Aufbau oder Diät?

Einen wunderschönen guten Tag liebe Fitness-Experten,

und zwar habe ich ein kleines Anliegen oder bräuchte dringend einen Rat von Euch. Ich bin 18 Jahre Alt, wiege 70kg auf 1,78 und betreibe seit Sommer letzten Jahres (wieder) sehr aktiv Krafttraining.

Ich betreibe sehr aktiv Krafttraining und bin fast täglich im Fitnessstudio. Ich hatte mir planmäßig vorgenommen auf Diät zu gehen, um dieses kleines bisschen überschüssige Bauchfett wegzubekommen. Ich habe jedoch gerade jemanden im Fitnesstudio angetroffen, der mir das Gegenteil empfohlen hat. Er meinte, dass es sinnvoller wäre, gerade weil 70kg absolut nicht viel wäre und ich nicht besonders muskellös bin, erst einmal für ein Jahr lang gut aufzubauen, schließlich dann für 5 Monate auf Diät zu gehen, damit ich einen schönen definierten Körper habe, nachdem ich genügend Muskeln aufgebaut habe.

Ich habe folgende Maßen an meinem Körper gemessen:
Bizeps Rechts: 36,5cm
Bizeps Links: 35,5cm
Bauch: 78cm
Brustrücken: 92cm

Ich habe relativ viel Kraft, drücke seit Samstag neuerdings 80kg beim Bankdrücken und steigere mich konstant mit dem Training. Nur hat der Typ vom Gym recht: Ich habe nicht besonders viele Muskeln. Man sieht zwar, dass ich trainiere und dass ich nicht seit gestern trainiere, aber es ist nichts besonderes.

Was würdet ihr mir raten? Er meinte zudem, dass er sich sogar an meiner Stelle ab und an gut mal McDonalds "gönnen" würde und dass das bei mir eigentlich kein Problem wäre.

Ich baue ja Muskeln auf, wenn ich einen angemessenen Kalorienüberschuss von 200 - 300 Kalorien habe und ca. 2,0 - 2,4g Eiweiß a KG Körpergewicht zu mir nehme. Wenn ich das mit gutem Training kombiniere, sollte ich nicht unbedingt Fett, sondern nur Muskeln aufbauen.

Was sollte ich trotzdem beachten, um genug Muskeln und nicht einfach nur Fett aufzubauen?

Danke im Voraus!

Fitness, Muskelaufbau, Ernährung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
1 Antwort
Zunehmen von 1000 Kalorien?

Hallo. Ich bin männlich und 22 Jahre alt. Ich wiege derzeit bei einer Größe von 170 etwa 95 bis 100 kg.

Ich habe damals abgenommen und wog am Ende 75 kg aber halt nicht bewusst. Ich habe viel Kummer gehabt und hatte halt nur abends Hunger und dann 2 bis 3 brote gegessen. Irgendwann war der Kummer wieder weg, hab eine neue Freundin gefunden und habe oft gegessen und ich würde immer dicker und dicker. Ich hab mich mal schlau gemacht und erfahren das es sich wahrscheinlich um den jojo effekt handelt. Ich habe keine bewusste Diät gemacht ich wollte nicht al abnehmen es war mir eigentlich egal war halt nur traurig wegen den privaten Sachen. Wenn ich jetzt im Spiegel mich sehe dann könnte ich kotzen und ich WILL jetzt abnehmen aber es funktioniert einfach nicht. Ich esse nur eine mahlzeit am tag auch unbewusst weil ich morgens und mittags einfach keinen Hunger habe. Rechne auch die Kalorien und komme mal auf 800 Kalorien dann mal auf 1600 aber immer finde ich niedrig. Gut ich werde jetzt nicht mehr dicker aber abnehmen tüh ich auch nicht. Ich nehme 2 betablocker aufgrund von erblich bedingtem bluthochdruck. Bisoprolol und amlodipin. Habe gehört das sie den Stoffwechsel senken können aber das kann nicht sein weil ich damals als ich abnahm auch schon die Tabletten genommen habe und eine schilddrüsenunterfunktion habe ich glaube ich auch nicht weil ich ja damals abgenommen habe und es nicht lange her ist. Vor ein bis zwei Jahren. Ich esse keine süssigkeiten. Kaffee trinke ich ohne Zucker aber mit einem Schuss Milch und ja das war es meistens bis abends und dann gibt's halt Gemüse, viel eiweiß und ab und zu auch einfach nur ein Butterbrot. Ich esse wirklich nicht viel und will abnehmen. Eigentlich bin ich im kaloriendefizit und MÜSSTE abnehmen. Das wäre sonst gegen die Physik. (führe weniger zu, Verbrauche mehr)

Ernährung, abnehmen, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Stoffwechsel, kaloriendefizit
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährung