Wie sind die Chancen mit Abitur auf eine Ausbildung zum Lokführer bei der DB?

Guten Morgen :)

Ich bin 19 Jahre alt und studiere im Moment Lehramt und bin vollstens unzufrieden. Ich hasse das Studium ohne Aussicht auf Besserung und ich bin mal grad in Woche 2. Aber der „gesellschaftliche Druck“ in meiner Familie hat mich leider in diese Richtung gelenkt. Ich wollte schon immer Lokführer werden. Aber dann wurde seitens meiner Familie immer gesagt: „Du hast doch Abitur du solltest studieren“, „mit Abitur lasse ich nicht zu dass du als Lokführer endest“ oder „du MUSST etwas im höheren Wesen machen“. Die Leute denken nur weil man Abi hat soll man keine Ausbildungen ansteuern die man auch mit nem Hauptschulabschluss machen kann. Aber ich will. Ich liebe das Bahnfahren und die Atmosphäre in Zügen. Nachts sowie tagsüber das zu machen was ich mag, erscheint mir sinnvoller als 7 Jahre elendig zu studieren um am Ende als unzufrieden Lehrer durch irgendwelche Schulen rumzugeistern oder an Stoff zu krepieren.

Mir ist es sowas von egal ob ich Abi hab oder nicht, ich will unbedingt die Laufbahn als Lokführer bei der DB einschlagen. Müsste aber noch 2 Semester in der Uni bleiben weil Ausbildugsbeginn im September wäre. Wie sind die Chancen als Studiumabbrecher bei der Bahn? Freue mich auf eure Antworten :)

Beruf, Studium, Schule, DB, Ausbildung, Bahn, Deutsche Bahn, Lokführer, Universität, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Kann der Lokführer Fahrgäste mit Fahrschein in so einer Situation rausschmeissen?

Also heute auf dem Heimweg war es so, dass der Lokführer als der Zug noch gestanden durchgegangen ist um nach vorne zu kommen, dabei hat er einen ca. 18 Jährigen Jungen angelabert, weil er seine Schuhe auf dem Sitz von nem 4-rer hatte. Der hat dann die Schuhe runtergetan, aber noch irgendetwas kommentiert und ihn genervt angeschaut, was der Lokführer aber nicht akzeptiert hat, und ihn noch weiter gefragt hat ob er das in Orndung findet etc, und ihn unter anderen auch als Ar*** bezeichnet. Darauf hat der Junge mit seinem Handy angefangen den ton aufzunehmen, und hat dann dem Lokführer erklärt, dass er vorsichtig sein sollte, und ihm im wesentlichen erklärt wie wenig Chancen er mit seinem Schulabschluss hat, da die Deutsche Wirtschaft immer wenig unqualifizierte Arbeitsplätze bietet, und er sicher nicht das nötige Hartz IV für ihn zahlen möchte wenn er seinen Job verliert. Da hat der Lokführer ihn dann weiter beleidigt und ihm gesagt das er sofort aussteigen soll, der Junge ist aber einfach sitzengeblieben, und hat gesagt das er keinen grund hat den zug zu verlassen, er hat ihn ja nichts getan. (Er hat den Lokführer ja nur indirekt beleidigt), und hat gesagt das er wenn er keine ärger mit seinem Vater (der wohl Anwalt ist) haben möchte, dann soll er jetzt einfach weggehen, und er löscht die Tonaufnahme in der der Lokführer in beleidigt hat. Der Lokführer ist darauf wegegangen ohne etwas zu sagen. (Der Junge ist wohl Gymnasiast) Jetzt ist meine Frage, ob der Lokführer ihn tatsächlich hätte rausschmeisen dürfen ? Der Junge hat ihn zwar schwer beleidigt/provoziert, aber nie direkt, so dass er ja per Definition nichts falsch gemacht hat oder ? Ich hatte irgendwie Mitleid mit dem Lokführer, aber ich hatte keine Ahnung was man da machen soll.

Recht, Deutsche Bahn, Lokführer, Zug
10 Antworten
Bewerbung als Triebfahrzeugführer, Quereinsteiger - so okay?

Hi, ich bin gerade dabei einem Freund bei seiner Bewerbung zu helfen. Bisher sind wir so weit:

"Bewerbung als Triebfahrzeugführer (Lokführer)

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Stellenanzeige auf Ihrer Homepage konnte ich entnehmen, dass Sie einen Quereinstieg als Triebfahrzeugführer anbieten. Die von Ihnen be¬schriebenen Tätigkeiten und Aufgaben haben mich sehr angesprochen und in meiner Entscheidung bestärkt mich hiermit um die ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil er mein technisch, handwerkliches Interesse und gleichzeitig die Arbeit mit Menschen vereint. Eigenschaften, wie Teamgeist, Stressresistenz und ein hohes Verantwortungsbewusstsein, stellte ich bereits in meinem ausbildungsbegleitenden Praktikum bei [Unternhmen, Ort] unter Beweis.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

....."

  1. Hat jemand Kritik/Vorbesserungsvorschläge? Fehlt noch etwas Wichtiges? (Background: Ausbildung zum Fachlageristen mit Praktikum in Kfz-Betrieb)

  2. Ich habe das Gefühl, dass etwas in der Richtung "Ich mag Züge" noch fehlt.... wie kann man das am Besten formulieren?

  3. Im Infoblatt steht z.B. die Bereitschaft zum Wechselschichtdienst. Sollten wir das noch mal aufgreifen? Eigentlich ist das ja klar.

  4. Kann man so ein Bewerbungsanschreiben eigentlich in Blocksatz schreiben, oder ist das eher verpöhnt?

Schule, Bewerbung, Formulierung, Lokführer, Quereinsteiger, triebfahrzeugfuehrer, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lokführer

in 9 Monaten zum Lokführer / Quereinsteiger Gehalt während der Ausbildung?

5 Antworten

Wieviel € verdient man bei der DB als Lokführer

12 Antworten

Kennt jemand die Prüfungsfragen in der Ausbildung zum Lokführer?

6 Antworten

DB online Test üben?

1 Antwort

Was verdient ein ICE Lokführer?

8 Antworten

Eignungstest bei der iAS als Triebfahrzeugführer durchgefallen, wie geht es jetzt weiter?

3 Antworten

Wie verläuft ein Eignungstest für eine Lokführerausbildung bei der DB ?.

4 Antworten

Wie sieht ein Dienstplan eines Lokführers bei der DB aus?

4 Antworten

Lokführer werden in 9 Monaten / Gehalt während der Ausbildung?

2 Antworten

Lokführer - Neue und gute Antworten