Top Nutzer

Thema Schulden
  1. 20 P.
  2. 10 P.
  3. 10 P.
Hat jemand BITTE einen Rat (sehr langer Text)?

Hallo,

ich bin M 17 und habe ein grundliegendes Problem, ich "verliebe" mich zu schnell und wenn es dann passiert ist dann komm ich davon mit den Gedanken nicht mehr weg von. Ich bin dieses Schuljahr in eine neue Klasse gekommen und da sprang mir direkt ein Mädchen ins Auge, seitdem muss ich pausenlos an sie denken und ich weiß nicht wie ich davon loskomme. Ich weiß, das hört sich zwar nicht sonderbar an aber bei mir ist irgendwas anders was das angeht. Ich hab ab und zu mit ihr geschrieben, sie hat mir auch geantwortet und so aber man kann relativ leicht entnehmen dass sie kein Interesse an mir zeigt (schreibt nur wenn ich sie zuerst anschreibe, kein besonderes Interesse daran das Gespräch lange aufrecht zu erhalten usw.) Dazu kommt noch dass ein inzwischen relativ guter Klassenkamerad auch mit ihr schreibt und es (zumindestens für mich und ich glaube auch allgemein) so wirkt als hätte sie Interesse an ihm. Das wär auch alles schön und gut, nur denk ich seit mittlerweile 3 Monaten die ganze Zeit nur an sie, bevor ich etwas mache überleg ich im Hinterkopf was sie davon halten würde oder denke drüber nach was ich machen könnte um ihr zu gefallen. Ich kenn sie seit mittlerweile 3 Monaten, jedoch auch nicht allzugut. Ich hab sie paar mal gefragt ob sie mal etwas außerhalb der Schule machen möchte, dem ist sie aber jedes mal freundlich aus dem weg gegangen. Natürlich habe ich es ein gesehen dass ich keine Chance bei ihr habe bzw. es dann nichts wird, aber mein Kopf dreht sich schon fast fanatisch nur um sie. Ich hab viele Freunde, sehe halt ganz normal aus, komme sehr viel rum und habe weder Depressionen noch irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe oder so. Aber ic h komm im Leben nicht voran wenn ich nur am überlegen bin wie ich ein Mädchen welches 0 Interesse an mir zeigt für mich gewinnen kann. Ich schaff es weder mich längerfristig abzulenken (selbst wenn ich mit Freunden bin oder eines meiner Hobbys nachgehe), noch darüber hinwegzukommen obwohl ich sie doch kaum kenne und es schon lange Begriffen hab dass es nix wird. Ich persönlich glaube dass ich emotional nicht ausgereift bin, da ich mir sowas anders nicht erklären kann. Hat jemand eine Idee/Vorschlag etc. was ich machen könnte um von diesen Gedanken wegzukommen, die mich seit 3 Monaten ununterbrochen täglich verfolgen oder emotional reifer zu werden? Das sie in meiner Klasse ist und ich sie also jeden Tag sehe macht die ganze Sache auch nicht besser.

Liebe, Schule, Freundschaft, Schulden, Gefühle, Jugendliche, Gedanken, Psychologie, Emotionen, Liebe und Beziehung, Reife, verliebt
6 Antworten
Es geht um Unterbringung in einer Psychiatrie bzgl. Gerichtsverhandlung beim Jugendschöffengericht wegen Betrug?

Mir wird 7 Mal Betrug (Warenkreditbetrug durch Online-Shopping) vorgeworfen. Der Schaden liegt bei 800€ und ich war zum Zeitpunkt als ich es bestellt habe vermögend. Konnte aber nicht auf mein Vermögen zugreifen weil ich zu dem Zeitpunkt entmündigt war. Zusätzlich wird mir 5-facher versuchter Überweisungsbetrug mit zusätzlicher mehrfacher Urkundenfälschung vorgeworfen.

Das alles war jetzt schon vor ein paar Jahren wo ich 18 war. Es gab auch einen Beschluss dass ich in einer Psychiatrie untergebracht werden sollte, um mich auf Schuldfähigkeit zu untersuchen. Mein Anwalt konnte es dann aber so richten, dass ich mich von 2 Psychiatern ambulant begutachten lassen konnte.

Bei dem Gutachten kam dann heraus dass es nicht ausgeschlossen werden kann, dass meine Steuerungsfähigkeit und Schuldfähigkeit zum Tatzeitpunkt erheblich herabgesetzt, oder gar komplett aufgehoben war. Ein möglicher Grund wäre da z.B. schwere psychotische Depressionen, was laut Gutachten einer Psychose gleichzusetzen wäre.

Zusätzlich gab es auch noch einen Termin mit Jugendgerichtshilfe. Dort wurde mir gesagt, dass ich in eine psychiatrische Einrichtung müsste, wo ich von Grund auf erst mal wieder gesundheitlich rehabilitiert werde und Medikamente bekomme. Wegen meiner Problematik wurden schon mehrere berufliche Reha von der Krankenversicherung abgelehnt, mit der Begründung dass erst die psychotische Depression behandelt werden muss.

Letztendlich gibt mir mein Pflichtverteidiger keinen Termin weil er denkt dass ich zu psychisch labil bin. Mir konnte bis jetzt auch niemand eine passende psychiatrische Einrichtung empfehlen (weil ich schon überall abgelehnt wurde), also könnte womöglich auch Gefängnis drohen. Davon abgesehen habe ich noch eine Bandbreite vieler anderer Probleme.

Hat vielleicht jemand Tipps?

Finanzen, Geld, Schulden, Versicherung, Reha, psychose, Arbeitslosigkeit, Arzt, Depression, Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Krankenkasse, Psychiatrie, Unterbringung
5 Antworten
10 psychiatrische Diagnosen - Entmündigung - Zwangsunterbringung / Kennt ihr euch aus, mit den Diagnosen - Was sollte ich mit so vielen Diagnosen tun?

Ich fang jetzt mal bei meiner Zwangseinweisung an. Ich wurde schon vor etwas längerer Zeit wegen Suchtproblematik unter Zwang eingewiesen. Dort erhielt ich dann die Diagnosen: Schizophrenie, Sozialphobie, schwere psychotische Depressionen. Ich wurde dort gezwungen Medikamente zu nehmen und mir wurden Spritzen angedroht.

Aber auch schon vor der Zwangseinweisung hatte ich massive Probleme und entsprechende Diagnosen (Soziale Phobie, mittelgradige Depressionen, PTBS)

Etwas später erhielt ich dann durch eine erneute Diagnostizierung folgende Diagnosen: rezidivierende schwere psychotische Depressionen, Soziale Phobie. Außerdem hatte ich zwischenzeitlich mehrere Termine bei Psychiatern die mir mehrmals depressive Störungen, Sozialphobie und Kaufsucht mit extremer Verschuldung diagnostizierten (deshalb kam es dann auch zur Entmündigung).

Das Arbeitsamt hat mich auch schon mal zu einem Psychologen geschickt, der mir depressive Störungen mit sozialen Ängsten und autistisches Verhalten diagnostizierte.

Zwischenzeitlich war ich bei vielen Psychiatern, Beratungsstellen, Gutachtern, etc. wo unter anderem folgende Diagnosen vermutet wurden: Bipolare Störung, Autismus, Borderline, narzisstische Persönlichkeitsstörung, antisoziale Persönlichkeitsstörung, Zwangsstörung, Essstörung, etc.

Mit den ganzen Diagnosen kenne ich mich nicht aus. Wisst ihr was das alles für Diagnosen am gelben Schein sind (die Diagnosen nach ICD 10) und was es mit den ganzen anderen Diagnosen auf sich hat?

Termin beim Facharzt hab ich schon, dauert allerdings noch bis Ende nächstes Jahr wegen Wartezeit. Ich musste auch schon Behandlungen abbrechen und hab meine Medikamente abrupt abgesetzt aber das zählt jetzt nicht zur Sache...

Schulden, Alkohol, Sucht, Diagnose, Psychologie, schizophrenie, Borderline, Depression, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Persönlichkeitsstörung, Phobie, PTBS
10 Antworten
Rechtliche Schritte gegen Ex einleiten (Vertrag)?

Ich war mit meiner Ex Freundin 2,5 Jahre zusammen. Sie zog wie sie ende 17 war auf Grund eines Platzes einer Schule weg von Zuhause & konnte auf Grund der Geldprobleme & der Nicht-Volljährigkeit keinen Festnetzvertrag (Internet) bei der Telekom abschließen. Deshalb habe ich das zusammen mit ihr gemacht. Der Vertrag geht auf ihre Adresse, allerdings mit meinen Bankdaten.

Jetzt ist das Problem, sie hat sich vor ca. 7 Monaten getrennt & renne ihr schon seit ca 5 Monaten wegen dem Vertrag der sich vor 2 Monaten ein Jahr verlängert hat, (auf Grund ihrer Unzuverlärrlichkeit) hinterher, dass ich damit nichts mehr zu tun haben möchte & sie diesen auf sich umschreiben lassen soll, da sie bereits volljährig ist. Das Geld bekomme ich nach langem nachfragen zwar monatlich wieder von ihr, allerdings will ich keinen Vertrag der mich NICHTS angeht bezahlen mit jemanden, mit dem ich kaum noch Kontakt habe. Jeden Monat kommt eine neue Ausrede, warum sie nicht dazu gekommen ist und was auch immer. Ich habe alle Chatverläufe noch, der deutlich zeigt dass sie auch Schuld daran ist, dass sich dieser verlängert hat, und ich sie ewigkeiten schon deshalb hinterher renne.

Jetzt frage ich mich, kann ich rechtliche Schritte gegen sie einleiten ( wie viel kostet dann ein Anwalt dafür), denn anscheinend (traurig dass es soweit kommen muss, obwohl wir uns im guten getrennt haben) wird sie es weiter aufschieben. Kann ich dies trotzdem, obwohl ich das Geld monatlich von ihr zurück gezahlt bekomme ?

Die Telekom habe ich angerufen, und diese sagte, sie muss persönlich mit Ausweis vorbei kommen & ihre Bankdaten darauf umschreiben lassen. (dazu erwähnt, wir hatten eine weite Fernbeziehung) Bei meiner Online Banking App steht unten als Information bei der monatlichen Abbuchung: Zahlungspflichtiger (mein Name) (ihr Name)

Bin schön langsam echt extrem sauer & möchte mich nicht mehr mit der ewigen schlechten Laune rumschlagen.

Danke für die Antworten LG :)

Beratung, Finanzen, Geld, Schulden, Beziehung, Recht, Anwalt, Gesetz, Vertrag
7 Antworten
Parkralle für Säumige Zahler, ist das nicht aus vielerlei Hinsicht rechtswiderig?

Ich wohne in einer kleinen Gemeinde (ca. 8000 Einwohner) in der jeder jeden kennt. Zu meiner großen Verwunderung habe ich gesehen, dass unsere männliche Politesse einem Auto die Fußschelle angelegt und das auto rundum mit roten Haftnotitzen beklebt hat. Ich hatte schon mal gehört, das unsere Gemeinde sowas bei säumigen Zahlern als letztes Mittel einsetzt. Ich frage mich aber dennoch, ist das nicht absolut rechtswidrig?

Zum einen kennt hier jeder jeden, es ist ja quasi ein öffentlicher Schuldpranger an Dem Meyers Leni da steht. "Der Leni haben´se dat Auto stillgelegt weil se Schulden hat." Zum anderen kann es doch nicht im Sinne des Erfinders sein, wenn die Leni jetzt nicht, oder unter erschwerten Bedingungen zur Arbeit kommt oder das Auto villeicht sogar zur Ausübung ihres Berufes braucht. Nicht mal ein Gerichtsvollzieher darf ein Auto oder andere unbedingt benötigte Dinge des Alltags pfänden, wie kann sich eine Kommune darüber einfach hinwegsetzten? Die Leni soll sich doch lieber ins Auto setzen und Geld verdienen um ihre Schulden bezahlen zu können.

Ich bin ja selbst nicht betroffen, aber ich finde dieses Mittel doch in jeder Hinsicht kontraproduktiv und beleidigend. Darf eine Gemeinde sowas?

Ich habe mal gegoogelt und so einige Kommunen fast nur in unserer Umgebung sind stolz darauf, wie schnell sie dadurch an ihr Geld kommen... Aber das kann doch nicht der richtige Weg sein? Oder ????

schuldenberatung, Rechtsanwalt, Schulden, Recht, Rechte, Hartz IV, Pfändung, pfaendungsschutz, Steuerschulden, oeffentliche-beleidigung, Auto und Motorrad
2 Antworten
Wie beurteilt ihr die Lebensgeschichte meiner Freundin und was könnte ihr jetzt noch helfen?

Sie ist jetzt mittlerweile schon 21, hatte/hat eine schwierige Lebenssituation, war mal in der Psychiatrie und bis jetzt hat sie noch nichts erreicht.

Von ihrer schwierigen Kindheit hat sie nicht viel erzählt, aber es ging so weit dass sie fast ins Heim musste und so viele Verweise hatte, dass sie von der Grundschule geflogen ist. Sie war auch schon in ihrer Kindheit in Therapie und musste Neuroleptika nehmen.

Als sie 11 war haben sich ihre Eltern getrennt und sie war praktisch obdachlos und musste eine Weile in einem Wohnwagen leben. Zu der Zeit war sie noch in der Schule und ihre Leistungen wurden immer schlechter. Sie hat dann mit Medikamenten angefangen und hat eine Essstörung bekommen. Sie musste außerdem in einen Hort für Schwererziehbare gehen und musste immer noch in Therapie gehen.

Zwischenzeitlich musste sie mehrmals umziehen weil die Vermieter wegen Mietrückständen gekündigt haben.

Als sie dann mit 16 gerade so ihren Hauptschulabschluss geschafft hat, fing sie eine Ausbildung an. Genau zu der Zeit wurde bei ihr der Strom abgestellt und sie hat es nicht mehr ausgehalten und wurde gekündigt weil sie die Arbeit nicht mehr geschafft hat und betrunken oder nachdem sie Tabletten genommen hat zur Arbeit ist. Sie war dann den Winter über ohne Strom und hat mit Alkohol und Tabletten angefangen. Sie hat dann eine Kaufsucht bekommen und hat so viele Sachen bestellt bis sie letztendlich 20.000€ Schulden hatte.

Mit 17 wurde sie dann zwangseingewiesen. Da ist sie mal abgehauen und wurde mit Gewalt wieder in die Psychiatrie gebracht. Sie wurde dort auch gezwungen Medikamente zu nehmen. Sie musste dort so lange bleiben bis sie 18 war. Diagnosen: schwere Depressionen (Psychose), Paranoide Schizophrenie.

Sie wurde gegen ihren Willen unter Betreuung gestellt. Als sie dann noch mehr Schulden verursachte, wurde sie entmündigt.

Alle Maßnahmen vom Jobcenter sind gescheitert. Eine stationäre Therapie wurde abgelehnt, sie ist schwerbehindert und nicht mehr in der Vermittlung. Weil es ihr alles zu viel wurde ist sie mal von daheim ausgerissen und wurde dann von der Polizei eingefangen und wieder zurück gebracht.

Mittlerweile steht sie nicht mehr unter Betreuung weil sie nicht betreubar ist. Von allen stationäre Einrichtungen wurde sie abgelehnt (Betreutes Wohnen, etc.). Jetzt laufen gegen sie auch noch mehrere Strafverfahren. Vom Jobcenter wurde sie sanktioniert weil sie nicht zu Terminen ging und die Krankenversicherungsbeiträge wurden mal eingestellt. Sozusagen ist sie seit 8 Jahren arbeitslos.

Ihre Schulden sind so hoch dass ihr Konto gepfändet wurde und der Gerichtsvollzieher bei ihr schon Sachen pfänden wollte. Zum Arzt kann sie auch nicht mehr und sie hat außerdem noch eine Panikstörung.

Das nächste Problem bahnt sich schon an. Schlimmstenfalls fällt sie vom Amt aus dem Leistungsbezug und wird obdachlos. Was könnte ihr in der Situation noch helfen?

Leben, Kinder, Familie, Geld, Schulden, Menschen, Versicherung, Krankheit, schizophrenie, Arbeit und Soziales, Arbeitsamt, Biographie, Depression, Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Liebe und Beziehung, Obdachlosigkeit, Persönlichkeitsstörung, Psychiatrie, Psychopharmaka, zwangseinweisung, erfundene geschichte, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
15 Antworten
Krankenkassen schulden, Privatinsolvenz?

Hallo,

Mein Name ist Niklas ich bin 24 Jahre jung und ich habe folgendes Problem , ich bilde mich zur Zeit weiter in dem ich einen Fernkurs  absolviere, seid meinem 23 Lebensjahr bin ich gesetzlich krankenversichert.

 

Bis zu meinem 23 Lebendsjahr hatte ich einen Job als Baarkeeper der mit 140€ im Monat vollkommen ausgereicht hat um damit den Fernkurs durchzustehen, allerdings kamen seid ich für die Krankenversicherung aufkommen muss 172€ Abzug dazu worauf hin ich versucht habe die Krankenkasse vorläufig zu kündigen was gesetzlich nicht möglich zu sein scheint also musste ich meinen Job kündigen um auf einen 450€ Job umzusteigen, leider bis heute nach 50 Bewerbungen und 2 Probearbeiten erfolglos...

Ich hatte Besuch vom Gerichtsvollzieher da der Beitragsrückstand mittlerweile 1.400€ beträgt!

Ich verfüge über keinen Führerschein weswegen Bewerbungen für Jobs die weiter weg sind erfahrungsgemäß erfolglos bleiben, da ich keine Möglichkeit habe rechtzeitig vor Ort zu sein und die Busfahrzeiten leider auch nicht passen!

 

In meiner Stadt habe ich mich mittlerweile mehrfach auf die allermeisten 450€ Jobs beworben allerdings auch erfolglos! 

Macht im Fall einer Krankenkassenverschuldung eine Privatinsolvenz Sinn?

Da ich im Prinzip nur 1-2 Jahre überbrücken muss bis zu meiner Lehre als Fachinformatiker, dann kann ich Problemlos für die Versicherung aufkommen.

Wenn nicht, was kann ich tun? Hat jemand Rat?

Mfg

Niklas

 

Insolvenz, Geld, Schulden, caritasverband, Krankenkasse, Privatinsolvenz, Versicherungsrecht, Versicherungsschutz, Ausbildung und Studium, hilfe benötigt dringend
7 Antworten
Was haltet ihr auf folgenden Fall bezogen besser; Gefängnis, Psychiatrie, Wohnheim für psychisch Kranke, oder dass sich nichts an der Situation ändert?

Eine Bekannte (Anfang 20) musste sich von einem Psychiater begutachten lassen und wurde für psychisch labil erklärt. Gegen sie läuft ein Strafverfahren wegen vielfachen Betrug, Urkundenfälschung, Schwarzfahren und schwerer Sachbeschädigung. Ihr wurden psychotische Depressionen (Psychose), Borderline, eine Angststörung und eine Persönlichkeitsstörung attestiert. Außerdem hat sie den Verdacht auf Autismus und sie hat schon eine Schwerbehinderung wegen Depressionen. Sie ist außerdem schon seit ihrer Kindheit in psychologischer Behandlung und war schon in der Psychiatrie.

Sie stand auch schon mehrfach unter Betreuung, wurde sogar schon mal entmündigt weil sie ca. 25.000€ Schulden durch Online-Shopping verursachte. Zur Zeit hat sie u.a. auch durch Vollstreckungsbescheide und Gerichtsverfahren noch ca. 15.000€ Schulden.

Vom Jobcenter wurde sie als unvermittelbar eingestuft weil bereits eine Reha-Maßnahme gescheitert ist. Danach sollte sie in eine stationäre Reha, die aber von der Krankenkasse abgelehnt wurde weil sie zu psychisch labil ist. Außerdem lebt sie in einer Bedarfsgemeinschaft und hat wahrscheinlich eine Komplettsanktion weil für sie momentan gar kein Geld gezahlt wird.

Wegen Zahlungsrückständen ist sie (soweit sie weiß) bei der Krankenkasse nur noch im Notfalltarif.

Sie ist sozusagen schon seit 7 Jahren arbeitslos, hat keinen verwertbaren Abschluss und ist von Obdachlosigkeit bedroht. Wenn sich an ihrer Situation nichts ändert wird sie obdachlos und wird dann evtl. sterben.

Es steht auch im Raum dass sie ins Gefängnis kommen könnte, wo sie danach vielleicht Unterstützung bekommt damit sie nicht obdachlos wird.

Als andere Möglichkeit wäre noch die Psychiatrie wo sie medikamentös eingestellt werden könnte und eine Therapie machen könnte. Oder sie würde dauerhaft in ein Wohnheim für psychisch labile Menschen müssen.

Welche der 4 Varianten findet ihr besser?

Dauerhaft Wohnheim für psychisch Gestörte 57%
Psychiatrie 28%
Gefängnis 7%
Dass sich nichts an ihrer Situation ändert 7%
Arbeit, Geld, Schulden, Alkohol, Psychologie, psychose, Arbeit und Soziales, Arbeitslosigkeit, Autismus, Borderline, Depression, Gefängnis, Hartz IV, Jobcenter, Kaufsucht, Krankenkasse, Obdachlosigkeit, Psychiatrie
6 Antworten
Depressionen - zahlreiche Fragen?

Ich wurde in den vergangenen Wochen von vielen (Freunde, Familie, Partner) angesprochen, wieso ich mich so verändert habe und was los sei. Ich fühle mich tatsächlich seit einigen Monaten wie ein anderer Mensch. Ich habe mich etwas über Depressionen schlau gemacht und tatsächlich stimmen viele Punkte mit meinem Wesen überein. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich bin selbstständig und habe mittlerweile große finanzielle Probleme, da ich aufgrund meiner psychischen Verfassung kaum in der Lage bin zu arbeiten. Ich bin emotionslos, kann mich über tolle Dinge nicht mehr freuen und kann mich kaum motivieren - egal ob Termine, Einkaufen oder Essen gehen. Mir ist alles egal und durch meinen Bekanntenkreis habe ich das endlich wahrgenommen.

Ich habe vor, die Woche zum Arzt zu gehen, habe gelesen, dass der Hausarzt im Normalfall eine Überweisung zum Psychologen ausstellt und krankschreibt. Bezahlt die Krankenkasse wenn ich auch direkt zum Experten gehe? Und wie läuft das mit der AU-Bescheinigung? Wie soll ich meinen Lebensunterhalt verdienen, wenn ich so schon nicht arbeiten kann und dann noch krank geschrieben bin? Ich kann grade so unsere Miete bezahlen. Für Fixkosten muss mein Partner aufkommen - da bleibt nichts übrig. Mittlerweile kann ich die KrankenkassenBeiträge nicht mehr zahlen und habe vor wenigen Tagen die erste Mahnung erhalten. Trotzdem kann ich mich kaum dazu zwingen geschweige denn motivieren, zu arbeiten und Geld zu verdienen. Jedes Mal zwingt mich etwas daran und ich sage wichtige Termine ab und bleibe schlussendlich zuhause. Ich kann dieses Gefühl kaum beschreiben. Weil ich es nicht schaffe zu arbeiten, verdiene ich entsprechend so gut wie kein Geld und der Druck langsam aber sicher den Strick um den Hals zu spüren, macht es nicht besser. Versteht mich nicht falsch, ich denke (zumindest noch) nicht an Selbstmord oder dergleichen - nur werde ich das keine 1-2 Monate mehr durchhalten können, was das finanzielle betrifft. Dazu habe ich es zu stark ausreizen lassen und bin nicht zum Arzt gegangen. Dazu kommt der Druck der Bekanntschaft, endlich zum Arzt zu gehen und das behandeln zu lassen.

Teil 2 in den Kommentaren..

Medizin, Arbeit, Finanzen, Selbständigkeit, Job, Schulden, Versicherung, Recht, Gesetz, berufsunfaehigkeit, Psychologie, Arbeitsunfähigkeit, Au, Depression, Gesundheit und Medizin, Krankenkasse, Krankschreibung
7 Antworten
Schaden entstanden ohne Unfallversicherung, was tun?

Hallo,

ihr müsst wissen, dass bei meiner Arbeit ein Teil von meinen Job ist Tablettwagen mit Tabletts zu füllen in der Küche und sie dann von der Küche raus zu fahren. Jeder der diese Teiltätigkeit macht stößt ausversehen gegen die Tür mit dem Tablettwagen und auch mit anderen großen Objekten wie z.B ein Tellerwagen etc.

Mir ist aufgefallen, dass die Tür nun im 30° Winkel aufsteht und ein Scharnier ab ist, ob es gebrochen ist oder so habe ich nicht geguckt, weil ich erst Zeit haben möchte, weil meiner Meinung nach bin nicht (wenn überhaupt) alleine Schuld, weil jeder gegen diese Türe fährt.

Das Problem ist, ich habe keine Haftpflichtversicherung und ich bin ehrlich gesagt auch nicht bereit diese Türe zu zahlen, weil ich mein Geld eigentlich für einen neuen PC spare und für den Umzug und dafür trotz Rückenschmerzen dort stehe für den Mindestlohn und unglaublich früh aufstehen muss und ich dann lieber das Geld in einem Auftragsmörder investieren würde, wo dass Ziel ich selbst bin, da ich für die Summe 2 Jahre lang gearbeitet habe. Die Frage ist, was kann ich machen? Was wäre wenn mein Geld nicht auf den Konto reichen würde? (Nein, Unterstützung von außen habe ich nicht). Ich möchte nicht ohne mit meinen unabhängigen Leben angefangen zu haben schon Schulden haben, eher würde ich das Geld an einem Auftragsmörder geben und mich selbst als Ziel freigeben (Spaß bei Seite, eher flüchten und auf der Straße erfrieren) wie ich schon bereits gesagt habe.

Finanzen, Schulden, Versicherung, Haftpflicht
7 Antworten
Sohn kauft auf meinen Namen ein Handy, nun gibt es Strafgeld doch er bezahlt nicht, was soll ich tun?

Ich schreibe über die Sicht meiner Mutter, da wie beide nicht wissen was wir mit meinem Bruder machen sollen.

Mein Sohn hatte mich vor einiger Zeit gefragt, ob er über meinen Namen sein iPhoneX kaufen dürfe, da es über seinen Namen nicht ging (genaueres weiß ich nicht). Ich hatte es ihm erlaubt, da ich ihm eine Freude machen wollte. Außerdem wollte er dafür zahlen, da er im Moment eine Arbeit hatte und gut Geld verdiente (2300-3000€ im Monat). Er hatte dann sein geliebtes Handy und ich dachte es gäbe kein Problem. Zur selben Zeit meinte er plötzlich, er könne durch seine Arbeitsstelle kostenlos zusammen mit einigen seiner Arbeitskollegen nach Ägypten für einige Tage reisen. Ich hatte da schon ein mulmiges Gefühl, aber er meinte die ganze zeit es seie alles kostenfrei. Dann am Tag seiner Abreise hieß es plötzlich er bräuche etwa 300€ da er etwas falsch verstanden habe und jetzt nicht mehr da rauskäme. Ich wollte ihm das Geld nicht geben, aber er tat mir Leid da er sich vorher so sehr gefreut hatte und gab ihm irgendwie das Geld. Zu bedenken ist, dass wir erst vor einigen Monaten durch großes Glück aus unseren Schulden rauskamen. Okay, ich fass es kurz: mein Sohn bekam immer wieder Tonnen an Briefen die er nie öffnete, und als ich sie dann öffnete sah ich, dass er Unmengen an Schulden hatte. Auch ich bekam Briefe, in denen stand dass ich das Geld des iPhoneXses nicht bezahlt habe, und nun Strafen aufkommen. Mein Sohn hatte mich also angelogen, auch das was Ägypten angeht und lügt auch so bei jeder Kleinigkeit. Ich bin selbst schuld dass ich ihm da vertraut habe, aber er tut nichts um die Strafen, die ich jetzt am Hals habe, da ich mit meinem Namen gezahlt habe, zu begleichen. Abgebefrist des Handys ist auch nicht mehr weit. Er tut nichts und ich stecke inzwischen auch wieder mitten im Schuldenberg wegen ihm. Was soll ich tun? Kann ich ihn anzeigen? Schließlich habe ich mit meinem Namen gekauft..

Handy, Schulden
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schulden

Your Finance AG: Hat jemand Erfahrung damit?

52 Antworten

Kontopfändung - wann ist Konto wieder frei?

12 Antworten

Kennt jemand "Simple Money"?

11 Antworten

PayPal Inkasso Unternehmen. Echt oder Fake?

14 Antworten

Kontopfändung. Wie lange dauert es bis wieder an mein Geld komm? Muss ich dann zu Schalter?

6 Antworten

HAT JEMAND ERFAHRUNG MIT DER SCHULDNERBERATUNG ECO24?

30 Antworten

Was passiert, wenn man seine Schulden beim Finanzamt nicht zahlen kann?

12 Antworten

Wer hat erfahrungen mit der schuldnerberatung eco 24?

14 Antworten

Vollstreckungsbescheid = Schufa-Eintrag?

4 Antworten

Schulden - Neue und gute Antworten