Hätte einige Fragen zu Mailservern?

Hallo,

so, es ist für mich an der Zeit mich in Sachen Mailserver weiterzubilden, weil ich damit noch nicht viel am Hut hatte bis jetzt.

So: Ich habe einige Domains, aber ohne Hostingpakete. Mein v-Server läuft dann wieder woanders. Jetzt will ich aber einige E-Mail-Adressen über diese Domains laufen lassen. Dazu brauche ich einen Mailserver.

Derzeit kann ich mir leider keine weiteren monatlichen Kosten für die Miete eines Mailservers leisten, deshalb: Selbsthosting. Und zwar bei mir zuhause am Raspberry Pi. Nun weiß ich aber auch, dass der Betrieb eines Mailservers sehr aufwändig ist, deshalb wäre auch schon die erste Frage: Kennt jemand gute Softwarepakete oder ähnlich (Debian oder Ubuntu), die den Betrieb eines Mailservers erleichtern und automatisieren, vl auch mit Webinterface. Ich hätte da schon iRedMail und Yunohost gefunden, kenne mich in dem Bereich aber wie gesagt noch nicht sehr aus.

Ich sollte auch noch erwähnen, weil vielleicht macht das ja was aus, dass dieser Mailserver dann unter anderem auch Newsletter über MailChimp ausschicken soll. Ca. +1500 Abonnenten.

Und damit ich das auch wirklich verstehe: Ich hoste dann also meinen Mailserver, erstelle dann einen A- bzw. CNAME-Eintrag (wenn ich no-ip verwende), der auf die IP/no-ip-Adresse meines Heimnetzwerks verweist und dann erstelle ich einen MX-Eintrag, der dann auf diese Subdomain verweist. Stimmt so, irgendwie? Und dann trudeln da also schön alle E-Mails ein?

Würde mich auch freuen, wenn ihr mir einige kostenpflichtige Mailserver-Anbieter empfehlen könnt, die viel Freiheit lassen (ich besitze viele Domains, also sollte es möglich sein viele hinzufügen zu können). So 1-2 Euro pro Monat würde ich mir doch schon leisten wollen, dafür, dass ich nicht noch einen Server managen muss.

Vielen Dank!

Server, Computer, E-Mail, Mail, IT, Ubuntu, DNS, Hosting, Mailserver
1 Antwort
Ubuntu-App für Windows kann keine Verbindung zu Ubuntu-Servern aufnehmen, wie kann ich den Fehler beheben?

Hallo!

Ich habe die Ubuntu-App aus dem Windows Store installiert, das Linux Subsystem habe ich bereits aktiviert. Ich habe eine stabile Internetverbindung und das anpingen der Ubuntu-Server funktioniert (ping 91.189.92.201). apt funktioniert leider auch nicht. Hat jemand eine Idee, wie ich den Fehler beheben kann?

Hier sind noch einige Infos, die ich erhalte, wenn ich versuche den Befehl "sudo apt-get update" ausführen möchte:

Err:1 http://security.ubuntu.com/ubuntu bionic-security InRelease

 Connection failed [IP: 91.189.92.201 80]

Err:2 http://archive.ubuntu.com/ubuntu bionic InRelease

 Could not connect to archive.ubuntu.com:80 (91.189.91.13). - connect (111: Connection refused)

Err:3 http://archive.ubuntu.com/ubuntu bionic-updates InRelease

 Unable to connect to archive.ubuntu.com:http:

Err:4 http://archive.ubuntu.com/ubuntu bionic-backports InRelease

 Unable to connect to archive.ubuntu.com:http:

Reading package lists... Done

Building dependency tree

Reading state information... Done

All packages are up to date.

W: Failed to fetch http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic/InRelease Could not connect to archive.ubuntu.com:80 (91.189.91.13). - connect (111: Connection refused)

W: Failed to fetch http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic-updates/InRelease Unable to connect to archive.ubuntu.com:http:

W: Failed to fetch http://archive.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic-backports/InRelease Unable to connect to archive.ubuntu.com:http:

W: Failed to fetch http://security.ubuntu.com/ubuntu/dists/bionic-security/InRelease Connection failed [IP: 91.189.92.201 80]

W: Some index files failed to download. They have been ignored, or old ones used instead.

Danke schon einmal für eure Bemühungen!

Windows, Ubuntu, Connection Failed, Windows Store
0 Antworten
Ubuntu KVM GPU Passthrough- Nvidia GTX 1070 gibt Error 43 aus. Kennt jemand einen funktionierenden Workaround?

Hallo liebe Community!

Seit kurzer Zeit bin ich auf Linux, genauer gesagt Ubuntu 18.10, umgestiegen. Nun wollte ich eine VM aufsetzen um nicht-kompatible Programme + ein Game zu nutzen. Das GPU-Passthrough via IOMMU hat wunderbar funktioniert, die Grafikkarte wird auch erkannt.

Nun zum Problem:

Da Nvidia offenbar nicht möchte, das Konsumer-Grafikkarten in einer VM eingebunden werden, sperrt sich der Treiber vehemend und weigert sich, die Grafikkarte zu initialisieren. Es wird im Geräte-Manager lediglich die Fehlermeldung "Error 43" angezeigt.

Nach eigener Recherche habe ich schon einige Lösungen ausprobiert, die die VM als "baremetal" ausgeben sollen, diese haben jedoch nicht funktioniert oder keine Wirkung gezeigt.

Folgende Lösungen wurden probiert:

1 . Versuch: Edition des Virsh bzw. VM-XML-Files:

<domain type='kvm' xmlns:qemu='FakeLibvirtAdresse...'>

<qemu:commandline> <qemu:arg value='-cpu'/> <qemu:arg
value='host,HV_time,kvm=off,hv_vendor_id=null'/> </qemu:commandline>

nach Tutorial --> keine Wirkung, alle zusätzlichen Kommandos wurden korrekt
und an richtiger Position ins Dokument eingefügt.

Seite 1: XML Win10

Seite 2: XML Win10

Geräte-Manager in Win10 VM:

2 . Versuch der Edition der XML-Datei:

Setzen der Vendor-ID und Aktivierung von Hidden-State der VM nach Tutorial
untehttps://passthroughpo.st/apply-error-43-workaroundund/

3 . Versuch: Installation der Nvidiatreiber direkt bei Windows-10 Installation.

Ich bin mit meinem Wissen langsam am Ende. Vielleicht hat jemand von euch eine Idee oder etwas Ähnliches schon einmal aufgesetzt? Natürlich ist mir klar, dass Dual-Boot oder ein Standalone-Windows-PC auch funktionieren würden, so einfach möchte ich jedoch nicht aufgeben.

Mein Setup:

Intel Core i7-4770, MSI B85M-G43, 16 GB Crucial DDR3-1600, Nvidia Geforce GTX 1070, Ubuntu 18.10, Kernel 4.18.0-13-generic x64, Hypervisor KVM/Qemu mit Virtmanager (GUI)

Falls Ihr noch Daten benötigt, bitte einfach fragen.

Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

MGplus

Computer, Technik, Linux, Grafikkarte, Ubuntu, Gaming, Technologie, KVM, Spiele und Gaming
1 Antwort
USB Stick - Gerätedatei Problem?

Hallo,

ich habe via

dd if=/dev/urandom of=/dev/sdc
meinen USB Stick überschrieben. Bisher hatte ich mit Festplatten noch nie ein Problem damit. Mein USB Stick ist jetzt leider ein wenig eingeschränkter in seiner Funktionalität.

Der USB Stick hat eine Kapazität von 32 GB und nach einem

hdparm -r0 /dev/sdc
war endlich wieder Schreibzugriff auf die Gerätedatei möglich (davor hat sich dd und co immer beschwert, dass /dev/sdc kein Medium ist bzw. nicht gefunden werden kann). Ein
dd if=/dev/zero of=/dev/sdc
zeigt mir an:

dd: Schreiben in '/dev/sdc': Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
7880817+0 Datensätze ein
7880816+0 Datensätze aus
4034977792 bytes (4,0 GB, 3,8 GiB) copied, 11,8196 s, 341 MB/s

fdisk -l /dev/sdc
zeigt mir folgendes an (eine neue GPT Partitionstabelle zu erstellen habe ich erfolgreich durchführen können, wie unten sichtbar):

Festplatte /dev/sdc: 3,8 GiB, 4034977792 Bytes, 7880816 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: gpt
Festplattenbezeichner: FCA6CF40-F4D9-1C4D-987A-0261BF567748

Ein

hdparm /dev/sdc
zeigt mir an:

/dev/sdc:
 HDIO_DRIVE_CMD(identify) failed: Inappropriate ioctl for device
 BLKROGET failed: Inappropriate ioctl for device
 BLKRAGET failed: Inappropriate ioctl for device
 BLKGETSIZE failed: Inappropriate ioctl for device

Hat jemand eine Idee wie ich den Datenträger reparieren kann, so dass die Fehlermeldungen seitens hdparm verschwinden und der Stick wieder seine volle Kapazität erreicht?

Computer, Technik, Linux, IT, USB, Ubuntu, USB-Stick, Debian, gentoo, gpt, openSUSE, Partitionieren, SuSE, Technologie, Arch-Linux, Partition, arch, fdisk, kernel, Partitionierung, Partitionstabelle, dd, hdparm, Spiele und Gaming
4 Antworten
Linux Maus Standby Problem?

Hallo,

Ich nutze Kubuntu 18.04 (64Bit) und habe seit kurzem eine Razer DeathAdder Elite Maus. Sie funktioniert an sich wunderbar, die Beleuchtung lässt sich auch wie gewohnt mit RazerGenie einstellen, etc. Hatte auch mit der Vorgängermodell (DeathAdder Chroma) sowie mit meiner Tastatur (BlackWidow Chroma) nie Probleme.

Nun folgendes Problem: wenn ich meinen PC in den Standby versetze, bleibt die Beleuchtung der Maus an (das hat das Vorgängermodell nie getan, meine BlackWidow Tastatur geht auch ganz normal aus). Das nervt. lässt sich aber durch das generel abschalten der Beleuchtung mit RazerGenie "lösen". Nun kommt aber noch dazu, dass nach dem Aufwecken aus dem Standby auf meinem Bildschirm Fehlermeldungen ausgegeben werden, etwas mit acpi und der Maus (sind leider nur für den Bruchteil einer Sekunde zu sehen, deswegen kann ich hier nichts genaueres Angeben oder ein Bild hochladen). Häufig ist dann auch nach dem Aufwachen mein Desktop, etc schwarz & ich muss meinen PC neustarten. Das ist recht ärgerlich.

Hier sind die letzten Ausgaben von dmesg:

https://pastebin.com/zaAHMS4U

Ich hab die Maus auch mal unter macOS an einem anderen Gerät getestet, dort ist erst das selbe Problem aufgetreten, dass sobald ich das Notebook in den Standby versetzt habe die Beleuchtung der Maus angeblieben ist. Erst als ich Razer Synapse installiert hab gings.Also habe ich unter Linux openrazer-meta neuinstalliert - hat nicht gebracht. Dann bin ich auf die Daily-PPA ppa:openrazer/daily umgestiegen und hab ein Update durchgeführt - auch erfolglos, Problem bleibt bestehen.

Vllt hat ja einer von euch eine Idee - dass der Desktop manchmal Schwarz stört enorm.
Vielen Dank

PC, Computer, Maus, Betriebssystem, Technik, Linux, Ubuntu, kubuntu, Razer, Technologie, Standby, Spiele und Gaming
2 Antworten
KDE neon: Grub reparieren?

Hallo,
Ich habe auf meinem Thinkpad KDE neon installier gehabt (/dev/sda). Nun habe ich eine 2. Festplatte eingebaut (statt dem DVD Laufwerk) und auf dem Ubuntu Budgie installiert (/dev/sdb).
(Ich verwende übrigens UEFI)
Jtz habe ich folgendes Problem:
Sobald ich die Budgie-Festplatte rausnehme (& durch das DVD Laufwerk ersetze) kommt beim starten das [siehe Bild 1, ls hab ich selber noch eingeben].
Nun hab ich folgendes Versucht:
-mit Super Grub Disk mein KDE neon gestartet, dann mit sudo grub-install /dev/sda Grub neuinstalliert & sudo grub-update ausgeführt. Hat eigtl soweit alles geklappt [siehe Bild 2]. Was das Mac OS X da soll weis ich nicht, hab den Super Grub Disk Stick von macOS aus mit Etcher erstellt - vllt deswegen (der Stick war laut Gparted in dem Moment /dev/sdb). Leider kein Erfolg, immer noch das selbe wenn ich neustarte (siehe Bild 1).
-Mit einem Live System aus diese Boot-Repair Variante, die man über eine ppa bekommt:
https://help.ubuntu.com/community/Boot-Repair
(Da die 2nd option).
Die führte zu folgendem Ergebnis [siehe Bild 3]. Leider immer noch das selbe wenn man neustartet, siehe Bild 1.
-Dann habe ich noch die chroot-Variante von einem Live System aus versucht (war natürlich ein KDE neon Live System), siehe Bild 4. Aber auch danach, immer noch das selbe Problem wie auf Bild 1.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin ratlos!

Vielen Dank
Und Frohes Fest

PC, Computer, Betriebssystem, Technik, Notebook, Linux, Ubuntu, KDE, Lenovo, Technologie, thinkpad, Bootloader, grub, Spiele und Gaming, Kde neon, Laptop
2 Antworten
PHP: move_uploaded_file funktioniert nicht?

Ich versuche gerade eine Datei, welche mit einem Formular hochgeladen wird, aus dem tmp-Ordner in einen festen Ordner zu verschieben. Jedoch passiert einfach gar nichts.

PHP-Code:

<?php
  
  $upload_folder = '/var/www/documents/'; // Das Upload-Verzeichnis
  $filename = pathinfo($_FILES['file']['name'], PATHINFO_FILENAME);
  $extension = strtolower(pathinfo($_FILES['file']['name'], PATHINFO_EXTENSION));

  // Überprüfung der Dateiendung
  $allowed_extensions = array('pdf');

  if (!in_array($extension, $allowed_extensions)) {
    die('<script>alert("Ungültige Dateiendung. Nur PDF-Dateien sind erlaubt!");</script>');
  }

  // Pfad zum Upload
  $new_path = $upload_folder.$filename.'.'.$extension;
  $pdfpath = "/var/www/documents/".$filename.'.'.$extension;

  // Neuer Dateiname falls die Datei bereits existiert
  if (file_exists($new_path)) {
    //Falls Datei existiert, hänge eine Zahl an den Dateinamen
    $id = 1;
    
    do {
      $new_path = $upload_folder.$filename.'_'.$id.'.'.$extension;
      $pdfpath = "/var/www/documents/".$filename.'_'.$id.'.'.$extension;
      $id++;
    } while(file_exists($new_path));
  }

  // Alles okay, verschiebe Datei an neuen Pfad
  move_uploaded_file($_FILES['file']['tmp_name'], $new_path);
?>

Folgende Sachen sind gecheckt:

  1. Sind auf dem Ordner documents Schreibrechte gesetzt? -> drwxrw-rw- ist gesetzt.
  2. Gibt es die Datei im Ordner /tmp? -> Ja.
  3. Ist der Ordner für PHP existent und kann auch dort geschrieben werden? -> Beides ja.
  4. Ist die Variable $new_path richtig? -> Ja (z.B. /var/www/documents/test.pdf).

Ich weiß nicht woran, es noch liegen könnte und bitte an dieser Stelle um Hilfe!

Danke schon einmal!

Server, Computer, Technik, programmieren, Ubuntu, PHP, Technologie, Webentwicklung, Webserver, Spiele und Gaming
2 Antworten
Assault Cube stürzt ab wenn ich es starte? OPENAL ERROR (Ubuntu, 32 bit)?

Hallo,

wie im Titel schon gesagt, Assault Cube stürzt ab wenn ich es im Terminal starte. Also ich gehe in das richtige Verzeichnis, und tippe dann ins Terminal ein: ./assaultucbe.sh. Dann startet das Spiel, und nach ein paar Sekunden stürzt es ab, und das Terminal gibt dieses aus:

Using home directory: /home/jakob/.assaultcube_v1.2

init: sdl

init: net

init: world

init: video: sdl

init: video: mode

init: video: misc

init: gl

Renderer: ATI RS690 (X.Org R300 Project)

Driver: 2.1 Mesa 18.0.5

init: console

init: sound

Audio devices: 

Sound: OpenAL Soft / OpenAL Soft (OpenAL Community)

Driver: 1.1 ALSOFT 1.16.0

init: cfg

init: models

init: curl

init: docs

init: localconnect

read map packages/maps/official/ac_toxic.cgz rev 4 (139 milliseconds)

Toxicity - By RandumKiwi

loaded textures (361 milliseconds)

loaded mapmodels (454 milliseconds)

loaded mapsounds (338 milliseconds)

Spielmodus ist "TDM"

init: mainloop

Welcome to AssaultCube

Developed by'Rabid Viper Productions'

Use the below menu to change some necessary settings...

Further help & information can be found in your README which is inside your AssaultCube directory.

1. packages.cubers.net (372 ms)

stacktrace:

/home/jakob/Downloads/AssaultCube_v1.2.0.2/bin_unix/linux_client(_ZN12signalbinder11stackdumperEi+0x26) [0x81232a6]

[0xb7f9dd10]

[0xb5351200]

/usr/lib/i386-linux-gnu/dri/r300_dri.so(+0x508ebc) [0xb4960ebc]

AssaultCube error (11) ()

OpenAL Error (A004): invalid operation, line 367

OpenAL Error (A004): invalid operation, line 367

AL lib: (EE) alc_cleanup: 1 device not closed

Kann mir jemand helfen, wie ich das Spiel wieder zum Laufen bekomme? Früher hat es mal geklappt...

Und auch wenn ich es im Terminal mit sudo apt-get install assaultcube installiere, und dann starte, passiert das gleiche. (Es stürzt ab)

Vielen Dank im vorraus für eure Antworten.

Linux, Ubuntu, Assault Cube, Error, 32-Bit, Absturz, openAL fehler
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ubuntu

Wie kann ich meine Sd Karte im Virtualbox -Ubuntu (original System :Windows 8) öffnen und bearbeiten

2 Antworten

Wo kann ich spiele für ScummVM downloaden?

3 Antworten

Boot Menü Aufrufen bei Toshiba SATELLITE L855-151

4 Antworten

Mit Linux Terminal Datei auf USB STick kopieren

3 Antworten

Laptop mit Fernseher verbinden - Linux Ubuntu

2 Antworten

Linux Ubuntu CPU Anzeige

5 Antworten

Wie kann ich unter Linux eine .iso Datei entpacken?

10 Antworten

webcam aktivieren für ubuntu

6 Antworten

Ubuntu erkennt USB Maus und Tastatur nicht

2 Antworten

Ubuntu - Neue und gute Antworten