Wie kann ich meine Mutter unterstützen?

Meine Oma lebt zusammen mit meinem Onkel, seiner Frau und deren drei Kindern in der Heimat (Afrika). Weil meine Oma keine Rente bekommt und mein Onkel arbeitslos ist, muss meine Mutter ihnen jeden Monat Geld schicken damit sie Essen und andere existentielle Dinge kaufen können. Hinzu kommt der finanzielle "Ballast" vom Rest der Familie. (alle zwei Monate gibt es einen Todesfall da in der Familie also muss meine Mutter Geld für die Beerdigung schicken... es gibt diesen Notfall also muss sie nochmals Geld schicken usw.).

Seitdem meine Mutter in Deutschland ist, kümmert sie sich finanziell um meine Oma und meinen Onkel. Sie hat zb. das Schulgeld meines Onkels von Klasse 7 bis zum Master finanziert. Jetzt da mein Onkel arbeitslos ist und drei Kinder hat, fürchtet meine Mutter, dass sie auch das Schulgeld seiner Kinder bezahlen muss sobald sie anfangen in die Schule zu gehen.

Meine Mutter sagt mir, dass sie sich wie ein Sklave fühlt. Ausgenommen und benutzt. Sie fühlt sich ausgebremst, weil das Geld was sie für ihre Ziele anspart meistens für andere flöten geht. Als sie in Deutschland ankam und richtiges Geld verdient hatte, freute sie sich noch darüber ihre Familie unterstützen zu können. Aber nach mindestens 25 Jahren hat sich dieses Gefühl in Frust gewandelt.

Immer wenn sie mir das sagt, kann ich nichts tun als zuzuhören. Ich habe einen Minijob, von dem ich ihr wenn sie sich über Geldsorgen beschwert, etwas geben will. Das Geld lehnt sie aber ab weil sie nicht will, "dass die Probleme der Familie auch meine Probleme werden." Jetzt versuche ich sie mehr im Haushalt zu entlasten. Zudem möchte ich Kurztrips mit ihr machen damit sie auf andere Gedanken kommt.

Habt ihr Tipps oder Ratschläge was ich noch tun kann um meine Mutter zu unterstützten? Ich bin nicht nur das einzige Kind meiner Mutter, sondern auch gefühlt der einzige richtige Freund. Ich will mehr können als nur zuzuhören.

Es tut mir sehr leid für den langen Text und ich danke euch wenn ihr euch die Zeit nehmt mir zu helfen.

Lg

Mutter, Familie, Geld, Beziehung, Psychologie, Frustration, Kinder und Erziehung, Migranten, Migrationshintergrund
So wird die Kriminalität doch nie sinken?

Bei den lächerlichen Strafen hier in Deutschland, man muss sich ja nur mal mit Grossfamilienclans und deren Strafen (wenn es dann mal welche gibt) auseinander setzt merkt man dass es nicht unattraktiv ist in Deutschland kriminell zu werden. Wenn man nach Dubai schaut, liegt die Kriminalität und die Straftaten fast bei 0 und es ist die sicherste stadt der Welt, weil sie knallharte gesetzte und Strafen haben. Genauso bei Polen, die lassen sich nicht einschüchtern nur weil jemand Ausländer ist oder einer Großfamilie angehört, oder haben Angst in die rechte Ecke geschoben zu werden und deswegen sind sie auch das sicherste Land der EU . Wenn ich Ausländer wäre würde ich genauso kriminell werden wie sie es tun, wer würde das nicht, wenn man sich mal die Summen anschaut, der Knast ist hier doch fast wie Hotel, dann geht man halt 3 Jahre rein, für einen schweren Raub bei dem mehrere Millionen im Spiel sind.

Warum ist der deutsche Staat so verweichlicht und links? Stellt euch mal vor man erzählt einem Polen, Russen, Amerikaner oder jemanden von der Massenvergewaltigung vor kurzem, bei dem 12 Migranten ein 15 jähriges Mädchen 1 1/2 Stunden vergewaltigten und sogar noch spermaspuren gefunden wurden und alle noch auf freiem Fuß sind und auch keine Strafe mehr erwarten werden. Die denken doch alle wir sind schwul und verweichlicht.

Menschen, Deutschland, Politik, Knast, Kriminalität, Migranten
Findet ihr auch, dass in Deutschland die Haltung zum Islam negativer wird?

Ich sage bewusst nichts von Hass oder so, sondern eher distanzierter und negativer. Ich merke das selbst bei meinen Eltern, die weiß Gott nicht rechts oder so sind und sehr viele ausländische Freunde haben. Sie meinten letztens zu mir, dass ich, wenn ich irgendwo in der Stadt unterwegs bin, Jungs dabei sein sollten, weil es Flüchtlinge gibt, die keinen Respekt vor Frauen haben, weil es in deren Kultur einfach so ist, dass Frauen keine Rechte haben und somit auch angefasst werden und so. Außerdem solle ich in Bars gehen, wo eher Deutsche und Studenten sind.

Bei uns in NRW sind innerhalb eines Wochenendes 3 Menschen durch Messerstechereien getötet worden (Köln und Düsseldorf)...

Zudem spüre ich auch generell außerhalb meiner Familie sowas in die Richtung, dass man irgendwie negativer zum Islam bzw. zu Flüchtlingen steht. Vor 2 - 3 Jahren hätten sich bestimmt auch noch mehr Leute dafür eingesetzt, dass die Flüchtlinge nach Deutschland kommen, die jetzt an der polnischen Grenze sind (was diesen Eindruck erläutert). Gebt ihr mir recht oder ist euch das nicht aufgefallen?

PS: Meine Eltern haben nichts gegen Muslime, solange sie sich integrieren, sie sind genau so dagegen wie christliche Wirtschaftsflüchtlinge, die sich hier nicht benehmen...

Religion, Islam, Menschen, Politik, Frauen, Allah, Flüchtlinge, Gesellschaft, islamisch, Migranten, Muslimas, Muslime, Einwanderer, Islamkritik, Muslimisch
Klima-Pass: 200 Mio neue Klima Flüchtlinge, ist das nur ein Vorschlag oder ernst gemeint?

Ich dachte ich höre nicht richtig, was Deborah und Emilia vom Grünen Flügel anstreben.

Über Gentrifizierung sich beklagen aber gleichzeitig den Immobilien Markt mit 200 Mio belasten? Ist das wieder diese Bild Hetze (Quelle Bild / Tim Kellner), weil zugegeben, bei der Flüchtlingskrise hatte ich schon leichte Bauchschmerzen gehabt und hab mich damit abgefunden dass der großteil...

BlaBlaBla.. ("wir sind so politisch korrekt und dulden keine Meinung, weil sie X Y Z verletzen könnte, die deine Frage hier e nie lesen - gez deine GuteFrage Team - du kannst nicht darauf antworten )

Aber 200 Mio.. Das ist so utopisch, das kann nur von einem Grünen kommen und zugegeben, da habe ich Angst. Nicht vor fremden Menschen, dass is mir persönlich scheiß egal. Aber der Rattenschwanz, sage ich jetzt mal, den 200 Mio neue Bürger mit sich zieht die von heute auf Morgen ein Dach über den Kopf brauchen, festes Grundeinkommen etc das ist eine Belastung die ich als Mittelstand wohl spüre und trage.

Nur mal um den dummen Argument "dir nimmt man doch nix weg" entgegen zu wirken. Das die AOK deswegen den Beitrag erhoben hat, wird natürlich unter den Teppich gekehrt.

Kleiner Fun Fakt: Die AOK nimmt jeden. Und deswegn bleib ich bei der Barmer (okay die wollten mich aber auch nicht wechseln lassen und bei soviel "Hartnäckigkeit" bleib ich meiner KK treu.)

Soo jetzt habe ich mal ein bisschen mehr geschrieben als sonst und entschuldige mich dafür, aber diese Frage interessiert mich jetzt wirklich.

Das ich jetzt nicht die Grünen wähle oder jemals gewählt habe versteht sich von selbst, daher möchte ich mich nur vergewissern obs grüner Populismus is oder ne ernste Sache ist.

Da werden sich manche Verschwörer auch wieder bestätigt fühlen fällt mir grad so ein.

Bilder, Deutschland, klimaschutz, Bundestag, Flüchtlinge, grün, Migranten, Populismus
Machen ausländische Restaurants absichtlich Rechtschreibfehler in die Speisekarten, um authentischer ausländisch zu wirken?

Ich kenne mehrere griechische Restaurants, die schon über 30 Jahre existieren, bei denen die Mitarbeiter absolut fehlerfrei deutsch sprechen und ein gutes Bildungsniveau haben, und trotzdem haben die Speisekarten immer noch die typischen Rechtschreibfehler, die sie in den 70er, 80er oder 90er Jahren hatten, als die Betreiber noch in ihren Herkunftsländern geboren waren und die deutsche Sprache noch nicht richtig gut beherrschten.

Ich hab immer den Verdacht, die machen das heute so, damit die deutschen Gäste sich weiter über die Rechtschreibfehler beömmeln können und das Gefühl haben, bei richtig echten Original-Ausländern richtig echtes original-ausländisches Essen zu essen und nicht bei eingedeutschen Leuten, die schon halbe Deutsche geworden sind. Und ich weiß von früher von so vielen Gelegenheiten, wie sich deutsche Besucher tatsächlich an den Rechtschreibfehlern beömmelt und erfreut haben und es ihr Exotik-Gefühl beim ausländisch Essen beflügelt und das Restauranterlebnis zu etwas ganz besonders Ausländischem gemacht hat. Heute beömmelt man sich nicht mehr so offen, aber meine Vermutung ist, die Gastronomen wissen das alles und hauen deshalb weiter und heutzutage absichtlich Rechtschreibfehler in die Speisekarten rein....

Ein bisschen denke ich das auch bei den türkischen Döner-Restaurants, allerdings habe ich da manchmal auch den Verdacht, die machen solche spezielle Art von Ausländer- Imagepflege nicht gegenüber Deutschen, sondern sie können wirklich unsere Rechtschreibung nicht, obwohl sie schon in der dritten oder vierten Genration hier sind und unendlich viele Kontakte haben, die ihnen im Zweifelsfall die orthographisch korrekte Speisekarte schreiben könnten - weil sie sich fast immer so milieutypisch prollig geben, als ob sie nur mit Mühe den Hauptschulabschluss geschafft haben. Gebildete oder gebildet wirkende Türken oder gar Türkinnen habe ich noch nie in der Döner-Gastronomie gesehen (bei Italienern oder Griechen dagegen schon oft).

Was meint Ihr? Habt ihr euch auch schon über die Massen an eklatanten Rechtschreibfehlern auf Speisekarten bei Italienern, Griechen, Türken gewundert, die schon ewig hier sind?

Restaurant, Psychologie, Gastronomie, Griechen, italiener, Migranten

Meistgelesene Fragen zum Thema Migranten