Ist das in Ordnung von unserer gemeinsamen Arbeitgeber/rin in der Corona-Virus Krise oder ungerecht sowohl mir selber, als auch meiner Freundin gegenüber?

Ich und meine Beziehungspartner/rin wir arbeiten schon seit einigen Jahren bereits in der gleichen behinderten Werkstatt in Lamspringe in Deutschland im Bundesland: Niedersachsen nur in unterschiedlichen Arbeitsgruppen im allgemeinen... Vor der aktuellen (Corona- Virus-Krise) durften sowohl ich selber, als auch meine Freundin uns am gemeinsamen Arbeitsplatz während der Pausenzeiten regelmäßig (😗=küssen) und keiner hatte etwas dagegen, aber seit der Corona-Virus- Krise wird uns das gemeinsame küssen am Arbeitsplatz untersagt, obwohl meine Beziehungspartner/rin und ich selber privatmäßig im selben Haushalt seit etlichen Jahren bereits leben tun. Außerdem kommt noch zusätzlich mit dazu, dass unsere behinderten Werkstatt mir und meiner Freundin das Küssen in den Pausenzeiten mündlich versucht zu verbieten, aber widersprüchlich lassen Sie zur Zeit bei uns in der behinderten Werkstatt jeden Arsch von Besucher/rinnen von außerhalb bei uns hinein. (zum Beispiel: Politiker/rinnen, als Besuch von außerhalb, wegen der kommenden Bundestagswahl nächste Woche ...) Deshalb die obige Frage, ob das von unserer Arbeitgeber/rin am Arbeitsplatz in der behinderten Werkstatt in Lamspringe gesetzlich okay ist, dass Sie uns das Küssen untersagen tun in den Pausenzeiten?

Deutschland, Politik, Gesetz, Behindertenwerkstatt, erwartungen, Gesetzeslage, Gleichberechtigung, Niedersachsen, Ungerechtigkeit, Coronavirus
Geht der Feminismus zu weit?

Den in kursiv geschriebenen Part könnt ihr beim Lesen überspringen.

Zum Beispiel in H&M Werbung treten fast nur noch Frauen auf, oder auch bei anderen Firmen, um auf feministisch zu tun. Aber was ist daran noch Feminismus? Wollen die bald Männer ganz aus ihrer Werbung raushalten? Und wenn ausschließlich Frauen Werbung für z.b. Makeup Machen, ist es doch wieder sexistisch, weil es ja suggeriert das Männer sich nicht schminken...

oder auch die Frauenquote in manchen Parteien oder Institutionen, wo zwanghaft genau so viele Frauen wie Männer ein Amt bekommen, obwohl vielleicht ein weiterer Mann kompetenter gewesen wäre...

Es gibt auch unzählige docus über Feminismus, zum Beispiel die über menspreading, wo suggeriert wird das alle Männer durch ihr breitbeiniges sitzen anderen den Platz wegnehmen. Dabei können Frauen doch auch genau so oft so breitbeinig sitzen, mache ich zum Beispiel, einfach weil's gemütlicher ist. Und solange keiner neben mir sitzt, darf ich das doch auch. Warum sollte man Männer dafür verurteilen?

Und viele "Feministinnen" schüren einfach nur noch Männerhass.

Früher war der Feminismus eine wichtige Angelegenheit, in einer Gesellschaft in der Frauen weniger rechte hatten als Männer und ihnen untergeordnet waren. Heutzutage gibt es nur noch wenig, was Frauen und Männer in ihren Rechten unterscheidet. Und das, was es noch gibt an Ungerechtigkeit, ist alles gesellschaftsbedingt. Feminismus ist heute längst nicht mehr so wichtig wie früher, deswegen werden sich teilweise Thesen ausgedacht, um ihn an der relevanz zu halten. Anders ist es in Ländern in denen Frauen auch heute noch benachteiligt werden, da finde ich, sollte es mehr Feminismus geben. Allerdings möchte ich den Feminismus auch nicht komplett verurteilen. Es gibt viele Punkte, die man noch angehen muss.

Denkt ihr, der Feminismus geht heutzutage zu weit? Oder brauchen wir gar noch mehr Feminismus?

In der Umfrage würde ich persönlich für gelb 🟨Stimmen.

Geht der Feminismus zu weit?
Feminismus ist unnötig geworden. 40%
Feminismus ist auch heute noch wichtig, allerdings nicht extrem. 26%
Wir brauchen auch heute noch starken Feminismus. Auch Extremen. 21%
Wir brauchen kaum noch Feminismus, aber ein paar Punkte gibt es. 7%
Man sollte maskulinismus Einführen. 5%
Andere Antwort. 2%
Feminismus war immer unnötig. 0%
Werbung, Internet, Männer, Deutschland, Politik, Frauen, Psychologie, Bundestagswahl, Emanzipation, Feminismus, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Liebe und Beziehung, Linksextremismus, Sexismus, feminist, LGBT, männerhass, LGBTQ, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Werdet ihr die WM in Katar boykottieren?

Hey alle zusammen,

Katar ist das Gastgeberland der kommenden WM 2022 - was nicht alle Fans so großartig finden. Wegen diversen Menschenrechtsverletzungen und Unterdrückung von Frauen(4) steht die absolute Monarchie seit längerem in der Kritik(3), der Wüstenstaat soll zudem auch noch freundschaftliche Beziehungen zu der deobandisch-islamistische Terrorgruppe, die seit Wochen in aller Munde ist, pflegen: den Taliban(5). Auch wegen den um die 30 Grad liegenden Temperaturen im Winter ist Katar für ein derartiges Turnier ungeeignet, meinen viele(1). Gastarbeiter (z.B. aus Indien) sollen für den Bau von Infrastruktur, Stadien und sonstigen nötigen Einrichtungen ausgebeutet werden, 6500 Menschen sollen wärend oder in Verbindung zu die Arbeiten gestorben sein(6).

Ist dies wirklich ein Ort, wo eine Fußballweltmeisterschaft, ein Ereignis, dass viele Menschen auf der gesamten Welt fasziniert, ausgetragen werden sollte? Ein Ereignis, dass für den fairen und akzeptierenden Sport stehen sollte? Bei der EM 2020 drehte sich alles um Diversität und Toleranz, ein Jahr später soll ein einem solchen Land die WM ausgetragen werden?

(1)https://www.welt.de/sport/fussball/article129736708/Fussball-bei-44-Grad-in-Katar-Unvorstellbar.html

(1)https://www.rtl.de/cms/fussball-wm-2022-in-katar-droht-nach-problemen-bei-der-leichtathletik-wm-der-hitze-eklat-4413200.html

(2)https://www.tagesspiegel.de/sport/6500-tote-seit-der-wm-vergabe-laut-guardian-katars-ambitionen-im-sport-fordern-viele-opfer/26958434.html

(3)https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-wm-katar-fifa-1.5242393

(4)https://www.nzz.ch/international/katar-frauen-leben-ihr-ganzes-leben-in-quarantaene-ld.1609132

(4)https://www.hrw.org/de/news/2021/03/29/katar-maennliche-vormundschaft-schraenkt-frauenrechte-stark-ein

(5)https://www.deutschlandfunkkultur.de/pakistan-iran-katar-partner-der-taliban.979.de.html?dram:article_id=502390

(5)https://www.dw.com/de/warum-katar-enge-kontakte-zu-den-taliban-pflegt/a-59001236

(6)https://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2022-ueber-6500-gastarbeiter-starben-seit-wm-vergabe-nach-katar-a-6fa6ea83-08ae-4151-bec8-b8ee2d2bda10

Hier noch ein Video von Mirco dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=RWddBq4WnPs&t=3s

Werdet ihr die WM in Katar boykottieren?

JA! 47%
NEIN! 47%
Weiß ich noch nicht 6%
Sport, Fitness, Fußball, WM, Freundschaft, Indien, Einrichtung, Tote, Tod, Politik, Frauen, Winter, Terror, fussballer, tot, Absolutismus, Afghanistan, Diverses, Fair, Fairness, Faschismus, Feminismus, Fussball WM, Fußballspieler, fussballweltmeisterschaft, Gleichberechtigung, Hass, Infrastruktur, islamisten, Kritik, Meinung, Menschenrechte, Monarchie, Nationalmannschaft, Rassismus, Sport und Fitness, Taliban, terrorismus, Terroristen, Toleranz, Wüste, Akzeptanz, diversität, totalschaden, unterdrücken, Diversity, Gastarbeiter, Katar, meinungsumfrage, menschenrechtsverletzung, Menschenrechtsverletzungen, Mirko, profisport, profisportler, Stadium, Unterdrückung, Gleichberechtigung der Frau, em2020, LGBTQ, Lgbtqia, Umfrage
Das Pissoir für alle - wirklich der Durchbruch?

Die Fa. Heringbau stellt im öffentlichen Straßenraum seit ein paar Jahren neuartige öffentliche Toiletten auf, die sie als "Next-Generation-Toiletten" bezeichnet. Die unterscheiden nicht mehr nach Männlein und Weiblein, sondern nach großem und kleinem Geschäft. Sie weisen auch 2 Eingänge auf, jedoch steht nicht "Damen" und "Herren" über den Türen, sondern "WC" und "PISSOIR". Beide Türen sind von innen verriegelbar und über der Tür zeigt jeweils eine rote Lampe "besetzt" und eine grüne "frei" an. Die WC-Zelle ist mit einer WC-Schüssel (mit Brille), einem Waschbecken und teilweise auch mit einem Babywickeltisch und W-LAN ausgestattet. Sie kostet 50 Cent, die an einem Automaten (auf den Bildern erkennbar) zu entrichten sind, damit die Tür entriegelt wird. Die Urinalzelle ist entweder mit 2 Urinalbecken oder einem Pinkeltrog sowie einem Waschbecken bestückt.

Bringt denn dieses "Pissoir für alle" wirklich die ersehnte "Pinkelgerechtigkeit"? Vor allem Frauen müssen "umdenken".

Antwort 1:

Im Rahmen der Gendergerechtigkeit ist das längst überfällig.

Antwort 2:

Eine Gleichbehandlung ist zweifelsfrei gegeben. Aber Gleichbehandlung muss nicht mit Gleichberechtigung gleichgesetzt werden. Kurioserweise pinkeln nämlich auch an einem Urinal Männer vorwärts und Frauen rückwärts. Trotz gleicher Infrastruktur kann daher für die einen unbequem sein, was für die anderen bequem ist. Und dann könnte man nicht mehr von Gleichberechtigung sprechen.

Antwort 3:

Eine Gleichberechtigung kann es für mich aus anatomischen Gründen gar nicht geben. Aber einen leichten Vorteil sehe ich trotzdem, da ein Urinal höher hängt als ein WC und ich nicht so tief in die Knie muss.

Antwort 4:

Hinter einer verschlossenen Tür ist mir völlig egal, ob ich da über einem Pissoir oder über einer WC-Schüssel den Skifahrer mache. Ich kann da weder einen Vorteil noch einen Nachteil erkennen.

Antwort 5:

Ich wünsche mir mehr Sitzkomfort und opfere deshalb für den "Extraservice" lieber 50 Cent, damit ich mich auf eine Brille setzen kann. Wegen der Kosten für mich eher ein Nachteil.

Antwort 6:

Ökonomisch sinnvoll, da Genderklos das Doppelte kosten. Außerdem lassen sie das "3. Geschlecht" außen vor und diskriminieren dies. Auch die Preisgestaltung ist ok., da ein WC mehr Aufwand verursacht als ein Pissoir und letzteres auch kostenlos sein muss, um dem Wildpinkeln vorzubeugen (dafür werden die Dinger ja errichtet). Glücklich macht mich diese Entwicklung aber nicht.

Das Pissoir für alle - wirklich der Durchbruch?
Antwort 4 (egal - weder Vorteil noch Nachteil) 83%
Antwort 1 (längst überfällig) 17%
Antwort 2 (Gleichbehandlung ja, Gleichberechtigung nein) 0%
Antwort 3 (nur leichter Vorteil) 0%
Antwort 5 (eher Nachteil) 0%
Antwort 6 (ökonomisch sinnvoll, aber unbefriedigend) 0%
Männer, Frauen, Toilette, Gleichberechtigung, Pissoir
Sind Männer mehr benachteiligt als Frauen?

Ich weiß, ist ein sehr polarisierendes Thema.

Aber ich höre in vielen Nachrichten, Zeitungen und von Freunden immer das Frauen benachteiligt werden (Lohn, Aufstiegsmöglichkeiten).

Jetzt hatte ich einfach mal selber im Internet geschaut und da ist mir etwas aufgefallen. Frauen sind in fast allem besser als Männer:

  • Multitasking
  • Intelligenz
  • Erlernen von Dingen (Sprachen, ...)
  • Auto fahren
  • Erinnern an Dinge
  • werden älter
  • Können besser in Führungspositionen arbeiten
  • können besser Schmerzen ertragen
  • bleiben öfter gesund
  • können sich besser artikulieren
  • Können mehrere Orgasmen haben
  • Können besser verführen
  • ...

Gibt da noch mehr Dinge.

Auch wenn man bei Google sucht nach: "Dinge die Männer besser können als Frauen" kommen nur Ergebnisse von Seiten die beschreiben was Frauen besser können.

Wenn Frauen für gleiche Arbeit gleich viel verdienen, wo ist die Welt dann bitte für Männer fair wenn Frauen in fast allem besser sind?

Müsste nicht der Ferminismus dann diese Themen auch mit aufgreifen und beheben?

Vielleicht versteht einer meine Fragen und kann mir eine Antwort hinterlassen.

Würde mich auch freuen wenn ihr abstimmt: "Findet ihr wenn Frauen gleich bezahlt werden dass Männer dann benachteiligt sind (siehe Beispiele in der List oben)?"

Nein, Männer und Frauen wären geleichberechtigt 58%
Nein, Frauen wären immer noch benachteiligt 33%
Ja, Männer wären dann benachteiligt 8%
Männer, Deutschland, Frauen, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Liebe und Beziehung, Benachteiligung, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Gleichberechtigung