Top Nutzer

Thema Inkasso
KLARNA Inkasso Betrag viel zu hoch?

Klarna hat das Inkasso Betrieb COEO benachrichtigt, weil ich eine Summe nicht bezahlt habe.
Folgende Situation: Ich habe die Ware am 18.06. bekommen, am 24.07 eine Retoure eingereicht (Ich habe sie schon viel früher verschickt, anscheinend ist sie erst so spät angekommen). Von den 110 Euro sind also nurnoch 19 Euro übrig. Jedoch habe ich keine neue Rechnung, keine E-Mail, nichts bekommen, dass die Rücksendung eingegangen ist und was mein Restbetrag zu bezahlen ist. Bei H&M bestelle ich sonst immer, und da passiert das immer! Schriftlich und per E-Mail!
Auf diese Benachrichtigung habe ich gewartet, und wurde dann auch vergesslich und habe mich nicht mehr damit beschäfigt.
Jetzt kam am 08.08 eine Inkasso Brief ich soll doch die 19 Euro UND nochmal 54 Euro drauf zahlen. 54 EURO??? Können die so viel überhaupt nehmen? Ich hab das ganze mal gegoogelt, und da steht bis Beiträge von 500 Euro würden bis 58 Euro Beiträge genommen werden können, aber bei 20 Euro ganze 54 Euro zu nehmen, ist das nicht viel zu viel?
Jetzt hab ich hier ein Wenig gelesen und gesehen, dass diese das tatsächlich dürfen, würde aber trotzdem gerne nochmal erfragen, OB ich IRGENDWIE dagegen vorgehen kann? Ich habe das Geld momentan garnicht und sehe es auch nicht ein, bei einem Betrag von 19 Euro plötzlich 74 Euro zu bezahlen.
Gerichtlich möchte ich nicht vorgehen, da komm ich ja ganz bestimmt auf noch mehr Geld, und könnte die Summe dann auch einfach bezahlen.
Ich hab gelesen, dass man einen Widerspruch einreichen kann, aber was gebe ich da für einen Grund ein? Und mache ich das schriftlich oder geht das auch per Email? Werde ich damit überhaupt erfolg haben?
Hab schon gelesen, dass ich es telefonisch nicht machen soll, frage deshalb jetzt einfach nochmal, ob ich damit überhaupt erfolg haben werde und wie ich das Ganze am besten angehe.
Bin dankbar über jeden Tipp und jede Antwort!

Rechnung Recht Inkasso Mahnung Schufa klarna
5 Antworten
Trotz Schulden bei PayPal beglichen erste Mahnung?

Guten Tag, also dass ihr mein Problem versteht muss ich eine kurze Vorgeschichte erläutern.

Ich hab mal auf Amazon mit meiner Bank-Konto was bestellt ohne dass mein Konto gedeckt war. Das heißt dass das Produkt auf Amazon mehr kostet als ich Geld besitze. Ich bin also "ganz normal" im Minus gegangen und hab es nach einer Weile ausgeglichen.

So, und jetzt zur eigentlichen Geschichte! Ich hab mir im Internet(shpock) ein Lenkrad für meine Konsole gekauft. Die Bezahlung lief über PayPal. Es hat mich 135€ gekostet. Ich hatte jedoch damals nur 132€ auf dem Konto. Die 135€ wurden mir abgezogen und aus irgend einem Grund bin ich nicht die 3€ ins Minus gegangen, sondern das Geld wurde an PayPal zurück geschickt und somit sind auch Gebühren gefallen! Da es PayPal blöderweise ein zweites mal versucht hat, fielen nochmal Gebühren. Ich hatte dann 142,10€ Schulden auf PayPal und nur mehr noch etwa 128€ auf meinem Bank-Konto. Am 30. Juli hab ich die gesammte Summe(142€10c) eingezahlt. Am nächsten Tag hab ich eine E-Mail von kontaktpaypal@ksp.de bekommen... die erste Mahnung. Da sind Gebühren enthalt wie z.B.: Anwaltsgebühren in Höhe von 58,50€. Der Gesamtbetrag wäre 215,80€

Bin auch öfters mit Ksp in Kontakt getreten. Morgen(10.08.2018) muss es gezahlt werden, ansonsten fallen noch mehr Gebühren. Bitte um rasche Hilfe!

Schulden Recht Inkasso ksp Mahnung PayPal Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Schulden bei Klarna?

Hallo,

ich habe mir letztes Jahr etwas auf Wish.com bestellt. Die Lieferung kam nicht zum geplanten Zeitpunkt an und ich habe die Ware nie erhalten. Später bin ich in ein anderes Land gezogen. Ich habe dann immer wieder Zahlungsaufforderungen von Klarna und später auch Schreiben von einem Inkassoservice erhalten per Mail. Die Zahlungsforderung wurde vom Warenwert von 2 Euro + Versandkosten auf 58 Euro angehoben. Ich habe damals auf den Rat der Community hier gehört und mich nicht mehr dazu geäußert und auch nicht gezahlt. Es hieß, dass die Sache dann von selbst erledigt wäre und sie wegen so einem Betrag nicht den Weg zum Gericht auf sich nehmen. Das Konto auf Wish habe ich (glaube ich) inzwischen auch gelöscht. Dann war über ein Jahr nichts mehr.

Jetzt habe ich wieder eine E-Mail bekommen von einem Rechtsanwalt der die Schulden eintreiben will. Inzwischen ist es ein Betrag von über 100 Euro (von damals 2 Euro Warenwert plus Versand von glaube ich 3 Euro). Die Mail ist vom 25.07.2018, habe sie aber jetzt erst gesehen, da sie im Spam-Ordner gelandet ist wie all die anderen Mails vom Inkassoservice vorher auch. Jedenfalls schreibt der Anwalt, dass ich bis 02.08.2018 diese Schulden eben begleichen soll, da er die Sache sonst an das Zivilgericht weitergibt zur gerichtlichen Eintreibung bei einem Zivilgericht (weil sie im Spam-Ordner gelandet ist habe ich sie nicht rechtzeitig bemerkt.

  • Soll ich bezahlen? Ich habe die Ware wie gesagt nicht erhalten. Kann auch inzwischen auch nicht mehr nachschauen ob sie automatisch vom Postdienst zurückgeschickt wurde, da ich meines Wissens das Konto gelöscht habe, aber da die immer noch darauf rumhacken ist es vermutlich nicht zurückgeschickt worden oder ging verloren, was auch immer. Ich sehe es jetzt jedenfalls, nach über einem Jahr, nicht ein etwas zu bezahlen was ich nicht erhalten habe. Zumal zu diesem Wucher inzwischen.
  • Die haben wohl nur meine E-Mail Adresse und die dortige Adresse wo die Ware eigentlich hätte hingeschickt werden sollen. Ich war dort aber nicht offiziell gemeldet, da ich nur für wenige Monate dort war und mich nicht melden musste, sodass die meine aktuelle Adresse nicht haben können. Von meinem damaligen Vermieter habe ich jedenfalls nichts gehört, dass ich irgendwie Post bekommen hätte diesbez., weiß aber auch nicht wie verlässlich er ist und ob er mir das sagen oder nachschicken würde. Wie groß ist die Gefahr dass die das an ein Gericht zur Eintreibung weitergeben bzw dass die dann wie auch immer meine richtige aktuelle Adresse rausfinden und mich dann verklagen wegen diesen 100 Euro? Auf eine gerichtliche Verhandlung habe ich so gar keine Lust, da ich mich ja im Recht sehe, aber auch nicht nachweisen kann, dass ich die Ware nicht erhalten habe. Wie ist da die Rechtslage? Gelten diese ganzen E-Mails als zugestellt? Sie können ja nicht nachweisen, dass ich die tatsächlich gelesen habe, da sie außerdem im Spamordner gelandet sind und dadurch jetzt auch die Zahlungsfrist verstrichen ist.

Danke!

Recht Inkasso Klage schuldeneintreibung
5 Antworten
PayPal KSP Was nun?

Hallo,

ich bin ein sehr sehr inaktiver PayPal Nutzer, habe auch nicht vor dies zu ändern.

Bis jetzt habe ich 3 Transaktionen mit Kunden die PayPal nutzen durchgeführt.

Leider habe ich nicht bemerkt, dass einer dieser Kunden über PayPal einen unautorisierten Zugriff gemeldet hat und deswegen zugunsten des Käufers entschieden wurde (es fand eine Rückerstattung statt).

Wie ich bereits erwähnte, benutzte ich PayPal nicht oft. Ich habe vorher auch nie eine Mahnung seitens PayPal erhalten, dass ich meine Schulden bezahlen soll.

Nun habe ich gestern eine E-Mail erhalten von der KSP Anwaltskanzlei die nun im Auftrag von PayPal handelt.

Diese will, dass ich mein Negativsaldo von 14,48€ ausgleiche + verzugszinsen. (Natürlich alles legitim).

Nur jetzt wollen sie auch, dass ich die Anwaltsgebühren von "46€" Bezahle, wo ich mir einfach gedacht habe..."Spinnen die?". Es war einfach nur eine E-Mail die kam.

Als ich dann im Internet nach dieser Kanzlei wurden vielen Usern geraten, diese Kanzlei zu Ignorieren, weil sie niemals jemanden vor Gericht ziehen.

Es wurde gesagt, dass man den Negativsaldo einfach begleichen soll und dann eine Antwort wie diese zu'r Kanzlei schicken soll:

"Wertes Inkassobüro. Ich weise die Forderung vollumfänglich mangels Vorlage einer Vollmacht zurück. Ich habe keine Mahnung erhalten. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien. Einem Mahnbescheid werde ich widersprechen. Im übrigen bestreite ich, dass Paypal ihre Hilfe beim Schreiben von Mahnbriefen benötigt und verweise auf die Schadensminderungspflicht. Weitere Bettelbriefe werden nicht beantwortet."

Ich brauche proffessionelle Hilfe, weil ich dieser Kanzlei nicht einfach so viel Geld schenken will. 46 € sind bei mir viel wert.

Ich würde auch gerne wissen, wie ihr handeln würdet. Ich bitte um schnelle hilfe :C

Recht Inkasso PayPal KSP Kanzlei
3 Antworten
Inkassogebühren + Anwaltskosten rechtens oder Kostendopplung?

Verehrte Community,

nachdem ich eine Internetdienstleistung eines Berliner Providers nicht fristgemäß beglichen hatte, erhielt ich nach einigen Wochen postalisch das Mahnschreiben eines Inkassobüros, auf welches ich aufgrund meiner Abwesenheit nicht reagiert hatte. Schließlich folgte ein Schreiben eines Anwalts, bevor letztendlich das Amtsgericht mir einen Mahnbescheid zusandte und ich nun eine Ladung vom Gerichtsvollzieher bekam.

Der Anwalt scheint meines Erachtens in dem Inkassobüro mit tätig zu sein, denn er hat keine eigene Webseite, sondern die URL führt direkt zur Homepage des Inkassos in Hessen! Dennoch werden in der entsprechenden Forderungsaufstellung sogenannte 'Verfahrenskosten' erhoben, die nach Gesetzeslage eigentlich wegen "Kostendopplung" unzulässig sein dürften!?

Mir ist bewusst, dass ich versäumte, innerhalb einer gewissen Frist entsprechend Widerspruch gegen den mir erhobenen Mahnbescheid einzulegen, aber bin ich deshalb nun angehalten, mitunter unberechtigt angeführte Beträge zu zahlen?

Die Hauptforderung hatte ich zwischenzeitlich unlängst an den Gläubiger gezahlt und sie wurde dort auch verbucht.

Meine Frage: Habe ich sämtliche, noch offene Posten beim Gerichtsvollzieher zu begleichen? Dieser bietet mir zwar eine Ratenzahlung an, jedoch bin ich der Auffassung, dass lediglich die Inkassogebühren zzgl. der Gerichtskosten zu zahlen wären, oder?

Manchen Forenbeiträgen ist im Hinblick ähnlicher Fälle zu entnehmen, dass man die Machenschaften jener Anwälte bei der Anwaltskammer melden sollte und eine Beschwerde bei dem Inkassoaufsichtsamt einreichen müsste!? Nach bereits in ähnlichen Fällen beschiedener Urteile (AG Mayen, AG Coburg, BGH) ist die vermeintliche "Zweite Ernte" nicht zu erheben.

Wie wäre in diesem Fall Eurer Meinung nach also hier weiter vorzugehen?

Für jeden Ratschlag bin ich Euch sehr dankbar.

MfG

Recht Anwalt Amtsgericht Anwaltskosten Gerichtsvollzieher Inkasso Mahnbescheid Inkassogebühren Verfahrenskosten Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Habe seit fast 3 Monaten eine offene Rechnung ohne davon zu wissen nun kommt es zum Inkasso, was tun?

Hallo, ich hab mich vor ca. 2 Jahren in einem Fitnesstudio angemeldet und musste dafür jeden Monat 20 Euro zahlen. Da ich damals erst 15 war, ging das Geld über das Konto meines Stifvaters ab, da ich selber noch kaum Geld verdienen konnte.

Nun mittlerweile, 2 Jahre später fehlt mir aufgrund des Abis und weiterem zeuchs schlichtweg die Zeit trainieren zu gehen, gekündigt hab ichs bisher aber noch nicht, weil ich nicht daran gedacht habe.

Mein Stifvater ist bereits im März aus der Wohnung in der ich mit meiner Mutter und geschwistern lebe ausgezogen. Ich war in der Zeit vom 22.6-20.7 im Urlaub. Am 24.6 kam ein Brief, dass ich die Rechnungen für den Mitgliedsbeitrag vom Mai und Juni bezahlen soll. Zusammen mit den Mahngebühren macht das dann 54 euro. Ich sollte das bis zum 5.7 bezahlen. Da ich bis dahin im Urlaub war konnte ich nichts bezahlen und wusste auch nichts von dem Brief da meine Mutter ihn nicht aufgemacht hat. Wenn das Geld bis zum 5.7 nicht bezahlt wird, was nicht geschehen ist, wird es an die Creditreform weitergereicht, was so weit ich verstanden habe so viel wie ein Inkasso ist. Es sollen auch noch weitere Gebühren auf mich zukommen.

Ich wusste über die ganze Zeit nicht, dass das die Beiträge nicht mehr von meinem Stifvater seinem Konto abgebucht werden, sowie konnte ich den Brief aufgrund meiner nicht Anwesenheit nicht lesen und kann auch nachweisen, dass ich in dieser Zeit im Urlaub war.

Wie sieht es da bezüglich meinen Rechten aus oder wie man das nennt? Was sollte ich deswegen am besten machen? Habe selbst nur ca. 300 Euro auf dem Konto und wenn diese Gebühren mich jetz alle insgesamt 100-200 euro kosten wäre das ein fataler Verlust. Vor allem selbst wenn ich das jetz kündige müsste ich für 6 Monate weiter 20 euro zahlen, und dann wäre das Geld fast komplett futsch.

Was sollte ich am besten machen jetzt? Anrufen ging bisher nicht, weil außerhalb der Bürozeiten und geht am Montag (in 3 Tagen) erst wieder.

Urlaub Geld Recht Bankkonto Inkasso Kreditwürdigkeit Zahlungsaufforderungen Mahnung erhalten
5 Antworten
Rechtsfrage, unberechtigte Forderung?

Guten Tag,

folgender Fall:

Mein alter Stromvertrag lief bis zum 31.05.2018. Nun stellt mir der alte Stromanbieter auf der Schlussrechnung vom 17.07.2018 den folgenden Posten in Rechnung:

"Kosten Beauftragung Dritter, 17.07.2018 54,34€"

Da noch ein Guthaben aus Überzahlung besteht, zog der Stromanbieter die 54,34€ einfach von meinem Guthaben ab und schmälert damit die Auszahlung des Restguthabens um 54,34€.

Im September 2017 habe ich - zu unrecht - ein Schreiben eines vom Stromanbieter beauftragten Inkassobüros erhalten in dem mir die 54,34€ als Inkassokosten + Zinsen in Rechnung gestellt worden sind.

Da der Inkassoauftrag jedoch zu unrecht war und ich gegen das Inkassoschreiben Widerspruch eingelegt hatte, wurde die Akte beim Inkassobüro abgeschlossen. 

Falls relevant:

Ablauf des Inkassovorgangs im September 2017:

1. Letzte Mahnung des Stromanbieters mit Frist 28.08.2017

2. Überwiesen wurde am 28.08.2017 und am selben Tag der Stromanbieter über die getätigte Überweisung per Mail informiert

3. 30.08.2017 erste Mahnung per Mail durch Inkassobüro

4. Per Mail als Antwort Widerspruch gegen die Forderung eingelegt, da bereits am 28.08.2017 bezahlt und den Stromanbieter informiert

5. kein Schreiben oder Anruf mehr vom Inkassobüro oder Stromanbieter

6. pünktlich die Abschläge weiter bezahlt

Ist der Abzug der Kosten nun rechtens? Wenn nein, wie kann ich mich wehren?

Vielen Dank vorab!!

Gruß Raderlader

Recht Stromanbieter Forderung Inkasso
1 Antwort
Infoscore schickt ungerechtfertigte Schreiben, was tun?

Hallo
Und zwar habe ich vor einigen Monaten bei Amazon etwas auf Rechnung gekauft und die Waren direkt nach der ersten Mahnung gezahlt(davor ist es einfach untergegangen). Ich habe deffinitiv in der angegebenen Frist alles gezahlt und sogar von Amazon via Mail eine Bestätigung dass alles gezahlt wurde. 4 Wochen ungefähr nachdem alles gezahlt war, habe ich einen Brief von infoscore im Briefkasten gehabt und da erstmal angerufen. Die nicht sehr freundliche Mitarbeiterin meinte nur, ja Amazon hat das an uns weitergeleitet weil nichts bezahlt wurde. Ich bei Amazon angerufen meinten die ich soll an Infoscore die Belege schicken. Das habe ich getan einige Wochen später wieder ein Schreiben diesmal via mail. Auf das was ich geschickt habe wurde nicht eingegangen. Ich nochmal angerufen meinte die Mitarbeiterin die können nur PDF´s und kein Bilder öffen, weil die angeblich zu groß seien. Habe ich denen die Bilder nochmal geschickt, dieses mal als PDF. Jetzt war einige Zeit ruhe, ich habe auch nichts wieder bei Amazon bestellt, jetzt kam vor ein paar Tagen wieder eine Mail, wenn ich nicht bis zum 18. zahlen würde sie mir einfach den Betrag abbuchen würden. Das ganze zieht sich jetzt schon seit März ungefähr und ich bin langsam echt am verzweifeln.
Jetzt meine Fragen:
Sollte das passieren kann ich dagegen vorgehen bzw. das Geld zurückbuchen lassen?
Was kann ich noch tun damit die mich endlich in ruhe lassen, da die ja auf nichts eingehen?
Ich muss dazu sagen die Beträge unterscheiden sich auch von Schreiben zu schreiben mal waren es 123€ dann im letzten 50€ (Der eigentliche Warenwert waren 21€)

Amazon Recht infoscore Inkasso
2 Antworten
Fragen bezüglich Inkasso/Schufa rechte?

Da ich leider so nicht fündig wurde im Internet und bei der Schufa selber auch nicht, frage ich mal hier nach.

Ich habe etwas bestellt gehabt bei Otto, da ich schwanger geworden bin, umgezogen bin, habe ich die Rechnung vernachlässig und komplett vergessen zu zahlen. Dann kam ein Brief von Inkasso, da es eine höhere Summe ist ca 500,00€ habe ich mich natürlich sofort zurück gemeldet. Ich habe eine Ratenzahlung vereinbart und zahle diese auch. Das gleiche hatte ich mit einer kleinen Rechnung von ca 100,00€ mit Klarna, wird auch alles beglichen.

Zu meinen Fragen: Frage 1: wenn ich einen Inkasso Brief erhalte, mich direkt zurück melde und eine Ratenzahlung vereinbare und es zahle, gibt es doch keinen negativen Eintrag in die Schufa oder?

Frage 2: Der Schufa Score meines Mannes und von mir ist von 98% auf 96% gesunken, ich denke mal das hängt zusammen mit den Inkasso Briefen?

Frage 3: ich habe bei der Schufa angerufen und mit ihnen zusammen geschaut, da ich online Schufa besitze, GLAUBEN wir das wir keinen Eintrag haben, die konnten mir selber irgendwie nicht richtig weiterhelfen. Wieso kann ich dann nichts mehr per Rechnung bestellen? Weil noch die offenen Inksso Rechnungen sind die auf raten gehen? Wenn diese beglichen sind kann ich dann wieder etwas auf Rechnung bestellen? Denn eigentlich steht im Online Schufa nur was über Anfrage Klarna, sonst müsste da ja Meldung stehen oder?

ich hoffe mir kann einer weiterhelfen!

Recht Inkasso Schufa
3 Antworten
DB Fahrpreis-Nacherhebung zwei an einem Tag?

Ich habe Ende April mein Studententicket (gesamtes Portemonnaie) vergessen und bin mit der Bahn hin und zurück zur Uni gefahren. Ich wurde sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt kontrolliert, habe also zweimal ein Schreiben erhalten, in dem meine persönlichen Daten aufgeführt waren, wann und wo ich kein Ticket dabei hatte und dazu ein Ticket zur Weiterfahrt. Der Kontrolleur sagte mir, es reicht, eines von beiden Schreiben mitsamt Ticket innerhalb von zwei Wochen im Nachzeigebüro vorzuzeigen und somit ein Beförderungsentgelt von 7,00€ zu zahlen. Dies habe ich getan.

Nach eineinhalb Monaten erhielt ich plötzlich einen Brief vom Inkasso-Unternehmen, in dem eine Forderung von ca. 140,00€ geltend gemacht werden soll.

Darin sind enthalten: 7,00€ "Bearbeitungsgebühr", zuvor Beförderungsentgelt genannt, 60,00€ Gebühr für die DB, weil ich "schwarzgefahren" bin und noch weitere Gebühren für das Inkasso-Unternehmen. Ich habe per Post der DB geschrieben und den Sachverhalt geschildert. Heute habe ich einen Brief vom Inkasso-Unternehmen erhalten, dass sie meinen Brief an die DB gelesen haben und trotzdem weiterhin auf Zahlung der Forderung bestehen. Das Problem läge darin, dass ich für die eine Fahrt mein Ticket nicht nachgezeigt habe. Ich dachte ja, aufgrund der Information des Kontrolleurs, es reiche, das einmal zu tun.

Ist es irgendwie möglich, mich zu wehren?

DB Recht Bahn Inkasso Zivilrecht Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Vodafone droht mit Inkassounternehmen und einer Rechnung von 1000 für etwas das ich nicht haben wollte. Hilfe wird verweigert was soll ich tun?

Ich brauche dringend Hilfe.

Vor einiger Zeit habe ich bei Vodafon einen Vertrag unterschrieben der mir eine 6 monatige kostenlose Flat versprach solange ich nach nach den Monaten jemanden anwerbe.

Man hat mir aber verschwiegen, dass andererseits eine monatliche Gebühr von 50€! anfällt. Darüber hinaus hat man mit ebenfalls verschwiegen dass mir ein SmartPhone zu verfügen steht.

Ich war schon dort , hab angerufen und emails verschickt aber KEINER kann mir irgendwie helfen. Deshalb habe ich die Rechnung ignoriert, wieso sollte ich für etwas zahlen das ich nicht benutze und eigentlich auch rechtswidrig ist.

Und heute bekomme ich einen netten Brief mit der Drohung dass wenn ich bis zum 27.6 keine 900€ überweisen solle ( was absolut LÄCHERLICH ist für eine scheiss Flatrate die sie mir nicht kündigen wollen) die mir mit einem EinzugsVerfahren kommen.

Ich bin Student und habe gerade jetzt 200€ auf dem Konto.

Das fühlt sich an wie ein schlechter Traum.

Was soll ich den noch tun ? Ich hab das Geld nicht und will mich nicht von diesen Kriminellen bestechen. Und helfen tut mir absolut keiner außer das ich dort und dort anrufen soll und absolut NICHTS dabei rum kommt.

Hilfe wäre wirklich super.

mfg

Rechnung Geld Vertrag Forderung Forderungsmanagement Inkasso Vodafone Einzugsverfahren
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Inkasso

Muss ich Säumnisgebühren an die GEZ zahlen?

9 Antworten

PayPal Inkasso Unternehmen. Echt oder Fake?

12 Antworten

Was bedeutet "Brief mit Zusatzleistung/Inkasso/Einschreiben?

6 Antworten

EOS Deutscher Inkasso Dienst -- BETRUG?--

25 Antworten

DHL Brief mit Zusatzleistung / Inkasso - Einschreiben

8 Antworten

Rechtsanwältin Monika Mumm

21 Antworten

Haas & Kollegen Ra-GmbH - SMS mit Bitte um Rückruf?!?!

9 Antworten

ksp rechtsanwälte hamburg

20 Antworten

GFKL Forderungsmanagement - Antwort auf unbekannte Forderung?

10 Antworten

Inkasso - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen