Welche GV Krankheit könnte ich haben?

Hallo,

ich bereue es einem gewissen Mann vertraut zu haben. Er war mein letzter Freund und wir haben mit Kondom verhütet, was geplatzt ist. Als ich von einer Schwangerschaft anfing, reagierte er nicht nach meinen Erwartungen...Das war vor über mehr als 2 Jahren...

Ich war 3 Mal wegen Beschwerden bei einem Frauenarzt. Starker Juckreiz, stinkender Ausfluß, Warzen. Mein Abstrich war ok, dabei hab ich ihn gefragt ob sowas wie Tripper entdeckt werden könnte. Wegen der Warzen wurde ich auf HPV oder mein Verdacht auf Chlamydien (gegoogelt) getestet...Bei allen drei Malen sagte er was anderes "die Beschwerden kommen vom SuperSommer und dann Pilz, was ich auch behandelte...

Bei meiner Frauenärtzin war ich auch 3 Mal wegen dieser Beschwerden, HPV wegen der Feigwarzen konnte ausgeschlossen werden und Gebärmutterhalskrebs, darauf wurde der Abstrich getestet. Das Labor hat mich doch NUR auf das ERWÄHNTE getestet, wie ich heute herausfand...

Habe sie heute angerufen und sie meinte anderes Gv Krankheiten hätte man außen gesehen und Juckreiz weist auf Pilz hin, jedoch wurde ich nicht auf Syphillis getestet oder auf Hepatitis, HIV...Und habe vergessen ihr zu sagen, dass sie meinen Abstrich doch unter dem Mikroskop untersucht hat und eine Pilzinfektion hat sie letztes Jahr ausgeschlossen...

Lebe ja seit über 2 Jahren abstinent! Dann hätte doch meine Neurolgin letztes Jahr gesehen, wenn meine Leber von Hepatitis oder HIV angegriffen wäre? Es war alles ok, außer das man etwas merkt, dass ich Alkohol konsumiere...

Meine Beschwerden sind: nässsender Ausfluß morgens, stinkt morgens manchmal eitrig, starker Juckreiz und manchmal als ob da was krabbelt oder kribbelt...

Was könnte ich haben? Bitte nur plausible Antworten...Hätte meine Ärtzin gerne am Tele gefragt, aber sie hat mich drauf hingewiesen indirekt, dass ihre Zeit kostbar ist!

Sex, Krankheit, Diagnose, Frauenarzt, Geschlechtskrankheiten, Geschlechtsverkehr, Gesundheit und Medizin, Hepatitis, Symptome
4 Antworten
Warum gönnt mir keiner mein Glück?

Hallo,

letzte Woche war ich bei einem Suchtberaterarzt, der mich überwiesen hat einen Entzug stationär zu machen. Hatte zwei Möglichkeiten und an die dritte hat ich bis zum letzten Moment gehofft, dass die ja sagen, sich um meine Katzen zu kümmern.

Doch ich hatte auch Ängste, weil in der vorigen Psychiatrie eine mich ständig gemobbt...Sie hat mir meine Erdbeeren geklaut, mir meine Stiefel unters Bettkissen gelgt und das letzte Mal verbal beleidigt. Habe die Pfleger angesprochen, die haben diese Person in Schutz genommen. Also auch keine Option für mich, vor allem wegen meinen Katzen.

War nochmal diesen Montag da, um in die Tagesklinik zu kommen. Wir haben es ambulant gemacht und ich bekam Medizin gegen körperlich Entzugerscheinungen. War alles gut bis gester. Gestern habe ich meinen Nachbarn gesehen in den ich verliebt war, der angeblich vom THC anhängig ist...

Meine Sorge war, dass er selbst in der Tagesklinik ist, und dann mich schlecht macht in der Gruppe. Meine Therapie hätte an diesen Montag beginnen sollen. Habe gestern gefragt, ob er auch da ist, die Krankenschwester...Sie wollte es heute mir beim Abschlußgespräch sagen, bin auf dem halben Weg umgekehrt und zur Bierdose gegriffen und gegen menschliche Emotionen hilft auch kein Medikament.

Und ein Dilerium kann es nicht sein, denn ich nehme zwei andere Medikamente dagegen von meiner Neurologin.

Auf dem Weg dahin in den öffentlichen Verkehrsmitteln, glotzen mich Leute an, die ich nicht kenne. Gestern hat mich ein Ausländer am Po gestriefen, obwohl viel PLatz war zum NICHT ANPACKEN. Wollte losschreien, aber wer soll mir helfen wollen, wenn die Leute bei FEuer schreien eher helfen, als wenn man Hilfe schreit?Und wenn ich ihn beleidigt hätte, hätten die anderen Leute mich als Rassisten beschimpft! Man hört ja einiges in den Nachrichten!

Selbst wenn ich gegen Alksucht kämpfe, respektiert mich keiner!

Selbst wenn ich so viel trinke, um meine Gefühle abzutöten, mit Alkohol, erst dann wünschen mir die Verkäuferinnen einen wunderschönen Tag!?

WTF?

Männer, Glück, Medikamente, Alkohol, Gefühle, Krankheit, Psychologie, Entzug, Gesundheit und Medizin, Nachbarn, tagesklinik
7 Antworten
Möchte mir helfen lassen, aber weiß nicht wie?

Hallo,

ich habe eine schlimme Alkoholsucht und sperre mich seit 2 Jahren wortwörtlich ein bzw. isoliere mich, wo ich eine gewisse Privatsphäre noch spüre und mich auch sicher fühle...Selbst wenn auf geheimer Webseite von mir skurile Fotos hochgeladen werden, seit Abstieg von einem Kreuzfahrtschiff, wo ich gearbeitet habe, fühle ich mich ungewollt "berühmt"!

Viele Leute in meiner Umgebung, auch Familie haben mich schon längst abgestempelt und so eine Alkoholsucht entsteht nicht von heute auf morgen...Und als ich heute einkaufen ging, sagten 2 Mädels, die ich nie kannte, dass ist doch die Biekönigin?! Kann kein Zufall mehr sein!

Ich habe das Gefühl, meine Eltern wollten mich nie und haben gewiss in mir den Sündenbock gesucht, auch Blitzableiter. Ich stelle mir immer wieder die Frage, warum haben die mich erzeugt? Ich bin eine Mischung aus beiden Elternteilen sensibel und stark...Hab mich mal sogar bei der Bundeswehr beworben und mein Vater meinte, du kannst die Ausrüstung nicht tragen! Dann dachte ich an einen Ladysjob, wie Flugbegleiterin. Bei beiden habe ich den Job bekommen....

Wenn ich nüchtern bin, habe ich schlimme Alpträume, dass ich wieder in meine Schulzeit verfallen bin und wieder gemobbt werde oder dass ich meine Ex beste Freundin suche und niergens finde, von einer Zeit in der ich nie gelebt habe Empire träume und auf eine Männer Bar stoße und nur nach dem Weg frage zurück nach Hause oder ja von meinen Sis verprügelt werde...

Meine Eltern, die ich nur reinließ zu mir, wollen auch nicht mehr mit mir zu tun haben, weil ich diese gefragt habe, ob sie sich um meine Katzen kümmern werden, wenn ich in einer Entzugsklinik bin. War betrunken, und meine Mutter hat nur gesagt du bist eine armseelige Alkoholikerin, hat aufgelegt. Am next day, wo ich nüchtern war, habe ich es nochmal probiert. Ich fragte sie, ob die mich besuchen kommen und sie meinte, hörst du auf zu trinken. Ich so, deswegen brauche ich einen Entzug. Sie schob alles auf meine gesetzliche Betreuerin, die Verantwortung auf meine Katzen aufzupassen...Sie hat mich auch erpresst, wenn du aufhörst zu saufen, eine Krankheit kann man nicht abstellen! Habe aufgelegt, weil ich diese Vorwürfe schon mein Leben lang hören musste...

Glaubt ihr bin eine Wiedergeburt, die immer wieder auftaucht und nie Ruhe finden wird?

Warum haben mich meine Eltern erzeugt, wenn ich so schwierig bin? Ah so wenn ich unkompliziert war, hörte ich öfters das Wort Schl...!

Gesundheit, Erziehung, Alkohol, Sucht, Eltern, Psychologie, schizophrenie, psychose, Alkoholismus, Beleidigung, Psychiatrie, Sozialphobie, Tochter
10 Antworten
Wie im Hartz 4 Wohnbereich, den Leuten Mülltrennung beibringen?

Hallo,

ich bin durch meine Krankheit zu einer Hartz4 Bewohnerin geworden bzw. im einem Viertel.

Wir haben nun mal diese einzige Erde, Mutter Natur, obwohl die NASA schon auf dem Mars nach Leben checkt bzw. sucht wegen Überbevölkerung...

Was mich ärgert, dass die Bewohner zahlreichen Nachwuchs haben, trotzdem ihren Müll nicht trennen können. Diese haben genug Zeit zahlreiche Berichte zu sehen, vor allem über Plastikmüll in den Weltmeeren.

Ein Bsp. Streit mit meinem Nachbarn. Er machte mich für die Fliegen oder Larven im Biomüll verantwortlich, weil ich Katzenfutter reingeschmissen habe...Darauf sagte ich, bei meinen Eltern gehört es da rein und die Fliegen oder Larven sind auch in der schwarzen Tonne vorhanden, die finden ihren Weg. Dass er eh alles in die schwarze Tonne schmeißt, selbst Glas und Elektromüll landet da, bestimmt auch Batterien...Einmal habe ich für ihn seine Batterien weggebracht sogar...

Heute habe ich von meinen Katzen benutzes Katzenstreu in die schwarze Tonne gebracht und mich macht es wütend, was ich da sah! Da lagen nicht zerquetschte Milchplastiktüten, wo man eigentlich weiß, dass mehr als 16 Bewohner eine schwarze Tonne benutzen...Und die gehört da nicht rein!

Trotz Fakten nehmen die mich nicht ernst, weil ich eh viele Stempel auf der Stirn habe...Und dann wundern sie sich wenn ich sage die Natur kann ohne Mensch überleben und Natur wehrt sich mit Naturkatastrophen...

Was sagt ihr?

Hartz IV, Mülltrennung, Nachbarn, Nachwuchs, Naturkatastrophen, Plastikmüll
6 Antworten
Bin ich ein Fehler in der Gesellschaft?

Hallo,

ich habe hier sehr viele Fragen gestellt, um den Grund für mein Dasein herauszufinden.

Mag sein, dass ich sehr viele Fehler im Leben gemacht habe, die ich mir selbst nicht verzeihen kann bis heute. Aber Menschen haben auch Dinge mit mir gemacht, die ich nicht verstehe bzw. auch nicht wollte!

Habe laute Musik gehört, Polizei kam. Fragte den Nachbarn warum er bei mir nicht direkt geklingelt hat. Sein Hund wollte zu mir in die Wohnung, ich sagte "Nein du kommst hier nicht rein." Er drohte dann, wenn du ihr was tust...Gab ihm Contra und sagte, "du bist derjenige der einen Husky eine reingehauen hat, nur weil er dich anknurrte. "Wurde gewalttätig, ich wehrte mich und machte seine Brille kaputt. Haben uns gegenseitig angezeigt.

Gestern Nacht, fing er an, um 23 Uhr zu saugen. Ich klingelte bei ihm und fragte "ob er das nicht morgen erledigen kann". Er meinte wütend "ruf doch die Bullen"...Wurde leise danach.

Nach einem GNR Konzert sprach mich ein Typ an, wir hatten ein nettes Gespräch und danach telefonierten wir, bis keine Lust mehr hatte auf ihn. Habe vor der Gewalttat ihm das noch erzählt und er meinte, dass er gemerkt hätte, dass ich schon länger keinen Freund hatte. Hat es plumper ausgedrückt! Und das eh alle Typen mich nur pop... wollen...

Bis gestern habe ich all seine dummen Lügen verdrängt oder auch vergessen oder auch das er gewalttätig wurde .

Warum hat meine Umgebung keinen Respekt vor mir? Warum passieren mir immer schlimme Dinge?

Will er mich an meinen Zielen hindern? Oder ja die ganze Nachbarschaft mich loswerden?

Männer, Menschen, Gewalt, Gerüchte, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, lügen, Nachbarn
7 Antworten