Widerspruch beim Amtsgericht kann ich denn persönlich einwerfen und muss ich bei meinem widerspruch zum eintrag ins schuldnerregister was beachten?

Hallo

ich muss einen Widerspruch beim Amtsgericht einlegen . Kann ich denn persönlich einwerfen reicht das aus zur Fristwahrung oder soll ich den zusätzlich per Einschreiben auch noch mal senden auch wenn dann die Fristwahrung des Einganges nicht gewährleistet ist ?

Gilt als eingang der Tag also Freitag bis Abends 24 Uhr in denn Amtsgericht Briefkasten ( Freitag ist der 14 Tag ) oder muss ich es bereits morgen dort einwerfen weil es Freitag früh gesehen werden müsste und nicht erst dann am Freitag Abend ?

Da es bei dem Widerspruch um einen eintrag in das Schulden Register geht ist die Frage reicht es aus wenn ich schreibe das ich dem eintrag in dieses Register widerspreche da ich erstens keinen bescheid über die Abgabe einer eidestatlichen Versicherung erhalten habe folglich verständlicher weise nicht zu dem mir unbekannten Termin erscheinen konnte , diese auch gar nicht abgegeben darf da ich dann meinen erlernten Beruf niemals ausüben dürfte, und das ich bereits im August eine Selbstauskunft mit der bitte um Stundung eingereicht habe beim Gläubiger dort irgend was schief ging so das es zu der einschaltung des Gerichtsvollziehers kam mitlerweile aber die angelegenheit mit dem Gläubiger positiv geklärt ist und dieser beim Gerichtsvollzieher laut Telefonat denn Auftrag zurück zieht und von weiteren Massnahmen absieht so das dieser Eintrag ins Schulden register weder erfordlich noch berechtigt ist und ich daher davon bitte abstand zu nehmen und mir dieses zu bestätigen oder muss ich da noch irgend was rein schreiben von dem ich vielleicht nichts weiss ? Vielleicht irgend welche Paragraphen ?

Ich freue mich auf eure Antworten und danke euch sehr für eure Hilfe

Mfg

Trend4

Rechtsanwalt, Recht, Amtsgericht, Gerichtsvollzieher, Meister-Bafög, Selbstauskunft, Widerspruch, Vermögensauskunft, Schuldnerverzeichnis, Widerspruchsfrist
4 Antworten
Eintragung ins Schuldenregister beim Amtsgericht wie kann ich wirkungsvoll wiedersprechen oder kann der Gläubiger das auch zurück ziehen?

Hallo

Ich habe auf grund einer mehrjährigen Fortbildung Bafög für erwachsene in Anspruch genommen gehabt.

Im Juli wurde eine selbstauskunft angefordert die hatte ich ausgefüllt und hin gesendet und da ich bis zum 3 Dezember keine Rückmeldung bekommen habe habe ich sie noch mal Foto Kopiert und hin gesendet und mit geteilt das ich noch keine eingangsbestätigung erhalten habe bzgl. meines briefes und ob sie mit einer weiteren Stundung einverstanden sind und auch den aktuellen Harz4 bescheid bei gelegt.

Am 11 hatte ich jetzt ein Schreiben vom Gerichts vollzieher im Briefkasten das meine Schulden nun ins Schuldnerregister eingetragen werden beim Amtsgericht und ich 14 Tage Zeit hätte diesem zu wider sprechen weil ich ja nicht zur Abgabe einer eidestatlichen Versicherung erschienen währe.

Ich habe habe aber nicht mal eine Einladung zu einer entsprechenden Abgabe erhalten. Und die Kasse weiss auch davon abgesehen das ich die nicht mal abgegeben darf denn dann könnte ich nie in meinem erlernten Beruf arbeiten und auch nie eine entsprechende Ratenzahlung anbieten in meinem Leben die diese Schulden vollständig abzahlen könnte solang ich lebe.

Und hätte insgesammt ca 6 Jahre umsonst Ausbildungen gemacht .

Die Frage ist welche Konsequenzen hätte dieser Eintrag für mich, währe der nur beim Amtsgericht sichtbar oder haben auch noch die Schufa, Creditreform,... auch darauf zugriff so das sie mir damit meine ganzes Leben versauen ?

Reicht es jetzt wenn ich darauf hinweise das ich das Schreiben zur einladung einer eidestatlichen Versicherung nicht bekommen habe und die entsprechende Stelle auch meines erachtens gar nicht rechtlich dazu befugt war dieses einzuleiten da sie schliesslich meine selbstauskunft ordnungsgemäß von mir zugesendet bekommen hatten im sommer so das ich davon ausgehen konnte das sie diese auch erhalten haben denn sie haben bis heute ja trotz der in diesem falle vorliegenden Verpflichtung der Mitteilung das nichts angekommen währe mir nichts gegenteiliges mitgeteilt.

Wie verhalte ich mich jetzt richtig , was mache ich jetzt um das zu verhindern ?

Könnt ihr mir vielleicht ein muster schreiben erstellen ?

Kann ich jetzt noch mit weiteren Konsequenzen rechnen ?

Ich bin gerade richtig traurig, sauer, und verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich danke euch für eure Hilfe und hoffe es geht euch nicht so mies wie mir und wünsche euch einen schönen Tag

Mfg

Trend4

Rechtsanwalt, Schulden, Recht, Anwalt, Amtsgericht, BAFöG, eidesstattliche versicherung, Gerichtsvollzieher, Selbstauskunft, Schuldnerregister
5 Antworten