Bin ich vielleicht doch eher nonbinary oder genderfluid?

Hi, ich bin momentan 17, identifiziere mich seit einigen Jahren mit dem männlichen Geschlecht, bin aber (leider) biologisch weiblich.

Um es kurz zu fassen: Ich habe noch nie wirklich im Genderstereotypen gedacht. Hab aber echt keinen Bock darauf nen weiblichen Körper zu haben. Fühlt sich einfach nicht richtig an. Als wäre die Pubertät naja, eher die Geburt bei mir einmal falsch abgebogen.

Andererseits kann ich es mir aber vorstellen z.B wenn ich als Erwachsener Mann „passe“ z. B. Mal zum Spaß irgendwie Make Up o. Lange Haare o. High Heels oder so zu tragen. Würde mich zwar immer noch als einen Mann sehen, aber einfach mal um Leute zu verwirren oder aus Langeweile würde ich’s tun.

Jetzt tue ich’s einfach nicht, weil ich viel zu heftige Dysphorie hätte. Weil ich halt wie ne Frau aussehen würde, wenn ich’s tun würde. Wenn ich aber körperlich wie ein (erwachsener) Mann aussehen würde der eben das macht, wärs mir eben nicht unangenehm, sondern ich fänds halt irgendwie witzig.

Trotzdem bin ich mir jz echt nicht sicher, ob ich nicht doch eher non-binary oder genderfluid (?) bin.

Andererseits möchte ich auf jeden Fall Testosteron bekommen, weil ich mich eben eigentlich als Mann identifiziere und echt keinen Bock habe immer als Frau angelabert zu werden.

Ich bin irgendwie verwirrt.

Psychologie, Gesundheit und Medizin, Transgender, Transsexualität, LGBTQ, genderfluid , non-binary
Was ist mit meiner Geschlechteridentität los?

Hallo!

Da es ein wenig länger werden könnte, bedanke ich mich schon einmal für jeden, der sich die Zeit nimmt, dies zu lesen.

Ich bin als Frau geboren und hatte mir als unbekümmertes Kind nie Gedanken über meine Geschlechteridentität gemacht. Ich war eigentlich immer sehr stereotypisch weiblich als Kind, habe mit Barbies und Puppen gespielt, Pferde geliebt und wollte eine Prinzessin werden, wenn ich groß bin.

Mit dem Alter kamen immer vielseitigere Interessen dazu, und je älter ich wurde, desto öfter wurde ich in meiner Umgebung mit meinem Geschlecht konfrontiert.

Heute bin ich 21 und tue mich immer schwerer damit, mich als Frau zu akzeptieren. Gedanken von Transsexualität kamen immer wieder mal auf, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass dies nicht der Fall ist. Ich habe keine Körper Dysphorie und würde mich nicht unters Messer legen wollen um meine Brüste zu entfernen oder Testosteron nehmen um meine Stimme unwiderruflich zu verändern.

Ich habe immer wieder Tage, an denen ich mich sehr gerne schminke und wunderschöne Kleider trage, und dann wiederum Tage oder Momente, in denen ich meinen Körper hasse, meine feminine Taille und Brüste los sein möchte, und meinen Namen ändern will.

Inzwischen melde ich mich bei Online Spielen immer als Mann an. Wenn ich darauf angesprochen werde, dann ist meine Begründung immer, dass ich nicht von Mitspielen soft behandelt werden möchte weil ich ein Mädchen bin. Das stimmt auch teilweise, aber ein großer Teil ist, dass es mir so sehr gefällt, in die Rolle eines Mannes zu schlüpfen und einen anderen Namen zu tragen.

Ich habe keine Ahnung was mit mir los ist, nur, dass mir meine Identität regelmäßig Schmerz bereitet und es mich seit Jahren beschäftigt. Bei meiner Suche auf Antworten bin ich wiederholt auf den Begriff "Genderfluid" gestoßen, konnte aber kaum wissenschaftliches Material dazu finden. Vielleicht kennt jemand das Problem, oder ist sogar professionell auf dem Gebiet, und kann mir weiterhelfen?

Ich bin für jede ehrliche Antwort dankbar!

Gesundheit und Medizin, Identität, Transgender, Transsexualität, LGBTQ, genderfluid
EM Deutschland gegen Ungarn, Stadion sollte beabsichtigt in Regenbogen Lichtern leuchten wie findet ihr das?

(Unabhängig davon ob es jetzt abgeschafft wurde, oder nicht)

Denn als ich das erste Mal davon hörte, musste ich schmunzeln bzw. fand die Idee brilliant.

Aber als ich ein bisschen später nochmal genau darüber nachdachte, wurde mir immer mehr klar, wie unverschämt das eigentlich ist.

Fußball hat mit der ganzen verdrehten Sache garnichts zutun, und erst recht nicht die ungarischen Fußballspieler.

Das Stadion sollte für beide Manschaften eine gleich angenehme und willkommliche Atmosphäre geben, allein schon dann, wenn die ungarischen Spieler in Deutschland spielen, sollte darauf Acht genommen werden, dass sie sich auch genauso wohl fühlen können, wie die deutschen Spieler, die in ihrem eigenen Land spielen.

Denkt ihr nicht, dass die ungarischen Fußballspieler sich dann ein wenig verarscht und unerwünscht fühlen?

Deutschland ist es ja, das das Stadion so gestaltet, um Ungarn in gewisser Weise zu verarschen, das war der Sinn der Sache.

Also fühlen sich die deutschen Fußballspieler, die in Deutschland spielen, in gewisser Weise überlegen und die ungarischen Spieler, die in Deutschland spielen iritiert. Der eine weniger, der andere mehr.

Ja, um ehrlich zu sein, diesen Spielern gegenüber ist es ziemlich unverschämt DENN diese Spieler haben absolut nichts mit den beschissenen Beschlüssen der Regierung zutun. Vielleicht waren sie ja sogar dagegen. Aber hier in diesem Stadion spielen nur sie, ihre Meisterleistung und so werden auch in erster Linie sie von dieser "Botschaft" betroffen sein.

Fußball sollte nichts damit zutun haben.

Wie seht ihr das ganze?

Ich finde es gut 56%
Ich finde es schlecht 44%
Sport, Leben, Europa, Fernsehen, Fußball, spielen, Schule, München, Menschen, Farbe, Diskussion, Deutschland, Politik, Licht, Gesetz, Unterhaltung, fussballer, Sexualität, Ballsport, EM, EU, Fußballschuhe, Fußballspieler, Gender, Gespräch, Homosexualität, Meinung, Moral, Philosophie, Psyche, Regenbogen, Soziologie, Sport und Fitness, Sportler, Stadion, Transgender, Ungarn, fussballstadion, homophobie, LGBT, Politik und Gesellschaft, LGBTQ, Transphobie, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
Bin ich transsexuell?

Hey, ich habe hier sehr viele Informationen über mich gepackt, weil ich ned weiss was wichtig und was nicht ist. Deshalb nicht wundern

Also die Sache ist die.. Als kleiner Junge habe ich mich in meiner Haut immer wohl gefühlt und war auch immer typisch junge. Mit 13 war ich ein echter idiot und eigentlich all das, was ich heutzutage bei einem typischen Mann verabscheue.

Unteranderem war ich da streng religiös, homophob, hab Rassismus mit schwarzem Humor gerechtfertigt. Ich glaube das alles hat sich daraus entwickelt, das ich zu der Zeit vor allem wegen meinem aussehen gemobbt wurde und Gott war so wie der einzige Ausweg und alles was der gesagt hat, war richtig.

Als ich dann die koran langsam verstanden habe bin auf eine sehr frauenfeindlivhe Zeile gekommen, worin auch stand, dass man Frauen schlagen sollte. Das und weitere Recherchen zur Homosexualität und allgemein hat mich dazu gebracht die Religion zu verlassen und mich sowas zu öffnen.

Die mobbing Phase war dann mit 14 beendet aber ich habe ab da meine Diagnose für die Schizophrenie bekommen.

Aber da ich mich von meinem alten ich getrennt habe, fühlte ich mich überhaupt nicht mehr wohl mit dem was ich bin. Die Schizophrenie hat da natürlich nicht geholfen.

Mit 15 fand ich dann raus das ich bisexuell bin, was sich aber bis jetzt tausendmal geändert hat. Da habe ich dann auch angefangen mich für "madchensachen" zu interessieren. Allgemein wurde mir ofter gesagt das ich eine feminine Art habe. Ich habe auch plötzlich angefangen Schminke toll zu finden usw.

Mit 16 wurde das nur extremer und ich habe auch angefangen mich als Mädchen zu fühlen. Also ich konnte mich mit einem Mann bzw dem typischen Bild eines Mannes nicht mehr identifizieren.

Da habe ich es aber damit gerechtfertigt, dass ich keine Geschlechterrolen akzeptiere.

Bis ich vor einer Woche mit meiner Freundin darüber geredet habe und sie mir empfohlen hat mich tiefer damit zu befassen

und jetzt stehe ich hier 17, schizophren, sehe fast wie ein Mädchen aus und will auch mehr wie ein Mädchen aussehen, verhalte mich nach vielen Meinungen wie ein Mädchen, störe mich an den Gedanken eine vagina zu haben nicht, aber mein penis ist mir auch kein Problem, tu mich aber wie ein Mädchen befriedigen (ik klingt weird), hasse meine korperbeharung die mich wie ein Mann aussehen lassen und weiss nicht, was ich bin.

Für Nachfragen bin ich sehr offen, ich weiss leider nicht gut was relevant für die Frage ist.

Danke aufjedenfall schonmal, wenn ihr euch damit einigermaßen befasst habt.

Liebe, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, Transgender, Transsexualität, LGBT, mtf
Bin ich Transphobic wenn ich nach einer Beziehung mit einem Trans Mann doch lesbisch bin?

Also ich war letzten Monat noch mit einem Trans Mann zusammen, wir waren fast ein halbes Jahr zusammen bis es nicht mehr so wirklich gepasst hat.

Wir haben die Gefühle füreinander verloren, ich wusste es nicht sofort, ich war mir erst sehr unsicher ob ich noch Gefühle für ihn habe oder nicht, und das hab ich ihm auch erklärt.

Als ich dann wusste das ich keine Gefühle mehr für ihn habe, hab ich angefangen zu überlegen ob ich Lesbisch sein könnte, was ich nun auch bin. Aber wie gesagt erst seit ich keine Gefühle mehr für ihn hatte.

Wir hatten daraufhin Streit weil ich meinte das ich mich bei Frauen generell wohler fühle, dann sagte er auf einmal „Ja wenn du schon immer nur Frauen lieben konntest und das auch wusstest wieso warst du dann mit mir zusammen? Das zeigt mir das du mich immer als Mädchen gesehen hast und du somit Transphobic bist.“

Dabei hab ich wie schon gesagt nur gemeint, das ich mich bei Frauen einfach Wohler fühle.
Ich hab ihm oft versucht ihm zu erklären das es ein Missverständnis ist, und ich nicht wollte das er das von mir denkt. Ich würde einfach gerne eine Antwort darauf bekommen, ob ich nun wirklich Transphobic bin? Ich Persönlich würde definitiv nein sagen, vorallem weil ich Transe Personen immer unterstütze, was ist eure Meinung dazu?

(Btw. Ich weiß das das alles sehr kitschig klingt, aber mich belastet das einfach sehr, weil er mir als normaler Freund immernoch sehr wichtig ist)

Sexualität, Liebe und Beziehung, Transgender
Transgender ftm nur eine Phase?

Oft stehe ich vorm Spiegel, starre mich selbst an und weiß ganz genau was ich an mir nicht mag. Ich hasse es, meine Brust zu sehen, mein weibliches Gesicht, meine Kurven, manchmal ist es so schlimm, dass ich anfange zu weinen und nicht weiß was ich jetzt machen soll. Aber manchmal, hört das für ganz kurz auf und ich schaue mein Gesicht an und fühle mich ganz zufrieden damit -nur nicht mit meinem Körper, vorallem nicht mit meiner Brust und würde in der Zukunft sehr gerne die Top surgery bekommen, da bin ich mir auch sehr sicher weil ich schon seit Anfang der Pubertät meine Brust nicht ausstehen konnte

Ich identifiziere mich als Junge und bin Trans ftm (bin noch nicht geoutet). Ich höre täglich die Wörter „Tochter“, „sie“, „Mädchen“ und breche deshalb manchmal zusammen, kriege wenig Luft und fange an zu weinen während ich weiß, dass meine ganze Familie transphob ist und mich niemals für das akzeptieren würde, wer ich bin. Aber dann wieder, manchmal höre ich diese Wörter und reagiere ganz okay darauf. Ja, ich realisiere, dass jemand schon wieder „sie“ gesagt hat, aber breche nicht zusammen und finde es fast schon egal und denke dann, ich würde einfach nur so tun als sei Ich transgender.

Ich hätte Angst in der Zukunft Testosteron zu nehmen weil ich denken würde, dass ich doch nicht Trans bin. Manchmal bin ich mir so sicher und dann, direkt einpaar Minuten später denke ich, dass ich meine Reaktionen zu den ganzen Dingen vortäusche, obwohl ich ganz genau weiß, dass meine Reaktion eben wirklich so war.

Ich habe zwei Freunde, die die richtigen Pronomen und meinen ausgesuchten Namen benutzen und es macht mich oft echt glücklich, aber dann auf einmal fühle ich mich unwohl.

Hat da jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen zu gemacht? Hättet ihr Tipps? Oder könntet berichten ob ihr doch nicht Trans wart?

Freundschaft, Sexualität, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Transgender, Unsicherheit, FtM, LGBT
Was kann ich tun, um meine Eltern zu überreden mir Hormone etc. zu erlauben?

Uff. Hi, ich bin 16 (FtM) und habe ein Problem.

Seit dreieinhalb Jahren versuche ich meine Eltern dazu zu überzeugen, dass sie mich bei meinem gewünschten Namen ansprechen und mich als ihren Sohn akzeptieren. Ich war sogar bei einem spezialisierten Psychiater, aber der konnte nichts ohne die Einverständnis meiner Eltern machen.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Hätte ich wenigstens vor drei Jahren Hormonblocker bekommen, hätte ich jetzt nicht so eine Oberkörper Dysphorie und auch keine Blutungen. Ich habe zwar einen Binder, aber bei dieser Hitze kann man das kaum aushalten.

Ich kann nicht schwimmen gehen, kein Sport machen, weil diese widerlichen Dinger auf meinem Oberkörper hin und her schwabbeln, ich kann noch nicht mal auf dem Bauch liegen. Und mal ohne Oberteil zu chillen geht natürlich gar nicht. Zusätzlich bin ich klein. Ich meine wirklich klein. Nicht mal 1.65m groß.

Eine Zeit lang war ich für ein paar Monate stumm, weil all meine männliche. Mitschüler in den Stimmbruch gekommen und in die Höhe geschossen sind, während ich in meiner Form stagniere. Hat sich echt nicht gut auf meine Noten ausgewirkt.

Später musste ich ne Zeit lang stationär, weil ich stark suizidal war und eine ganze Packung Schmerztabletten geschluckt hatte, welche sich aber scheinbar früh genug auf dem Rückweg gemacht hatte. Mittlerweile ist es nicht mehr so schlimm, zumindest im kontrollierbaren Maß.

Es ist einfach sch*ße… Ich kann nichts tun als Tagelang rumzuliegen, zwischendurch mal zu heulen wie ne Memme und versuchen mit meinen Eltern zu reden, denen das völlig egal zu sein scheint.

Ich weiß einfach nicht wie ich noch zwei Jahre in diesem Zustand durchhalten soll… Gibt es irgendwie Alternativen, wie ich was tun kann?

Eltern, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Transgender, Transsexualität, FtM
Frage über sexuelle Orientierung von Transsexuellen?

Es wird in letzter Zeit irgendwie viel über transsexuelle Menschen gesprochen und es gibt eine Sache, die sich mir noch nicht ganz erschlossen hat. Ich hoffe, hier kann mich jemand aufklären :)

Es gibt ja, soweit ich das mitgekriegt habe, alle möglichen sexuellen Orientierungen bei Trans Personen, also hetero-, bi- und homosexuell. Homosexuell kann mir insoweit vorstellen, da man das andere Geschlecht weder früher bei sich noch beim aktuellen Partner will.

Irgendwie stelle ich mir die Frage wie es sich anfühle, wenn man z.B. von Frau zu Mann werden will und an seinem Körper keine weiblichen Attribute man, man sich aber in Frauen verliebt und man dieselben körperlichen Merkmale an ihr aber toll findet. Bisher wurde in allen Filmen das so gezeigt, dass Trans Personen ihren Körper regelrecht gehasst haben. Und dann waren sie begeistert, als sie einen ähnlichen Körper bei ihrem Love Interest gesehen haben. Vielleicht wurde das in den Filmen schlecht dargestellt, deshalb frage ich mal wie das in echt ist.

Die zweite Frage ist, ob sich die sexuelle Orientierung nach der körperlichen Umwandlung irgendwie ändert? Ich meine, man bekommt Hormone usw., wirkt sich das nicht darauf aus, wie man körperlich reagiert? Hierzu wurde nirgendwo etwas gesagt, also ist das nur so ein Gedanke. Vielleicht kann mir hier auch jemand erklären, wie es sich damit verhält.

Dieses Thema ist für mich relativ neu (Von LGBT bin ich früher nur auf die ersten drei Buchstaben aufmerksam geworden, die ich ehrlicherweise mehr nachvollziehen kann - ich meine, ich finde den menschlichen Körper allgemein schön und kann verstehen, dass man sich entweder zu einem oder dem anderen Geschlecht hingezogen fühlen kann oder eben zu beiden. Transsexualität - das ist mir völlig fremd und ich kann mich da überhaupt nicht hineinfühlen) deshalb entschuldigt, wenn ich etwas missverstanden habe.

Körper, Aussehen, Sex, Sexualität, Psychologie, Gender, Geschlecht, Gesellschaft, Identität, Liebe und Beziehung, Transgender, Transsexualität, LGBT, sexuelle orientierung, Transmann, Transfrau, sexuelle Anziehung, LGBTQ, Umfrage, Psychologie und Gesellschaft
Bin ich denn jetzt trans oder nicht? Was sonst?

Hello everybody 😜

Ich bin 11 und denke das ich trans bin...also ich wäre FtM. Aber da ich auch schon oft gehört habe, dass es sich entwickeln wird, bin ich mir nicht sicher. Also ich bin wie gesagt ein 11-jähriges Mädchen...ich wäre gerne ein Junge. Ich will Fußball spielen, will eher Jungsklamotten tragen. Wenn es regnet und alle unters Dach stehen würden, würde ich einfach in eine Matschpfütze springen. Also ich meine alle die Mädchen, die "mädchenhaftig" sind...ausserdem fühle ich mich in meinem Körper eigentlich unwohl...ich möchte einfach wirklich keine weiblichen Brüste haben. Ich hatte schon auf eine Art Depressionen weil ich sie eben einfach nicht haben wollte. Aber es gibt eben auch noch Dinge die eher Mädchen sind (an mir). Ich habe schulterlange Haare, die ich so behalten will, also nicht kurz schneiden lassen will. Ich färbe mir gerne einzelne Haarsträhnen. Das letzte und "wichtigste": Wenn ich als ein Mädchen angesprochen werde, stört es mich nicht im geringsten. Es gab vor kurzem ein Wettrennen für alle Kinder aus dem Dorf und ich habe bei den Mädchen mitgemacht. Das hat mich eben nicht gestört (wurde 2. Platz hehe). Gestern Morgen aber haben wir im Sport (in der Schule) Fußball gespielt und alle Mädchen waren in einer Gruppe, nur ich war bei den Jungs stehen geblieben, was ich gar nicht bemerkt hatte. Eigentlich fand ich es cool, abet habe mich dann doch unbehaglich gefühlt wegen den anderen Mädchen...was soll ich jetzt tun? Ich denke jetzt mal ich bin nicht trans, aber was soll ich denn tun? Nichts? Freue mich auf ernstgemeinte Ratschläge.

LG 😊

Freundschaft, Sexualität, Liebe und Beziehung, Transgender
Wusstet ihr, das es so viele Sexualitäten/Beziehungsformen/ Identitäten gibt?

Heterosexuell 

Heterosexuell ist man, wenn man sich zum jeweils anderen Geschlecht hingezogen fühlt. Als Frau hast du Interesse an einem Mann, als Mann an einer Frau. 

Homosexuell

Männer fühlen sich emotional und körperlich von Männern hingezogen, und Frauen zu anderen Frauen

Bisexuell

Manchmal ist die sexuelle Orientierung gar nicht an ein Geschlecht geknüpft. In diesem Fall fühlt ein Mann oder eine Frau sich emotional wie sexuell von beiden Geschlechtern angezogen. Ob mit Mann oder Frau eine Beziehung eingegangen wird, kann variieren.

Asexuell

Asexuelle Menschen verspüren keine oder nur sehr geringe sexuelle Anziehung zu anderen Menschen. Trotzdem können sie sich natürlich verlieben und emotional binden. 

Omnisexuell / pansexuell

Mann oder Frau? Ist doch egal! Wenn es dich nicht kümmert, ob die Person, die du attraktiv findest, ein Mann, eine Frau oder transsexuell ist, kannst du dich als omnisexuell oder pansexuell bezeichnen. Vielmehr zählen für dich dann geschlechtsunabhängige Faktoren, wie zum Beispiel der Charakter, die Persönlichkeit oder schlichtweg die Ausstrahlung, in die du dich verliebst.

Androsexuell

Die Androsexualität bezeichnet grundsätzlich nur die sexuelle Hingezogenheit zu Männern. Das Geschlecht der Person, die androsexuell ist, spielt bei diesem Begriff keine Rolle. Vielmehr zählen maskuline Eigenschaften.

Gynosexuell

Die Gynosexualität ist das Gegenteil von Androsexualität.

Autosexuell

Autosexuelle Menschen fühlen sich bevorzugt zu sich selbst hingezogen. 

Demisexuell

Demisexuelle Menschen verspüren nur dann sexuelle Erregung, wenn zwischen ihnen und einer anderen Person eine starke emotionale Bindung besteht.

 

Geschlechtliche Identität

Cisgender

Die Silbe Cis wird benutzt, um auszudrücken, dass sich ein Mensch mit dem Geschlecht identifiziert, mit dem er geboren wurde. 

Transsexuell

Transsexuelle Menschen möchten ihr Geschlecht wechseln, von Mann zu Frau oder von Frau zu Mann. Sie haben das Gefühl, im falschen Körper gelandet zu sein. Manche Menschen entscheiden sich daher zu einer Geschlechtsumwandlung per Hormontherapie und Operation.

Intersexuell

Bei intersexuellen Menschen lassen sich die körperlichen Eigenschaften wie die Genitalien oder die Chromosomen nicht eindeutig einem Geschlecht zuordnen. 

 

Beziehungformen

Monogamie

In einer monogamen Beziehung führen zwei Menschen eine exklusive Paarbeziehung, Treue ist die Basis. 

Mingle

Eine Mingle-Beziehung ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Offiziell ist man Single, lebt aber auf eine bestimmte Art und Weise wie ein Pärchen. Experten sprechen von einer halben Beziehung

Living apart together 

LAT-Paare führen eine feste Beziehung, leben aber nicht zusammen in einem Haushalt. 

Polyamory

Polyamouröse Menschen können sich gleichzeitig in mehr als eine Person verlieben und sexuelle Beziehungen pflegen.

BDSM-Beziehungen

Requiesoromantisch

Ein Mensch wird als requisoromantisch bezeichnet, wenn er oder sie keine romantische Anziehung mehr fühlt.

musste den Text etwas kürzen =(

Liebe, Sex, Sexualität, Psychologie, asexuell, bisexuell, hetero, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Transgender, pansexuell, Philosophie und Gesellschaft
Transgender und lgbtq, wieso ich denke das man diese sachen trennen sollte?

Ich bezweifle zwar das dies jemand liest weil es relativ lächerlich klingt aber jedoch wenn man daran eingeht wichtig ist. Wie sie villeicht wissen steht lgbtq für lesbian( frau liebt frau) gay (man liebt man) b(man könnte beide gender lieben) transgender (man wzrde im falschem geboren natürlich gibt es noch viel mehr von lgbtq. Es geht mir heute um diese transgender. Und zwar habe ich bemerkt das die letzten jahre bis heute es zz ein trend wurde transgender zu werden um zur lgbtq kommunetie zu gehören🏳️‍🌈 damit haben die richtigen transgender die wirklich in so einer lage sind zu kämpfen. Außerdem habem transgender ebenfalls zu leiden da sie schon stress genug haben und immer nachteile haben und von der ein oder anderen person abgegegrent werden. Deshalb schlage ich vor um den transgender trend zu stoppen ganz einfach transgender aus lgbtq rauszunehmen und das t mit ürgendetwas anderen zu ersetztn. Ich weiß ich weiß, ihr denkt das ist unötug, dachte ich auch aber warum sind transgender überhaupt in der lgbtq? Sie sind meistens hetero und sind weiblich oder männlich und nicht ürgendein anderes geschlecht wie queer oder zwitter. Vielebtransgender haben deshalb schon selbstmird beganen weil sie sich nie reingefült haben. Und die selbstmord qutient ist am höhsten bei transgendern. Das heißt wenn wir transgender aus lgbtq eausnehmen würden dann würden wir

1. Den transgender trend stoppen

2. Die selbstmord qote vermindern 

3. Wir würden dafür sorgen das sie ein besseres leben führen werden da sie eher als weiblich oder männlich angesehen werden. Andere menschen weren toleranter wenn ihr versteht. Ich will nicht das igr deshalb auf der straße strekt, also echt das were viel zu viel verlangt. Aber wenn villeicht einer oder 2 die selbe meinung haben were ich sehr glücklich drüber wenn ihr die nachicht kopiert und villeicht an eine oder zwei personen weiterleited. Selbst wenn igr nicht meine meinung teilt bin ich sehr dankbar das ihr zur ende gelesen habt. Danke

(Kurz gesagt transgender sind weiblich/ männlich und hetero, warum hätten sie dann einen grund zur lgbtq zu gehören?)

Nein 80%
Erhibt sinn also ja 20%
Keine Ahnung , why not 0%
Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Transgender, LGBTQ, Philosophie und Gesellschaft
Eine Person in meinem Freundeskreis ist mit höchster Wahrscheinlichkeit transgender?

Hallo erstmal! Meine Frage ist nicht wirklich einfach und schnell beantwortet denke ich, aber ich versuche mal mein bestes.

Also ich habe diese Person in meinem Freundeskreis, die momentan als Mädchen „bekannt ist“. Ich weiß nicht wie ich das sonst ausdrücken soll. Ich selbst setze mich viel mit dem Thema lgbtq auseinander, weil es mir einfach wichtig ist, alle Menschen miteinzubeziehen und dazu gehört für mich, mich selbst über alles grundsätzlich zu informieren, um jedem die Möglichkeit zu geben, sich nicht ewig erklären zu müssen etc.

Nun zur eigentlichen Frage:

Es gab schon immer Spekulationen über die Person, da sie sich typisch männlich kleidet, die Haare seit etwa einem Jahr kurz trägt und auch von der Persönlichkeit nicht „das Mädchen“ ist.

Das beruht jetzt erstmal nur auf Stereotypen und da bin ich kein Fan von, weshalb ich mich auch immer von den Spekulationen in Richtung lesbisch oder trans entschieden ferngehalten hab.

Ich kann aber trotzdem nicht abstreiten, dass ich nicht auch daran gedacht habe.

In den letzen Monaten sind wir uns näher gekommen und sind jetzt Freunde, was für die Person ungewohnt ist, weil sie sonst immer wenig bis gar keine Freunde hatten. Sie sind deshalb noch etwas schüchtern.

Ich achte schon länger darauf gegenderte Begriffe zu vermeiden, nur für den Fall, dass. Aber auch da bin ich mir unsicher, ob es vielleicht sogar richtig respektlos ist? Ich bin mir so unsicher in der Sache, aber ich habe online einfach niemanden in einer ähnlichen Situation gefunden...

In der letzen Woche hat dich einiges geändert. Naja, nicht geändert, ich weiß bloß mehr.
Weil ich mich in letzter Zeit sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt habe, habe ich am letzen Montag etwa zufällig erkannt, dass die Person einen Binder trägt, was allerdings auch bedeuten kann dass man einfach seine Brüste nicht mag.

Am Samstag waren wir zu fünft draußen und waren am Strand bzw. an einem Fluss in der Natur. Ich habe gesehen, dass die Person eine Kette mit Anhänger getragen hat, mit dem Transsymbol (Foto). Die Kette ist ziemlich schnell wieder unterm Shirt verschwunden, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es eine Art Kommunikation war. Außerdem ist mir an dem Tag aufgefallen, wie schlecht die Person auf weibliche Pronomen reagiert hat oder darauf, dass ein Freund (ich nenne alle so, auch die Mädchen) von uns gesagt hat, dass sie nur Mädchen als Freunde hat.
Ich habe erst überlegt, ob ich was sagen soll, unter zwei Augen, weil ich das Gefühl hatte, den anderen ist nichts aufgefallen. Ich wusste nicht was ich sagen soll.
Außerdem ist mir übrigens noch aufgefallen, das die Person außerhalb der Schule Männerparfüm trägt, nur so nebenbei.

Was soll ich tun? Ich habe das Gefühl mein Freund will uns was sagen, wird von den anderen aber nicht verstanden. Ich will die Privatsphäre nicht verletzen, aber will der Person zeigen, dass ich für sie da bin. Was soll ich tun?

Eine Person in meinem Freundeskreis ist mit höchster Wahrscheinlichkeit transgender?
Freunde, Geschlecht, Liebe und Beziehung, Transgender, Transsexualität, Transsexuell, Weltoffen, LGBTQ

Meistgelesene Fragen zum Thema Transgender