Hätten Frauen ein Problem damit wenn ihr Partner die Ganze Zeit Geld Ausgibt(und verdient)?

Hallo Community.

Ich Frage Mal aus Interesse.

Jetzt Mal angenommen ihr hattet ein Partner (Andrang 20). Er hätte sowas ein Meisterbrief (oder gleichwertigen Abschluss) verdient okay. Vlt sogar gut für ein Anfang 20er.

Er hätte ein Vermögen von Round about 50.000€ (Crypto. Aktien. Gold. Silber. Konto und andere Gegenstände)

Aber der Typ haut Tausender raus so schnell die wieder gekommen. Verdient die aber auch wieder.

Beispielsweise wenn er eine Prämie von 1500€ auf der Arbeit Bekommt wären sie in den nächsten 24h auf sein Depot schon investiert.

Oder das der Typ Random Autos. Computer oder andere Technische Produkte kauft. Teilweise repariert und wieder Verkauft (mit Gewinn)

Also der Typ ist nicht arm. Und kann schon mit Geld umgehen. Aber ihr müsstet davon ausgehen das der in ein Monat 10.000+€ für Autos. Hardware und Aktien verballert (welche irgendwann später wieder Kommen)

Hättet ihr ein Problem ? Wenn ihr ihn eine Woche nicht besucht und auf einmal sind nochmal 2 Autos vor seiner Haustüre (zu dem er schon vorher 2 Autos hatte)

Oder das in sein Zimmer 3-4 Computer stehen.

Oder wäre das okay für euch.

(Ja. Es geht um mich. Vlt habe ich die letzten 4 Wochen 2 Autos gekauft weil sie sehr günstig gab lol. Vlt bin auch dabei sie zu reparieren und wieder zu verkaufen)

Danke schonmal für antworten.

Mit freundlichen Grüßen

Wäre kein Problem 57%
Wäre ein Problem 29%
Andere (Antwort) 14%
Computer, Männer, Anlage, Hobby, Zukunft, Geld, Hardware, Bildung, Freunde, Investition, Freundin, Freundin finden, Liebe und Beziehung, Verantwortung
Ich bekomme den ganzen Stress?

Hallo, mir geht es gerade richtig beschissen. Folgendes ist passiert. Ich gehe täglich ins Fitnessstudio und momentan ist das Studio für zwei Wochen geschlossen. Der Besitzer darf zehn Leute aussuchen, den er einen Schlüssel gibt, die jederzeit ins Studio gehen können. Also eine sehr große Verantwortung und viel Vertrauen für die die einen Schlüssel bekommen und ich war einer von denen. Ich gehe mit meinen Freunden immer abends ins Fitnessstudio also sind wir die letzten, die da sind. Wenn ich das Studio verlasse, versuche ich immer alles sauber und ordentlich wie möglich zu hinterlassen. Ich nicht will, dass ich das Vertrauen vom Besitzer verliere, weil wir uns eigentlich auch ganz gut verstehen aber heute hat er mir eine Sprachnachricht gesendet, wo er richtig sauer und angepisst auf uns war ,dass wir das Studio richtig dreckig hinterlassen haben. Also sehr viel Sand war auf dem Boden ,die Toilette war versifft und alle Cardio Geräte waren an.

aber wir waren nicht die letzten ein anderer ist nach uns noch gegangen und ich habe ihn dann gefragt, ob er sich dann um alles kümmert. Das mit der Toilette bin ich nicht sicher, ob es vielleicht doch einer von meinen Freunden gewesen war Aber das tut ja nichts zur Sache, denn letztendlich hat der die Verantwortung, der das Studio als letztes verlässt habe ich nicht recht? Die Toilette und der dreck auf dem Boden hätte ja von den ganzen anderen Leute von davor gewesen sein können. Jetzt hat er Besitzer zu mir gesagt, dass ich den Schlüssel das nächste Mal nicht mehr bekommen werde. Aber ich kann doch nichts dafür? Was denkt ihr über diese Situation?

Hilfestellung, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Verantwortung, Vertrauen
Mein Freund denkt nie mit, was tun?

Hallo. Ich bin vor 1 1/2 Jahren mit meinem Besten Freund zusammen gekommen. Wir kannten uns davor schon über 5 Jahre und sind dann auch sehr schnell zusammengezogen. Ich liebe ihn über alles und er ist super sanft und Verständnisvoll und ich kann mit ihm über alles reden.

Jetzt ist es nur so, dass er absolut nicht mitdenkt. Generell nicht. Gut, er ist ein bisschen jünger als ich (er ist 19), aber es macht mich mittlerweile einfach nur noch sauer. Er handelt oft irgendwie verantwortungslos und denkt gar nicht über die Konsequenzen nach. Zum Beispiel hat er ein geliehenes Fahrrad unabgesperrt irgendwo stehen lassen, weil er grad im Stress war. Das ist jetzt übrigens auch weg.

So als kleines Beispiel von vielen, die ich nennen könnte.

Und ich weiß er macht das alles nicht absichtlich. Ihm tut es ja selber immer total leid. Er schafft es einfach nicht Mitzudenken...

Ich habe schon oft mit ihm darüber geredet und meistens sagt er dann Dinge von wegen, er wäre ja so scheiße und kriegt nie etwas hin und warum liebe ich ihn überhaupt. Oder er redet dann gar nicht mehr und vergräbt sich im Bett.

Also er hat auch absolut kein Selbstbewusstsein. Vermutlich auch aufgrund einiger Psychischer Probleme die er hat. Und ich versuche diesbezüglich auch immer für ihn da zu sein, aber ich habe hald selbst auch einige "Problemchen" mit der Psyche und kann dann nicht 100% noch für jemand anderen da sein.

Manchmal fühlt es sich mehr an als hätte ich mit Anfang 20 schon ein Kind zuhause. Und ich arbeite mit Kindern. Da will ich nicht heimkommen und schon wieder das Gefühl haben Allein verantwortlich für alles zu sein, weil er selbst nichts hinbekommt.

Und es tut mir so leid das überhaupt schreiben zu müssen, weil ich ihn über alles liebe.

Wisst ihr ob und was man da machen kann...? Er ist ja nicht absichtlich so. Er schafft es einfach nicht seinen Verstand einzuschalten. Und es belastet ihn ja selber...

Bitte Tipps wenn ihr irgendwelche habt oder villeicht ähnliche Situationen kennt...

Danke schonmal im Vorraus.

Beziehung, Beziehungsprobleme, Partnerschaft, Streit, Verantwortung, Partnerschaftschaft
Was glaubt ihr, wodurch sterben aktuell (!) die meisten Arten aus?

Jeden Tag sterben weltweit Arten aus, weil die Länder mit der größten Biodiversität leider auch am schlechtesten mit der Natur umgehen und erbarmungslos das Erbe der Schöpfung zerstören. Gibt aktuell dazu wieder einen Artikel bei der Tagesschau.

Doch was denkt ihr, ist der Hauptgrund, warum Endemiten auf Hawaii starben, warum man viele Pfeilgiftfrösche nur aus Abbildungen kennt, warum man im 19 Jahrhundert beschriebene Pflanzen heute nicht mehr in Madagaskar findet, warum fast 30% der Känguru Arten in Australien ausstarben, warum viele Insektenarten vor der Erfassung schon wegstarben?

Ich bin mal so frech und sage, 80%+ der größeren Tierarten in DE (Elch, Wolf, Luchs, Bartgeier, Biber, Fischotter, Wisent usw.) wurden regelrecht systematisch von Jägern abgeknallt, man war glücklich, als man den letzten Wolf erlegte, das war aber nicht in jedem Land so.

Klimawandel 37%
Städtebau, Verdrängung durch Verkehr, Versiegelung, Begradigung 33%
Vernichtung von Habitaten durch Landwirte 19%
Vermüllung 6%
Invasive Arten (Konkurrenzausschlussprinzip, Hybridisierung) 6%
Das Treiben der Jäger, Schießen bis Population erlischt. 0%
Vernichtung durch Rohstoffhandel (Ölseuche, Bergbau usw.) 0%
Natur, Tiere, Pflanzen, Zukunft, Umwelt, Menschen, Müll, Alltag, Reptilien, Klimawandel, Welt, Ausbeutung, aussterben, Bauer, global, Jäger, Klima, Landwirt, Ozean, Pilze, Säugetiere, Schmutz, Verantwortung, Vielfalt, Konkurrenz, Artensterben, biodiversitaet, population, Abstimmung, Umfrage
Frau möchte, dass ich Studium aufgebe?

Hallo,

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder mit meiner Frau, die ich sehr liebe. Ich habe eine Ausbildung zum Gymnasiallehrer hinter mir, aber habe nach ein paar Jahren gemerkt, dass es vielleicht doch nicht ganz das Richtige für mich ist, und noch ein Studium begonnen. Jetzt studiere ich seit 4 Jahren Teilzeit (ca 60%) und arbeite nebenbei weiterhin als Lehrer.

Meine Frau ist jedoch der Meinung, dass ich endlich erwachsen werden und Verantwortung übernehmen soll…. Wir hatten gestern einen üblen Streit, bei dem sie meinte, ich hätte sowieso keine Chancen in der Wissenschaft in meinem Alter (bin 31 falls das eine Rolle spielt) und soll mal auf den Boden der Tatsachen kommen. Energiekrise, Corona, Wirtschaftskrise usw blabla wir brauchen Geld und dieses Studium bringe mir gar nichts…

Allerdings war es immer mein grosser Traum, in der Wissenschaft zu arbeiten, und ich hatte, als ich jünger war, einfach viel zu viele Selbstzweifel, um den Schritt überhaupt zu wagen, weshalb ich dann Englisch und Geschichte studiert habe und Lehrer wurde. Ich weiss einfach nicht mehr weiter… soll ich meinen Traum endgültig aufgeben um für meine Familie da sein zu können, oder soll ich dafür kämpfen? Ich weiss, ich kann es schaffen, ich konnte bereits viele gute Kontakte an der Uni knüpfen und bin schon weit gekommen. Würde ich mein Pensum erhöhen und weniger studieren, ginge das Studium viel zu lange…

Andererseits hat meine Frau Recht, wir brauchen Geld und ich liebe meine Familie und möchte ein guter Vater sein und für sie da sein…. Was würdet ihr mir raten? Alle meine Freunde fanden die Idee nochmal zu studieren bescheuert, aber ich habs trotzdem durchgezogen… hatten sie Recht und ich liege so falsch??

Finanzen, Kinder, Studium, Geld, Lehrer, Universität, Verantwortung, Wirtschaft und Finanzen
Wo endet Ignoranz?

Hallo zusammen,

ab wann kann von sich behaupten nicht ignorant zu sein?

Beispiel:

Ich schenke meiner Frau einen Diamantring.

Gegebenheiten:

1. Das Geld für den Diamantring ist durch ehrliche Arbeit verdient worden

2. Ich weiss, dass man beim Kauf eines Diamanten ein Zertifikat über dessen Herkunft bekommt

3. Ich weiss, dass viele Zertifikate, wie z.B auch "Bio-Zertifikate" garnichts beweisen, weil man sie sich einfach mit Geld kaufen kann

4. Ich weiss, dass es auch Blutdiamanten gibt, die von Kindern gefördert werden, die von ihren Familien verschleppt werden

5. Ich weiss, dass ich nicht ausschließen kann, dass ich durch mein Geld Gruppen finanziere, die Kinder verschleppen um sie in die Minen zu bringen

6. Ich kann mir nicht vorstellen, dass genau der eine Diamant den ich kaufe, von einem verschleppten Kinderarbeiter gefunden wurde, aber alles ist möglich.

7. Mir ist bewusst, wenn niemand Diamanten kauft, werden keine Kinder verschleppt, die in den Minen arbeite müssen

8. Ich könnte nach Afrika fliegen um mir die Mine selber anzusehen um die Gewissheit zu haben, dass dort keine Kinder arbeiten

Ab welchem Punkt kann man mit Gewissheit sagen, man hat sein möglichstes getan, um nicht für die Verschleppung von Kindern mit-verantwortlich zu sein.

Für mein Verständnis wäre man handlungsfähig, weil man sich den ganzen Tag über alles Gedanken machen müsste.

Ab wann Ist man nicht mehr ignorant?

Ignoranz, Verantwortung
Ist ein Leben ohne Sünde möglich?

Hallo liebe Leute,

meiner Meinung nach vermitteln uns die Religionen Werte und Regeln wie wir uns vor Gott und unseren Mitmenschen verhalten sollen, was richtig und falsch ist und was uns nach dem Tod erwartet... nur kurz und knapp zusammengefasst.

Nun, wir haben alle ein Gewissen um die meisten unserer Handlungen bewerten zu können, ob etwas gut oder schlecht ist und ob wir etwas richtes tun oder eine Sünde begehen.

Ich bin mir ziehmlich sicher, dass (Nachtrag: bewusste) Unwissenheit (fehlendes Wissen, dass man durchaus haben könnte, wenn man sich Gedanken machen würde, welche Auswirkungen das eigene Handeln hat) eine Sünde nicht entschuldigt... Unwissenheit die aufgrund von Ignoranz besteht.

Ignorant zu sein ist an sich schon eine Sünde, weil man ja theoretisch in der Lage ist zu erkennen.

Wir sind heutzutage fast alle in der Lage, uns das notwendige Wissen anzueignen, aber aufgrund unserer Ignoranz, machen wir es einfach nicht.

Wenn man jemanden fragt, warum man eine Handlung durchführt, die für Leid sorgt, was letztendlich eine Sünde bzw verboten ist, lautet die Antwort aber häufig: "Weil ich es nicht wusste"

Die Wahrheit würde aber lauten: "Ich habe mir die Zeit nicht genommen es besser zu wissen, weil es mir erstens egal ist"

Ich be- und verurteile niemanden! Ich verhalte mich ja genauso und wenn man es ganz genau nimmt, ist mein Fehlverhalten sogar noch schlimmer, als wenn ich es aus Ignoranz begehen würde. Mir ist mein Fehlverhalten bewusst, aber ich mache es trotzdem.

Die Absicht unserer Handlungen spielt aberngenauso eine Rolle. In meinem Beispiel haben wir gute Absichten, wir möchten einfach jemanden etwas schenken, damit derjenige sich freut.

Nun meine eigentliche Frage:

Wo hört Ignoranz auf und ab welchenm Punkt könnte ich theoretisch vor Gott behaupten, dass ich alles getan habe was in meiner Macht stand um um ein möglichst sündenfreies Leben geführt zu haben?

Beispiel:

Ich schenke meiner Frau einen Diamantring.

Gegebenheiten:

1. Das Geld für den Diamantring ist durch ehrliche Arbeit verdient worden

2. Ich weiss, dass man beim Kauf eines Diamanten ein Zertifikat über dessen Herkunft bekommt

3. Ich weiss, dass viele Zertifikate, wie z.B auch "Bio-Zertifikate" garnichts beweisen, weil man sie sich einfach mit Geld kaufen kann

4. Ich weiss, dass es auch Blutdiamanten gibt, die von Kindern gefördert werden, die von ihren Familien verschleppt werden

5. Ich weiss, das ich nicht ausschließen kann, dass ich durch mein Geld Gruppen finanzieren, die Kinder verschleppen um sie in die Minen zu bringen

6. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Diamant den ich kaufe von einem verschleppten Kinderarbeiter gefunden wurde, aber alles ist möglich.

7. Mir ist bewusst, wenn niemand Diamanten kauft, werden keine Kinder verschleppt, die in den Minen arbeitenüssen

Ab welchem Punkt kann man mit Gewissheit sagen, man hat sein möglichstes getan, um garantiert nicht für die Verschleppung von Kindern mit-verantwortlich zu sein?

Islam, Christentum, Gewissen, Ignoranz, Sünde, Verantwortung, haram
Hat mein bester Freund Bindungsängste?

Hallo erstmal. Das ist eine ernste Frage und geht mir sehr nahe, aus dem Grund werde ich sehr ins Detail gehen.

Ich und mein bester Freund kennen uns schön über einem Jahr, wir hatten aber öfters Kontaktabbrüche. Vor einiger Zeit (paar Monate) hab ich ihm wieder angeschrieben und wir haben uns wieder versöhnt. Alles war super, wir haben das erste mal telefoniert und es war wunderschön. Schnell begriff ich jedoch das ich mehr von ihm will. Ich hatte schon immer ein wenig Gefühle für ihm aber dann fühlte ich es noch stärker. Ich war direkt ehrlich zu ihm und gestand. Darauf hin war er erst sehr froh drüber und es ging ihm ähnlich. Er fand die Idee mit mir eine Beziehung zu führen sehr schön und die nächsten Tage verliefen auch gut. Doch nach ein paar Tagen Bekam ich eine komische Nachricht von ihm wo er mir sagte das er verzweifelt ist eher gesagt das er sich verantwortlich fühlt als ich ihm sagte das ich Gefühle für ihm hab und eine Beziehung wollte. Er konnte gar nicht darüber reden und sagte das er Zeit zum nachdenken braucht. Ich verstand nichts. Es fühlte sich komisch an und nach ein paar Minuten sagte er mir das er keine Gefühle für mich hat und das alles nicht kann und nur eine Freundschaft will. Ich verstand gar Nichts mehr. Ich hab mit ihm darüber gesprochen und er sagte das der Altersunterschied (14 und 16) für ibm zu krass sind und das die Entfernung auch zu weit ist. Aber davor war es für ihm noch ok und er war bereit es für mich in Kauf zu nehmen. Nachdem sagte er mir mehrmals das er keine Gefühle für mich hatte und das zerbrach mich. Ich wusste gar nicht mehr was ab ging. Er war wie ausgewechselt als es um die Verantwortung ging.

Ich Weis das er mich mehr als eine Freundin mag und nachdem ich ihm sagte das ich ihm auch nicht mehr liebe hat sich bei ihm auch was geändert. Ich hab Angst und Schuldgefühle, die ganze Zeit über hab ich ihm für alles verantwortlich gemacht und war sauer wobei er vielleicht einfach bindungsängste hat.

Ich hoffe sehr das mir hier jemand weiter helfen kann und mir Rat gibt 🥺

Liebe, Therapie, Angst, Gefühle, Menschen, Junge, Psychologie, Emotionen, Überforderung, Verantwortung, Verzweiflung, bester-freund-verliebt, bindungsaengste, Crush
Umzug in gemeinsame Wohnung und keine Freude?

Hallo, ich ziehe mit meinem Freund erneut zusammen (das wird unsere 2.wohnung sein - in der ersten haben wir etwas über ein Jahr zusammen gewohnt)

Nun ja wir waren beide bei der Besichtigung und die Wohnung ist schon schön und hat viele Highlights aber irgendwas hat mich trotzdem nicht gecatcht. Der Makler hat auch darauf gezielt dass wir das schnell abwickeln weil es ja sonst noch andere Interessenten gibt und die Wohnung weg gehen wird. Long Story, short: wir waren am nächsten Tag zur Vertragsunterzeichnung dort. Uns beiden war der Makler aber sehr unsympathisch weil er so vorwurfsvoll geredet hat (er ist um die 70, wir Ende 20) es kam mir alles so vor als ob er wie ein Lehrer seine Anweisungen macht und wir sind die Schüler. Wir waren auch kurz davor aufzustehen und einfach zu gehen weil uns dieses von oben herab so auf den Nerv ging, wäre es auch eine 0-8-15 Wohnung gewesen hätten wir dies so gemacht.

Nun hatte ich bei der Vertragsunterzeichnung so ein blödes Gefühl (klar bedingt durch den Makler). Mein Freund hat mich aber beruhigt und gemeint "ja egal das ist doch nur der Makler und nicht der Eigentümer und die Verwaltung ist auch toll wir haben dann eh nichts mehr mit ihm zu tun)

Meine nicht vorhandene Freude steigert sich aber irgendwie und ich kann auch nicht erklären warum. Vlt weil die Wohnung sehr außerhalb liegt und ich nicht mal fix meine Mom und co. besuchen kann wie ich es sonst so gewohnt war. Ich zähle jetzt irgendwie nur die Tage runter wo ich noch meine Ruhe zu Hause genießen kann und das macht mir Angst. Es gab noch paar Sachen bezüglich der Wohnung zu klären, die natürlich mein Freund übernehmen wollte dann aber nicht gemacht hat. Jetzt habe ich herausgestellt als ich da angerufen habe dass die Verwaltung auch der Makler macht :/ ich fühle mich unwohl mit so einem Menschen zu tun zu haben bei dem ich mich nicht ernst genommen fühle, auch habe ich bedenken da meist immer wichtige Entscheidungen und organisatorische Sachen an mir hängen bleiben. Wenn ich Mal meinen Freund eine Aufgabe gebe wie etwas zu klären wird es entweder gar nicht gemacht(da irgendeine Ausrede) oder zu spät, demzufolge mach ich es dann wieder und bin genervt. Auch im Haushalt ist er eher ein Chaot und ich jmd der Ordnung liebt. In der Wohnung davor habe ich zu 85-90% den Haushalt selber gemacht obwohl ich noch arbeiten war und er zu dem Zeitpunkt zu Hause saß.

Ich habe Angst dass ich unglücklich sein werde weil ich mich oft wie die Frau und der Mann gleichzeitig fühle die an alles denken muss und er alles einfach so hin nimmt.

Er freut sich natürlich auf die Wohnung, weil er mich ja dann jeden Tag hat und sieht, ich bin eher in Sorge weil ich auch oft meine Ruhe haben möchte oder er Sachen macht die ich nicht mag (obwohl er das weiß)

Deswegen wollten wir auch 3 Zimmer damit eines so der Rückzugsort sein kann, jetzt hat die Wohnung allerdings nur wieder 2 Zimmer :(

Wohnung, Verantwortung
Findet ihr, dass in der Literatur und in Filmen toxische Beziehung (zu oft) romantisiert werden?

Gemeint sind unter anderem Bücher und Filme, die gezielt junge Menschen ansprechen sollen, das Genre der Romantik und eben Werke ohne nähere Aufklärung über das Problem. Pauschalisiert kann die Aussage nicht werden. Sie bezieht sich alleine auf bereits festgestellte Romantisierung von toxischen Beziehungen, wie die Twilight-Serie von Stephenie Mayer Twilight – Biss zum Morgengrauen – Wikipedia, Fifty Shades of Grey von E.L. James Fifty Shades of Grey (Film) – Wikipedia, die After-Reihe von Anna Todd Buchreihe “After” von Anna Todd in folgender Reihenfolge (lovelybooks.de),...

Findet ihr, dass es zu viele solcher Geschichten gibt und das genannte Beziehung normalisiert werden und somit andere Menschen gefährden? Oder eventuell genau das Gegenteil? Außerdem würde es mich interessieren, ob ihr die Verantwortung bei den Autor*innen seht oder vermehrt bei den Leser*innen und Zuschauer*innen. Mehr Aufklärung oder gleich ein Verbot?

Hier ein paar Quellen, falls ihr noch einmal mehr über das Thema hören wollt oder euch ein paar anregende Diskussionen durchlesen möchtet.

Über die fatale Romantisierung von toxischen Beziehungen und anderen problematischen Tropes in der Fiktion | Amalia Zeichnerin (amalia-zeichnerin.net)

Warum werden toxische Beziehungen romantisiert? - Quora

https://www.tollabea.de/eifersucht-und-stalking-wenn-toxische-beziehungen-a-la-twilight-im-richtigen-leben-romantisiert-werden/

https://youtu.be/YNtWjscZc4c

Liebe, Twilight, Jugendliche, Serie, Psychologie, Feminismus, Liebe und Beziehung, Literatur, Roman, Romantik, Stephenie Meyer, toxic, Twilight-Saga, Verantwortung, Feministin, Wattpad, Fifty Shades of Grey, Anna Todd , After truth , toxische Beziehung, DieUmfrage
Ist Zwergkaninchen Haltung schwer?

Hallo, ich überlege, mir zwei Zwergkaninchen zu kaufen. Ich mache zurzeit mein Abitur, bin aber nicht oft draußen und ich habe bereits Kanarienvögel als Haustiere. Ich wohne mit meinen Eltern und meinen Geschwistern in einer großen Wohnung mit einem mittelgroßen Garten (Erdgeschoss) Kennt sich jemand aus Erfahrung mit den Tieren aus ? Denkt ihr, dass ich mit der Verantwortung klar kommen würde ?

meine Fragen:

  1. Ich habe gehört, dass sie einen großen Gestank rauslassen und das man sie außerdem sehr vorsichtig behandeln muss, z.B. sehr sehr gut auf das Futter aufpassen (viele sagen sie sind empfindlich und man muss gut aufpassen was man ihnen gibt). Stimmt das alles ?
  2. Muss man immer mit Ihnen sein, oder kann man sie einige Stunden alleine lassen ? Kann ich sie mit Futter und alles „eingeschlossen“ in meinem Zimmer lassen oder ist es notwendig, dass sie in der ganzen Wohnung herumhoppeln ? Ich würde sie dann nämlich wenn ich in der Schule bin mit Futter, Spielzeug und allem in meinem Zimmer lassen, damit ihnen nichts passiert.
  3. Muss ich sie (oft) zum Arzt bringen ?
  4. Muss Weibchen auch kastriert werden ?
  5. Wo schlafen Kaninchen ? Können Sie auf dem Bett schlafen ? Mögen die das ? Oder haben sie einen Extra-Ort ?
  6. Sind sie menschenfreundlich oder eher scheu ? Mögen sie es, getragen zu werden ?
  7. Baden muss man sie ja nicht. Dürfen sie aber im Wasser herumplanschen ?
  8. Verletzen sie sich oft ? Sind sie sehr aktiv drauf ?
  9. Beißen oder Kratzen sie ? (Wie zB Katzen)
  10. Machen sie ihr Geschäft überall oder wissen sie, wo sie es machen sollten ?
  11. Übergeben sie sich ?

Sorry für die ganzen Fragen, ich möchte nur wissen, worauf ich mich einstellen muss. Ich weiß, einige meiner Fragen sind selbsterklärend und unnötig aber naja…Ich bedanke mich für jede Antwort :)

LG

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Haltung von tieren, Verantwortung, Zwergkaninchen

Meistgelesene Fragen zum Thema Verantwortung