Was sind die Motive der Verschwörungstheoretiker, die an den "Gender Pay Gab" glauben?

Die Verschwörungstheoretiker klagen seit Jahren an, dass Männer ca. 21 % mehr verdienen als Frauen... dabei gehen sie noch immer von dem unbereinigten Wert bei der Berechnung aus. Kennen sie die Fakten nicht, oder wollen sie diese nicht erfahren.. und wenn Letzteres zutrifft, was sind deren Motive? Diese Frage interessiert mich brennend :)

Hier einiges an Hintergrundinformationen, die jeder der willig zum recherchieren innerhalb weniger Minuten selbst herausfinden kann ->

Für die Berechnung werden lediglich Betriebe der Privatwirtschaft mit mehr als zehn Mitarbeitern herangezogen. Der gesamte öffentliche Dienst mit nahezu gleichen Gehältern von Männern und Frauen bleibt unberücksichtigt. Ebenso kleinere Betriebe, darunter auch die Familienbetriebe, bei denen die Gewinne gleich verteilt werden. Auch landwirtschaftliche Betriebe, die oft ebenfalls Familienbetriebe sind, fallen aus der Berechnung heraus.

Außerdem geht das Einkommen aus der Teilzeitarbeit vieler Frauen in diesen Privatbetrieben absolut in die Berechnung ein und nicht relativ, was nötig wäre, um vergleichbare Zahlen zu erhalten. Dadurch verringert sich ihr Stundenlohn drastisch. Schließlich fließen auch die Gehälter der Spitzenverdiener in Führungspositionen mit ein - und die sind in der Mehrzahl männlich.

Alles in allem also ein etwas tendenziöses Rechenwerk, das nebenbei die tatsächliche wirtschaftliche Lage der meisten Männer verfälscht. Zum Beispiel werden durch die reichen Männer statistisch alle Männer wohlhabender gemacht, als sie es faktisch sind. Viele Männer liegen unter dem Durchschnittswert. So gesehen könnte man auch sagen: "Männer verdienen weniger als Männer."

Die 21%-Lohnlücke, die bei dieser schiefen Ausschnitts-Durchschnittsberechnung herauskommt, nennt das Statistische Bundesamt "unbereinigten Wert". Welche Relevanz genau er haben soll, kann man auch in Wiesbaden nicht erschöpfend erklären.

Gruß, Enchiridion

Was sind die Motive der Verschwörungstheoretiker, die an den "Gender Pay Gab" glauben?
Beruf, Finanzen, Männer, Geld, Informationen, Politik, Frauen, Gender, Geschlecht, Gesellschaft, verschwörungstheorie, Hetze, Spaltung, Philosophie und Gesellschaft
20 Antworten
Habe ich etwas im Leben verpasst?

Ich werde nie Kinder kriegen, weil mich keiner liebt und mich Sex nicht wirklich interessiert. Außerdem liebe ich auch keinen. Ich hatte die Gelegenheit als ich 17 Jahre alt war Kinder zu kriegen, da mein 24 Jahre alter Freund unbedingt ein Kind wollte, aber ich habe nein gesagt. Die Entscheidung war definitiv richtig, denn für ihn war ich nur ein Sexobjekt.

Doch in meinem Alter haben viele schon Kinder, bin 31. Manchmal höre ich andere Leute sagen, dass mein Leben eigentlich anderster verlaufen müsste und ich jetzt schon Kinder haben sollte. Die Leute wissen aber nichts über mein Leben. Ich denke, wenn ich Kinder hätte, würde es durch Mobbing auch irgendwann psychisch krank werden. Ich bin sicher, es würde auch ausgegrenzt und gemobbt werden, wie ich. In meiner Familie gibt es sogar häufig Fälle von Ausgrenzungen oder gar Mobbing. Nur ich bin so oft, so häufig, immerzu gemobbt wurden, dass ich irgendwann krank wurde und in Suizidgedanken versank.

Ich habe den Quali mit einen Notendurchschnitt von 2,66 gemeistert und die Mittlere Reife leider nur mit einen 3er Schnitt geschafft. Ich habe nicht den richtigen Beruf für mich entdeckt und arbeite in einer Behindertenwerkstatt. Wenn ich wollte, hätte ich als Produktionshelferin noch paar Chancen, aber ich bin zu langsam und wurde zuviel gemobbt, sodass ich nicht im 1. Arbeitsmarkt zurück will. Mein erlernten Beruf als Kauffrau für Bürokommunikation kann ich nicht ausüben aus mehreren Gründen, doch der Hauptgrund ist, dass ich nicht so kommunikativ bin.

Das Beste was mir passieren konnte, war also rückblickend der Eintritt in einer Behindertenwerkstatt und der Aufenthalt in der Psychiatrie. Den hätte ich keine Medikamente bekommen, wäre ich wirklich bald verstorben, da ich knapp davor war meine Suizidgedanken zu verwirklichen. Ich habe leider keine Freunde auf der Arbeit, obwohl ich mich häufig zu anderen Mitarbeitern dazusetze. Irgendwie komme ich trotzdem gar nicht an, weil ich auch meiste Zeit nicht zu reden weiß. Es gibt aber auch andere ruhige Leute die kaum etwas sagen. Die aber trotzdem akzeptiert werden. Nur ich nicht. Ich verstehe das ganze nicht. Ich fühle mich einfach dumm, wenn ich immer dasselbe frage, nur weil ich nicht weiß, was ich reden soll.

Leben, Arbeit, Beruf, Schule, Freundschaft, Job, Menschen, Gesellschaft, Liebe und Beziehung
8 Antworten
-_-Schule-_-?

Wollt euch mal was fragen. Haltet ihr es für dumm in einer Schule zu bleiben, wo viele Freunde von euch sind und ihr die Schule eigentlich nicht Schlecht findet? Also ich habe um die 2 Jahre mir die ganze Zeit Gedanken gemacht welche Schule ich weiter gehen soll. Am Ende bin ich immer zwischen IT-Hak und Gymnasium gewechselt. Einmal drüber nachgedacht und ich finde Gymnasium besser und ne Woche später doch Hak. Durch Corona hat ich viel Zeit zum überlegen und jetzt will ich Gymnasium. Also IT-Hak, ich weiß nicht. Bin mir absolut nicht mehr SIcher ob für mich IT überhaupt was ist. Noch dazu geht in die Schule keine Person die ich kenne. Eher im Gegenteil. Leute die ich einfach lieber nicht sehen will. Und Gymnasium; was soll ich dazu sagen. Eigentlich nicht wirklich was mich überzeugt, aber auch nichts das mir gar nicht gefällt. So jetzt zur Frage:^). Findet ihr es dumm wenn man auch Teils wegen Freunden in eine Schule geht. Ich meine es halt nicht so wie das ich z.B. Wirtschaft hasse und ihnen dann Folge. Meine Eltern sagen mir es sei dumm Freund zu "folgen". Bin halt nicht nur wegen ihnen auf der Schule, aber ich denke wenn man introvertiert ist, kann es nicht Schlecht sein Freunde in der Schule zu haben. Zudem finde ich auch das man viel motivierter zur Schule gehen kann, wenn man Freunde hat und nicht welche die man lieber nicht sehen will. Man schafft doch zusammen mehr als alleine schüchtern und "traurig" in der Schule zu sitzen und dementsprechend schlechte Noten zu haben. Noch dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich Gymnasium gehen will, aber meine Mutter sagt, dass ich Hak gehen soll, weil ich das Gymnasium nicht schaffe. Also es ist schon Nachvollziehbar, weil sie will nicht das ich einfach ein Jahr dann versau, aber meine Mutter stellt Hak auch als viel leichter dar. Ich bin zwar dieses JAhr nicht wirklich gut gewesen, aber ändern kann man sich immer. Also wenn ich so wie dieses Jahr ins nächste gehe, wird es auf beiden Schulen nichts.

Joah, das wars. Hoffe das es wenigstens einer halbwegs verstanden hat und mir eine Antwort geben kann auf die Fragen, falls ihr überhaupt was verstanden habt oder mir einfach in der Situation helfen wollt.

Leben, Beruf, Schule, IT, Gymnasium, HAK, Ratlosigkeit
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Beruf