Sind Christen schon intolerant nur weil sie davon überzeugt sind, dass ihr Glaube der einzige Weg zur Rettung ist wie Jesus es schon klar ausdrückte?

Ich stelle immer wieder fest, wenn Christen ihren Glauben darlegen oder auf Fragen mit der Aussage antworten "Nur Jesus rettet" oder "nur die Bibel ist glaubwürdig" das dann sofort jede Menge User kommen und kritisieren man wäre intolerant weil man anderen Göttern die Glaubwürdigkeit abspricht.

Aus meiner Sicht muss man aber das Recht haben, seine Überzeugung klar vertreten zu dürfen solange man sachlich und höflich bleibt. Viele Christen und ich zähle mich dazu glauben, dass nur Jesus Christus der EINZIGE WEG zur Rettung und in den Himmel ist. Sollen wir nun diese feste Überzeugung ablegen und jedesmal betonen, dass es nur unser persönlicher Glaube sei? Muss man immer schwammig rumeiern nur um nicht anzustoßen?

Wenn andere Religionen oder auch Sekten hier auftreten und ihre "Wahrheit" bringen warum darf man dann als Christ nicht "Klartext" reden und sagen "Das sehen Christen anders" oder "Die Bibel sagt etwas anders"?

Mein FUNDAMENT ist die BIBEL und mein Glaube an Jesus Christus. Ich bin also Fundamentalist wenn es um Jesus Christus geht. Aber damit bin ich doch nicht automatisch intolerant. Ich spreche doch niemanden das Recht ab, etwas anderes zu glauben und wenn mir jemand vom Spagettimonster oder von Buddha oder wem auch immer erzählt, dann fühle ich mich doch nicht angegriffen sondern ich lass anderen das Recht zu glauben was man will. Behalte mir aber die Freiheit offen, meine Ansicht darzulegen. Wenn ich dann in einer Diskussion sage: Dein Buddha oder das Spagettimonster können dich nicht retten, dass kann nur Jesus. Ist das wirklich schon tolerant und im Rahmen der freien Meinung und Religionsfreiheit.

Eine Umfrage ist schwierig da es mehrere Optionen gibt und ich auch nicht vorgeben will was man antwortet. Was meinen Christen und Nichtchristen?

Darf man konsequent und klar seine Überzeugung vertreten und auch darlegen dass man überzeugt ist, nur Jesus Christus rettet oder wenn man kein Christ ist "Mein Glauben ist der einzige Weg zur Rettung" solange man sachlich bleibt und nicht persönlich wird oder ist das schon intolerant?

Religion, Politik, Rettung, Psychologie, Bibel, Christen, Glaube, Philosophie und Gesellschaft
13 Antworten
Paypal-Login Problem, Handy nicht verfügbar?

Nun denn, einen Versuch ist es ja immerhin Wert, vllt. hat ja jemand Corona und sitzt hier um 8:30 schon vor und hilft mir im Vorfeld, denn der Kundendienst hat noch nicht auf.

Ich denke auch nicht, dass man sich aufgrund der Pest und ihrer 30 Millionen Todesopfer darauf verlassen kann durch zu kommen o.Ä. erwarten muss, dass man Lösungsfindung im Weg steht.

Also ich geb da meine E-Mail ein, dann mein Passwort (welches stimmt, denn aktualisiert) und dann soll ich das Handy (was ich ja nicht mehr habe) oder das einzig Wichtige hier in dem Fall nämlich: die Simkarte.

Nun soll ich meinen Pin eingeben, der mir per SMS geschickt wurde. Ich begab mich schon im Vorfeld mit meinem Freund Google auf die Suche und dort hat Chip oder so'n vermaledeiter Verein gesagt, man könne "ohne weiteres" nun auf "Problem beim Einloggen" klicken.

Und zwar an genau der Stelle tat ich dies mit allen Browsern und weiß der Kuckuck. Auch einen Schritt zuvor selbiges bis ich nun dabei 4 mal mein Passwort ändern durfte, um einen Tritt ins Gesicht zu kriegen, sobald ich diese SMS empfangen muss, zur Bestätigung durch den Code.

Um es auf den Punkt zu bringen:
Die Nachricht, die mich nun nach dem Klick auf den Link "Problem beim Einloggen" erwartet ist folgende:
Wir können Sie nicht einloggen. Falls Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an den Kundenservice, oder versuchen Sie, sich erneut einzuloggen."

Welche über dem Login-Bildschirm über der E-Mail so herrlich niederträchtig anlacht. Mit den Gesetzen (oder vllt. bin ich einfach zu blöd...) der Logik kann ich mir nicht erklären, warum dieser "Probleme beim Einloggen?"-Link, an der Stelle existiert.

Ich bin grad herrlich herzlich erregt (im Sinne von krischewiddahohebluddrugg) da ich seit ner Stunde hier vor sitze. und ne Rechnung von 9, un par zerquetschte löhnen will. Aber In Zeiten der "Krise" (welche au imma) funktioniert auch das nicht mehr. Man weiss bald überhaupt nicht mehr warum man noch lebt, außer um "Der Suche" nämlich nach verarbeitetem Baum zu Zwecken der Intimreinigung unmittelbar nach dem erledigen dringender Bedürfnisse lol,XD,rofl!!!,wenn auch alle 3 Abkürzungen so veraltet wie Risikopatienten sind)

Langeweile, Account, Silber, Rettung, Antiquitäten, Homeoffice, PayPal, Weltuntergang, Wert, Aprilscherz
1 Antwort
Kann man die welt noch retten?

Naja ich bin 17 Jahre alt und weiblich. Ich denke ständig daran wie die Welt gerade kaputt geht. Ich habe eigentlich große Pläne und möchte Wissenschaftler werden, aber wenn das so weitergeht schaffe ich es auf gut Glück bis zur BOS. Ich habe schon mit elf Jahren begonnen zu erkennen wie schlimm die Situation ist und habe versucht mit den Menschen zu reden und sie davon zu überzeugen, dass wir noch Zeit hatten alles in Ordnung zu bringen, aber stattdessen hat man mir nicht zugehört. Ich versuche immer wieder die Menschen dazu zu überreden, dass wir nur eine Welt haben und wir diese beschützen müssen. Damals hab ich geglaubt die Welt hält bis 2050, aber der Brand in Australien, das Artensterben und der Virus und die Weltmeere ect. Wurden nicht so extrem vorausgesagt. Ich bin ja auch selbst schuld, denn ich hätte so viel anders machen können und statt dieses Industriezeugs zb anderes Essen holen können und das ist nur eins von vielen. Ich geh ja noch in die Schule und meine Mutter verdient leider nicht so viel, dass die uns umweltfreundlichere Produkte kaufen kann und das verstehe ich. Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass wir mit so bescheuerten Dingen wie überflüssiges Plastik alles nur noch eine machen. Zoos und so was braucht man nicht unbedingt, genauso wie die Massen an Fleisch. Ich will diese Welt mit Liebe vor ihrem Untergang bewahren, noch bevor der dritte Weltkrieg beginnt. Wie genau stell ich das an und wo finde ich die richtigen Ohren. Greta Thumberg so schade es ist hat es vergeigt und ich möchte die Menschen richtig erreichen. Ich will, dass sie wissen, dass es Hoffnung gibt und es noch nicht zu spät ist. Ich will nicht nur die Umwelt retten, sondern auch die Menschen. So viele brauchen Hilfe und sind im System eingeschlossen, oder verhungern. Ich weiß nicht wieso ich das will, aber eventuell liegt es daran, dass ich glaube die richtige Person dafür zu sein. Ja es ist arrogant, aber es ist nunmal so. In die Politik will ich nicht, denn von dort aus ist es ziemlich schwierig Menschen wirklich zu erreichen, aber von wo aus denn dann?

Erde, Umwelt, Menschen, Rettung, Psychologie
6 Antworten
Muss Betrug oder gar Affäre während einer Beziehung unbedingt bedeuten, dass diese komplett am Ende ist oder nichts taugt?

Angenommen sind die beiden nicht sonderlich frisch (knapp 2 Jahre) zusammen. Seit Anfang der Bez. sehen sich diese mind. 5x die Woche oder fast jeden Tag

Insgesamt waren die beiden 4x im Urlaub (welcher immer richtig schön war) und treffen sich ab und zu mal gemeinsam mit den Eltern des Partners. Selten unternehmen sie auch etwas mal mit seinen Freunden und treffen sich irgendwann zudem mit der Mutter der Partnerin während ner Veranstaltung

Eine oder mehrere Bekannte ihrer Mutter, welche an dieser Veranstaltung ebenfalls teilnehmen und somit das Paar da sehen, meinen,dass diese sich den Partner nie so attraktiv vorgestellt hätten,wie er ist und/oder dass die beiden - optisch gesehen - so gut zusammenpassen. Die genannte Mutter meint danach zusätzlich, es sei in ihren Augen ein eher sehr hübsches Paar

Ein „Ich liebe dich“ dagegen kam von dem Partner bisher (oder gar allen beiden, da die Frau in sowas total schüchtern ist) insgesamt 2 mal, was beim ersten Mal im betrunkenen Zustand passiert und beim zweiten Mal auf WhatsApp. Generell sind die bisherigen Mengen an Kosenamen oder sehr lieben Worten etwas bescheiden.
Überwiegend haben sie 1 Mal in der Woche Sex, welcher ebenfalls immer sehr schön ist. Die Frau findet ihn als ihren Partner äußerst attraktiv und bekommt fast zu schnell Lust, sobald sie mit ihm kuschelnd im Bett liegt, auch dann, wenn er in seinen Augen anfangs „nix dafür macht“

Sehr viel an Materiellem (wie z.B. eine schönere und somit saubere neue Wohnung) sowie gute Aufteilungen im Haushalt sind noch nicht vorhanden. Viel Geld hatte man in den 2 Jahren Beziehung auch nie und es gibt über dieses Thema Streit

Eine Bekannte dieser Frau bittet diese dann irgendwann um den Gefallen, sie zu einem jungen Mann (Studenten) zu begleiten. Aufgrund eines Missverständnisses gibt die Bekannte diesem jungen Mann die Nummer der Frau (also der Partnerin des zuerst genannten Mannes) und er läd sie zu einer Weihnachtsfeier in seinem Studentenheim ein. In Wirklichkeit halten sich die Frau und der Student jedoch dort überwiegend zu zweit auf,während diese Bekannte von ihr dann doch nicht kommt. Da sie sich gut verstehen, kommt es zu 2 erneuten Treffen. Eines dieser Treffen verbringen sie in nem sehr langweiligen Zimmer des Studenten, wo sie sich 6h lang aufhalten, sich dennoch durchgehen sehr gut unterhalten. Bei den späteren Treffen kommt es dann von seiner Seite aus, jedoch eher gegen den Willen der Frau zu Zärtlichkeiten,dann Kuscheln. Durch diese „Freundschaft“ landen sie ganz am Ende auch noch „erst richtig“ im Bett :S Kurz danach bricht die Frau den Kontakt ab,um ihren Freund kein einziges Mal mehr mit dem so zu betrügen, wovon er zusätzlich nix weiß. Denn sie liebt ihren Freund an sich und will ihn vor allem auf gar keinen Fall verlieren

Heisst für euch Fremdgehen,dass eine Bez. auch am Ende ist? Und warum müssen manche überhaupt selbst in recht guten oder von den Schwierigkeiten her so ner “unauffälligen” Beziehung (siehe oben) betrügen?

Liebe, Leben, Männer, Wohnung, Verhalten, Glück, Freundschaft, Betrug, Menschen, Körper, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Rettung, Trennung, Gehirn, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Affäre, betrogen, Beziehungsprobleme, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Philosophie, Soziales, Treffen, verliebt, zusammenziehen, Betrügen in Beziehung , Philosophie und Gesellschaft
15 Antworten
Wie "regenerationsfähig" ist der Körper wirklich?

Hallo GuteFrage Community,

zu meinem aktuellen Gesundheitszustand. Also ich fühle mich wohl, verspüre keinerlei Schmerzen. In meinem Leben hatte ich nur eine einzige Operation hinter mir (und das war als Kind, man musste mir Wasser aus meinen Ohren rausholen).

Habe sonst keine Knochenbrüche oder Eingeweidebrüche, was ich aber hatte ist ein bis dato ungesunder Lebensstil. Ein konkretes Beispiel, letztes Jahr erst bin ich auf den Trip mit diesen "Snus" gekommen. Hatte schon so Phasen wo ich mehrere am Tag nahm. Mit Snus habe ich seit gut 2 Monaten aufgehört.

Mein Zahnfleisch sieht meiner Meinung nach noch gut aus (also halt wie vorher bevor ich Snus nahm) desweiteren diverse Alkoholexzesse. Sagen wir ungefähr 5 Abstürze durch Alkohol habe ich bereits hinter mir. Der letzte ist einige Monate her, Alkohol habe ich ebenfalls seit gut 2 Monaten die Finger von gelassen.

Ich musste mir eingestehen, dass ich unfähig bin verantwortungsvoll mit Alkohol umzugehen und ich das nie lernen würde. Deshalb ließ ich's.

Ich bin was Ernährung angeht als Kind nicht sonderlich gut unterwegs gewesen, aber mit den Jahren habe ich "Übergangsweise" immer mehr Obst und Gemüse meiner Ernährung zu eigen gemacht. Jetzt ernähre ich mich so gut ich kann, nach Ernährungspyramide, gelingt mir nicht jeden Tag exakt aber ich versuche möglichst diese Linie einzuhalten.

Zucker war lange Zeit ein Problem bei mir, also als Kind bis zum Erwachsenen habe ich das auch "sukzessive" sein gelassen. Der Zucker den ich zu mir nehme, bekomme ich über die Früchte die ich esse. Ich bin zwar nicht so übergewichtig wie vorher, aber laut meinem BMI gelte ich immer noch als "Prä-Adipositas".

So weit so gut, Sport bin ich gerade am beginnen, habe sogar 2 Monate lang 4x wöchentlich Fitnessstudio gemacht, aber dann sein gelassen und stattdessen beschlossen im Wald Sport zu machen.

Nun zu meiner Frage, ich mache mir ehrlich gesagt Sorgen um die Konsequenzen die "vorangegangen" sind. Habe ich mir meine Zukunft Gesundheitsmäßig verbockt? Oder kann ich meine Gesundheit noch retten? Ich habe Angst, dass ich mir damit etwas angetan habe, was ich vielleicht nicht sollte.

Bitte nehmt diese Frage ernst, ich mache mir schon Sorgen ob ich nicht vielleicht diverse "bleibende Schäden" davongetragen habe.

Wie eh und je wäre ich sehr dankbar für hilfreiche Antworten.

MfG Dhalwim numero zwo!

Ernährung, Angst, Alkohol, Körper, Zucker, Prävention, Rettung, Gesundheit und Medizin, Schäden, Selbstschutz, Sorgen, Sport und Fitness, Zukunftsangst
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rettung