Angst habe, mich aufzudrängen bzw. eine Klette zu sein oder andere zu nerven. Kurz gesagt: Ich habe Angst, mich unbeliebt zu machen. Ich bin mir nie sicher, ob ich offen auf andere Menschen zugehe, oder ob ich mich aufdränge. Ich bin mir nie sicher, ob ich einfach freundlich, aber bestimmt meine Meinung sage, oder ob ich zickig bin. Ich kann das einfach nicht unterscheiden!

Aus Angst, mich unbeliebt zu machen, isoliere ich mich meistens. Ich setzte mich immer weit weg von anderen, spreche nur mit Mitschülern, wenn ich angesprochen werde, oder wenn ich unbedingt etwas fragen muss, was die Schule betrifft. Gruppenarbeit ist für mich also ein Alptraum, kann man sich ja denken.

Ich kann allerdings schon mit manchen Menschen locker reden, wenn diese mich ansprechen. Das sind allerdings keine Freunde, sondern eben einfach Leute, mit denen ich mich manchmal unterhalte. Dann wirke ich auch halbwegs selbstbewusst, denke ich.

Aber wenn ich so auftrete, habe ich immer das Gefühl, dass ich mich verstelle. Ich mache dann auf albern und schusselig, aber nicht mit Absicht. Ich schätze, ich versuche witzig zu sein, damit man mich mag. Ich habe versucht, einfach ich selbst zu sein, aber aus Versehen verstelle ich mich dann doch immer. Ich kann es nicht lassen. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, wie ich in Wirklichkeit drauf bin. Ich habe einfach so Angst, dass niemand mich mag, wenn ich ich selbst bin.

Meine erste Frage wäre also: Was kann ich selbst gegen meine soziale Phobie (falls das eine ist) tun? In Therapie bin ich bereits wegen anderen psychischen Problemen, da hatte ich noch nicht oft Gelegenheit über dieses Thema zu reden. Gibt es vielleicht Übungen, um diese Ängste selbst zu bekämpfen?

Und meine Frage Nr. 2: Wie werde ich selbstbewusster? Wie schaffe ich es, mich selbst zu lieben und und wertzuschätzen?

An alle, die bis hier unten gelesen haben: Tut mir leid, dass der Text so lang wurde, ich bin schlecht darin, mich kurz zu fassen.

Danke im Voraus für alle Antworten!

Angst, Menschen, Psychologie, Angststörung, Phobie, Soziales
5 Antworten
Hab ich eine brech Phobie?

hey! Am Anfang möchte ich klarstellen, ich hab Angst vor Betrunkenen, aber nur weil ich denke, das sie jeden Moment erbrechen könnten.
wenn ich selbst breche, ist das nicht schlimm, aber bei anderen passiert das..

zur eigentlichen Geschichte..

mein Freund war letztens betrunken & ist auf die Toilette gegangen..(ich hab dann angefangen zu schwitzen vor Angst) dann hab ich gehört wie er gebrochen hat & hab angefangen zu weinen.. er hat dann die Tür aufgemacht & gefragt ob ich bei ihm sein kann, aber ich hab ihn nur angeschrien aus Angst..

trotzdem wollte ich für ihn da sein & hab ihn wenigstens einen Eimer hingestellt & mich zu ihm gesetzt (ich dachte es wäre vorbei)

plötzlich hat er den Eimer genommen & ich hab dann mega angefangen zu weinen..als er dann gebrochen hat, wollte ich einfach nur noch weg. Ich bin weinend weg gerannt. Nachts nach draußen. und hab keine Luft bekommen. Ich hab in meinem Leben noch nie so gezittert und geweint. Ich hab dann meine tante angerufen, die einen Krankenwagen rufen wollte, weil ich wirklich nicht mehr konnte.

später bin ich nach ihm gucken gegangen & hab ihm gesagt er soll den Eimer sauber machen, damit meine Mutter nichts merkt (ich weiß nicht toll aber ich war wirklich fertig)

er hat den denn sauber gemacht & hat sich schlafen gelegt. natürlich wollte er das ich zu ihm komme, aber ich hatte so eine Angst das er nochmal bricht, das ich alles aus mein Bett raus genommen habe & auf dem Sofa geschlafen habe. Ich hab danach noch ganze 2 Stunden geweint.

seid dem hat er in meiner Gegenwart nichts mehr getrunken..

bitte bitte sagt mir wie man diese Phobie loswird.. wenn das überhaupt eine ist..

Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Phobie, Betrunkenheit
4 Antworten
Sanitäter und Blut/Anatomie Phobie, was mach ich jetzt?

Hallo, ich (m, 20) wurde vom Amt in der Sanitätsschule angemeldet, leider konnte ich nicht widersprechen. Ich habe nämlich ein großes Problem, ich habe eine Anatomie /Blutphobie. Ich falle beim Thema Anatomie sehr schnell in Ohmacht, das war schon als Kleinkind so. Ich bekomme Schweißausbrüche, mir wird schwarz vor Augen, ich bekomme Hörstürze, ich muss mich übergeben. Ich kann nichts über unseren Körper hören, lesen oder sehen, ohne dass sowas passiert. Letztens unterhielten sich zwei Freunde über eine bevorstehende Op, eigentlich total harmlos, aber ich bin zusammengeklappt. Oft reicht der Gedanke daran schon aus, um starke Kreislaufprobleme und Panik zu bekommen. Im Bio Unterricht bin ich damals regelmäßig vom Stuhl gekippt. Blut kann ich natürlich erstrecht nicht sehen, weder meins, noch das von anderen. Meine Phobie ist wirklich schlimm, ich habe große Panik davor, alleine der Gedanke ist nicht auszuhalten. Ich hoffe, dass mich wenigstens hier ein paar ernst nehmen und verstehen. :(

Ich weiß, dass ich den Sanitäter so nicht schaffen werde. Wie soll ich Sanitäter werden und die Schule schaffen, wenn ich den Anatomie Unterricht nicht mitmachen kann? Wie soll ich denn Menschen retten? Wobei es sowieso nicht soweit kommen wird, es hat ja vom ersten Tag an keinen Sinn, so kann ich nicht lernen/bestehen. 

Ich möchte am liebsten gar nicht hingehen, leider ist es nächste Woche schon soweit. Ich möchte auch niemanden zur Last fallen, wenn ich wohl am ersten Tag schon Kreislaufprobleme habe. Außerdem ist es wirklich unangenehm, sehr peinlich.

Ich finde es selbst total schade, da es an sich ein toller Job ist und ich unbedingt wieder Arbeit haben möchte, aber im Medizinischen Bereich, ist es mit meiner Phobie doch unmöglich? Wenn ich diesen Unterricht nicht antrete, bekomme ich natürlich viel Ärger. Ich habe schon mehrmals mit den Leuten gesprochen, leider wurde meine Phobie überhaupt nicht ernst genommen, eher belächelt. Was könnte ich in diesem Fall unternehmen? Kann mir ein Psychologe eine Bescheinigung geben?

Schule, Gesundheit und Medizin, Phobie, Rettungsdienst, rettungssanitaeter, Sanitäter
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Phobie