Habt ihr vielleicht Ideen für einen guten Beruf?

Hallo liebe Community, ich muss langsam echt anfangen zu überlegen in welche Richtung mein Beruf gehen soll. Deswegen wollte ich euch mal um Hilfe bitten. Hier sind ein paar Stichpunkte :

Ich will mit meinem Beruf was bewirken

Ich möchte aber auch gut verdienen weil ich in eine Großstadt ziehen will und mann da Ja schon wegen den Mieten viel braucht

Nein ich will weder in eine kleine noch in eine mittelgroße Stadt. Ich lebe seid 15 Jahren in einer kleinen. Ich will einfach nur raus.Es ist langweilig.

Medizin ist nicht mein Ding das weiß ich schon jetzt

Ich mag es zu reisen und habe damit auch keine Probleme

Menschen helfen würde ich gerne auch mit meinem Beruf

Was ich garnicht mag ist vor vielen Leuten zu sprechen

Ich kann mit Menschen arbeiten aber auf Dauer würde es mir glaube ich zu viel werden (wie z. B beim Beruf Psychologe)

Mich würde es SUPER freuen wenn ihr Ideen habt. Ich muss es langsam nähmlich wissen. Aber dafür brauche ich dringend guten Rat.

Bitte mit Begründung

LG☺️

Ps:Meine Entscheidung steht. Ich bitte euch nicht wieder sowas zu sagen wie „Bleib doch in deiner Stadt” oder „Klein ist besser. Ich lebe seid 15 Jahren in einer kleinen und weiß ganz genau das ich mich nicht wohl fühle.

Ich war schon mal in einer großen. Dort hat es mir sehr gut gefallen. Ich war dort für 2 Wochen. Und hatte genung Zeit mir anzusehen wie es da so ist.

Beruf, Schule, Stadt
5 Antworten
Helfe für Anschreiben als Industriemechaniker?

Erstmal Vorgeschichte, ich habe meine Ausbildung am Februar 2019 abgeschlossen und ich war 4 Monate bei Pierburg und habe ich gekündigt, weil ich keine Lust hatte 7h Knopf zu drücken. Dann war ich bei DIS AG/Siemens AG für 3 Monate. Dan nach, war ich bei DB Fernverkehr 6 Monate die Gründe waren, so Schwachsinn das sie mich nicht wollten. Ende Februar 2020 bin ich Arbeitslos und Stelle bei dem BVG gefunden. Nun habe ich Problem was soll Anschreiben als Hauptteil schreiben.

Das meine Vorlage

Nach meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bei Pierburg GmbH und mehrere Arbeitsstellen, befinde ich mich aktuell auf der Suche nach einem Berufseinstieg, bei dem ich meine bisherigen Kenntnisse einbringen und vertiefen kann. Ich bin mir sicher, dass die Berliner Verkehrsbetriebe der perfekte Partner für mein Vorhaben ist. Anbei sende ich Ihnen deshalb meine Bewerbungsunterlagen.

Zurzeit bin ich Arbeitslos. Durch meine Berufsausbildung, die ich vor einem Jahr bei Rheinmetall/ Pierburg GmbH abgeschlossen, meine Tätigkeit beim letzten Arbeitgeber bei der DB Fernverkehr war es die Bereiche von Tür/Innen/WC, während meiner Ausbildung waren meine Tätigkeit in der Instandhaltung, Maschinen und Anlage gewartet, instandgesetzt und repariert und verschiedene Ersatzteile für diverse Maschinen und Anlage gefertigt. In der Schlosserei waren meine Tätigkeit Anlagen zerlegen und verlegen, Vorrichtung erstellt und aufgebaut. In Zukunft möchte ich außerdem meine Fähigkeiten als Industriemechaniker vertiefen und in den Bereich Spezialisieren für den Schienenfahrzeugtechniker.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Vielen Dank voraus

Beruf, Bewerbung, Anschreiben, Industriemechaniker, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
MeineBerufliche Zukunft?

Guten Abend.

Ich hoffe vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn ich bin aktuell ziemlich verzweifelt....Folgende Situation:

Ich habe im Februar 2019 meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert und habe diese auch gut bestanden, jedoch wurde ich leider nicht übernommen, da für mich kein Platz war im Unternehmen...

Im März 2019 habe ich ein Praktikum zum Techniker bei der Telekom gemacht...Habe ich abgebrochen, weil es mir überhaupt nicht getaugt hat...

Im April u. Mai war ich Arbeitslos und hab noch nebenbei bei einem Autohändler biss was unter der Hand dazu verdient. Habe währenddessen auch nach Jobs Gesucht.

Im Juni habe ich einen Job als Bürokaufmann gefunden, diesen habe ich bis Oktober gemacht wurde dann aber nicht "genommen" (lief über Personalvermittlung) wegen schlechter Auftragslage...Die Personalvermittlung vermittelte mich dann weiter.

Hatte dann ab dem 15. November 2019 Eine Stelle als Sachbearbeiter in der Auftragsabwicklung als Direktübermittlung (lief also ab dem 15. Nov. Nicht mehr über Personalvermittlung), dort wurde ich heute gekündigt weil die mich wohl nicht an der Stelle sehen...

Ich bin jetzt 21 Jahre alt und weiß jetzt schon nicht mehr weiter. Eigentlich wollte ich irgendeinen kfm. Beruf machen und nebenbei meinen Wirtschaftsfachwirt absolvieren, damit ich mit diesem Wirtschaftspädagogik studieren kann um Lehrer an einer kfm. Berufsschule zu werden. Jedoch kann ich nicht mit dem Wirtschaftsfachwirt anfangen wenn der Job nie sicher fest steht jetzt weiß ich aktuell einfach nicht mehr weiter ich bin gerne bereit zu arbeiten so ist das nicht...Aber entweder hatte ich echt Pech oder ich bin wirklich so schei....

Hat hier jemand den ein oder anderen Tipp wie ich meine berufliche Zukunft planen sollte ? Soll ich mich wieder für einen kfm. BeruF bewerben oder liegt das mir anscheinend nicht?

Vielen Dank für das DurchLesen der Frage.

Ich bin für jede Antwort dankbar!

Viele Grüße

Andi

Leben, Beruf, Schule, Zukunft, Job, Ausbildung, Lebenslauf, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
3 Antworten
Soll ich jetzt tatsächlich eine vierte Lehre machen?

Nach erfüllten und geliebten 20 Berufsjahren als Altenpflegerin habe ich mein angestammten Haus, in dem ich von der Pike auf gelernt habe und am Ende sehr sehr angesehen war wegen Hauskauf und Umzug verlassen.

Nun beginnt mein Jammer. Ab der ersten neuen Anstellung (Führungsposition) war nichts mehr wie ich es gelernt und durchgeführt, wo ich Priorität gesetzt hatte, wie es vorher war.

Mein Wesen, meine Professionalität, meine Daseinsberechtigung wurde aufs härteste in Zweifel gestellt.

Dummerweise habe ich zu lange dagegen angekämpft um meine Position neu zu definieren ohne zu bemerken, dass es garnicht gewünscht ist in diesem Team.

Kurzum, nach nochmals vier Jahren in einem abermals neuen Haus, bin ich abends nach dem Dienst (11std.)nach Hause und bin morgens aufgewacht und konnte nicht mehr zu meiner Arbeit zurückkehren.

Das war vor zwei Jahren.

Wenn ich, gerade jetzt zu Corona Krise daran denke wie sehr meine Arbeitskraft gebraucht wurde schäme ich mich sehr. Jedoch wenn ich an meine einzelnen Aufgaben, Anforderungen. Einschränkungen und Befugnisse sowie Verantwortung denke, kann ich nicht mehr schlafen, bekomme ich Panikschuebe und bin nicht in der Lage auch nur annähernd über einen Wiedereinstieg nachzudenken.

Es wird die Zeit bis Hartz immer kürzer, über meinem Rentenantrag höre ich nichts.

Nun interessiert mich aus verschiedenen Gründen die Ausbildung zur Fusspflegerin, keine Podologin, keine kosmetische, nur die stino Fusspflegerin die man mit ca. 1500. - € und acht Monaten Zeitaufwand in einer Fernschule machen kann.

Was mir im Wege steht sind meine extremen Erschoepfungsatacken, meine Konzentrationsstoerungen und verschiedene andere Sachen.

Diesen Text zu schreiben hat mich jetzt auch ca. 40 Min. Gebraucht.

Soll ich um meine EU-Rente kämpfen oder tatsächlich jetzt auf meine fast 55 noch eine vierte Ausbildung beginnen, mit der schweren Prognose??

Wenn jemand antwortet, bitte ich um Ernsthaftigkeit. Danke

Beruf, Neuanfang, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Seit fast 1 1/2 Jahren Zuhause sitzen schlimm?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt und sitze seit fast 1 1/2 Jahren Zuhause bei meinen Eltern. Seit Juli 2017 habe ich eine mittlere Reife, habe danach bis Mai 2018 eine Ausbildung gemacht (abgebrochen). Nachdem ich die Ausbildung (Fachinformatiker Anwendungsentwicklung) im Mai 2018 abgebrochen habe, war ich bis September 2018 Zuhause und war dann bis Dezember 2018 auf einer Fachoberschule (wurde rausgeworfen weil meine Noten nicht ausgereicht haben). Seitdem (Ende 2018) bin ich nun Zuhause bei meinen Eltern und tue "nichts". Ist das schlimm? Meine Klassenlehrerin von der FOS damals meinte sogar so von wegen weil ich ja die Ausbildung abgebrochen habe und dann auch die FOS nicht schaffe habe ich es dann schwer wieder was zu finden bla bla. Jetzt bin ich aber wie schon erwähnt dazu noch über ein Jahr Zuhause und bin völlig orientierungslos. Kumpels von mir sind teils schon mit ihren Ausbildung fertig oder schreiben in 1-2 Monaten Abschlussprüfungen und manche sind auch schon mit Abitur fertig oder werden damit eben dieses Jahr noch fertig. Ich hingegen habe seit fast 3 Jahren nichts erreicht wenn ich die abgebrochene Ausbildung, Probezeit FOS nicht bestanden und knapp 1 1/2 Jahre Zuhause sitzen zusammen rechne. Nun bin ich verzweifelt, orientierungslos und fühle mich wie ein Versager. Ist dieser Lebenslauf schlimm wenn ich wieder irgendwo durchstarten will (Schule oder Ausbildung)?

Beruf, Schule, Ausbildung, Berufswahl, Ausbildung und Studium, Studium und Beruf, Beruf und Büro
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Beruf