Hat sie nun das Interesse verloren oder doch nicht?

Moin,

es gibt da so ein Mädel, das mich auf einer Präsenzveranstaltung der Uni ansprach (sah sie schon vorher und fand sie sehr hübsch) und sie meinte, ob wir uns nicht kennen und ob ich gleich mal Lust habe, mich zu unterhalten, was wir dann auch taten. Es wahr sehr nett.

Ich schrieb dann mit mir via WhatsApp und nachdem sie meinte, dass ihr momentan recht langweilig sei, antwortete sie auf meine frage nach einem Spaziergang mit „Ja, mega gern :)“.

Wir spazierten dann also paar Tage später und sie machte dort schon einige Andeutungen, zB fasste sie mir leicht an meinen Unterarm, wenn sie lachte oder auf meine Idee, dass ich im hohen Alter eine Rentneruni besuchen möchte, entgegnete sie „Dann werde ich ja vielleicht deine Dozentin (sie möchte in die Wissenschaft) ODER ICH FAHRE DICH IMMERHIN ZUR UNI.“

Einen Tag später schrieb ich ihr, dass ich die Zeit mit ihr gestern sehr schön fand und wir das gerne wiederholen können. Sie entgegnete „Gerne :) Die nächsten Tage sind bei mir recht voll, aber wollen wir nach Semesterbeginn spontan schauen?“ Ich antwortete darauf, aber von ihr kam nichts.

vor ein paar Wochen war semesterbeginn und ich schrieb ihr nochmal und schlug direkt ein Treffen vor. Sie antwortete umgehend mit 5 Nachrichten. Einerseits entschuldigte sie sich für die späte Antwort (fast 1 Woche) und sie meinte, dass ein Mitstipendiat von ihr bei ihr war, da sie eine gemeinsame Veranstaltung planen. (Denkt ihr, zwischen denen kann was laufen?) Andererseits zeigte sie immer noch Interesse an mir, indem sie fragte, wie es mir geht und wie der Semesterstart bei mir verlief. Zudem nutzte sie weiterhin den „:)“ Smiley.

Wichtig ist jedoch zu erwähnen, dass sie meinte, dass sie an meinem vorgeschlagenen Tag schon verplant sei und machte keinen Alternativvorschlag. Ich schrieb ihr dann jetzt und meinte, dass sie ja dann einen Tag vorschlagen könne, der ihr passt, aber darauf antwortete sie noch nicht - geschweige denn, dass sie die Nachricht las, obwohl sie zwischendurch online war. Da dachte ich, es wäre aus / kein Interesse.

Irgendwann hatten wir dann wieder eine Präsenzveranstaltung und sie schrieb mir vorher, ob wir beide danach nicht einen Kaffee trinken gehen möchten. Ich sagte zu, aber meinte während der Veranstaltung, dass ich nicht so lange könnte, da ich dann noch weg muss. Sie meinte, sie kann auch nicht lange und wir können das auch verschieben. Wir spazierten trotzdem und von ihrer möglichen Verpflichtung war nichts mehr zu spüren. Irgendwann sprach sie auch in der dritten Person über sich zu mir „deine gute Freundin (ihr Name)“. War das ein Korb für die friendzone (Gute Freundin)?

Nach dem Treffen schrieb sie aber bisschen abwesend und antwortet erst nach 1-2 Tagen. Wie soll ich das interpretieren ?

Liebe, Männer, Freundschaft, Hochzeit, Mädchen, Frauen, Beziehung, Sex, Geschlechtsverkehr, Hochschule, Liebe und Beziehung, Universität
Ich bin nicht zur Hochzeit der Tochter meines Lebensgefährten eingeladen-bin traurig und verletzt...wie verhalte ich mich richtig?

Hallo zusammen,

demnächst soll die Hochzeit von der Tochter meines Partners stattfinden, welche leider wegen Corona nicht verschoben werden soll, Mir ist klar, dass sie im engen Familiekreis unter Coronagesichtspunkten stattfinden muss. Darum haben mein Partner und ich auch mit ihr gesprochen und diskutiert und um Einhaltung der Regeln gebeten. Nun möchte sie in 3 Schichten mit der zugelassenen Zahl zuhause-immer auf 2 Stunden begrenzt- feiern: Kaffee trinken und abends Essen. Sie hofft, dass bis dahin 10 Personen im Aussenbereich wieder zugelassen sind. Jetzt habe ich beim Aufschreiben der Liste wer wann kommt mit der Tochter zusammen gesessen und ich wurde nicht erwähnt. Die Lebensgefährtin des Bräutigamvaters wurde allerdings mit auf die Liste zum Abendessen gesetzt. Ich wurde bei den Planungen gefragt, ob ich dies oder jenes (Selbsttests besorgen für die Gäste oder die Großeltern heimfahren) erledigen könnte. Weiterhin sagte sie mir, dass ich für den Fotografen bitte ein Kleid anziehen solle, weil sie gerne die Familienfotos mit Kleidern hätte. Im ersten Moment bin ich davon ausgegangen, dass sie mich nur vergessen hat aufzuschreiben. Es ist in dem Moment noch nicht mal meinem Partner aufgefallen...erst im Auto auf der Heimfahrt. Er hat nun mit ihr gesprochen und sie sagte, dass sie wirklich mich nicht dabei haben möchte...die Lebensgefährtin des Bräutigamvaters sei schon länger mit ihm zusammen und darum eingeladen. Dabei sind mein Partner und ich bereits mehr als 6 Jahre ein Paar und leben zusammen. Die Hochzeit findet, wenn, im Garten der Exfrau statt, zu der ich aber eigentlich ein gutes Verhältnis habe. Bis vor kurzem wäre auch der Freund von ihr mitgeplant gewesen. Allerdings haben sie sich jetzt getrennt und er ist nicht dabei. Die beiden waren allerdings nur 2 Jahre zusammen und er war eingeplant...ich fühle mich jetzt wie vor den Kopf gestoßen, bin traurig und enttäuscht. Die Tochter hat zu meinem Partner gesagt, sie überlegt sich das und meldet sich....was sie aber bis jetzt nicht getan hat...auch mein Partner ist traurig, wird aber dann wohl alleine hingehen. Aber ist eben doof für ihn und auch doof für mich! Vor allem, weil die Feier nur 300 m entfernt hier im 3. nächsten Haus stattfinden soll...d.h. ich kann mich in den Garten setzen und ihnen zuwinken... :-(

Das Verhältnis war bisher ok mit ihr. Sie hat zwar immer etwas versucht, zwischen mir und meinem Mann ein wenig einen Keil zu treiben, aber war schnell wieder friedlich und ich habe ihr oft auch Ratschläge geben dürfen oder sie kam mal zum Quatschen...jetzt steht alles in anderem Licht da...

Wie verhalte ich mich richtig? Wie mein Partner? Wenn sie sagt, ich soll kommen, gehe ich dann mit? Bin ich weiterhin behilflich? In meiner Küche soll das Hochzeitsessen vom Caterer gekocht werden...und ich bin nicht eingeladen....

sorry für die Länge des Textes, aber ich bin gerade sehr traurig!

VG

Hubi

Familie, Freundschaft, Hochzeit, Gefühle, Psychologie, ablehnung, Emotionen, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Soziologie, Stieftochter
Angst davor nie einen permanenten Lebenspartner zu finden?

Ich bin zwar erst 18, aber irgendwie hab ich trotzdem total Angst dass ich später mal keinen Partner fürs Leben finde..

hatte bis vor kurzem für einige Monate einen Freund, der mich plötzlich verlassen hat

und selbst obwohl ich erst 18 bin hab ich seitdem total Angst später mal alleine zu bleiben!

ich will ja natürlich später mal (am besten Ende 20) heiraten und eventuell sogar Kinder kriegen

Und das Ding ist auch, ich bin absolut nicht unattraktiv. Ich bin intelligent, grundsätzlich selbstständig und sehr lebensfroh

dennoch hab ich Angst davor, später für niemanden für immer genug zu sein

ich bin nicht hektisch auf der Suche nach einem Freund (Vorallem weil ich frisch aus der Trennung bin)

aber dennoch hab ich Angst keinen mehr zu kriegen.

und wovor ich noch viel viel mehr Angst habe ist es, wieder plötzlich verlassen zu werden

hab jetzt schon viel zu oft von Frauen mit 30 oder so gehört, die plötzlich einfach verlassen wurden nach Jahre langer Beziehung ..

und ab dem Alter wird’s langsam auch wirklich knapp..

bevor mein ex Schluss gemacht hat, hatte ich so eine Angst auch nie weil ich ja eigentlich viel zu jung bin um mich darüber schon zu sorgen, aber er war mein erster Freund, evtl spielt das auch mit

ist die Gefahr, alleine zu enden wirklich so hoch wie sie mir vorkommt?
welche Gründe hat sowas denn für gewöhnlich?

meint ihr, so gegen spätestens 30 hat man im Normalfall jemanden an seiner seite? (Solange man kein völlig verkorkster mensch ist)

Freundschaft, Hochzeit, Angst, Trennung, Psychologie, Familienplanung, Liebe und Beziehung
Wie sieht die Partnerschafts Wahl in Korea aus?

An alle Deutsche/Schwezische/Österreichische Ehepartner die mit einem Koreaner verheiratet sind oder mal zusammen waren. Seid ihr oder wart ihr glücklich in eure Ehe/Beziehung? Was war der Grund das euer Ehepartner sich in euch verliebt hat? Oder habt ihr euch getrennt weil die Familie euch nicht zu passend fand? Ich hab auf gute Frage gelesen das in Korea meist die Tradition nach gehen das die Eltern über ihren Sohn/Tochter entscheiden wer ihn/sie heiraten darf

viele sagen auch das es am meist zur Trennung kam weil die Koreanische Familie so in der Art keinen Europäer/in in der Familie haben wollten... stimmt das wirklich so? Und wie sieht eigentlich die Kultur in Korea aus? Was muss man in Korea machen und beachten was man nicht in Deutschland kann und hat. Wie sieht der Alltag in Korea aus? Und sieht die Hochzeit in Korea anders aus als allgemein in Europa?
wieso ich das frage? Ich bin 17 und in ein halbes Jahr 18! Ich stehe jetzt komplett nur noch auf Koreanische Boys und nicht mehr auf europäische

mich würde gerne eure Geschichte interessieren! Seid ihr damals mit eurem Ehepartner nach Korea gezogen oder ist euer Ehepartner bei euch im eurem Land geblieben? Wie sieht euer Alltag in Korea aus?
mich würde gerne eure Geschichten interessieren!

(diese Fragen soll sich rein sichtlich nicht auf Rassistisch beziehen! Sondern einfach nur aus Neugier da Korean Boys endgültig mein Herz genommen haben)

Lasst doch mal ein Eintrag da!

Hochzeit, Ausland, Kultur, Ehe, Korea, Liebe und Beziehung, südkorea, Ehepartner

Meistgelesene Fragen zum Thema Hochzeit