Rezept für Abholschein?

Kurze Erklärung bevor ich die Frage stelle: im November hatte mein Opa einen Unfall. Er ist von der Treppe gestürzt und hat sich Hals abwärts fast so gut wie alles gebrochen... Er lag jetzt fast über einen Monat auf der intensivstation... dort hätte er operiert werden müssen, wurde er aber noch nicht da der Eingriff zu gefährlich wäre. Danach wurde er in ein Pflegeheim verwiesen, danach in ein anderes. Am Donnerstag soll er nun nachhause kommen... nur besteht der Rest unserer Familie nur aus Frauen und wir wissen nicht so ganz wie wir in abholen oder ins Auto schaffen sollen, weil er wirklich starke Schmerzen hat, sich nicht bewegen, nicht laufen umd nicht richtig sitzen kann und auch noch einen Kateter hat. Der hausarzt meinte einen Abholschein das er mit einem Krankenwagen und Sanitätern nachhause gebracht wird gibt es nicht weil er nicht die angemessene pflegestufe besitzt. Seine krankenunterlagen hat das erste Pflegeheim falsch versendet... ein Rezept für einen Abholschein gibt es nur wenn er in reha gehen würde... Er müsste auch eigentlich dort hin aber geht nur nicht, weil wir noch keinen rehaplatz für ihn gefunden haben...

Meine Frage ist jetzt das kann doch nicht sein? Abholen und dann auch noch in den 2. Stock ohne Unterstützung das schaffen wir nicht und er ist ja kein geheilter Patient. Wie kann man am besten vorgehen wenn sich der hausarzt unkooperativ zeigt? Wie kommt man am schnellsten an die Papiere und müssen wirklich wir die Folgen der Unfähigkeit des Personals tragen?

Rezept, pflegefall, pflegestufe, Gesundheit und Medizin, Patient, Sanitäter, Abholschein
3 Antworten
Zukunft des Rettungsdienstes?

Hallöchen ;-)

Ich wende mich heute mit einer kleinen Umfrage an die Medizin und Rettungsdienstfachleute unter euch - jeder andere darf natürlich auch gerne antworten ^^

Es gibt ja schon lange die Diskussion, das der Notarzt abgeschafft werden soll bzw das der notfallsanitäter den Notarzt ersetzt..nun Frage ich euch?

  • ist das realistisch?
  • oder wünschenwert?
  • Was bedeutet das für die versorgung von Patienten?
  • würdet ihr so etwas befürworten?

und auch

  • wird der Notsan dann entsprechende Freigaben bekommen?
  • oder eine zusatzausbildugn notwendig werden? (denke da an CH, wo Anästhesiepfleger mit Rettungsdienstausbildung als "Ersatznotarzt" fahren)

Für diejenigen, die nicht wissen um was es geht:

Der Notfallsanitäter ist eine dreijährige berufsausbildung im Rettungsdienst. Er ist Chef in der Notfallrettung und darf auch zum teil ärztliche Maßnahmen ergreifen, wenn er darin ausgebildet wurde.

Als Arzt besitzt der Notarzt Behandlungsfreiheit und kann grundästlich alle Maßnahmen am Patienten machen. Bei bestimmten Notfällen wird der Notarzt mit- oder von der Besatzung vor Ort nachalarmiert.

Der Notfallsanitäter wird den NA nicht ersetzen 73%
Kein vollständiger Ersatz, aber Reduzierung der NA-Indikationen 20%
andere Antwort (bitte erläutern) 6%
NA wird durch NFS+Zusatzausbildung ersetzt 0%
Der Notfallsanitäter wird den NA (langfristig) ersetzen 0%
Medizin, Gesundheit, Zukunft, Feuerwehr, Arzt, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Notarzt, Notfallmedizin, Rettungsassistent, Rettungsdienst, Rettungswagen, Sanitäter, Sanitätsdienst, Ausbildung und Studium, notfallsanitäter, Philosophie und Gesellschaft, Beruf und Büro
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sanitäter

Bundeswehr: Beratungsgespräch wie läuft das ab?

3 Antworten

Wunde ausbrennen aus medizinischer Sicht?

7 Antworten

Gibt es Prüfungsfragen für Rettungssanitäter beziehungsweise Rettungsassistent online?

4 Antworten

Rainbow Six Siege als Doc sich selber heilen?

2 Antworten

Rettungssanitäter-Ausbildung - wie schwer?

5 Antworten

Stuhlgang im Koma?

5 Antworten

Bezahlt das Arbeitsamt die Ausbilung zum Rettungsanitäter?

8 Antworten

Kann man ein Praktikum als Notfallsanitäter machen?

4 Antworten

Krankenpfleger oder Notfallsanitäter...

2 Antworten

Sanitäter - Neue und gute Antworten