Kennt jemand dieses Problem leider auch?

Hi Allerseits,

Gestern Abend habe ich mich mit 6 guten Freunden zum Trinken getroffen.

Irgendwann sind halt diese typischen "Deep Talk"-Gespräche entstanden.

Auf einmal meinte einer meiner Kumpels: "Ja, immer wenn du Thema in einer anderen Freundesgruppe bist bzw. warst, hat einer immer gesagt, dass du Safe schwul bist."

Er hatte mich zum Glück sofort verteidigt und meinte zu den Leuten: "Jo, glaubt mir, wenn ihr ihn kennen würdet, wärt ihr ganz anderer Meinung"

Das hat mich natürlich über die Nacht zum Nachdenken gebracht, warum jemand so über mich denkt.

Aber erstmal zu meiner Person: Ich bin 17, bald 18. Hatte vor ca. 3 Monaten eine Beziehung mit einem wunderbaren Mädchen. 1 Jahr davor bereits ebenfalls eine Beziehung.

Bin ein wahres Mutterkind, weil ich von klein auf leider nicht mit meinem Vater so richtig klar komme. Deshalb kommt es mir manchmal so vor, als würde ich manche Sachen mit einem etwas weiblicheren Touch anzugehen.

Es regt mich sowas von auf, wie miserabel die heutige Gesellschaft ist.

Ich habe nichts gegen Homosexuelle, Bi-, Pansexuelle oder etc., ich habe einige Freunde, die sich bereits geoutet haben, was ich echt stark finde.

Es mag vielleicht sein, dass ich Dinge mache, die vielleicht nicht ganz dem Bild entsprechen, das manche Menschen von Heterosexuellen Leuten haben. Weil ich beispielweise ein Instrument spiele (und das im Musikverein), dass ich meine Aufgaben in der Schule gewissenhaft mache, dass ich einen Plan habe, wie ich meine Leben leben möchte, dass ich mich politisch und in der Kirchengemeinde engagiere. Aber scheinbar haben die schon so ein "perfektes" Bild von einem heterosexuellen Mann, geschaffen von dieser verkohlten und internetverseuchten Gesellschaft, dass man direkt, wenn man aus diesem "Verhaltensmuster" rausspringt, als "homosexueller Mann" abgestempelt wird.

Ich möchte niemanden damit Bloßstellen, wenn sich jemand durch irgendwelche Äußerungen im Text angesprochen bzw. verletzt fühlt, tut es mir leid.

Ich bin sehr tolerant gegenüber anderen Religionen, Kulturen, Nationen, Geschlechter und Sexuellen Orientierungen!

Freunde, homosexuell, Liebe und Beziehung, heterosexuell
Selbstgespräche, normal oder krank?

Moin, ich bin 14 und Männlich, tut erstmal nichts zur Sache.

Wer eventuell meine letzten Fragen gelesen hat, weiß das ich aktuell meinen besten Freund, stark vermisse. Aber das ist ein anderes Thema, auf dessen zusammenhang wir später eingehen werden.

Jedenfalls führe ich seid einiger Zeit Selbstgespräche, im Kopf, sowie wenn ich alleine bin, im Flüstern. Dabei geht es um jegliche Themen. Ich spreche, stelle aber keine Fragen oder gebe keine Antworten.

Zu dem oben genannten Thema, ich hatte ja erwähnt das ich meinen besten Freund vermisse, ich war die letzten Tage wirklich nicht gut drauf, musste ständig an ihn denken u s w.. Man könnte jetzt denken, ist dem Jungen (meinem Kumpel) etwas zugestoßen, aber nein, wir haben uns getroffen, 3 Tage hinweg mit Übernachtung , und als diese 3 Tage zu ende gingen, fing das Gefühl an, seinen lauf zu nehmen.

Zurück zum Thema, ich habe mit meinen Selbstgesprächen mir tatsächlich ausreden können, ihn zu vermissen, und sonstiges (was der Grund ist, ihn zu vermissen gehe ich nicht weiter drauf ein, weil es in meinen Fragen zu finden ist und nicht zum Thema passt).

Meine Frage ist, ist es normal das man solche Selbstgespräche führt?

Vielen Dank im Vorraus.

Ja ist völlig normal 95%
Nein, eher nicht normal 5%
Etwas anderes: 0%
Liebe, Schule, Freundschaft, Krankheit, Psychologie, bisexuell, Gesundheit und Medizin, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Selbstgespräche, heterosexuell
Ich denke ich bin Bi, wie gehe ich damit um?

Hi,

ich stelle mich mal im groben vor, ich denke das das angebracht ist, da es eine ziemlich persönliche Frage wird und Ihr mich so besser verstehen könnt.

Ich heiße Nico, bin 17 Jahre alt und mach gerade eine relativ komische - neue Zeit meines Lebens durch.

Führerschein, Matura, neue Freunde, fortgehen, Berufsleben,Sexualität,.. all diese Sachen die ein Jugendlicher halt so macht oder die Ihm um die Ohren geschlagen werden.

Grundlegend hoffe ich das ich hier ganz offen und ohne mir ein Blatt vor den Mund zu nehmen muss, reden kann.

Wenn ich ehrlich bin kann ich meine Frage selber nicht richtig ausdrücken -> Ich würde gerne wissen wie ich mit folgender Erkenntniss umgehen soll.

Ich hatte bis jetzt nur Beziehungen mit Frauen/Mädchen meines Alters. Alles schön und gut, ich fühle mich noch immer sehr zu Frauen hingezogen.

Es ist nun so das ich heute ein bisschen gegrümmelt habe, und habe an Männer gedacht und naja mir hat es gefallen.

Ich habe dann im Internet eine Website gefunden, wo verschiedene User Kurzgeschichten schreiben können, wo es um sexuellen Kontakt geht, zwischen Männern und Männern, Frauen und Frauen, usw.

Ich habe mir dann eine Geschichte ausgesucht (wo es um Sex zwischen Männern ging) und diese gelesen, mir hat sie so gefallen, sowas habe ich noch nie gespührt. Es war ganz anders als wie wenn ich an Frauen denke und das verunsichert mich ein wenig.

Ich bin dementsprechend Bi? Oder wie entscheide ich das? Oder sagen mir das andere?

Und wie teile ich das meinen Freunden etc. mit.

Mein bester Freund zB. Er redet immer davon das er LGBTQI+ nicht gut findet. Das habe ich aber nie hinterfragt oder vllt meint er das nicht ernst und sagt es nur so, da es vllt nicht so in unser Umfeld passt. Viele die das nicht gut finden und und und.

Und jetzt soll ich da dazu gehören? Mir wärs lieber ich erzähle das keinem.

Ich kann mir selber nicht erklären, mir sind vorhin tränen gekommen und ich konnte mal wieder vom Herzen aus lächeln. Mir gehts eigentlich mal wieder richtig gut. Nicht alleine auch wenn ich keinen habe der mich umarmt etc.

Alle Gedanken dazu können gerne kommentiert werden.

Falls hier noch jemand liest, bedanke ich mich vielmals das DU dir die Zeit genommen hast.

Ich bin über jede Antwort erfreut.

Danke euch

Freundschaft, Sexualität, bisexuell, Liebe und Beziehung, heterosexuell
Schwul/Bi/Phase?

Ich M/15 frage mich was mit mir los ist?

Ich hatte bis jetzt Sexuelle Erfahrungen mit Frauen die ich immer machen wollte und ich kann mir alles mit einer Frau vorstellen wirklich alles und ich fühl mich wohl dabei! Und ich war immer schon scharf auf Frauen auch als kleines Kind habe ich mich immer für Mädchen interessiert und wenn mich Jungs berührt haben oder so habe ich mich immer unwohl gefühlt!

In letzter Zeit habe ich mir Schwulen Pornos angeschaut die mich echt gereizt haben ich hab mich auch früher das einmal angeschaut als ich nicht in der Pubertät war und ich war geekelt davon! Ich fühle mich auch echt unwohl jetzt dabei sowas zu schauen aber es reizt mich früher war es noch stärker aber desto mehr ich davon anschaue finde ich es nicht mehr so geil.Ich kann mir auch gar nicht auch vorstellen so ein Jungen zu küssen oder Liebe zu empfinden es ist einfach unmöglich für mich ich kann nur Freundschaft fühlen mehr nicht und eine Beziehung besonders nicht! Ich fühl mich auch einfach nicht wohl dabei! Wenn ich mir Homo Pornos anschaue dann will ich es nicht aber tu es trotzdem und dannach bekomme ich es nicht aus dem Kopf das Video es ist wie ein mini Trauma und ich fühle mich dannach auch nicht wohl gleichzeitig kann ich es auch nicht verhindern es anzuschauen und das macht mich echt Depressiv. Aber bei Hetero Pornos fühle ich mich fit dannach und bin glücklich :(

Könnte mir jemand helfen?

Freundschaft, schwul, Sexualität, Psychologie, bisexuell, Liebe und Beziehung, Phase, heterosexuell
Bin ich Bisexuell oder Heterosexuell?

Hallo :)

Also wie oben schon steht, frage ich mich ob ich Bisexuell bin, oder doch Heterosexuell.
Ich bin nämlich Demisexuell und Demiromantisch. Das bedeutet ja das Ich keinerlei Sexuelle Anziehung verspüre ohne einer Emotionalen Verbindung zu haben. Also finde ich keinen heiß oder sexy, höchstens hübsch. Genauso auch, muss ich erst eine Emotionale Verbindung aufbauen, um mich romantisch zu einer Person hingezogen zu fühlen. (Bin eine Frau btw.)

Ich habe es an meiner Besten Freundin herausgefunden, aber das war auch das erste und letzte mal das ich mich in eine Frau verliebt habe.
Ich fühle mich nicht „nur“ Heterosexuell und würde schon sagen das ich Bisexuell bin, aber weil ich ja Demiromantisch und Demisexuell fühle ich mich ja eigentlich nie zu jemanden hingezogen und da frage ich mich, ob meine Beste Freundin nur sowas wie ein Einzelfall war.
Im allgemeinen ist mir das Geschlecht auch nicht so wichtig.
Wenn mich jemand nach meiner Sexualität fragen würde, würde ich aber trotzdem zögern und aufjedenfall nicht Heterosexuell sagen, versteht ihr? 😅 Also was glaubt ihr? Liegt es einfach nur daran das ich Demiromantisch/sexuell bin? Oder gibt es eine andere Sexualität von der ich momentan nichts weiß die eher passt..?

Ich hoffe das ihr versteht was ich meine, danke im Voraus ☺️

Freundschaft, Sexualität, Psychologie, bisexuell, Liebe und Beziehung, Tips, heterosexuell, demisexuell

Meistgelesene Fragen zum Thema Heterosexuell