Müssen die Atheisten die Schöpfung erklären?

Ich finde schon, das sie das müssen. Sie müssen dem Modell des Gott und Schöpfers ein Gegenmodell entgegenstellen, womit man erklären kann wie die Schöpfung abgelaufen ist.

Die Schöpfung ist ja kein Gott. Die Schöpfung, wenigstens das bisherige Endresultat, kann man beweisen, anfassen und benutzen. Da ist die Frage schon berechtigt, woher kommt diese Schöpfung, wie funktioniert sie, hat sie einen Sinn.

Die Schöpfung kann man auch nicht mit Gott vergleichen. Von Gott haben wir gar nichts. Wir haben ein paar indirekte Hypothesen, und das ist alles. Hier Erklärungen oder gar Beweise zu verlangen, macht keinen Sinn. Wo nichts ist, kann man auch nichts beweisen.

Bei der Schöpfung gibt es aber jede Menge Materie. Da gibt es Beweise. Und die Materie lebt z.T. sogar. Hier einige Erklärungen zu abzugeben, könnte sinnvoll sein.

Gut, die Einstellung zu pflegen, das man grundsätzlich nicht an so angebliche Erscheinungen, wie Götter, glaubt, ist ja Ok. Gibt das aber das Recht, in unflätiger Weise über Menschen her zu ziehen, die die Meinung vertreten, das es ein Gott gemacht haben könnte? Das dürfte doch wohl etwas fragwürdig sein.

Die Schöpfung ist Evolution. 57%
Die Schöpfung ist von Gott. 30%
Die Schöpfung ist, (andere Erklärung). 9%
Die Schöpfung ist alles Zufall. 4%
Die Schöpfung ist eine Kombination aus allem. 0%
Religion, Wissenschaft, Psychologie, Atheist, Evolution, Glaube, Gott, Schöpfung, Schöpfer, Beweis, Hypothese, Philosophie und Gesellschaft
Warum kritisieren Atheisten andere Religionen, aber nehmen keine Kritik an?

Disclaimer:

Ich verallgemeinere jetzt Atheisten. Ich meine natürlich nicht alle Atheisten, sondern nur ein paar die ich hier auf gutefrage erlebe.

Es ist mir also heute wieder mal aufgefallen…

Die Frage war von einem Nutzer, der aus der Kirche austreten will, und die 35 € zu hoch findet. Ich glaube die Frage wurde gelöscht, jedenfalls finde ich sie nicht mehr.

Aber es geht mir darum, dass Atheisten (ja, ich verallgemeinere sie jetzt, aber ich habe ja oben gesagt, dass ich nur manche meine), immer sagen dass es keinen Gott gibt.

Ich rede jetzt für das Christentum, aber vielleicht ist es bei anderen ja auch so…

Sie schreiben, dass es ja sowieso keinen Gott gibt, etc.
Sie antworten zum Beispiel unter Fragen, in denen es um den christlichen Glauben geht, dass es gar keinem Gott gibt, und die Frage deshalb ja egal seie.
Antwortet ein Christ allerdings unter einer Frage eines Atheisten über die Entstehung der Erde, oder sonst was, und erwähnt die biblische Erschaffung, reagieren viele Atheisten total aggressiv und übertrieben.
Ich habe sogar schon unter Fragen von Christen über Gott, unter denen andere Christen geantwortet haben, Kommentare von Atheisten wie „Schon wieder diese Christenbots“ gelesen, als Anspielung auf die Sexbots auf Instagram.
Unter einer Frage, in de res um Gott ging! Und der Fragesteller etwas über den Glauben wissen wollte!

Anderes Beispiel:

Antwortender Atheist schreibt:

“Gott gibt es nicht, es gibt sowieso keine Beweise, dass er existiert und die braucht man auch nicht, jeder normaldenkende weiß, dass der Urknall Wahrheit ist. Glaube sollte abgeschafft werden und ist Gehirnwäsche.“

Das ist seine Überzeugung. Die akzeptiere ich auch, ich fände es vielleicht besser, wenn er meine Meinung hätte, aber so ist das eben.

Würde ich allerdings antworten.

“Gott existiert, es gibt keine Beweise dagegen und die bräuchte man auch gar nicht. Jeder Normaldenkende weiß, dass die Welt in 6 Tagen erschaffen wurde und Adam und Eva die ersten Menschen waren. Atheismus sollte abgeschafft werden, das ist nur reine Gehirnwäsche.“

Dann würde mich jeder als missionierenden Spinner abstempeln. Weil ich meine Meinung sage?

Atheisten dürfen also ihre Meinung verkünden und andere überzeugen oder als Spinner darstellen?

Und Christen werden als Spinner und nervig dargestellt, wenn sie ihre Meinung sagen?

Das regt mich so auf!

Liebe Atheisten,

eure Meinung ist nicht meine Meinung!

Ihr sagt, dass Glaube Gehirnwäsche ist, und wollt im gleichen Satz alle von eurer Vorstellung überzeugen?

Bitte erklärt mir warum!

Ich kann zu jedem eurer Argumente ein Gegenargument liefern.

Also akzeptiert doch die Meinung von religiösen Menschen. Ihr wollt nicht dass wir „missionieren“? Dann tut es doch auch nicht!

Vielleicht kann mir jemand erklären, warum Atheisten denken, dass sie immer Recht haben, und sie andere direkt als Spinner abstempeln.

Und wie am Anfang gesagt, sind nur die oben beschriebenen Atheisten gemeint :)

Religion, Christentum, Psychologie, Atheismus, Bibel, Ethik, Evolution, Glaube, Urknall, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Evolution