Und zu welchem Menschen hattet ihr euch bisher in Beziehungen entwickelt und wurdet ihr sozial in diesen so gemocht sowie geliebt, wie ihr wart/seid usw.?

Hier allerdings ein Ausriss zu meiner „(Lebens)Geschichte“ sowie diesem Thema:

Neulich bestand zwischen mir und meinem Freund ein Gespräch über eine ehemalige Freundschaft von mir mit einem sehr offenen,kommunikativen,extrovertierten sowie insgesamt höchst sozialen und intelligenten Russen (welcher studiert bzw. seinen Master angeblich macht), die in einer Katastrophe (er hatte sich an mich rangemacht usw.) „endete“, wovon mein Freund nicht einmal zur Hälfte etwas weiß

Jedenfalls ging es in dem Gespräch zwischen mir und meinem Freund in Bezug auf diese Freundschaft zunächst um ein recht spontanes Treffen mit diesem Kumpel von mir,bei welchen wir uns 6 Stunden lang in einem Zimmer zusammen aufhielten und uns super verstanden. Kurz danach entstand eine weitere Unterhaltung darüber, in der es dagegen um die letzteren Gespräche mit diesem Studenten ging, in welchen ich über meine Angst aufgrund aller Ablehnungen trotz viel zu vielen Probearbeiten davor sprach,weiterhin keinen Nebenjob neben meiner (damaligen)schulischen Ausbildung zu finden. Zu der Angst,keinen Job zur Regalauffüllung ect. zu finden meinte der genannte Kumpel dann plötzlich, dass solch eine Jobsuche erstens extrem einseitig sei,während mir solch eine Nebentätigkeit überhaupt nicht liegen werde,da mir feinmotorischen Dinge im Gegensatz zu kommunikativen sehr schwerzufallen scheinen. Somit solle ich mir doch einen Job suchen,welcher viel mehr mit sozialen/zwischenmenschlichen Tätigkeiten verbunden sei,als mit Handwerk usw. Denn diese würden mir im Großen und Ganzen zumindest viel mehr gelingen,da ich doch kommunikativ sei 

Nachdem ich meinem Freund insbesondere von dem Letzteren erzählt hatte, erhielt ich von ihm darauf als Antwort, dass er sich schon sehr gut vorstellen könne, dass ihm solch eine (vermutlich) ihm gegenüber Unsichere sowie sozial Inkompetente nicht unbedingt ständig über den Weg läuft, weshalb er mit seinen „falschen Komplimenten“ bzw. Worten,welche solche Frauen hören wollen,versuchte, mich als ein zukünftiges Sex-Objekt zu behalten. Denn gerade im Umgang mit Frauen dieser „Art“ wissen solchen Typen sehr genau,welche Knöpfe diese genau drücken müssten.

So, dann sagte ich meinem Freund, dass ich ja weiß,wie besch***en das allererste Treffen mit seinen Freunden war, wo ich insgesamt nix sagte, zudem gegen Ende dieses Treffens einschlief,jedoch gab es doch später weitere Gruppentreffen mit Freunden sowie seinen Eltern,an denen wir teilnahmen. Nachdem ich das gesagt hatte,rastete ich aus und fragte ihn währenddessen,ob ich mich denn GAR NICHT in Bezug auf mein Verhalten in Gruppen oder gegenüber Fremden generell geändert habe. Darauf meinte er,dass es zwar sein könne, dass ich zwar mit meinen Bemühungen offener geworden, dennoch immer noch sehr ruhig,schüchtern usw. geblieben sei. Dabei sei ER selbst in unserer Beziehung viel selbstbewusster geworden und könne sich somit nun viel besser öffnen, weshalb er eher dachte, dass dies bei mir ebenfalls der Fall sein werde

Leben, Arbeit, Männer, Natur, Freundschaft, Angst, Mädchen, Menschen, Freunde, Deutschland, Politik, Frauen, Beziehung, Selbstbewusstsein, Kommunikation, Unterhaltung, Psychologie, Welt, Charakter, Deutsche Geschichte, Entwicklung, Gesellschaft, Gruppe, Interaktion, Jungs, kommunizieren, Liebe und Beziehung, Loser, Philosophie, schüchtern, Schüchternheit, Selbstwertgefühl, Soziales, Team, umgang mit menschen, Unsicherheit, Zwischenmenschliches, asozial, Fremde Leute, unsozial, Politik und Gesellschaft, Umfrage
4 Antworten
Wie nennt man Menschen, welche nicht intelligent und zugleich im Bereich Soziales überall eher die Katastrophe sind ?

Hallo,

Damit meine ich Menschen, die im sozialen sowie kommunikativen Bereich vieles "falsch" machen. Dies allerdings eher nicht aus Faulheit o.ä. Eher versuchen sie sich bspw. so gut wie möglich anzupassen und bemühen sich zugleich, extrem sozial zu sein. Trotz dieser Bemühung fallen sie mehr oder weniger auf, machen sich (unabsichtlich) überall zum Außenseiter, sind bei vielen unbeliebt oder werden zumindest eher ausgeschlossen. Freundschaften, welche sie schon hatten, waren extrem kurz. Zudem werden sie vom anderen Geschlecht entweder ausgenutzt oder einfach nicht beachtet sowie abgelehnt. Bei Gesprächen auf Whatsapp läuft ständig irgendwas schief: Mal versteht derjenige seinen Gesprächparner nicht, mal umgekehrt, weshalb es auch häufig zu leichten Ausseinandersetzungen kommt oder gar lautlosem Kontaktabbruch (wie z.B. unangekündigte und plötzliche Blockierung auf Whatsapp usw.)

Mit "nicht-intelligent" meine ich dagegen Menschen, welche Dinge sagen, die sich eigentlich auch von selbst verstehen oder von ihrem Verhalten her deutlich jünger wirken, als sie in Wirklichkeit sind sowie trotz viel Lernen schlechte Noten schreiben. Dies allerdings ebenfalls in keinester Weise mit Absicht.

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Mit dieser Frage möchte ich weder jemanden beleidigen noch dadurch irgendwie Arrogant rüberkommen. Nur wusste ich leider nicht, wie ich diese ansonsten formulieren könnte.. Auch geht es in dieser Frage nicht um jemanden bestimmten sondern eher die Allgemeinheit.

Freizeit, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Mathematik, Sprache, alleine, Menschen, Aussehen, Bedeutung, Freunde, Kommunikation, Psychologie, Intelligenz, Ausdruck, Außenseiter, Beliebtheit, Charakter, Definition, Entwicklung, Geschlecht, Gesellschaft, IQ, Soziales, Synonym, unbeliebt, Wort, Begriff, Namen
11 Antworten
Mal eine Frage aus Interesse: Was haltet ihr von Beziehungen, welche recht „früh“ eingegangen werden?

Hallo,

Wie oben geschrieben, ist meine Frage, wie ihr zu Beziehungen/Partnerschaften, welche direkt nach einem sehr frischen Kennenlernen (also ca. dem 4./5. Treffen z.B.) bereits eingegangen werden.

Sprich, man kennt sich seit etwas über einem Jahr (oder wie auch immer :D), ist jedoch zugleich auch quasi genauso lange zusammen.

Achso, und dann noch eine weitere Frage aus Neugier: Denkt ihr, Beziehungen leiden darunter oder sind gar zum Scheitern verurteilt?

Mein Freund und ich sind übrigens auch ungefähr so lange, wie gerade eben oben beschrieben, zusammen und ich hab halt öfters sogar das Gefühl, dass die Beziehung mit meinem Freund aktuell sogar (noch) “besser” ist, als sie es z.B. während der “Anfangszeit” noch war, wo ich noch u.a. aufgrund schlechter Erfahrungen mit Männern unter Verlustängsten litt sowie in sehr vielen Situationen irgendwie nicht wusste, wie mich verhalten sollte, aber auch deutlich häufiger von ihm auf meine negativen Eigenschaften/Probleme angesprochen wurde ect.

Dabei sagen doch so viele, dass man ja insbesondere ganz am Anfang solch einer partnerschaftlichen Beziehung generell noch permanent die „rosarote Brille“ aufhat bzw. einige der Schwächen des Partners/in gar nicht erst richtig erkennen möchte... Mit der Zeit verschlechtere sich eine Beziehung/Partnerschaft in der Regel jedoch, da man sich halt immer mehr aneinander gewöhnt, aber vor allem auch schon so langsam beginnt, die eigentlich längst vorhandenen Schwächen zu erkennen usw.

Liebe, Leben, Allgemeinwissen, Freundschaft, Gefühle, Menschen, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Welt, Änderung, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Philosophie
13 Antworten
„Du hast zwar eine schöne Figur sowie Augen, vom Gesicht und dadurch Gesamtbild her bist du für mich dagegen durchschnittlich (-nicht attraktiv-)“ Beziehung?

Hallo,

Erstmal: Wie steht ihr überhaupt zu der Aussage (siehe oben) innerhalb einer partnerschaftlichen / festen Beziehung.

Stellt euch folgendes vor:

Man trifft sich als Frau mit Freund bei einem Kumpel (nenne ihn jetzt mal YX) von ihm sowie seiner Freundin. Anschließend wird ein Foto mit Smartphone von allen vier dieser Personen gemacht.

Auf dem Weg nach Hause schaut sich die Frau mit dem eigenen Partner die bei dem Treffen mit YX gemachten Bilder an. Dann plötzlich sagt ihr Freund: „ Irgendwie sieht das Gesicht der Freundin von XY dem Gesicht eines Schweinchens ähnlich :D“ Und diese Frau darauf dann so: „Und mein Gesicht generell so? Er: „ Joa, ganz normal. Also ist jetzt nichts außergewöhnliches ect. dabei. Also nein.“

Ein anderes Beispiel: Man möchte mal wieder online shoppen und schaut sich im Internet dazu in Sportklamotten gekleidete junge Frauen/Männer an. Doch dann sagt die genannte Frau neben ihrem Freund (welcher ebenfalls oben bereits erwähnt wurde) dann plötzlich aus Spaß: „Ich könnte eigentlich locker auf einem dieser Bilder erscheinen ironie.“

So, und als Antwort auf Ihre letztere Aussage von ihm kommt dann: „Ne, glaube nicht, dass sie dich als (Foto-)Model einstellen würden oder dieser Job überhaupt etwas für dich wäre.... Ich meinte, du hast zwar die Figur dafür sowie ein ganz normales / nicht auffällig hübsches Gesicht, bist jedoch weder Fotogen noch hast du viel Selbstbewusstsein/-vertrauen. Allein schon wegen deinen Klamotten und der Tatsache, dass du NIE geschminkt oder hübsch gekleidet bist, könnte ich dich als Model nicht vorstellen.“

Sie: Aha. Vielen Dank für dein Kompliment. Solch ein schönes Kompliment habe ich noch nie im Leben bekommen! An diesem erkennt man auch wie sehr ich die gefalle und wie verliebt/stolz du eigentlich auf mich bist ironie Verstehe echt nicht, wie man mit jemandem zusammenkommen kann welchen man als rein durchschnittlich / nix besonderes (meiner Meinung nach ein anderes Wort für gewöhnlich/zwar nicht attraktiv, aber jetzt vllt. auch nicht „hässlich“) bezeichnet wird.

Er: Doch, ich finde dich schon (!!!) -subjektiv betrachtet- attraktiv. Objekt dagegen sähe die Sache wahrscheinlich eher anders aus.

Ich möchte zwar nicht oberflächlich rüberkommen, da ich es eigentlich auch nicht bin oder jemals war, aber fändet ihr solch eine Aussage von einer Person, mit welcher man eine (ernsthafte) Beziehung führt, normal? Und denkt ihr nicht, dass der Partner/in generell AUCH vom rein Äußerlichen her gefallen sollte?Und wenn ja, sollte dann nicht auch das Gesicht des Partners/in als halbwegs „attraktiv“ empfunden werden und nicht nur der Körper? Denn worauf ihr bestimmt auch bereits gekommen seid, kann man zwar ne tolle Figur, dabei aber ein recht „hässliches“ Gesicht haben, aber auch natürlich umgekehrt :) Mich macht es manchmal sowas von wütend, dass so viele Männer auf diesem Planeten heutzutage überhaupt nur mit Frauen dieser Art zusammenkommen, um nicht unbedingt alleine dastehen zu müssen.

Figur, Kleidung, Männer, Schönheit, Freundschaft, Mode, Menschen, Körper, Model, Aussehen, Klamotten, Frauen, Gesicht, Schminke, aeusserlichkeiten, hübsch, Liebe und Beziehung, Norm, NORMALITÄT, Optik, Outfit, Durchschnittlich
6 Antworten
„Du siehst ganz normal aus / hast ein gewöhnliches Gesicht“ - Deprimierend für eine Beziehung?

Hallo,

Stellt euch folgendes vor:

Man trifft sich als Frau mit Freund bei einem Kumpel (nenne ihn jetzt mal YX) von ihm sowie seiner Freundin. Anschließend wird ein Foto mit Smartphone von allen vier dieser Personen gemacht.

Auf dem Weg nach Hause schaut sich die Frau mit dem eigenen Partner die bei dem Treffen mit YX gemachten Bilder an. Dann plötzlich sagt ihr Freund: „ Irgendwie sieht das Gesicht der Freundin von XY dem Gesicht eines Schweinchens ähnlich :D“ Und diese Frau darauf dann so: „Und mein Gesicht generell so? Er: „ Joa, ganz normal. Also ist jetzt nichts außergewöhnliches ect. dabei. Also nein.“

Ein anderes Beispiel: Man möchte mal wieder online shoppen und schaut sich im Internet dazu in Sportklamotten gekleidete junge Frauen/Männer an. Doch dann sagt die genannte Frau neben ihrem Freund (welcher ebenfalls oben bereits erwähnt wurde) dann plötzlich aus Spaß: „Ich könnte eigentlich locker auf einem dieser Bilder erscheinen ironie.“

So, und als Antwort auf Ihre letztere Aussage von ihm kommt dann: „Ne, glaube nicht, dass sie dich als (Foto-)Model einstellen würden oder dieser Job überhaupt etwas für dich wäre.... Ich meinte, du hast zwar die Figur dafür sowie ein ganz normales / nicht auffällig hübsches Gesicht, bist jedoch weder Fotogen noch hast du viel Selbstbewusstsein/-vertrauen. Allein schon wegen deinen Klamotten und der Tatsache, dass du NIE geschminkt oder hübsch gekleidet bist, könnte ich dich als Model nicht vorstellen.“

Sie: Aha. Vielen Dank für dein Kompliment. Solch ein schönes Kompliment habe ich noch nie im Leben bekommen! An diesem erkennt man auch wie sehr ich die gefalle und wie verliebt/stolz du eigentlich auf mich bist ironie Verstehe echt nicht, wie man mit jemandem zusammenkommen kann welchen man als rein durchschnittlich / nix besonderes (meiner Meinung nach ein anderes Wort für gewöhnlich/unattraktiv) bezeichnet wird.

Er: Doch, ich finde dich schon (!!!) -subjektiv betrachtet- attraktiv. Objekt dagegen sähe die Sache wahrscheinlich eher anders aus.

Ich möchte zwar nicht oberflächlich rüberkommen, da ich es eigentlich auch nicht bin oder jemals war, aber fändet ihr solch eine Aussage von einer Person, mit welcher man eine (ernsthafte) Beziehung führt, normal? Und denkt ihr nicht, dass der Partner/in generell AUCH vom rein Äußerlichen her gefallen sollte?Und wenn ja, sollte dann nicht auch das Gesicht des Partners/in als halbwegs „attraktiv“ empfunden werden und nicht nur der Körper? Denn worauf ihr bestimmt auch bereits gekommen seid, kann man zwar ne tolle Figur, dabei aber ein recht „hässliches“ Gesicht haben, aber auch natürlich umgekehrt :) Mich macht es manchmal sowas von wütend, dass so viele Männer auf diesem Planeten heutzutage überhaupt nur mit Frauen dieser Art zusammenkommen, um nicht unbedingt alleine dastehen zu müssen.

Liebe, Figur, Kleidung, Leben, Foto, Männer, Fotografie, Freundschaft, Mädchen, Körper, Model, Aussehen, Klamotten, verliebt sein, Frauen, Beziehung, Selbstbewusstsein, Gesicht, Psychologie, aeusserlichkeiten, Charakter, Hässlichkeit, Komplimente, Liebe und Beziehung, Optik, Outfit, Partnerschaft, Selbstvertrauen, Schönheitsideal, fotogen
15 Antworten
Findet ihr es schlimm, wenn man in der (Ausbildungs-) Klasse keine Freunde hat und noch nie welche dort hatte?

Hallo,

Ich mache zurzeit eine (3-jährige) schulische Ausbildung + Fachabi und bin aktuell im dem sogenannten Abschluss-/Prüfungsjahr. Wir schon in einer andere frage von mir hier steht, sind wir eine recht große Klasse, die aus 3 Gruppen besteht, da nicht jeder (zwar alle einen ähnlichen, sonst wäre man ja nicht in manchen Fächern zusammen unterrichtet :D) den selben Ausbildungsabschluss mit Fachabi macht.

Jedenfalls bin ich in einer dieser drei Gruppen ...logisch 😂, welche eine komplette Männergruppe ist. Mit so was habe ich an sich kein Problem, nur gab es zwischen uns (mit mit und den anderen aus dieser Gruppe, bis auf einen ein paar mal ein bisschen) eigentlich gar keinen Kontakt, naja bis auf Gruppen-oder Partnerarbeiten, welche eher selten stattfinden.

So dann gibt es in der Klasse die einzige weitere Frau, welche jedoch in dem anderen Teil der Klasse/Gruppe drin ist.

Jedenfalls verstanden wir uns am Anfang der Ausbildung nicht gerade schlecht... wir waren alle die Neuen, weshalb man noch kaum jemanden kannte. Naja, und in dem Zeitraum, in dem wir uns beide kennengelernt hatten, lernte sie ihren aktuellen Kumpel, aus IHRER Gruppe kennen, mit dem sie bis heute viel in der Schule erst alleine, dann mit ein paar weiteren Leuten aus komplett anderen Klassen macht ( Tja, zu zweit ist es immer einfacher Freunde zu finden, als alleine, so wie ich es eben bis heute noch bin 😏😠).

Dadurch, dass im letzen Ausbildungsjahr (dem 2.) überwiegend die Gruppen getrennt unterrichtet wurden, hatten ich selbst zu dieser “Freundin” von mir sowie ihrem Kumpel in den Pausen keinen Kontakt, weshalb ich die Pausen entweder im Raum oder der Toilette verbrachte. Zwar hatte ich schon ein paar mal auf die beiden gewartet, als wir (meine Gruppe) früher Schluss hatten um zu fragen, ob sie schon etwas für die Pause geplant haben. Jedoch bekam ich meist nach dem Ansprechen darauf von dieser Mitschülerin zu hören, sie habe keine Zeit, wonach sie mit ihrem Kumpel in die Kantine ging.

Nun werden wir häufiger zusammen unterrichtet, womit mein Problem jedoch nicht gelöst ist, da die beiden schon so ihre weiblichen Freunde u.a. gefunden haben, mit denen sie anscheinend (in der Kantine oder wo auch immer) lieber etwas machen.

Nun hat das Prüfungsjahr seid Mitte dieses Monats begonnen und der Verlauf der Pausen ist immer noch so wie zuvor. Sprich, ich sitze immer nur in unserem Klassenraum, mache währenddessen etwas am Handy oder langweile mich einfach bis zum Tode.

Allerdings gibt es noch 2 andere Jungs ohne Freunde , welche dies auch tun und damit zurechtkommen

Findet ihr so was schlimm, wenn ja, wie ich finde ich mich damit ab? Es war übrigens bisher schon immer so, dass ich keine Freunde in der Klasse hatte 😐

Beruf, Männer, Schule, Freundschaft, alleine, Freunde, Ausbildung, Frauen, keine-freunde, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Traurig und depressiv, da der Urlaub mit Freund fast vorbei ist?

Hallo,

Als wir “erst” 3 Wochen zusammen waren, was im Winter war, sprachen wir schon über das Thema Urlaub. Jedenfalls stellte es sich nach einem der Gespräche heraus, ein Urlaub am Strand wäre eher etwas für uns aktuell.

Naja, irgendwann schauten wir uns im Internet erstmal nach Alternativen um, bis wir dann nach zunächst 4-Sterne-Hotels mit All-in-clusive-Verpflegung in Griechenland, dann Türkei schauten. Der Grund dafür war dass ich mit den beiden Ländern, insbesondere Türkei in Bezug auf Urlaub generell fast nur gute Erfahrungen gemacht habe.

So, dann hatten wir so ab Frühsommer vor, uns einen Reise zu buchen. Naja, und einige Wochen später hatten wir über die Länge des (Urlaub-) Aufenthaltes dort gesprochen. Innerhalb dieses Gespräches meinte er, er wolle nicht seinen ganzen 2-Wochen-langen Urlaub im Ausland verbringen, sondern auch mind. einige Tage sich in der eigenen Stadt aufhalten können, seine Mutter besuchen, mit Freunden etwas machen ect.

Nach dieser Aussage von ihm fühlte ich mich echt verarscht und sagte ihm, dass ich solch einen Strand-Urlaub für nur 7 Tage mehr als sinnlos sehe, da es in so einer kurzen Zeit einfach nicht möglich ist, viel zu machen und/oder sich vernünftig am Meer zu erholen, weshalb sich ein 10-tägiger mehr lohnen würde (auch wenn es eigentlich m.M.n. auch viel zu wenig ist).

Dann einigten wir uns auf 10 Tage und buchten eine Reise.

Nun ist der kurze Urlaub schon fast vorbei und auf einigen Exkursionen waren wir auch schon. Während der gestrigen Exkr. kam es zwischen uns zu einem Streit. Angefangen hat es damit, dass ich wegen der Abreise die schon übermorgen und der Tatsache, schon Mittwochfrüh wieder zuhause zu sein extrem unzufrieden war, was ich ihm auch sagte. Darauf meinte er dann erneut, er wolle seine Freunde wieder sehen und dann auch mal evtl. alleine etwas machen/ seine Ruhe haben. Ach ja, und am Ende fügte er noch hinzu, ich könne mich doch auch mit Freunden treffen, worauf ich meinte, dass ich dies auch während der Schulzeit machen kann und für so was die Ferien nicht brauche. Zudem seien eh alle aktuell entweder im Urlaub oder arbeiten, weshalb dies wahrscheinlich auch nicht möglich wäre. Auch meine Mutter sei mit meinem Bruder vereist. Von daher könne ich sie auch nicht besuchen. Naja, mein Vater wäre zwar da, nur machen wir in letzter Zeit nie etwas zusammen, da er irgendwie nur seine Arbeit und neue Familie im Kopf hat 😢 So, dann meinte mein er noch, dass wir uns noch nicht so lange kennen würden (sind mittlerweile 6 Monate zusammen) und es aufgrund dessen Risiken geben könne und man sich da noch nicht soooo gut vertraut.

Ich bin grad so sauer, da ich kein Bock auf Berlin (zuhause) habe und vor allem in den restlichen 5 ferientagen das depressive Zuhause-Sitzen in Vaters Wohnung, da alle weg sind oder arbeiten.

Wer hat in euren Augen recht? Ist eine Reise für 10 Tage wirklich so sinnlos oder übertreibe ich?

Reise, Urlaub, Schule, Freundschaft, Geld, Türkei, alleine, Freunde, Beziehung, Meer, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Strand, All inclusive, Verpflegung, Reisen und Urlaub
11 Antworten
"Ich hab mal eine Frage. Könntest du dir mit mir eine feste Beziehung vorstellen" - Eine gute Antwort darauf formulieren?

Was würdet ihr als Frau, welche im Bereich Beziehung nicht gerade erfahren ist auf die oben genannte Frage antworten, wenn...

  • ... man sich bereits 4 Mal (überwiegend in der Öffentlichkeit/mehr mit Unternehmungen außerhalb) getroffen hat
  • ... währenddessen jeden 2.oder 3. Tag miteinander geschrieben hat. Dies meist jedoch eher um ein Treffen auszumachen oder miteinander zu planen, was man gemeinsam bei diesen macht
  • ... man hat bei den Treffen nicht sonderlich viel geredet hat, da beide im Umgang mit anderem Geschlecht schüchtern (die Frau extrem, Er nur "manchmal/etwas") , zudem darin eher unerfahren sind und keine gemeinsame Interessen/Hobbys haben. Dabei sei gesagt, dass dies auch nicht der Fall sein kann, da die Frau weder Hobbys noch Interessen oder Dinge im Leben hat, in denen diese sich gut auskennt oder gut kann, aber auch in der Vergangenheit sowie aktuell nicht oft ausgeht/ging, während er es aus seiner Jugend und sehr jungem Erwachsenaltern anders kennt.
  • ... man hat ab und zu mal miteinander gelacht
  • ... es (noch?) bei den Treffen nicht zum Sex oder Küssen kam
  • ... es auch (laut des Mannes) aus Schüchternheit beider zu "absichtlichen" Berührungen nie kam

Und ganz wichtig:

  • ... die Frau es grundsätzlich meist nicht (durch die Enttäuschungen mit Männern sowie Ablehungen von nicht gerade wenigen davor) nach dieser Anzahl an Dates oder so einer "kurzen" Zeit sagen kann, ob sie sich mit ihm eine Beziehung vorstellen kann
  • ... Die Frau den bereits erwähnten Mann dennoch auf jeden Fall als Person von der Art und Charakter her toll und vom Äußerlichen her gut durchschnittlich attraktiv findet

Okay, nun zu meiner Frage: Was könnte man als Frau auf die oben genannte Frage des Mannes nach dem 4. Date (per Whatsapp) antworten?

Ps: Die Antwort sollte sich weder nach einer freundlichen Ablehnung noch einem indirektem "Nein" anhören, da dies ja auch tatsächlich nicht so gemeint sein sollte, es aber ja auch nicht stimmen würde (siehe oben)

Dating, chatten, Handy, Leben, online, Männer, Chat, Verhalten, Date, Sprache, Schreiben, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, schüchtern, Schüchternheit, WhatsApp, Lovoo
5 Antworten
Ich stehe kurz davor, gekündigt zu werden. Komme trotz sehr großer Mühe mit diesem Job (Warenverräumung) nicht klar. Bin ich wirklich so "dumm"?

Seit kurzem kämpfe ich sehr um einen Nebenjob zur Warenverräumung. Allerdings wurde ich nach der 1. Probearbeit nicht angenommen. Jedoch bekam ich von dem Arbeitgeber eine 2. Chance. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen hatte,meinte der AG,dass ich 3 Tage hintereinander in meine nach Möglichkeit potentielle Arbeitsfiliale zum Einarbeiten kommen soll.

Nach dieser Einarbeitungszeit arbeitete ich 1 Monat lang dort. Wie es mir während der Arbeit ging und ob ich zurechkam steht in meiner anderen Frage

Gestern sah ich einen älteren Mann, welcher sich mir als der AG vorgestellt und danach gefragt hatte, wer ich bin. Kurz danach bekam ich vom Teamleiter die Aufgabe, bestimmte Regale der Kosmetikabteilung mit Klo-Papierrollen zu füllen. Kurz nachdem ich losgelegt hatte, kam einer der "Neulinge" dazu, welchem ich erlaubt hatte, mitzuhelfen. Anschließend lief ich mit einem zum Lager Palettenrolli voller Pape,welche noch entsorgt werden musste. Während ich damit beschäftigt war,kam plötzlich der AG zu mir ins Lager, mit der Begründung, er wolle mir etwas zweigen. Daraufhin brachte er mich in die Kosmetikabteilung und zeigte auf das teilweise unsystematisch einsortierte Klo-Papier. Zuerst fragte er,was mir auffällt und es entstand ein ersteres Gespräch darüber,nach welchem ich meinte, dass ich in Zukunft mehr darauf achten werde. Anschließend verbesserten wir gemeinsam diesen Fehler, wonach er meinte,mein Teamleiter habe gesagt,dass es schwer mit mir sei und er selbst als AG nicht wisse,was er mit mir machen solle und ob ich selbst einen Vorschlag hätte. Darauf meinte ich leider noch nicht wirklich weiß,wo die Fehler liegen. Daraufhin rief er unserem Teamleiter und fragte diesen direkt vor meiner Nase, woran noch gearbeitet werden soll, was ich genau falsch mache ect. Als Antwort darauf bekam der AG von dem Tealeiter,dass ich keine Intiative zeige, die Auffassungsgabe völlig daneben sei,aber auch dass ich mehr von einer Abteilung des Ladens bis zur anderen mit einer einzigen Ware hin- und her laufen würde,anstatt mir in ein Einkaufswagen alle Ware der Rollipalette von der selben Marke oder Abteilung in ein Einkaufswagen reinzulegen und damit zu dem ensprechende Ort zu gehen. Dies störe ihn,da dadurch vieles von der Zeit, welche uns zur Verfügung stehe verbraucht werde. Zudem meinte er, dass ich sehr langsam sei und so wirke,als wolle ich mich vor der Arbeit drücken,weshalb ich auch für einen Arbeitspartner mehr eine Belastung als Hilfe sei

Darauf meinte dann der AG, dass so was nicht in Ordnung ist und ich aufgrund dieser Probleme in den letzen Woche meiner Ferien in nem anderen Laden häufiger eingesetzt werde. Er selbst würde währenddessen mehrmals vorbeikommen, um zu schauen sowie andere zu erfragen, wie es so mit mir laufe und ob ich es schaffe, innerhalb von 1 h eine ganze Rollipalette auszuräumen. Wenn nicht, habe sich das ganze für  mich erledigt :(

Leben, Gesundheit, Arbeit, Finanzen, Geld verdienen, Wissen, Lernen, krank, Job, Geld, Schnelligkeit, Trauer, Markt, Gehirn, Intelligenz, Beschäftigung, EDEKA, Geschäft, IQ, Motivation, Ware, Waren, Filiale, Probe, Langsam, dumm
13 Antworten