Top Nutzer

Thema Homosexualität
Blicke treffen sich oft w/w?

Hey,

ich(20) weiß, diese Frage kam schon oft auf dieser Plattform, jedoch hab ich sie bisher nur in w/m Form gefunden, finde es bei w/w dann aber doch etwas schwieriger.

Fakt ist wir beide gehen seit diesem Semester auf dieselbe Uni und studieren denselben Studiengang.

Sie ist mir schon vor ein paar Wochen aufgefallen, da sie ja auch ständig mit den gleichen Bussen zur Uni fährt wie ich.

So am Anfang haben sich unsere Blicke eher seltener getroffen, aber inzwischen wird es öfter. Wir haben ja teilweise auch Kurse zusammen und da passiert das auch relativ oft.

Heute im Bus habe ich sie wieder angeguckt (seltsamerweise sitzen wir zwar immer weit voneinander entfernt aber immer irgendwie so dass wir uns sehen, also so gegenüber halt) jedenfalls habe ich sie angeguckt und gesehen, dass sie mich auch anguckt, dann hat sie ganz schnell weggeguckt. Etwas später habe ich nochmal zu ihr geguckt und gesehen, dass sie ihren Kopf weggedreht hat. Als ich ab und zu nochmal ganz kurz geguckt habe, hatte sie den Kopf zwar nicht mehr weggedreht aber unsere Blicke haben sich nicht mehr getroffen...

Was das Ganze einfach so schwierig macht ist, dass ich ja nicht mal weiß, ob sie auf Frauen steht....komme mir grad vor wie so ein blödes Kind und weiß natürlich, dass mir hier niemand sicher etwas sagen kann, jedoch hätte ich einfach gene ein paar andere Meinungen, da ich in meinem Freundeskreis mit niemandem so wirklich darüber rede....

Dankeschön schon mal...

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Psychologie, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, verliebt, Augenkontakt
3 Antworten
Frage an alle LGBT+ Mitglieder?

Also wenn ihr jemanden kennenlernen oder euch outen und die Person reagiert mit solange man glücklich ist, deine Sache, deine Entscheidung, wie man will, dein Lebenstiel wenns dir gefällt. Das sagen so viele und Irgendwie werde ich dabei traurig. Vielleicht glauben die das ist die richtige Reaktion aber ich denk dann immer die finden das komisch und wollen über das Thema nicht reden weil sie die Seite an einem nicht mögen und akzeptieren. 

Man kann doch einfach sagen freut mich für dich, ist ja nicht schlimm, Ist normal alles gut. Das wäre 1000 Mal besser.

Denn es ist Normal. Beispiel ich bin schwul aber ich bin genau wie Junge x der Hetero ist. Wir sind Normale Menschen. Wir beide. Weil ich schwul bin ist das nichts anderes. Wir beide lieben und es ist normal zu lieben. Egal wem und selbst wenn es das gleiche Geschlecht ist. Liebe heißt das Herz entscheidet und man kann dagegen nichts machen, denn man ist damit geboten. Und es ist normal, denn es ist einfach nur Liebe. Genau das gleiche wenn du dir vorstellst du hast zwei beste Freunde. Beiden Jungs. Der eine kommt und sagt er hat eine Freundin, du freust dich für ihn. Der ander kommt am nächsten Tag und sagt er hat einen Freund, du traust dich doch trotzdem weil er glücklich ist oder? Und das ist normal egal wen man liebt ^^

Aber zurück aufs eigentliche Thema. Es macht mich einfach traurig oder wütend, wenn Leute so wie oben erwähnt antworten. Ist das bei euch auch so? Oder bin ich einfach nur dumm xD

Liebe, Freundschaft, schwul, bisexuell, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, LGBT
10 Antworten
Hat ein ehemaliger guter Freund Gefühle für mich, obwohl er schwul ist und ich in einer Beziehung bin?

Also ich (w/22) lebe seit zwei Jahren in einer Stadt, wo ich meine Ausbildung mache. Meine Wohnung habe ich in einem Studentenwohnheim.

Als ich vor zwei Jahren hierherzog, lernte ich einen Kerl aus meinem Wohnheim (24) kennen und seine Verlobte, die gemeinsam in einer 20qm Wohnung wohnten. Jedenfalls haben wir uns sehr gut verstanden und öfter was zusammengemacht. Im Wohnheim gingen die ganze Zeit Gerüchte rum, dass er mal auf Männer gestanden hätte.

Letztes Jahr war ich aufgrund schwerer Depressionen lange in meiner Heimat und als ich wiederkam, waren die beiden getrennt, weil er mitbekommen hat, dass er auf Männer steht. Sie war ausgezogen. Er und ich haben den gesamten Dezember/ Januar jeden (!!) Abend was gemacht und ich habe öfter bei ihm im Arm gelegen- für mich war das aber rein freundschaftlich, sonst hätte ich das nicht gemacht, da ich immer ein Problem hatte, mich auf Beziehungen (hatte noch nie eine) einzulassen und 2017 schlimmen Liebeskummer hatte. Ende Januar hat er mir im Suff erzählt, er sei in mich verliebt, aber ne halbe Stunde später meinte er, ich soll das nicht ernst nehmen. Auf mehrfaches Nachfragen versicherte er mir, dass wir nur Freunde sein und er ja sowieso nur auf Männer steht, wollte aber von mir wissen, wie ich zu dem zwischen uns stehe. Ich war überrumpelt und sagte, dass er ein guter Freund geworden sei, ich ihn nie in dem Licht gesehen habe und momentan keine Beziehung will und definitiv keine Gefühle habe. Er war darüber angeblich sehr erleichtert. Einen Abend später hatte ich einen Spielabend und bin dort mit einem Bekannten ins Gespräch gekommen, der davor zweimal bei meinen Spielabenden war. Wir haben uns verabredet und sind eine Woche später zusammengekommen. Es ging alles sehr schnell und so war das nicht geplant, da ich noch nie eine Beziehung hatte, in der nächsten Zeit keine wollte und normalerweise immer vor Gefühlen weggerannt bin.

Meinem Kumpel habe ich damals erzählt, wie glücklich mein Freund mich macht und daran hat sich nach zehn Monaten nichts geändert.

Doch seit ich mit meinen Freund zusammenbin, hat mein Kumpel sich verändert, war sehr kühl und hat ziemlich viel Mist über mich erzählt. Nun hat eine Freundin von ihm und mir (?) so Andeutungen gemacht, dass ich ihm damals das Herz gebrochen habe und ich hatte mich Mittwoch ausgesperrt und als er die Tür aufgemacht hat, hat er auch so seltsame Andeutungen gemacht.

Nun habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich ihm damals unbeabsichtigt sehr wehgetan haben könnte, obwohl er ja nur einmal im betrunkenen Zustand meinte, er hätte Gefühle für mich und dann die Tage drauf alles geleugnet hat.

Nachtrag: Ich wollte ihn nie verletzen, aber habe so im Nachgang von vielen Leuten erfahren, dass er scheinbar gar nicht so ein feiner Kerl war, wie ich damals dachte und in Wahrheit ziemlich verlogen. Eine Freundschaft mit ihm will ich sowieso nicht mehr, aber ich fühle mich trotzdem schlecht, wenn ich ihm damals unbeabsichtigt das Herz gebrochen haben sollte.

Liebe, Freundschaft, Gefühle, schwul, Freunde, Beziehung, Psychologie, Homosexualität, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Ist das schon pädophil (Bitte alles durchlesen! Brauche dringend Ratschläge!)?

Hey Leute,

ich frage dies nun sehr ungern aber ich muss mir einfach jetzt Meinung von anderen einholen. Es ist nämlich so das ich derzeit 16 Jahre alt bin und über Instagram vor ca. 1,5 Jahren jemanden kennengelernt habe. Wir haben relativ viel geschrieben auch wenn ich damals eigentlich nichts mit ihm anfangen wollte, weil ich dort erst 14 war und 11. Nun ja das ding ist wir haben erst Monate lang nicht mehr geschrieben, da es irgendwann mal dazu kam und jetzt schreiben wir täglich und telefonieren auch täglich. In den letzten Tagen haben wir immer mehr Gefühle für einander bekommen und ich mag ihn wirklich sehr, aber ich bin halt 16 und er erst 13. Würdet ihr das als pädophil bezeichnen?

Selbst wenn nicht wüsste ich nicht wie ich das meinen Eltern und vor allem meinen Freunden bei bringen soll. Also ich sag mal so ich hatte schon mal einen Freund und der war 19 und ich war da noch 15. Das haben eigentlich alle gut aufgenommen und alle kamen gut mit ihm klar. Aber ich weiß nicht wie es jetzt der Fall sein wird. Ich mein ok man könnte sagen das der Unterschied sogar kleiner ist als wie 15 zu 19 aber ich habe mit meinen Freunden ja auch drüber erst geredet wegen meinen Ex und dort haben wir drüber geredet das es zwischen älteren also so 15 und 19 eigentlich ok wäre, aber wir haben auch gesagt das es komisch wäre wenn ich auf einmal mit einen jüngeren ankommen würde.

Ich denke meine Eltern sollten damit nicht wirklich Probleme haben. Die sind nur froh wenn ich glücklich bin. Das haupt Problem sind wirklich meine Freunde. Ich möchte bei denen nicht als pädophil abgestemmpellt werden.

Ich weiß jetzt echt nicht weiter. Habt ihr irgendwelche Tipps. Ich bitte wirklich um Hilfe, da ich ihn wirklich mag.

Danke im Voraus

Liebe, Schule, Freundschaft, schwul, Beziehung, Jugendliche, Homosexualität, homosexuell, Jungs, Liebe und Beziehung, lieben, paedophil, pädophilie
4 Antworten
Soll ich weiter gehen oder ihr den nächsten Schritt überlassen?

Hallo,

Also zu meinem Fall:

ich habe eine Kollegin (w 33) mit der ich mich sehr gut verstehe. Wir unterhalten uns sehr gerne miteinander und haben dabei auch immer viel Spaß. Wir necken uns auch immer gegenseitig und sie kommt mir auch immer ziemlich nahe z.B. stellt sie sich extrem nah an mich heran oder läuft so eng neben mir das ich sie beim laufen berühren muss. Außerdem berührt Sie mich immer absichtlich z.B. pickt sie mich mit ihrem Finger an die Schulter. Wenn ich sie absichtlich berühre scheint ihr das auch sehr zu gefallen. Wenn wir uns unterhalten sag sie dann immer das sie ja eh keiner liebt (sie ist schon 1 Jahr Single) aber dann auch wieder solche Sachen wie z.B. was sie gerne für Unterwäsche trägt und das sie gerne mal wissen würde wie sich eine Frauenbrust anfühlt. Letztens hat sie mir gesagt das sie meinen Slip sehen kann. Auch wenn wir uns länger nicht sehen sagt sie : "schade das wir uns nicht nochmal sehen." 

Und jetzt: wollen wir uns privat Treffen, sie hat sofort zugesagt. Nur ich weiß nicht was Sie genau von mir will. Findet sie mich heiß und kann sich mehr mit mir vorstellen oder sucht sie einfach nur ne Freundin ?? Sie hat mir auch gesagt wenn wir was trinken ob ich dann bei ihr schlafen wolle oder sie bei mir schlafen will?? Ich sagte Ihr das ich mich auch Abholen lassen könne und sie meinte sie hat auch ne bequemes Sofa.

PS: ich habe noch nie irgendwelche Erfahrungen mit Frauen gemacht (aber ich finde sie auch ganz attraktiv).

Danke für eure Ratschläge!

Freundschaft, Sex, Sexualität, bisexuell, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, Treffen, heterosexuell
2 Antworten
Wie findet ihr wikipedia in bezug auf sexuelle Themen?

Also ich finde wikipedia zu ideologisch, v.a. zu gender-ideologisch.

Ausgewogenere Artikel habe ich bei WikiMANNia gefunden, wie z.B. diesen hier:

"Heteronormativität (auch: Zwangsheterosexualität) ist eine von lesbischen Feministinnen und Berufsschwulen aufgebrachte pejorative Umschreibung dafür, dass heterosexuelle Beziehungen zwischen Mann und Frau als normal empfunden werden.

Das Ziel ist, die Natürlichkeit der Beziehungen zwischen Mann und Frau anzuzweifeln und die Homosexualität aufzuwerten.

Der Begriff wurde von Vertretern des Genderismus übernommen, die eine natürliche Veranlagung des Mannseins oder Frauseins bestreiten und darin eine gesellschaftlich und kulturell bedingte Normativität sehen wollen.

Die Gender-Theoretiker bezeichnen die Tatsache, dass Beziehungen zwischen Mann und Frau als natürlich empfunden werden und dies auch in Medien und Gesellschaft so dargestellt wird, als Normativität. Biologisch zwingende Gründe für diese Gegebenheit wie z. B. die Fortpflanzung werden nicht akzeptiert. Die "sexuelle Orientierung" ist ihrer Meinung nach nicht biologisch vorbedingt. Folglich gäbe es einen Zwang zur Heterosexualität.

Das Konzept der Heteronormativität dient nicht selten der Rechtfertigung der eigenen Homo- und Transsexualität.

Die Queer Theory entstand aus dem Zusammenschluss von Feministinnen mit Homolobbyisten. Sie wurde als ideologisch-theoretische Grundlage entwickelt, um normalsexuelle Menschen zu diffamieren und abweichend sexuelle Menschen zu rechtfertigen.

... Der Begriff Heteronormativität wird als Terminus aus dem Bereich der Queer Studies und der Queer Theory vor allem als Kritik von Heterosexualität als Norm und Homosexualität als Abweichung davon benutzt.

Dekonstruktivismus

Heteronormativität ist auch ein Hauptkampfbegriff des Dekonstruktivismus, wobei es um die Dekonstruktion von Werten, Kultur, Moral und Gesellschaft geht. Alles wird beliebig "zerlegt" (dekonstruiert) und je nach Interessenlage wieder neu "zusammengesetzt" (konstruiert). Um die Zerlegung aber vornehmen zu können, muss das Bestehende erst als repressiv und willkürlich stigmatisiert und diffamiert werden."

ich finde wikipedia informativ 85%
ich finde wikipedia zu gender-ideologisch 14%
ich lese lieber wo anders nach, und zwar bei: 0%
ich lese selten bei wikipedia was nach 0%
Internet, schwul, Sex, Sexualität, Bisexualität, Feminismus, Gender, Homosexualität, lesbisch, Medien, Transsexualität, Wikipedia, politisch-korrekt, Ideologie, dekonstruktivismus, Heteronormativität, Genderideologie, Genderismus, Lbgt
9 Antworten
Parallele Welt im Kopf?

Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich beginnen soll. Und ich weiß auch nicht warum ich plötzlich den Drang habe damit in die Öffentlichkeit zu gehen, aber ich möchte es loswerden. Ich weiß nicht so Recht ob das gut ist.

Ich habe wie viele andere es auch im Internet beschreiben eine "andere Welt" die nur im meinem Kopf stattfindet. Angefangen hat es mit...sagen wir 7 Jahren. Jetzt bin ich genau 14, das heißt 7 Jahre später existiert sie immernoch. Damals habe ich begonnen mich an Dingen in meinem Alltag zu orinentieren, in diesem Fall war es ein kleiner Schleich-Ritter der die Welt für mich bedeutet. Dieser löste ganze Wellen für mein zukünftiges Leben aus, ohne ihn würden sie nun nicht alle existieren. Das eingegrenzte Denken eines Kindes übersprang ich schnell, und diese Geschichte entwickelte sich, später auch mit mir. Anfänglich war es noch eine sehr banale Liebesgeschichte, doch schnell wurde es mehr.

Doch hier kommt der Haken, es war eben nicht diese Geschichte das ich mich anscheinend in eine Welt verzog die besser war, in der ich mehr Geld hatte, vielleicht einen Mann. Auch, aber nicht nur, und gegen Ende war es das komplette Gegenteil. Es wurden immer mehr, zu dem schwarzharrigen Jungen kamen noch andere dazu, eine Struktur bildete sich, mit Fabelwesen die Kräfte besassen. Ich war fasziniert, doch auch das war mir schnell nicht genug.

Ich wuchs heran, die Intressen wurden natürlich auch anders und sie entwickelten sich alle mit mir (Namen haben sie nur teilweise). Nach und nach kam natürlich auch beispielsweise sexuelles dazu, so ungefähr als ich 12 war.

Doch auch krankes, wirklich krankes Zeug. Ich bin seit einem Jahr in Therapie, und in dieser Zeit kamen in dieser Welt auch Mordgedanken. Doch ich merkte auch das die Personen das durchlebten was ich durchlebte. Ich wollte nicht mehr leben, er wollte nicht mehr leben. Ich entdeckte das Interesse am anderen Geschlecht, er auch.

Sie alle waren ich, steckten in mir, und manchmal vermisse ich sie obwohl ich sie nicht kenne. Ich vermisse sie als Freunde, als hätte ich sie schonmal gesehen. Obwohl sie böse sind, diese Jungs die ich in meinem Kopf erstellt und aufgebaut habe sind gefährlich.

Okay das klingt lächerlich, lol.

Ich weiß nicht was das ist, ich möchte sie nicht verlieren und gleichzeitig sind es manchmal so kranke Gedanken das es doch unmöglich normal sein kann. Meistens ist es Gewalt und Wut.

Ich kann mir das nicht erklären, und kann mich auch nicht mit anderen die sowas haben vergleichen.

Anna.

gefährlich, Psychologie, böse, Dämonen, Depression, Fantasie, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Psyche, psychisch-krank, psychische Probleme, psychische-stoerung, Mordgedanken, parallele welten
7 Antworten
Will meine Kollegin etwas von mir (W 17)?

Ok folgendes: Ich bin eher ein Mensch, der ein Bisschen „awkward“ ist mit Umarmungen, kuscheln ect, alle anderen in meiner Freundesgruppe haben kein Problem damit. Jedenfalls hat sich dann eine meiner Freundinnen den Auftrag gemacht mich jeden Tag zu umarmen. Was sie dann auch jeden tag gemacht hat. Es wurde aber immer mehr, sie sagte wie süss ich sei, kam mit dem Gesicht so nah an meine Stirn, dass ich ihre Lippen spürte, sie umarmt mich zT minutenlang. Letztens wollten wir in der Gruppe einen Horrorfilm schauen und da wollte sie, dass ich in ihre Arme liege. Sie nahm meine Hand und sagte auch, dass sie es schön findet, dass ich hier bin. Sie hat auch ihren Kopf an meinen geschmiegt und mit meinen Haaren gespielt ect.

Nun könnt ihr euch vorstellen, wie das ist, wenn man auf Mädchen steht und dann kommt ein hübsches Mädchen wie sie und macht all das zu dir.

My bi little heart cant handle it.

Ich habe auch schon 2 mal von ihr geträumt, dass wir zusammen waren, und ja, es war irgendwie schön.

Ich denke nicht, dass ich verliebt in sie bin, aber zu einem Kuss würde ich sicherlich nicht nein sagen.

Die eine Kollegin, die gay ist, hat auch so aus Spass gesagt: „ich sag ja, gleich kommt ihr auch zusammen“

Die anderen umarmt sie auch immer gerne, aber es ist nie so intim wie bei uns.

Auf der anderen Seite will sie mich vielleicht nur aus meiner Körperkontakt-Komfortzone herausholen.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, bisexuell, Gay, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, Bisexuelle Frauen
3 Antworten
Bisexuell, mich outen. Wie?

Hallo,

ich bin 15 und Bisexuell, ich bin ein offener Mensch und mir ist es relativ gleichgültig, was Leute über mich denken. Da ich nicht in einem so aktzeptierenden Umfeld bin, möchte ich mich outen.. das klingt echt blöd, aber ich vertraue meinen Freunden und hoffe villeicht anderen mut geben zu können und konfrontation mit einen Thema hebt vlt die Akzeptanz... Auch fühle ich mich vorbereitet, jede Art von Fragen bezüglich meiner Sexualität beantworten zu können.

ich habe aber die Befürchtung, dass ich als Bisexueller Junge nicht ernst genommen werde. Das ist ja inmer so eine Zwilichtige sache denken viele...Ich hab vor mich zu Outen vor meiner Klasse, ich denke sie ist sehr Tolerant als Kunst zug. Wie kann ich sagen? Z.B kommt es zu nem gespräch oder ner Diskussion und jemand fragt, "ist in unserer Klasse jemand Schwul" und ich.. "ja ich stehe halt auf Jungen und Mädchen", das nehmen die dann vlt nicht ernst. Oder sollte ich villeicht abwarten bis ich eine Beziehung habe? Bei uns ist das so ein Tabu Thema überhaupt in dorf ist kein einziger von dem ich weiß, dass er geoutet ist bei fast 6000 Einwihnern und ich fänds einfach gut das Tabu zu brechen...

sagt mir eure Meinungen, ich weiß viele denken Sexualität ist privat und sollte nicht geoutet werden aber die leute müssen in konfrontation kommen und ich, den man vlt nicht ansehen kann dass er Bi sexuell ist, vlt kann man dadurch auch irgendwann das Klische weg bekommen..

danke Im vorhinein

Outen 60%
Nicht Outen 40%
Schule, Freundschaft, schwul, Sex, Sexualität, Psychologie, Aufklärung, bisexuell, Homosexualität, Liebe und Beziehung, outen
9 Antworten
Bin ich lesbisch or bisexuell/biromantisch?

Hallo liebe Community :) Seit einiger Zeit beschäftigt mich die Frage, ob ich (16) nicht lesbisch sein könnte. Eigentlich hat mich das nie beschäftigt, allerdings kam letztes Jahr der Geistesblitz, ob ich nicht lesbisch bin. Seitdem habe ich mich, dank einer sehr offenen besten Freundin, mehr mit meiner Sexualität beschäftigt.

Hier einige Anzeichen die mich oft nicht schlafen lassen:

• Ich kann mir nicht vorstellen mit einem Jungen zu schlafen und finde Penise ziemlich widerlich (ohne böse klingen zu wollen). Allerdings finde ich einige Jungs relativ attraktiv

• Dasselbe mit einer Beziehung mit einem Jungen. Ich kann mir sehr viel besser vorstellen mit einem Mädchen zusammen zu sein, als mit einem Jungen und finde auch den Sex mit einem Mädchen eine schönere Vorstellung.

• Ich fühle mich außerdem in Gegenwart von Mädchen die ich sehr attraktiv finde, anders als bei Jungs die attraktiv finde. Like, bei Jungs ist es mir relativ egal wie ich rüberkomme oder ob sie mich mögen, meistens beachte ich sie selber kaum, aber bei Mädchen möchte ich das sie mich beachten und vllt auch hübsch/cute finden.

• Außerdem werde ich immer ziemlich aufgeregt wenn zwei Mädchen sich küssen und möchte selber die Erfahrung machen eines zu küssen und mit ihr zusammen zu sein. Bei einer Hetero-beziehung finde ich es eher abturnend

• Außerdem merke ich immer wieder, wie ich Mädchen/Frauen auf den Hintern oder die Brüste schaue und nicht mehr wegschauen kann

Vllt kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen. Ich hätte allgemein keine Probleme damit lesbisch (auch wenn ich das wort nicht wirklich mag) oder bi zu sein, da ich auch einen offenen Familien- und Freundeskreis habe (außer einige in meiner Klasse, allerdings werden diese von den Mädchen meiner Klasse für ihre homophoben Aussagen ziemlich in den Arsch getreten :D)

LG violet

Freundschaft, Pubertät, Homosexualität, Lesben, lesbisch, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Ein Leben als vermeindlich homosexueller...?

Seit der weiterführenden Schule werde ich von verschiedensten unabhängigen Fraktionen meines Soziallebens als "schwul" bezeichnet, beschimpft, geärgert, obwohl ich eigentlich Frauen heiß finde. Die Gründe, die mir dabei an den Kopf geworfen werden, sind dabei so verschieden wie...ihr wisst schon. Grade hat mir die erste Person gesagt ich sei immer nur am kichern, und wirke niemals ernst, deswegen klänge ich schwul, zuvor wurde ich von einer ganz anderen Person als "einzige Person die respektvoll ist" bezeichnet und meine Eltern bitten mich, wann immer ich bei ihnen zu Besuch bin, darum, mehr zu lachen! Eine Klassenkameradin hat mich irgendwann mal schwul genannt, nur weil mein bester Freund aus der Klasse ein Junge war, wieder andere haben mich einfach nur aus Spaß als schwul bezeichnet, vielleicht weil ich nicht schlagfertig genug bin um darauf etwas zu erwidern, obwohl zumindest ein Mädchen aus der Gruppe wusste, dass dem nicht so war :(

Und ganz ehrlich der Teufelskreis beginnt dort, wo die Mädchen einen Friendzonen, weil sie denken man sei schwul...Wie soll man jemals jemanden vom Gegenteil überzeugen, wenn man dazu nicht mal die Chance bekommt?! Versteht mich nicht falsch, ich habe kein Problem mit Homosexualität, ist schließlich nichts verwerfliches dabei, aber so langsam frage ich mich doch, wie ich jemanden finden soll, wenn man mir nicht vernünftig erklärt, was anderen diesen falschen Eindruck vermittelt...Da es nicht an meinen Interessen, meinem Aussehen, meiner Stimmlage liegen kann...entweder hat es wohl mit meinem Verhalten zu tun oder mit dem, was andere von meiner Persönlichkeit erleben. Ich bin introvertiert, pazifist, sanftmütig, ruhig, vlt alles Eigenschaften die andere Menschen Schwulen Männern zuordnen, aber dagegen kann ich nichts tun, sind schließlich Charaktereigenschaften.

Zu meinem Verhalten kann ich nur sagen, dass ich Schwierigkeiten wohl eher zu entfliehen versuche, als sie zu bekämpfen, dass ich nicht viel von mir gegenüber mir bekannten Menschen preisgebe, und dass ich nur aus mir herauskomme, wenn ich in Erinnerung schwelge oder das Gesprächsthema mit dem Weltall zu tun hat, sonst sitze ich eher daneben und hör einfach nur zu, mach aber auch bei allem mit.

Bin mir nicht sicher ob mir eine echte Frage einfällt, aber vielleicht habt ihr ja trotzdem Ideen um meine Situation zu verbessern oder mir Klarheit zu verschaffen :)

Schule, Verhalten, Freundschaft, schwul, Persönlichkeit, Psychologie, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Vorurteile, Männlichkeitsbild, Teufelskreis
10 Antworten
Ich fühle mich wie ein Schandfleck der Familie wegen meiner Sexualität?

Tut mir Leid, ich glaube der Text wird ein bisschen länger.

Ich bin im Moment sehr schlecht drauf. Der Grund dafür ist, dass ich mit meinem Cousin geredet habe. Meine Mutter und meine Schwester sind die Einzigen aus meiner Familiwe, die von meiner Homosexualität wissen.

Wir haben auf einmal über Schwule geredet. Er meinte er hat Angst und findest es gefährlich. Ich habe ihn gefragt wieso er das findet? Er meinte es wären Monster. Ich weiß auch, dass der Rest meiner Familie schwule nicht mag. Sie finden eklig und respektlos den Eltern gegenüber. Meine Mutter versucht mich zwar zu verstehen und versucht es zu akzeptieren, aber ich weiß, dass sie es insgeheim traurig macht. Und sie will, dass ich es vor dem Rest der Familie geheim halte, da ihr Familie sehr wichtig ist und sie weiß, dass sie deswegen schlechter von uns denken würden und sich das Verhältnis dann verändern wird.

Aber ich bin kein Monster. Ich will meinen Verlobten nächstes Jahr heiraten. Wir haben es schon ausgemacht, aber ich merke immer wieder, dass ich mich vorher outen sollte. Meine Mutter, Schwester und mein Stiefvater wären die Einzigen aus meiner Familie, die kommen würden. Vor allen anderen muss ich es geheim halten. Ich fühle mich trotz des Outings vor meinen Freunden und meinen Eltern wie ein gefangener. Ich will reden, aber ich darf bzw. kann nicht.

Ich hatte vor kurzem noch den übelsten Pride, aber irgendwie ist das jetzt komplett weg. Meine Sexualität hindert meine Mutter daran stolz auf mich zu sein. Sie gibt es nicht zu, aber ich weiß, dass es so ist.

Liebe, Familie, Freundschaft, schwul, Sexualität, Psychologie, Homosexualität, homosexuell, Liebe und Beziehung, PRIDE
15 Antworten
Coming out, zu schwer?

Hallo Leute,

wie ihr dem Titel schon entnehmen könnt, bin ich homosexuell.

Ich bin 19 und lebe bei meiner Mutter in einem ziemlich konservativen Dorf.

Ich weiß schon lange das ich schwul bin (so gegen 13/14 Jahre) und habe und wollte es immer verstecken. In letzter Zeit habe ich immer mehr das Bedürfnis mich zu outen, um endlich ich sein zu können und um endlich mein Leben zu leben können sowie mich auch endlich sexuell entwickeln zu können.

Mein Vater und meine 2 älteren Brüder wäre es definitiv peinlich, sie würden sich von mir distanzieren und mich denke ich verachten... Bei meiner Mutter habe ich keine Ahnung wie sie zum Thema Homosexualität steht, nicht eine einzige Vermutung ...

Bei meinen Freunden wäre es das gleiche - klar, jetzt werden die meisten sagen, es sind nicht deine Freunde wenn sie dich nicht so mögen wie du bist, aber ich würde meine Freunde trotzdem vermissen...

Ich habe auch einen Freund der sich erst vor ca. einem Dreiviertel Jahr geoutet hat, sein Leben ist seit dem 300x besser, sagt er selbst und man merkt es.

Am liebsten würde ich einfach weg, in eine andere Stadt und "Neuanfängen". Muss aber noch Matura (Abi) fertig machen und Bundesheer.

Danach hab ich keinen Cent Geld

Sorry für den ewigen Text, ich erwarte mir auch keine Tipps, ich wollte nur fragen ob ihr von eurem Coming Out oder von Freunden berichten wollt.

Freundschaft, schwul, Sex, Psychologie, Coming-Out, Gay, Homosexualität, Liebe und Beziehung
10 Antworten
Denkt ihr, sie könnte vielleicht recht haben?

Hallo ^^

Ich war gestern Abend etwa um 21 Uhr mit meiner dreijährigen Tochter und meinem Freund unterwegs.

Mein Freund ist 22 Jahre alt und ich bin 23 Jahre alt (Männlich).

Wir saßen in einem leeren U-Bahn Abteil auf dem Weg nachhause. Ich war an meinen Freund gelehnt, er hatte einen Arm um mich gelegt und ich hatte meine Tochter aufm Schoß.

Irgendwann ist eine etwas ältere Frau eingestiegen und hat uns ziemlich kritisch angestarrt. Nach einigen Minuten kam die Frau zu uns und hat uns angesprochen. Sie hat mich gefragt, ob das meine Tochter sei, als ich die Frage bejaht habe, meinte sie zu mir, dass es viel besser sei, wenn ein Kind bei einem heterosexuellen Paar aufwächst usw. Zu meiner Verwunderung war sie tatsächlich nicht mal beleidigend und hat mir Gründe genannt warum das besser wäre bla bla bla.....

Es ist seeeehr leicht mir ein schlechtes Gewissen einzureden und diese Frau hat es geschafft. ^^"

Ist es wirklich schlecht, wenn ich und mein Freund zusammen meine Tochter aufziehen? Wir kümmern uns doch genauso gut um sie, wie alle anderen Eltern? :( Wo ist der unterschied??

Meine Tochter ist übrigens das gemeinsame Kind von mir und meiner ehemaligen Verlobten, welche leider vor einigen Jahren ums Leben gekommen ist.

Liebe, Kinder, Familie, Freundschaft, schwul, Beziehung, Eltern, Psychologie, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Vaterschaft
25 Antworten
Interesse zeigen oder direkt aufgeben?

Ich w/17 stehe auf Mädchen und war bisher ziemlich erfolglos. Ich war über 1 Jahr unglücklich in eine Klassenkameradin verliebt (, die mittlerweile zum Glück umgezogen ist)  und finde nun erneut ein Mädchen meiner Schule toll. Ich hab ein paar Kurse mit ihr zusammen, wir haben aber bisher nicht viel Kontakt. Ich merk jedoch, dass sie mich im Unterricht oft anschaut/beobachtet, wenn ich zurückschaue schaut sie jedoch wieder weg (..aber auf so eine „ertappte“ Weise). Sie ist denk ich eher schüchtern, aber ich hab das Gefühl, dass sie mich irgendwie auch interessant findet, sei es nur auf einer freundschaftlichen Basis. Wir haben uns sonst nur ein paar mal angelächelt und bei den wenigen Gesprächen, die wir bisher hatten, haben wir uns gut verstanden. Mein eigentliches Problem: Das letzte Mal, als ich Gefühle entwickelt habe war ich sehr unglücklich. Ich weiß, ich hab noch mein ganzes Leben vor mir und sollte nicht so negativ denken, aber nicht zu wissen, ob die Person auch lesbisch etc. sein könnte, macht es ziemlich schwer. Gerade, weil dieses Mädchen nun auch wieder auf meine Schule geht, kann man ihr nicht aus dem Weg gehen, falls es wieder schlecht enden sollte.
Sie sieht sehr feminin aus, sodass man nicht unbedingt direkt davon ausgehen würde, dass sie lesbisch sein könnte, so ist es übrigens auch bei mir. Außerdem ist sie sehr gläubig, was in dem Fall auch nicht unbedingt positiv ist, da es leider immer noch ziemlich viele homophob eingestellte Christen gibt..
Wie soll ich weiter vorgehen?

Liebe, Schule, Freundschaft, Psychologie, bisexuell, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, verliebt, LGBT
3 Antworten
Wie viel dürfen meine Eltern über mich bestimmen?

Hey; ich bin 15 und bald 16. Ich wachse in einer Großfamilie auf und ich bin schwul und auch schon seit 1,5 Jahren geoutet. Meine Geschwister sind alle jünger als ich.

Naja ich habe seit diesem Sommer einen Freund. Und als ich das meiner Mutter sagte ist sie vollkommen ausgetickt. Es hat mich psychisch sehr belastet und bin auch für 2 Tage von zuhause abgehaun weil ich es mit meiner Familie nicht mehr ausgehalten habe. Sie Versuchen mich auch andauernd hetero "zu machen". Mein Stiefvater redet mit mir zum beispiel andauernd über Frauenkörper (sprich Hintern, Brüste, etc.) obwohl mich das nicht mal ansatzweise anmacht.

Aufjedenfall streite ich mich mit meinen Eltern seitdem ich mit ihm zusammen bin schon beinahe täglich. Nach zwei Monaten hab ich ihnen dann gesagt das es zwischen ihm und mir vorbei sei da ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe. Meine Mutter meinte einfach nur so:"Jetzt freu ich mich schon wenn du eine Freundin hast, denn wie man sieht sind Jungs doch nichts für dich." Ich habe zu dieser zeit mit ihm eine dreiwöchige Pause eingelegt Ihre Worte haben mich so dermaßen verletzt das ich drei Stunden durch geheult habe da ich einfach nicht verstehe was daran so schlimm ist das man als Junge einen Freund hat? Ich meine wir haben das Jahr 2018 und eindeutig andere Probleme als Homosexualität was ja mittlerweile kein Problem mehr ist. Denn als ich mich in meiner neuen Schule geoutet habe hat es jeder gut aufgenommen.

Okay jetzt zu den Verboten die ich von meiner Mutter bekommen habe:

  1. Darf ich mich nicht mit Jungs treffen
  2. Darf kein Junge zu mir nachhause
  3. Ich darf nicht über Jungs reden
  4. Ich MUSS Zeit mit meiner Familie verbringen (obwohl ich es nicht will, denn wenn sie mich nicht so akzeptieren wie ich bin hab ich keinen Bock drauf)

Was muss ich tun wenn ich mich mit Freunden treffe:

  1. Sie alle ein bis zwei Stunden kontaktieren
  2. Ihnen Bilder von meinen Freunden schicken damit sie wissen mit wem ich Zeit verbringe.
  3. Wollen sie eigentlich von all meinen Freunden die Social Media Konten wissen oder ihre HANDYNUMMER!!!!

Wenn ich schon bei Handynummer bin. Mein Stiefvater hat die Nummer von einer guten Freundin von mir und hat ihr dauernd sexuelle Texte geschrieben und seitdem meldet sie sich nicht mehr bei mir. Genau so wie eine zweite gute Freundin die das mitbekommen hat. Ich habe also wegen ihm zwei mega gute Freundinnen verloren die mir mega wichtig sind nur weil mein Stiefvater pädophil ist.

Ich brauche dringenst antworten die ernst gemeint sind. Danke

Freundschaft, Eltern, Gesetz, hilflos, Homosexualität, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Gefährliches / kriminelles Date? bitte Hilfe?

Hallo, ich bin bi und 23 und bin auf Portalen für schwule bzw queer Leute angemeldet. Dort chattete ich mit einem ein paar Tage und wir tauschten auch intime Bilder aus. Er schickte mir sogar Videos vom Sex. Na gut... Jedenfalls hat der mir sehr gut gefallen und wir machten spontan ein date aus. Ich fuhr zu ihm 48 km und ich sollte dort am Rathaus warten. Der Typ ist übrigens Afrikaner und schrieb auch immer typisch grammatikalisch "undeutsch" und ab und zu mit paar englischen Worten. Als ich dann nachts um 12 dort am Rathaus war und im Auto wartete, schrieb er, dass ich ja nicht hier sei und "du Lugst". Ich erwiderte und er glaubte es dann und schrieb, dass er gleich komme um mich zu holen bzw er schicke einen typ, der mich mit dem auto holt. Dann dauerte es ca 5 Minuten und es fuhr ein neuer BMW, so ein Senioren BMW die Straße langsam entlang und am Rathaus bremste er ab und drinnen saß ein alter Mann, ca 55-60, sehr gepflegt ausschauend und schaute umher. Er wollte eben noch finden. Er sah mich nicht im Auto sitzen. Er fuhr dreimal rauf und runter und als er kurz weg war, startete ich mein Auto und fuhr schnell weg. Ich hatte Angst bekommen. Der Typ schrieb dann, dass das sein Vermieter sei, der mich gefälligerweise abhole. Ich schrieb dann nichts mehr, aber aktuell schreib ich wieder mit dem, weil ich das alles komisch finde. Er will immer nacktbilder usw. Aber allgemein : könnte hinter dem ganzen etwas kriminelles stecken oder dubios? Ich finde es doch komisch, dass ein Vermieter jemand abholt nachts für den Mieter? Mir geht es nicht aus dem Kopf das ganze. Was könnte ich tun im Nachhinein?

Gefahr, Date, Polizei, Menschen, Sex, Gesellschaft, Homosexualität, Kriminalität
3 Antworten
Freund und ich körperliche Sexuelle Beziehung?

Also ich habe ein Problem und zwar scheint ich BI (bin männlich) zu sein da ich letztens als ich mit meinem Freund zuerst mit meinem Knie bzw. Bein versehentlich an dem Intimbereich meines Freundes (auch männlich) entlang geschliffen bin dann drückte er sich mit seinem ihr wisst schon gegen mein Knie und er hat es scheinbar genossen da er auch einen Steifen bekommen hatte. Dann hat er mit seinem Fuß kurz sich an meinen Intimbereich gewagt. Zog den Fuß aber wieder unsicher zurück. Naja mir hat es ja schon gefallen und ich hätte wirklich gewollt dass er mehr macht. Dadurch stehe ich auf Männer richtig? Aber damit das klar ist ich fühle mich auch zu Frauen hingezogen. Für mich ist es eine schwere Situation soll ich dann nochmal "ausversehen" an seinem Intimbereich mich mit irgendeinem Körperteil drücken um eine Antwort also ebenfalls intim zurückzubekommen aber ich will erstmal nicht darüber reden da es für uns beide wahrscheinlich peinlich wäre und wir nicht mehr so befreundet sein können wie vorher und ich emotional ihn immer noch "nur" als Freund ansehe. Wie kann ich es machen dass er sich auch bei mir mehr ran traut und nicht die ganze verunsichert ist also gleich nachdem er mich berührt sofort wieder zurückziehen?

Ich freue mich auf anständige Antworten und bitte um ein bisschen

Freundschaft, Körper, schwul, Beziehung, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Menschenkenntnis
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Homosexualität

Wie haben Lesben Sex?

25 Antworten

Wie haben Homosexuelle Sex?

10 Antworten

Ich bin 14 (männlich) und hatte mit einem guten Freund Sex-bin ich jetzt schwul?

30 Antworten

Vor analsex richtig reinigen?

8 Antworten

Gänsehaut während des Stuhlgangs?

12 Antworten

Sohn(schwul) auf dem Sofa mit fremden Jungen beim Sex gesehen

20 Antworten

Welche Anzeichen gibt es das jemand schwul ist?

24 Antworten

Können Hunde Homosexuell sein?

5 Antworten

Schwule Jugendliche in MEINEM alter "normal" kennen Lernen =)

26 Antworten

Homosexualität - Neue und gute Antworten