Skincare Reihenfolge wichtig?

Guten Tag.

Ich M17 möchte gerne meine "Akne" loswerden. Dafür habe ich mir folgende Artikel besorgt: Zinksalbe von Dm, CeraVe Reinigungsschaum und Mixa Ceramide Protect.

Ich habe "damals" die Zinksalbe vorm Schlafengehen aufgetragen und bin dann halt damit eingeschlafen. Die Zinksalbe zieht natürlich nicht in die Haut ein, weshalb die dann, am nächsten Tag an meinem Kissen geklebt hat (hab aufm Rücken geschlafen, hab mich aber anscheinend oft genug gedreht). Den Reinigungsschaum hab ich auch ab und zu mal benutzt und die Cermaide Creme nicht so oft.

Jetzt nutze ich die Zinksalbe tagsüber und lasse sie so für ca. 4-5 Std. wirken und wasche sie dann mit warmen Wasser und dem Reinigungsschaum ab, weil sie sonst echt schwer abzukriegen ist.

Meine Frage ist jetzt, wie ich die Cermaide Creme in die "Skincare-Routine" mit einbringen kann (wann ich die anwenden kann), ob ihr Verbesserungsvorschläge habt und ob es überhaupt sinnvoll ist, den Reinigungsschaum erst nach Auftragen der Zinksalbe zu nutzen oder ob man den auch vor und danach auftragen kann.

Ihr könnt mir auch gerne Fragen zu meiner halbwegs genauen Skicare Routinen Beschreibung oder meine Situation stellen, damit ihr natürlich auch eine möglich nützliche Antwort da lassen könnt.

Danke schonmal im Voraus und LG

Männer, Pflege, Make-Up, Pickel, Haut, Kosmetik, Gesicht, Creme, Junge, Akne, Gesichtspflege, Hautprobleme, hetero, Skin, unreine Haut, Unreinheiten, Skin Care, CeraVe, Skincare Routine
Bin ich bi/lesbisch?

Ich bin ein 18 jähriges Mädchen und leide unter einer Zwangsstörung und deswegen beschäftigen mich immer viele aufdringliche Gedanken.

Momentan habe ich die Angst davor eine andere Sexualität zu haben, als die von der ich dachte sie zu haben. Ich dachte immer ich sei Heterosexuell und habe mittlerweile auch einen Freund seit 3 Jahren.

Aber seit dem ich diese sexuellen Zwangsgedanken habe, durchsuche ich meinen Kopf nach Erinnerungen bzw Beweisen, dass ich eventuell schon immer lesbisch war.

Mir sind Sachen eingefallen wie z.B sexuelle Videos von Frauen haben mich angemacht.
Meistens immer Mann und Frau aber auch Frauen allein haben mich angemacht (nur im Kontext mit etwas sexuellem) und ich weiß jetzt einfach nicht ob das schon Beweis genug is, dass ich auch auf Frauen stehe.

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher nur interessiert an Jungs war, sexuell und romantisch.

Eine nackte Fraue im echten Leben hat mich noch nie angemacht, habe mich höchstens verglichen und ich hatte auch bei den Videos von Frauen nie den Wunsch etwas mit ihnen zu machen.

Dennoch haben mich die Sachen, die die Frauen in den Videos gemacht haben angemacht, wobei ich mich nie darauf befriedigt habe.

Und nein ich finde es nicht schlimm wenn jemand bi oder lesbisch und sowas ist. Ich leide einfach unter einer Zwangsstörung und habe Angst was anderes zu sein, als das von dem ich dachte es zu sein.

Über ehrliches und nettes Feedback freue ich mich sehr :)

Therapie, Mädchen, schwul, Selbstbefriedigung, Sexualität, Bisexualität, hetero, Homosexualität, Jungs, lesbisch, Psyche, Zwangsgedanken, Zwangsstörung, heterosexuell, LGBT+
Ich habe einen Freund seit Jahren, aber ich bin Hetero?

Ich und mein Freund sind jetzt seit 5 Jahren zusammen. Wir sind damals mit 16 zusammengekommen, jetzt bin ich 21. Es lief die Jahre eigentlich alles gut, wir sind 2022 zusammen gezogen, haben uns immer gut verstanden und nicht viel gestritten. Nur ist es so, das ich immer mehr merke dass das irgendwie nicht das ist was ich brauche…

Ich habe eine lange Geschichte, was Sexualität angeht. Angefangen hat es natürlich im frühsten Teenager Alter wie bei den meisten, ich habe mich für Mädchen interessiert. Allerdings, kurze Zeit später, entwickelte ich auch “Interesse” (dachte ich zumindest so) auch für Junge. Seit dem habe ich mich immer als bisexuell identifiziert und habe es auch nicht mehr hinterfragt. Ich hatte mit beiden Geschlechtern schon Beziehungen, allerdings die Beziehung zu meinem jetzigen Partner war wohl mit Abstand jetzt die längste.

Mein Freund ist ein wirklich toller Typ und auch Freund, er behandelt mich und seine Mitmenschen gut, sieht toll aus, hat Humor.. Ich verbringe bis heute immernoch gerne Zeit mit ihm, aber auf irgendeine Weise fühlt es sich nicht mehr so an wie es sich eigentlich anfühlen sollte. Es ist meinerseite aus eher ein freundschaftliches Ding geworden, allerdings ist es das aus seiner Seite überhaupt nicht. Ich liebe ihn als Person, aber ich weiß das es sich nicht richtig anfühlt. Vorallem halt sexuell, wir hatten natürlich schon etliche Male Sex, und da muss ich mir auch eingestehen das ich es eher für ihn getan habe, als das ich es wirklich wollte. Hingegen bei Frauen ist das total anders, ich würde mit Frauen aus eigener Lust auch schlafen. Ich habe nur immer mehr gemerkt, das es nicht so weiter gehen kann.

Auch innerlich macht es mich natürlich fertig, ich dachte die ganze Zeit ich wäre bisexuell und war mir in dem auch völlig sicher, aber mittlerweile würde ich schon sagen das ich eigentlich auf Frauen stehe. Es wurde mir auch außerhalb immer eingeredet, das ich ja sogar schwul wäre aufgrund meines styles, das hat das ganze auch noch einmal deutlich beeinflusst. (Ps. Ich Feier meinen Style bis heute so und werde das auch nicht ändern, ich war schon immer auch von Natur aus femininer als viele andere mit einem hier eher außergewöhnlichem Stil, und das will und werde ich auch so beibehalten.😗) 

Nur ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich bin mir so unsicher, weil wie gesagt mein Freund ist eine unglaublich Tolle Person die ich nicht verlieren möchte, allerdings weiß ich nicht ob eine Freundschaft nach einer Trennung möglich wäre. Er liebt mich wirklich sehr und das weiß ich auch, deswegen tut es mir ja umso mehr für ihn leid. Auch ging die Beziehung jetzt schon so lange, alles einfach hinschmeißen? Ich weiß nicht einmal wo ich anfangen sollte.. Ich will mir ja irgendwie innerlich einreden das ich nur verrückt spiele und eigentlich noch auf Männer stehe, aber so sieht es einfach nicht aus.

Tut mir leid, der Text wurde länger als gedacht. 🙏🏻

Liebe, Mädchen, Liebeskummer, schwul, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Beziehungsprobleme, Bisexualität, hetero, Jungs, Streit, bisexual, Heterosexualität, heterosexuell, LGBT+, queer
welche sexualität habe ich?

Ich bin weiblich und 16 jahre alt, ich bin mir nicht sicher, was für eine Sexualität ich habe. Ich hatte einmal was mit einem Jungen, ich mochte ihn, er war sehr attraktiv, er ist genau mein Typ gewesen. Wir haben paar mal rumgemacht, aber ich habe einfach nicht wirklich was dabei gefühlt. Seitdem ist ca. 1 Jahr vergangen und bis jetzt hatte ich keine Lust mehr, irgendwas mit Jungs anzufangen. Seit das mit ihm vorbei war, hab ich gedacht ich wäre vielleicht lesbisch, ich finde Frauen sehr attraktiv und könnte mir auch vorstellen etwas mit einer Frau anzufangen, aber wenn ich daran denke, dass ich überhaupt mit irgendeinem Geschlecht sexuell tätig werde, dann fühle ich mich irgendwie unwohl.

Also kurze Zusammenfassung:

Männer finde ich nur selten vom Aussehen attraktiv und sexuell gar nicht

Frauen finde ich sehr oft vom Aussehen her attraktiv und ich kann mir vorstellen eine langfristige Beziehung mit einer Frau einzugehen. Aber wenn ich daran denke, dass ich dann sexuell aktiv mit ihr werden muss, dann fühle ich mich unwohl.

Ich habe mich bisschen bei Google informiert was das sein könnte, aber ich habe irgendwie nichts richtiges herausgefunden, was zu meiner Situation passt.

Ich habe gelesen, oft wenn man keine sexuelle Anziehung fühlt, dann kann es damit zusammenhängen, dass man Depressionen oder andere psychische Probleme hat (ich habe leichte Depressionen) . Wenn ihr denkt dass das der Grund sein kann, wie soll ich dann am besten vorgehen? Soll ich einen Psychologen aufsuchen? oder gibt es irgendwelche Tabletten die sexuelle Erregung hervorrufen?

Liebe, Männer, schwul, Frauen, Sex, Sexualität, Pubertät, Bisexualität, hetero, Homosexualität, lesbisch, Erregung, heterosexuell, LGBT+
Mann (32) älter als Frau (29), feste Beziehung, er noch Jungfrau, sie nicht mehr. Was tun?

Ich bin 29, mein Partner ist 32 und noch Jungfrau, hatte vor mir erst eine Beziehung, mit Anfang 20, mit einer fast gleichaltrigen Frau, die ihn nach ein paar Monaten verlassen hat, hat sich im Laufe der Jahre ein paar Körbe abgeholt, es gab 1-2 Frauen die was mit ihm angefangen hätten und es ihm entweder gesagt oder ihn geküsst haben (nur auf die Wange oder ganz kurz und flüchtig auf den Mund, sie sagte sie war single, hatte zumindest keinen Mann dabei, sie war wesentlich älter und angetrunken, es war bevor ich ihn kannte), aber entweder war es wegen einer Sprachbarriere, dem Altersunterschied (meistens waren die Frauen älter, eine ca. 10 Jahre) und/oder seiner wenigen Vorerfahrung und/oder der Entfernung und/oder, weil er kein Kondom dabei hatte und/oder, weil er auf eine feste Beziehung warten wollte nie dazu gekommen.

Wir sind nun seit einem Jahr und ca. 4 Monaten glücklich zusammen, kennen uns aber schon fast 7 Jahre. Wir waren vorher jahrelang beste Freunde, ich habe ihn damals sogar ein paar Mal versucht zu motivieren mit Freundinnen von mir zu flirten, als ich noch in einer toxischen Beziehung lebte, er mir mehrfach geholfen hat, wenn ich eigentlich meinen Ex-Partner gebraucht hätte und besonders nach meiner Trennung, bis ich mich in ihn verliebt habe.

Er verhält sich so wie noch nie einer meiner Ex-Partner oder der Typen die mal was von mir wollten zuvor, was für mich sehr positiv ist, wo es nie dazu kam oder ich mich sogar wehren musste, ich hatte vor ihm erst 3 feste Beziehungen, habe erst in meiner zweiten Beziehung mit dem Mann geschlafen, habe nie mit einem Mann außerhalb meiner Beziehungen geschlafen, habe bisher immer nur Männer gehabt denen es mehr um ihren Orgasmus als wirklich um mich ging.

Wir hatten in unserer Beziehung noch nie mehr als Petting oder Dingen die er an und in meiner Klitoris, Vagina und Vulva gemacht hat, was mich manchmal schon zum Orgasmus gebracht, er jedes Mal gemerkt hat, da er, wegen seiner wenigen Vorerfahrung, meinen Komplimenten wie schön und heftig das jeweils war, richtig stolz war. Bei ihm kahm es schon ein paar Mal zu "Ausfluss" (kann mir jemand den richtigen Begriff nennen?) mit steifem Penis in Boxershorts oder Hose, aber noch nie zu einem vollständigen Samenerguss, auch wenn ich mittlerweile ganz gut weiß welche Tätigkeiten meinerseits, an welchem Körperteil von ihm, ihn zum stöhnen bringen oder ihm einen steifen Penis verschaffen, aber sobald er ihn rausholen wollte oder es weiter gehen sollte wurde er immer wieder schlapp, egal was ich mit Händen, Vagina/Vulva und meinem Mund oder Vorspiel/Petting versucht habe.

So kann ich mir jedoch auch sicher sein, dass er keine Krankheiten hat und trotz meiner Hormonspirale (habe ich seit meinen vergangenen Beziehungen, hält ca. 5 Jahre) meinte er, ohne Kondom würde er es nie machen, sollte es mal dazu kommen.

Er meinte auch mal zu mir er habe seit seiner Jungend auch kaum noch "feuchte" Träume oder Sexträume an die er sich zumindest hinterher erinnern kann, hat mir aber schon von ein paar romantischen Träumen, on denen ich jedes Mal vorkam, jedoch ihne Sex, erzählt.

Er hat bei einigen Sachen die er bei mir gemacht hat schon mit und/ohne Gleitgel, je nach Situation und Technik, Erfolge erzielt.

Dadurch, dass wir vorher schon so lange und eng befreundet waren können wir offen und ehrlich über alles reden. Ich versuche ihm immer wieder klar zu machen, dass ich ihn wegen seinem Charakter, seinen Taten und ein wenig Aussehen, nicht wegen seiner sexuellen Künste, da diese ja offensichtlich nicht gegeben sind, liebe, weshalb ihm vor mir nichts peinlich sein muss.

Hat jemand eine Idee was ich (noch) machen kann?

Liebe, Männer, Anfänger, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Beziehungsprobleme, hetero, Jungfräulichkeit, Jungfrau, Liebesleben, Partnerschaft, Partnerschaftsprobleme, Sexualleben, Unsicherheit, unsicher, Heterosexualität, heterosexuell, Partnerschaftschaft, unerfahren, Unerfahrenheit, unsicherheit-in-liebe, Unsicherheit Angst, Bisexuelle Frauen
Frage zur Identität und darauf bezogen sexuellen Orientierung?

Ich bin mir schon länger unsicher welche Identität und sexuelle Orientierung ich habe.

Ich bin m,23. Allerdings habe ich seit kurzem oft das Gefühl, dass ich innerlich eher weiblich veranlagt bin. Also Trans-Identität. Gründe: Sprechen (rede wie viele Frauen eher indirekt, meist kann ich keine schlagfertigen Sprüche oder Antworten geben und wenn, macht es oft kein Sinn was ich sage). Die meisten Frauen tun dies ja generell eher weniger. Ich tu mich oft schwer Gespräche zu führen mit Frauen deutlich mehr und diese am laufen zu halten. Meistens sind es ja eher die Männer, die das Gespräch am laufen halten, was ich aber nicht gut kann. Achte auch immer sehr auf mein Aussehen.

Allerdings denke ich auch oft einfach, ich bin männlich und gut ist. Es fühlt sich ein bisschen an, als wäre ich halb Mann, halb Frau aber in dem Körper eines Mannes, aber manchmal denke, dass ich im falschen Körper geboren bin. Würde aber nicht umoperieren lassen wollen. Das stört mich total. Ich wäre am liebsten einfach klar männlich und hätte nicht diese Zweifel.

Das andere Thema ist in dem Zusammenhang die sexuelle Orientierung. Ich bin mir unsicher ob hetero, bi, homo… In meiner Freizeit finde ich es deutlich lockerer mit Jungen Zeit zu verbringen. Habe zum Beispiel einen Freund, den ich manchmal nur angucken muss und wir beginnen automatisch zu grinsen. Man sagt ja Augen sagen mehr als tausend Worte. Mit Jungen zu reden finde ich viel entspannter. Mit ihm intim werden würde ich aber nicht wollen.

Bei Mädels hab ich das mit dem einfach grinsen müssen eigentlich nie. Wenn ich mit Freundinnen rede und etwas länger Augenkontakt halte ist da nie dieses funkeln sag ich mal. Gedanken, Küssen usw. mit Frauen erregen mich aber. Schaue auch z.b. auf Straßen Frauen hinterher und finde sie attraktiv. War noch nie in einen Mann verliebt.

Alles in allem würde ich sagen, mit Männern habe ich mehr Spaß und Sympathie. Aber sexuell ziehen mich nur Frauen an.

Deswegen meine Frage, was meint ihr über meine Identität und sexuelle Orientierung?

Ist es möglich, dass ich eine Transidentität habe, aber auf Frauen stehe? Quasi lesbisch dann

Oder eher homosexuell und die weibliche Rolle in der Beziehung?
oder doch etwas ganz anderes?

Liebe, Männer, schwul, Sexualität, Bisexualität, Geschlecht, hetero, Homosexualität, Identität, Transgender, heterosexuell, sexuelle Orientierung

Meistgelesene Beiträge zum Thema Hetero