Ist das meine Schuld das ich als verheirateter Mann jetzt eine andere Frau liebe, die vorher eine ganz normale Freundin war?

26 Antworten

Hallo!

Ich denke, alles belastet dich sehr und du fühlst dich schuldig, wärest jedoch gerne wieder frei von Schuld.
Weiter, dass es hier überhaupt gar nicht um Schuld geht, vielmehr um Verantwortung. Diese werden meiner Ansicht nach aus sprachlicher Schlamperei gerne synonym verwendet, sind aber wohl zwei paar Stiefel.

Schuld ist schwer und endgültig.
Verantwortung meint, nach Antworten suchen, um sie zu finden, wie das Wort ja schon anmuten lässt.

In Wirklichkeit werden beide Partner ihren Anteil zu dieser Situation beigetragen haben und schon seit Jahren mit diesem Schmerz verbunden sein.
Schmerz will aufrütteln und etwas ändern, will darauf hinweisen, das etwas nicht passt.

Aufgrund von Schuldgefühlen miteinander zu leben, als ob Kinder dies nicht längst bemerkten und ebenso darunter leiden, bringt keinem was.
Besser wäre es, die Situation zu akzeptieren, Antworten auf das Warum finden, um dann eine Entscheidung treffen zu können.

Du könntest Antworten und Lösungen für euere Ehe finden und nochmals voll durchstarten, um alles zu ändern, allem voran natürlich dich selbst mit deiner Denke.
Du kannst dich trennen, einen Neustart wagen, natürlich dabei einige Menschen verletzen, was aber ja eh längst passierte, dich selbst hast du dabei auch verletzt,
lebst dann mit der Neuen und musst aber doch immer wieder, also ich gehe davon aus, dass du dies willst, im Kontakt mit deiner jetzigen Familie sein, was ich persönlich jetzt auch nicht wirklich toll und prickelnd finde, und zudem bedenken, dass es sicherlich auch Probleme mit der Neuen geben wird, weil es nie anders ist.
Du kannst zwei Frauen haben, wenn die Frauen dabei mitmachten.
Du kannst komplett aussteigen, umziehen, so dass du zu allen den Kontakt komplett abbrichst.

Warst du von Anfang an unehrlich? Zu dir, zu deiner Frau ....???
Kann auch mal passieren. Und jetzt siehst du das Dilemma und alles liegt schwer auf dir, weil eine Lösung gerade überhaupt nicht in Sicht ist. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende?
Oder willst du dich daran erinnern, warum du deine Frau geheiratet hast und ergründen, ob du nicht doch bei aller Liebe zur Anderen einen Denkfehler hast? Ist Illusion damit verbunden? Bildest du dir eine Fehlentscheidung mit deiner Heirat und damaligen Entscheidung nur ein? Ist es am Ende besser als du denkst? Solltest du den Kontakt zumindest probeweise noch stärker als eh schon einschränken und die voller Liebe auf die Belange deiner Familie konzentrieren und wie du es schaffen könntest, deiner Frau aufrichtige Liebe entgegenzubringen? Ein Experiment sozusagen? Denn in deiner Lage ist eine Entscheidung schwierig, wie ich finde, da du hin- und hergerissen bist.

Oder hat dies keinen Sinn deiner Ansicht nach?

Mit der Schuldfrage aber wirst du wohl eher wenig bewirken nur. Du solltest entschlossener und mutiger an die Sache heran gehen.

Hallo Kevin,

Du darfst Deine Verliebtheit und Liebe zu der Freundin von dem Anspruch jeglicher Partnerschaft oder Beziehung trennen. Liebe ist - in meinen Augen - etwas Universales, was generell zwischen Menschen geht, uns besonders in einer sehr guten Freundschaft.

Die Freundschaft schadet Deine Ehe mit Deiner Frau (Partnerschaft) nicht, denn Du liebst beide Frauen gleichermaßen. Liebe kennt kein Maß in sich.

Liebe ist immer ein sich gegenseitig etwas geben und schenken, ohne Erwartungshaltung, allen geliebten Menschen gleichermaßen.

Umso idealer, wenn die beiden Frauen sich auch kennen und sehr gute Freundinnen sind oder noch werden. Dann seid Ihr zu dritt: Deine Frau und Du als Paar und die sehr gute Freundin.

Was Ihr alle drei gemeinsam untereinander teilen und Euch damit gegenseitig schenken könnt, das dürft Ihr auch untereinander so teilen. Damit entsteht unter Euch Fülle, aus der Ihr alle schöpfen könnt - und es gibt keinen Grund zu irgendeiner Eifersucht.

Dass Deine Frau und Du in Eurer Ehe noch etwas mehr miteinander teilen, das mag Euch die Freundin gönnen.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Deine Antwort lese ich ja jetzt erst.... Und muss gleich mal fragen: Bitte was? Nicht falsch verstehen, ich habe nicht die Absicht dich zu Beleidigen, aber dass fällt für mich unter " er sprach viel, sagte aber nichts ". Ich halte mich ja durchaus gelegentlich für ein helles Köpfchen, aber deine Antwort verstehe ich ehrlich gesagt nicht einmal im Ansatz. .... Wirklich absolut Null. Oder aber ich stehe da absolut auf der Leitung.

0
@Alterhaudegen75

Dass ein Mensch mehrere Menschen liebt, ist zunächst nicht ungewöhnlich. Und Liebe sehe ich in der Weise, wie ich es gesagt habe - auch wenn andere Vorstellungen existieren.

Damit dürfen liebende Menschen sehr viele Dinge untereinander teilen - und in der Folge dessen auch gute Freundinnen oder Freunde sein.

Schuldgefühle, jemanden zu lieben, muss generell schon niemand haben oder sich durch was auch immer einreden lassen.

0

Ich liebe meine Frau aber nicht. Und wenn ich ehrlich bin tut meine Frau das auch nicht. Bei ihr ist es nur Abhängigkeit.

0
@Kevin6788

Jetzt mal ehrlich.... Wenn du deine Frau nicht liebst, und sie wohl scheinbar auch dich nicht, verstehe ich das mit den Schuldgefühlen mal so gar nicht.

0
@Kevin6788

Dann kann es sein, dass Eure Partnerschaft im Moment nur auf dieser Abhängigkeit ruht?

Nichtsdestoweniger schenkst Du Deiner Frau Zuwendung und Sicherheit, die sie warum auch immer so intensiv suchen mag. Da das etwas ist, was von Dir ausgeht, ist es ein Moment der Liebe. Das darf ja von Dir auch ausgehen.

Nehmen wir mal an, diese Abhängigkeit würde in den Hintergrund treten, hätte dann die Liebe zwischen Euch beiden etwas mehr Raum, um sich zu entwickeln - oder wieder zu entwickeln, sollte sie mal untergegangen sein?

Liebe einem Menschen gegenüber schließt ja keine Liebe anderen Menschen gegenüber aus - wie schon angesprochen.

0

Naja, auf der einen Seite hast Du recht!

Auf der anderen Seite, scheinst Du dich ja in eurer Ehe nicht so wohl zu fühlen. Sonst wäre es nicht so weit gekommen, dass Du dich in die andere Frau verliebt hast und jetzt sogar Liebe für sie empfindest!

So tiefe und starke Gefühle können unter anderen ja nur entstehen, weil Du auf der anderen Seite anscheinend nichts hat, was dich tiefer mit deiner Frau verbindet!

Und irgendwann musst Du das ja gemerkt haben, das deine Gefühle für deine Frau nicht mehr so stark sind und das Du dich in deiner Ehe nicht mehr so wohl fühlst. Und da hättest Du bereits was machen müssen! Hast Du aber anscheinend nicht! Von dem her hast Du in gewisser Weise schon schuld an dem was sich da mit der Freundin nun entwickelt hat.

In einer Ehe sollen und müssen sich BEIDE wohl fühlen. Und zwar nicht nur am Anfang, sondern auch nach 2, 5, 10 oder 20 Jahren! Das Ziel heißt gemeinsam glücklich werden! Und dazu gehört auch, dass man mit seinem Partner offen und ehrlich kommuniziert. Das beide sagen, was sie brauchen, um sich mit und in der Ehe oder Beziehung wohl zu fühlen! Glück und Zufriedenheit muss man sich erarbeiten, das kommt nicht von alleine.

Von dem her solltest Du jetzt die Chance ergreifen und mit deiner Frau reden und etwas für eure Ehe tun.

Was möchtest Du wissen?