Warum habe ich so einen "Hass" auf Franzosen?

Hallo,

Zunächst einmal, ich bin gebürtig aus Frankreich. Bin dort in einer kleinen Provinz aufgewachsen, die ersten 3 Jahre meines Lebens und dann aber mit meiner Mutter nach Deutschland.

Ich bin einige Jahre mindest 1 mal in den Ferien für 2 Wochen nach Frankreich und habe da meine Verwandten und meinen Vater besucht. Und habe da auch viel erlebt, aber seit dem ich erwachsen bin, und keinen Ferien mehr habe komme och eigentlich kaum noch hier her. Also vl maximal 1 mal im Jahr und noch für ein paar Tage.

Ich habe mitlerweile eine große Abneigung gegenüber Frankreich. Wenn ich hier in Deutschland Franzosen sehe oder höre, könnte ich immer schreiend weg laufen.

Ich hänge meine Herkunft auch nie an die große Glocke und mich nervt dad total wenn Leute meinen Personalausweis sehen und dann wissen wollen "wo ich her komme" also wo mein Geburtsort ist und dann stoße ich oft auf Unverständnis wenn ich sage, dass ich gar kein Franzose bin. Sondern Deutsche. Und ich hasse es wenn ivh rüber fahre und jemand sagt, geht es in die Heimat, dann sage ich immer nein, meine Heimat ist hier.

Prinzipiell sage ich auch nie freiwillig, dass ich aus Frankreich komme.

Ich verstehe dad selbst nicht. Die meisten Migranten sagen ja voller Stolz wo sie herkommen, mir ist das total unangenehm und ich hasse es wenn ich auf Franzosen in Deutschland treffe, die dsnn die typischen Französischen Klischees erfüllen. Woher kommt meine Abneigung gegenüber meiner Wurzeln?

Ich habe dafür keine Erklärung.

Sprache, Frankreich, Psychologie, Heimat, Migration
Was wollt ihr, warme Wohnung oder Frieden?

Die Preise für Fossile Energien, Gas , Benzin/Oel steigen massiv wegen des Krieges.

Tatsächlich müssen wir uns aber umgehend auch wegen der Klimaerwärmung so schnell wie möglich massiv einschränken.

In beiden Fällen heisst weniger fossile Energie mehr Frieden, Sicherheit und Wohlstand.

Kurzfristig für die Ukrainer, Moldawien und Osteueropa/Europa mit weniger Toten, weniger Geld für die Kriegsmaschinerie Russlands und die fundamentalistisch terroristischen Muslime der Petrolstaaten inkl.IS und co.

Mittel- und langfristig aber weil mit weniger Klimakrise weniger Hunger, Unruhen, verzweifelte Migrantenströme, weniger aus der existenziellen Not getriggerte Kriege zu befürchten sind.

Aus diesen Gründe fordern fortschrittliche Parteien in DE und CH, sicher auch anderen Ländern die Beschränkung der Heiztemperaturen.

Wie stark seid ihr bereit euch einzuschränken diesbezüglich? bzw die kuscheldecke zu holen und warme Kuschelsocken, den Holz Kamin anzuwerfen.

Bitte bedenkt, jedes grad wärmer erhöht die Waermedifferenz zur Aussentemperatur und benötigt viel mehr Heizenergie.

Natürlich gilt das für die Räume in denen ihr bestimmen könnt (zb Schlafzimmer Schüler zu Hause)

Benchmark:

Empfohlene Temperaturen aus Gesundheitssicht im Winter sind :

Wohnzimmer 20

Schlafzimmer 16 bis 18

Küche 18

Arbeitszimmer 20 bis 22

Ich halte mich eh schon dran 41%
ich werde mich nicht einschränken 34%
Ich werde ich neu dran halten 9%
Ich heize mit Holz 6%
Wohnzimmer 23 (alles plus 3 Grad) 6%
Wohnzimmer 21 (alles plus 1 Grad) 3%
Wohnzimmer 22 (alles plus 2Grad) 0%
Haus, Finanzen, Wohnung, Zukunft, Umwelt, Geld, Krieg, Politik, Hunger, Heizung, heizen, Frieden, Gesellschaft, Klimaerwärmung, Migration, Ukraine, Wohlstand
Kleine Schwester kann nicht perfekt Deutsch?

Hey, da ich bei der Googlesuche bisher nicht weit kam, frage ich mal hier. Das Problem ist, dass meine 9-jährige kleine Schwester viele Auffälligkeiten in ihrer Sprache aufweist, und ich mich um ihre Zukunft sorge. Wir sind bisher beide bilingual aufgewachsen (zuhause wird Persisch gesprochen), und während ich (ich bin mittlerweile volljährig) die deutsche Standardsprache perfekt beherrsche, spricht sie teilweise Kiezdeutsch. Ich weiß, dass Kinder in dem Alter nicht perfekt Deutsch können, jedoch merkt man es bei ihr schon sehr. Während man bei vielen Sätzen nichts merkt, gibt es jedoch auch viele Wörter, bei denen sie das "Sch" viel zu stark ausspricht (so wie man es vielleicht im Türkischen machen würde), oder für die sie falsche Artikel benutzt ("eine Kuscheltier, eine Junge"). Das liegt hauptsächlich daran, dass ihre Grundschule einen hohen Anteil an Migrantenkinder hat und ihre beste Freundin auch Türkin ist. Das alles ist ja gar kein Problem, jedoch ist sie mittlerweile in der 3. Klasse, und ich weiß, dass sie mit dieser fehlerhaften Sprachentwicklung später sehr benachteiligt sein wird. In Klausuren/Prüfungen machen Rechtschreibung, Grammatik und Satzbau bis zu 50% der Note aus und auch der Arbeitsmarkt bevorzugt Bewerber mit korrektem Standarddeutsch. Da meine Eltern was viele Dinge angeht eher vernachlässigend sind, sehe ich es als meine Aufgabe an, das Problem frühzeitig zu erkennen und etwas dagegen zu unternehmen, damit sie möglichst gute Voraussetzungen für ihre zukünftigen Noten/Jobs hat. Ich bin mir jedoch unsicher, wie genau das Problem gelöst werden soll. Gibt es Sprachkurse für Kinder mit Migrationshintergrund, die Ihnen Standarddeutsch beibringen? Wäre eine Logopädie/Sprachtherapie hilfreich? Braucht sie eine Deutsch-Nachhilfe (bzw. sollte ich einfach selbst mit ihr üben?)? Vielleicht kennt sich ja jemand aus oder hat gute Ideen/Tipps. :)

Deutsch, Schule, Sprache, Logopädie, Migration, Sprechen, Ausbildung und Studium
Wann wird Deutschland zu mehr als 50% aus Migranten bestehen?

Wann wird Deutschland zu 50% aus Migranten/Leuten mit Migrationshintergrund bestehen?

2019 hatten nach Zahlen des Mikrozensus 21,2 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund, was 26,0 Prozent der Bevölkerung in deutschen Privathaushalten entspricht. Mehr als die Hälfte davon sind deutsche Staatsangehörige (52,4 Prozent).

In den Grundschulen in meiner Heimatstadt und deren Umgebung haben bereits rund 85% einen Migrationshintergrund. Die werden natürlich auch mal älter und dementsprechend kommen da immer mehr nach.

Außerdem muss man beachten, dass Deutschland eine ziemlich alte Bevölkerung hat und innerhalb der nächsten zehn Jahre schon Millionen Menschen ohne Migrationshintergrund sterben werden. In den älteren Generationen in Deutschland gibt es wahrscheinlich weniger Menschen mit Migrationshintergrund, habe dazu aber keine konkreten Zahlen und es ist eine Wahrnehmung.

Da man es leider hier immer wiederholen muss, da sonst Fragen vorschnell gelöscht werden:

Diese Frage stelle ich aufgrund eines Interesses an Demografie, nicht aufgrund einer möglichen Überfremdung.

Nach 2080 38%
2030-2040 33%
Vor 2030 21%
2041-2050 8%
2051-2060 0%
2061-2070 0%
2071-2080 0%
Religion, Schule, Deutschland, Politik, Ausländer, Flüchtlinge, Gesellschaft, Migranten, Migration, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
Helmut Schmidt sagte einst: „7 Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Hatte er Recht?

Der Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) verlangte damals im Jahr 2016 im FOCUS einen radikalen Kurswechsel in der Ausländerpolitik.

„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview. Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“

„Fehlerhafte Entwicklung“

Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Es sei deshalb falsch, Ausländer für die Arbeitslosigkeit verantwortlich zu machen. Diejenigen, die sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wollten oder könnten „hätte man besser draußen gelassen“.

https://www.focus.de/politik/deutschland/weitere-zuwanderung-unterbinden-helmut-schmidt-ii_id_2440420.html

Hatte Helmut Schmidt (SPD) damit recht?

Helmut Schmidt hatte sowas von recht! 76%
Helmut Schmidt hatte überhaupt nicht recht! 24%
Deutschland, Politik, Ausländer, Einwanderung, Migration, Helmut Schmidt
AfD Leaks: ,,Die Ratte Merkel an der Spitze! Diese Volksverräterin gehört lebenslang in den Knast!" Wann wird diese Partei endlich verboten?

Enthüllt: Vertrauliche Chats aus der AfD "Quasselgruppe"

Im September 2017 zieht die AfD zum ersten Mal in den Bundestag ein. Mehr als 70 Abgeordnete treten später einer streng vertraulichen Chatgruppe bei. Sie nennt sich "Quasselgruppe".

Rund 40.000 Posts liegen NDR und WDR jetzt vor. Sie zeigen, was die AfD-Politiker denken und wie sie reden, wenn sie glauben, dass ihnen keiner zuhört.

Häufiges Streitthema: Wie rechtsextrem soll die Partei sein? Ein Abgeordneter fragt: "Wollen wir eine national-sozialistische oder eine freiheitlich-konservative Partei sein?" Eine Kollegin genervt: "Fällt es so schwer, mal nicht über das Dritte Reich zu reden?"

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/afd-leaks-die-geheimen-chats-der-bundestagsfraktion-100.html

Kommentar von mir:

Die AfD ist weder ein Prüf- noch ein Verdachtsfall! Die AfD hätte schon längst vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft werden müssen. Wie viel Futter braucht der Verfassungsschutz noch?

Für mich gehört so eine Partei in kein demokratisch gewähltes Parlament, Punkt! Wann kapiert auch endlich mal der letzte AfD- Wählende, dass diese Partei rechtsradikal, gar faschistisch ist?

Deutschland, Politik, Recht, Gewalt, Antifaschismus, bürgerkrieg, Faschismus, Flüchtlinge, Hass, merkel, Migration, Politiker, Rechtsextremismus, AfD, homophobie, verfassungsschutz, Scholz, Demokratieverständnis, Lauterbach, Russland-Ukraine Konflikt, Philosophie und Gesellschaft, Spaltung der Gesellschaft
Kriminalität in Deutschland, woran liegt es?

Hallo. Also erst einmal werd ich die Frage einwenig präziser formulieren. In jedem Land gibt es Kriminalität und es kann etwas passieren. Aber mir kommt es irgendwie vor, als ob im Deutschland generell die Kriminalitätsrate höher ist als in vielen anderen EU Länder. Täusche ich mich da oder ist da was wahres dran ?

Liegt das daran, weil eventuell viele Menschen armutsgefärdet oder arm sind ? Also wie zb. die Leute die in Sozialen Brennpunkten leben wie in Berlin in irgendeiner verarmten Blocksiedlung ?

Und dann das Thema Migration und Integration in dem Zusammenhang, ist da was wahres dran ?

Was stimmt ist, dass es in Berlin einige kriminale Clans gibt. Einige oder viele von türkischen, arabischen, oder auch jugoslawisch stämmigen Ursprung. Und vielen anderen Länder.

Viele glauben, warum die vielen jungen Männer so rebellisch sind, hängt mit deren Religion, Kultur, Herkunft und Mentalität zusammen ? Ist da was wahres dran ? Kann das stimmen ?

Auch Radikalisierung und Extremismus spielen eine Rolle. Ich weiss dass zb Politiker und Parteien sehr darauf hetzen wie zb die AFD.

Es gibt so auch Rechtsextremisten wie Neo Nazis oder Linksradikale Gruppierungen wie Antifa und noch viele mehr.

Und so können Deutsche sicherlich auch Kriminell werden oder sich zu gefährlichen gruppierungen bilden.

Jedenfalls was ich fragen wollte ist woran das dann liegt ? Ist auch ein schwieriges und sensibles Thema aber ich denke man muss bei solchen Themen alles offen und ehrlich ansprechen.

Deutsch, Berlin, Polizei, Deutschland, Politik, Clan, Gewalt, Drogenhandel, Gesellschaft, Integration, Kriminalität, Migration, Schlägerei, Sozialstaat, zuwanderung, Philosophie und Gesellschaft
Inwieweit, mit einer historischen Betrachtung das Gegenwartsphänomen „Migration“ erklärt werden kann?

Als er im Oktober 1648 endlich vorüber war, dieser "langwierige Teutsche Krieg", wie ihn der brandenburgische Kurfürst Friedrich Wilhelm (1620 bis 1688) nannte, lag sein Land danieder - gebrandschatzt, verwüstet, eine große Ödnis und die Hälfte der Bürger war tot. Und natürlich blieb auch Berlin-Cölln, die Hauptstadt Brandenburgs, nicht verschont. Die kölnischen und berlinischen Vorstädte lagen in Asche, von 845 Häusern standen in Berlin 200, in Köln von 364 Häusern gegen 150 leer". [...] Dann schaffte es des Großen Kurfürsten "Geist und Kraft, in diese Verwirrung wieder Ordnung und Harmonie zu bringen" - gewissermaßen der Startschuss für Berlins internationale Karriere. Nur etwa 6000 Einwohner lebten hier am Ende des Dreißigjährigen Krieges, im Jahr 1680 waren es schon über 16 000, eine Generation später 55 000. Mit "jährlichen Wachstumsraten zwischen drei und reichlich vier Prozent" habe sich binnen kurzem, errechnete die Historikerin Helga Schultz, Berlins Einwohnerzahl vervierfacht - und konnte bald Wien, bis dahin die größte Stadt im Heiligen Römischen Reich, überflügeln. Aus der Puppe einer kurfürstlichen Residenz", schwärmt die Expertin, sei der "Schmetterling einer königlichen Hauptstadt von europäischem Rang geschlüpft". […] Eine für die Entwicklung der Stadt weise, bahnbrechende Entscheidung hatte Kurfürst Friedrich Wilhelm am 29. Oktober 1685 getroffen, nach dem damals in Brandenburg noch nicht geltenden gregorianischen Kalender war es der 8. November. Der Regent ließ, auch auf Französisch, ein gedrucktes Edikt verbreiten, mit dem er calvinistischen Hugenotten "Privilegia und andere Wolthaten" versprach, wenn sie in sein Land kämen. Im katholischen Frankreich hatte König Ludwig XIV. den Reformierten wenige Wochen zuvor jegliche Religionsausübung verboten.

Schule, Geschichte, Politik, Migration, Migrationshintergrund
Vater spricht nicht mehr mit mir?

Ich bin 25 Jahre alt und in Deutschland geboren. Meine Eltern sind vor 30 Jahren hergekommen und haben nie Deutsch gelernt. Sie haben auch keine Lust. Sie geben mir ihre ganzen Aufgaben (alle Briefe) und ich soll alle Telefonate etc erledigen. Unser WLAN ist langsam und natürlich sagt mein Vater dass ich bei dem Anbieter anrufen und das klären. Er hat 2 Unfälle gebaut bei beidem muss ich alles mit der Versicherung klären etc. Meine Eltern machen garnicht außer den Haushalt. (Kochen tue ich selber, aber sie putzen und räumen auf und stellen mir ein Auto zur Verfügung, ich bin Einzelkind)

ich habe zwar eine Wg aber bin momentan hier seit längerem.
wenn ich lerne und Hausarbeiten fùr die Uni mache erwartet mein Vater dass ich alles liegen lasse und mich um seine Aufgaben kümmere. Auf Nachfrage meint er: du bist alt genug um mir die Aufgaben nun abzunehmen

ich finde das ist eine Frechheit. Wie würdet ihr reagieren? Er redet nun tagelang nicht mit mir weil ich seine Aufgaben nicht selbständig mache und nicht daran denke (er sagt es nur einmal und erwartet dass ich alles im Kopf hab)

wenn ich aber was ausfülle damit meine Eltern Geld bekommen (natürlich bekommen sie Geld vom Amt) dann dauert es Wochen bis sie es unterschreiben etc.. sie haben einfach kein Bock. (Ihre Unterschrift kann ich dort ja Gott sei dann nicht setzen, sonst wurden sie das bestimmt auch erwarten?

wie soll ich damit umgehen?

Es ist echt belastend.. als hätte ich 2 Kinder

Deutsch, Lernen, Kinder, Familie, Erziehung, Sprache, Kommunikation, Psychologie, Integration, Konflikt, Migration, sprache-lernen, Anstrengung

Meistgelesene Fragen zum Thema Migration