Sollte der Ehemann zum Hochzeitstag auch beschenkt werden?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin zwar nicht verheiratet, aber ich würde auch meinen Mann eine kleine Aufmerksamkeit schenken. Wenn nicht Materiell, dann würde ich ihn so am Hochzeits verwöhnen😊

Seine liebe zeigt man eigentlich eh über das ganze Jahr.

Wenn ich an meine Eltern denke, die sind schon bereits 35 Jahre verheiratet und feiern ihn nicht so wirklich. Nur voriges Jahr, haben sie ihn am Runden Geburtstag, von meiner Mutter mit gefeiert.

Man muss sich nicht immer was schenken, um zu wissen das man sich liebt.

Wir haben an unserem Hochzeitstag neulich einfach nur superlecker gegessen.

Selbst gegrillt, vorher hat Männe selbst Hack hergestellt und daraus dann Beercan-bacon-burger geformt (die wurden nach Bedarf gefüllt).

Bei uns läuft es im Normalfall so ab das wir es gemütlich angehen, gemeinsam etwas Schönes unternehmen.

Blumen a la halbtotes Grünzeug möchte ich nicht - auch nicht zum Hochzeitstag. Daran hätte ich ja nur wenige Tage Freude.

Mein Vater hat meiner Mutter damals immer rote Rosen mitgebracht. An jedem Hochzeitstag eine weitere Rose im Strauß. Er bekam von meiner Mutter (glaub ich) nix, aber dafür hat sie etwas leckeres gekocht.

Statt das ihr jeweils erwartet (und enttäuscht werdet weils nie zur Sprache kamt): Sprecht darüber, über eure jeweiligen Vorstellungen und Erwartungen "wie ihr einen solchen Tag begehen wollt". Findet darüber eine Einigung.

Wenn sie ein Geschenk von dir verlangt hat, aber keines für dich hat, hat das einen etwas sexistischen Beigeschmack. Ich finde im heutigen Zeitalter kann man durchaus gleichbereichtigt Leben.

Wir zum Beispiel schenken uns nichts, sondern verbringen einen schönen Tag zusammen. Kochen gemeinsam oder gehen Essen, machen einen Ausflug, gehen ins Theater... Etwas das uns gemeinsam Freude macht. Ich finde, darum geht es am Hochtzeitstag und nicht, dass der Mann der Frau ein paar Blumen schenkt.

Alles Gute!

Das ganze hat wohl noch so etwas mit der damaligen Werbung zu tun. Der Mann schenkt Blumen und Pralinen um die Frau zu bekommen. Und danach schenkt er wieder so etwas, weil er sie bekommen hat.

Das wir nun inzwischen gleichberechtigt leben, hat nichts damit zu tun, daß bei vielen noch die alten Gebräuche hängen geblieben sind.

Das moderne Paar macht sich einen schönen Tag, Ausflug und Essen gehen oder Kino und Theater.

Schenkt ein Mann seiner Frau Blumen zum Hochzeitstag ist das eine sehr nette Geste der Verehrung und zählt nicht wirklich als Geschenk und deshalb gibt es kein Gegengeschenk.

Was möchtest Du wissen?