Warum wird in vielen Medien im Zusammenhang mit des Coronavirus immer nur Panik verbreitet?

Das RKI veröffentlicht regelmäßig die Fallzahlen im Zusammenhang mit dem Coronavirus COVID-19.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

Das sind die durch Tests festgestellten Fallzahlen, eine Stichprobe also, was die Anzahl der Tests betrifft.

Die Anzahl der Todesfälle, sei es mit oder an Corona nehmen wir als fixe Größe an.

Da die Anzahl der Test ja nur eine Stichprobe ist, existiert eine gewisse Dunkelziffer, was die tatsächlichen Coronainfektioen betrifft.

Da hier die Wissenschaft streitet, wie hoch die Dunkelziffer tatsächlich ist, können wir einfach einige Szenarien für die weiteren Betrachtungen rechnen.

In der Heinsbergstudie wird von einer Dunkelziffer von in etwa Faktor 10 ausgegangen.

Andere meinen, die Dunkelzioffer sei bei Faktor 5, wieder andere nehmen Faktor 50 an.

Wir wollen daher alle 3 Szenarien nachfolgend rechnen.

Zum 23.05.2020 gab es 117.850 bestätigte Coronafälle, wovon 8.216 Todesfälle zu verzeihcnen gewesen sind.

Jetzt können wir uns ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, eine Coronainfektion zu überleben nach den obigen 3 Szenarien:

Szenario Dunkelziffer Faktor 5:

(1 - [8.216 / (5 x 117.850)]) x 100 = 98.6056 %

Szenario Dunkelziffer Faktor 10:

(1 - [8.216 / (10 x 117.850)]) x 100 = 99,3028 %

Szenario Dunkelziffer Faktor 50:

(1 - [8.216 / (50 x 117.850)]) x 100 = 99,8605 %

Also egal, welchen Faktor wir bei der Dunkelziffer auch annehmen, die Wahrscheinlickeit, am Coronavirus zu überleben ist nun mal statistisch irendwas zwischen 98,6056 % und 99,8605 %.

Aber weiter:

Im Epidemiologischen Bulletin des RKI gibt es ab Kalenderwoche 10 eine Liste mit den durchgeführten Tests mit einer Angabe, welche absolut und relativ (Prozentzahl) positiv ausgefallen sind.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/21_20.pdf?__blob=publicationFile

Danach war in Kalenderwoche 14 das Maximum der relativen positiven Befunde.

Seit Kalenderwoche 14 geht es stetig bergab.

Die absoluten Zahlen sind nicht aussagekräftig, da über die Zeit unterschiedlich viele Tests pro Kalenderwoche durchgeführt wurden.

Daher sollte an sich an den relativen Zahlen orientieren.

Für mich stellt sich die Frage, wieso werden diese doch so postiven Zahlen in den Medien und in der Politik so negativ interpretiert?

Aktuell gibt es nur noch wenige Corona-Hot-Spots, was die betroffenen Landkreise betrifft.

Auch die Zahl der absoluten Neuinfektionen ist mit fallender Tendenz.

Eine Überforderung des Gesundheitswesens mit Coronapatienten ist nicht zu konstatieren.

Sollten wir nicht endlich lernen, mit Corona zu leben, indem eine kontrollierte Durchseuchung mit überschaubarem Risko vornehmen. Schließlich scheidet jeder Infizierte nach dessen wahrscheinlicher Genesung (siehe oben) für eine weitere Infektion und somit Virusübertragung aus.

Vor diesem Hintergrund stellt sich natürlich auch die Frage nach der Verhältnismäßigkeit, wenn man jetzt immer noch an diversen Maßnahmen außerhalb von Hotspots festhält.

Schule, Virus, Politik, Medien, Statistik, Corona, RKI, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
COVID-19 in Russland, Falschangaben der Zahlen zu Infizierten, Genesungen und Toten - wie denkt ihr darüber?

In Russland ist ja nun COVID-19 gerade sehr gut in Aktion! Bild - Stand 13.05.20

"Im März sagte Wladimir Putin noch, Russland stehe in der Corona-Krise viel besser da als andere Länder. Doch mittlerweile muss der Präsident mitansehen, wie das Virus sich rasant zwischen Moskau und Wladiwostok ausbreitet. Die Fallzahl ist auf nun 232.000 hochgeschossen, wie eine Berechnung der Nachrichtenagentur AFP ergab. Damit hat das riesige Land Großbritannien (223.000) und Spanien (228.000) überholt. Nur noch in den USA wurden mit 1,3 Millionen Fällen mehr Infizierte registriert.

Seit mehr als einer Woche kommen jeden Tag mehr als 10.000 Neuinfektionen hinzu. An diesem Dienstag meldeten die Behörden fast 11.000 neue Fälle - laut den russischen Behörden liegt das vor allem an einer Ausweitung der Tests. Die offizielle Zahl der Todesopfer mutet dabei überraschend gering an. Gerade einmal 2116 Tote stehen in der Statistik zu Buche."

Dort werden Todesopfer unter Angabe einer Lungenentzündung oder ähnlichen Nonsinn, nicht in die Statistik genommen obwohl diese vorher positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Wladimir Putin, ist ein gut gebildeter Mensch, aber welch Vorteile erhofft er sich davon, diese Angaben so verfälschen zu lassen, wenn es offensichtlich ist wie mies die Lage dort gerade ausschaut und noch mieser werden wird?

Vielleicht findet sich hier sogar der ein- oder andere Russe, der dazu eine sinnvolle Auskunft geben kann!

Danke im Voraus.

COVID-19 in Russland, Falschangaben der Zahlen zu Infizierten, Genesungen und Toten - wie denkt ihr darüber?
Politik, falsche angaben, Russland, Statistik, Vor und Nachteile, Wladimir Putin, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten
Warum ist man nur ab einem IQ von 130 hochbegabt?

Hallo, ich frage mich, wieso man erst ab einem Gesamt-IQ von 130 und nicht etwa von 120 als hochbegabt gilt -- steckt da wirklich eine tiegruendigere Logik dahinter? Die meisten Merkmale und Hoechstleistungen findet man schliesslich auch sehr oft bei "nur" weit ueberdurchschnittlich begabten Menschen. Zudem erkennen einige Organisationen in den USA, manche Psychologen und sogar spezielle Schule einen IQ von 120 (selbstverstaendlich samt der restlichen Diagnose (!)) als Aufnahmekriterium in den "Hochbegabtenstatus" an. Der Gesamt-IQ sagt zu allem Ueberfluss allein kaum etwas aus! Persoenliche Leistungen, der Charakter sowie im Test nicht beruecksichtigte Talente und Faehigkeiten werden in den gaengigen Intelligenztests einfach ignoriert!!! Mal ganz vom Umstand abgesehen, dass die Werte von Test zu Test variieren und auch von anderen Faktoren wie der Verfassung zum Testzeitpunkt und der Tagesform beinflusst werden! Und wieso kann man laut der multiplen Intelligenztheorie auch auf nur einem einzigen (!) Gebiet hochbegabt sein waehrend man bei einem IQ-Test in allen Unterkategorien exzellieren muss, um als hochbegabt tu gelten?! Laut dem WISC-IV habe ich naemlich einen Gesamt-IQ von 128, obwohl ich laut der Anamnese, den Persoenlichkeitstests und den Leistungen im Allgemeinen definitiv als hochbegabt eingestuft werde, sodass ich mich jetzt ziemlich seltsam fuehle... Irgendwie bin ich hochbegabt, aber irgendwie auch nicht... .... ... (P.S.: In der Fragestellung sind ausschliesslich (!) professionnelle Intelligtests gemeint und alle IQ-Werte beziehen sich auf die Wechslerskala.)

Medizin, Schule, Psychologie, Intelligenz, hochbegabung, hochbegabt, IQ, Psychiatrie, Statistik
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Statistik