Top Nutzer

Thema Inkasso
  1. 15 P.
  2. 10 P.
Bestellung Versandhaus?

Hey Leute,ich hab ein kleines Problem.
Ich habe 2014/2015 paar Sachen bestellt über ein Partner von Otto Versandhaus glaube ich,so, die sollte ich im monatlichen  Ratenzahlungen begleichen.

Später hatte meine Firma Insolvenz beantragt und ich konnte die raten nicht mehr pünktlich zahlen, da kam nach einigen Monaten vom Inkasso ein Brief,
Ich habe viel mit dem Inkasso diskutiert,bis heute noch ;)ich hätte angeblich von Otto was bestellt,meinte ich ne habe ich nie sondern von deren Partner,an Otto muss ich nichts zahlen,so

Ich hatte mich vor geraumer Zeit mal anwaltlich also telefonisch beraten lassen,sie teilte mir mit,das die als Partner nie auf meinen Namen bestellen dürften,das wäre schon eine Straftat und Otto Versandhaus müsste ich auch nichts zahlen da ich bei deren Partner bestellt habe,wenn überhaupt dann an den.
,,Was denkt ihr stimmt das??’’
Leider war das Telefonat schon etwas länger her.
Jetzt diese Jahr im November,denke kurz vor Ablauf der Verjährung hat das Inkasso Klage eingereicht, das irritiert mich alles,in der Klage soll ich mich innerhalb von zwei Wochen äußern,aber es ist dort wieder andere Namen erwähnt worden solche sammelbesteller,von denen ich bestellt hätten angeblich,das stimmt aber nicht,ich habe von jemand anderen bestellt der für Otto als Partner tätig war,denkt ihr die kommen damit durch vor Gericht,weil ich habe nie die Namen gehört was dort erwähnt wird,kann es sein da der Partner von Otto die Forderung hat das Inkasso verkauft hat und ist es wahr das die als Partner von Otto nie auf anderen Namen bestellen dürfen und kann man trotz Klage die Hemmung stoppen lassen und die letzten Wochen verjähren lassen.

Sorry das es etwas zu lang geworden ist

Recht, Inkasso, Versandhaus
4 Antworten
BETRUG Zahlungsaufforderung Rainer Haas & Kollegen aus Baden-Baden BETRUG?

Habe eine Zeit lang kein Geld gehabt da in meiner Familie das Geld wo anders benötigt wurde und konnte einige meiner Rechnungen nicht zahlen (was ja mal passieren kann). Mittlerweile hat sich Infoscore gemeldet und anschließend wurde der Fall an die Rechtsanwaltsgesellschaft "Rainer Haas & Kollegen" weitergegeben. Die versuchen sich selbst so wenig wie möglich Arbeit zu machen und kommen einen überhaupt nicht entgegen selbst wenn man den geforderten Betrag zahlen möchte. Hatte mehrmals angerufen unter der Nummer die auf den Briefen angegeben ist aber da geht niemand ran. Nach langen recherchieren habe ich anschließend eine erreichbare Nummer gefunden und angerufen und gefordet mir die Unterlagen in denen aufgelistet wird: für was ich zahlen soll für wann und an wen mir zuzuschicken. (Ich hatte leider das geforderte Geld erst in der Hand als die 1. Frist vom Anwaltsbüro abgelaufen war und dadurch natürlich ein höherer Betrag entsteht) 

Am Telefon des Sekretär "neuer Betrag liegt bei 408€ und jo jo Unterlagen zuschicken machen wir sofort"...aber es kam nie was bei mir an. 

Am "26.10." (4 Tage nach dem Telefonat) Erhalte ich dann eine MAIL dass ich 408€ zahlen muss und Zahlungseingang ist für den "26.10." gesetzt... Merkt ihr selbst oder?

2 Tage später erhalte ich einen Brief von den Kollegen in dem aber nur 312€ verlangt wird und zwar zu einem ganz anderem Zahlungstermin dem 02.11.!

Auf den Brief habe ich mit einer fristgerechten Zahlung reagiert und die Mail ignoriert. (Befürchte dass man mich am Telefon vom feinsten prellen wollte da nichts schriftlich festgehalten wird und man mir ja dadurch alles anlabern kann)

Nun erneut Post bekommen dass ich ja zum 26.10. die 408€ (Mail) nicht gezahlt habe und den Restbetrag von 97€ nun zahlen muss bis zum 18.11.

Ich mach kein finger mehr krum und bitte um Rat.

P.s. Habe bis jetzt keine Bestätigung erhalten dass überhaupt Geld bei Ihnen eingegangen ist.

Vielen Dank!

Kredit, Betrug, Rechtsanwalt, Recht, Gericht, Verbraucherschutz, Forderung, Gerichtsvollzieher, infoscore, Inkasso, Mahnbescheid, Mahnung, Rechtsschutz, Richter, zahlungsaufforderung, Zwangsvollstreckung, Frist, Einzugsverfahren, Mandat
5 Antworten
Inkasso Gebühre trotz Bezahlung auf falsches Konto?

Hallo Zusammen!

ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen...

Mein Problem ist: Ich hatte in einem Onlineshop einen Artikel für 110€ erstanden und mich das 1. Mal für die Paypal-Rechnung entschieden. Das Paket kam zügig und es lag eine Rechnung mit Kontodaten dabei, an die meine Frau angewiesen hat. Den keinen Vermerk "Bezahlt mit Paypal" haben wir beide übersehen. Es kamen Wochen später eine Zahlungserinnerung und eine Mahnung, die wir für Phishing-Mails gehalten haben, da die Rechnung ja überwiesen war.

Nun haben wir Post vom Inkasso bekommen: Einen Versuch die Sache zu klären ist bei Infoscore-Inkasso ziemlich unfreundlich nieder gemacht worden. Die Forderungen betragen: 110€ + 70,20€ +0,18€. Als wir den Online-Shop kontaktierten, erstatte er auch gleich die 110€ zurück.

Ich schrieb dem Inkasso, das die Forderungen so nicht akzeptiert werden und das kein absichtlicher Verzug zu Stande kam, und das der Online-Shop die Mitschuld trägt, da er Rechnungen mit seinen Kontodaten versendet. Zudem wäre ich bereit für seine angefallene Arbeit, zu der Hauptforderung 25€ + 0,18€ Zins anzuweisen, was ich auch tat. Leider Besteht das Inkasso auf seine gesamte Forderung.

Ich war auch schon in einem anderen Forum, da wurde mir geraten nur die Hauptforderung zu bezahlen und abzuwarten, da ich im Recht bin. Die 25,18€ hätte ich verschenkt. Falls ein Mahnbescheid kommt soll ich ein Kreuzchen setzen und in per Einschreiben zurück schicken.

Wie seht ihr das ?

Was kann alles auf mich zukommen wenn ich die noch ausstehenden 45,20€ nicht zahle? Finanziell?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß, Michel

Recht, Inkasso, PayPal, Wirtschaft und Finanzen
8 Antworten
COEO Inkasso und Klarna, wie gehe ich vor?

Ich habe mir vor einigen Monaten auf Spotify die Premiumversion geholt. Da mein Paypal aber aus irgendwelchen Gründen nicht funktionstüchtig war, habe ich Klarna als Bezahlmethode gewählt, auf Rechnung. Nun, es kamen Rechnungen per Mail, da ich aber unregelmäßig mein Mailfach überprüfe, kam ich in Verzug und es flatterte die erste Mahnung ins Haus. Die ich dann auch fristgerecht bezahlte. Zwei Wochen später erhielt ich wieder eine Mahnung, kurz darauf dann der Brief vom Inkassobüro, in dem ich dazu aufgefordert wurde, rund 70€ zu zahlen. Anbei war ein Anschreiben, in dem ich die Forderung akzeptieren oder ablehnen konnte. Da ich noch nie mit dem Inkasso zutun hatte und mir die Firma Klarna und ihre Machenschaften nicht bekannt war, akzeptierte ich die Forderung aus Angst und vereinbarte eine Ratenzahlung von 15€ im Monat. Es dauerte ewig, bis eine Bestätigung des Inkassobüros bei mir ankam, zwischendurch wurde ich natürlich wieder aufgefordert, den Betrag zu zahlen, die Kosten wurden immer höher. Nun nach Erhalt der Bestätigung und einer Erinnerung von Coeo per Sms, ich solle die Rate bitte bezahlen, tat ich dies, welche den eigentlichen Hauptbeitrag von 9.99 und die Mahngebühren seitens Klarna komplett abdeckte. Coeo bestätigte mir per SMS das meine Zahlung eingegangen wäre, Pipapo. Jetzt ein erneutes Anschreiben, in dem die Ratenzahlung aufgehoben wurde, wegen angeblich verspäteter Zahlung, jetzt soll ich den gesamten Betrag innerhalb weniger Wochen bezahlen, sonst werden rechtliche Schritte eingeleitet. Da mir das alles sehr dubios vorkam, kam ich (zu spät) auf die Idee, nach diesem Unternehmen im Internet zu suchen, und zack: nur negative Erfahrungen, man liest von Betrug, Nötigung, Drohungen seitens der Firma. Wie soll ich jetzt weiter verfahren, meine 15€ sind weg und wurden in keinem Wort in dem Anschreiben erwähnt, habe die Forderung aber im ersten Schreiben akzeptiert. Was soll ich tun? Ist das überhaupt rechtens, bzw. darf ich damit rechnen, dass wenn ich weitere Schreiben von Coeo ignoriere, der Vollstrecker vor meiner Tür steht, ich vor Gericht gezogen werde?

Recht, Inkasso, klarna, Coeo Inkasso GmbH
1 Antwort
UBM Forderungsmanagement - Kontopfändung?

Hallo Zusammen,

vielleicht könnt ihr mir helfen. Und zwar, ich habe vor ca. drei Wochen eine Lohnpfändung der UMB Management GmbH erhalten. Mit einer Forderung um ca. 700,00 EUR. (dazu muss man sagen das ich bis dato hin nicht wusste um was es überhaupt bei der Forderung geht. Aber das ist ein anderes Thema) Nach langem hin und her wusste ich dann ansatz weiße um was es sich handelt. Nun hatte ich bei dem "lieben" Gläubiger angerufen und mit einer etwas unfreundlichen Dame telefoniert. Ich wollte mit Ihr einen vergleich aushandeln um die Rechnung und so weiter einfach zu Zahlen. Darauf hat sich die Damen aber nicht eingelassen und meinte dann, Sie könnte mir wenn Sie alle Daten von den Drittschuldnern hat eine Ratenzahlung anbieten. Aber mehr könne Sie nicht für mich tun. Soweit so gut. 

Letzte Woche hatte ich dann einen Brief von meiner Bank erhalten das mein Konto um 678,74 EUR gepfändet wurde und alle Konten gesperrt sind. 

Ich hatte dann gestern mit meiner Bankberaterin alles überwiesen. 

Nun habe ich grade mit den Herrschaften telefoniert und ihnen gesagt das ich gestern alles per Eilüberweisung bezahlt habe und sie doch bitte mein Konto freigeben sollen, ich würde Ihnen auch per Fax die Überweisungsbelege übersenden.

Dann lachte mich die nette Dame am telefon aus und meinte ja das ist ja viel zu wenig und ich muss das nochmal pauschal zusammen Rechnen, ich denke es kommt noch eine Forderung von ca 178,00 EUR auf Sie zu.

Meine Frage ist jetz? Ist das ganze rechtens? Mal davon abgesehen wie abwärtend mich die Dame behandelt hat.. Ich habe bis heute keine Gesamteaufstellung bekommen, wie viel die Gesamteforderung betrifft. und auch auf mehrmaliges betteln an die Gläubiger Sie sollen es mir doch zusenden. Bekomme ich auch keine Auskunft.

Noch dazu kommt: Sie werden mein Konto erst Freigeben sobald die Gesamtschuld beglichen ist,.. ist ja nicht so als hätte ich noch andere Sachen zu zahlen. Kann mir evtl jemand helfen wie ich weiter vorgehen kann/soll??

Vielen Dank - und vorweg vor ich jetzt blöde Kommentare bekomme - die schulden sind nicht von mir, die wurden "hinterfotzig" auf mich geschrieben...

Recht, Inkasso, Kontopfändung
3 Antworten
Kunde zahlt nicht Rechnungsadresse abweichend?

Hallo,

Ich arbeite seit kurzem bei meinen Eltern mit im Carering Unternehmen. Mein Vater hat noch einige Kunden, deren Zahlung noch nicht erfolgt sind und ich soll mich drum kümmern. Folgendes: Kunde A hat angerufen und wollte unseren Partyservice in Anspruch nehmen, da ihre Tochter oder Freundin ( leider weiß ich das nicht genau ) heiratet. Die Lieferadresse ging also an die Tochter oder Freundin, die Kundin A gab uns ihre Daten ( E Mail, Handynummer, Adresse und natürlich den Namen ). Am Tag der uns erbrachten Leistung, haben wir uns den Lieferschein unterschreiben lassen, jedoch war die Person, die den Auftrag erteilt hat nicht da, lediglich die Tochter/Freundin war da und diese wusste auch davon und hat uns den Lieferschein unterschrieben. Die Rechnung haben wir 1 mal per Mail versendet und 1 mal per Post, da nach dem Tag der Lieferung die Mailadresse ungültig war. Auch die Rechnung per Post kam zurück. Die Kundin hatte 14 Tage Zeit den Betrag zu bezahlen. Wir haben versucht sie telefonisch zu erreichen und auch diese Nummer exestiert nicht mehr. Sie hatte aber auch eine 2. Telefonnummer angegeben. Diese habe ich angerufen und sie wüsste nichts und sie habe nie etwas bestellt, da sie ja sowieso nicht hier in der Gegend wohnt sondern im Ort XX 150km weiter weg. Die Rechnungsadresse geht aber genau zu diesem Ort XX. Leider konnte ich nicht herausfinden, ob die Straße auch übereinstimmt, da sie einfach aufgelegt hat. Nun war meine Überlegung, ob sie einfach einen anderen Namen genutzt hat um dann später die Rechnung nicht zu zahlen. Oder ob die Tochter/Freundin die Bestellung aufgegeben hat und ebenfalls eine Falsche Adresse angegeben hat.

Nun meine Frage: Was können wir tun um unser Geld schnellst möglich zu bekommen ? Kann ich auch die Person für die Rechnung verantwortlich machen, die den Lieferschein unterschrieben hat und an die es auch geliefert wurde? Oder kann ich die Person, dessen 2. Telefonnummer hinterlegt war und der Ort XX übereinstimmt dafür verantwortlich machen? Wenn eine der Personen sich am Telefon als Kundin A ausgegeben hat und auch einen anderen Namen benutzt hat, ist es dann nicht sogar Betrug ? Handelt da die Polizei? Z.B sucht die IP Adresse?

Danke schonmal!

Rechnung, Betrug, Polizei, Recht, Inkasso, Mahnung
9 Antworten
Inkasso-Forderung in der Höhe und zum Zeitpunkt rechtens?

Hallo zusammen.

Meine Frage bezieht sich auf eine Forderung von einem Inkasso Unternehmen das von meinem Energieunternehmen beauftragt wurde. (Abschlag September - Zahlung per Überweisung)

Hier der Sachverhalt:

  1. Mahnung vom Stromunternehmen von 99,- Euro zum 5.10. nicht geleistet
  2. Mahnung vom Stromunternehmen von 101,50,- Euro mit Frist zum 12.10., bezahlt laut Bank zum 15.10.. In der Mahnung aber der Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns bei ausbleibendem Zahlungseingang die Abgabe des Forderungsfalles an einen externen Dienstleister vorbehalten.

Inkassoschreiben am 16.10. mit der Forderung + Inkassokosten von 58,50,- Euro + pauschale Entgelte von 11,70,-

In dem Schreiben wurden auch schon Teilzahlungen abgezogen, ich hatte mehr überwiesen, weil ich wusste es wird teurer.

Inkassounternehmen den Sachverhalt geschildert / Wiederspruch, die Forderung sei hinfällig, weil bereits vor dem Schreiben des Inkassounternehmens an das Energieunternehmen überwiesen wurde.

Keine Antwort, erneute Forderung zum 25.10..

Energieunternehmen angerufen, das Geld wurde für den nächsten Abschlag (Oktober) benutzt (ich muss die Abschläge überweisen) und nicht für die offenene Forderung, denn es ist mitlerweile Oktober. Oktober Abschlag zum 29.10. gezahlt.

Energieunternehmen angeschrieben mit der Bitte die Beträge richtig einzuordnen und dem Inkassounternehmen mitzuteilen.

Inkassounternehmen den Sachverhalt noch einmal geschildert / Wiederspruch.

Nun folgendes Schreiben vom Inkassounternehmen zum 2.11.:

Energieunternehmen hat die Hauptforderung zum 30.10. verbucht.

Dieser Zahlungseingang erfolgte jedoch nach Verzugseintritt (spätestens am 15.09) und nach Inkassoübergabe.

Daher haben sie aus Verzugsschadensersatzgesichtspunkten zu zahlen zumal sie durch Teilzahlung den Anspruch anerkannt haben. Zahlbar zum 14.11.

Nun meine Frage: Es ist wohl klar, dass Energie- und Inkassounternehmen zusammen arbeiten.

Muss das Geld aber nicht erst benutzt werden, um offene Forderungen auszugleichen?

Was spielt die Inkassoübergabe für eine Rolle?

Ist das Energieunternehmen der Schadensminderungspflicht nicht nachgekommen?

Kann man da noch etwas machen, ich meine klar muss ich Gebühren zahlen, aber diese reduzieren?

Vielen Dank für die Hilfe.

jo

Recht, Inkasso, Wirtschaft und Finanzen
6 Antworten
Brief von Inkasso Unternehmen, gibt es noch Chance?

Gerade eben erreichte mich ein Brief von einem Inkasso Unternehmen ich solle 512€ überweisen...

Das ganze hat sich so abgespielt:

Ich bin seit 1 Jahr in dem Fitness angemeldet gewesen. Vergangenes Jahr bin ich Umgezogen, habe geheiratet (Name ist natürlich anders), hatte später neue Bankdaten, habe ein Kind bekommen und habe eine 60-70 Stunden Woche da ich seit 2 Jahren dabei bin mein Unternehmen auf zu bauen. Ihr könnt euch sicher denken was da los ist mit so einer Stunden Woche, Kleinkind und Haushalt!

Vor lauter hatte ich dem Fitness nichts von all dem gemeldet! Ich hatte Jahreszahlungen und wegen damals vereinbarten Vertrags „später beginn“ (ich durfte quasi 2 Monate gratis trainieren), wusste ich nicht genau wann die Zahlung wieder fällig ist und ob sie überhaupt fällig ist ohne dass ich diese selber verlängere. Vor paar Monaten trudelte dann eine Mahnung von 27€, weil sie das Geld nicht abbuchen konnten, hier ein und ich bin persönlich zum Fitness gefahren um dort meinen Beitrag von 320€ zu bezahlen. An der Theke stand ein Trainer den ich persönlich kenne und wir versuchten zusammen das blöde EC gerät zum laufen zu bringen. 3x haben wir es versucht, davon einmal sogar mit meinem Geschäftskonto wo wesentlich mehr Geld drauf ist. Nunja, ging nix und ich bin wieder heim gefahren. Ich fragte ob ich es beantragen kann dass ich meine Beiträge monatlich zahlen kann, der Trainer meinte ja, per E-Mail. Und bis heute kam ich nicht dazu diese E-Mail zu schreiben. Es sind 1-2 Monate vergangen seit dem Tag und heute kam der Brief mit 512€.

Ich als Unternehmerin und Chefin einer Firma kann es mir nicht leisten in Zukunft keinen Kredit zu bekommen da wie ich schon gemerkt habe ich nicht mal ein Geschäftshandy auf Vertrag für meine Mitarbeiterin holen konnte! Überall wurden meine Anträge abgelehnt obwohl ich genug verdiene. Nun weiß ich ja wieso..

Ich weiß nicht ob ich überhaupt andere, frühere Mahnungen bekommen habe da ich nie was gesehen habe! Wahrscheinlich gingen die auch an die alte Adresse. In dieser Situation ist es schon krass jetzt so eine groß Summe zu sehen obwohl ich nur eine Mahnung in meinen Händen hielt und auch bezahlen wollte und es auch hätte wenn das EC gerät es zugelassen hätte!

Die Frage ist nun ob es sich lohnt sich da überhaupt damit auseinander zu setzen? Ich könnte ja durch den Trainer beweisen dass ich dort war und aufgrund deren Ec gerät nicht zahlen konnte. Natürlich kann man sich denken dass ich auch hätte es zu einem anderen Zeitpunkt nochmal versuchen können oder das Geld Bar zahlen können, aber ich habe einfach keine Zeit für so einen kram... soweit ich mich erinnern kann habe ich als ich dort war auch ihm meine neuen Kontodaten mitgeteilt damit er diese im System ändern kann.

Ich bin einfach verzweifelt gerade. Ich sehe es nicht ein diese hohe Summe zu zahlen wegen nichts.

Was meint ihr, gibt es da irgend eine Chance?

Inkasso, Mahnung
5 Antworten
Recht - Inkasso - Bezahlt aber immer Mahnungen?

Hallo,

Ich Fr. Kauert hatte bei Flo - Play.de versehentlich einen Vertrag abgeschlossen, da ich meinen Account nach 5 Tagen nicht gelöscht hatte. Anschließend bekam ich eine E Mail von Flo Play, das ich nun für das 1 Jahr bezahlen sollte. Ich tat dies und sendete Screenshots an Flo Play. Ich schrieb auch eine Email und machte klar das ich mit mehr nicht zu tun haben will. Flo - Play (info@floplay.de) antwortete, dass der Vertrag zum 09.10.2019 gekündigt wird, dass keine weiteren Rechnungen dazukommen usw. Anschließend bekam ich einige Tage eine Mahnung von Ihnen das ich nicht bezahlt hatte. Ich schickte noch mals eine Email bekam dann die Antwort von einen Herren namens Thomas Müller, dass der Buchhaltung ein Fehler unterlaufen ist.

Deswegen gang ich davon aus, dass nun alles geregelt ist. Lustiger Weise wurde ich überrascht als ich dann den Gezahlten betrag : 344,88 Euro sah. Denn ich hatte 359,88 Euro an Flo Play bezahlt und bekam jetzt etwas wieder. Darauf folgten dann noch Mahnbriefe auf denen ich dann in E Mail Form antwortet, da ich das Geld an die geschickte IBAN versendete. Daraufin sendete mir Flo Play eine andere IBAN, die nicht mit der ersten übereinstimmt. Als ich ihnen das schrieb bekam ich keine Antwort.

Ein paar Tage vergingen und ich bekam eine E Mail von der DWL Inkasso. Nun sollte ich 479,16 € bezahlen damit es nicht zu einer Pfandung kommt oder gerichtlichen Auseinandersetztung. In der E Mail stand ausdrücklich, dass ich das Geld an die Inkasso bzw. die folgende IBAN überweisen sollte. Am selben Tag überwies ich und lag meinen Stand noch mal als E Mail vor mit den Screenshots, die ich immer machte. Das Geld wurde von meinen Konto abgebucht aber ich bekam weitere Mahnungen von der Inkasso und sie bzw. ein Hr. Richter sendete mir dann lustiger Weise eine andere IBAN zu und diesmal auch mit einen anderen Empfängername zu... (statt DEBT WAVE LIMITED dann DEBT TALK LIMITED). Außerdem wurde nun ein Pfändungstermin vorgegeben. Wieder einmal schrieb ich eine E Mail an die DWL InKasso. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort erhalten.

Was kann ich jetzt tun? Was ist wenn ich wieder das Geld zurück geschickt/überwiesen bekomme ?

Recht, Inkasso
5 Antworten
Was hat Die Fairmount GmbH jetzt vor?

Hallo, ich habe ja von der Fairmount GmbH die Drohung bekommen dass sie eine Anwaltskanzlei dem Auftraggeber empfehlen werden wenn ich nicht binnen 8 Tagen bezahle. Jetzt bekam ich von denen vor wenigen tagen weil ich nicht bezahlt habe eine weitere nachricht: "wir nehmen Bezug auf die bereits geführte Korrespondenz und müssen feststellen, dass die Forderung unsererMandantschaft noch nicht ausgeglichen ist. Wir können Ihr Zahlungsverhalten weder nachvollziehen nochakzeptieren. Sie haben kostenpflichtige Leistungen der Online-Community ** in Anspruch genommen.Trotz mehrfacher Mahnung seitens unserer Mandantschaft sowie unseres Büros konnten wir allerdings bislang nochkeinen Zahlungsausgleich verbuchen. Wir haben Sie deshalb nochmals aufzufordern unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 01.11.2018 den Betrag in Höhe von EUR 177,40 auf das hier angegebene Konto zu bezahlen. Nach erfolglosem Fristablauf sindwir bereits jetzt angehalten, die Angelegenheit an die Vertragsanwälte abzugeben. Diese werden unverzüglich einen Mahnbescheid gegen Sie beim örtlichen Mahngericht beantragen, wodurchweitere ebenfalls von Ihnen zu bezahlende Kosten und Unannehmlichkeiten entstehen. Wir können Ihnen deshalb nur empfehlen, diese weitere Eskalation zu vermeiden und für eine fristgemäße undvollständige Zahlung zu sorgen. Nach Zahlungseingang wird die Akte hier umgehend geschlossen. Mit freundlicher Empfehlung Fairmount GmbH" Was glaubt ihr? Und der Grund ist seriös aber das Inkasso nicht. Dazu steht bei denen dass sie ein zugelassenes Inkasso sind was nicht stimmt. Können die eine Ip Ermittlung durchsetzen? Und können die auch Durchsetzen dass ich bezahlen muss? Ich bin minderjährig (15) und meine Eltern wissen nichts.......

IP, Recht, Betrag, Drohung, Inkasso, fairmount, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
überhöhte, falsche Mahngebühren bezahlen an COEO? (Forderung der Firma Klarna, RA Mumm)?

COEO Inkasso in Verbindung mit Klarna und RA Mumm

Eine Forderung der Firma Klarna, einem online Bezahldienst, habe ich auch nach der ersten Mahnung nicht bezahlt. Ich erwartete die 2‘ten Mahnung nur diese kam nicht.

Statt dieser kam eine Forderung der Firma coeo Inkasso, gleichzeitig habe ich die Hauptforderung + die Kosten mir bekannten Mahnung (1,20 Euro) bezahlt.

Im Laufe der Zeit hat offensichtlich die Firma Klarna ihr Mahnkosten erhöht  um 1,20 Euro obwohl sie mich nicht weiter gemahnt hat.

Ich schrieb unter anderem:……………………………..

Die Forderung der Firma Klarna haben ich bereits vollständig beglichen, die vermeintlichen 2’ten Mahngebühren sind mir erst durch ihr Inkassobüro in Rechnung gestellt worden, habe aber nie eine 2’te Mahnung von Klarna erhalten werde also keine Mahnkosten für eine nicht erfolgte Mahnung zahlen.

Ich habe nicht zu wenig gezahlt!

……………………………………………..

Im meinen Fall ist jetzt von der Hauptforderung aufgrund fälschlicher Berechnung nach 1,20 Euro über.

Nach Forderungs-Aufstellung von CEO sind Ende Mai 2018 schon  2,40 Euro Mahnkosten entstanden. In der Mahnung von Klarna sind dort am gleichen Datum erst 1,20 entstanden, dieses Schreiben liegt mit vor.

Ich habe natürlich spät bezahlt an einem online Bezahldienstleister.

Meine Frage?

Wie sollte ich  mich verhalten?

Ich möchte einerseits nicht bezahlen und anderseits auch dieses Geschäftsgebarens nicht unterstützen sowohl auch nicht verklagt werden.

Vielleicht die meines Erachtens fälschliche Hauptfoderung von 1,20 bezahlen, oder erkenne durch diese Zahlung nur irgenetwas an?

Szenario 1: Vollumfänglich der Forderung widersprechen

Szenario 2: 1,20 an Ceo zahlen mit der Aufforderung diese auf die HF zu verrechnen

Szenario 2: 1,20 an Klarna zahlen mit der Aufforderung diese auf die HF zu verrechnen.

Vielen Dank für die Antwort!

 

 

Recht, Inkasso, klarna, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten
inkasso fairmount bitte um hilfe..?

Ich habe vor ca 1-2 Monaten eine Plattform benutzt, war eine sehr dumme Idee mit einem Freund zusammen.. nun habe ich eine E-mail in meinem SPAM Ordner bekommen.. ich soll Geld an die Firma überweisen.. Dort steht auch wann und wie ich was gebucht haben soll.. kann mir jemand helfen ich weiss nicht was ich tun soll. Die Email:

Sehr geehrte Dame,sehr geehrter Herr, Sie haben bei unserer Auftraggeberin, die sich aus dem nachfolgend angehängten Schreibenergibt, eine Dienstleistung in Anspruch genommen, ohne zu bezahlen. Einzelheiten zu diesemAngebot und zur Höhe des geschuldeten Betrages entnehmen Sie ebenfalls dem angehängtenAufforderungsschreiben. Die Zustellung unseres Mahnschreibens an die von Ihnen bei der Nutzung desOnlineangebotes angegebene Adresse war nicht möglich. Sollten Sie vorsätzlich bei derInanspruchnahme der Dienstleistung falsche Kontaktdaten eingegeben haben, so könnten Siesich des sogenannten Eingehungsbetruges gemäß § 263 Strafgesetzbuch strafbar gemachthaben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Auftraggeberin die IP Adresse Ihresbei der Anmeldung verwendeten PCs mitgeloggt hat und die Staatsanwaltschaft mittels dieserund Ihrer Mail-Adresse eine Adressermittlung vornehmen kann. Wir geben Ihnen hiermit letztmals Gelegenheit den geforderten Betrag unter Angabe desunten genannten Aktenzeichens binnen 8 Tagen nach Zugang dieser E-Mail auf unser Kontozu überweisen. Gegebenenfalls können Sie den Forderungsbetrag in monatlichen Ratenbegleichen. Beachten Sie bitte, dass eine Zahlung ohne Angabe des Aktenzeichens nichtzugeordnet werden kann! Mit freundlicher Empfehlung Fairmount GmbH Grimmaische Straße 7804720 Döbeln/Dresden Telefon: 01805 05 16 65 Telefax: 01805 05 16 75 * Festnetzpreis 14 ct/min; Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min inkasso@fairmount.de 

und darunter steht die Rechnung.. was kann ich tun ich bin verzweifelt..

Recht, Inkasso, fairmount, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Klarna.de / Coeo-Inkasso Zahlungs-Forderung?

Liebe Leute, bevorzugt Juristen bitte um Hilfe!

...da ich noch niemals mit Inkasso zu tun hatte bin total verwirrt und weiß leider nicht was ich tun soll...

Also im Juli bei dm.de wie gewohnt Ware bestellt, erhalten soweit alles gut, Überweisung wegen Urlaub vergessen rechtzeitig an Klarna zu zahlen und gleich kam die erste Mahnung! Habe noch im Juli den erforderlichen Betrag überwiesen und erhalte Tage später eine Rückzahlung von Klarna... Lt. Klarna konnte meine Überweisung nicht zugeordnet werden?! Im August dann nochmal den Betrag mit Mahngebühren überwiesen, Tage später wieder eine Rückzahlung weil scheinbar wieder was mit der Überweisung nicht gestimmt hätte... Da ich sicher war das beim 2. mal alles in Ordnung war habe ich die Rückzahlung von Klarna nicht sofort gesehen und im September erhalte ich von Ceoe Inkasso eine Zahlungsaufforderung von 128€ und der ursprüngliche Warenwert 72 € !!! Ich war stinksauer und geschockt rief sowohl bei Klarna als auch bei Inkasso an; Klarna teilte mir mit das ich nichts mehr an Sie überweisen solle sondern ab sofort nur noch mit dem Inkasso Büro zu tun hätte... Die vom Inkasso meinten ich solle eine Email schreiben und die Überweisungen im Anhang mitschicken damit der Fall "geprüft" wird... Solange sei die Forderung auf Eis gelegt, sooo und heute erhielt ich folgendes Mail:

in vorbezeichneter Angelegenheit kommen wir zurück auf den von Ihnen überlassenen Zahlungsnachweis und teilen Ihnen gern zur näheren Erläuterung Folgendes mit:

 

Die Klarna AB weist auf ihren Rechnungen deutlich darauf hin, dass jede Zahlung unter Angabe des jeweiligen, korrekten Verwendungszweckes vorzunehmen ist.

Aufgrund der Vielzahl der Geschäftsvorfälle sind derartig präzise Angaben in Überweisungsvorgängen üblich und erforderlich, um zeitnah und sicher die entsprechenden Zuordnungen vornehmen zu können.

Der entsprechende Betrag wurde Ihnen daher - gegebenenfalls anteilig - wieder zurückerstattet; bitte prüfen Sie insoweit Ihre Kontoauszüge.

 

Die hier gegenständliche Forderung ist insofern nach wie vor zur Zahlung offen. Infolgedessen sind Sie in Verzug geraten und haben die Kosten, die mit der Beauftragung unseres Hauses entstanden sind, nach §§ 280 Absatz 2, 286 BGB zu erstatten. Wir hoffen, mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben und erwarten nun einen Ausgleich der noch offenen Forderung in Höhe von 128,36 EUR bis zum 29.10.2018.

 

Sofern Sie eine Teilzahlungsvereinbarung wünschen, melden Sie sich bitte innerhalb derselben Frist. Nutzen Sie für weitergehende Informationen und Zahlungen (z.B. per SOFORTÜBERWEISUNG oder BARZAHLEN.DE) gerne auch unseren Webservice unter www.schuldnerportal.coeo.de.

Also was soll ich tun? Zahlen und alles erledigt oder nur an Klarna, bitte um Hilfe?  

Recht, Rechte, Inkasso, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Vodafone verlangt ~180 EUR für fehlgeschlagene Technikertermine?

Hallo liebe User,

Es geht um einen DSL-/Festnetzanschluss von der Firma Vodafone, den ich Ende Juni online in Auftrag gegeben habe. Gleich nach Zuschrift

des erfolgten Antrags und des Termins zum Anschalten, hatte ich die Hotline gebeten den Termin aufzuschieben um 1 Monat, da ich noch bei

meinen Altanbieter war. Dies wurde telefonisch bestätigt. Auf dem Schreiben steht, dass bei Nichtantreffen des Kunden der Technikertermin mit 59 EUR berechnet wird. Als sich nun nach stornierten ersten Termin, der zweite Termin näherte, habe ich auch hier telefonisch Rücksprache mit der Bitte um Verschiebung gehalten, bis zu diesem aktuellen Monat, wo am 2.10. der Techniker mich antraf (weil ich ja klar kommuniziert habe, dass es an dem Termin passt). Die Vodafone GmbH hat bis vor kurzem immer mal wieder ein Schreiben rausgeschickt, dass ich in Summe 118 EUR zu zahlen hätte, wegen den fehlgeschlagenen Technikertermine. Ominöserweise kam da noch ein dritter hinzu, plus 3 EUR Mahngebühren, sodass sie von mir 179,80 EUR bis spätestens 18.10.2018 von mir haben wollen. Ich hab das alles reklamiert, per Post und auch per Hotline fernmündlich. Die Schreiben (meist irgendwelche "Bausätze") argumentierten damit, dass die Verschiebung nicht rechtzeitig erfolgt war (was nicht stimmt, ich hatte definitiv einige Wochen vorher, nämlich gleich nach Erhalt des Schreibens mit dem Termin reagiert), die Hotline verstrickte sich in widersprüchliche Aussagen, zuerst gab man das wieder, was in den Schreiben stand, dann redete man von einer Gutschrift, dann dass da nur ein offener Betrag von ca. 59 EUR ist; zuletzt wollte man mir eine detailierte Übersicht der geforderten Beträge postalisch zukommen lassen (was natürlich nicht passiert ist)... mit klarer Benennung der "Leistung". Vorletzter Woche erzählte man mir auch noch, dass im System nur 1 oder 2 Kontakte meinerseits mit der Hotline erfolgt sind, was nicht stimmen kann, ich hab wesentlich öfter telefoniert, und die Telefonnummer stimmte auch (das alles bekam ich zu hören, etc.)! Wie gesagt, nun hab ich tatsächlich ein Schreiben "Mahnung mit Sperrandrohung" vom 12.10. vorliegen für einen DSL/Festnetzanschluss, den ich gerade mal 2 Wochen in Benutzung habe. Wie soll ich weiter vorgehen bzw. was soll ich nun tun? Ich hab ehrlich gesagt ein wenig "Sorge" bzw. "Angst", obwohl ich mMn absolut im Recht bin. Allerdings werden Sie wohl nicht zögern mit Anwalt/Inkasso etc. und sind Argumenten nicht wirklich zugänglich und arbeiten nur mit den Auomatismen und den paar Einträgen von Kolleggen. Sollte ich die Rechnung ersteinmal begleichen und den Betrag dann irgendwie zurückfordern? Blöderweise habe ich keine Rechtsschutzsversicherung und meine wirtschaftlichen Mittel sind als Student auch nicht so rosig.

Rechtsanwalt, Recht, Verbraucherschutz, Festnetz, Inkasso, Telekommunikation, Vertragsrecht, Vodafone, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Inkasso COEO (durch Klarna), wegen ASOS Rechnung, Ware wurde vor 5 Wochen komplett zurückgeschickt?

Hallo,

ich habe derzeit ein großes Problem. Ich habe im August *Waren über ASOS* bestellt, und diese Anfang September, bevor ich in die Semesterferien gegangen bin *komplett zurückgeschickt*. Damit dachte ich natürlich, dass sich das Ganze, wie bei jedem anderen Online-Händler bei dem ich bisher bestellt habe, erledigt hat. :-( Jetzt habe ich eine COEO-Inkasso-Rechnung mit 281,48 Euro Hauptforderung, 1,21 Euro Zinsen, Inkassovergütung 58,50 und Auslagenpauschale von 11,70- *insgesamt 352,89 Euro!!!* erhalten. Mit dem Titel *"Forderung der Firma Klarna AB Ihre Bestellung bei asos.com"*

Ich hatte sowohl mit Klarna als auch mit COEO und ASOS Kontakt. Meine Ware wurde dann gestern von ASOS als ´*Rücksendung´im System eingetragen*. Das haben die wohl *verschwitzt*. Niemand fühlt sich zuständig und schickt mich zur jeweilig anderen Partei, jeder erzählt was anderes (selbst vom selben Unternehmen). ASOS ist nicht mal telefonisch erreichbar sondern nur über Chat und angeblich gibt es keine Möglichkeit, dass ein Vorgesetzter Kontakt mit mir aufnimmt. Klarna gibt mir gar keine Bestätigung, dass ich ihnen nichts mehr schulde. (´auf die Rechnung haben wir keinen Zugriff, das haben wir an COEO weitergeleitet´)

Ich habe jetzt eine Mail, morgen folgt das ganze als Einschreiben an COEO geschickt, mit einem Widerruf und dass ich nach Datenschutzgesetz widerspreche dass meine Daten an die Schufa weitergeleitet werden, geschrieben. Angehangen habe ich die Chatverläufe und eine Mail von ASOS dass diese die Rücksendung am 07.09 eingetragen haben.

Des Weiteren habe ich einen Anruf mit Klarna aufgenommen, als die Telefonisten gesagt hat dass ASOS erst gestern den 10.10 die Retoure eingetragen hat.

Was kann ich noch weiterhin machen, mit welchen Gesetzesartikeln und anderweitigen Argumentationssträngen kann ich dagegenhalten? und zu welchen der Zahlungen wäre ich ggf. verpflichtet ?

Müsste nicht eigentlich Klarna, als ´Gläubiger´(?) weil die das an COEO weitergeleitet haben, regeln? Mir also bestätigen dass keine Rechnung mehr offen ist? Oh Leute ich sag euch, auch wie rotzfrech die Mitarbeiter von ASOS und Klarna tw. sind, in Chats gehen die tw. einfach ohne ANkündung offline, am Telefon ist von Klarna aufgelegt worden und ein Telefonist hat mich sogar angeschrien. aaAARGH

Rechnung, Recht, Inkasso, Asos, klarna, Rücksendung von Waren...
2 Antworten
schnellercredit.de droht mir mit Inkasso und Polizei?

Hallo,

ich habe mich vor einiger Zeit nach einem Kredit im Internet umgeschaut, bin dann auf die Seite schnellercredit gestoßen, habe mich dort weil ich neugierig war und sie eine Kreditkarte mit 7777€ Kredit angeboten haben (Jaja total bescheurt ich weiß..)

Nach ein paar Tagen bekam ich per Nachnahme einen Brief für 99€ habe natürlich verweigert, wusste nicht mal was das sein sollte.. Dann kam irgendwann die erste Mahnung der "Firma" ich solle 109.90€ überweisen, weil sonst weitere Kosten auf mich zu kommen usw..

Habe bis jetzt alle Emails und schreiben ignoriert..

Aber vor 2 Tagen bekam ich eine Email von denen mit Drohungen der Polizei Inkassofirma usw.. Das macht mir etwas Angst, ich kopiere euch mal einen Abschnitt hier rein..

leider haben Sie auf unsere vorherige E-Mail nicht reagiert, so dass der Vorgang an unseren Rechtsanwalt übergeben worden ist. Alle von jetzt an folgenden Kosten, welche sich erfahrungsgemäß auf mindestens bis zu 555,45 Euro belaufen, müssen zusätzlich von Ihnen getragen werden.

 

Wir möchten Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit geben, den offenen Betrag in Höhe von aktuell 119.90€ sofort an uns zu überweisen.

 

Sollte der Betrag nicht umgehend bei uns eingegangen sein, müssen unsere Rechtsanwälte im ersten Schritt leider einen Mahnbescheid gegen Sie beantragen und bei der Polizei Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug nach §263 StBG stellen.

 

Anhand der hier gespeicherten Daten ist ohne Zweifel nachzuweisen, dass die Bestellung durch Sie getätigt wurde. Diese Daten werden wir der Polizei zur eindeutigen Ermittltung des Halters und der Standortdaten übergeben.

 

Wir möchten Sie in beidseitigem Interesse bitten, dies zu vermeiden und die Geschäftsbeziehung für beide Parteien konstruktiv fortzuführen.

 

Bitte nutzen Sie hierfür folgende Bankverbindung:

 

Empfänger: Optimize Consumer Service B.V.IBAN: NL75INGB0008568523BIC: INGBNL2AZweck: 255134 LangenauBetrag: 119.90€

 

Nach Ausgleich des Forderungskontos sind von Ihnen keine weiteren Gebühren an uns zu zahlen.

Heute wäre der letzte Zahlungstermin, soll ich lieber einfach zahlen oder sind das alles leere Drohungen? Können sie mich anzeigen?

Kann ich das alles irgendwie anfechten? Weil ich finde das ist arglistige Täuschung oder nicht?

Danke im vorraus

MFG

Kredit, Polizei, Recht, Drohung, Inkasso, Strafe, drohung per mail
9 Antworten
Inkasso Caeo bei Wish bestellt?

Hallo liebe Community,

Vor ein paar Monaten habe ich etwas bei Wish bestellt etwa 15 Artikel für 80 Euro!! Nach einem Monat war noch nicht ein einziger Artikel da dann schrieb ich an klarna das ich keine Ware bezahle die ich nicht bekomme! Darauf hin pausierten sie meine Rechnung Ein paar Wochen später die erste Mahnung! Dann die 2te Mahnung! In der Zeit war ich im Urlaub habe das nicht gesehen. Darauf hin schrieb ich klarmachen was das soll das mir Mahnungen einflattern zu dem Zeitpunkt habe ich 2 Artikel bis jetzt erhalten die des Grauens zu groß sind und ekelhaft nach Chemie stinken! Ich habe versucht alle Artikel auf Wish zu reklamieren, einige Artikel wurden mir erstattet viele nicht bei denen stand: Artikel ausgeliefert. Wie was ausgeliefert ??? Garnichts kam an??? Lediglich 2 Artikel!😤 Das schrieb ich klarna vor ein paar Tagen das ich gerne 2 Artikel bezahle nicht mehr was ich nicht bekommen habe!! Dann lag gestern ein Brief von caeo Inkasso in meinem Briefkasten mit dem Hauptbetrag von 60 und Inkasso Gebühren für knapp 55 Euro! Heute rief ich bei klarna das ich gerne die 2 Artikel bezahle mehr nicht und die meinten die können nichts mehr machen weil es an das Inkasso unternehmen weitergegeben wurde! Ich kann nicht mal mehr die Rechnung einsehen ich muss auf einen link klicken wo ich mein Geburtsdatum eingeben muss und ein Aktenzeichen! Mit Schufa wurde mir auch gedroht! Hab Anhänge mal beigefügt. Was soll ich denn jetzt machen ? Ich bin so sauer ich bezahl doch nicht für angeblich ausgeliefert wäre sowie für Artikel die meines erachtens scheußlich aussehen zu groß sind und nach Chemie stinken! Reklamieren kann ich die angeblich ausgeleierte wäre auch nIcht da niemand auf Wish antwortet und ich nicht mehr reklamieren kann weil 30 Tage der Rückerstattung um sind!! Ich bekam zusätzlich eine E-Mail sowie eine SMS vom Inkasso für Zahlungsaufforderung

Viel dank..

Inkasso, wish
4 Antworten
Hauptforderung inkl. Mahngebühr überwiesen trotzdem Inkassoschreiben?

Hallo! Der Fall ist etwas kompliziert, ich hoffe ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen. Im Oktober 2017 habe ich meinen Festnetzvertrag gekündigt, habe einen neuen Vertrag (Januar 2017) bei T-Mobile abgeschlossen. Bin also weiterhin Kundin der Telekom. Die Kündigung wurde akzeptiert. Und es standen noch zwei Rechnungen aus, diese Rechnungen sind nicht bei mir eingegangen. Es gab einen Ortswechsel der der Telekom aber mitgeteilt wurde. Wie gesagt, die T-Mobile Rechnungen kamen an. Die Rechnungen (Summe: 88, 45) erreichten mich erst im Januar 2018. Mein Fehler ich habe den Betrag in zwei Teilbeträgen (20.02. und 01.03.) überwiesen. Daraufhin kam zunächst ein Schreiben von der Sirius Inkasso GmbH auf das ich am 06.03. eine Widerspruchsmail schrieb, der heftete ich meine Kontoauszüge mit den Überweisungen an. Daraufhin blieb eine Reaktion der Sirius Inkasso GmbH aus. Ich dachte es wäre erledigt. Am 06.09.2018 kam ein Schreiben einer Rechtsanwaltskanzlei Purps,Vögel,Flinder (spezialisiert auf Forderungsmanagent). Diesmal widersprach ich per Einschreiben, mit dem Hinweis auf die beglichene Hauptforderung. Wieder erfolgte ein Schreiben, mit dem Hinweis diese Beträge wären ja durch T-Mobile verbucht worden (das ist wohl korrekt, aber nach telefonischer Rücksprache konnten die besagten Eingänge gefunden werden) Das alte Konto bestand ja nicht mehr und die Originalrechnungen standen mir nicht zur Verfügung. Die Telekom hat die Forderung an die Sirius Inkasso abgegeben (und nur an die). Die Rechtsanwälte behaupten, dass Sie im Auftrag der Telekom handeln. Mit dem weiteren Schreiben drohen die Rechtsanwälte weitere Schritte an. Jetzt meine Frage: Habe ich das Recht von der Anwaltskanzlei die Vollmacht für die Abtretung der Forderung einzufordern? Und kann ich eine genaue Aufschlüsselung der Hauptforderung einsehen? Die Kanzlei hat lediglich ihre Inkassogebühren aufgeschlüsselt (insgesamt 130,-, jetzige Gesamtforderung 218,23). Ich weiß nicht, was ich jetzt tun kann.

Recht, Inkasso, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Inkasso

Muss ich Säumnisgebühren an die GEZ zahlen?

9 Antworten

Was bedeutet "Brief mit Zusatzleistung/Inkasso/Einschreiben?

6 Antworten

PayPal Inkasso Unternehmen. Echt oder Fake?

14 Antworten

Rechtsanwältin Monika Mumm

20 Antworten

GFKL Forderungsmanagement - Antwort auf unbekannte Forderung?

10 Antworten

Real Inkasso Betrug?

8 Antworten

DHL Brief mit Zusatzleistung / Inkasso - Einschreiben

8 Antworten

Haas & Kollegen Ra-GmbH - SMS mit Bitte um Rückruf?!?!

9 Antworten

Betrug: CCS Inkasso Forderung für Kauf bei Netto Marken-Diskount

6 Antworten

Inkasso - Neue und gute Antworten