Flüchtlinge... Krieg in Syrien... verschließen wir unsere Augen?

Ich habe gerade die Dokumentation auf 3-Sat geschaut und ich muss sagen... sie hat mich sehr mitgenommen..

Ich finde es schade... man hört jeden Tag seit Jahren "da unten ist Krieg" aber es geht einfach so an einem vorbei..

Dieses mal war es anders.. ich weiß nicht wieso.. wahrscheinlich weil sie dieses Mal wirklich in den Gebieten gefilmt haben wo der Krieg stattgefunden hat..

Ich bin kein Fan der täglich Nachrichten schaut...!

Ich sage mir... man kann doch eh nichts tun... und selbst wenn ich diese Worte so sage... glaube ich nicht daran...

Ich glaube man kann etwas tun..

Es hat mich wirklich sehr wütend gemacht wie sehr die USA und die UDSSR hinter dem Öl in Syrien her sind...

Es ist nicht was diese Menschen aushalten müssen was mich beschäftigt.. ich denke sie sind wirklich starke Kämpfer die etwas für ihr Land tun..

Es hat mich einfach glücklich, wütend und traurig zugleich gemacht diese Menschen so in ihrer Liebe und ihrem Mut in ihrem Kampfgeist zu sehen... und auf der anderen Seite dann uns... Leben im Überfluss... sind eigentlich intelligent... aber regen uns für die kleinsten Kleinigkeiten auf und streiten uns...

In dieser Anbetracht frage ich mich einfach nur.... Wieso?!

Mir kann man es nicht sagen dass das unser neuer Deutscher Volksgeist wäre.. oder das wir genug zu tun haben... unsere eigenen Probleme haben..

Der Deutsche, es schmerzt mich das zu sagen - aber er jammert (heute) viel zu viel anstatt etwas dafür zu tun das es besser oder anders wird..

Ich muss ganz ehrlich sagen wenn ich Menschen auf der Straße auf engen Wegen treffe... lasse ich sie meist zuerst vorbei...lächle... sage noch 1-2 nette Worte und einen Witz.. das lockert auf... aber ich frage mich... ist das Deutsch oder einfach nur meine Liebe zu der Welt...?

Liebe ich den Deutschen wie den Syrier? Ich liebe den Menschen...

Aber ich sehe ganz klar das einigen Menschen auf dieser Welt einfacher zu helfen ist als dem Deutschen..

Ich kann mich und sollte mich nicht fragen... wie kann man dem Deutschen helfen... ich lasse euch auch nicht diese Frage beantworten da jeder von euch eine andere Antwort daran hätte...

Ich frage mich nur... was ist mit uns los?

Türkei, Krieg, Deutschland, Politik, Flüchtlinge, Gesellschaft, Syrien
4 Antworten
Warum nehmen islamische Länder keine islamischen Flüchtlinge auf?

Länder wie Saudi Arabien auf der Arabischen Halbinsel sind islamische Staaten und deren Anführer legitimieren sich durch das im Koran geschriebene. Mein wissen über den Koran ist beschränkt, aber in einem Teil steht, dass man Fremde, die eine Unterkunft suchen für 3 Tage oder so in sein Haus lassen muss und verpflegen muss, ohne nach einem Grund zu fragen. Wie kann es dann sein, dass diese Länder, die ihre Gesetze teilweise nach dem Koran auslegen, keine islamischen Flüchtlinge aufnehmen, sodass diese den weiten und gefährlichen Weg ins größtenteils Christlich geprägte Europa suchen? Ich war mal in den UAE und da wurde uns erzählt, dass Leute nur als Staatsbürger anerkannt werden, wenn sie dort geboren sind, und alle Leute, die das sonst wohnen, werden abgeschoben, sobald sie keine Arbeit mehr haben, während die Einwohner vom Staat Häuser geschenkt bekommen. Diese Länder haben so unglaublich viel Geld durch ihr Öl zur Verfügung und sind nicht bereit, es mit anderen ihrer Religion zu teilen? Ich meine ich könnte es verstehen, wenn es keine islamischen Theokratien wären, sondern demokratische Staaten ohne Staatsreligion. Denn es liegt am Ende an der Entscheidung des Volkes, ob sie Flüchtlinge aufnehmen wollen oder nicht, aber in einem Staat, der sich komplett nach dem Koran richtet soein grundsätzliches Gebot des Koran so grundsätzlich zu ignorieren? Was ist eure Meinung

Religion, Islam, Politik, Arabisch, Flüchtlinge, Koran, Philosophie und Gesellschaft
13 Antworten
Glaubt ihr, Politiker sind wirklich so egoistisch und intrigant, wie im Film "Die Getriebenen" dargestellt / Meinung zum Film?

Ich habe heute zusammen mit meinem Vater den Film "Die Getriebenen" geschaut. Im Film geht es um die politischen Hintergründe der Flüchtlingskrise. Die Politiker werden im Film intrigant dargestellt. Vorallem Sigmar Gabriel, der sich im Film höhnisch über jeden Fehler Merkels freut und dann sagt: "Jetzt kriegen wir sie!" oder "Jetzt haben wir sie!" Womit er ja eigentlich nicht besser wäre, als die AfD: "Wir werden sie jagen." Als die Flüchtlinge auf dem Weg nach Deutschland waren, schrieb Gabriel im Film nur höhnisch: "Jetzt wird sich die CDU zerlegen!" Und als Merkel ein Flüchtlingsmädchen zum weinen brachte, lachten sich Gabriel und seine Berater im Film halb tot.

Auch Markus Söder wird im Film als egoistisch und intrigant dargestellt. Anfangs des Films sagte er, man müsse den Flüchtlingen fast dankbar sein, da er durch sie schneller an die Macht kommt. Gegenüber Seehofer verhält er sich äußerst feindselig.

Desweiteren sieht man im Film einen cholerischen Peter Altmaier, der den Innenminister Thomas de Maiziere komplett niederbrüllt.

Glaubt ihr, dass Politiker wirklich so intrigant sind? Jeder nur auf seinen Vorteil bedacht ? Oder ist das im Film übertrieben?

(Dass Horst Seehofer im Film aussah wie ein 80 jähriger Greis, de Maiziere eher aussieht wie Winfried Kretschmann und Steinmeier weder äußerlich noch sprachlich Ähnlichkeit mit Steinmeier hatte, minderte den Film-Genuss etwas.)

Interessant war vorallem zu sehen, wie Hans-Georg Maasen immer weiter nach rechts rutscht.

Was ist eure Meinung zum Film?

Freizeit, Europa, Film, Menschen, Deutschland, Politik, Filme und Serien, Flüchtlinge, Gesellschaft, Partei, Politiker, Philosophie und Gesellschaft
4 Antworten
habt ihr auch das Gefühl, dass man heutzutage nicht mehr seine Meinung wirklich äußern darf?

Wenn ich "dicke"Leute nicht attraktiv finde, dann werde ich direkt für meine Oberflächlichkeit kritisiert. Auch finde ich es nicht mehr gut und viele Designer auch, dass es immer mehr Plus Size Models gibt. Heutzutage gibt es immer mehr übergewichtige Menschen, dass das ungesund ist, muss mir keiner erzählen, aber wehe man sagt etwas gegen Plus Size Models. Für mich ist das alles ein Zeichen von Faulheit und Völlerei, die durch diese Models eher noch gefördert wird.

Mir ist der Magerwahn in der Modeindustrie bewusst, aber vielen Magermodels ist es auch mittlerweile untersagt auf dem Laufsteg zu laufen ect. Das finde ich gut. Aber das Umgekehrte wird dann gefördert... Es sollten einfach gesunde, schlanke Frauen sein, die für ihren Körper etwas tun, werden immerhin dafür bezahlt.

Auch was Schönheitsops angeht..das wird auch immer akzeptierter. Ich sage nichts bei einem UNfall ect, aber diese Leute sollten alle einmal zum Psychologen gehen und schauen, dass sie an ihrem Selbstwert arbeiten. Stattdessen wird ein offensichtlich psychisches Problem immer akzeptierter. Kenne Frauen mit 20, die sich nicht trauen ins Schwimmbad zu gehen, weil sie nur ein B-Körbchen haben.

Auch was Flüchtlinge angeht... Nichts darf man gegen die sagen und ich als Frau wurde nicht nur einmal von ihnen belästigt. Auch habe ich ein Jahr freiwillig in einem Flüchtlingsheim geholfen und meine Meinung ist folgende: Flüchtlinge ja, aber in Maßen. Das sind keine Europäer und demnach noch schwieriger zu intergrieren...auf meiner alten Schule haben sich alle Lehrer für eine Integrationsklasse ausgesprochen. Was war letztendlich? Keiner wollte sie unterrichten und auf dem Pausenhof wollte auch niemand etwas mit ihnen zu tun haben, aber alle sind ja angeblich pro Flüchtlinge.

Das war anders als ein Flüchtling vereinzelt in unsere Klasse kam, das hat so viel besser geklappt, aber auch seine Einstellung zu Frauen war ein wenig fragwürdig, aber sobald das mehrere sind wollen die unter sich sein und auch die geht keiner auf sie zu...

Auch dass dieses Fplus-Zeug bei 13jährigen immer beliebter und akzeptierter wird und Mädels, die Nacktbilder von sich verschicken, als"stark" und "emanzipiert" gesehen werden..sowas wie Shirin David ist dann deren Vorbild. Das sind letztendlich für mich sehr schwache Frauen, die sich ausnutzen lassen und es nötig haben sich auszuziehen, da sie ansonsten keiner wertschätzt.

Auch der CSD ist ein toller Tag schön und gut. Das mit der Ehe für alle ist ein progressiver Schritt und ich befürworte das. Aber am CSD sind gefühlt 70 Prozent der Menschen hetero, die sich alle auf einmal freizügig kleiden ect und anfangen in der Öffentlichkeit sexuelle Handlungen durchzuführen... ich laufe das ganze Jahr über gern in High Heels und Lederrock und Netzstrümpfen herum und werde dann dafür gejudget und zwar genau von so Leute, die dann auf dem CSD sind und da dort dann die Sau raus lassen, aber wenn ich mich jeden Tag so kleide geht das dann nicht in Ordnung

Religion, Model, Politik, Flüchtlinge, Gesellschaftskritik, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schönheits-OP, Philosophie und Gesellschaft
24 Antworten
Dient die Erhöhung der Benzinpreise in erster Linie zur Bewältigung der Flüchtlingskosten, oder um den CO2-Ausstoß (zum Wohle des Klimas) zu verringern?

Vor 4 Jahren hat der Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, eine zusätzliche EU-weite Benzinsteuer vorgeschlagen, um die Kosten der Flüchtlingskrise zu bewältigen.

Wörtlich sagte er zur Süddeutschen Zeitung:

"Ich habe gesagt, wenn die Mittel in den nationalen Haushalten und dem europäischen Haushalt nicht ausreichen, dann lass uns zum Beispiel vereinbaren, dass wir eine Abgabe auf jeden Liter Benzin in einer bestimmten Höhe erheben"

Mit diesem Vorschlag machte er sich (gerade bei den Steuerzahlern) nicht gerade beliebt.

Nun.. etwas länger als 3 Jahre und beim Aufkeimen der Klima-Bewegungen, werden die Forderungen, seitens der Klimaaktivisten (insb. Fridays for Future), für eine CO2-Steuer auf Benzin immer lauter. Selbst das in 2019 heißdiskutierte Klimapaket, welches unter anderem auch die Erhöhung der Benzinpreise einschließt, ist denen nicht hoch genug.

Es ist wenig verwunderlich, das Schäuble lobende Worte für die FfF-Bewegung und den umsichtigen Lehrkräften gefunden hat.

„Nach meinem Eindruck haben die meisten Lehrer sehr klug reagiert“ &
Es ist gut, dass junge Leute Druck machen“

Wie sieht Ihr das?

P.S. Nach einigen Recherchen und Umfragen (auch auf GF) würde trotz Erhöhung des Benzinpreises so gut wie keiner sein Fahrverhalten mit dem PKW ändern. Auch wenn dieser binnen kurzer Zeit um 0,70 € / Liter zusätzlich ansteigen würde. Ferner kenne ich niemanden, der (wie leider oft vorgeworfen) zum "Spaß" fährt.

Bewältigung Flüchtlingskosten 37%
Etwas anderes... 33%
Verringerung CO2-Ausstoß 30%
Auto, Umwelt, Politik, Klimawandel, CO2, Flüchtlinge, Gesellschaft, Meinung, Fridays For Future
20 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Flüchtlinge