Haben Tiere mehr Verantwortung als Menschen?

Tiere müssen die Konsequenzen ihrer Handlungen meist sofort und direkt "ausbaden". Wenn ein Wolfsrudel sich ein zu starkes Tier, z.B. einen ausgewachsenen Wisentbullen als Beute aussucht...gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Sie treffen die Einschätzung, dass sie keine Chance haben, den Bullen zu erlegen ohne selbst verletzt zu werden und geben auf. Das Ergebnis wäre: Hunger und weiter nach geeigneterer Beute suchen. Dafür haben sie Energie gespart und keine Verletzungen davon getragen.
  2. Sie versuchen ihn zu erlegen, mit dem Risiko, verletzt zu werden und am Ende doch zu Scheitern. Daraus ergeben sich weitere 2 Möglichkeiten:
  3. Nach einem langen Kampf erlegen sie den Bullen. Ergebnis ist möglicherweise ein oder mehrere verletzte Wölfe, aber ein riesen Berg Fleisch, der sie 2 Wochen lang ernährt.
  4. Nach einem langen Kampf geben die Wölfe auf. Der Bulle ist zu stark und lässt sich nicht erlegen. Das Ergebnis wäre noch verheerender als im ersten Fall. Sie wären immernoch hungrig, haben eine Menge Energie umsonst verpulvert und sind verletzt, was die Überlebenschancen des Rudels stark verringert.

In allen Fällen tragen die Wölfe die Konsequenzen ihrer Entscheidungen direkt und ohne Ausfluchtsmöglichkeit. Wenn sie sich verletzen, kann ihnen niemand helfen, außer sich die Wunden zu lecken. Es gibt für Wölfe nicht die Möglichkeit, Verantwortung abzugeben. Sie tragen das volle Risiko. Sie sind komplett auf sich gestellt.

Bei Menschen ist das oft anders: die Konsequenzen unserer Handlungen erfolgen oftmals zeitlich versetzt. Beispielsweise lassen wir uns unsere pestizidverseuchte Nahrung quer über den Erdball liefern...und die Konsequenz, nämlich z.B. die Verschmutzung der Atmosphäre und oder die Folgen des globalen Artensterbens, erlebt erst die nächste oder übernächste Generation. Man könnte also sagen, Menschen geben oft die Verantwortung an andere ab.

Heißt das also, dass nichtmenschliche Tiere "gezwungenermaßen" mehr Verantwortung übernehmen als Menschen? Würden Menschen sich vernünftiger verhalten, wenn sie volle Verantwortung für ihr Handeln übernehmen müssten?

Tiere, Menschen, Jagd, Psychologie, Ethik, Natur und Umwelt, Ökologie, Philosophie, Verantwortung
4 Antworten
wie am besten Eigenverantwortung im Leben übernehmen?

Ich habe schon seit ca. 2 Jahren das Problem, das ich einfach keine Eigenverantwortung für mein Leben übernehmen will/möchte/kann (?). Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht woran es liegt.

Mein Therapeut sagt das ich Zeichen von Autismus-Spektrum (nicht zu verwechseln mit Autismus), also soziale Ängste habe. Habe jetzt auch schon über 12 Sitzungen gehabt, war auch als Kind bei im schon in Therapie (jetzt bin ich 27 Jahre alt) aber er meint er kann mir auch nur Tipps geben also wie z.B. einem Verein beitreten, irgendwelche Selbsthilfegruppen besuchen, sowas halt in der Art aber da bin ich einfach nicht der Typ für. Ich war zwar früher schon ein paar mal für längere Zeit in Kampfsportvereinen aber dafür fehlt mir einfach die Energie mich wieder für so was aufzuraffen und zu begeistern.

Ich hätte auch gern wieder einen Job den ich ausüben könnte, aber mein Beruf Mechatroniker macht mir einfach keinen Spaß, außerdem kann ich keine Nachtschicht mehr vertragen da ich Psychische Probleme habe. Ich habe mich auch schon auf verschiedene andere Sachen beworben dieses Jahr unter anderem auf eine Ausbildung als Bürokaufmann aber nie Antworten auf meine Bewerbungen erhalten. Auf eine Umschulungsmaßnahme warte ich auch schon seit 1 1/2 Jahren vergebens. Das Amt sagt das ich dafür Hartz 4 bekommen muss, da ich das sonst nicht machen könnte.

Zurzeit lebe ich in einem betreuten Wohnen und bekomme vom Landeswohlfahrtsverband mein Geld. Ich würde ja auch zu Hartz 4 wechseln aber dann müsste ich hier ausziehen und mir eine neue Wohnung suchen, das wird auch nicht klappen da hier in meinem Kreis und generell der Wohnungsmarkt ausgeschöpft ist und es keine kleinen bezahlbaren Wohnungen für Hartz 4 gibt.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, bin für jede Hilfe dankbar

Leben, Therapie, Wohnung, Geld, Recht, Gesetz, Psychologie, Hartz IV, Selbstvertrauen, Verantwortung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
UN Klimakonferenz in Polen - Verantwortung der Politik oder jedes Einzelnen?

Heute beginnt die UN Klimakonferenz in Polen. Es wird gesagt es geht um das langfristige Überleben der Menschheit. Findet ihr Klimaschutz ist allein Sache der Politik und des Gesetzgebers, oder hat jeder einzelne eine Eigenverantwortung und sollte etwas für den Klimaschutz in seinem persönlichen Bereich tun?

Jeder ist gefragt selbst bei sich etwas für Klimaschutz zu tun 82%
Klimaschutz ist allein Sache der Politik 17%
kochen, Auto, Haushalt, Haus, Reise, Urlaub, Umweltschutz, Arbeit, Ernährung, Natur, Tiere, Kinder, Schule, Polen, Familie, Wohnung, Flugzeug, Zukunft, Technik, Landwirtschaft, Umwelt, Verkehr, Haustiere, einkaufen, Geschichte, Wirtschaft, Erziehung, Menschen, Energie, Schiff, Kreuzfahrt, Deutschland, Politik, Rad, Tierhaltung, Tierschutz, Klimawandel, CO2, Shopping, klimaschutz, Agrar, Agrarwirtschaft, Agrarwissenschaften, Energiegewinnung, Energiewirtschaft, Gesellschaft, Globale Erwärmung, Globalisierung, Handel, Industrie, Jodeln, Klima, Klimaerwärmung, Klimakatastrophe, Konsum, Luftfahrt, Luftverschmutzung, Massentierhaltung, Methan, Natur und Umwelt, Naturkatastrophen, Naturschutz, Naturwissenschaft, Nutztierhaltung, Ökologie, Schiffsreisen, Treibhauseffekt, un, Universität, Uno, Verantwortung, Verkehrswesen, CO2-Ausstoß, umweltverschmutzung, Zukunftsangst, agrarpolitik, freibier, Naturwissenschaft und Technik, Treibhausgase, Reise und Urlaub
20 Antworten
Verantwortlich für Schwest?

Ich bin 15(weiblich) und muss oft auf meine Schwester (fühl mich oft wie eine Mutter für sie)und unseren Hund aufpassen. In meinen Augen bin ich ein verantwortungsbewusster Teenager, der manchmal vielleicht faul ist aber gut hilft(z.b koche ich, gehe mit dem Hund raus) Ich bin auch sonst eher „brav“(z.b habe gute Noten, gehe nicht fort (trinke keinen Alk).

Momentan ist unsere Oma bei uns und meine Eltern sind in Griechenland auf Urlaub. Meine Oma bevorzugt mich leider sehr, was mich sehr belastet, weil das meine Schwester wütend und traurig macht. Die beiden streiten die ganze Zeit und ich muss immer die Erwachsene spielen.

Eines Abends bin ich mit meinen Freundinnen Essen gegangen und als es gerade richtig Spaß gemacht hat, haben meine Eltern mich ganz gestresst aus Griechenland angerufen(meine Schwester hat sie angerufen) und haben gesagt ich soll sofort nachhause fahren, da meine Oma so gemein zu meiner Schwester ist. Ich war kurz sehr wütend und wollte nicht. Als ich dann fahren wollte, haben sie gesagt ich müsse doch nicht weil eine Freundin von uns sie abhole aber sie seien sehr enttäuscht von mir.

Nun bin ich mir unsicher. Hätte ich sofort aufspringen sollen und den nächsten Bus nehmem sollen? War das egoistisch von mir? Hab ich meine Schwester im Stich gelassen???

Familie, Freundschaft, Beziehung, Recht, Eltern, Pubertät, Liebe und Beziehung, Schwester, Streit, Streitigkeiten, Verantwortung
6 Antworten
Jobwechsel schon nach 2 Wochen?

Hallo gute Frage- Helfer,

ich befinde mich zur Zeit in einer doofen Situation.
Ich bin seit 4 Jahren Erzieherin und habe auch 4 Jahre an meiner alten Arbeitsstelle gearbeitet. Nun wollte ich mich "weiterbilden" und wollte die Stelle der stellv. Leitung antreten. Diese habe ich bekommen und zwar seit 1.10.18. So... jetzt kommt's. Ich habe 6 Monate Probezeit und hatte schon nach ca. 2 Wochen mein erstes Mitarbeitergespräch (mit der Kita - Koordinatorin) gehabt.

Jaaaa... schon nach so einer kurzen Zeit. Es kamen nur Beschwerden. Ich würde nie Hallo und Tschüss zur Leitung sagen. Ich gehe nie zu ihr ins Büro und frage, was ansteht, usw.

Es stimmt alles soweit NICHT. Das habe ich ihr auch so gesagt, da ich alle Situationen gut wiedergeben konnte. Leitung fragen, was ansteht!? Mir wurde gesagt, dass ich die ersten Wochen Kinderdienst habe d.h. in einer Gruppe arbeite, da 1. eine Kollegin alleine in der Gruppe ist, 2. den KiGa - Alltag kennenlernen soll. Das ist für mich eine klare Ansage. Wenn ich jeden Tag da auftauche und sage, was soll ich machen, da würde ich als Leitung mir denken "Hat die Alzheimer?".

Ich müsste mir auch als stellv. Leitung Respekt erarbeiten müssen und sich dann nicht wundern, wenn die Kollegin mich nicht richtig behandeln.

Ich habe sowieso schon länger den Eindruck, dass ich dort nicht gern gesehen werde, vor allem von der Leitung, da sie mich nicht haben wollte (vertraute Infos). Jetzt habe ich auch den Eindruck, dass man mich los haben möchte.

Ich habe meine letzte Chance jetzt, ich dürfte mir keine Fehler erlauben. Ich glaube, ich bin im falschen Film. Achso und die stellv. Leitungs Aufgaben gibt es nicht.
Ich ahne schon, dass wenn die Leitung fehlt, dass ich plötzlich doch die stellv. Leitung spielen soll, aber ohne irgendwelche Ahnung.
Jetzt habe ich eine neue Stelle im Blick und möchte wechseln. Auch stellv. Leitung Posten. Ich möchte mich in dem Bereich weiterbilden und in der Stellenausschreibung steht sogar DICK geschrieben, dass Fort - und Weiterbildung anstehen werden.
So, wie sieht es jetzt aus, wenn ich nach einem Monat die Stelle wechsel? Kommt es schlecht an, oder ist es was gutes, weil man zeitnah gemerkt hat, dass da ein falsches Spiel gespielt wird?
Danke für Eure Hilfe.

Mobbing, Kita, Probezeit, Verantwortung, Weiterbildung, Jobwechsel
2 Antworten
Warum lässt Gott Naturkatastrophen zu und jetzt Achtung, wofür der Mensch NICHTS kann?

Warum lässt Gott z.B zu, dass es Erdbeben gibt, oder im dem Weltall kosmische Strahlung einen Menschen sofort auslöschen könnte? Ich meine ein 10 KM Asteroid könnte die ganze Menschheit auslöschen, eine super Nova könnte die Erde komplett verbrennen etc.

Und an alle Gläubigen die sagen: die Szenarien kommen sowieso nicht, dann setzt euch mal ordentlich mit Astrophysik auseinander, die Wahrscheinlichkeit ist garnicht gering!

Unsere Dinosaurier hat's zum Beispiel getroffen, ist euer Gott vielleicht doch kein "Eingreifer" der alles bewusst steuert, sondern nur (angenommen einen Gott gibt es), Zuschauer ist? Aber das wäre doch auch vollkommen sinnlos und zu alledem wäre dann dieser Gott extrem gewalttätig, in der Bibel wird dieser Gott als die Liebe beschrieben, warum sollte dieser Gott liebe sein, wenn er mit seiner angeblichen Schöpfung spielt?

Jetzt mal ehrlich das Universum ist riesig, warum sollte einen Gott interessieren, was mit der Erde ist , bzw mit den Lebewesen darauf ?? Das ist ungefähr so wie ein Stein im Sand aller Strände auf der Welt. Ein Stein ist die Erde.

Angenommen so eine Naturgewalt würde uns treffen und kein Gott würde eingreifen!!! Was wäre dann der letzte Gedanke eines Gläubigen, der darauf gehofft hat, dass der Herr eingreifen würde, aber es nicht getan hat, sodass die Erde und das Leben darauf komplett vernichtet wird?

Da hilft auch kein beten mehr, sondern einfach Akzeptanz.

Leben, Religion, Angst, Zeugen Jehovas, Wissenschaft, Universum, Psychologie, beten, Astrophysik, Atheismus, Bibel, Christen, Glaube, Gott, Heilige Schrift, Juden, Kosmos, Menschheit, Muslime, Naturkatastrophen, Philosophie, Physik, Verantwortung, Weltuntergang, Asteroid, kosmische Strahlung, Monotheismus, super-nova, Philosophie und Gesellschaft
51 Antworten
Denkt ihr unsere Beziehung macht noch einen Sinn bzw. was würdet ihr machen?

Ich und mein (noch (?)) Freund haben zwei gemeinsame Kinder. Dazu habe ich noch ein Kind aus einer anderen Beziehung welches bei uns lebt.

Nun ist es so das unsere Beziehung schon lange (also seit einigen Jahren) eher katastrophal läuft. Tägliche Streitereien, ich bin ihm einmal mit meinem Ex und Vater meines ersten Kindes fremdgegangen (es war nicht mehr als ein wenig rummachen) und mein Freund hat es mir aber verziehen.

Jedenfalls habe ich nun erfahren das mein Freund über einem dreiviertel Jahr eine Affäre hat und ihr gegenüber auch gewisse Gefühle hegt.

Ich erinnere mich das er wegen ihr alle unsere Küchenmesser mit in die Arbeit nahm, weil sie für ihre Abschlussprüfung nicht genügend zur Verfügung hatte und sie dann in Schutz nahm weil ich meinte das er nicht alle mitzunehmen brauche und ein oder zwei höchstens reichen würden. Er bestand aber darauf alle zu nehmen.

Es gibt da noch andere Dinge wie das er sie unserer Tochter vorstellte und unsere Tochter mir dann zu Hause erzählte wie vertraut die Beiden miteinander waren und er in ihrer Gegenwart nur am strahlen war.

Ab da wurde ich dann mega stutzig und hab immer mehr darauf geachtet wie sich mein Freund verhält.

Na ja, jedenfalls lag ich mit meiner Vermutung ja nicht falsch und weiß nun nicht ob unsere Beziehung noch Sinn macht.

Was würdet ihr tun?

Liebe, Männer, Kinder, Freundschaft, Betrug, Frauen, Beziehung, Sex, Affäre, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Streit, Verantwortung, Katastrophe
21 Antworten
Der Freund meines Bruders hat Angst sein Kind zu verlieren. Schafft sie das?

Also mein Bruder hat einen Freund. Er ist 30 Jahre alt und hat sich Jahre lang von seiner Freundin schlecht behandelt lassen wegen der gemeinsamen Tochter. Er ist kein schlechter Mensch und sogar ein sehr sensibler aber auch hin und wieder unselbstbewusst. Die Freundin hat ihn schikaniert und immer runter gemacht. Er wäre zu nichts zu gebrauchen, dabei hat er sich hauptsächlich um das Kind gekümmert während sie die ganze Zeit nur am Arbeiten war.

Jetzt kam es so das er sich anderweitig verliebt hatte und seine Freundin bekam es heraus. Sie trennte sich nun von ihm und meinte sie werde dafür sorgen das er die Tochter nicht mehr sehen darf. Er ist gerade am Boden zerstört weil seine Tochter sein ein und alles ist und er sie nicht verlieren möchte.

Die (Ex) Freundin macht das jetzt auch nur weil sie sich quasi an ihm rächen möchte. Sie ist einfach nur eine verlogene Schlange die alles daran setzt das er die Tochter nicht mehr sehen darf. Dabei kann sie sich gar nicht um die Tochter kümmern wenn sie so lange arbeitet. Er hat das Größte in der Erziehung ihrer Tochter gesteckt.

Gibt es da wirklich Möglichkeiten das sie ihm das Kind komplett wegnehmen könnte? Anscheinend hat sie Kontakte zu gewissen mächtigen Leuten die das mit links schaffen könnten (irgendwas in die Richtung).

Männer, Kinder, Angst, Freunde, Frauen, Beziehung, Trennung, Bruder, Sensibel, Tochter, Verantwortung, verliebt, verlieren, wegnehmen, andere
4 Antworten
Fördern der Ausbildungstätigkeit?

Ich mache gerade eine Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und habe das Problem das ich nur 10-20 % der Ausbildungszeit Programmiere und die restliche zeit mit Support verbringe.

Jetzt nach dem Jahresmeeting wurde jedem ein Punkt zugeteilt in dem er Verantwortung übernehmen soll.

Und da ich schon oft angesprochen hatte das ich mehr programmieren möchte, wurde mit quasi die verantwortung in die Hand gelegt dafür zu sorgen das wir mehr programmieren können.

Ich habe die chance ergriffen und habe mir ein paar Sachen überlegt und das beim nächsten Meeting vorgetragen. Das Problem ist das alles was ich sagte abgelehnt wurde und sogar als "falsch" betitelt wurde. darauf habe ich später mit ein paar Arbeitskollegen gesprochen was denn jetzt "Richtig" ist aber auch sie konnte mir nichts Richtiges sagen.

Deswegen frage ich hier einfach mal was euer Ansatz wäre um das programmieren in einer IT Firma für Anwendungsentwicklung zu fördern?

Zudem noch die frage: Mein Chef hat mir einmal mit einer Mahnung gedroht weil ich den Supportdienst nicht schnell genug erledigt habe bzw. sehr langsam. darf der das ?

Könnte ich nicht theoretisch den Supportdienst komplett verweigern weil das nichts mit der Ausbildungstätigkeit zutun hat ?

Schule, IT, Ausbildung, Rechte, Programmierung, Anwendungsentwicklung, Mahnung, Tätigkeit, Verantwortung, Pflicht, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Mann benimmt sich distanzierter und gesteht das er eine andere Frau kennengelernt hat. Was soll ich nun machen?

Liebe GF Community,

Ich habe mich hier angemeldet, weil ich gerade nicht weiter weiß. Die Beziehung zwischen mir und meinem Freund ist schon seit ein paar Jährchen nicht sehr harmonisch. Dennoch haben wir uns immer irgendwie zusammengerafft. Vor allem haben wir ein gemeinsames Kind, welches wir auch nicht so leicht eine Trennung an tun wollten. Vor allem weil ich schon ein Kind mit einem anderen habe, bevor ich und mein Freund zusammen kamen und mein Ex keine Verantwortung tragen wollte.

Jedenfalls änderte sich irgendwann das Verhalten meines Freundes schlagartig. Er wurde nur noch distanzierter, war nur noch völlig von mir genervt. Verbrachte viel Zeit mit den zwei Kindern und auch der Sex wurde seltener. Ich hatte manchmal das Gefühl das er sich da durchzwang, weil es halt dazu gehört. Immer hatte er andere Dinge zu tun uns interessierte sich kaum mehr darauf was mit mir ist. Und irgendwann konnte ich nicht mehr schweigen und sprach ihn darauf an. Ich sagte das er mit mir reden soll, das ich merke das er sich geändert hat. Ich meine wir stritten zwar oft, aber so komplett abgekapselt war er noch nie.

Irgendwann kam mir der Gedanke auf das eine andere Frau dahinter stecken könnte. Ich habe ihn dann auch gefragt. Und alleine seine Reizbarkeit in diesem Moment und wie er versucht hatte sich herauszureden, waren Antwort genug für mich.

Ich war einfach nur baff und hab die ganze Nacht nur geweint mit ihm gestritten und geweint. Wir ignorierten uns danach komplett. Haben kein Wort miteinander gewechselt. Das war vor drei Tagen und wir reden immer noch nicht groß miteinander. Er beteuert das er mit ihr nicht geschlafen habe und sie von seiner Arbeit kennt. Ich wollte unbedingt wissen wie es dazu kam und bereute es zu fragen, denn er hatte es von Anfang an bewusst darauf angelegt ihr näher zu kommen. Was mich umso mehr aus der Fassung gebracht hat.

Ich weiß nicht mehr weiter. Meint ihr dass das Ganze überhaupt noch Sinn macht? Ich weiß absolut nicht mehr was ich tun soll?

Liebe, Männer, Kinder, Familie, Freundschaft, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Psychologie, Emotional, Ex, Interesse, Liebe und Beziehung, nah, Partner, Verantwortung, bewusst, Fassung, distanziert, harmonisch, andere
18 Antworten
Wirtschaftsflüchtlinge, wirklich Unberechtigt?

Vorweck ein kleinen Beitrag aus der ARD.

https://www.youtube.com/watch?v=m54lR4xXcTI.

Schon länger beschäftige ich mich mit diesen Thema und dieser Beitrag fast das Thema nur grob zusammen. Für dieses Portal denke ich ist es aber passend um eine Diskussion an zu stoßen.

Wir haben eine globalisierte Wirtschaft. Wollen unsere Waren überall verkaufen zudem sind wir im Westen größtenteils für die Zerstörung der Umwelt verantwortlich das anderswo z.B. dazu führt das immer mehr gebiete verwüsten (globale Erwärmung) oder die Meere überfischt sind.

Wir verkaufen unsere subventionierten Waren in Arme Länder unzwar so günstig das die Lokalen Hersteller nicht mithallten können und ihnen die Lebensgrundlage genommen wird.

Kann man unter diesen Umständen wirklich noch ruhigen Gewissens Wirtschaftsflüchtlinge abweisen. Klar man will sich keine "Probleme" ins Land holen, man will nicht das millionen Menschen in die Sozialsysteme einwandern. Doch ist es nicht nur gerecht wen wir für die Probleme die auch wir erschaffen Verantwortung übernehmen? Ist es nicht Zeit das der Globale Kapitalismus auch Verantwortung übernimmt und nicht nur ihre ureigenen Interessen verfolgt der aufs stetige Wachstum Gründet. Doch unsere Ressourcen sind nun mal endlich und auch ihre Abnehmer sind nicht unendlich.

Die Antwort kann meiner Meinung nach nicht lauten das die Reichen Länder jetzt jeden aufnehmen, jedoch müssen sie dabei helfen die Ursachen zu beseitigen oder ihre Wirkung zu mindern.

Ich fände z.B. eine globale Exportsteuer könnte viel bewirken. Aus diesen Einnahmen könnte man ein Globales Sozialsystem aufbauen, das verhindert das Millionen von Menschen ihr heil im Ausland suchen. Man könnte mit diesem Geld Infrastruktur in ärmeren Regionen aufbauen ect. ect. Quasie sowas wie ein globales Solidaritätspakt.

Ich denke sowas ist sogar durchsetzbar. Wen z.B. Länder die bei diesen System mitmachen, Länder vom Handel aus schlissen die nicht mit machen. Könnte der Druck auf die anderen Länder groß genug sein das immer mehr in das System mit einzahlen.

Solange wir das aber nicht machen, bin ich der Meinung darf man Wirtschaftsflüchtlinge auch nicht einfach verurteilen.

Seid ihr ähnlicher Meinung, oder findet ihr das jedes Land für sich allein verantwortlich ist und wer mit der Globalisierung nicht mithält ist hallt zu Faul und selber Schuld.

Habt ihr andere Ideen die helfen könnten, findet ihr das meine Idee einen falschen Ansatz verfolgt oder stimmt ihr mir zu?

Wirtschaft, Politik, Zoll, Asyl, Flüchtlinge, Globalisierung, kapitalismus, Verantwortung, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
8 Antworten
Denkt ihr, große bzw. fortschrittlichere Erfindung benötigen auch eine gewisse Reife?

Ich stelle mir das ganze so vor, wie ein Karatemeister, der zwar viele gute und sogar verbotene Techniken beherrscht, aber aufgrund seiner nicht vorhandenen Reife nicht in der Lage ist, sein Wissen anzuwenden. Wisst ihr was ich meine?

Oder stellt euch vor, die Menschen hätten im Mittelalter schon Atombomben gehabt (was natürlich unrealistisch ist ^^), dann hätten sie sich gegenseitig zerbombt und den Planeten zerstört, denn sie hätten nicht die geistige Reife besessen, um zu verstehen, wie gefährlich eine solche Erfindung ist.

Denkt ihr, mein Gedanke ist richtig? Oder ist ein Logikfehler in meiner These? Denkt ihr auch, dass wir Menschen ebenfalls daran setzen sollten, uns geistig weiterzuentwickeln? Damit meine ich eben, dass wir lernen, unsere materiellistische Begierde abzulegen, oder dass wir erkennen dass Geld nicht alles im Leben ist, wenn ihr wisst, was ich meine. Ich kenne einige Menschen denen es leider nur darum geht, viel Geld zu verdienen, ein schnelles Auto zu haben und besser zu sein als andere.

Ich denke, es ist wichtig, dass wir Menschen lernen, auf unseren Egoismus zu verzichten, auch wenn ich hier vielleicht wie ein naives Kind klinge, aber schon damals habe ich mich das gefragt und meine Mutter sagte mir : So sind eben die Menschen, sie sind egoistisch, schauen nur nach sich selbst."

Aber ich bin der festen Überzeugung, dass es auch Menschen gibt, die eben nicht so sind.

Was mir auch nicht gefällt ist das Schulsystem, welches nicht wirklich aufs lernen und erforschen ausgelegt ist, sondern eben nur darauf, gute Noten zu schreiben, die Noten sagen alles über einen Menschen, die einzelnen Talente werden gar nicht gefördert, man muss viele Sachen lernen, die einen nicht interessieren und die man später nicht mehr braucht.

Aber wie gesagt, zurück zur eigentlichen Frage: Wie genau denkt ihr darüber? Bin ich zu naiv? Denkt ihr, mein Gedanke ist richtig oder hat zumindest einen richtigen Ansatz?

Wie genau denkt ihr darüber?

Große Erfindungen benötigen große Reife und Verantwortung. 50%
Durch Fortschritt erlangen wir automatisch geistige Reife! 33%
Weder noch: 16%
Schule, Wissenschaft, Psychologie, fortschritt, Geist, Philosophie, Verantwortung, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Was tun gegen diesen Suchtdruck?

Hey

Ich (23) bin nun genau 51 Tage clean, davor habe ich mehrmals Täglich Heroin gedrückt. 51 Tage mögen jetzt nicht nach viel klingen aber ich bin Stolz auf mich. Ich habe alleine kalt entzogen, mein fester Freund (20) hat sich in diesem Zeitraum um mich gekümmert und dafür bin ich unfassbar dankbar. Ich habe mir neulich auch einen Therapeuten gesucht, um das Rückfallrisiko zu senken. Alles super.

Bis vor 3 Stunden war alles okay, dann stand mein ehemaliger Dealer vor meiner Tür, hat mir ein Tütchen heroin in die Hand gedrückt und meinte, dass dieses eine umsonst sei, aber ich sollte mich an diese Nettigkeiten nicht gewöhnen. Ich gehe ganz schwer davon aus, dass er es mir geschenkt hat, weil er mehr Verluste machen würde wenn ich nichts mehr kaufe, als wenn er ein Tütchen umsonst abgibt.

Ich habe anfangs gezögert ob ichs nehmen soll...

Ich hab es aufgemacht und vorsichtig am Heroin gerochen, normalerweise ist es geruchlos oder richt leicht nach essig, aber dieses hat so abartig gerochen. Könnte der Geruch sprechen, hätte er gesagt "Bevor du das nimmst, ruf dir im voraus schon mal nen Krankenwagen." Ich habs letztendlich entsorgt.

Nun leide ich aber unter ziemlich enormen Suchtdruck und habe null Ahnung wie ich es ohne überstehen soll.

Würde es dabei nur um mich gehen, hätte ich es ganz klar genommen, aber mein Freund will bald zu mir ziehen und ich bin alleinerziehender Vater eines dreijährigen Kindes.

Wie kann ich diesen schrecklichen Suchtdruck los werden???

Leben, Familie, Drogen, Btm, Heroin, Rauschgift, Verantwortung, Verzweiflung, Dealer, Suchtdruck
22 Antworten
Wie könnte man diese philosophische Theorie nennen?

Hallo und Guten Morgen,

ich habe da mal eine Frage, vielleicht kann mir jemand helfen.

Wie nennt man die philosophische Theorie, die den Menschen als Individuum über alles stellt, auch mit all seinen Schwächen und Verfehlungen.

Die absolute Freiheit jedes Einzelnen ist dabei unanatastbar. Der Mensch sollte durch keine althergebrachten Konventionen in seinem Denken oder Handeln eingegrenzt werden. Die Formel dass nur weil es schon immer so war oder es alle so machen, hat für ihn keine Bedeutung. Er respektiert, das es Regeln geben muss. Dennoch sollte das Streben nach Freiheit in jedem Bereich des Lebens vollumfänglich akzeptiert werden.

Weiter wird jeder einzelne Mensch geprägt durch seine Erziehung, durch Umstände in seiner Kindheit, für die er überhaupt keine Verantwortung trägt, da es hier reine Glückssache ist, wie das Leben ihn in dieser Zeit formt. Damit ist er für sein späteres Leben und seine Rolle, seinen Stellenwert in der Gesellschaft zu einem hohen Prozentsatz - sicherlich nicht vollständig - nicht verantwortlich zu machen.

Als Beispiel könnte hier ein Nazi gelten, der seit seiner Geburt durch die Erziehung seiner Nazi - Eltern so komplett für sein späteres Leben geprägt wird, das es schwierig für ihn wird, daraus auszubrechen.

Kein Mensch sollte sich ein Urteil jedweder Art über einen anderen Menschen erlauben.

Ganz entscheidend und daraus folgernd ist, dass jeder Mensch gleich viel bedeutet.

Ohne Ausnahme.

Ich hoffe ich habe mich einigermassen verständlich ausgedrückt.

Kann mir jemand sagen, wie man diese Denkweise über den Menschen nennen könnte ?

Ich würde mich gerne näher damit auseinandersetzen.

Vielen Dank.

Leben, Religion, Schule, Psychologie, Philosophie, Verantwortung, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Ich bin 31 und weiß immer noch nicht wie man mit Geld umgeht, obwohl sich meine Fixkosten auf 135Euro drehen, wie lerne ich es (bitte verurteilt mich nicht)?

Erst einmal finde ich es gut das es solche Seiten gibt, wo man Anonym bleibt und sich sein Frust aus der Seele redet 👍

So jetzt zum Thema...

Ich wohne bei meinen Eltern. Da sie ein Haus haben und keine Miete bezahlen, auf den Esstisch ein Teller mehr muss und genügend freie Zimmer haben, verlangen sie von mir keine Miete oder jegliche finanzielle Hilfe ( beide arbeiten auch ), aber ich helfe meiner Mutter im Haushalt

Ich arbeite und verdiene 1800, davon gehen 35 Euro fürs Handyvertrag und 100Euro fürs MacBook das ich auf Raten gekauft habe bei Saturn. Mit den restlichen 1665 Euro komme ich keine 20 Tage über die Runden ! Ohne meine Eltern hätte ich die letzten Tage des Monats nicht mal was zu Essen !

Meine Bank gewehrt mir 2500 Dispo und wenn mein Gehalt kommt geht's auf Minus einpaar Hundert Euro runter und bis zum Monats Ende habe ich wieder das Limit von Minus 2500 erreicht .. ich lebe sozusagen auf Pump !

Und wenn Ich Ende des Monats kein Geld habe fängt wie jeden Monat die gleiche Leier an. Mama ich brauch Geld bis zum ersten. Nach einer 30min Prädigt gibt sie es mir auch und am ersten erhält sie es natürlich zurück und dadurch habe ich dann nächsten Monat nicht mehr 1665 zur Verfügung sondern 1365 oder 1465 Euro

Ich hab nicht mal ein Auto das ich sagen kann das Geld geht für die Finanzierung, Versicherung oder Benzin weg

Man weiß auch gar nicht mit wen man darüber reden soll! Meine Eltern sagen immer, in deinem Alter war ich verheiratet, hatten dich, ein Haus auf Finanzierung , ein Auto und etliches Geld auf der Bank ! Du kannst dich nicht nicht mal selbst finanzieren, es wird Zeit das du lernst wie man mit Geld umgeht und dich zügelst ... natürlich gebe ich ihnen nicht Recht und winke ab, dass wäre so wie ein Präzedenzfall, dann hätten sie jedes mal Recht in finanzieller Hinsicht

Mit Freundinnen oder Arbeitskollegen kann ich auch nicht darüber reden weil sie alle so viel wie ich und weniger verdienen zu dem noch Kinder haben die sie mitfinanzieren. Die lachen mich aus wen ich denen das sage

Jetzt kommt bald August und die Leute verreisen und natürlich willst du das auch, da ich nicht darauf sparen kann und einen Kredit brauche .. ach es wird immer schlimmer

Wie lerne ich es mit Geld umzugehen ? Was müssen meine ersten Schritte sein ? Wie werde ich verantwortungsvoller ? Gibt es irgendwelche finanzielle Pläne für härte Fälle wie mich ? Gibt es so Sitzungen wie für die Anonymen Alkoholiker aber halt für Leute die nicht mit Geld umgehen können, wo man 2mal die Woche hingeht und therapiert wird ?

Kredit, Arbeit, Therapie, Finanzen, Miete, Job, Geld, Gehalt, sparen, Schulden, Bank, Sucht, Eltern, shoppen, kaufen, Dispo, Lohn, Plan, Verantwortung, fixkosten
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verantwortung

Wer verdient mehr als 5000 Euro netto im Monat?

12 Antworten

Mutter raucht in der Küche unter Dunstabzugshaube... bringt das überhaupt was?

6 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen "Verantwortungsvoll" und "Verantwortungsbewusst"?

5 Antworten

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften guter Eltern?

8 Antworten

Was bringt eine Prokura an Vor- und evtl. auch Nachteilen?

2 Antworten

Mutter im Pflegeheim will immer nach hause

24 Antworten

Woher bekommen die Kinder Alkohol?

27 Antworten

Wie viel kostet ein Mops o. eine Französische Bulldogge an Steuern, uvm Fragen habe ich

12 Antworten

Soll man es melden wenn man Ratten sieht?

7 Antworten

Verantwortung - Neue und gute Antworten