Ex merkwürdig?

Hi😊 Zuerst einmal: Mein Ex und ich haben uns vor 2 Wochen getrennt, vor allem aus dem Grund , weil ich mit Sex bis zur Hochzeit warten möchte und er nicht. Ich bin W/17 er M/19, beide Türken.

Mein Ex versucht mich die ganze Zeit an sich zu binden, sodass ich nicht von ihm loslassen kann. Er ist schon mehrmals zu Partys gegangen, von denen er wusste, dass ich hingehe. Vorgestern haben wir uns auf einer Party gesehen, zuerst hat er mich immer nur flüchtig angeschaut, dann hat er mich total angestrahlt und ist zu mir gekommen, hat mich die ganze Zeit umarmt und mich garnicht nicht mehr losgelassen und mich seinen Freunden und Cousins vorgestellt. Den restlichen Abend war er andauernd irgendwo in meiner Nähe. Einmal hat er sich vor mich gestellt, irgendein Mädchen angerufen und sein Handy so offensichtlich in meine Richtung gedreht, dass ich alles genau lesen konnte.

Gegen Ende des Abends habe ich jemand anderen kennengelernt. Ich habe mit ihm getanzt, als ich bemerkt habe, dass er ganz ernst nur in eine Richtung geguckt hat. Ich dachte schon er schaut zu einer anderen, als ich mich dann aber umdrehte, stand mein Ex hinter mir und hat den anderen ernst angeschaut. Ich hab gemerkt wie mein Ex mich und dann wieder ihn anschaut und er meinen Ex dann wieder mich u.s.w angeschaut hat . Dann hat sich mein Ex total auffällig an uns vorbei gedrängt und mich angelächelt.

Ich weiß nicht was das von meinem Ex soll, was will er bezwecken?? Wir haben lange diskutiert, er hat selbst auch entschieden, dass es besser wäre keinen Kontakt mehr zu haben. Ich glaube auch nicht, dass er seine Meinung bezüglich Sex ändern wird.

Und wie kann ich so von meinem Ex loslassen, ich habe das Gefühl, dass er mich noch an sich binden will, was auch ganz gut funktioniert, ich habe kaum Lust andere kennenzulernen, aber er selbst lebt sein Leben ganz gut weiter, beschäftigt sich bestimmt auch mit anderen Mädchen.

Was kann ich dagegen tun, die Option ihm aus dem Weg zu gehen funktioniert nicht? Wie kann ich mich so auf andere einlassen, ich hab sowieso noch Gefühle für ihn und kann schlecht loslassen?

Lg:)

Leben, Islam, Schule, Freundschaft, Hochzeit, Party, Liebeskummer, Gefühle, Freunde, Loslassen, Sex, Trennung, Psychologie, Disko, Ehe, Eifersucht, Ex, ex Freund, Jugend, kennenlernen, Kontakt, Liebe und Beziehung, Muslime, Treffen, Türken, Vertrauen, liebeundbeziehung
6 Antworten
Werden die sich melden?

Bitte hilft mir ich bin echt am zweifeln...
Ich komme aus einer Muslimischen Familie. Im Oktober hat meine Mutter zu mir gemeint, dass sie gerne will, dass ich meinen Cousin heirate(Sohn von dem Bruder meiner Mutter). Ich hab ja gesagt, habe eine Nacht darüber nachgedacht und hab zu liebe meine Mutter ja gesagt, weil sie es wegen mehrere Gründe wollte.
Ich wohne in Deutschland und mein Cousin in Pakistan.
Meine Mutter hat dann mit der Familie von meinen Cousin gesprochen und die meinten, dass sie sich melden werden.
Drei Wochen vergingen, aber man hörte nichts.
Dann kam raus, dass mein Cousin seit fünf Jahren eine Freundin hat, es aber vor jeden verheimlicht hat. Meine Mutter war deswegen sauer is es gab viel Streit deswegen. Die Sache war aber dann vergessen.
Aber in meiner Familie sagt jeder, dass nach 1-2 Jahre diese Sache wieder aufgemacht wird und die Familie von meinen Cousin wieder uns anrufen wird und sagen wird, dass die bereit sind, weil seine Beziehung momentan angeblich Fake ist. Wenn ich meinen Cousin heirate, dann würde er nach Deutschland kommen und hier leben und somit nicht mehr nach Pakistan gehen.
Ich weiß nicht, aber das ist mir alles zu komisch.... es macht mir echt Druck, weil ich glaube, dass es stimmt, dass die wieder anrufen werden. Heißt es dann, dass ich mich sozusagen darauf vorbereiten muss und nicht an jemand anderen Interesse haben darf?
Falls es wichtig ist,  ich bin 16 und mein Cousin 24.
Kann mir vllt irgendjemand helfen dabei oder seine Meinung einfach sagen? Wäre dankbar

Islam, Mutter, Familie, Freundschaft, Hochzeit, Heirat, Liebe und Beziehung, Onkel, Tante, Cousin
9 Antworten
Hochzeit mit pensioniertem Beamten, welche Krankenversicherung?

Hallo zusammen,

mein Freund (57, Beamter, PKV, zwei vollj. Kinder aus 1. Ehe) und ich (46, EM-Rente, gesetzl. KV, 1 minderj. Kind aus 1. Ehe) wollen/werden dieses Jahr heiraten.

Aus gesundheitlichen Gründen steht nun aber die vorzeitige Pensionierung meines Partners an und es stellt sich die Frage der richtigen/besseren Krankenversicherung. Ich selbst bin zu 50% schwerbehindert und beziehe seit 10 Jahren nur eine kleine Erwerbsminderungsrente wegen voller EM. Zudem bin ich alleinerziehend, was sich nach der Hochzeit ja ändert, oder? (Habe das alleinige Sorgerecht)

Wäre es möglich und vor allem sinnvoll, dass ich meinen Zukünftigen in meiner gesetzl. KV mit familienversichere oder muss (sollte) ich mich (mit meinem Sohn) als Ehefrau auch privat versichern?

Ich habe ein wenig Angst, dass wir durch die Eheschließung im Bereich der KV (und evtl. der Steuerklasse?) etwas falsch entscheiden und wir dadurch Nachteile bekommen. Das Internet ist zwar voll von Informationen, doch irgendwie finde ich nicht die richtige Antwort.

Derzeit Leben wir noch in verschiedenen Bundesländern, wollen aber nach der vorzeitigen Pensionierung auf jeden Fall zusammenziehen - Hochzeit hin oder her ;-)

Zum Schluss die Frage, ob die Eheschließung am besten vor oder nach der Pensionierung vollzogen werden sollte?

Ich hoffe es war alles soweit verständlich und bedanke mich schon mal im voraus für eure Antworten und Ratschläge.

LG

Hochzeit, Recht, Krankenversicherung
1 Antwort
Beste Freundin schafft Organisation des JGA nicht?

Hallo,

Ich habe meine beste Freundin nach meinem Antrag im Sommer 2017 gefragt ob sie meine trauzeugin sein möchte. Sie hat natürlich sofort ja gesagt und sich total für mich gefreut! Nun ist seit kurzem das Thema JGA ziemlich aktuell, weil es bis zu unserer standesamtlichen Hochzeit nur noch wenige Wochen sind. Eine andere Freundin hat ihr Hilfe angeboten weil meine beste Freundin nicht in meiner Nähe wohnt und sie sich bzgl locations usw. Dementsprechend nicht ganz so gut auskennt. Das hat sie gelesen und einfach ignoriert. Ich habe ihr vor 5 Wochen Die Nummern von allen Mädels geschickt die ich gerne dabei hätte, bei denen hat sie sich auch noch nicht gemeldet bzgl eines Termins. Ich hab sie nun vor einer Woche gefragt ob sie Hilfe oder Unterstützung braucht, weil sie selber sagt es ist noch nichts geplant. Ich erwarte nicht viel, das weiß sie. Ich weiß nur wie schwer es ist einen Termin zu bekommen an dem alle können. Bin ich zu ungeduldig? Leider isr sie insgesamt sehr distanziert, seit sie ihren neuen Freund hat und wir haben uns seit 6 Monaten schon nicht mehr gesehen.. Soll ich vorsichtshalber noch jemanden für die Planung mit ins Boot holen? Aber dann fühlt sie sich sicher auf die Füße getreten..

Ps: ich habe sie natürlich gefragt ob sie überhaupt Lust hat etwas zu organisieren und gesagt dass ich mich sehr darüber freuen würde, das hat sie deutlich bejaht..

Freundschaft, Hochzeit, beste Freundin, Freundin, Heirat, Junggesellinnenabschied, Liebe und Beziehung, trauzeugin
4 Antworten
Den Antrag wiederholen?

Ich bin mit meiner Freundin seit 3 Jahren zusammen und wir haben vor einem halben Jahr Kind bekommen. Die Heiratsfrage war eigentlich schon indirekt geklärt, haben uns schon allgemein drüber unterhalten. Deshalb habe ich ihr am 24.12. einen Antrag gemacht. Und ich habs ziemlich vermasselt.

Ich liebe sie sehr und unsere Beziehung läuft wunderbar. Ich bin aber absolut kein Romantiker, sie steht aber auf diesen Kitsch und redet gerne über Gefühle. Deshalb hab ich mir extra etwas ausgedacht, was ich sagen wollte. Dann war ich aber so nervös, dass ich einfach drauf losgeredet habe und sie direkt gefragt habe, ohne irgendwas vorher oder nachher. Hab mich auch nicht hingekniet, das wär sonst so affig gewesen. Sie hat zwar gegrinst und ja gesagt (ein paar mal), aber danach wurde ihre Stimmung immer schlechter ich glaub, sie hat später sogar geweint.

Meine Laune war aber auch im Keller, ich könnte mir in den A beissen dafür, dass ich so halbwegs den Schwanz eingezogen habe. Hätte echt schöner laufen können.

Dann hat auch noch ihre Freundin am gleichen Abend erzählt, dass sie auch nen Antrag bekommen hat (total romantisch natürlich). Jetzt steh ich da wie ein Vollidiot.

Haben am 25. darüber geredet und ich hab vorgeschlagen, dass wir das Ganze nochmal machen, sie war auch dafür und ich hab sogar den Ring wieder.

Komisch ist das aber jetzt schon irgendwie, ich hab das Gefühl, jetzt sind die Erwartungen noch größer.

Wie würdet ihrs jetzt machen? Vor allem die Männer? Und was würdet ihr als Frau denken?

Freundschaft, Hochzeit, Antrag, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Wurde von der Hochzeit von meinem Cousin ausgeladen. Bin stinksauer. Oder reagiere ich da über?

Als erstes. Sorry für den langen Text.

Mein Cousin heiratet nächstes Jahr im Mai. Er hat mich, mit meiner Frau, meiner Schwester und unseren gemeinsamen Kindern eingeladen. Vorgestern, also am 1. Weihnachtsfeiertag, als wir bei meinen Eltern zu Besuch waren, sagte auf einmal meine Mutter, dass es evtl nicht klappt, da angeblich die Halle zu klein ist und man nicht alle rein bekommt. Ich habe das natürlich nicht geglaubt, da ausladen ein Nogo ist. Mein Cousin war übrigens nicht da.

Habe heute morgen mit meiner Mutter telefoniert. Da hat sie gesagt, dass sie Hochzeit ins Wasser fällt.

Habe dann zu ihr gesagt, dass er bei mir jetzt unten durch ist. Ich kann doch nicht Einladungskarten verschicken und dann Monate später die Gäste einfach wieder ausladen. Er hatte doch davor genug Zeit das zu planen.

Meine Mutter meint ich würde übertreiben. Ich bin sogar noch weiter gegangen und gäbe gesagt das Geschenkt bekommt er auch nicht. Ich habe mir dafür extra Urlaub genommen.

Außerdem nehme ich es meinen Eltern richtig übel, dass sie hin gehen.

Ich würde nie auf die Idee kommen erst jemanden einzuladen und ihn danach wieder auszulassen. So geht man mit Freunden und Familie nicht um

Habe ich da recht, oder übertreibe ich. Bin 43. Da weiß ich schon was sich gehört und was nicht.

Vor allem ist mein Sohn enttäuscht. Er ist 10 und hatte sich schon richtig darauf gefreut. Dass es da keine Spielmöglichkeit ist ja nicht schlimm. Ein 10 jähriger kommt ja auch mal für ein paar Stunden damit aus

Habe am Telefon meiner Mutter auch Vorwürfe gemacht, dass meine Eltern hingehen. Jetzt ist sie smauch etwas mit mir sauer Zurecht?

Familie, Freundschaft, Hochzeit, Einladung, Liebe und Beziehung, ausladen, Cousin
13 Antworten
Begründung für Heirat?

Hallo ihr Lieben,

ich verzweifle bei einer Grundsatzdiskussion mit meinem Partner und hoffe hier ein wenig Input zu bekommen. Grundsätzlich bin ich ein sehr emotionaler und er ein (fast ausschließlich) rationaler Typ. Und da liegt in diesem Fall auch das Problem. Ich habe mir immer vorgestellt irgendwann mal zu heiraten. Meine Familiengeschichte ist sehr schwierig (keine Liebe, kein Kontakt mehr usw) und ich hatte mir immer vorgestellt irgendwann meinen "Seelengefährten" zu finden, der mich liebt und mit dem ich eine "neue" Familie aufbauen kann. Etwas Eigenes, das mir gut tut und zu dem ich gehöre. inklusive Hochzeit und Kinder. Soweit zu meinem Traum.

Jetzt kam durch den Freundeskreis in letzter Zeit immer wieder das Thema Hochzeit auf. Er bezieht ganz klar Stellung. Er hält das Konstrukt Ehe für überholt und das Ganze für "ein Schauspiel". Mich verletzt das sehr. Ich habe ihm gesagt, dass ich erstmal verarbeiten und mich damit arrangieren muss, dass mein Traum in der Form mit ihm nicht möglich ist. Er wollte natürlich wissen, warum ich unbedingt heiraten will. Ich erzählte ihm von meiner Vorstellung, von dem Zugehörigkeitsgefühl (vor allem über denselben Namen) und von dem Sicherheitsgefühl, dass mir in meiner Vorstellung eine Ehe geben würde. Für mich ist das ein wichtiges Symbol, dass man sich für einander entschieden hat und nach außen hin als "zusammengehörig" auftritt.

Er argumentiert dagegen, dass eine Ehe keine Sicherheit bietet (Scheidungen) und dass jeder der uns kennt (und uns wichtig ist) ja weiß, dass wir zusammen gehören. Er deutet meine Vorstellung so, als dass ich die jetzige Beziehung abwerte weil es keine Ehe ist (für ihn ist es wohl eine, nur ohne Papier). Das wiederum verletzt ihn. Dabei ist es überhaupt nicht so, als wenn unsere Beziehung meiner Meinung nach "besser" oder "anders" wäre wenn wir heiraten. Trotzdem wäre es ein anderes Gefühl für mich, welches ich aber nicht erklären kann. Er meint ich würde seinem jetzigen Versprechen (dass er mit mir zusammen leben und eine Beziehung führen möchte) damit ins Gesicht spuken und es als wertlos oder zumindest minderwertig abtun. Ich bin total verzweifelt. Seine Argumente sind ja nachvollziehbar, aber passen nicht zu meinen Gefühlen. Ich habe mich damit abgefunden, dass er nicht heiraten möchte, aber ich möchte ihm einfach diese in meinen Augen falsche Vorstellung von meinen Gefühlen nehmen. Ich möchte nur, dass er sie nachvollziehen kann und nicht als Angriff sieht. Solche Diskussionen sind momentan echt häufig (meist auch von außen induziert) und führen jedesmal zu Tränen meinerseits.

Habt ihr einen Rat wie ich ihm meine Gefühle erklären kann?

(Es geht nicht darum ihn zur Ehe zu überreden. Ich möchte nur, dass er meinen Standpunkt nachvollziehen kann)

Freundschaft, Hochzeit, Psychologie, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Depression und Hochzeitseinladung?

Mir geht es seit sehr langer Zeit nicht gut. Ich gehe kaum mehr aus dem Haus, kann mich nicht mal für Nichtigkeiten aufraffen und habe nebenher noch Ängste und Panikattacken. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich eine Depression habe. Ich konnte mich nach langem hin und her doch dazu durchringen, professionelle Hilfe zu suchen. Das erwies sich aber schwerer als gedacht und ich bin immer noch dabei einen freien Therapieplatz zu finden, was schier unmöglich erscheint. Nun zum anderen Problem. Meine Cousine, welche im Ausland wohnt, wird im Neujahr heiraten und meine Familie plant nun, für die Hochzeit ein paar Wochen in die Heimat zu verreisen. Bei dem Gedanken zu einer Hochzeit zu gehen und dann noch länger dort zu bleiben, wird mir einfach schlecht. Ich kann und will nicht. Das habe ich auch meinen Eltern gesagt und meine Mutter ist fast ausgetickt. Ich sei nicht ganz dicht im Kopf, wie solle ich das wagen nicht zur Hochzeit der eigenen Cousine zu erscheinen und habe dafür absolut kein Verständnis. Dann fragte sie mich, welche Ausrede Sie denn unseren Verwandten sagen solle. Ich sagte ihr, ich hätte meiner Cousine schon geschrieben, dass ich zu der Zeit Prüfungen hätte und leider nicht kommen könne. Daraufhin bezeichnete sie mich als krank und sagte, sie werde wenn sie dann dort ist, jeden die Wahrheit sagen. Dass ich sie angelogen hätte und in Wahrheit gar nicht mehr studiere und jeden Tag nur noch zuhause versiffe und nicht mehr aus dem Haus gehe. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich kann psychisch und physisch einfach nicht zur Hochzeit gehen und den Leuten vorspielen, mir ginge es gut. Dazu habe ich einfach nicht die Nerven. Ich bin einfach nur noch komplett verwirrt; habe niemandem zum reden und kann nicht mal mehr wirklich diese Situation gerade einschätzen. Was soll ich denn tun?

Therapie, Familie, Freundschaft, Hochzeit, Angst, Krankheit, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Panik, Suizid
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hochzeit

Was schreibt man auf den Umschlag einer Hochzeitskarte?

7 Antworten

Wie bekomme ich unauffällig die Ringgröße meiner Freundin raus?

27 Antworten

Wo kriegt man Helium für Luftballons her?

6 Antworten

was sagt man zu nem brautpaar eig nach der trauung?

16 Antworten

was ist der ehemann meiner schwester für mich? / verwandtschaftsgrad

12 Antworten

Wieviel Geld zur Hochzeit der Tochter schenken?

10 Antworten

Alles Gute zur Hochzeit auf türkisch?

7 Antworten

Welche Fliege zu blauem Anzug?

9 Antworten

Hochzeitsrede-Pfarrer ( Ganzer Text )

2 Antworten

Hochzeit - Neue und gute Antworten