Ich fühle mich an allem schuldig was zurzeit passiert und hasse mich?

Ich (16,w) habe in meinem Leben so viel kaputt gemacht und so viel zerstört. Ich habe mich so sehr ins negative verändert. Bin nicht in die Schule gegangen (was würde ich nur tun um wieder 13 zu sein, Spaß zu haben und einfach in die Schule zu gehen :( ) .. Ich ging in letzter Zeit kaum raus und habe dadurch fast alle meine Freunde verloren. Ich bin irgendwie jeden s.heiss egal und das habe ich mir selbst zu verdanken, weil ich so verdammt dumm bin. Außerdem lebe ich auch nicht mehr in Deutschland sondern im Ausland, weil ich in Augen meiner Eltern nicht "normal" bin. Ich lebe nur noch mit "hätte ich das getan", oder "ich könnte jetzt das und das erreichen" usw .... Das frisst mich wirklich auf. Ich bereue so vieles im Leben, ich vermisse meine alte Schule bzw die Schule an sich so sehr(war 3 Jahre nicht in der Schule). Einfach alles. Ich will nur noch die Zeit zurückdrehen, denn ich hasse es, wie es jetzt ist. Ich weiß, es ist schwach von mir, dass ich mit dem Konsequenzen nicht klarkomme aber was soll ich sonst tun? Ich vermisse einfach mein altes Leben so dermaßen. Was soll ich tun um dieses Gefühl loszuwerden? Es ist eine totale Last in meiner Brust und macht mich heftig unglücklich, ich kann echt nicht mehr lachen. Ich kann nicht loslassen egal wie sehr ich es versuche.

Leben, Schmerzen, Familie, Brust, Gefühle, sterben, Freunde, Eltern, Gedanken, Depression, depressiv, Hass, last, Meinung, negativ, Psyche, psychisch, Reue, Schuld, Selbstmord, Verzweiflung, Nutzlos, Erfahrungen
12 Antworten
Mein Vater will keinen Kontakt mehr - Wie soll ich mit seinen letzten Nachrichten umgehen?

Ich (20,w) habe im letzten Jahr zwei Klinikaufenthalte aufgrund meiner Somatisierungsstörung, Depression und Borderlinestörung hinter mir. Das Verhältnis zu meinem Vater war nie gut, in meiner Familie kann jeder bestätigen, dass er echt seltsam ist, und zwar im negativen Sinn. Er hat mich ständig zum Weinen gebracht und ich fühle mich in seiner Nähe unglaublich unwohl, weil er so komisch ist und auch selbst psychische Probleme hat, die er sich nicht eingestehen will.

Nun hat er in letzter Zeit häufiger per WhatsApp Dinge geschrieben, die ich nicht in Ordnung fand und habe ihm nach der Beratung meiner Psychologin mitgeteilt, dass ich vorerst nur per Brief Kontakt zu ihm haben möchte, weil er mir im Moment nicht gut tut (Da kann ich selbst entscheiden, wann ich bereit bin den Brief zu öffnen und er kann mich nicht mit Nachrichten oder Anrufen verunsichern oder nerven.)

Daraufhin schrieb er, dass er glaubt, dass ich mir selbst nicht gut tue und dass er gar keinen Kontakt mehr möchte. Außerdem schrieb er, dass er nur helfen wollte (ich verstehe beim besten Willen nicht womit?!) und dass mir nicht mehr zu helfen sei. Seine Letzte Nachricht daraufhin war "Lebe wohl."

Ich frage mich jetzt natürlich was ich falsch gemacht habe, dass mein Vater mit mir abgeschlossen hat und ob hinter seinen Nachrichten etwas wahres steckt.

Familie, Beziehung, Vater, Gedanken, Kontakt, Psyche, Schuld, Streit
7 Antworten
Lkw mit Anhänger rückwärts fahren ohne weitere Leitperson?

Hallo liebe User,

mir ist heute ein lkw ins motorrad gefahren. Nachdem er erst ohne Warnblinklicht, Warnschilder oder einer weiteren Person, die ihm beim rangieren des lkws mit anhänger(mind. 12m) auf den firmengrund fahren wollte.

Alles geschieh aus einer nicht einsehbaren straße (öffentlich) auf den Firmengrund (privat).

Mein freund und ich (beide auf je einem motorrad unterwegs) sahen anfangs wie ein anhänger ohne warnung aus der mit "Ausschau..." gekennzeichneten straße zurücksetze, worauf wir bremsten und an der gekennzeichneten linie warteten.

Nach einigen momenten,nach denen der lkw und der hänger komplett ersichtlich waren fuhr mein freund, wie es in etwa der Bogen zeigt um den lkw hervor, um eine stelle zu suchen an der wir evtl. am lkw vorbei kommen konnten. Und ich fuhr meinem Freund im schritttempo, wie er selbst auch hinterher.

Nun standen wir seitlich zur front des lkw als er plötzlich wie aus dem nichts nach vorne setze. Als mein freund und ich dies sahen versuchten wir noch vor dem lkw wegzukommen, wobei es bei mir nicht mehr reichte und er mich umputzte.

Als nun die polizei dazu kam sagten sie das der fahrer der unfallverursacher ist und sich eher eine Leitperson dazuziehen hätte sollen oder zumindest die stelle hätte kennzeichnen sollen. Was er jedoch nicht einsah und uns mit dem gefahrenen schritttempo als gnadenloser "Raser" bezeichnete.

Nun stellt sich mir die frage ist der lkw fahrer nicht von vorneherein schuld, da man ja selbst ab einer PKW+Anhänger Kobination(7-8m) eine weitere einweisende Person braucht?

PS : Sorry für Rechtschreib- und Gramatikfehler stehe noch sehr unter schock.

Der LKW fahrer bzw die Versicherung der Spedition haften 100%
ich hafte 0%
beide haften eigenverantwortlich 0%
Motorrad, Unfall, Versicherung, Anhänger, LKW, Schaden, Schuld, StVO
6 Antworten
Unschuld beweisen beziehungsweise beweisen dass jemand anderes lügt?

Eigentlich ist es egal was im Haushalt passiert, der Schuldige bin meistens ich. Es fehlt ein Stück teure Wurst im Kühlschrank? Ich wars... Teure Creme fast leer? Ich wars. Irgendetwas fehlt? Ich wars... es war schon immer so und leider wird es auch immer so bleiben, da können noch so viele beweise dagegen sprechen... ICH war es.

Neuestes Szenario: Meine Mutter hat sich eine teure Creme gekauft... wie hätte es anders kommen können, es fehlt eine große menge davon... ich selber wusste weder von der Creme, noch wo sie lag, der erste der darauf angesprochen wurde war natürlich ich (wer auch sonst). Ich sagte ja (logischer und Ehrlicherweise) dass ich es nicht war, warum sollte ich auch lügen dass ich es war? Joa, meine Mutter fragt meinen Vater welcher es natürlich mit den selben Argumenten strikt abstreitet... Schuldiger bin ich, angeblich meine Reaktion hat alles bewiesen... Ich meine wenn mir einfach etwas zu blöd wird gehe ich einfach weg, kein Grund eine Diskussion anzufangen die ich eh wieder verlieren werde

Und es ist immer so, mein "Ruf" in der Familie (vor allem bei meiner Mutter) Sinkt dermaßen durch diese Lügengeschichten dass ich mittlerweile schon kein bock mehr habe überhaupt dagegen zu sprechen, denn wie ja bereits gesagt, es bin ja immer ich.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht woran das liegt, meine Mutter meint ja es liegt an den stetigen "Lügen"... ich meine klar, ich sage immer die Wahrheit und werde für etwas Schuldig gemacht da meinem Vater mehr glauben geschenkt wird. Wie soll ich auch beweisen dass ich nicht lüge wenn ich immer als der Lügner dargestellt werde?

Dabei ist es offensichtlich und nahezu bekannt dass mein Vater mich einfach nur hasst, und ja, Hass ist nicht mal übertrieben. Wie könnte es auch nicht möglich sein dass er selber so was macht und mich dafür beschuldigt?? Es ist einfacher als gedacht nen bisschen von der Creme selbst zu klauen und dank hohen Einflusses zu sagen "Ich war es nicht".

Leider bestehen zu viele Probleme in der Familie dass ich theoretisch 100 weitere Fragen und Themen aufmachen müsste nur um diese gebrochene Familie zu beschreiben. Aber meine Frage ist einfach was soll ich dagegen tun? Angeblich der Lügner und der immer Schuldige sein ist nicht etwas was man gerne sein möchte auch wenn man selber weiß dass man es nicht war.

grüße ~

Familie, lügen, Schuld
3 Antworten
Ich bin Schuld am Tod meines Kaninchens - wie kann ich nur damit klar kommen?

Am Sonntag Abend ist es verstorben. Es fraß morgens schon nicht wie gewohnt und saß nur herum und ich dachte , dass ich das im Auge behalten müsse. Er hat in der Vergangenheit schon das eine oder andere mal Magenprobleme gehabt, die Tierärztin gab uns Tipps in Sachen Futter, die wir auch beherzigten und am nächsten Tag war immer wieder alles gut. Dann wendete ich mich (zu intensiv) unserem bevorstehenden Umzug zu und packte Kartons etc. Mittags hoppelte er nochmal herum. Ich packte wieder Kartons. Abends traf mich der Schlag, er hatte auf einmal Schwierigkeiten aufzustehen. Wir haben ihn blitzschnell eingepackt und sind zum Notdienst - TA; dieser stellte fest, dass er schon arge Untertemperatur hatte, gab ihm Spritzen und meinte wie müssten ihn ganz schnell wieder warm kriegen und er könne uns aber keine Garantie für die Nacht geben. Ich legte ihn auf eine Wärmflasche, kochte Brei, nagelte eine Rotlichtlampe an die Wand. Es war zu spät, er starb 1,5 Std. später. Wäre ich doch gleich morgens mit ihm zum TA gefahren ! Hätte dieser Sch...ß Umzug mich doch nicht so abgelenkt ! Ich komme damit überhaupt nicht klar. Er war knapp 7 Jahre alt. Ich weiß dieses "Hätte, Wäre, Wenn" nützt jetzt auch niemandem mehr was und bringt ihn auch nicht zurück, aber ich kann kaum noch klar denken. Ich hab ihn so geliebt. Es frisst mich auf.

Kaninchen, Tod, Schuld
3 Antworten
Hauskauf-er will, ich nicht?

Wir sind kurz davor bzw. dabei ein Haus zu kaufen. Meinem Mann gefällt es, nur mir gefällt es nicht so mega. Jetzt streiten wir uns deswegen. Ich darf nie ne negative Meinung zu dem Haus äußern. Immer bin ich Schuld und diejenige, die uns wohl Steine in den Weg legt. Dazu muss ich sagen, dass mein Mann gerne alles selber entscheidet, nicht nur, weil er mehr Ahnung von all dem hat. Er sagte, dass er mir nicht mal vertraut wenns um sowas geht. Er war sauer über meine Kritik und sagte auch, dass er sich dann allein im Grundbuch eintragen lässt und Sachen (Drohungen) wie hätte ich denn das Geld dazu, kann ichs mir denn leisten etc. Quasi wer kein Geld hat sollte den Mund nicht aufmachen. Mir gefällt angeblich nie etwas, es müsse schon ein Palast sein. Immer wenn es nicht nach seinen Gedanken geht hat man Schuld und ist das A.loch, so ist er fast immer. Ich wollte doch nur über meine Ansichten reden. Er hat mich einfach tief verletzt. Und dann sagt er immer "ja wenn du mich so aufregst, ist doch klar, dass ich sowas dann sage". Auber er habe es ja nicht ernst gemeint. Er soll sein sche iss Geld doch behalten. Wenns mal hart wird ist er bei sowas so eingebildet und muss seine Macht demonstrieren, ich hasse diese Art an ihm! Er soll mich doch nur verstehen, zuhören und nicht gleich drohend, beleidigend und vorwurfsvoll mir gegnüber sein! Und dann bin ich wieder Schuld, weil ich weine, ihn an seine gemeinen Worte erinnere usw. Er soll verstehen, dass ich mich alleine fühle, wenn er so zu mir ist, dass er mich so von sich wegstößt und noch mehr kaputt macht. Ich kann nicht mehr....

Haus, Männer, Ehe, macht, Schuld, Wort
7 Antworten
Tochter prügelt sich mit ihren Schulkameraden. Was soll ich tun?

Hallo, Ich hatte jetzt schön öfters probleme mit meiner Tochter, was man bei meinen Fragen auch sieht. Aber jetzt ist alles schlimmer sie will nicht mehr zuhören. Manchmal schwänzt sie die Schule. Das Schlimme ist ja dass sie erst 9 Jahre alt ist. Bei meinen letzten Fragen wurde auch geantwortet das ich selber daran schuld sei was sie macht. Aber ich mache gar nichts, und zeigen schon gar nicht! Heute hat ihre Lehrerin angerufen und mich um ein Gespräch gebeten das wirklich dringend sei sagte sie. Als ich dort war, war sie so komisch und schaute mich so mistrauisch an. Sie sagte dass meine Tochter in der letzten Zeit wirklich schlimm geworden sei. Das sie sogar auch die Lehrerin angespukt hat. Ich habe mich natürlich entschuldigt. Aber sie erzählte mir dann auch dass meine Tochter sich heute mit einem Jungen geprügelt hätte, weil er so komisch aussieht. Ich habe mich dann auch entschuldigt, aber die Lehrerin gab mir die ganze schuld. Sie sagt ich sei zu nett und dass es so nicht weiter geht. Sie wolle das Jugendamt informieren. Ich war danach gleich geschockt.

Ich weiss nicht was ich tun soll. Einerseits ist meine Tochter so schlimm zu mir und hört nicht auf mich. Aber andrerseits ist sie meine Tochter, ich liebe sie. Ich habe wirklich Angst dass das Jugendamt mir meine Tochter wegnimmt. Mein Mann hat mit ihr schon geredet doch das nützt alles nichts. Wird das Jugendamt meine Tochter wegnehmen, und mir die Schuld dafür geben dass sie plötzlich so ist?

Danke

Schule, Jugendamt, Lehrerin, pruegeln, Schuld, Tochter
5 Antworten
Airsoft Unfall, wer ist schuld?

Es ist das zweite mal gewesen das wir Airsoft gespielt haben. (wir haben uns nur grob mit den regeln beschäftigt, sowas wie die ''bang bang'' regel hatten wir also nicht). Die stärke der Waffen die wir benutzen beträgt max 0.5 Joule (dem Alter entsprechend)

Vorgeschichte:

Ich war letztens mit 2 weiteren Freunden privat ein wenig Airsoft spielen gegangen (wir sind alle 16 Jahre alt) vor dem spielen hatten wir uns entsprechend ausgerüstet (Schutz usw.) aber einer meiner freunde wollte auf mehrfache nachfrage keinen Mundschutz nehmen (in dem Fall Sturmhauben und Bandanas etc. die ich vorher auf die Tauglichkeit getestet habe, wobei alle bestanden haben.) einige zeit nachdem wir angefangen haben zu spielen bin ich dann meinen freund ohne Mundschutz begegnet, er hatte keine Munition mehr im mag also wollte er einen Nahkampf Angriff machen, da ich noch einen Schuss geladen hatte und nur so eine Sekunde zum reagieren hatte hab ich dann aus der Drehung und aus der Hüfte auf ihn geschossen ( da er auch gebückt gerannt ist war es noch schwieriger richtig zu zielen. Nun kam es dann so das ich ihn auf 3m Entfernung ausgerechnet am zahn erwischt habe wobei jetzt eine ecke von einem unteren zahn fehlt.

jetzt macht er die ganze zeit mich dafür verantwortlich das ich ihm das angetan habe und ich bin der Meinung das das nicht passiert währe wenn er sich dementsprechend geschützt hätte.

Und wer würde für den Schaden aufkommen müssen ?

Aber wer hat jetzt recht ? danke für eure Hilfe und die Antworten.

PS. die ''Rechtschreibung'' tut mir leid.

Unfall, Zähne, Versicherung, Airsoft, Schaden, Schuld
5 Antworten
Ist eine Versetzung noch zu verzeihen Wenn ja wie kann ich mich dafür entschuldigen?

Hallo,

Gestern habe ich mich mit einer Mitschülerin zum Lernen verabredet. Da sie jedoch zuerst nicht sagen konnte, wann es ihr am besten passt und sie anschließend meinte:" Wir sehen uns vielleicht morgen um 18 Uhr." bevor wir uns gestern Abend verabschiedeten, wusste ich nicht ob und wann wir uns überhaupt treffen. Auch wusste ich den Zeit- und Treffpunkt heute nicht mehr.

Naja, auf jeden Fall bekam ich einen Anruf von ihr. Sie fragte mich, wieso ich nicht gekommen sei, worauf ich antwortete, es siehe so aus als hätte es einen Missverständnis gegeben. Zuerst regte sich die Person darüber auf, danach meinte sie, es sei wohl nicht mein ernst und legte dann auf. Einige Zeit später versuchte ich sie mehrmals zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. Da sie sich nicht zurückmeldete, schrieb ich ihr eine SMS, wo drinstand, dass mein Vater heute krank geworden ist, weswegen ich nicht aus dem Haus konnte. Daraufhin fügte ich noch hinzu, ich habe sie heute angerufen, da ich mir nicht sicher war, ob das Treffen überhaupt feststand und wenn, dann um wie viel Uhr. Zum Schluss meinte ich in der SMS, sie solle nicht böse auf mich sein und dass es alles nur meine Schuld sei. Doch trotz allem kam weder eine SMS noch ein Anruf noch eine Nachricht von ihr.

Das alles tut mir so schrecklich Leid. Bestimmt stand sie bei diesem heißen Wetter mind. 30 min draußen und wartete auf mich -.- Oh man ich habe so ein schlechtes Gewissen. Auch habe das Gefühl, sie ist so wütend auf mich ist, dass sie weder eine Erklärung von mir möchte noch meine Entschuldigung annehmen wird.

Ist so etwas überhaupt noch zu verzeihen??? Wie kann ich mich am besten dafür entschuldigen?

Handy, lernen, Schule, Verhalten, Hitze, reden, alleine, Verletzung, Erklärung, lassen, Anruf, entschuldigen, Entschuldigung, Gewissen, Ignoranz, Schuld, Schuldgefühle, SMS, Soziales, Treffen, Versetzung, Wut, Verzeihung, warten, Gleichgültigkeit, Missverständisse
3 Antworten
Habe ich meinen zwerghamster getötet?

Hallo, Ich war vorgestern beim Tierarzt weil mein kleiner Daungare speedy ein entzündetes Ohr und leichte Krusten hatte und unter dem Ohr ein nackter Bereich zu sehen war. Außerdem hat er seine lieblingsspeise sonnenblumenkerne und getrocknete Mehlwürmer verweigert. Das machte mir sofort sorgen... Ansonsten war er quetschfidel.. Die TA untersuchte das Öhrchen mit einem Stethoskop und verabreichte ihm etwas metacam oral und ein Tröpfchen surolan an die entzündete stelle. Sie sagte dass ich metacam 1x täglich oral verabreichen solle, am besten ein haferflöckchen eintippen und ihm geben und surolan 2x täglich auf die entzündete stelle auftragen. Nun habe ich mein speedy abends rausgeholt, er saß in seinem Rädchen und hat mich angeschaut und ist zu mir gekommen sofort, dann habe ich ihm ein Tröpfchen surolan aufgetragen auf sein kleines Öhrchen.. Doch dann ist er sofort zusammengezuckt und hat seine Augen vor Schmerz zugedrückt und war ganz still, hat angefangen zu hecheln und zu schnappatmen, und lag einfach nur in meiner Hand drin und hatte unglaubliche Schmerzen :( Nach ca 3-5 min war er dann gestorben :( in meiner Hand :( und ich habe ihn umgebracht :( Ich mache mir solche Vorwürfe meinen kleinen speedy umgebracht zu haben, er wollte nur rausgenommen werden und ich töte ihn dann :( er war gerade mal 1 Jahr alt. Was könnte ihn umgebracht haben? Habe ich Zuviel aufgetragen? Ich habe alles so gemacht wie die TA gesagt hat :( aber jetzt ist er tot und ich habe es getan :( Es ist so furchtbar :( Gestern habe ich ihn im Wald würdevoll beerdigt... Ich habe so ein schlechtes Gewissen :(

Liebe Grüße, Speedylin

Hamster, Tod, Schuld, Surolan
9 Antworten
Babysitter-Kind lehnt mich ab? Was habe ich falsch gemacht?

Hallo🙋🏼
Ich habe bei 2 Mädchen (1 und 5 Jahre) babygesittet.
Das erste Mal zum Kennenlernen mit Mutter, hat super geklappt, tolle Kinder.
Das zweite Mal hab ich nur auf die ältere aufgepasst und es lief alles perfekt. Ich habe ihr vorgelesen, sie ins Bett gebracht und sie in den Schlaf gesungen....
Gestern sollte ich spontan auf beide aufpassen und sie ins Bett bringen, vorlesen usw...
Erst haben wir gespielt und außer, dass sie beide total aufgedreht waren, war alles super.
Später sollte ich sie bettfertig machen: Ab da hat die Kleine nach ihrer Mama geweint, die Große hat auf nichts mehr gehört und gemacht was sie wollte.(Grenzen austesten) Wenn ich ernster wurde, hat sie nicht drauf reagiert oder angefangen zu schreien/wurde zickig und bockig.
Ich geb zu, ich kann mich schlecht durchsetzen, wenn die Kinder anfangen, zu weinen. Vielleicht war ich von Anfang an nicht streng genug und hab alles erlaubt...Ich will Ihnen ja auch keine Angst machen, aber ich kann ihnen ja auch nicht das Gefühl vermitteln, sie können alles machen, was sie wollen, wenn ich da bin!?
Auf jeden Fall war ich total überfordert und hab mir die Schuld für alles gegeben, nachdem die 5-Jährige gesagt hat, sie hört eh nicht auf mich und will eine andere Babysitterin und dass ich gehen soll. Ich hab mein Bestes gegeben und war echt enttäuscht, weil ich dachte, dass ich diese Sache gut kann...
Jetzt habe ich beschlossen, diesen Babysitterjob aufzugeben, da er mich schon etwas belastet seit gestern und ich ziemlich an mir zweifle...
Meine Frage: Woran konnte das gelegen haben/ war es mein Fehler/ was hab ich falsch gemacht??

Meine Idee war, dass die Größere vielleicht eifersüchtig auf ihre kleine Schwester war, weil sie ja mit 1 noch nicht viel allein machen und sie teilweise mehr Aufmerksamkeit durch Wickeln, Milch geben, umziehen usw bekommen hat...

Aber solche Worte wie: ich will einen anderen Babysitter/ ich hör nicht auf dich, egal was du sagst, kann ein Kind doch nicht sagen, ohne sich etwas dabei gedacht zu haben!?!

Was denkt ihr? Die Gedanken lassen mich grade einfach nicht los... :)

Danke schonmal!!

Kindererziehung, Kinder, Erziehung, Pädagogik, Gedanken, Psychologie, ablehnung, babysitten, Babysitter, Gewissen, schlechtes gewissen, Schuld, Selbstzweifel, Gedankenkreise
7 Antworten
Ich habe meine Beziehung zerstört, was kann ich nur tun um sie zu erhalten?

Ich bin mit meinem Freund schon relativ lange zusammen, ein Jahr nächsten Monat. Es war eigentlich immer alles gut, ja es gab aufs und abs und die Abs lagen meistens an mir weil ich am Anfang unserer Beziehung nicht kathegorisch genug sein konnte bzw auch Traumata hatte etc. Wir haben sie zusammen überwunden und er hat mich zu einem komplett neuen Menschen gemacht. Wenn er bei mir ist (selbst wenn es nur am Telefon ist) schlafe ich innerhalb von 10 Minuten ein. Ich weine kaum mehr (außer wenn wir natürlich streit haben, früher war das viel heftiger und ich habe wegen jedem Mist geweint, z.B. wenn er auflegen musste und wir uns nicht richtig verabschieden konnten), ich habe nicht mehr so starke Schmerzen wie ich sie früher hatte, ich bin selbstbewusster geworden und kann auch mal nein sagen, ich habe meine Sexualität wieder entdeckt und empfinde neue Freude an schon dagewesenen Dingen. Ich vertraue ihm blind und liebe ihn einfach. Meine Mutter hat ihn nicht wirklich akzeptiert (bin aber volljährig), deshalb gab es auch letzte Woche Streit. Er meinte er will nicht mehr und all das, hat mich auch blockiert. Am nächsten Morgen hat er angerufen und ich hab mich so leer gefühlt, ich hatte schreckliche Angst ihn zu verlieren, ich war traurig und ich wollte glaub ich, dass er versteht wie ich darunter leide. Ich bin hingegangen und habe ohne zu überlegen, und wenn dann im Unterbewusstsein eben weil ich wollte das er sieht wie ich leide, einfach nur die Frage "was gibt's?" gestellt und sie auch ein-zwei mal wiederholt. Er hat sich so gedemütigt gefühlt und seine Familie sieht das auch so. Das war ein Riesenfehler diese Frage zu stellen und das weiß ich auch. Er hat mit seiner Argumentation recht, wenn er sagt, dass ich ihn in diesem Moment nicht geliebt habe, also es klingt logisch denn sonst hätte ich mich ja gefreut, dass er angerufen hat. Aber es stimmt nicht. Ich habe ihn immer geliebt und tue es immer noch. Ich wollte ihn nie verletzen oder demütigen. Ich kam einfach mit der Situation nicht richtig klar und war überfordert, und ich hab ihn auch noch bei meiner Mutter verteidigt weil sie immer noch nicht damit klar kam, jetzt ist es aber besser. Der Streitpunkt ist auch eher diese Frage. Ich habe ihm gefühlte hundert Mal erklärt dass ich nicht nachgedacht habe. Erst hat er gesagt ich lüge, er dachte meine Mutter hat mir das in den Kopf gesetzt. Ich habe ihm gesaagt dass das nicht stimmt und das diese Frage einfach durch Unüberlegtheit kam. Jetzt seit zwei Tagen oder so reden wir nicht mehr darüber, aber ich merke es immer noch. Wir sind noch zusammen, aber er sagt mir nicht mehr, dass er mich liebt und das hat er wirklich immer getan. Ich kriege keine Küsschen mehr von ihm (v.a. am Telefon, wir sind im Moment weiter voneinander entfernt) und wenn ich ihm sage dass ich ihn liebe geht er gar nicht drauf ein. Ich fühle mich so schuldig, was kann ich nur tun um ihm meine Liebe zu beweisen und dass er mir wieder vertraut?

Liebe, Freunde, Beziehung, Sexualität, Fernbeziehung, Schuld, Vertrauen, unbedacht
3 Antworten
Kann man ein schlechtes Gewissen haben, weil man kein schlechtes Gewissen hat?

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber in vielen Situationen ist es bei mir so:

Ich mache irgendwas und weiß im Nachhinein ganz genau, dass es falsch war und dass ich andere damit verletzt habe. Normalerweise hat man dann ja ein schlechtes Gewissen, aber ich fühle mich einfach nicht so. Ich habe sogar das Gefühl, dass ich das Gefühl, dass es falsch war, ablegen zu können und ganz und gar ohne Gewissen handeln könnte.

Der Gedanke macht mir Angst. Ich möchte nicht gewissenlos sein, ich möchte ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich irgendwas gemacht habe, damit ich mich auch wirklich gut fühle, wenn man mir verzeiht. Denn immer, wenn man mir dann verzeiht, denke ich mir nur so: "Das hab ich gar nicht verdient. Ich hab mir kaum Gedanken darüber gemacht, ich habe eigentlich nicht das Recht dazu, dass man mir verzeiht"

Und deswegen habe ich mich immer wieder dabei ertappt, wie ich unbewusst versucht habe, mir ein schlechtes Gewissen einzureden und mir zu sagen, was für ein rücksichtsloser Mensch ich doch sei. Ich weiß aber ganz genau, dass ich das alles einfach weglassen kann und dieses schlechte Gewissen aus meinem Körper verbannen kann, ich weiß nur, dass das nicht gut wäre.

Geht es irgendwem da genauso? Ist das überhaupt möglich? Ist es richtig von mir, mir ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen, oder sollte ich das lassen?

Psychologie, Gewissen, Schuld
8 Antworten
Autounfall, aber wer ist schuld?

ich war an einem Autounfall verwickelt.

Mein Wagen hat kein Schaden, aber dem Wagen hinter mir ist einer aufgefahren.

Ich war auf der linken Spur als zwei Wagen vor mir einer nach links abbiegen wollte.

Es war stockender Verkehr also sind alle langsam gefahren.
Meine Vorgänger haben beide ganz normal geblinkt und überholt, quasi nach dem Reissverschlussverfahren und ich hatte auch schon sofort angefangen zu blinken.
Der Wagen rechts neben mir (wobei er eher hinter mir war als daneben natürlich) ist mal langsam mal etwas schneller geworden, so dass ich ca 20 Sekunden brauchte bis ich das Gefühl hatte er ist jetzt langsamer geworden und ich kann nun überholen.
Und das habe ich dann auch ganz normal ohne nochmal extra beschleunigen zu müssen getan.

Kurz darauf hat der Wagen neben bzw hinter mir auf der rechten Spur gebremst und der Wagen hinter diesem ist ihm aufgefahren, bei stockendem Verkehr!!
Ich muss noch dazu sagen, dass mir der Wagen der aufgefahren ist auch schon vorher aufgefallen ist.

Er wollte schon vor ca. 1 km auf die linke Spur wechseln und hat gedrängelt und es nicht geschafft.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er einfach zu hastig und schnell gefahren ist. Das habe ich auch so gesagt als die Polizei kam.
Er meinte nur, wie ich das wissen kann, da ich ja zwei Autos vor ihm war. Weiter habe ich nur nich geschwiegen.

Zum Wagen hinter mir der gebremst hat muss ich sagen, war ein älterer Mann der einen Beifahrer bei sich hatte. Der ältere Mann also der Fahrer war verwirrt und hat sich nicht wirklich zum Unfall geäußert, sein Beifahrer dagegen hat den Unfall nach seiner Sicht geschildert.

Ich weiß selbst nicht warum der Unfall passiert ist.
Ich habe wie immer überholt, wie man das halt macht. Ich habe wahr genommen dass der auf der rechten Spur langsam geworden ist und ich jetzt überholen kann, das habe ich auch gemacht.
Warum meinem hinteren Wagen aufgefahren ist kann ich nicht verstehen.

Ich weiß nur, der hinter mir war nicht unbedingt ein aufgeweckter Fahrer und der dahinter war ein Drängler.

Die Polizei meinte, entweder bin ich der Unfallverursacher oder der hinterste Wagen, der aufgefahren ist.

Ich finde nicht, dass ich schuld war und ich habe zum Glück einen Rechtschutz und sobald ich den Brief von der Polizei erhalte werde ich dagegen vorgehen.
Ich habe meine Versicherung sofort nach dem Unfall angerufen und die Sachlage geschildert.
Mir wurde gesagt, dass ich erst auf den Brief warten soll, wo halt stehen wird wer der Verursacher ist.

Ich möchte gerne eure Einschätzung erfahren und bedanke mich.

Autounfall, Unfall, Schuld
10 Antworten
Das Gesetz der Anziehung, ist es wirklich wahr?

Ich habe vorgestern einen englischen Film gesehen, der den Titel 'The Secret' trug. Es ging darin um das Gesetz der Anziehung, das so in etwa aussagt: Alles was du häufig denkst, wird mit erhöhter Wahrscheinlichkeit eintreffen. Schön und gut, aber seit der Nacht danach (die ich wachgelegen habe) lässt mich plötzlich die Vorstellung nicht mehr los, dass ich großes Unheil anrichten könnte, weil ich meine Gedanken nicht unter Kontrolle habe. Ich habe das Gefühl vor der Scheidung meiner Eltern zu häufig an eine mögliche Trennung gedacht zu haben und deswegen schuld daran zu sein. Desto stärker ich mich bemühe nicht an schlimme Dinge, wie z.B. den Tod meiner Mutter, zu denken, desto häufiger suchen mich derartige Gedanken heim. Ich versuche es zu unterdrücken, denke nur noch mehr daran, fühle mich mit immer mehr Angst und Schuld beladen und versuche es wieder stärker zu unterdrücken. Es ist ein Teufelskreis. Irgendwo weiß oder hoffe ich ja, dass das alles Unsinn ist, aber trotzdem wird alles nur noch schlimmer. Das belastet mich sehr stark, ich kann nicht mehr richtig schlafen, geschweige denn wach sein, denn man denkt eigentlich jede Sekunde des Tages. Jetzt meine Frage: Ist diese Theorie völliger Unsinn oder doch wahr? Wie schaffe ich es nicht immer an so schlimme Dinge zu denken, die dann womöglich wegen mir passieren könnten? Ich könnte mir dieser Schuld einfach nicht leben. Oder gibt es vielleicht eine andere Lösung für mein Problem?

Gedanken, Universum, secret, Kontrolle, Psyche, Schuld, Zwang, Unheil
5 Antworten
Flashbacks durch Trigger ausgelöst - Wie kann ich meinen Freund unterstützen?

Ich muss gleich vorweg sagen, dass es mir sehr schwer fällt diese Frage zu stellen. Ich habe schon mehrmals neu angefangen und irgendwie schäme ich mich dafür. Ich bin überfordert mit der Situation. Ich versuche es kurz zu halten, aber möglichst alles wichtige zu nennen ohne zu viel zu sagen, weil ich Angst habe er könnte das hier zufällig lesen.

Mein Freund hat seit einigen Tagen Flashbacks aus seiner Kindheit. Er wurde in jungen Jahren regelmäßig von seinem Vater missbraucht. Wir sprachen nur einmal richtig darüber, weil er es jahrelang verdrängt hatte und er sich erst seit ungefähr einem Jahr erinnern kann. Ich musste ihm versprechen ihn danach nie wieder darauf anzusprechen, weil er sich so sehr schämt und nicht darüber nachdenken will.

Dazu muss ich sagen, dass er sehr abgestumpft ist was Gewalt angeht. Wahrscheinlich auch aufgrund seiner Kindheit, die allgemein nicht viel positives beinhaltet. Nicht, dass man das falsch versteht - Er selbst ist nicht gewalttätig. Aber er reagiert entweder gar nicht, wenn er Gewalt, in Filmen als Beispiel, sieht oder erfreut sich daran. Er leidet an Depressionen, Sozialer Phobie und Angststörungen.

Ich schaue mit ihm öfter Filme dieser Art, weil ich solche ebenfalls gern gucke, das war nie etwas besonderes. Er hat immer wie oben beschrieben reagiert, auch wenn es am Rande in den Filmen um Missbrauch ging. Bis vor ein paar Tagen.

Ich möchte den Namen des Films ungern nennen, aber der Themenschwerpunkt liegt auf dem sexuellen Missbrauch eines Jungen der von seinem Leben erzählt. In diesem Film kamen auch eindeutige Szenen vor, die bei mir selbst ebenfalls ein ungutes Gefühl auslösten. Ich brach irgendwann den Film ab, weil ich schon merkte, dass etwas los war.

Mein Freund ist seitdem sehr still und hat mir die Schuld daran gegeben, dass er jetzt ständig an seine Kindheit denken muss und Flashbacks bekommt. Weil ich den Film vorgeschlagen hatte. Er kann nicht schlafen seitdem. Und ich fühle mich hilflos und schuldig, weil ich nicht weiß was ich mir dabei gedacht habe. Es war nicht meine Absicht ihm zu schaden...Ich habe geglaubt, dass ihn sowas genauso wenig belastet wie andere Filme.

Ich würde ihm gerne helfen, aber er sagt ich kann ihm nicht helfen. Ich weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll.

Verhalten, Missbrauch, Psychologie, Psyche, Schuld, trigger, Flashback
3 Antworten
Kann ich was dafür (Lehrer beleidigt)?

Hi Sorry für den komplizierten Text.

Ich hab gerade ein Problem mit meiner lehrerin. Es War so: in der schule haben ich und mein bester freund uns gegenseitig zettel mit Sprüchen wie "Idiot on Tour" und so auf den Rücken geklebt und uns totgelacht wie der andre es nicht merkt und so durch die schulel lauft. Irgendwann hat fast die ganze klasse mitgemacht und jedem so zettel mit beleidigungen auf den Rücken geklebt. Ich mach da schon seit mehreren Tagen nicht mehr mit weil es mir zu blöd wird. Heute hat dann also irgendjemand unserer Lehrerin einen zettel mit "Hre auf Kundensuche" auf den Rücken geklebt. Sie War natürlich sauer wie sonnst was uns hat gefragt wer es war. Natürlich hat es keiner zugegeben. Jeder hat nur gesagt das ich angefangen habe. Jetzt hat die mich zum Rektor geschleift und mich als "alleintäter" hingestellt. Nur weil ich vor ca 6 Tagen damit angefangen habe. Aber ich kann doch nix dafür das irgend ein Ar** so übertreibt oder? Morgen soll ich einen Elternbrief kriegen und muss bis nächste Woche Mittwoch 5 Stunden nachsitzen.

Ja ich hab damals angefangen mit dem Mist aber ich habe ihr nix auf den Rücken geklebt und ich kann doch auch nix dafür das der jenige das getan hat oder?

Muss ich trotzdem zum nachsitzen kommen? Ich hab schon versucht mit der lehrerin zu reden aber für die bin ich allein schuld.

Was soll ich jetzt machen?

Ich geh in die 8. Klasse in Hessen Fals das wichtig ist.

Schule, Recht, Beleidigung, Lehrer, Schuld, straffen, Zettel
12 Antworten
Warum werden definitv lebenden Schwerverletzen in England die Organe rausgeschnitten und sie so ermordet?

Eines vorweg: In dieser Frage geht es mir nicht darum, die Organspende wie sie in Deutschland praktiziert wird zu kritisieren, sondern nur um die mörderische Perversion von Organspende, wie sie in England praktiziert wird.

Und zwar werden in England definitiv noch lebenden Personen, bei denen "nur" das Stammhirn ausgefallen ist, Organe entnommen, auch wenn das Großhirn und damit das Bewusstsein völlig intakt ist.

Ich meine klar, diese Menschen sind dann schwerstbehindert, aber wenn man so argumentiert, dann könnte man auch genauso vom Hals Gelähmten oder Wachkoma Patienten die Organe entnehmen, dass ist doch einfach nur krank und brutal.

Zwar ist der reine Stammhirnausfall sehr selten, sodass auch in England die Mehrheit der Organspenden "korrekt" abläuft, aber dennoch es gibt diese Fälle, und es gibt auch Einzelfälle, die sich von so einer Verletzung wieder erholt haben, wenn man sie nicht explantiert hat.

Warum machen die sowas in England und müsste das nicht rein theoretisch Mord sein, weil ja das Bewusstsein der Person dabei getötet wird, also sie ermordet wird ?

PS: Ich entschuldige mich dafür, falls dieses Frage an einigen Stellen zu tendenziell ist, aber mir fiel keine andere Formulierung ein, wenn euch da was stört, dann könnte ihr es ja umschreiben

Leben, Medizin, krank, England, Verletzung, Tod, Gehirn, Biologie, Ethik, kran, Krankenhaus, Moral, Mord, Organspende, Schuld
6 Antworten
Reitunfall wer zahlt (Versicherung weigert sich)?

Hallo wir habe ein Problem und zwar: Meine Freunde und ich wollten dieses Wochenende einen geführten Wanderritt machen. Meine Freunde waren so nett und haben mich an der Kaserene (ich bin grad in der Grundausbildung) abgeholt und mein pferd hat eine Freundin als Handpferd dabei gehabt. Als ich aufsitzen wollte hat ein anderes pferd nach meinem geschnappt. Meins ist gestiegen und hat nachdem anderen pferd geschlagen... das andere pferd hat sich los gerissen (reiterin hat ihr pferd vom boden aus festgehalten) und ist auf und davon. Leider konnten darauf hin zwei reiter ihrer pferde auch nicht mehr halten und sind ebenfalls auf und weg (diese brachten nach eigender Angabe ihre pferde bald wieder unter Kontrolle und konnten das andere herrenlose pferd einfangen allerdings hat dieses pferd davor ein auto mit dem steigbügel gestreift). Da unser schlauer Rittfühere nichts besseres zutun hatte als zu brüllem:" Abteilung wiederherstellen!!!" hat sich das pferd neben meinen pferd so erschreckt, dass es zum buckelm angefangen hat und seine Reiterin einen kurzstrecken flug verschafft hat dazu kommt, dass meine Zugfüherin ist dann leider angerannt gekommen was das pferd zur Flucht veranlasst hat.( zum glück zur nächsten Wiese!) Denn pferden und reitern ist nichts passiert allerdings gibt es einen Sachschaden vom 3000€ und jetzt ist die frage wer das zahlt?

Bundeswehr, Versicherung, Reiten, Schuld
7 Antworten
Meine junge Nachbarin (27 Jahre) ist verstorben (Suizid), warum habe ich Schuldgefühle und trauere so schlimm?

Meine junge Nachbarin (27 Jahre) ist letzte Woche verstorben, bei einen Suizid. Sie hat ihr Auto gegen einen Baum gesteuert und hat es Minuten vorher per Telefon ihren Partner mitgeteilt. Sie verstarb jedoch erst 2 Tage später an schwersten Verletzungen in der Klinik. Sie lebte in einer Partnerschaft ohne Kinder, direkt über mir und meiner Familie. Das Verhältnis zueinander war sehr gut, man sah sich fast täglich und plauderte oft. Heute wissen wir, sie hatte Depressionen auf Grund einer Krankheit und war so fast immer zu Hause, da sie nur 2 Stunden am Stück arbeiten konnte. Ein Gendefekt der Leber war ursächlich. Ich hatte vor etwa 11 Jahren, also genau wie in ihrem Alter, auch eine Lebenskrise und Depressionen. Damals hatte ich auch oft Suizidgedanken und konnte mich an nichts mehr erfreuen und war komplett orientierungslos und gestresst. Ich habe es nach über einen Jahr, selber geschafft dieses Loch zu verlassen. Es war SEHR hart! Ich mache mir nun starke Vorwürfe ihre vielen Warnsignale nicht gesehen zu haben und sozusagen "unterlassene Hilfeleistung" begangen zu haben! Jetzt im nachhinein kann man zwar das alles so hinein interpretieren. Ich wünschte mir wenigstens nur 30 Minuten meines Lebens verwendet zu haben, Ihr meine Leidgeschichte und deren Lösung erzählt zu haben um das Geschehene abgewendet zu haben...Warum habe ich diese Schuldgefühle und werde ich sie wieder los? Warum trauere ich so sehr?

Psychologie, tot, Schuld, Suizid
6 Antworten
Kann mir jemand das Buch "der Prozess" von Franz Kafka erklären?

Hi, also ich habe gerade dieses Buch beendet und meine erste Reaktion war: "Häh?"

Um ehrlich zu sein fand ich nicht nur das Ende sondern das ganze Buch seltsam.

1. Warum haben die den umgebracht? Ich meine, er hätte sich doch wehren können! Oder eine von den zwei Methoden nehmen können, die ihm der Maler aufgezeigt hat.

2. Aber was mich noch mehr interessiert: Was ist das den überhaupt für eine Gesellschaft, für ein seltsames Gericht. Ich meine, die kommen da einfach so in die Wohnung von K. und er geht noch nicht einmal zur Polizei wegen Hausfriedensbruch? Und seine Vermieterin, was ist mit der los? Auch keine Polizei wegen Hausfriedensbruch? Ich habe irgendwie das Gefühlt, dass das an allen im Buch so vorbeigegangen ist und irgendwie auch an K. selbst.

3. Aber das was mich ja am allermeisten interessiert ist: Für was zur Hölle wurde K. angeklagt? Ich meine das erfährt man während des ganzes Buches nicht oder habe ich da etwas nicht verstanden? Und K. weiß es ja auch die ganze Zeit nicht. Ich wiederhole: habe ich da etwas nicht verstanden? Warum erfährt man das nicht oder besser gefragt: Warum fragt K. nicht? Ich verstehe das nicht, die müssen einem doch sagen wofür man angeklagt wurde.

Also ich wäre ja einfach zur Polizei gegangen und wenn die mir nicht geholfen hätte, dann wäre ich ausgewandert, ich meine, hallo? Was erlauben die sich?

4. Oder das Kapitel in dem die zwei vom Anfang ausgepeitscht wurden. In der Bank????? Da wo K. arbeitet???? Hähhh??? Warum in einer Abstellkammer in der Bank in der K. arbeitet? Und in welchem Jahrhundert hat das Buch überhaupt gespielt?

Es muss ein sehr seltsames Jahrhundert sein, wenn Leute ausgepeitscht und hingerichtet werden und wo Hausfriedensbruch und Verhaftungen die nicht von der Polizei ausgeführt werden einfach so hingenommen werden.

Buch, Wissen, Rechtsanwalt, Geschichte, Polizei, hinrichtung, Recht, Gericht, Angeklagt, anklage, Autor, Buchtitel, Entscheidung, hausfriedensbruch, Mord, prozess, Rechtswissenschaft, Schuld, advokat, Der Proceß, Franz Kafka, Unschuld, Verhaftung
8 Antworten
Wie soll ich mit Schickschalsschlägen, Frust und Trauer umgehen?

Hallo, Liebe Gutefrage Community! Heute ist, nun ja, etwas sehr sehr schreckliches passiert. Meine Cousine ist heute, zu der ich leider seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr habe aufgrund Problemen meines Vaters mit seiner Familie, an Leukämie verstorben. Mein Vater ist leider ein totaler , Alkoholiker und ein gieriges Stück . Ich verabscheue ihn zu tiefst und sobald ich die Möglichkeit habe von hier zu verschwinden werde ich diese ergreifen. Habe leider kein Geld und stehe kurz vorm Abi und ich glaube, dass meine Familie mich sowieso nicht unterstützen wird und mich geradewegs nach dem Abi aus der Wohnung schmeißen wird.

Aber nun kommen wir zur eigentlichen Sache. Nun ja ich mache mir jetzt sehr große Vorwürfe, weinen kann ich leider nicht. Ich weiß auch nicht, wieso aber es fühlt sich an wie eine vollkommene Leere in mir, ich bin generell nicht der Typ der sehr oft weint oder sentimental wird.... Eher esse ich den Frust in mich hinein, bin damit bis jetzt immer gut zurecht gekommen. Auch meine Depression und diverse Psychosen scheinen wieder zurückzukommen, die ich nach Jahren endlich im Alleingang besiegt habe. Auch habe ich große Angst, dass meine Oma, die seit Jahren an Demenz leidet, bald nicht mehr hier sein wird. Sie war früher immer für mich da und ich musste auch viele Jahre lang an manchen Tagen auf sie aufpassen, als sie noch in der Anfangsphase ihrer Demenz war, da sie bei meinem Onkel, mütterlicherseits, zu Hause gepflegt wird. Nun geht es dem Ende zu, für meinen Teil bin ich inzwischen damit klar gekommen denn es war ein sehr, sehr langer Leidensweg und es ist sehr schwer zuzusehen wie ein Mensch sehr langsam psychisch sowie physisch zerfällt. Demenz wünscht man einfach niemanden...

Naja vielleicht gibt es ja einen höheren Sinn in alledem was in den letzten Jahren passiert ist, aber ich weiß wirklich nicht was ich machen soll..... Ich bin mit allem eigentlich vollkommen allein. Nunja, ich habe schon sehr gute Freunde, aber manche von ihnen haben wirklich selbst gerade Probleme und die Zeit die ich mit ihnen verbringe würde ich lieber sorglos verbringen, als jeden Tag nur innerlich weinen. Nunja, im Moment brüllt mein Vater wieder rum und denkt wieder nur an seinen geliebten Besitz und sein Geld.

Naja ich fühle mich sowas von schuldig, dass ich mich jetzt einfach irgendwo herunterstürzen könnte, aber nur rein metaphorisch gesehen. Selbstmord wird für mich nie mehr eine Option mehr sein, da ich kurz davor Stand aber glücklicherweise noch meinen klaren Verstand beisammen hatte und es doch nicht tat, da ich meinen Bruder und Freunden keinen Kummer bereiten wollte und ich immer noch einen optimistischen Funken in meinem bedauerlichen Leben sah.

Ich weiß ehrlich nicht mehr weiter, irgendwie lasse ich mich schon wieder hängen während ich diese Zeilen schreibe, naja, Schmerzen kann man auch relativ gut mit Alkohol betäuben...

LG 1900er

Leben, Hoffnung, Tod, schicksalsschläge, Schuld, Unmensch
4 Antworten
Strafbarkeit wegen Bedrohung im Affekt?

Seit langem schwelt ein Streit innerhalb der Familie, besonders mit meiner jüngsten Schwester, die mir verbieten will, meine Mutter im Krankenhaus zu betreuen und gemeinsam mit ihrem Mann, meinem Schwager, alles Erdenkliche tut, meinen Vater gegen mich zu manipulieren. Jetzt habe ich den Fehler begangen,bei einer ehemaligen Freundin meiner Schwester anzurufen, da diese auch Probleme mit meiner Schwester hat. Besagte Freundin hatte nichts besseres zu tun, als alles, was ich ihr erzählt habe, zu verdrehen und mir angekündigt, dass sie ihrer Wut auf meine Schwester freien Lauf lassen will, wenn diese sich nicht bei ihr entschuldigt. Hierzu will sie in der Nachbarschaft und bei allen Leuten die sie kennt dann behaupten, ich hätte dieses und jenes gesagt. Als ich sie bei einem weitern Anruf deswegen auffordern wollte, dies zu unterlassen, ging ihr Mann an den Apparat und drohte mir mit Anzeige etc. Daraufhin ist mir der Kragen geplatzt und ich habe ihm im Affekt Prügel angedroht mit Worten wie: "Ich reiß dir den Kopf ab; geh mir bloß aus dem Weg, ich mach ein Paket aus dir du Würstchen, dass war dein Todesurteil!" etc. Im Nachhinein könnte ich mich für diese Dummheit selbst ohrfeigen, aber ich hatte nur den Ruf meiner Familie und die Vermeidung dieser Lügenmärchen vor Augen. Hinzu kommt, dass ich unter extremem Schlafmangel leide, da meine Mutter schwer erkrankt im Krankenhaus liegt und ich Angst um sie habe. Bin jede freie Minute im Krankenhaus. Was kann mir schlimmstenfalls passieren, gilt die Ehefrau in diesem speziellen Fall (gehe davon aus, dass die das Gespräch mitgeschnitten haben, die Frau garantiert mitgehört hat). Meine Nerven liegen derzeit hauptsächlich wegen der Krankheit meiner Mutter und der gesamten Lügenmärchen, die diese Leute verbreiten wollen total blank. Bitte helft mir mit einer kompetenten Antwort. P.S.: Dabei würde ich niemals jemandem vorsätzlich Gewalt antun, außer ich werde selbst angegriffen.

Recht, bedrohung, Schuld, Strafrecht, schuldunfaehigkeit
2 Antworten
Ich bekomme eine Anzeige, weil ich mich gewehrt habe. Ist das gerecht?

Hey Leute,

ich habe eine Frage: Letztens gab es einen Vorfall zwischen mir und einem Taxi-Fahrer. 

Der Taxi-Fahrer hat mich nachts auf einer Straße belästigt und die ganze Zeit sein Fenster geöffnet und mir Beleidigungen zugeschrien. Ich war nur 4 Meter daneben auf der Fußgängerzone. Er hat mehrmals mit seinem Auto meinen Weg versperrt, sodass ich nicht mehr weiter gehen konnte. 

Er ist ausgestiegen und mir gedroht, mich mit einem Stück Holz zu schlagen. Ich habe um Hilfe geschrien . Als er mit geballten Fäusten und aufgeplustert auf mich zu kam, habe ich ihn zur Seite geschubst. In diesem Moment hat er mir eine geboxt und ich konnte nirgends weg rennen, weil es auf einer Baustelle war, die mit Metallzäunen abgesperrt war. 

Ich musste handeln, deshalb habe ich so lange auf ihn eingeschlagen, bis aus dem nichts die Polizei kam. Diese hat mich zur Seite getragen. Als ich den Polizisten alles geschildert habe, waren sie sehr respektlos zu mir und meinten, ich wäre Schuld an allem. 

Bei meinem Vorfall war eine Frau Zeugin, die alles gesehen hatte und diese hat auch die Polizei informiert. Sie hat ausgesagt, dass der Taxi-Fahrer mich belästigt hat und alles und das er mich schlagen wollte und ich nur in Notwehr gehandelt habe.

Jetzt bekomme ich eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung, weil ich ihm einen Zahn rausgeschlagen und ihm am ganzen Körper Blutergüsse verpasst habe. 

Ich habe aber doch richtig gehandelt? 

Er hat mich geschlagen, bedroht und genötigt und ich wollte nicht geschlagen werden, also musste ich mich wehren! 

Bekomme ich jetzt die Schuld zugesprochen?

Danke im Voraus.

Anzeige, Schuld
13 Antworten
Mein Leben ist zerstört, ich habe mir alles kaputt gemacht, so kann ich nicht mehr weiter machen?

Liebe Community, dies hier wird ein sehr langer Text, doch ich muss mir dringend den Kummer von der Seele reden... Ich habe seit einem Jahr schwere Depressionen und eine Esstörung, mit Neigungen zur Bulimie. Meine Freunde hat's nicht interessiert, als es bergab ging. Ich war dauernd mies drauf, dann wurde ich in die mitte genommen und mir wurde gesagt ich solle nicht mehr so besch**ssen drauf sein. Also schwieg ich. Immer. Sackte mit den Noten stark ab. Meine Eltern bemerkten nichts und machten mir nur Vorwürfe. Dann lernte ich beim rieten einen jungen kennen, mit dem ich mich auf Anhieb gut verstand. Innerhalb weniger wochen ist er mir so wichtig geworden Er hat einen tollen Charakter, ein ziemlicher nerd zugegeben, aber er war immer für mich da, mit jedem mal stiegen in mir Schuldgefühle auf dass ich nicht so für ihn da sein konnte. Ich begann mit dem ritzen. Dann kam im neuen Schulhabjahr ein neues Mädchen in seien Klasse und die bedien klebten die ganze zeit zusammen. Er erzählte viel vor ihr, wie viel sie gemeinsam hatten bla bla bla. Er war definitiv nicht in sie verliebt, was dieses Thema anbelangt war er doch sehr "unreif". Aber dass sie mehr für ihn empfindet ist eine Art Offenes geheimnis. Er wurde wegen der Pupertät etwas komisch, trug ständig eine Soft Air mit sich rum. Noch ein gemeinsames Hobby von ihm und dem neuen Mädchen. Ich bin mal bei ihn zuhause gewesen. Vorerst muss ich sagen, dass die ständigen abweisungen von mitmenschen mein vertrauen ziemlich zerstört haben. Meine Therapeutin sagte, ich könne kein vertrauen zu Menschen fassen, Ich bewege mich wie auf Eis, ständig Angst, einzubrechen, denn so oder so lauert da unten das eiskalte wasser. Ich verstehe keinen Sarkasmus. Einmal sagte eine Freundin: Komm, spring aus dem Fenster. Ich hätte es getan, wenn wir nicht grade nur 2 Stock gewesen wären. Ich nehme alles einfach zu ernst... Als ich bei meinem Freund war eckte er mich dauernd. Als ich ich dan sagte, er solle es lassen, er wisse doch, dass ich damit nicht umgehen kann wurde er ernst und sagte mir, er wolle mich nur zum lachen bringen... Warum musste er an so eine kranke person wie mich geraten. Dann schrieb ich ihm eine Nachricht. Eine Art abschiedsbrief. Er rief ettliche male an, schrieb, ich solle mich melden. Inoffiziell tat ich es weil ich ihn vor mir beschützen wollte... Er sollte nicht mein Leben, meine Krankheit ertragen müssen. Es tat so weh. Es ist jetzt ein 3/4 Jahr ehr. Ich versuchte 2 mal mich umzurbingen. Und ich vermisse ihn immer noch, der schmerz ist genau so schlimm wie bei jedem seiner anrufe. Doch er meldete sich nie wieder. Und wiederum bekomme ich schuldgefühle weil ich mir denke, hätte ich ihm mehr bedeutet, hätte er es nochmal probiert. Jett schreibt mir eine Freudin die Nachricht, dass er seiner neuen besten Freundin (die neue aus seiner Klasse) beim reiten zuguckt. Das war immer unser Ding, seins und meins. Tut weh zu sehen wie leicht man Ersetzt werden kann... Ich vermisse ihn... Es ist besser so

Freundschaft, allein, Depression, Schuld
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schuld

Unfall, wer ist Schuld - Ampel?

11 Antworten

Eltern geben mir für ALLES die Schuld?

5 Antworten

Warum ist mein Vater sauer mit mir wenn ich mit seinem Auto in Unfall habe verwickelt bin obwohl ich unschuldig bin?

7 Antworten

Sollten Menschen eine zweite Chance bekommen?

4 Antworten

Warum maßt sich das Gericht bei uns an, die "Schuld" eines Täters beurteilen zu können?

8 Antworten

Ich habe einen unverzeihlichen Fehler begangen... Schuldgefühle und Gewissensbisse

9 Antworten

Ich habe meine Beziehung zerstört, was kann ich nur tun um sie zu erhalten?

3 Antworten

Sind die Lehrkräfte schuldig?Was wäre der rechtlich richtige Weg gewesen?

14 Antworten

Ist man Schuld an dem Tod einer Maus, hält man eine Schlange als Haustier?

11 Antworten

Schuld - Neue und gute Antworten