Welche Note endgültiges finales Arbeitszeugnis?

Hallo alle zusammen,

mein Chef hat mir gestern mein finales Zeugnis ausgehändigt. Was haltet ihr davon (also was euch auffällt), was liest Ihr zwischen den Zeilen und welche Note würdet ihr vergeben,:

Herr xxxxx setzte sein umfassendes und gutes Fachwissen in seiner täglich anfallenden Arbeit stets sicher und effizient ein. Er war jederzeit sehr lernmotiviert und hat sich in eigener Initiative neben seiner Arbeit mit hohem zeitlichen Engagement und sehr gutem Ergebnis weitergebildet. Besonders zu erwähnen sind zudem seine sehr guten DATEV-Kenntnisse, die er sich innerhalb kürzester Zeit angeeignet hat.

Aufgrund seiner genauen Analysefähigkeiten und seiner stets sehr schnellen Auffassungsgabe fand Herr xxx xxxx gute Lösungen, die er konsequent und erfolgreich in die Praxis umsetzte. Auch unter starker Belastung behielt Herr xxx xxx jederzeit die Übersicht, handelte überlegt und ruhig und bewältigte alle Aufgaben stets in guter Weise. Besonders hervorzuheben sind seine sehr guten und sicheren Englischkenntnisse, die er im schriftlichen und telefonischen Kundenkontakt stets erfolgreich einsetzte.

Herr xxxxxx war stets hoch motiviert und zeichnete sich jederzeit durch eine hohe Eigeninitiative und Arbeitsmoral aus und war bereit und fähig, zusätzliche und auch schwierige Aufgaben zu übernehmen. Er identifizierte sich stets voll mit seinen Aufgaben sowie dem Unternehmen.

Die Arbeitsweise von Herrn xxxx xxxx war jederzeit in hohem Maß von Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein geprägt. Zudem erledigte er seine Aufgaben stets selbstständig mit äußerster Sorgfalt und Genauigkeit. 

Herr xxx xxxx hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Seine Arbeitsergebnisse waren, auch bei wechselnden Anforderungen und in schwierigen Fällen, stets von guter Qualität. Arbeitsmenge und -tempo lagen immer weit über unseren Anforderungen.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war stets vorbildlich.
Er trug zu einer hervorragenden und effizienten Teamarbeit bei.

Herr xxxx xxxxx verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch. Wir bedauern sein Ausscheiden außerordentlich, weil wir mit ihm einen sehr guten Mitarbeiter verlieren. Wir bedanken uns bei ihm für seine stets wertvolle Arbeit und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.  

Ich danke euch im Voraus für die Antworten.

Schule, Bewerbung, Job, Arbeitsplatz, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitszeugnis, Personalwesen, Zeugnissprache, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Berufe mit wechselnder Tätigkeit?

Hallo liebe Community,

ich mache nächstes Jahr mein Fachabi.

Nun ist es an der Zeit die ersten Bewerbung einzureichen, doch alles leichter als gesagt da ich mir absolut unsicher bin was ich später machen will.

Ich bin immer noch sehr daran interessiert 1 Jahr zur Bundeswehr zu gehen, da ich es mir gerne mal anschauen will da ich nach diesem Jahr dann immer noch sagen kann es gefällt mir nicht und ich dann keine Ausbildung oder sonstiges angefangen habe was dann blöd wäre abzubrechen.

Man sollte wissen dass ich doch recht gerne Sport betreibe, erst waren es viele Jahre im Fußballverein nun habe ich seid ca. einem Jahr den Kraftsport für mich entdeckt.

Bedeutet ich würde bei meinem Berufe gerne mehr tun als den ganzen Tag an einem Schreibtisch zu sitzen.

Was mir zudem sehr willkommen wäre ist ein Arbeitstag der sich schwer planen lässt, einen Polizisten oder die Bundeswehr kann man da vielleicht gut als Beispiel nehmen da diese so gut wie jeden Tag etwas Neues erleben.

Da das Internet mir auf meine Wünsche noch nichts ausgespuckt hat was mir wirklich gefiel, wollte ich euch nun mal fragen ob ihr einen Job kennt der meinen Wünschen entspricht und so bezahlt wird dass man auch eine Familie gründen kann und sich hoch arbeiten kann.

wenn ihr noch etwas von mir wissen wollt was euch helfen könnte mir zu helfen fragt sehr gerne 😉

vielen Dank im Voraus an alle

mit freundlichen Grüßen

Beruf, Schule, Zukunft, Polizei, Arbeitsplatz, Bundeswehr, Ziele, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Was kommt zuerst, Wohnung, Arbeit oder Schule?

Ich bin momentan in der Ausbildung zu einem Beruf, der aber nichts mit Schauspiel zu tun hat. Dies wollte ich um einen gewissen Fallschirm zu haben, falls das mit dem Schauspielen nicht klappen sollte.

Auf jeden Fall habe ich jetzt die Idee, dass ich nach Deutschland ziehe und dort dann an eine Schauspielschule gehe. Jetzt sollte ich aber vielleicht auch bisschen Berufserfahrung sammeln im jetzigen Beruf, da mir eine Ausbildung ohne anschliessende Berufserfahrung auch sehr unsicher ist und ausserdem benötige ich ja sowieso immer wieder Geld für Wohnung und Schauspielausbildung

Also brauche ich in Deutschland eine Wohnung, eine Schauspielschule und einen Arbeitsplatz, der meinen Beruf anbietet und mir vielleicht am besten gleitende Arbeitszeiten, wie vielleicht am Wochenende auch oder einfach am Abend anbietet.

Vielleicht arbeite ich auch erst ein halbes Jahr oder ein Jahr.

Auf jeden Fall sind das drei Sachen, von denen ich nicht klar sagen kann, dass ich sie sicher finden werde. Und alle sollten etwa am gleichen Ort sein. Es bringt mir nix, wenn ich nach Freiburg ziehe, aber nur eine Stelle in Köln finde. Oder in einem kleinen Dorf arbeite und 50 Kilometer entfernt die Schule ist.

Deshalb sollte Wohnort, Schule und Arbeit etwa am gleichen Ort sein.

Wie mache ich das jetzt. Soll ich einfach mal eine Arbeit suchen und dann dort in der Nähe eine Wohnung suchen? Während ich dann arbeite bewerbe ich mich für eine Schauspielschule, die auch etwa dort ist.

Wenn ich dann aber an dieser Schule nicht angenommen werde, dann hab ich verkackt, weil Wohnung und Arbeit schon dort sind.

Also müsste ich ja theoretisch doch zuerst die Schule anfragen. Aber wenn ich dann dort keinen Job oder keine Wohnung finde rechtzeitig hab ich genauso verkackt.

Also wie zum Teufel soll ich das anstellen? Es geht schon noch eine Weile bis dahin, aber trotzdem brauche ich mal einen Ansatz.

Arbeit, Schauspiel, Schule, Wohnung, Arbeitsplatz, Deutschland, Ausbildung, Stadt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Fiese Sticheleien am Arbeitsplatz??Warum? Was tun?

Hallo

Ich (w,35) muss mir das mal von der Seele schreiben. Ich bin langsam am verzweifeln.

Ich war in Elternzeit (habe 2 Kinder hintereinander bekommen) und bin danach zurück zum alten Arbeitgeber.

Es gab dort schon immer Gezicke unter den Frauen aber jetzt ists ganz schlimm geworden ..und ich leide drunter.

Das Personal (40 Angestellte)hat sich zu fast 50% innerhalb von 3 Jahren ausgetauscht) und durch Corona haben wir auch noch mehr Arbeit als vorher.

Das Personal muss Überstunden machen sobald mal 1 Person krank ist.

Von den Angestellten mit Kleinkindern wird es nicht erwartet. (Vlt kommt da auch Frust auf ?)

Ich habe von 40 Std auf 20 reduziert.( 2 Kleinkinder) dann kam direkt "und deine Rente später?!"

Ich achte sehr auf Desinfektion durch Corona (weil ich Angst habe mich anzustecken) dann heisst es direkt "was desinfizierst du deine Hände schon wieder du Angsthase?"

Ständig wird geguckt ob man mir was anhängen kann. Und wenn ich was nicht mehr weiss weil's 3 Jahre her ist wird sich lustig gemacht über mich. Ich wär ja dumm usw. (Das sind meistens total banale Dinge z.b. Telefonnummern die ich nicht mehr auswendig weiss)

Eine von denen macht selbst aber des öfteren grobe Fehler. Meint aber immer sie wüsste alles und Ich wär ja total dumm (ich mache auch Fehler aber bisher war das Kleinkram, nichts grobes)

& ständig sagt sie mir, dass sie ja keinen Bock auf meinen Posten hätte (ich sitze am Schreibtisch, sie muss viel laufen) und wenn ich sage "mir gefällt der Job " reagiert sie darauf zickig..so vonwegen "du faules Ei willst nicht laufen ".

Es sind 2 Angestellte schon deswegen gegangen.. weil es an deren Psyche ging.

Aber ich versteh den Grund einfach nicht?

Vor der Elternzeit sind die mit mir nicht so umgegangen. Mein Chef sagt "nicht persönlich nehmen " ich nehme mir sowas aber leider oft doch zu Herzen.

Mir würde vlt schon helfen zu verstehen WARUM ich so behandelt werde. Hat jemand eine Idee? Und wie geht man damit um ausser direkt zu kündigen?

Ich Danke euch.

Mobbing, traurig, Arbeitsplatz, zickenkrieg
Wurdest du in deinem Leben schon man Gemobbt?- Wenn ja aus welchem Grund und wo, z.B in der Schulzeit oder am Arbeitsplatz etc.?

Ich bin mal ganz ehrlich. Ich wurde schon mal gemobbt, grundsätzlich wurde ich all die Schuljahre durchgehend gemobbt, sei es auf dem Heimweg oder auf dem Schulweg oder gar in der Schule selbst. Es hat sich bislang in der Schule nie jemand für mich eingesetzt, selbst die Lehrer/innen haben oft weggesehen, die einzige Aussage war, dass ich das selbst in den Griff bekommen soll. Meine Eltern haben sich hingegen immer für mich eingesetzt, aber dadurch wurde das ganze nicht besser, eher schlimmer. Ich wurde wegen mehreren Gründen gemobbt, zum einen weil ich äußerlich anders aussehe als andere Kinder bzw. Personen, zum anderen nie Freunde in der Schulzeit hatte, was auch kein Wunder war, wer möchte sich schon mit jemanden anfreunden, der ja gerade gemobbt wird, und weil ich mich nie zu wehren wusste. Ich hatte keine leichte Schulzeit, selbst therapeutisch hatte ich keinen Erfolg, ich bin eher noch mehr auf die schiefe Bahn geraten. Ich hab die Schule geschwänzt und manchmal Polizeilich von Zuhause abgeholt, mit 16 Alkohol konsumiert und wurde beinahe aus diesem Grund von der Schule geflogen, nebenbei wollte man mich in ein Kinderheim abschieben. Das einzige was ich daraus gelernt habe ist, das man im Leben nicht unbedingt Freunde braucht, ich war schon immer ein Einzelgänger, und so wird das wahrscheinlich auch bleiben, womit ich auch kein Problem damit hab. Sowas wie ''Freundschaft'' ist mir sozusagen unbekannt.

Wie schaut es bei dir aus?.

Wurdest du in deinem Leben schon man Gemobbt?- Wenn ja aus welchem Grund und wo, z.B in der Schulzeit oder am Arbeitsplatz etc.?
Ja, ich wurde mal Gemobbt 62%
Nein, ich wurde noch nie Gemobbt 38%
Mobbing, Schule, Arbeitsplatz, Psychologie, Anders sein, Abstimmung, Umfrage
Welche Note Zwischenzeugniss?

Hallo alle zusammen,

mein Chef hat mir gestern mein Zwischenzeugnis ausgehändigt. Was haltet ihr davon und welche Note würdet ihr vergeben:

Herr xxxx xxxx, geboren am in , ist seit dem als Finanzbuchhalter in der Finanzbuchhaltung in unserem Unternehmen in Vollzeit tätig.

Innerhalb seiner Tätigkeit in der Finanzbuchhaltung erledigt xxxxx für unser Unternehmen und unsere 4 Tochtergesellschaften mit der Buchhaltungssoftware DATEV Kanzleirechnungswesen und DATEV Unternehmen Online folgende Aufgaben:

·      Debitoren-, Kreditoren- und Anlagenbuchhaltung 

·      Verbuchung aller anfallenden Geschäftsvorfälle 

Herr xxxx setzt sein umfassendes und gutes Fachwissen in seiner täglich anfallenden Arbeit stets sicher und effizient ein. Er war jederzeit sehr lernmotiviert und hat sich in eigener Initiative neben seiner Arbeit mit hohem zeitlichen Engagement und sehr gutem Ergebnis weitergebildet. Besonders zu erwähnen sind zudem seine guten DATEV-Kenntnisse, die er sich innerhalb kürzester Zeit erfolgreich aneignet hat. 

Aufgrund seiner genauen Analysefähigkeiten und seiner stets sehr schnellen Auffassungsgabe fand Herr xx gute Lösungen, die er konsequent und erfolgreich in die Praxis umsetzt. Dank seiner hervorragenden Denkfähigkeit und seiner sicheren Urteilsfähigkeit meistert er jede Herausforderung gut.

Herr xxx ist stets gut motiviert und zeichnet sich jederzeit durch eine hohe Eigeninitiative und Arbeitsmoral aus und war bereit und fähig, zusätzliche und auch schwierige Aufgaben zu übernehmen. Herr xxx war jederzeit verantwortungsbereit und sehr vertrauenswürdig. Er identifiziert sich stets voll mit seinen Aufgaben sowie dem Unternehmen.

Auch unter starker Belastung behält Herr xxxx jederzeit die Übersicht, handelt überlegt und ruhig und bewältigt alle Aufgaben stets in guter Weise.

Die Arbeitsweise von Herrn xxxxx ist jederzeit in hohem Maß von Loyalität, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, und Verantwortungsbewusstsein geprägt. Zudem erledigt er seine Aufgaben stets selbstständig mit äußerster Sorgfalt und größter Genauigkeit. Besonders hervorzuheben sind seine sehr guten und sicheren Englischkenntnisse, die er im schriftlichen und telefonischen Kundenkontakt stets erfolgreich eingesetzt hat.

Herr xxxxx hat die ihm übertragenen Aufgaben während der gesamten Beschäftigungszeit stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt und unseren Erwartungen in jeder Hinsicht gut entsprochen. Seine Arbeitsergebnisse waren, auch bei wechselnden Anforderungen und in schwierigen Fällen, stets von guter Qualität. Arbeitsmenge und -tempo lagen immer weit über unseren Anforderungen.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden ist stets vorbildlich. Er trug zu einer hervorragenden und effizienten Teamarbeit bei.

Wir danken xxx ausdrücklich für seine stets guten Leistungen und freuen uns auf eine weiterhin so erfolgreiche Zusammenarbeit.

Arbeit, Schule, Job, Arbeitsplatz, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitszeugnis, Zwischenzeugnis, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitsplatz