Jugendarbeitsschutz / Arbeitnehmerschutz?

Hey,

Momentan mache ich eine Ausbildung als Landwirt. Nun habe ich das Problem, das mein Arbeitgeber/Ausbilder Sachen macht, die meines Erachtens nach zum einem zu weit gehen und nicht deren Aufgabe ist und zum anderen auch im Umgang einfach nicht OK sind. Hier einige Beispiele:

  • Wenn ich zu langsam bin oder sonst irgendetwas falsch mache oder einfach etwas Vergesse/Übersehe/... werde ich des Öffteren als "Behindert", "Zurückgeblieben", "Dumm", ... betitelt.
  • Da ich lange Haare habe soll ich einen Haargummi tragen (was ich auch mache, nachdem sie mich aufgefordert hatten). Nun möchten sie mir verbieten mir in die Haare zu fassen um mir die übrigen Haare, die nicht durch den Haargummi gehalten werden, aus dem Gesicht zu wischen. Zitat: "Wenn du dir noch einmal in die Haare fasst, darfst du erst wieder kommen wenn du beim Friseur warst. Oder wir gehen gleich mit dir zum Friseur."
  • Nachdem ich manchmal was vergesse, soll ich einen Zettel und ein Stift immer dabei haben, habe ich ihn nicht dabei, muss ich eine Stunde länger Arbeiten (Zitat Ausbilder). Dazu muss gesagt sein, das ich zum einem Durchschnittlich 9 1/2 h Arbeite, obwohl ich nur 8 h pro Tag arbeiten darf (vom Gesetz aus), denn ich bin erst 17.
  • Sie bemängeln oft auch das ich ein "Mann" sein soll. Dabei fragen sie mich auch nach meiner Sexualität oder ähnliche Sachen, das sie meiner Meinung nach nichts angehen.
  • Außerdem "Wohne" ich bei ihnen unter der Woche, da ich noch nicht 18 bin und dementsprechen nicht mit dem Auto fahren kann. Dabei gehen sie auch in mein Zimmer. Dürfen die während ich dort "wohne" dieses Zimmer betreten?

Das waren einige Beispiele. Was dürfen sie? Und was kann ich dagegen machen?

Meine Eltern haben mit ihnen auch schon ein Gespräch geführt, allerdings waren sie da "freundlich" und haben mich gelobt, usw. ...

Ich weiß nicht mehr wie ich mich gegen so einen Umgang wehren kann. Momentan versuche ich die Beleidigungen zu "überhören"... .

Hoffe jemand weiß was ich noch machen kann.

MFG

Faolan

Arbeit, Ausbildung, Recht, Arbeitsrecht, Arbeitnehmer, BGB, Jugendarbeitsschutzgesetz, Mobbing am Arbeitsplatz, erniedrigung
2 Antworten
Horrorkollegin mit eigenen Waffen schlagen?

Hallo, ich suche grad nach diversen Möglichkeiten, mit einer Kollegin umzugehen, weil sie mich im Moment echt aufregt. Ich habe gestern schon eine Frage gestellt und gute Tipps bekommen, wie z.B. mit anderen Kollegen drüber reden, so wenig mit ihr zu reden, damit sie nichts gegen mich verwenden kann usw

Ich suche aber auch nach Wegen für mich. Wie schaffe ich es, dass es mich nicht mehr so auf die Palmen bringt?

Und am liebsten würde ich ihr mal eins auswischen. Habt ihr schon mal die Boshaftigkeit von euren Horror-Kollegen so gelenkt, dass die Boshaftigkeit auf sie selbst zurück fiel? Oder eine Falle gestellt, dass sie selbst blamiert wurden? Bin offen für Anregungen :-)

Da ich weiß, dass sie "schwierig" ist, bin ich 100 Prozent korrekt zu ihr. Ich bleibe immer ruhig, egal wie krass sie ist (äußerlich), motze sie nicht an, beziehe sie arbeitstechnisch mit ein (sie mich nicht), grüße sie, ...

Wir arbeiten nicht direkt zusammen, aber immer wenn wir was miteinander zutun haben, ist sie extrem unfreundlich und zwar nur dann, wenn wir alleine sind.

Sie gibt sich vornerum nett und hilfsbereit aber wenn sie jmd nicht mag, macht sie den geschickt schlecht. Wir haben uns am Anfang gut verstanden, bei mir hat sie das mit der Sekretärin auch versucht, daher kenn ich ihre Masche. So dass man ihr nix nachweisen kann. Wenn sie z.B. hören würde, dass ich jetzt sage: Oh nein, XY hat das Ding nicht wieder zurück gelegt und ich brauche es, dann kann es gut sein, dass sie später YX sagt, Ich hätte mich furchtbar über ihn aufgeregt, obwohl ich nur verzweifelt war, weil ich das Ding brauchte. Dann stimmt ja ein Teil der Geschichte und YX wird sicher nicht zu mir rennen und mir das erzählen, dass sie ihm das erzählte. Und dann ist XY aber sauer auf mich u ich könnte Nachteile dadurch haben.

Und sowas macht mich so wütend, weil ich mich mit den anderen Kollegen normal bis sehr gut verstehe und aber schon Situationen waren, wo sie jmd gegen mich aufbrachte. Und ich halt um die Harmonie auf meinem Arbeitsplatz bange. Schon länger.

Und es ist alles sooooo anstrengend!!!

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Mobbing am Arbeitsplatz, Psychologiefrage
1 Antwort
Werde ich unterschwellig gemobbt?

Hallo

Vllt kann mir jemand nen Rat geben. Ich würde gerne wissen ob ich unterschwellig gemobbt werde oder ich vllt einfach mit meinen Empfindungen übertreibe.

Ich bin seit knapp 4 Monaten in mem neuen Job und ich gehe da voll drin auf. Ich liebe meinen Job und Kunden finden mich auch super. Auch in einer der Zweigstellen bekamen es anderen Mitarbeiter von anderen Kunden zu hören dass sie gerne in den Läden kommen wenn ich Dienst habe. Jetzt ist's so dass ich in den letzten paar Wochen bemerkt habe dass meine Kollegen wohl mit mir unzufrieden sind und behaupteten sie haben das Gefühl dass ich keinen Bock auf meinen Job habe weil ich mal vergessen habe den Müll rauszubringen und so Kleinigkeiten. Jedoch hab ich dass nicht von der Person erfahren die es wohl auch gestört hat sondern es wurde weitergetragen bis zur Geschäftsleitung und die hat mich dann darauf angesprochen. Nachdem ich gesagt habe dass das Quatsch ist und mal überlegen sollte dass wenn ich keinen Bock hätte nicht tagtäglich mehrere km zu Fuß zur arbeit laufe, extra früher komme und etwas später Stempel etc. Nach der Ansage würde es (empfinde ich zumindest) schlimmer. Es wurde genauestens geguckt was und wie ich was tue. Fingerabdrücke auf der armatur wurde sofort mit nicht reinigen des gesamten Sektors gewertet. Zudem wurde mir dann unmissverständlich klar gemacht wer die Geschäftsleitung ist und dass man keinen Kopf und Kragen riskieren will bei der höheren instanz für meine Fehler. Weiterhin wird über mich hinter meinem rücken geredet ohne mich direkt aufmerksam zu machen wenn iwas falsch lief. Sondern es wird immer die vorletzte Instanz involviert, die dann anstatt neutral ist dann zu anderen Personen hält (die Geschäftsleitung arbeitet am selben Arbeitsplatz wie wir).

Ich überlege nun ob ich den Chef involvieren soll und mal um ein Gespräch mit den Parteien bitten soll. Andererseits weiß ich nicht ob ich vllt überreagiere. Bin so ein bisschen im Gewissenskonflikt. Denn ich hab das Gefühl das die Leitung iwelche Probleme mit mir persönlich hat (vllt missgunst) aber es nicht zugibt.

Vllt kann mir ja jmd nen Rat geben. Ich hab ein dickes Fell und ich würde alles dafür tun meinen Job zu behalten aber es nervt und stresst einfach selbst zuhause ist immer der Kopf deswegen voll...

Mobbing, Mobbing am Arbeitsplatz
1 Antwort
Mobbing und Rufschädigung am letzten Arbeitsplatz?

Bei meinen letzten Arbeitsplatz entdeckte ich mehrere Fehler von mein Vorarbeiter und einen Kollegen (z.B. Bremsen falsch eingestellt dabei meine ich so eingestellt das man die reifen nicht mehr drehen konnte weil die Bremsbeläge die Bremstrommel berührten, Zahnrad auf Rohr schief geschweißt, Abänderungen vorgenommen hinter rücken vom Chef (habe ich im nachhinein erfahren)

Das Ergebnis war das er belleidigen an gefangen hat (z.B. du bist der größte Idiot wo rum läuft, du gehörst zusammen geschlagen, Sachen anders gezeigt wies gehört, so getan als würde ich mir nicht merken können, usw. ) parallel hat er so getan als ich nur Fehler mache und hat das auch den Kunden, meine ehemaligen Freunde, (seine Verwandtschaft ist auch mit meinen ehemaligen Freunden befreundet), meine Verwandtschaft und weiter Personen wo ich nicht kenne, glaubwürdig vermittelt. Wie es mir einmal wieder zu schlimm geworden ist.

Die Fehler wo ich angesprochen habe, wurden übrigens widerwillig, nach Kunden Beschwerden, in der Serienproduktion geändert.

Bei der Letzten Aussprache hat er einfach so getan als ich mir alles einbilden würde und dass ich gefälligst mich behandeln lassen soll. (eine der Ausreden war das ich alleine Wohne und mir alles zusammen spinnen würde, bei den anderen Sachen Fehler wo in der Serie behoben worden sind hat er einfach auf mich geschoben,) Leider glauben ihm die Chefs bzw. die helfen zu ihm.

Da ich bereits gekündigt habe. Ist mein Problem das Gerede (lügen wo über mich rumgeht).

Was kann ich dagegen tun? Da ich alleine da stehe werden Rechtliche Schritte nicht helfen.

 

Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbingopfer, rufmord
0 Antworten
Gibt es in Schweden (und ganz Skandinavien) viel Mobbing?

Ich habe da nämlich eben so ein paar Artikel, Zeitungsartikel , Forendiskussionen in verschiedenen Internetforen etc., gelesen, und das hört sich teils richtig schauderhaft an. Offenbar ist Mobbing in Schulen und auf Arbeitsplätzen enorm verbreitet, noch weit schlimmer als in Deutschland. Auch sind laut Berichten deutscher Einwanderer die schwedischen Kinder deutlich "rauhbeiniger" als in Deutschland, es wird also häufiger getreten, geschubst, herumgeschrieen, die Hemmschwelle für psychische und auch physische Gewalt liegt niedriger. Liegt dies vielleicht u.a. auch darin begründet, dass es so wenig religiöse, genauer gesagt, überzeugt christliche Menschen in Skandinavien gibt ? Ich glaube schon, oder ? Denn diesen ist ja so ein Verhalten eigentlich fremd, zumindest, wenn sie ihre Religion wirklich befolgen. Dagegen haben ja Atheisten oder Nichtreligiöse meist keine Regeln,(zumindest keine verbindlichen), die Mobbing verbieten und moralisch verurteilen, und finden es offenbar in Ordnung, auch meinen persönlichen Erfahrungen zufolge, als legitimes Mittel zur Durchsetzung ihrer eigenen Interessen oder zum Abbau ihrer Aggressionen, oder zu was auch immer, auf jeden Fall zu nichts Gutem. So hat auch auf der einen Seite jemand geschrieben (ein Auswandererforum oder so), man solle mal in besagtem Forum bei anderen Ländern gucken, und würde bspw. in Portugal nichts derartiges finden, zumindest hat im Vergleich zu Schweden, das Thema im Portugal-Bereich noch nie jemand erwähnt. Das kann ich mir gut vorstellen, denn die Portugiesen gelten ja als liebenswürdiges und gutmütiges Volk, auch meine Großeltern hatten früher mit Portugiesen zu tun und machten die Erfahrung, dass es außerordentlich liebe und herzliche Menschen sind. Außerdem war ja Portugal bis vor nicht allzu langer Zeit auch ein sehr religiöses Land. Generell denke ich, dass in Deutschland ein Trugbild über die skandinavischen Länder gezeichnet wird, von wegen nett und freundlich und tolerant und lebensfroh und haste nich' gesehen. In Wirklichkeit ist es ja eher so, dass man an diesen Ländern sehen kann, wie es wohl in Deutschland in nicht allzu vielen Jahren aussehen wird. Die jungen Leute trinken sich dort ja regelrecht den Verstand aus dem Hirn, das Bargeld ist so gut wie abgeschafft und es gibt massive Probleme mit kriminellen Stadtvierteln uvm. Angesichts dessen braucht man sich über Mobbing auch nicht mehr großartig zu wundern. Aber können hier mal Leute aus Erfahrung sprechen, welchen Eindruck habt ihr von der Situation in Schweden ? Wie sind die Leute dort, im Vergleich zu Deutschland ? Sind sie wirklich noch rauher, ungerechter und rücksichtsloser als die Deutschen selbst ? Und das schon im Kindergarten ? Oder ist es anders, als man denken sollte, angesichts der Online-Berichte ?

Mobbing, Schweden, Politik, Gewalt, Psychologie, auswanderer, Mobbing am Arbeitsplatz, Portugal, Skandinavien, Mobbing in Schule, Internetforum, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten
Von Zuhause weglaufen (fast 18)?

Liebe Community!

Ich bin männlich, fast 18 Jahre alt und lebe in Österreich.

Wie im Titel steht überlege ich seit ca. 7 Monaten von Zuhause wegzulaufen.

Ich habe alles sehr gut durchdacht und geplant und ich wüsste sogar wo ich hingehen könnte ohne erwischt zu werden.

Eigentlich habe ich mir letztes Jahr vorgenommen, es Mitte Februar 2018 sogar durchzuziehen, musste mich aber jetzt umentscheiden. Entweder es gar nicht zu tun und ein paar Monate mehr leiden (was mich psychisch zerschmettern würde) oder es aufgrund der sehr niedrigen Temperaturen auf etwas später zu verschieben.

Es handelt sich um eine sehr lange Geschichte die mich ein Leben lang begleitet und sie deshalb nicht hier präsentieren möchte. Ich leide seit November an Depressionen, wurde mir auch ärztlich bestätigt. Ich habe meinen Eltern mit 16 schon gesagt das ich eine Psychotherapie machen möchte, wurde aber jetzt und damals nicht ernstgenommen.

Ich war als Kind und Jugendlicher (bis ca. 16 Jahren) Opfer von Häuslicher Gewalt, Mobbing in der Schule und etc.

Freunde habe ich auch keine mehr da alle weggezogen sind oder aufgrund von schulischen oder beruflichen Angelegenheiten nicht mehr Zeit haben.

Vor +2 Jahren haben mich meine Eltern gezwungen eine Lehre (= Ausbildung) zu machen an der ich gar kein Interesse habe, und auch noch trotz sehr hohen Bemühens und sehr guten Leistungen, in der Arbeit gemobbt werde und (fast) nichts nach dem Berufsbild meines Lehrberufes lernen darf.

Ich habe schon mit so vielen reden versucht, egal ob es mein Chef ist, Lehrer in der Berufsschule sind oder meine Eltern die sowieso nur die Schuld in mir suchen und mich nicht kündigen lassen.

Ich werde dieses Jahr 18 und habe etwas (einiges) zusammengespart.

Viele (eigentlich alle) die dies lesen werden mich für verrückt erklären da ich bald als Volljähriger kündigen, mich (aufgrund meiner Kindheit) in Therapie begeben und natürlich wegziehen kann.

Aber ich bin dermaßen verzweifelt das ich nicht mehr weiß ich tun soll.

Ich hoffe irgendjemand kann mir irgendwie weiterhelfen.

Danke fürs lesen! Ich freue mich auf zahlreiche Antworten!

Mobbing, Schule, Lehre, Mobbing am Arbeitsplatz, Probleme mit Eltern, Probleme Zuhause, psychische Probleme, weglaufen, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Mobbing, wie soll ich mich verhalten?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich hier angemeldet mit der Hoffnung auf gute Ratschläge.

Ich arbeite seit 2,5 Jahren in einem Softwareunternehmen.

Die Firma besteht noch nicht lange. Flache Hierarchien, Start-up-feeling etc.

Ich arbeite im Vertriebsinnendienst.

So... soviel zum Unternehmen.

Ich habe sehr junge Kollegen. Verstand mich anfangs auch sehr gut mit ihnen.

Das Blatt wendete sich aber schnell.

In der Softwareentwicklung sind viele gebildete junge Männer.

Untereinander sind diese Jungs manchmal sehr frech... (wie es unter den Jungs eben so ist)...

Wir im Vertrieb werden nicht wirklich geschätzt. Warum auch?! Die dummen Telefonisten...

Seit ca. einem Jahr darf ich mir Sprüche wie, "Du hast kein Niveau" "Du bist zu nichts fähig" "Du haarige" "Du verstehst doch sowieso nichts", anhören.

Ich bin leider eine Person mit wenig Selbstwertgefühl. Leider.

Ich habe es sehr lange ignorieren können - bis heute!

Seit einigen Tagen wurden die Angriffe deutlicher und direkter. Ich hatte jeden Morgen Magenschmerzen und Kopfschmerzen. Tja und heute war es dann soweit... Ich hatte einen ziemlich heftigen Nervenzusammenbruch auf der Arbeit und bin nach Hause gefahren.

Mein Chef wollte natürlich wissen, was passiert ist - machte mir aber auch indirekt bewusst, dass ihm die Jungs in der Entwicklung wichtiger sind.

Er wollte natürlich auch wissen, wann ich wieder auf die Arbeit komme.

Er ist null auf mich eingangen... Logisch, die Arbeit und seine Jungs gehen vor. Eine Vertrieblerin, einen Problemkind, kann man schnell ersetzen, einen guten Entwickler eher nicht.

Meine Frage an euch: Was soll ich tun?

Ich habe Angst. Ich bin am verzweifeln. Ich habe Chaos im Kopf, komme nicht auf eine vernünftige Lösung.

Liebe Grüße 

Burnout, Depression, Mobbing am Arbeitsplatz, Selbstwertgefühl, Verzweiflung, Angst vor Kündigung
7 Antworten
Was soll ich tun? Werde gemobbt?

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Arbeite seit Dezember als betriebsleiterin von einer schirmbar und apres ski lokal. Am Anfang war alles in Ordnung bis ein " Kollege " betriebsleiter von der bergbahn nicht angefangen hat mir das Leben schwer zu machen. Angefangen hat es mit der Anschuldigungen über meinem Mitarbeiter, dass er ihm beim zahlen falsch ausgegeben hat aber erst nach 5 Tagen. Da hab ich meinen Mitarbeiter in Schutz genommen und so hat es alles angefangen. Nächste Tag kam der Typ zu mir und meinte, dass ich mein Auto umparken soll obwohl ich eine parkkarte hatte. Da meinte er " wenn es dir lieber ist, dass ich dich abschleppen lasse " andererseits hat er zu meiner Mitarbeiterin gesagt " du darfst dort stehen bleiben " dann hat er angefangen meinen Chef anzurufen, dass ich die schirmbar schon um 9.00 aufsperren soll da die liftbetreiber Kaffee trinken wollen. Was totaler Schwachsinn war.hab es 7 Tage um neun aufgesperrt wo bis elf niemand kam also hab ich meinem Chef die Abrechnungen vorgelegt und sagte dass es kontraproduktiv ist. Haben uns geeinigt auf späteren Öffnungszeiten und nächste Tag kam wieder sofort ein Anruf um 9.03, dass die schirmbar wieder nicht offen ist. Da ist der Punkt meiner Geduld erreicht worden. Nebenbei hab ich erfahren, dass er über mich schimpft und nicht gerade feine Ausdrucksweise verwendet wie " " wollte ihn zur Rede stellen aber wie ich ihn angesprochen habe warum er das alles macht ist er einfach wortlos weitergegangen. Da hab ich den oberchef angerufen und hab ihn gebeten die Situation zu klären. Da sagte er, dass er nicht mehr ins Lokal kommen darf und sich von mir fernhalten soll. Das war auch nicht der Fall! Der anderer Chef ist dann gekommen und hat mit ihm bis in der früh getrunken. Da kam ich mir wirklich sehr blöd und hintergegangen vor. Und die Höhe von allem war jetzt, dass der Typ wieder meinen Chef angerufen hat und meinte, dass ich 2 Tage das Lokal nicht aufgesperrt habe was eine bodenlose Frechheit ist und eine große Lüge. Mittlerweile bin ich schon sehr verärgert und psychisch fertig weil ich mich dauernd rechtfertigen muss für die lügen was der Typ verbreitet. 

Freundschaft, Recht, Liebe und Beziehung, Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbingopfer
1 Antwort
Keine Motivation mehr zur... Was tun?

Guten Abend,

Ich bin 20 Jahre alt und werde im Januar 2019 meine erste Ausbildung abgeschlossen haben. Ich habe seit gut einem Jahr eine Freundin mit der ich glücklich zusammen bin. Ich habe ein relativ normales soziales Umfeld.

Nun ist es seit einiger Zeit ca. 4-5 Monaten so, das ich einfach keine Motivation/Lust mehr habe... Ich quäle mich jeden Tag zu meinem Arbeitsplatz, an dem ich knapp 10 Stunden täglich arbeite. Ich komme nach Hause, lege mich ins Bett und warte das der Tag vorbei geht und am Wochenende warte ich darauf das ich wieder raus kann. Ich bin total lustlos und muss mich sehr anstrengen das zu verbergen, da meine Freundin sehr zickig wird, wenn ich diese '' Laune '' zeige. Meine beste Freundin nimmt mich damit nicht ernst und meint das ich mir einfach andere Gedanken machen soll und fertig. Ich nehme keine Drogen, trinke selten und ja..

In meiner Firma herrscht ein eher unruhiges Arbeitsklima für mich: Es gibt mehrere Gesellen, die sich immer wieder mit dummen Kommentaren auf mich zukommen. Am Anfang dachte ich mir das es nur Spaß ist und habe noch darüber geschmunzelt aber seit den 2. Lehrjahr weiß ich, daß es kein Spaß war. Meine Meister nehmen mich nicht ernst, sagen das es ja deren Art sei und die es nicht so meinen. Ich stehe da teilweise mit meiner Hand zur Faust geformt und versuche meine Wut zu unterdrücken, mir einen Kommentar dazu zu verkneifen. Aber nur weil ich weiß, daß es dann noch schlimmer wird. Ich bin kein gewalttätiger Mensch aber ich habe Angst das ich mir irgendwann dadurch meine Zukunft verbauen kann.

Wie bekomme ich wieder einen Sinn und eine Ausgeglichenheit in mein Leben? Ich bin nervlich am Ende und habe keine Kraft mehr mich jeden Morgen dort hin zu zwingen.

Mobbing, Freundschaft, Ausbildung, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, lustlos, Mobbing am Arbeitsplatz, am Ende
3 Antworten
Mobbing am Arbeitsplatz was kann ich tun?

Hallo ihr lieben,

Kurz zu meiner Situation. Ich bin seit einem halben Jahr in einem Store tätig als Verkäuferin, wurde jetzt im Dezember befördert. Chef haben wir im Moment keinen , da sie weg gegangen ist. Seitdem sie weg ist spielt sich eine Mitarbeiterin richtig auf, sie kommandiert mich rum, schreibt mir Zettel was zu tun sei und belästigt mich (das ist für mich am schlimmsten) nach Feierabend und an meinem freien Tagen per WhatsApp um mir zu schicken was ich vergessen oder falsch gemacht habe, sie hat mir sogar schon einmal auf Instagram ne Nachricht geschickt da wir eigentlich in einem Gespräch ausgemacht haben das wir solche Sachen persönlich und nicht mehr per Handy besprechen . Die Dinge mit denen sie mich belästigt sind nicht einmal wichtig, also kommt zum Beispiel sowas wie 'du hast da ein Blatt liegen lassen, bitte auf ... achten etc. '..... das schlimme ist das sie mir eigentlich überhaupt nichts zu sagen hat, sie ist mir vertraglich gleich gestellt und wurde halt erst nach ein paar Jahren befördert was natürlich meiner Meinung nach seinen Grund hat .... seitdem sie weiß das ich den Posten bekomme drangsaliert sie mich total und es wird einfach immer schlimmer vor allem mit den privaten Nachrichten an freien Tagen oder nach Feierabend. Ich komme damit nicht zurecht, mir versaut das jeden Tag und jeden Abend und ich komme überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Ich habe nicht einmal einen Ansprechpartner, da unsere ehemalige Chefin weg ist (die war sowieso gut befreundet mit der Kollegin also hätte ich so oder so nicht zu ihr gehen können) und das Management sitzt im Ausland und hängt ihr total im Rücken von wegen sie macht ja gerade so viel für die Firma etc...

Ich weiß langsam nicht mehr weiter, ich weiß dass wenn ich mal in Urlaub gehen sollte auch ständig was kommen wird und es mir somit den Urlaub versauen würde, ich hab ständig diesen Drang aufs Handy zu schauen aus Angst es könnte sonst was sein was sie mir wieder zu sagen hat... habe mir sogar ein zweites Handy bestellt dass ich dann einzig allein für die arbeiten benutzen möchte, allerdings hab ich da auch Angst dass ich mich gezwungen fühle da drauf zu schauen weil ja sonst was wieder sein könnte was die für wichtig hält. Für mich ist das alles schon mobbing und ich weiß nicht mehr weiter. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich, das würde unglaublich helfen! Ich überlege nämlich schon zu kündigen ... :(

Liebe Grüße 

Ash

Psychologie, Liebe und Beziehung, Mobbing am Arbeitsplatz
5 Antworten
Arbeitskollegen behandeln mich abwertend. Was ist zu tun?

Ich habe eine Ausbildung in einem großen Betrieb begonnen und habe etliche gleich altrige Kollegen und Kollegeginnen.
Drei Mädchen meinen, dass sie mich hassen müssen weil ich Nichtraucher bin (sie schon), weil ich komplett deutsch bin und bessere Arbeit leiste. Das ist meine Theorie. Und weil ich nicht so Internetabhängig bin wie sie und eine andere Lebenseinstellung habe.
Die rempeln mich zB nacheinander an im vorbeigehen, oder hinterlassen ihren Müll an meinem Arbeitsplatz. Ich wurde sogar mit einem Nagel beworfen.
Diese Ereignisse habe ich mir sofort notiert auf einem Blatt Papier. Ich denke das kann hilfreich sein. Das haben sie bemerkt und zur Rache es der kompletten Gruppe erzählt. Keine Ahnung was sie noch dazu gedichtet haben aber ich wurde von ein paar Leuten komisch angeschaut. (Es ist mir übrigens nicht wichtig, dass ich beliebt bin im Betrieb, ich bin schließlich da zum Geld verdienen und bin die in ein paar Monaten wieder los)

Was soll ich tun? Die Firma hat zB eine Art Betriebsrat blos für Auszubildene. Oder soll ich zum Chef gehen und ihm davon berichten?
Ich lasse nichts auf mir sitzen daher möchte ich mich gegen die wehren.
Was ratet ihr?

Liebe Grüße sendet die nette Sandra

Arbeit, Mobbing, Mädchen, Menschen, Frauen, Recht, Arbeitsrecht, Gesetz, Psychologie, Anzeige, Betriebsrat, Firma, Hass, Jura, Körperverletzung, Mobbing am Arbeitsplatz, asozial, Rat
7 Antworten
krank melden wegen psychischer Belastung/ Mobbing am Arbeitsplatz?

Hallo, ich wollte mal nachfragen, ob mich mein Arzt krank schreibt, wenn ich ihm sage, dass ich mich elend und überfordert fühle. Dass ich mich so fühle liegt an meiner Firma. Ich bekomme oft zusätzliche Dienste kurzfristig zugesteckt, die ich in meinen Firmenhandy einsehen kann, ohne dass man mich fragt ob ich überhaupt kann. Wenn man die Chefin oder die Vorgesetzte drauf anspricht, kommt nur die Antwort sie dürfen das kurzfristig machen weil ich im langfristigen Plan sowieso dafür vorgesehen war. (Sie halten immer zusammen und reden dagegen) # Lt. Betriebsrat darf die Chefin das nicht und ein fixer Plan von 2 Wochen muss stehen. Bei allen Änderungen muss ich gefragt werden. # Und ich muss immer meine Freizeitpläne dann aufschieben. Noch dazu fühle ich mich dort gemobbt. Ich hab zb 1× einen Dienst versäumt weil ich dachte ich fang erst Abends an .. die haben mir aber übers We einen Frühdienst zugesteckt und ich wusste nichts davon . Jetzt sind die alle so sauer auf mich, schaun mich nur böse an und dann krieg ich am Freitag für Samstag wieder einen Abenddienst dazu :( und ich konnte mich nicht mal dagegen wehren weil keiner mehr erreichbar war. Wenn ich denen sage:" Ihr dürft das nicht, ihr müsst mich anrufen mir bescheid geben, ich bin nicht Schuld daran dass bei den Kunden keiner war, sondern die Einsatzplanerin!" - sagen die nur - doch sie dürfen das und es wird sich nichts daran ändern! :@ Ich bin schon so ausgelaugt von denen , ständiger Ärger, ständige Wut, Trauer weil ich mich so unfair behandelt fühle. Und so hilflos. Und die Kraft für ein Gespräch habe ich momentan nicht. Früher war das nichts so. Kopfweh, Durchfall quält mich auch, auch wenn ich das nicht ständig hab. Jetzt gerade bin ich nur traurig und fühl mich verloren. Schreibt mich der Arzt wegen sowas krank, wenn ich sag ich brauch ne Auszeit? Ich möchte nämlich nach meiner Auszeit schon gerne nochmal mit der Chefin reden und ihr sagen, dass das nicht so geht. Aber ihre bösen Blicke sagten mir eh schon alles, dass einfach ich die Idiotin bin. Ubd Angst hab ich auch davor obwohl ich genau weis dass ich im Recht bin. Ich erhoffe mir von der Auszeit mehr Selbstbewusstsein weil so angespannt, und eingeschüchtert bin ich normalerweise nicht. Danke für die Hilfe im Vorraus

Arbeit, Krankheit, Mobbing am Arbeitsplatz, psychische belastung
6 Antworten
Ist das bereits Mobbing am Arbeitsplatz?

Hallo,

ich bin in einem kleinen Unternehmen beschäftigt mit einem Chef und fünf Angestellten. Bisweilen kommt es vor, dass der Chef unzufrieden mit der Arbeitsleistung von uns Beschäftigten ist. Anstatt dies jedoch in einem Personalgespräch unter vier Augen zu klären unterhält er sich unter Abwesenheit des Betroffenen mit den jeweils anderen Mitarbeitern darüber. Ich weiß das, weil er sich mir gegenüber bereits mehrfach missmutig über das Engagement und die Fähigkeiten zweier meiner Kollegen geäußert hat. Vor kurzem wurde ich dann auch mal unfreiwillig Ohrenzeuge, als er sich gerade mit einem weiteren Kollegen über meine Arbeitsleistung unterhielt. Dabei hat er sogar unterstellt, dass ich in gewissen Bereichen angeblich selbst einfachste Zusammenhänge nicht verstehen würde und somit meine geistigen Fähigkeiten in Frage gestellt.

Ich finde das nicht in Ordnung, da ich kein Problem damit hätte bei eventuellen Anfangsschwierigkeiten auch mal die eine oder andere unbezahlte Überstunde abzuleisten, um mich in ein bestimmtes Gebiet einzuarbeiten.

Auch bin ich seitdem sehr verunsichert und weiß nicht mehr so recht, wie ich mich meinem Chef und meinen Kollegen gegenüber verhalten soll, da ich ständig Angst habe einen Fehler zu machen, der dann zur Folge hat, dass mein Ruf darunter leidet. Was haltet ihr von dieser Sachlage? Ist das Verhalten unseres Chefs korrekt? Ist es lediglich unprofessionell oder bereits eine Form von Mobbing am Arbeitsplatz?

Ich freue mich auf eure Antworten und bin für jede einzelne dankbar.

Mobbing, Arbeitsrecht, lästern, Mobbing am Arbeitsplatz, schimpfen
3 Antworten
Ich werde von Arbeitskollegin gemobbt - was kann ich tun?

Bin erst seit 3 Tagen dort, der erste war furchtbar. Sie trat mir vom ersten Moment extrem feindselig gegenüber. Leider muss ich mir mit ihr in der Firma das Büro teilen und sie soll mich anlernen. Stattdessen kommen auf meine Fragen nur patzige oder schnippische Antworten oder Fehlinformationen oder mir werden Infos schlichtweg vorenthalten auch konkludente Beleidigungen auf meine angeblich nicht vorhandenen Fachkenntnisse waren am ersten Tag zu Hauf dabei, bis ich richtig sauer wurde.. Ich war am ersten Tag noch viel zu höflich zu Ihr, am zweiten war ich aber schon ziemlich agro und habe auf ihre Anfeindungen auch agressiv reagiert. Heute war ich noch eine Stufe agressiver und die Frau ruderte zurück. Beleidigungen oder patzige Antworten gab es heute nicht mehr, dafür aber Informationen, die mir nicht mitgeteilt oder erklärt wurden (was ziemlich unpraktisch ist, wenn sie diejenige ist, die mich anlernen und alles erklären soll). Nächste Woche gehe ich zum Chef und werde ihn bitten, die Dame ins Gespräch zu nehmen und im Falle - falls sich das Verhalten der Dame nicht verbessern wird ich die Kündigung einreichen werden. Ich glaube jedoch, dass es nicht viel bringen wird, weil die beiden ein sehr gutes Verhältnis miteinander haben und diese Frau schon seit Anno dazumal bei ihm arbeitet. Was würdet Ihr in meiner Situation machen? Danke schon mal & VG

Mobbing, Arbeitsplatz, Arbeitsrecht, Kollegen, Mobbing am Arbeitsplatz
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz

krank melden wegen psychischer Belastung/ Mobbing am Arbeitsplatz?

6 Antworten

Erfahrungen mobbing am Arbeitsplatz krankschreiben für 6 Wochen

3 Antworten

Ich werde von Arbeitskollegin gemobbt - was kann ich tun?

5 Antworten

Die 4 Wochen Kündigungsfrist stehen nun noch an, aber wie soll man diese überstehen?

11 Antworten

Von Zuhause weglaufen (fast 18)?

4 Antworten

Warum gibt es so etwas wie Mobbing?

15 Antworten

Ist das bereits Mobbing am Arbeitsplatz?

3 Antworten

Mentales Mobbing?

3 Antworten

Bin Azubi und habe meine Zwischenprüfung verhauen und jetzt wollen die mich im Betrieb nicht mehr was soll ich machen?

8 Antworten

Mobbing am Arbeitsplatz - Neue und gute Antworten