Welche Erfindungen würden die Welt für immer positiv verändern, sodass keiner mehr hungern muss,Tiere nicht mehr in China, Europa.. fürs Essen gequält werden?

Menschen erfinden in den 200 Jahren tolle Dinge, abgesehen von der Umweltzerstörung und Ungleichheiten, die mit den Erfindungen in der Regel auch immer leider nach sich zieht (z.B. Albert Einsteins Grundbaustein für die Atombombe usw.), und einzelne Personen/Zeitgenossen opfern ihre ganze Lebenszeit, während aber noch in heutigem modernem Mittelalter gleichzeitig unsere Mitmenschen und Lebewesen hungern oder noch wie die Tiere sich morden und gegenseitig quälen. Das Verhalten liegt am System und an der Erziehung des Systems.

Das ist Fakt und wer dagegen spricht, findet nur das Denken „fressen und gefressen werden“ in der nackten Natur deshalb romantisch, solange er von oben bis unten angezogen ist und seinen Müll und Teller wo er/sie vorher gegessen hat, von anderen auch noch am besten hinterher abgewaschen bekommt.

Die Frage die sich mir stellt, wie kann man sich so ablenken und sein ganzes Leben an etwas heranmachen und versuchen aus unternehmerischen Gründen etwas unüberlegt und krampfhaft zu erfinden oder aus Hobby etwas Tolles auch nach Jahrzehnten erfindet, während in der ganzen Zeit das ganze Elend um uns passiert, wo wir alle Verbraucher Mitschuld sind? Wie kann man sich lange konzentrieren und ablenken, während das alles um uns doch in der Sekunde passiert?

Ich habe so viele Hobbys und würde gerne meine Zeit in solchen Dingen eigentlich investieren aber ich sehe es als Verantwortung und Lebenseinstellung, bevor ich die Welt bald verlassen sollte, der neuen Generation und Tierpopulation etwas zurückzugeben, weil man unbewusst so viel Leid vorher auch mit verursacht hat. Ich werde etwas erfinden (nicht personenbezogen) was der Welt zugutekommt und besonders die Massentierhaltungen, Tierhaltungen und Jagen nur noch in den Geschichtsbüchern stehen wird.

Wisst Ihr wie man und das Team unerkannt bleiben kann und sollte nicht jeder aktuelle Mensch mit Würde so eine Einstellung haben?

Wenn man sowas erfinden sollte, kann man nicht unbekannt bleiben 57%
Ist realistisch und man kann auch noch immer unbekannt bleiben 43%
Leben, Europa, Natur, Religion, Tiere, Menschen, Tod, Politik, Psychologie, Tierquälerei, Bekanntheitsgrad, Bewusstsein, Erfindung, Ethik, Gesellschaft, Lebenseinstellung, Massentierhaltung, Nachhaltigkeit, Naturwissenschaft, Philosophie, Respekt, Sinn des Lebens, Toeten, Vegetarismus, würde, Ethik und Moral, Ideologie, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie
15 Antworten
Auswahl eines geeigneten Falz-, Füge-, Heft- und/oder Bindeverfahrens für verschiedene Printprodukte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit?

Hallo liebe Com,

Für einen anstehenden Stadt-Marathon sollen Werbebroschüren, Flyer, Kalender und Fotobücher gedruckt und weiterverarbeitet werden. 

Dabei legen die Veranstalter besonders großen Wert darauf, dass die Weiterverarbeitungen den Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigen, zudem die Druckprodukte eine hohe Qualität aufweisen und dass ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis geboten wird. 

Bestehende und feststehende Daten:

Die 16-seitigen Werbebroschüren (Auflage: 50 Stück) dienen der Sponsoren-Akquise und sollen im Format 148 x 148 mm (geschlossenen), auf 115 g/m2 Bilderdruckpapier matt, 4/4-farbig, produziert werden.

Die Flyer bieten einen Überblick über das Begleitprogramm zum Marathon. Sie werden jeweils 8 Seiten, auf 90 g/m2 Bilderdruckpapier matt, 4/4-farbig, im Format 397 x 210 mm (offenen) umfassen. Die Auflage beträgt 500 Exemplare.

Die Monatswandkalender (Auflage: 50 Stück), die die ersten 50 Anmelder_innen erhalten, beinhalten je 14 Blatt im Format DIN A4, auf 115 g/m2 Bilderdruckpapier glänzend. Der Kalender ist 4/0-farbig und soll, neben der Bindung, mit zusätzlichen Perforationen versehen werden.

Die 26-seitigen personalisierten Hardcover-Fotobücher (Fotos vom Marathon) sollen 4/4 farbig, im Format 210 x 210 mm (geschlossenen), auf 170 g/m2 Bilderdruckpapier matt, erstellt werden (Auflage: 6 Exemplare). Sie dienen als Geschenk für die drei erstplatzierten Frauen und Männer. 

Könnt ihr mir für die unterschiedlichen Produkte ein geeignetes Falz-, Füge-, Heft- oder Bindeverfahren empfehlen / nennen und eure Entscheidung aus produktionstechnischer Sicht kurz und knapp begründen?

Vielen, vielen Dank für eure Hilfe.

Qualität, drucken, Flyer, Nachhaltigkeit, Printmedien, Preis-Leistungsverhältnis
0 Antworten
Wer soll den Preis für die dreisteste Werbelüge 2020 bekommen?

Foodwatch hat die folgenden fünf Kandidaten aufgestellt:

Arla Weidemilch haltbar

Die Groß-Molkerei bewirbt ihre haltbare Weidemilch mit einem Siegel, das 71 Prozent weniger CO2 verspricht. Dabei unterschlägt Arla allerdings den wichtigsten Punkt der Klimabilanz: die Milchproduktion. Die Werbeaussage bezieht sich lediglich auf die Verpackung. Nach Angaben des ifeu-Instituts ist die Verpackung bei einer Bio-H-Milch jedoch für gerade einmal 2,5 Prozent der Gesamtemissionen verantwortlich.

Volvic Bio Roiboos Tee von Danone Waters

Danone Waters verspricht einen "Bio Rooibos Tee" für "Teeverehrer". Dabei besteht der Tee laut Foodwatch nur zu 0,26 Prozent aus Rooibos-Aufguss und zu 92 Prozent aus aromatisiertem Mineralwasser. Die rötliche Farbe kommt hauptsächlich durch eine entsprechend eingefärbte Verpackung, damit es auch fast ohne Rooibos nach einem echten Tee aussieht.

Grünländer Käse von Hochland

Grünländer verspricht Käse aus "Milch von Freilaufkühen". Tatsächlich stehen die Tiere aber im Stall. "Freilauf" heißt bei Grünländer lediglich, dass sich die Kühe im Stall bewegen können, aber nicht etwa auf einer Weide.

Be-Kind Protein Riegel Crunchy Peanut Butter von Mars

Mars vermarktet seinen Erdnussriegel wie einen gesunden Sport-Snack mit dem "pflanzlichen Protein Kick". Dabei besteht der Riegel zur Hälfte aus Fett und Zucker und ist damit alles andere als gesund. Die Lebensmittelampel Nutri-Score würde gar ein oranges "D" anzeigen - die zweitschlechteste Kategorie.

Zentis "50% weniger Zucker" Erdbeere

Zentis zockt gesundheitsbewusste Kundinnen und Kunden ab. Bei dem Erdbeer-Fruchtaufstrich "50 % weniger Zucker" ersetzte der Hersteller Zucker durch Wasser und verlangt dafür einen saftigen Preisaufschlag: Das Produkt kostet im Handel gut doppelt so viel wie das zuckrigere Original.

Wer sollte eurer Meinung nach der Gewinner sein?

Grünländer Käse von Hochland 40%
Arla Weidemilch haltbar 21%
Zentis "50% weniger Zucker" Erdbeere 19%
Be-Kind Protein Riegel Crunchy Peanut Butter von Mars 10%
Volvic Bio Roiboos Tee von Danone Waters 9%
Werbung, Umweltschutz, Ernährung, Getränke, Geld, einkaufen, Lebensmittel, Klimawandel, Verbraucherschutz, kaufen, Shopping, klimaschutz, Essen und Trinken, Gesundheit und Medizin, Medien, Nachhaltigkeit, Preis, Supermarkt, auszeichnung, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
23 Antworten
Wichtigstes elektrisch betriebenes Haushaltsgerät?

Ich finde, dass verschiedene Haushaltsgeräte in höchst verschiedenem Maße Zeitersparnis und Zuwachs an Lebensqualität bringen.

Auf die Waschmaschine kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, zu verzichten. Ich finde, sie ist eine so geniale Erfindung und spart meiner Meinung nach viel mehr Zeit und anstrengende Arbeit als alle anderen Haushaltsgeräte. Ich möchte wirklich immer entweder eine in der Wohnung haben oder zumindest in einem Mehrfamilienhaus leben, wo welche im Keller den Bewohner*innen zur Verfügung stehen und ich mehrmals die Woche drauf zugreifen kann, ohne Münzen einzuwerfen. Wenn ich im Urlaub mal keine hatte, fand ich das Handwaschen echt ätzend anstregend und zeitraubend.

Auch kann ich mir nur schwer vorstellen, auf den Kühlschrank zu verzichten. Milchprodukte und anderes würde schlecht, man könnte nichts, das von Mahlzeiten übrigbleibt, kalt stellen, auch keine Getränke. Und ohne Bügeleisen könnte ich auch nicht, weil ich nicht in zerknitterten Sachen herumlaufen möchte.

Eine Spülmaschine hingegen brauchen wir in unserem Dreipersonenhaushalt nicht. Ebensowenig einen Wäschetrockner. Das Küchenrührgerät nutze ich gern und viel, aber wenn mir das jemand wegnähme, käme ich trotzdem einigermaßen klar.

Wem geht das ähnlich? Mal die fiktive Situation erdacht, es käme eine Verordnung, nach der jeder Haushalt nur drei elektrische Haushaltsgeräte plus Herd behalten dürfte (ich nehme den Herd mal dazu, weil der in vielen Wonungen ja auch mit Strom läuft). HIFI-Geräte, elektrisch betriebene Musikinstrumente, Computer und Drucker lasse ich außen vor, ich meine wirklich Geräte, mit denen man Haushaltsarbeit macht.

Gibt es jemanden, der dann eine andere Wahl treffen würde als das Trio Kühlschrank, Waschmaschine und Bügeleisen? Wenn ihr eine andere Wahl trefft, schreibt die anderen Trios gerne in eure Antworten.

Das Trio Kühlschrank, Waschmaschine, Bügeleisen 50%
etwas anderes, z.B. Trockner, Staubsauger, Geschirrspüler etc. 50%
Haushalt, Umweltschutz, Haushaltsgeräte, elektrische Geräte, Elektroschrott, Nachhaltigkeit, Ökologie, Sparsamkeit
9 Antworten
Warum löst vegane Ernährung eigentlich so viele Kontroversen aus?

Ihr Lieben,

ich bin (immer noch) ein überzeugter Fleischesser. Aber schon seit Jahren beschäftige ich mich mit Fleischalternativen, veganer Ernährung und interessiere mich für Ernährungstrends.

Z.B. der Markt für Milchalternativen wird sich bis 2029 auf 35 MRD US-Dollar weltweit mehr als verdoppelt haben.

Und sind wir ehrlich, heutzutage gibt es Sojamilch, die den Vergleich mit Kuhmilch nicht mehr scheuen muss.

Und nein, für diese Sojamilch muss kein Regenwald abgeholzt werden.

Tief in mir drinnen fühle ich, dass es mir besser geht, wenn ich statt Tieren mehr und mehr Pflanzen esse.

Aber wieso wird so sehr in der Gesellschaft darum gekämpft, welches Ernährungsmodell das bessere ist?

Ich meine Hardcore-Veganer (meistens links-grün verblendet) sind schon harte Ideologen und denen geht es um Umerziehung, teilweise auch gerne mit faschistischen Methoden.

Davon bin ich weit weg - vielleicht nerven diese Leute auch deshalb so sehr? Wegen dem ständig erhobenen Zeigefinger?

Aber was spricht dagegen, einen Ernährungszeitgeist zu fördern, der sich mehr mit pflanzlicher Nahrung beschäftigt, der den Massen-Fleischkonsum herunter fährt zugunsten eines qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Fleischkonsums?

Wie gesagt - hier spricht ein überzeugter Fleischesser. Aber die Massentierhaltung muss doch bekämpft werden - da kann es doch keine zwei Meinungen geben, oder?

LG

Ben

Ernährung, Artgerechte Tierhaltung, Massentierhaltung, Nachhaltigkeit, Vegane Ernährung, Veganer, Vegetarismus, gesund
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nachhaltigkeit