Frage zum Dienstleistungsvertrag Nachhilfe?

Mein Kind hat seit November Nachhilfe dafür haben wir einen Vertrag abgeschlossen.

Der Lehrer sagt seitdem somit auch gestern jeden Monat einmal ab.

Beim 1 mal (45 Min. vor der Nachhilfe)hat er den Termin nächsten Tag nachgeholt.(Wir haben einen Zahnarzttermin dafür abgesagt)

letzten Monat auch das gleiche wieder 45 Minuten vor Beginn der Nachhilfe. einen von er ist krank (fast immer das gleiche)und er könnte aber trotzdemTermin wurde nicht nachgeholt, auf Nachfrage "ist es denn so dringend". Er bekommt ja Einzelunterricht und da wäre da mit abgegolten. Bin ich erstmal nicht drauf eingegangen. Bei voller Bezahlung.

Gestern nach den Ferien dasselbe, wieder kurz vorher. Jedes Mal jammert er mir einen von er ist krank (fast immer das gleiche)und er könnte aber trotzdemkommen möchte nur nicht meinen Sohn anstecken. Diesmal wir können das am Donnerstag nachholen.

Ich daraufhin: Sie rufen aber immer spät an. Er sagte eher ginge es nicht. Ich habe gesagt das ich auch Termine habe und Donnerstag nicht kann würde mich melden.

Daraufhin habe ich heute angerufen und freundlich gesagt das ich den Vertrag sofort kündigen möchte. Die o.g Gründe genannt und gesagt das mein Kind diese Termine pünktlich wahrnehmen muss und die Absagen zu spät erfolgt sind. da ist er nicht drauf eingegangen bzw. hat gesagt das er das nicht müsste.

Er war sauer, und fing wieder mit Ausreden an Einzelunterricht etc. , da sagte ich habe ich nicht gebucht und es ist seine Sache was er daraus macht. Er hätte mir Vertretungen angeboten das stimmt nicht.

Wir dürften nicht sofort raus. Vertragsregel besagt zwar 2 Monate Kündigungsfrist, aber das ist hier nicht möglich. Zum 31.01.2019 bei voller Bezahlung und er macht keinen Unterricht mehr, hat er verweigert.

Da habe ich Anspruch auf eine außerordentliche Kündigung

Nachhilfe, Anwalt, Gesetz, Verbraucherschutz, Vertragsrecht
1 Antwort
BETRUG Zahlungsaufforderung Rainer Haas & Kollegen aus Baden-Baden BETRUG?

Habe eine Zeit lang kein Geld gehabt da in meiner Familie das Geld wo anders benötigt wurde und konnte einige meiner Rechnungen nicht zahlen (was ja mal passieren kann). Mittlerweile hat sich Infoscore gemeldet und anschließend wurde der Fall an die Rechtsanwaltsgesellschaft "Rainer Haas & Kollegen" weitergegeben. Die versuchen sich selbst so wenig wie möglich Arbeit zu machen und kommen einen überhaupt nicht entgegen selbst wenn man den geforderten Betrag zahlen möchte. Hatte mehrmals angerufen unter der Nummer die auf den Briefen angegeben ist aber da geht niemand ran. Nach langen recherchieren habe ich anschließend eine erreichbare Nummer gefunden und angerufen und gefordet mir die Unterlagen in denen aufgelistet wird: für was ich zahlen soll für wann und an wen mir zuzuschicken. (Ich hatte leider das geforderte Geld erst in der Hand als die 1. Frist vom Anwaltsbüro abgelaufen war und dadurch natürlich ein höherer Betrag entsteht) 

Am Telefon des Sekretär "neuer Betrag liegt bei 408€ und jo jo Unterlagen zuschicken machen wir sofort"...aber es kam nie was bei mir an. 

Am "26.10." (4 Tage nach dem Telefonat) Erhalte ich dann eine MAIL dass ich 408€ zahlen muss und Zahlungseingang ist für den "26.10." gesetzt... Merkt ihr selbst oder?

2 Tage später erhalte ich einen Brief von den Kollegen in dem aber nur 312€ verlangt wird und zwar zu einem ganz anderem Zahlungstermin dem 02.11.!

Auf den Brief habe ich mit einer fristgerechten Zahlung reagiert und die Mail ignoriert. (Befürchte dass man mich am Telefon vom feinsten prellen wollte da nichts schriftlich festgehalten wird und man mir ja dadurch alles anlabern kann)

Nun erneut Post bekommen dass ich ja zum 26.10. die 408€ (Mail) nicht gezahlt habe und den Restbetrag von 97€ nun zahlen muss bis zum 18.11.

Ich mach kein finger mehr krum und bitte um Rat.

P.s. Habe bis jetzt keine Bestätigung erhalten dass überhaupt Geld bei Ihnen eingegangen ist.

Vielen Dank!

Kredit, Betrug, Rechtsanwalt, Recht, Gericht, Verbraucherschutz, Forderung, Gerichtsvollzieher, infoscore, Inkasso, Mahnbescheid, Mahnung, Rechtsschutz, Richter, zahlungsaufforderung, Zwangsvollstreckung, Frist, Mandat
5 Antworten
Muss Telefonischer Handyvertrag nochmal schriftlich bestätigt werden?

Hallo liebe Community,

ich hab mal wieder eine Frage :)
Folgendes Problem: Eine gute Freundin hat bei Vodafone seit ca 10 Jahren ihren Handyvertrag. Nun hat sie gekündigt, da sie einfach etwas deutlich günstigeres sucht. (restliche Vertragslaufzeit ca ein halbes Jahr)
Natürlich wurde sie diverse male angerufen und versucht zu halten.
Das letzt Angebot war wohl so gut, das sie sich breit schlagen lies und hat zugesagt.
Also Angebotdetails kenne ich natürlich jetzt nicht, allerdings sollte der Vertrag sofort umgestellt werden, in etwa doppeltes Datenvolumen für halben Preis und 1-2 goodies. Handy na klar ein neues etc etc. Alles wurde 2-3 mal am Telefon so bestätigt, so das ein Missverständnis unwahrscheinlich ist.
Nun ist das Telefonat gute 3-4 Wochen her und die erste Rechnung ist da. Und upsiii... Der Alte Vertrag läuft einfach weiter und der neue ist min 15€ teurer als versprochen.
Erste Aussagen von Vodafone, Pech gehabt! Es hat wohl ein beauftragtes Callcenter die Versprechungen gemacht und dafür könnte Vodafone nichts. Da man nicht darauf bestanden hat, alles direkt schriftlich zu bekommen ist man selber schuld. Nun sind 2 Verträge bindend. An die Aufzeichnung des Verkaufsgespräch kann man wohl nicht ran kommen.

Ich hoffe der Text war einigermaßen verständlich ;)

jetzt meine Frage: Ist das so rechtens? Und ist sowas eine neue masche von Vodafone? Das fühlt sich wie Betrug an!
Müsste nich normalerweise nach "Vertragsabschluss" etwas schriftlich kommen. Also min als Mail? Ansonsten können die ja machen was sie wollen nach einem Telefonat. Denn bemerken wird man dies wenn alle fristen abgelaufen sind!
Kennt jemand solche Probleme, wie geht man hier am Besten vor?
Danke euch!!

Betrug, Recht, Verbraucherschutz, Handyvertrag, Mobilfunkanbieter, Mobilfunkvertrag, Vertragsrecht, Vodafone, Vodafone Vertrag
3 Antworten
Vodafone verlangt ~180 EUR für fehlgeschlagene Technikertermine?

Hallo liebe User,

Es geht um einen DSL-/Festnetzanschluss von der Firma Vodafone, den ich Ende Juni online in Auftrag gegeben habe. Gleich nach Zuschrift

des erfolgten Antrags und des Termins zum Anschalten, hatte ich die Hotline gebeten den Termin aufzuschieben um 1 Monat, da ich noch bei

meinen Altanbieter war. Dies wurde telefonisch bestätigt. Auf dem Schreiben steht, dass bei Nichtantreffen des Kunden der Technikertermin mit 59 EUR berechnet wird. Als sich nun nach stornierten ersten Termin, der zweite Termin näherte, habe ich auch hier telefonisch Rücksprache mit der Bitte um Verschiebung gehalten, bis zu diesem aktuellen Monat, wo am 2.10. der Techniker mich antraf (weil ich ja klar kommuniziert habe, dass es an dem Termin passt). Die Vodafone GmbH hat bis vor kurzem immer mal wieder ein Schreiben rausgeschickt, dass ich in Summe 118 EUR zu zahlen hätte, wegen den fehlgeschlagenen Technikertermine. Ominöserweise kam da noch ein dritter hinzu, plus 3 EUR Mahngebühren, sodass sie von mir 179,80 EUR bis spätestens 18.10.2018 von mir haben wollen. Ich hab das alles reklamiert, per Post und auch per Hotline fernmündlich. Die Schreiben (meist irgendwelche "Bausätze") argumentierten damit, dass die Verschiebung nicht rechtzeitig erfolgt war (was nicht stimmt, ich hatte definitiv einige Wochen vorher, nämlich gleich nach Erhalt des Schreibens mit dem Termin reagiert), die Hotline verstrickte sich in widersprüchliche Aussagen, zuerst gab man das wieder, was in den Schreiben stand, dann redete man von einer Gutschrift, dann dass da nur ein offener Betrag von ca. 59 EUR ist; zuletzt wollte man mir eine detailierte Übersicht der geforderten Beträge postalisch zukommen lassen (was natürlich nicht passiert ist)... mit klarer Benennung der "Leistung". Vorletzter Woche erzählte man mir auch noch, dass im System nur 1 oder 2 Kontakte meinerseits mit der Hotline erfolgt sind, was nicht stimmen kann, ich hab wesentlich öfter telefoniert, und die Telefonnummer stimmte auch (das alles bekam ich zu hören, etc.)! Wie gesagt, nun hab ich tatsächlich ein Schreiben "Mahnung mit Sperrandrohung" vom 12.10. vorliegen für einen DSL/Festnetzanschluss, den ich gerade mal 2 Wochen in Benutzung habe. Wie soll ich weiter vorgehen bzw. was soll ich nun tun? Ich hab ehrlich gesagt ein wenig "Sorge" bzw. "Angst", obwohl ich mMn absolut im Recht bin. Allerdings werden Sie wohl nicht zögern mit Anwalt/Inkasso etc. und sind Argumenten nicht wirklich zugänglich und arbeiten nur mit den Auomatismen und den paar Einträgen von Kolleggen. Sollte ich die Rechnung ersteinmal begleichen und den Betrag dann irgendwie zurückfordern? Blöderweise habe ich keine Rechtsschutzsversicherung und meine wirtschaftlichen Mittel sind als Student auch nicht so rosig.

Rechtsanwalt, Recht, Verbraucherschutz, Festnetz, Inkasso, Telekommunikation, Vertragsrecht, Vodafone, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Hersteller nimmt Ware nicht zurück - welche Möglichkeiten habe ich?

Vor einigen Wochen habe ich über einen Store für nachhaltige Mode Kleidung bestellt. Dieser hat unterschiedliche Unterhändler. Von einem solchen - wir nennen ihn mal den W-Store- habe ich zwei Röcke bestellt, M und L und beide waren viel zu klein und eher eine xs. Ich habe die Röcke zurück gesandt und die Röcke haben den Händler erst nach Ablauf der 14 Tage Rückgaberecht erreicht. DHL hatte das Paket falsch eingelesen und an mich als Empfänger geschickt obwohl der Empfänger klar sichtbar war und ich nur als Absender drauf stand. Dies habe ich nicht gleich gemerkt, die Ware lag also eine Weile auf der Post, auch habe ich keine Benachrichtigung erhalten. Trotzdem weigert sich der Händler, die Ware zurück zu nehmen. Das Paket hatte ich erneut versandt und die Ware hat den Händler unbeschädigt und ungetragen erreicht. Heute habe ich nun wieder die Röcke Retour an mich erhalten. Welche Möglichkeiten habe ich?

Ich habe keine Wiederrufserklärung ausgefüllt (dies habe ich nicht gewusst), und die Röcke sind da 7 Tage nach Ablauf der 14 Tage eingetroffen. Reicht das, dass der Händler sie nicht zurück nehmen muss? Sollte ich vielleicht den Weg gehen, dass ich die Ware nochmal aufgrund des nicht entsprechenden Industriemaßes ablehne?Oder kann ich mir das sparen?

Wir reden hier von Ware im Wert von 170 Euro mit der ich nichts anfangen kann.

Hat jemand eine Idee? An den Oberhändler (also die Plattform, die die nachhaltige Mode vertreibt) habe ich mich auch schon erfolglos gewandt.

DHL sieht den Fehler auch nicht ein... bin für Tipps dankbar. Lieben Dank

Recht, Verbraucherschutz, Paketzustellung, Rückgaberecht, dhl-paket, warensendung
4 Antworten
Kann man sich als Unternehmung heutzutage alles erlauben?

Wieder und wieder wundert man sich seit Beginn des neuen Jahrtausends darüber, dass sich gerade große Unternehmungen kaum noch darum kümmern, wie ein geschäftliches Gebahren untereinander, ansich zu verstehen ist.

Man fragt sich daher, ob in diesem Staat überhaupt noch Normen bestehen, welche von der Wirtschaft und damit verbundener Geschäftswelt eingehalten werden bzw. werden müssen, damit man auch als Endverbraucher zumindest ansatzweise den Eindruck behält, in einer ordnungs-gemäßen Welt zu leben.

Es gibt viele Negativ-Beispiele:

Seien es gängige Sparkassen mit kuriosen Online-Banking-Einladungen, die über das Web verschickt werden oder aber Telefon-Agenturen, die bsp.w. Energiepreise berechnen wollen, dann allerdings auch in der Lage sind, bestehende Verträge beim alten Anbieter ihres Neukunden zu kündigen, sofern dieser (bloß!) telefonisch grundlegendste Daten aus dem bisherigen Vertrag übermittelt hat, oder aber auch Sonstige, z.B. E-Mail-Anbieter, fallen darunter, die urplötzlich etwa den Stammsitz der Unternehmung verlegen, ohne dabei ihren weiterhin erhaltenen Kunden, darüber überhaupt noch selber Bescheid zu geben.

Kontaktieren eines einfachen Verbraucherschutzes, reicht inzwischen jedenfalls nicht mehr aus, ist man der Meinung, auch wenn die Palette an Bemühungen derartiger Institutionen riesig ist, nutzt es aufgrund der heute an den Tag gelegten Willkür im Umgang miteinander, nämlich nur sehr wenig oder gar nicht mehr.

Datenschutz, Wirtschaft, Verbraucherschutz, normen
1 Antwort
Fitnesstudio Vertrag widerrufen?

Hallo,

ich habe letzte Woche einem Vertrag in einem Fitnessstudio abgeschlossen, weil man mir ein "Angebot" erstellt hat und mich schlicht, überrumpelt hat.

Habe dann am Montag einen Widerruf eingelegt, da es am Ende doch nichts für mich ist.

Nun kam eine Antwort, das ich generell kein Recht besitze zu widerrufen und man mir anbietet, den Vertrag zu unterschreiben.

Gibt es nun keine Möglichkeit, aus dem Vertrag zu kommen?

War schlicht überrumpelt und ging direkt nach der Arbeit hin und wurde mit angeboten gerade zu geschüttet.

Im Netz steht zumal:

Die meisten Verträge werden im Studio unterzeichnet, meist im Anschluss an ein Probetraining. Leider sieht das Gesetz für genau diesen Fall kein Widerrufsrecht vor. Ein Widerruf innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsschluss ist nur dann möglich, wenn der Fitnessstudiovertrag online im Internet abgeschlossen wurde, schriftlich per Fax, telefonisch, per postalischem Antragsformular, auf einer speziellen Werbeveranstaltung, auf offener Straße bzw. in der Fußgängerzone, an Ihrer Haustüre oder an Ihrem Arbeitsplatz.

 

Auf deren Homepage steht:

Mit unserem online Beratungsbogen finden Sie schnell und kostenlos heraus, ob wir der richtige Fitness Club für Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Trainingsziele sind.

Es dauert nur 3 Minuten bis Sie wissen, ob wir der richtige Fitness Club für Sie sind: xxxx

Unser Dankeschön für Sie: 7 mal gratis Training in unserem Fitness Club im Wert von 150,- Euro

Daraufhin habe ich es ausgefüllt und einen Termin erhalten in dem es dann den Vertrag gab

Finanzen, Fitnessstudio, Recht, Verbraucherschutz, Vertrag, kaufen, Dienstleistung, Vertragsrecht
7 Antworten
Display defekt, Reklamation, Selbstverschulden?

Ich habe mir vor kurzem ein Handydisplay für den selbstständigen Tausch bestellt.

Nach Montage ist mir aufgefallen dass eine Funktion (3D Touch) nicht richtig funktioniert.

Mir wurde vom Verkäufer gesagt dass ich dieses zurückschicken kann und der Vorgang geprüft wird.

Es handelte sich um ein Iphone 6S Display welches nicht vormontiert war. Das bedeutet dass ich Home-Button, Kamera und Lautsprecher vom alten Display abmontieren muss und auf das neue anbringen muss.

Bei der Demontage des Home-Buttons ist mir am unteren Teiles des Glases eine minimale (1mm) Glasabsplitterung passiert. Die Absplitterung befindet sich nicht im Bereich des Displays, sondern lediglich unterhalb des Home Buttons.

Ich habe das Display dennoch eingeschickt und sofort kam die Ablehnung der Reklamation wegen "Displaybruch". Die Funktion selbst wurde nie geprüft. Aufgrund des Bruches des Display (was wohl sehr übertrieben ist) ist kein Umtausch möglich. Das Display hat aber von Anfang an nicht funktioniert und nicht erst durch die Absplitterung.

Seht ihr eine Möglichkeit wie ich meinen Anspruch rechtlich durchsetzten kann?

Von einem Mitarbeiter habe ich erfahren, dass solche fehlerhaften Displays (ohne Absplitterung) auch direkt entsorgt und nicht repariert werden. Deswegen kann ich die Weigerung wegen der Absplitterung nicht verstehen.

Viele Grüße

Rengual

Handy, Smartphone, Technik, Verbraucherschutz, Reklamation, Technologie, Umtausch, Verbraucherrecht, Widerrufsrecht, handyreparatur
2 Antworten
Gibt es eine Sammelklage gegen Mobilcom debitel?

Hallo,

Mein Partner ist nun schon seit gut 6 Jahren bei Mobilcom-debitel. Immer wieder hat er sehr viel Ärger mit ihnen und hat letztes Jahr auch endgültig gekündigt. Es waren mehre Sachen, über den Zeitraum die vorgefallen sind. Am schlimmsten neben den vielen Anrufen, sind aber die ständigen Zusatzbuchungen die plötzlich da sind. Wir hätten großes Interesse uns einer Sammelklage anzuschließen. Hat hier jemand Ahnung wo oder weiß von einer laufenden Sammelklage?

Hier mal ein Beispiel von einem Vorfall: Vor über einem dreiviertel Jahr ein Anruf von Mobilcom debitel. Sie wollten nur Information zuschicken ob, dass in Ordnung ginge. Kurz darauf kam ein Brief mit einer zweiten Simkarte. Entgegen unsere Meinung musste diese nicht erst aktiviert werden, nein wir hätten innerhalb von zwei Wochen, die Simkarte (die keiner wollte oder braucht oder gar angefragt hat) kündigen müssen. Das Kleingedruckte haben wir nicht gelesen und als nach zwei Wochen die erste Abbuchung kam, natürlich über die Hotline angerufen. Es ginge nichts mit rückgängig machen, der Vertrag wurde nicht fristgerecht gekündigt. So hatten wir eine Vertrag den keiner genutzt hat (die Simkarte ist noch unbenutzt) an der Backe. Und natürlich war der Vertrag für ein Jahr auf einmal nicht mehr kündbar. Kein Wort von Mobilcom, davor. Wirklich eine Schweinerei.

Mein Freund meinte darauf ausdrücklich er wolle keine Anrufe mehr von Mobilcom und hat auch direkt gekündigt. Der Vertrag von ihm läuft jetzt auch demnächst aus.

Nun ja wir hätten es jetzt ja dabei beruhen lassen....

Doch gestern rief bei meinem Partner wieder Mobilcom an. Als er mir davon erzählte dachte ich, er habe gleich aufgelegt und ihnen was Wüstes gesagt. Nein, nicht mein Partner. Er hörte zu. Mobilcom, wolle ihm für seine langjährige Kundschaft noch mehr Datenvolumen geben. Mein Freund meinte natürlich "Ich zahl nichts extra." "Nein, die bekommen sie geschenkt." Soweit so gut. Mein Partner (gutgläubig) dachte es wäre eine Entschädigung für den Ärger den wir hatten.

Nun ja, heute kam eine Mail von Mobilcom : "Danke dass sie sich für Freenetvideo entschieden haben." Kosten 7,99 Euro im Monat. Wir wollten dass nicht, es wurde nie etwas davon gesagt und ist eine absolute Frechheit. Das Gute, wir können es jetzt noch kündigen. Doch jetzt sind wir natürlich echt sauer. Es geht uns nicht mal um das Geld. Es geht uns um das Prinzip. Wir haben vor einem dreiviertel Jahr eben schon gelesen, dass Mobilcom immer wieder solche Sachen macht. Und dass kann einfach nicht sein. Solche Machenschaften müssen aufhören, und die Leute müssen sich bei anderen Instanzen beschweren.

Also wo gibt es Sammelklagen? Kann man sich beim Verbraucherschutz beschweren? Was habt ihr in ähnlichen Fällen gemacht?

Ich freu mich auf Antworten.

Handy, Smartphone, Betrug, Recht, Verbraucherschutz, Vertrag, Klage, sammelklage, mobilcom debitel
3 Antworten
Referat zu Verbraucherschutz?

Heyy,
ich hab morgen für meinen Soziales Quali 'ne Präsentation über den Verbraucherschutz & da wollt' ich euch einfach mal fragen, ob das so passt wie ich es gegliedert habe mit den Infos, usw blabla. Sollte ungefähr 5Minuten lang gehen, ich halte nicht viel davon, deshalb wollt' ich euch fragen, was ihr davon sagt, vielleicht besteht ja sogar noch Tipps oder so, idk.

Mein heutiger Vortrag wird, wie sie sehen können, über den Verbraucherschutz in DE & dass es viele Wege gibt, jedoch nur um ein konkretes Ziel zu erfüllen gehen.

  • Pause, bis 3 zählen, durchatmen, beruhigen.

Hier sehen sie das Logo für das derzeitige zuständige Bundesamt für Verbraucherschutz & Lebensmittelsicherheit. Ihre Aufgabe besteht unter anderem darin, für den notwendigen Datenaustausch verschiedener Ämter, sowohl als auch die Übernehmung der beratenden Funktion.
Die Gliederung besteht aus 4 Unterpunkten.
Fangen wir mit dem ersten Thema an, und zwar was Verbraucherschutz überhaupt bedeutet, das heißt die Definition des Verbraucherschutzes.
Mein 2.ter Punkt werden die Rechte & Pflichten des Verbrauchers , sowohl als auch die des Anbieters sein. Über Lebensmittelkontrollen werde ich mit ihnen im 3.ten Anhaltspunkt darüber sprechen.
Zu guter letzt, kommt die Stellungnahme des Verbraucherschutzes in DE, sowohl als auch meine eigene Meinung darüber.

  • Pause, bis 3 zählen, Gerüche wahrnehmen, ruhig atmen.

Fangen wir mit dem wichtigsten & sinnvollsten Thema an, und zwar - Klick auf PPP.- die Definition des Verbraucherschutzes. Der lateinische Begriff für den Verbraucherschutz lautet -klick auf PPP.- 'pacta sunt verda.' Der Verbraucherschutz, oder auch Konsumentenschutz, wie in der Schweiz & Österreich genannt, definiert allgemein alle Bemühungen & deren Bestreben, die Schutz der Menschen in der Rolle als Verbraucher, sowohl als auch Anbieter zum Ziel haben. Der Verbraucherschutz ist die Sicherheit bezüglich Qualität, Preis & Sicherheit gewöhnlich im Rahmen der Gesetzgebung.

Schule, Referat, Verbraucherschutz
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Verbraucherschutz

Sind Euro Collect GmbH betrüger?

6 Antworten

Gibt es Travelgenio wirklich oder bin ich auf eine Abzocke hereingefallen?

12 Antworten

Kann man offenes Parfum umtauschen?

17 Antworten

Bei welchen Arzt kann ich mein Testosteronspiegel messen lassen und was kostet es?

5 Antworten

Rücktritt beim Brillenkauf möglich?

10 Antworten

Wie komme ich aus der SCHUFA raus?

9 Antworten

Hilfe, Überdosis Heilwasser aufgrund unzureichender Produktbeschriftung

14 Antworten

Hat jemand Erfahrungen mit Reclabox?

7 Antworten

wo kann ich online gerichtsfälle usw. einsehen?

6 Antworten

Verbraucherschutz - Neue und gute Antworten