Müsste man im Islam nicht erst einmal Toleranz bzw. Akzeptanz von unehelicher HETEROsexualität einfordern, bevor man diese bei Homosexualität einfordert?

Angesichts der umstrittenen Fußball-WM in Katar spricht alle Welt derzeit von der mangelnden Toleranz von Homosexualität im Islam, von der nicht vorhandenen gesellschaftlichen Akzeptanz von Homosexuellen durch Muslime.

Nur: In islamischen Ländern ist Homosexualität ja per definitionem immer unehelich, denn Homo-Ehen gibt es in islamischen Ländern bekanntlich nicht.

Und voreheliche, bzw. uneheliche Sexualität ist im Islam ja auch bei Heteros grundsätzlich verboten, von daher kann es ja im Islam gegenüber Homosexuellen gar keine Toleranz geben, weil deren Sexualität, wie gesagt, per Definitionem immer unehelich ist. Auch von unverheirateten Hetero-Frauen und -Männern wird offiziell völlige sexuelle Enthaltsamkeit verlangt. Und wer sich eine Hochzeit finanziell nicht leisten kann: Pech gehabt. Und unverheiratete schwangere Frauen sind in islamischen Gesellschaft geradezu eine Katastrophe.

Wäre es also nicht sinnvoller, beim Islam erst einmal Toleranz bzw. Akzeptanz von vorehelicher, bzw. unehelicher Heterosexualität einzufordern, bevor man diese dann auch auf die Toleranz gegenüber Homosexualität überträgt?

Islam, schwul, Sex, Sexualität, Araber, Homosexualität, homosexuell, Iran, Koran, lesbisch, Saudi Arabien, Sunna, Heterosexualität, heterosexuell, Homoehe, Homophobie, Katar, zina
AfD Politiker trifft auf trans Frau - Leeroy will's wissen - Kritik?

VOR DEM ANTWORTEN BITTE DIE GANZE FRAGE LESEN!!!

Leeroy will's wissen ist auf YouTube-Deutschland ein bekanntes Format. Dabei interviewt er meist Personen in schwierigen Lebenslagen (nach einer Abtreibung, erkrankte Personen, ehemalige Sektenmitglieder, ...), manchmal stellt er allerdings auch Personen unterschiedlicher Meinung gegenüber.

Vor einigen Wochen hat er versucht, ein ähnliches Video zu veröffentlichen, das allerdings inhaltlich stark kritisiert wurde.

Dabei ging es um das Treffen einer transidenditären Frau mit einem Politiker der AfD.

Die Kritikpunkte waren:

  • Der AfD-Politiker wusste sehr wenig über das Thema und stellte fortlaufend inkorrekte Behauptungen auf
  • Leeroy selbst schritt da nicht ein und kannte selbst die aktuellen Faktenlagen nicht
  • Der AfD-Politiker widersprach sich laufend, was ebenfalls vom Interviewer toleriert wurde
  • Es bestand keine kritische Fragestellung
  • Beide Standpunkte wurden miteinander gleichgestellt, Fakten wurden dabei mit subjektiven Beurteilungen gleichgesetzt

An alle, die das Video gesehen haben: Haltet ihr die Kritik für berechtigt?

Falls ihr das Video nicht kennt, dürft ihr euch gern dennoch äußern, allerdings wählt ihr bitte in der Abstimmung dann "Ich habe das Video bisher nicht gesehen" aus, um die Umfrage objektiv zu halten.

AfD Politiker trifft auf trans Frau - Leeroy will's wissen - Kritik?
Die Kritik ist definitiv berechtigt! 55%
Die Kritik ist nicht berechtigt. 27%
Ich habe das Video bisher nicht gesehen. 14%
Die Kritik ist zum Teil berechtigt. 5%
Männer, Frauen, Sexualität, Diskriminierung, Frauenprobleme, Interview, Männer und Frauen, Partei, Transgender, Transsexualität, AfD, heterosexuell, LGBT+, trans, Transphobie, Umfrage
Kann ich heterosexuell sein und Frauen trotzdem attraktiv finden?

Am Anfang der Pubertät habe ich mich nicht für das andere Geschlecht interessiert (Ich bin weiblich). Es dauerte etwas bis ich mich für Jungs/Männer interessierte und irgendwann stieß ich auf den Begriff "Bisexualität" und habe mich damit jahrelang identifiziert.

Mittlerweile denke ich, ich bin einfach heterosexuell.

Ich habe nur Sehnsucht nach romantischer sowie sexueller Nähe eines Mannes.

Diese Sehnsüchte habe ich mit dem gleichen Geschlecht mittlerweile eig. gar nicht? Ich stelle mir auch keinen Sex mehr mit einer Frau vor. In der Vergangenheit habe ich es paar mal gemacht und lehnte es also nicht ab.

Ich finde das Geschlecht eines Mannes viel interessanter. Ich interessiere mich wesentlich mehr für Männer und finde sie auch sehr anziehend.

Trotzdem kann ich Frauen sehr schön und attraktiv finden. Ich sehe sie gerne in Unterwäsche oder unbekleidet 😅

Ich wurde mal darauf angesprochen, ob ich bisexeull bin, weil ich gesagt habe, dass ich jenen Typ Frau sehr hübsch finde.

Von einigen Heterosexuellen habe ich gehört, dass sie es eklig finden würden, das Geschlechtsteil von ihresgleichen anzufassen. So empfinde ich jetzt nicht. Ich würde es einfach nicht so spannend finden 🙈

Wenn man keine romantischen und sexuellen Sehnsüchte mit dem eigenen Geschlecht hat, dann ist man doch heterosexeull?

Ich dachte immer, ich wäre bisexuell. Jetzt sehe ich es eher anders...

Vielleicht wurde ich dadurch beeinflusst, da ich bisher nur eine Beziehung mit einem Mann führe... Denn mittlerweile fühle ich mich eig. nur heterosexuell.

Liebe, Männer, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Bisexualität, bisexuell, hetero, Liebe und Beziehung, heterosexuell, Bisexuelle Neigung, Bisexuelle Frauen
Verwirrtheit über sexuelle Orientierung?

Ich bin aktuell sehr verwirrt was meine Sexualität betrifft und habe das ganze Internet durchforstet. Es würde mir allerdings sehr helfen, zu verstehen, ob alles, was ich bis jetzt erlebt/ gefühlt habe, wirklich nicht echt war..

Ich hatte als Kind sehr viele Crushes auf Jungs, sowohl aus meiner Klasse, als auch im TV. Ich fand sie süß und stellte mir vor, wie es wäre, mit Ihnen zusammen zu sein. Ich fand als Kind auch viele Frauen attraktiv, wollte so sein wie sie und bewunderte sie. Wenn ich mich vor anderen Mädchen in der Umkleidekabine umzog fühlte ich mich immer unwohl und wollte sie nicht anstarren, verglich mich aber auch sehr viel. Aber ich habe auch generell ein Problem mit Nacktheit im Privaten.

 In der Jugend ging das dann so weiter. Ich hatte eine große Faszination für den weiblichen Körper, wollte selbst gerne etwas kurviger sein und hatte weibliche Idole.. Ich entwickelte aber nach wie vor Crushes auf Jungs und sah mich auch nie zu einem Mädchen hingezogen.

Aktuell habe ich 2 gescheiterte Beziehungen hinter mir. Insgesamt gingen beide etwa 8 Jahre. Ich hatte meine ganze Jugend nie etwas anderes erlebt. Ich habe regelrecht das Gefühl, mir fehlt ein großer Teil meiner sexuellen Entwicklung. Alles, was andere schon vor Jahren durchlebt haben, mache ich jetzt durch. Ich habe ebenfalls das Gefühl, dass die Pille mich negativ in meiner Gefühlslage beeinflusst hat.

In meinen beiden Beziehungen war es so, dass ich zu Beginn sehr glücklich war. Ich wollte die Person oft sehen, richtige regelrecht mein Leben nach ihr, hatte großes sexuelles Verlangen und liebte körperliche Nähe. Nach etwa 6 Monaten stellte sich dieses beide Male komplett ein, sodass ich weder berührt, noch Lust auf Sex hatte. Ich habe mich regelrecht geekelt, mich zurückgezogen und war sogar in Therapie deswegen. Teilweise fühlte es sich an wie eine emotionale Abhängigkeit; ich war auch nie richtig zufrieden, irgendetwas fehlte mir und ich war sehr eifersüchtig auf andere Frauen.

Ich muss dazu sagen, dass ich noch nie in meinem Leben ein sexuelles Erlebnis mit einer Frau hatte, mir dies aber schon vorstellen kann. Ich habe aber Angst, dass es mir besser gefallen könnte, als ich es möchte. Ich finde den weiblichen Körper generell sexuell anziehender als Männer. Ich könnte nicht wirklich eine Sache nennen, die mich sexuell an Männern richtig anmacht. Es sind dann eher so kleinere individuelle Merkmale oder der Charakter. Meistens entwickle ich erst eine körperliche Anziehung mit Männern, nachdem auch die emotionalen Gegebenheiten stimmen. Ich genieße allgemein die Aufmerksamkeit von Männern sehr, auf weiteres habe ich dann oft aber keine Lust. Ich frage mich, ob ich eventuell nur die Bestätigung von allen Männern brauche, da ich diese in der Kindheit nicht hatte. Sobald ich sie bekomme, interessieren sie mich nicht mehr.

Mädchen, Sexualität, bisexuell, Jungs, lesbisch, heterosexuell, LGBT+
Kann man Hetero werden?

Hallo,

ich weiß das viele diese Frage sicherlich sehr beleidigend, usw. finden. Mir ist sie dennoch sehr wichtig.

schon im frühen alter (ca 5Klasse) als ich noch nicht wusste was das überhaupt ist, hatte ich unwissentlich Homosexuelle Gedanken. Lange zeit ist dann nix ähnliches mehr vorgefallen, bis diese Anziehung zum Gleichen Geschlecht dann auch sexuell wurde (wenn ihr versteht was ich meine..)

Später (ca. mit 13 Jahren) ist mir dann wirklich bewusst geworden das ich vielleicht schwul sein könnte. Ich war dann ehrlich gesagt angeekelt von mir selber und habe vieles versucht um Frauen genau so zu lieben.

Mittlerweile glaube ich manchmal ich sei schwul, am nächsten tag dann hetero und 2 tage später BI.

Mir ist dieses Thema wirklich sehr wichtig. Ich bin jetzt 16 Jahre alt und habe förmlich angst und Panik davor, das ich schwul sein könnte, das ich meine Eltern enttäuschen könnte, aber auch das ich meine Großeltern enttäuschen könnte

//Meine Großeltern sind beide innerhalb eines Jahres gegangen. Beide male hat mich das sehr mitgenommen, da ich wirklich SEHR viel Zeit meiner Kindheit bei meinen Großeltern verbracht habe, sie waren quasi meine zweiten und besseren Eltern. Ich habe meine Oma an ihrem Sterbebett 12H lang begleitet, mit ihr gesprochen, ihre Hand gehalten, ihr gesagt wie sehr ich sie lieb habe. Ich war vom Anfang bis zum Ende bei ihr und habe kein Auge von ihr gelassen. Aber das hat alles eigentlich nichts mit der Kernfrage zu tun.//

Das hat vor allem den Grund, dass ich mir Persönlich nicht sehnlicher wünsche als später eine Frau zu Heiraten, den Wunsch meines Opas zu erfüllen und in sein Haus zu ziehen, eine Familie gründen und bis an mein Lebens Ende zu wissen, das ich nicht alleine bin, das ich nicht alleine sterben muss.

Was ebenfalls noch dazu beiträgt ist, dass ich sehr gläubig bin. Ich fürchte die Macht Gottes und auch die Qualen, die mich als Homosexueller Mann in der Hölle erwarten werden.

Zum Schluss möchte ich noch sagen das ich auf keinen Fall Homophob bin und auch das ich niemanden angreifen will.

Danke schonmal für die Antworten.

Ich werde jede Kritik verstehen und Akzeptieren.

schwul, Sexualität, bisexuell, christlich, Gläubig, heterosexuell, LGBT+
Ich bin mir unsicher mit meiner Sexualität( bin confused)?

Hallo Community,

schon lange( seit etwa 2 Jahren) begleitet mich das Thema Sexualität.

Ich selber kann mich leider nicht einordnen, weil ich meine Gefühle dort nicht gut interpretieren kann. Was ich weiß ist, dass ich 2-3 weibliche Crushes( Schwärme) hatte, was bei mir immer recht deutlich wird und von Außenstehenden auch so bestätigt wurde.

Nun ist es so, dass im Internet viele Menschen denken, dass ich Gay sei, was mich aufgrund eines triggers in der Kindheit stört. Ich selber bin ein eher femininer Typ, aber hatte bisher wissentlich nur sexuelles Interesse an Frauen. Erfahrungen in der Neugierde Phase habe ich gemacht, wo ich eher auf Ekel beim primären Geschlechtsorgan gestossen bin.

Bei Frauen finde ich die vagina ebenso nicht sonderlich anziehend, aber intime Momente wie Sb einer Frau finde ich erregend.

Seit etwa 5 Monaten beginne ich aufgrund einer Serie zu zweifeln. Eine Zeit lang fing mein Herz bei vielen ,,bi/schwul“- wirkenden Männern, welche auch mit # versehen waren, zu schlagen. Ich verspürte beim schauen der Serie Wärme auf den backen und freute mich, dass beide zueinander gefunden haben.

Etwa 2 Wochen später hörte dies wieder auf und fing vor kurzem wieder an, wenn ich das Wort schwul lese.( also das Herzklopfen)

Ich kriege keinen hoch, sondern kriege herumrasen, bei Frauen genau andersrum.

Kann mir da jemand bei der Einordnung helfen?:/

Liebe Grüße

schwul, Junge, Sexualität, bisexuell, heterosexuell, LGBT+

Meistgelesene Fragen zum Thema Heterosexuell