Warum denkt unsere (wir alle) Gesellschaft so und finden es vollkommen ok?

Wir leben im Jahr 2020 und wir sind die hochentwickelste Gesellschaft die je in unserem Land gelebt hat.

  • Wir setzen uns für die LGBT/Q Gemeinschaft ein und sind aufgeklärt wer sich wie fühl.
  • Wir setzen uns für psychische Erkrankungen ein und sind aufgeklärt wer sich wie fühlt.
  • Wir setzen uns für Geschlechter ein und sind aufgeklärt wie sich wer fühlt.
  • Wir setzen uns für Sexualitäten ein und sind aufgeklärt und wissen wie sich wer fühlt.

Wir alle wissen genau wer sich angesprochen fühlt wenn man Worte wie "K@nacke" benutzt. Wir wissen genau wer sich angesprochen fühlt wenn man Worte wie "Schwuxxtel" benutzt.

Doch warum sind wir die Gesellschaft nicht genauso aufgeklärt und setzen uns ein für behinderte Menschen? Warum gibt es kaum allgemeines Wissen über Behinderungen? Warum gehört es nicht dazu sich über die 7,8 millionen behinrten Menschen in Deutschland zu informieren?

Warum kennt kaum jemand den Unterschied zwischen einer rechtlich anerkannten Behinderung und einer medizinisch diagnostizierten Behinderung?

Kaum jemand weiß, was Behinderungen sind und was Krankheiten.

Kaum jemand weiß, in was man Behinderungen unterteilt:

  • körperliche Behinderung
  • geistige Behinderung
  • seelische Behinderungen
  • Sehbehinderung
  • Hörbehinderung
  • Mehrfachbehinderung

Es gibt so viel unkorrekte Dinge die Menschen auch im Netz über behinderte Menschen erzählen und es wird als "in Ordnung" angesehen. Würde man sich so mit zb der LGBT Gruppe so umgehen, wäre das ein großes Unding.

Die Gesellschaft sagt, dass wenn man über behinderte Menschen spricht klar ist dass man "nur" Menschen mit geistiger Behinderung meint. Nein! Das ist schlicht Klischee und falsch.

Genauso Klischee und falsches Klischee wie wenn man sagt, dass sich Lesben Dildos umschnallen oder dass Transgender nur aus Spass hin und her switschen oder wer weiß welche Klischees es noch gibt.

Wenn Leute sich gegenseitig gerne als geistig Behindert bezeichnen wollen, dann können sie das tun wie sie wollen. Aber in Punkto Behindert verhält sich jeder wie 2Bough bevor ihn Rezo zurechtgewiesen hat und erzähl Dinge die mit der Realität nichts zutun haben.

In einer Zeit in der man erzählt, dass man eine "informierte Gesellschaft" ist. Dass man es zulässt eine Gruppe von Menschen vollkommen unrecht tut, ist etwas lahm.

Denn wie gesagt, wenn es um Sexualität oder ähnliches ginge würde es eine Frage der Ehre sein sich einzusetzen und es richtig zu stellen.

Jahrzehnte kämpfen behinderte Menschen dafür selbst zu entscheiden wie und wo sie Leben wollen. Demnächst wird ein Gesetz erlassen in dem der Staat behinderte Menschen dazu zwingen kann in ein Pflegeheim zu ziehen obwohl sie ein Zuhause haben in dem sie gepflegt werden können.

Juckt es irgendwen?

Gibt es ein Hashtag freehandicappedpeople?

Finden wir es in Ordnung dass es 7,8 millionen Menschen in Deutschland gibt für die es nicht selbstverständlich zu sein hat ihr Leben selbst zu gestalten?

Gesundheit, Religion, Menschen, Bildung, Politik, Social Media, Sexualität, Psychologie, Gesellschaft, Gesellschaftskritik, Schwerbehinderung, LGBT, LGBTQ, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Sind Lesben in der Gesellschaft priviligierter als Schwule?

Ich hab ein Social Experiment Video gesehen wo eine Frau andere Frauen nacheinander auf der Straße angesprochen hat und nach nem Date fragte. Sie waren alle super höflich. Einige haben zugesagt. Andere Frauen sagten nur höflich sowas wie:“ Entschuldige bitte, aber ich stehe auf Männer.“ aber trotzdem immer super höflich geblieben.

Ich kann mir vorstellen, dass, wenn das ein Mann bei anderen Männern versucht, er vielleicht ausgelacht, beleidigt, bespuckt oder sogar von einigen geschubst oder geschlagen würde.

Wenn eine Frau sich outet, dann reagieren die meisten sehr süß und lieb und verständnisvoll. Wenn ein Mann sich outet, muss er mit den krassesten Reaktionen rechnen.

Man sieht häufig, wie weibliche beste Freunde hand in hand zusammen rumlaufen, obwohl sie nicht mal lesbisch sind. Aber sie sind privilegiert, da es niemanden juckt. Bei zwei Männern würden viele starren.

Manchmal geben Frauen sich gegenseitig Küsse auf die Wange, freundschaftlich, was ja auch ok ist. Aber bei zwei Männern würden viele es sehr außerirdisch finden.

Habe erlebt, dass zwei weibliche Freunde von mir, als wir uns alle mit mehreren Freundne tragen, zu zweit zusammen auf der Couch lagen und sich streichelten. Wenn das zwei Männer gewesen wären, hätten alle gestarrt oder gelacht oder irgendwas...

ich könnte noch viele weitere Beispiele aufzählen, aber ich denke ihr wisst was ich meine.

Sind lesbische Frauen oder sagen wir mal Frauen in der Hinsicht generell priviligierter ? Eine Frau könnte mit jedem Menschen Zärtlichkeiten austauschen, unabhängig vom Geschlecht. Aber ein Mann sollte es besser nur mit einer Frau machen, weil er sonst nicht immer in Ruhe gelassen wird.

Ist das so ?

Und wenn ja: WIESO ?

ich frage mich das seit Jahren.

Leben, Gesundheit, Freundschaft, schwul, Sexualität, Psychologie, Gay, Gesellschaft, lesbisch, Liebe und Beziehung, LGBT, LGBTQ
21 Antworten
Werde ich von ihr verarscht bzw benutzt😕?

Ich w/18 und eine junge Frau 20 haben uns vor bald 4 Monaten auf einem Datingportal kennengelernt.Wir sind beide bisexuell und unerfahren. Sie hat mir 2 Monate lang eindeutige Signale gegeben, dass sie von mir mehr wie Freundschaft will und hat sich so wie sie gewirkt hat auch etwas in mich verknallt und mir geschrieben, sie wolle mich küssen etc. Wir haben uns mega gut verstanden und täglich gechattet und hatten vor bald 1 Monat unser erstes „Date“.

Direkt eine Woche nach unserem Date hat sich alles ins Negative verändert. Sie schreibt mir von ein auf den anderen Tag sie wolle doch nur Freundschaft und erzählt mir sie und ihr Exfreund wären jetzt wieder miteinander zusammen.

Als ob das noch nicht genug wäre verhält sie sich gegenüber mir immer und immer komischer.

Sie sagt sie wolle Kontakt mit mir auf freundschaftlicher Basis und sie mag mich sehr gerne und will nicht nicht „verlieren “. Das Problem ist , ich glaube ich habe Gefühle für sie und habe sie gefragt ob ich mit ihr sprechen könnte um ihr das Mitzuteilen und um zu schauen ob für mich so eine Freundschaft überhaupt möglich ist.

Sie verschiebt seit Wochen das Treffen und macht ständig einen auf Beschäftigt obwohl sie ziemlich oft online ist und auch Sachen auf Instagram usw. postet aber sich Wochen lang nicht meldet und dann plötzlich wieder und dann tut sie so alles wäre nichts. Sie macht das schon eigentlich seit immer sprich anfangs war es bei weitem nicht so schlimm aber jetzt es wird immer schlimmer. Und wenn ich sie darauf anspreche wird sie extrem wütend und ich bin ständig an allem Schuld.Ich hab sie auch schon sehr oft gefragt ob sie überhaupt Kobtakt will oder das nur sagt um mich nicht zu verletzen und dann wird sie wieder wütend und sagt ich solle auf hören solche Sachen zu interpretieren.

Ich bin total wütend auf sie und möchte eigentlich kein Kontakt mehr zu ihr, weil es mir langsam zu blöd wird ständig warten zu müssen und es mir dabei ziemlich schlecht geht und sie mich sehr minderwertig fühlen lässt . Aber ich bekomme den Kontaktabbruch einfach nicht übers Herz und da ist jetzt mein Problem. Ich weiß einfach gerade nicht was machen, damit es mir besser geht.

Ich habe das Gefühl sie verarscht mich nur und findet es amüsant mich ständig warten zu lassen und sie will das ich ihr hinterher laufe aber ich bekomme denn Kontaktabbruch einfach nicht hin:(

Ich habe das Gefühl ich bin hier an eine „Toxic Person“ geraten und es beschäftigt mich so sehr weil ich ständig das Gefühl habe was falsch zu machen.

Habt ihr vielleicht Tipps um Abstand zu ihr zu gewinnen oder irgendwas?

Lg Sarah

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, LGBT
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema LGBT